Wirtschaft 2023
Der Strompreis könnte erheblich billiger sein....2.1.2023 / 10:00

Wer den Monitor des Schweizer Bundesamts für Energie (BFE) verfolgt, sieht die Preise für Strom und Gas purzeln. Am Spotmarkt wird der Strom jeweils für den Folgetag gehan -
delt. Zuletzt kostete die Megawattstunde 26 Euro, was der diesjährige Tiefpunkt ist. Noch Mitte Dezember hatten die Preise bei deutlich über 400 Euro gelegen, was schon eine Entspannung gegenüber Ende August bedeutete: Damals kostete die Megawattstunde bis zu 725 Euro.
Von den gesunkenen Energiepreisen werden die privaten Ver-

braucher kaum profitieren. Privathaushalte sind an die
Tarife der Energiekonzerne gebunden. Die haben sich vor allem dann eingedeckt, als die Preise in die Höhe schossen.
Was uns am meisten erstaunt, ist die " Einkaufspolitik " der Energieversorger. Dass private Unternehmen nicht unbe-

dingt ihre Einkaufspreise bekanntgeben ist verständlich.
Völlig unverständlich ist dies aber bei kommunalen Strom-
versorger. Sie sind im Besitz der Bürger - und werden auch von ihnen, wenn nötig, subventioniert. Wieso diese Engergie
lieferanten dann nicht ein paar fähige Jungs / Mädels von zb Banken, die sich im Business der Spotmärkte auskennen,
anheuern, versteht vermutlich nur die Politik. Die ja auch die Jobs bei den kommunalen Energieversorger vergibt-und selbst in den Aufsichtsräten sitzt.
Das ist kein typisch Schweizer Thema, trifft auch auf zb
Österreich, Deutschland zu.
Madlaina Tschüris, Basel

Klingt ein bisschen nach Verzweiflung.......2.1.2023 / 10:00

Wenn es um Öl / Gas geht werden Sanktionen gegen ölreiche Staaten langsam aufgeweicht.
Der US-Ölkonzern Chevron hat einen Tanker auf dem Weg ins sanktionierte Venezuela geschickt, wo er eine Ladung Rohöl aufnehmen wird das für die Vereinigten Staaten bestimmt ist.
Chevron schickt einen weiteren Tanker nach Venezuela - diesmal zur Auslieferung. Der Container enthält dringend benötigte Verdünnungsmittel, die mit Venezuelas schwerem Rohöl gemischt werden. Er wird Anfang Januar in Venezuela eintreffen.
Gegen Venezuela wurden 2019 Sanktionen von der Trump -Regierung eingeführt. Die Biden-Regierung hat einige dieser Sanktionen " gelockert ".
Chevron besitzt eine sechsmonatige Lizenz, die Ende Novem-

ber von der US-Regierung erteilt wurde, um seine Rolle in seinen venezolanischen Joint Ventures auszubauen. Diese Lizenz erlaubt es der US-Ölgesellschaft, sanktioniertes venezolanisches Rohöl zum Verkauf an US-Raffinerien in die Vereinigten Staaten zu bringen.
Chevron ist die einzige US-Ölgesellschaft, die derzeit in Venezuela tätig ist.
Der Zeitpunkt überrascht nicht. 2023 ist das Vorwahljahr.

In 2024 wird der President der USA gewählt. Machen Sie sich auf noch ein paar Überraschungen gefasst.
America first
SuRay Ashborn, New York

Der Grenzhafen in Xinjiang.........2.1.2023 / 10:00

wickelte im Jahr 2022 über 7 000 Güterzüge zwischen China und Europa ab.
Die durchschnittliche tägliche Anzahl der vom Hafen abge-
fertigten Güterzüge zwischen China und Europa blieb im Jahr 2022 über 19, mit einem Tageshöchststand von 27, gab China Railway Urumqi Group Co.Ltd. bekannt.
Nach Angaben von " Horgos Customs " transportierten seit Anfang dieses Jahres ( 2022 ) Güterzüge, die den Hafen passieren, über 140 Warenkategorien nach China, darunter Maschinen und Ausrüstung aus Deutschland und Mineralproduk- te aus Zentral- asien, in Provinzen und Städte wie Hebei, Henan, Jiangsu, Guangdong, Schanghai und Chongqing nach Europa.
Derzeit führen 76 Routen durch Horgos, wobei die transpor -

tierten Waren mehr als 200 Kategorien abdecken, darunter
Kleidungsstücke, Artikel des täglichen Bedarfs, elektro-
nische Produkte und mechanische Teile.

Wir stellen uns gerade vor, wie die deutsche Aussenpolitik das gleiche Spiel wie mit Russland spielt. Dann kommen aber sehr harte Zeiten auf die Deutschen zu. Keine deutschen Maschinen, die mit der Bahn nach China exportiert werden.
keine Mineralien, die von China nach Deutschland geliefert werden.
Da kommt dann Freude auf.
Aber Deutsche leiden ja gerne für die " Menschenrechte "

WU Annie, Beijing

China entwickelt seine Solarenergie.........2.1.2023 / 11:00

in der Kubuqi-Wüste
Mit einer Fläche von rund 1,4 Millionen Quadratmetern und mehr als 196 000 Photovoltaikmodulen, ist die Junma-Sta-

tion die größte Wüsten-PV-Station in China. Bisher hat das Projekt mehr als 2 312 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Ökostrom erzeugt. Dies erspart 760 000 Tonnen Standard-
kohle und reduziert die Kohlendioxidemissionen um
1,85 Millionen Tonnen.
Ausserdem wurden bisher rund 11 Quadratkilometer Wüste umgewandelt. Gleichzeitig werden erneuerbare Energien genutzt, um die Wüstenbildung zu bekämpfen und damit die Armut zu verringern.
Die Junma-Station ist Teil der " Dalad Photovoltaic Power Base " in der Kubuqi-Wüste, der siebtgrößten Wüste Chinas
Der Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks in der Wüste ist

nicht einfach. Der Bedarf an Solaranlagen ist aufgrund der windigen und sandigen Umgebung in der Wüste höher.
Dabei werden intelligente PV-Lösungen von " Huawei Techno-

logies " genutzt, um den Betrieb der Station in der Wüsten -umgebung besser zu verwalten. Unter anderem Solar-
wechselrichter, Power Carrier Communication (PLC), intel-
ligente IV-Diagnose sowie intelligentes Photovoltaik-Manage
mentsystem.
China plant den Bau von 450 Gigawatt Solar- und Windkraft-

erzeugungskapazität in der Gobi und anderen Wüstenregio-
nen. Bis Ende 2021 hat China 306 Gigawatt Solarleistung und 328 Gigawatt Windturbinen installiert, wobei in den Wüstenregionen zusätzlich rund 100 Gigawatt Solarleistung
im Bau sind.
Ausserdem interessieren sich einige Länder mit großen Wüsten für dieses Project.
WU Annie, Beijing

Nachtrag 2.1.2023 / 15:00

China setzt jetzt mit voller Power auf erneuerbare Energien
In der Provinz Liaoning im Nordosten Chinas wurde am

Samstag, 1.1.2023 ein großes Onshore-Windkraftprojekt an das staatliche Stromnetz angeschlossen und in Betrieb
genommen.
Das 400 000 kWh Windkraftprojekt kann jedes Jahr 1,13 Milliarden KW sauberen Strom liefern, was den Strombedarf von etwa 600 000 Haushalten für ein ganzes Jahr decken kann.
Das Projekt soll dazu beitragen, 345 000 Tonnen Standard-

kohle einzusparen und die Kohlendioxidemissionen jährlich um 912 000 Tonnen zu reduzieren. Mit einer Bruttoinvesti-
tion von über 2,2 Milliarden Yuan (etwa 316 Millionen US$) umfasst das Projekt 80 Windturbinen mit einer Kapazität von jeweils 5 Megawatt sowie eine 220-Kilovolt-Boosterstation.

Zugegeben. Die beiden genannten Energieprojecte sind, bei der Größe Chinas, ein Tropfen auf den heissen Stein. Aber es ist beeindruckend, mit welcher Geschwindigkeit China in die erneuerbaren Energien einsteigt. Und damit etwas
sammelt, was sich in einiger Zeit als " Goldmine "
entpuppen wird. " Erfahrung ". Viele afrikanische Staaten sind inzwischen mit China im Gespräch über die Projektion und den Bau von erneuerbaren Energien in ihren Staaten.
WU Annie, Beijing

Nur noch erstaunlich..................2.1.2023 / 12:00

Der Gaspreis fällt - und die Politiker, die Energie ver sorger und die Medien sind so still?
Als der Gasprice im letzten Jahr auf 350,00 Euro (MWH)

stieg, stürzte die Welt zusammen. Und natürlich reagierten kommunale Energieversorger sofort - die Preise wurden nach oben " angepasst ". Das Argument war: " Wir kaufen immer große Mengen sehr früh ein." Und bei billigen Preisen kaufen sie vermutlich jetzt nicht.
Wieso kaufen die Energieversorger jetzt nicht Gas zu round-
about 70,00 Euro - und senken die Gaspreise?
Was selbst bei einer Mischkalkulation möglich wäre.

Wunder über Wunder. Vor allem auch, da in allen kommunalen Energieversorgern Politiker im Aufsichtsrat sitzen. Wer verdient jetzt am fallenden Gaspreis? Wo bleiben die Demos in den Städten? Sieht so aus, als wäre eine Demo für den
" Wetterschutz " sexier.
Kein Mitlied mit Ihnen da draussen.
Sigrid Hansen, HAM

Nachdem alle westlichen...............3.1.2023 / 10:00

Automobil-Hersteller sich entschlossen haben, ihre Produk-
tion in Russland einzustellen, besinnt sich Russland auf seine auch schon sehr lange Autotradition.
Wer jemals ein original russisches Auto gefahren ist,
weiss, was Autofahren pur heisst. Und schätzt es viel-
leicht sogar, dass bei einer Panne ein freundlicher Auto-
monteur, mitten in der " Pampas ", das Auto ohne kompli-
zierte Electronic reparieren kann. Kurzum: Back to the roots.
Und damit gibt es neue Spielregeln zur Produktion von russischen Autos:
Die neuen Regeln erlauben:
Autos ohne Antiblockiersystem zu produzieren;
Autos ohne Stabilitätskontrollsystem (ESP usw.) zu

produzieren;
umweltfreundliche Motoren einer Klasse unter Euro-5 einzubauen
Autos, auch " vereinfachte ", werden in Russland jetzt dringend gebraucht, besonders in den Regionen. Hier ist es für die Menschen einfach wichtig von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Ausgedehnte Funktionen sind da nicht so

wichtig. Es ist nur eine Frage des Preises. Wenn der Preis für ein solches Auto akzeptabel ist und es keine andere Alternative gibt, wird es auf dem Markt nachgefragt.
Der Renault " Logan " kam damals ohne viele Optionen nach Russland. Aber der " Logan " war billig, geräumig,einfach in der Reparatur und Handhabung. Er eroberte daher leicht den Markt.
Bisher gibt es keine offiziellen Preise für "vereinfachte" Autos. Nach inoffiziellen Angaben von " Atypical AvtoVAZ " im sozialen Netzwerk Vkontakte, kostet ein vereinfachter Lada Granta zwischen 640 000 und 840 000 Rubel. Irgendwo zwischen 8 400 Euros und 10 900 Euro

Ich hab das Glück, sowohl ein westliches Auto fahren zu können ( Great Britain ) und ein russisches Auto zuhause. Mein westliches Auto würde bei meinen Fahrten quer durch Russ land sehr schnell den Geist aufgeben. Und nein, das iat kein Nationalstolz. Reiner Pragmatismus.
Tanja Swerka, Moskau

Mal sehen wann deutsche Unternehmen....3.1.2023 / 12:00

zu regionalen Unternehmen absteigen.
Europäische Unternehmen schaffen es derzeit nicht unter die weltweiten Top 10. Von den 100 wertvollsten Unternehmen haben nur 15 ihren Hauptsitz in Europa - 19 stammen aus Asien. Das wertvollste europäische Unternehmen ist aktuell der französische Luxuskonzern LVMH auf Rang 15. Unter den Top 100 ist auch kein einziges österreichisches Unternehmen vertreten.
Vor der Finanzkrise, Ende 2007, kamen noch 46 der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt aus Europa, derzeit sind es nur noch 15.
Besonders das Gewicht Deutschlands ist gesunken: Zum Jahresende 2007 fanden sich noch sieben deutsche Unter-

nehmen unter den Top 100, Ende 2021 waren es noch zwei Unternehmen, aktuell( 2022 ) schafft es kein einziges deutsches Unternehmen unter die Top 100.
Einer der Gründe für die welteite Bedeutungslosigkeit verdanken die Deutschen ihren Politikern.
Speziell deutsche Unternehmen stehen, aufgrund der aktuellen Rahmen bedingungen, stark unter Druck. Die Lage ist ganz anders als in den USA, wo Industrieunternehmen derzeit deutlich günstiger produzieren können. Vor einer Energiekrise muss sich dort niemand fürchten. Ausserdem sind die Energiepreise in den USA bis zu 70% niedriger als in Deutschland.
Deutschland ist schon lange keine Wirtschafsmacht mehr.

Alles andere ist nur " framing ".
Sigrid Wafner, Berlin

Gute Nachricht für Investoren..............4.1.2023 / 12:00

in Lockheed.
aktueller Kurs: 452,30 Euro
Das US-Verteidigungsministerium und Lockheed Martin haben einen 30 - Milliarden-Dollar-Deal über die Lieferung von bis zu 398 F-35 Lightning II-Flugzeugen abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst 145 Lot 15, 127 Lot 16 und 126 Lot 17 für Finnland, Belgien und Polen. „Die F-35 bietet unseren Kriegskämpfern und operativen Kommandeuren unübertroffene Fähigkeiten“, sagte Generalleutnant Mike Schmidt, Executive Officer des gemeinsamen Programms der F-35, USAF.

SuRay Ashborn, New York

Deutschlands Unternehmensführer................5.1.2023 / 10:00

sind seltsame Wesen.
Sie jammern ständig über fehlende Arbeitskräfte - obwohl es eine Menge Arbeitssuchende gibt.
Da ist es schon seltsam, dass kein Unternehmen, egal ob klein, mittel oder groß, in Stellenanzeigen das Gehalt

angibt. Muss ja nicht auf den Pfennig genau sein. Aber für einen Arbeitssuchenden wäre eine solche Angabe eine nicht
so ganz unsinnige Information. Bevor ich, als Unternehmens-
leiter, meine Produktion nicht mehr hochfahren kann, wegen angeblichen Arbeitskräftemangel, hätte ich einen Wettbe-
werbsvorteil auf dem Arbeitsmarkt - wenn das Gehalt für den Job bekannt wäre.
Oder, liegt der Arbeitskräftemangel doch mehr an einer, nun ja, fiesen Bezahlung und selbst das Management schämt sich,

das geplante Gehalt für einen neuen Mitarbeiter in seiner
Stellenanzeige zu erwähnen?
Und by the way. Es gibt eine Menge Rentner, die gerne noch ein bisschen arbeiten wollen. Und die bringen sogar eine sehr lange Lebenserfahrung mit. Den Rest dürfen Sie selbst denken.

Ach so, tricksen würden wir Ihnen nicht empfehlen. Auf den
diversen Plattformen für die Beurteilung von Unternehnen durch Jobsuchende, fallen Sie ganz schnell, sehr negativ auf. Die Zeiten, auch im HR, haben sich geändert.
Wie auch immer, wer unsere Idee umsetzt muss nicht mal ein Honorar dafür bezahlen. Eine " Danke "- Mail " reicht aus.
Sigrid Wafner, Berlin

Es drängt sich der Eindruck auf........... 9.1.2023 / 10:00

dass die Sanktionen gegen Staaten keine so gute Idee sind.
In diesem Fall zb. China.
Ein Betriebssystem oder OS ( Operation System ) ist die grundlegende Software, die ein digitales Gerät antreibt.

Android von Google, iOS von Apple und HarmonyOS von
Huawei gehören zu den führenden Betriebssystemen für
Smartphones oder intelligente Geräte, Windows von Micro-
soft gilt als Marktführer bei Betriebssystemen für PCs.
Nun will ( muss ) China als nächster Spieler an den

Tisch. China wird sich nun bemühen, Durchbrüche bei der Entwicklung von Betriebssystemen zu erzielen.
Das Ministerium für Wirtschaft und Industrietechno
logie
forderte einen größeren Vorstoß, um gemeinsam eine akti-
vere Open-Source-Community aufzubauen. Typische Anwen-
dungsszenarien und Best Practices für Schlüsselsoftware
zu untersuchen und eine offene Zusammenarbeit zu fördern.
Huawei Technologies Co setzt seine Entwicklung des Open-

Euler-Betriebssystems im Rahmen seiner breiter angeleg-
ten Bemühungen fort, Chinas Mangel an selbst entwickel-
ten Betriebssystemen für grundlegende digitale Technolo-
gien zu lösen.
Das " OpenEuler " ist für Unternehmenskunden konzi
piert
und kann in Geräten wie Servern, Cloud Computing und
Edge Computing verwendet werden. Letztes Jahr spendete
Huawei das Euler-Betriebssystem an die OpenAtom Founda-
tion, eine große Open-Source-Stiftung in China, um Euler zu einem Open-Source-Betriebssystem zu machen.
Die Open-Source-Community " OpenEuler " hat jetzt
600 Unternehmensmitglieder. Bisher wurden mehr als
3 Millionen Geräte mit dem OpenEuler OS ausgestattet.
Das OpenEuler OS wird hauptsächlich in Branchen wie

Finanzen, Transport und Telekommunikation eingesetzt.

Chinas 14. Fünfjahresplan (2021-25) für die Entwicklung der Software- und Informationstechnologie - Dienst-
leistungsindustrie sieht vor, dass das Land bis 2025
seine Lieferkapazität für Schlüsselsoftware wie Basis-
software und Industriesoftware erheblich zu verbessern
und zwei weitere OS aufbauen wird.
Investoren sollten in der nächsten Zeit sehr genau die Entwicklung Chinas in Sachen OS beobachten. Denn sollte China ein durchsetzungsfähiges OS entwickeln, wird dies eine echte Konkurrenz für Microsoft - was sich auch auf den Kurs auwirken wird.
WU Annie, Beijing / Suann McBright, CAL Santa Monica

Alibaba verkauft 3,1% seiner Beteiligung.....12.1.2023 / 11:00

an Paytm.
Die Alibaba Group hat am Donnerstag,12.1.2023 3,1%

seiner Beteiligung an dem indischen digitalen Zahlungs-
unternehmen Paytm im Wert von 125 Millionen US$
verkauft.
Alibaba besaß Ende September 2022 einen Anteil von 6,26%

an Paytm, verkaufte den Anteil für 536,95 Rupien pro Stück
Mark Reipens, SIN
Gaspipeline explodiert in Litauen...........16.1.2023 / 10:00

Die Ursache der Explosion ist vermutlich ein technischer Defekt, sagte der Leiter des Erdgastransportsystems AB Amber Grid am Samstag.
Vermutlich ist eine der Schweißnähte der Pipeline
undicht
gewesen.
Die Explosion am Freitagabend entwickelte Flammen bis zu 50 Meter Höhe. Es wurden keine Opfer gemeldet. Etwa 250 Menschen wurden vorsorglich aus dem nahe gelegenen Dorf
Valakeliai evakuiert. Das Feuer wurde um Mitternacht
gelöscht und die Bewohner kehrten am Samstag in ihre
Häuser zurück, als die Reparaturarbeiten begannen.
Die Pipeline transportiert Gas vom litauischen Ostsee-

hafen Klaipeda ins benachbarte Lettland. Eine benach-
barte Pipeline wurde nicht beschädigt und versorgte die Verbraucher in der Gegend weiterhin mit Gas.
Hier die offizielle Erklärung von AB Amber Grid, dem Betreiber von Erdgastransporten in Litauen...
Die Auswirkungen auf den Gaspreis dürften gering sein
Tanja Swerka, Moskau

Erstaunlich, dass die konservative "Welt"...16.1.2023 / 10:00

darüber berichtet:
Zitat ( Auszug )
" Vor allem der, durch den Ukraine-Krieg verursachte hohe Zuzug von Menschen, belastete der Studie zufolge im vergangenen Jahr den bereits zuvor schon angespann-

ten Wohnungsmarkt. Aber auch die gestiegenen Investitions kosten und der damit zusammenhängende Einbruch von Bau-
tätigkeiten hätten sich negativ ausgewirkt.
Die IG BAU sieht einen Widerspruch zwischen den Proble
men auf dem Wohnungsmarkt und dem Vorhaben der Bundesregierung, die Zahl der aus dem Ausland zuwandernden Fachkräfte deutlich zu steigern. " Wohnen und Arbeiten das gehört zusammen. Keiner wird kommen, wenn er hier nicht oder nur zu horrend hohen Mieten wohnen kann " , sagte Vize-Gewerkschaftschef Harald Schaum den Funke-Zeitungen.
Sigrid Wafner, Berlin

Wer die Entwicklung des Gaspreises....16.1.2023 / 10:00

täglich verfolgt, stellt fest, dass der Gaspreis, nach der Hysterie der deutschen Politiker, an ihrer Spitze,
der Kinderbuchator und Hobby-Wirtschaftsminister Habeck
( Die Grünen), von roundabout 350,00 Euro/MWh auf inzwi-
schen roaudabout 60,00 Euro gefallen ist. Nach der Logik der deutschen Politiker, an der Spitze die Grünen und die SPD, müssten nun die kommunalen und privaten Energiever-
sorger, die Verbraucherpreise nach unten anpassen.
Fehlanzeige. Und was macht der Deutsche?
Weint still in seinem Kämmerlein vor sich hin. Demos, Briefe an seine kommunalen Politiker, um seinen Unmut auszudrücken? Fehlanzeige. Und da im Februar 2023 in Berlin Wahlen stattfinden, werden die " Schäfchen "
weiter jene Parteien wählen, die ihnen die Gaspreisstei-
gerungen eingebrockt haben. Das gleiche wird für die Wahlen in Bayern gelten. Auch heuer werden, die sichtbar sehr vermögenden Sektenmitglieder " Grünen ", wieder die Partei wählen, die die Gaspreise in die Höhe gejagt haben - und jetzt das Thema "Gaspreis" ganz schnell vergessen wollen.
Kein Mitleid.
Ps. Da die Gläubigen der "Grünen"-Sekte garantiert zu den Wahlen gehen, was bei den " frustrierten " Wählern nicht der Fall zu sein scheint, wird sich an der Klimahysterie und den weiterem Einschränkungen dazu, wenig bis gar nichts ändern. Also selber schuld, wer nicht zur Wahl geht.
Julia Reepers, BER

Norwegen erhöht...................16.1.2023 / 12:00

die Munitionsproduktion
Die Regierung wird bei der norwegischen Firma Nammo Artilleriemunition für bis zu 2,6 Milliarden NOK
bestellen. Dadurch erhält Nammo eine erhöhte Produktions-
kapazität und Garantien für die Bestellung von Rohstoffen für die Produktion.
Nammo ist ein wichtiger Teil der norwegischen Vertei-

digungsindustrie und einer der relativ wenigen westlichen
Munitionshersteller. Von der Zentrale in Raufoss aus wird ein Unternehmen mit 2 700 Mitarbeitern in 11 Ländern geführt.
Die Daten und den Aktienkurs dürfen Sie sich selber
suchen, Sie sind ja schon erwachsen. ( Hoffen wir )
fin dag....... Berit, Norway

Auch Indien rüstet auf..........16.1.2023 / 12:00

Der DAC erteilte AoN die Genehmigung für die Beschaf-
fung von HELINA-Panzerabwehrlenkflugkörpern, Träger-
aketen und zugehöriger Unterstützungsausrüstung, die in den Advanced Light Helicopter (ALH) integriert
werden. Diese Rakete ist ein wesentlicher Bestandteil der Bewaffnung von ALH zur Abwehr feindlicher Bedrohungen.
Seine Einführung wird die Offensivfähigkeit der indischen Armee stärken.
Der DAC gewährte AoN auch die Beschaffung des VSHORAD (IR Homing)-Raketensystems, das von DRDO entworfen und ent-

wickelt wird. Angesichts der jüngsten Entwicklungen ent-
lang der nördlichen Grenzen besteht ein Bedarf, sich auf effektive Luftverteidigungs-(AD)-Waffensysteme zu konzen-
trieren, die von Menschen trag bar sind und schnell in unwegsamem Gelände und im maritimen Bereich eingesetzt werden können. Die Beschaffung von VSHORAD als robustes
und schnell einsetzbares System wird die Luftverteidi-
gungsfähigkeiten stärken.
Darüber hinaus erteilte der DAC die Genehmigung für die Beschaffung von Brahmos Launcher and Fire Control System (FCS) für die Shivalik-Schiffsklasse und Next Generation Missile Vessels (NGMVs) für die indische Marine. Mit
ihrer Einführung hätten diese Schiffe eine verbesserte Fähigkeit, Seeangriffsoperationen durchzuführen und
feindliche Kriegsschiffe und Handelsschiffe zu unter-
binden und zu zerstören.
Mark Reipens, SIN

Gute Nachricht für Investoren............17.1.2023 / 10:00

in Lockheed.
Kanada kündigte letzte Woche Pläne zum Kauf von 88 F-35A Joint Strike Fighters für 14 Milliarden US-Dollar an.

Verteidigungsministerin Anita Anand sagte in einem Online
Briefing, die Royal Canadian Air Force werde die ersten
vier von Lockheed Martin hergestellten F-35 im Jahr 2026
erhalten, die nächsten sechs im Jahr 2027 und weitere
sechs im Jahr 2028. Der Rest würde in den Folgejahren
erfolgen.
Das 382 Milliarden US-Dollar teure F-35 Joint Strike-
Jägerprogram ist derzeit das größte einzelne globale
Verteidigungsprogramm in der Geschichte Lockheeds.
Dieses große multinationale Programm von Lockheed
soll
einen „erschwinglich “ Mehrzweckjäger produzieren, der
drei Varianten haben wird. Die konventionelle Version
F-35A für die US Air Force et. Al, die F-35B Short Take-Off, Vertical Landing für die US-Marines, die britische
Royal Navy usw. et Al; und die konventionelle, von Flug-
zeugträgern gestartete Version F-35C für die US Navy.
aktueller Kurs Lockheed. 414,30 Euro zuzüglich die

Dividende.
Einmal auf den Urlauib verzichten und Sie generieren die nächsten Jahre ein permantes Einkommen.
SuRay Ashborn, New York

Schweden hat ein neues................17.1.2023 / 10:00

Seltenerdoxide - Feld entdeckt.
Das staatliche schwedische Bergbauunternehmen LKAB gab bekannt, dass es mehr als 1 Million Tonnen Seltenerdoxide in der Gegend von Kiruna im hohen Norden des Landes, der größten bekannten Lagerstätte dieser Art in Europa, iden- tifiziert hat.
Seltenerdmineralien sind für viele Hightech-Fertigungs-

prozesse unerlässlich und werden in Elektrofahrzeugen,
Windkraftanlagen, tragbaren Elektronikgeräten, Mikrofonen und Lautsprechern verwendet.
" Das sind gute Nachrichten, nicht nur für LKAB, die Region und das schwedische Volk, sondern auch für Europa und das Klima“, sagte Jan Moström, CEO von LKAB, in einer Erklärung.
Die neu gefundene Lagerstätte mit dem Namen " Per Gejer " liegt in unmittelbarer Nähe der LKAB-Eisenmine in Kiruna, der größten der Welt.
Berit, Norway

Der deutsche Kinderbuchautor .......18.1.2023 / 15:00

Hobby-Wirtschaftsminister Habeck, sollte sich mal auf die Suche nach neuen Gaslieferanten machen. Und endlich rechtsgültige Verträge schließen, anstatt irgendwelche
" Planungen ".
Eine Reihe von Faktoren - von Arbeitskräftemangel über Mangel an externem Kapital bis hin zu immer weniger erfolgreiche Bohrlöcher - der " Sweet Spots " ( Honig-
töpfe von Gas/Öl ), hemmen das Wachstum im " Fracking ".
Nach einem Jahrzehnt exponentiellen Wachstums ist das US- Gasfracking nicht mehr der Swing-Produzent auf den Weltmärkten.
Diese Rolle liegt nun wieder in den Händen der OPEC und der OPEC+ - ihrer größten und einflussreichsten Mitglie-

der im Nahen Osten und Russland.
Ausgehend von einem jährlichen Wachstum der Ölproduktion von über 1 Million Barrel pro Tag (bpd) hat die Nachfrage im Jahr 2020 erheblich nachgelassen. Damit wird die
Wachstumsrate in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr bestenfalls halb so hoch sein. Obwohl der größte Teil des Wachstums aus dem " Fracking " kommt und kommen wird, hat sich das Tempo der Produktionssteigerungen erheblich
verlangsamt.
US-Fracking wird immer noch wachsen, aber mit erheblich niedrigeren Raten, sagen Analysten. Aber das Permbecken

( grösstes Gas- und Ölfeld in den USA in Texas ) wird nicht mehr der globale Swing-Produzent sein, der er vor 2020 war. Damals setzten viele der US-Produzenten, jedes Mal, wenn die Ölpreise stiegen, ihr ganzes Geld in den Sand und machten mehr und mehr Schulden. Ganz nach dem Motto: „bohren, baby, bohren “.
Und wenn in den USA das Gas / Öl knapp wird, heisst es für die USA für den Export nach zb Deutschland:

" America first ".
Howdy........Arizona Shutter, Lon.

Die Zeit der hochbezahlten ............19.1.2023 / 10:00

Softwarefuzzies neigt sich dem Ende zu.
Viele Tech-Companies werden in der nächsten Zeit radikal aufräumnen.

Microsoft baut bisher 10 000 Mitarbeiter ab, fast 5% seiner Belegschaft.
Der Unternehmenssoftwarehersteller Salesforce kündigten Anfang dieses Monats einen erheblichen Stellenabbau an. Nach unseren Informationen werden dabei mindestens 5 000 Mitarbeiter entlassen.

Amazon kündigte an, rund 18 000 Stellen abzubauen.
Die Facebook-Muttergesellschaft Meta entlässt 11 000
Mitarbeiter, etwa 13% ihrer Belegschaft.
Und Elon Musk, der neue CEO von Twitter, hat die Beleg-

schaft des Unternehmens um etwa 25% gekürzt.
Der Grund für diese Entlassungen ist unter anderem aber auch, die Masseneinstellungen während der corona - Hysterie. Da eine Menge Leute damals zu Hause arbeiteten,
entwickelten die Tech-Companies immer mehr Software für das Home Office. Und nun ist das Thema Home Office kein
Thema mehr. Damit werden eine Menge Softwarefuzzies
gefeuert.
Mehr als 95% der Angestellten, die bisher im Home Office

arbeiteten, kehrten, mehr oder minder freiwillig, wieder in ihre Companies zurück
Microsoft will sich nun mehr auf seine clouds konzentrieren.
Auch das Silicon Valley will mehr Mitarbeiter entlassen.

Besonders hart wird es die start-ups treffen. Die zum
einen echte Probleme haben neue Investoren zu finden und dmait zum anderen auch sehr aufgeblähte Mitarbeiterkosten
produzieren.
Der viel gefeierte kalifornische Boom sieht einer harten Realität entgegen. Alles sah gut aus, basierend auf dem enormen Wachstum der Kapitalgewinne bei Technologieaktien und Immobilien. Viele Politiker in Sacramento, der Hauptstadt von CAL gingen davon aus, dass die Prämie für Mitarbeiter weiter anhalten würde. Fehlanzeige.
Durch die geringeren Gehälter, Boni und Prämien geht auch der kalifornische Staatshaushalt vermutlich schneller als gedacht, in die roten Zahlen. Das Defizit könnte sich

jetzt ganz schnell auf 20 Milliarden bis 400 Milliarden US$ bewegen.
Tatsache ist, dass sich Cal nicht weiterhin auf die Steuereinnahmen verlassen kann, die durch Technologie, Medien und ständig steigende Immobilienpreise generiert

wurden. Und damit das Budget und die Wirtschaft finan-
zierte.
Die Immobilienwerte in den drei größten Ballungsgebieten Kaliforniens, einschließlich Southland fallen schneller als im Rest des Landes. Und selbst das bisher blühende Geschäftsviertel von San Francisco ist mit anhaltenden Leerständen und damit weniger Steuern daraus konfron-

tiert.
Neue Börsengänge, eine wichtige Quelle für Steuerein-
nahmen, erleben den größten Rückgang seit zwanzig Jahren.
Hollywood entlässt bei Disney, Warner Bros., Paramount und CBS 1 000de von Mitarbeitern. Tech-Firmen haben im vergangenen Jahr mindestens 120 000 Mitarbeiter ent-
lassen.
Der Risikokapitalgeber Marc Andreessen verglich Kalifornien kürzlich mit Rom im Jahr 250, einer Zeit, in der das Imperium seine letzte Todesspirale begann.
(Geschichte kann sehr lehrreich sein. Denn sie wieder-
holt sich immer wieder)
CAl muss sich neu erfinden. Und weg von der bisherigen cashcow kommen. Denn die Mitttelklasse wird in Zukunft das Steueraufkommen erarbeiten müssen. Bisher haben nur 1% der Californian die Häfte des Steueraufkommens
bezahlt. CAL muss von seinem Tech-Fokus von Social Media und Werbung verlagern, die von zunehmend stagnierenden Quasi-Monopolen dominiert werden.
Auch die bisher blühenden Biotech-Unternehmen sehen,

zum ersten Mal nach langer Zeit, wieder auf die Kosten -und entlassen Mitarbeiter.
Jabil, Auftragshersteller von Elektronik, Verily Life Sciences, ein Moonshot-Unternehmen, das vom Google-Eigentümer Alphabet gegründet wurde; Flexport, ein Startup-Unternehmen für Supply-Chain-Software, Arris-Verbundwerkstoffe, Arris verwendet fortschrittliche Technologien, um innovative Produkte und Materialien für eine Vielzahl von Anwendungen zu entwickeln, Janssen Pharma
ceuticals haben bereits größere Entlassungen angekündigt.
Die Liste ist noch sehr viel länger
Die "goldenen Zeiten " in CAL sind vorbei.
Suann McBright, CAL Santa Monica

Dass wir die Sektenmitglieder.............19.1.2023 / 10:00

und ihre Gurus ( also die Wetterschützer ) nicht sehr ernst nehmen ist unseren Lesern bekannt.
Der Grund für unsere Heiterkeit ist, unter anderem, dass weder die Gurus noch die Mitglieder dieser Sekte, entweder keinen Verstand haben oder kein Interesse an den Folgen ihrer
Verbote, Maßnahmen, politische Umsetzungen usw. haben.
Ein kleines Beispiel für unsere These:
KI ( Künstliche Intelligenz )
Es hat sich gezeigt, dass KI-Trainingsmodelle das Äquivalent
von 125 Hin- und Rückflügen zwischen New York und Peking oder den lebenslangen CO2-Fußabdruck von fünf Autos an Energie ver-
brauchen.
Der eingebettete Kohlenstoff der KI kann entlang der
gesamten Linie vom Gerät bis zum Algorithmus verfolgt werden. Diese Workflows verbrauchen Milliarden von Rechenstunden pro Jahr und benötigen natürlich eine erhebliche Menge an Energie um sie zu betreiben.
By the way, das trifft auch auf die gesamte Branche der
" Crypto-Währungen " zu. Auch hier ist der Energieverbrauch
exorbitant.
Oder der Hype um die E-Autos
Dazu haben wir in der Rubrik " Politik 18.1.2023 " schon geschrieben.
Erstaunlich, dass " Akademiker ", die vermutlich ihren akade-
mischen Grad an der Uni-Lotterie gewonnen zu haben scheinen,
ebenso zu den Gläubigen der Sekte gehören.
Aber, es sieht so aus, als würde ganzheitliches Denken, das Denken " was passiert, wenn...," nicht unbedingt bei Akade-
mikern erwartet werden würde.
Und da diese Sekte zwar einerseits behauptet, für die Kinder der Nachkommen Verantwortung übernommen zu haben und deshalb
den Wetterschutz so vehememnt vertritt, andererseits aber intellektuell nicht in der Lage ist, die Interdependenzen zu beachten, bzw zu erkennen, nehmen wir weder diese Sekte noch ihre Gläubigen sehr ernst.
Eigentlich gar nicht, besser wir amusieren uns darüber.

Und freuen uns als Investoren, dass diese Sekte und ihre Gläubigen neue Verdienstquellen für uns PR-mäßig erschlossen
haben. Und ganz viele Doofe weiter dafür sorgen, dass wir auch noch sehr lange Zeit, sehr viel Geld verdienen werden.
Sandra Berg Lon
Nach Öl / Gas zu bohren ...............23.1.2023 / 10:00

ist wesentlich aufwendiger, als es sich Politiker und
die Verbraucher vorstellen können.
FID ( Final Investment Decision ) ist der Punkt im

Planungsprozess von Investitionsprojekten, an dem die Entscheidung getroffen wird, größere finanzielle Ver-
pflichtungen einzugehen.
( Im übrigen für uns, als Investoren, auch ein Parameter, den wir bei einer Investition beachten )

Die Offshore-Ölbecken von Suriname haben sich als äußerst vielversprechend erwiesen.
Widersprüchliche seismische Daten haben Apache und Total Energies beim FID für einen wichtigen Block in der Region verzögert.
Das FID soll nun erst bis Mitte 2023 erfolgen. Die

Partner von Block 58, Apache und TotalEnergies, haben seit 2020 fünf kommerzielle Bohrungen gemacht. Die endgültige Investitionsentscheidung (FID) wird sich nun
verzögern - sie wurde bereits für Ende 2022 erwartet. Das FID ist entscheidend, um den beginnenden Ölboom in Suri-
name von der Explorationsphase in die Phase der
Produktion zu bringen. Diese Entwicklung bedeutet, dass die ehemalige niederländische Kolonie nicht so schnell
wie erwartet, zu einem großen Öl/Gasproduzenten und -exporteur werden wird.
Howdy........Arizona Shutter, Lon.

Auch in California fangen.................... 23.1.2023 / 10:00

Politiker zu rechnen an.
Huntington Beach, Kalifornien, ändert seinen Plan mit der Orange County Power Authority (OCPA) - einer gemein-

nützigen Organisation, die saubere Energie anbietet.
Und Huntington Beach ist nicht die erste Gemeinde, die sich zurückgezogen hat - Orange County hat die Ökostrom-

behörde unter Berufung auf Transparenzbedenken und eine Reihe hässlicher Audits und Vorwürfe informiert, dass die Politiker die Öffentlichkeit nicht darüber informiert
haben, dass ihre Stromrechnungen steigen würden.
Die Planänderung des Stadtrats wurde von einigen kriti-

siert, während der Rat argumentierte, dass das, durch den Rückzug eingesparte Geld, besser für andere Projekte ver-
wendet werden könnte. Beispielsweise für die Durchset-
zung von Gesetzen gegen Obdachlosigkeit.
Suann McBright, CAL Santa Monica

Das US$-Imperium wackelt..................23.1.2023 / 10:00

Saudi-Arabien, der weltgrößte Rohölexporteur, ist offen für Gespräche über Ölhandelsabkommen in anderen Währungen als dem US-Dollar, sagte der saudische Finanzminister Mohammed Al-Jadaan
Das saudische Signal, dass es offen für Gespräche über die Art der Währung die in Nicht-Dollar-Währungen bezahlt

werden, könnte eine weitere Bedrohung für die derzeitige Dominanz des US-Dollars im globalen Ölhandel darstellen.
" Wir haben keine Probleme damit, zu diskutieren, wie wir unsere Handelsvereinbarungen abwickeln, ob es sich um US-Dollar, Euro oder Saudi-Riyal handelt " , sagte Al-Jadaan.
" Ich glaube nicht, dass wir abwinken oder Diskussionen

ausschließen, die dazu beitragen, den Handel auf der ganzen Welt zu verbessern ", fügte der saudische Minister hinzu.
Saudi-Arabien ist jedoch bereit, seine strategische

Zusammenarbeit im Ölhandel mit China, dem weltgrößten Rohölimporteur, zu vertiefen.
Letzten Monat einigten sich China und Saudi-Arabien

darauf, den Rohölhandel auszuweiten, als sie während des Besuchs des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in der saudischen Hauptstadt Riad ihre Beziehungen zu einer strategischen Partnerschaft aufwerteten.
China seinerseits plant, seine eigene Währung, den Yuan, im internationalen Ölhandel stärker in den Vordergrund zu rücken.
Über die Absicht Saudi Arabiens/Chinas die Bezahlung seines Öl/ Gas, auch in anderen Währungen, ( zb. Yuan, Rubel ) zu akzeptieren, berichteten wir bereits in 2022. Saudi Arabien und China haben sehr aufmermerksam die Sanktionen im Finanzwesen der USA/EU vs Russland verfolgt und ziehen nun daraus ihre Schlüsse.
Bert Regardius, Dubai

Man kann auch mit weniger Ware........23.1.2023 / 10:00

mehr Geld verdienen.
Die chinesische Zollbehörde meldete einen 2,63-fachen Anstieg der Kosten für Pipeline-Gaslieferungen aus Russland.
Nach den am Freitag 20.1.2023 veröffentlichten Daten der chinesischen Zollbehörde sanken die Lieferungen von

russischem Pipelinegas im Dezember gegenüber November um 3,3 Prozent auf 434,38 Millionen US$ Dollar.
WU Annie, Beijing

Es wird langsam Zeit................24.1.2023 / 10:00

dass Sie selbstverantwortlich handeln - und sich nicht unbedingt auf Ihre Politiker verlassen.
Die bevorstehende Preisobergrenze für den europäischen Bench - mark-Gasvertrag könnte den Gasmarkt abrupt verändern und die Funktionsweise anderer Märkte sowie die Finanz-

stabilität beeinträchtigen, so die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA).
Die EU-Wirtschaftsminister haben eine politische Einigung über eine Verordnung erzielt, die einen sogenannten "Marktkorrek- turmechanimus“ festlegt, der am 15.Februar 2023 in Kraft treten soll.
Der Marktkorrekturmechanismus wird ausgelöst, wenn der Month-Ahead-Preis auf der Title Transfer Facility (TTF), Europas wichtigster Benchmark, den Sie täglich bei uns verfolgen können, drei Arbeitstage lang ( 180 Euro) pro MWh übersteigt und der Month-Ahead-TTF-Preis 35 Euro höher als ein Referenzpreis für LNG auf den Weltmärkten für dieselben drei Arbeitstage.
Klingt kompliziert - und soll es auch. Denn das schlimsste was Politiker passieren könnte, wäre, wenn ihre Wähler und der Rest des Volkes, Regelungen verstehen würden. Also, selber Denken macht Spaß und spart Geld - oder verdient sogar Geld.
Denn eine Frage, die Verbraucher vor zu teuerem Gas schützen würde ist immer noch unbeantwortet. Wie verändern sich, zu Gunsten des Verbrauchers, die Gaspreise wenn, wie gerade die Gaspreise ganz weit weg von dieser seltsamen Verordnung entfernt sind? Werden die Verraucher nun weniger bezahlen? Garantiert nicht. Denn für diese Frage sind die Verbraucher wirklich zu doof.
Sigrid Hansen, HAM

Die USA greifen den Ölmarkt an...........25.1.2023 / 10:00

In den letzten Wochen gab es mehrere hochkarätige Deals in geopolitisch wichtigen Regionen, die von US-Unternehmen getätigt wurden.
Chevron und sein Partner Eni haben eine große Gasentdeckung in Ägypten gemacht.
Chevron und Eni, die jeweils 45% der Anteile an der 1 800 km² großen Offshore-Gebietskonzession Nargis halten (wobei die ägyptische Tharwa Petroleum Co. die restlichen 10 Prozent hält), gaben bekannt, dass sie dort eine neue Gasentdeckung gemacht haben.
Die staatliche Egyptian Natural Gas Holding Company (EGAS) erklärte in den vergangenen Tagen, dass die genaue Menge der Reserven in der Bohrung noch evaluiert werde. Chevron war zusammen, vor allem mit ConocoPhillips, der Vorreiter bei einem breit angelegten Wiederaufleben des erfolgreichen Wiederengagements der USA in mehreren
strategischen Regionen im gesamten Nahen Osten.
Chevron ist erst 2020 in den ägyptischen Upstream-Sektor eingestiegen. Betreibt aber jetzt die riesigen Leviathan- und Tamar-Felder in Israel und das Aphrodite-Projekt vor der Küste Zyperns.
Sieht langsam nach einer Öl/Gasschwemme aus. Was aber in diesem Fall nicht so interessant ist. Den USA geht es jetzt darum, in diesen Gebieten, sowohl Russland als auch China, aus dem Markt zu treiben
.Howdy ..........Arizona Shutter, Lon.

Es wird aufgerüstet als gäbe es..........25.1.2023 / 11:00

kein Morgen.
Die Royal Jordanian Air Force hat den Kauf von 12 Block 70 F-16 des amerikanischen Luft- und Raumfahrtgiganten Lockheed Martin angekündigt. Das US-Außenministerium genehmigte den Verkauf im Februar letzten Jahres und erklärte, dass die Vereinbarung 4,21 Milliarden US-Dollar erreichen könnte. Es umfasste Kommunikationssysteme,
Zielkapseln und Munitionskomponenten wie Lenkflugkörper-Heckkits.
aktueller Kurs Lockheed 416,00 Euro
SuRay Ashborn, New York

Luxusurlaub boomt.................25.1.2023 / 11:00

Das Curaçao Tourist Board (CTB) meldet für 2022 eine Rekordzahl von fast einer halben Million Besuchern. Über das Jahr verteilt hat die Karibik-Insel 489 558 Über - nachtungsgäste begrüßt, davon rund 13 300 aus Deutschland. Ein Jahr zuvor waren es rund 9 200 deutsche Besucher.
Birgit Marker, Cyprus

Dass Sanktionen vielleicht der Ideologie.....26.1.2023 / 15:00

helfen, ansonsten aber kontraproduktiv sind, zeigt dieses Beipiel:
Im internationalen Handel Russlands hat eine tektonische Verschiebung stattgefunden. Kaum eines der Schiffe, die heute den Hafen Murmansk verlassen, hat Ziele in Europa. Stattdessen fahren sie in Richtung befreundeter Länder.
Zu diesen Staaten gehören Türkei, Brasilien, Libyen, Marokko und China. Um die alle mal die USA buhlten. Oder neue Beziehungen aufnehmen will.
Murmansk hat einen der fünf größten Seehäfen Russlands. Es schlägt normalerweise jährlich mehr als 50 Millionen Tonnen Güter um, das meiste davon Rohöl, Kohle, aber auch Düngemittel und verarbeitetes Nickel.
Tanja Swerka, Moskau

Norwegen braucht neue.............26.1.2023 / 15:00

Bohrlöcher.
Die norwegische Regierung bereitet den Boden für eine deutliche Ausweitung der Öl- und Gasexploration in den hohen nördlichen Gewässern vor.
" Wir müssen neue Öl / Gasexplorationen machen, um den norwegischen Schelf weiter zu entwickeln ", sagt der Minister für Erdöl und Energie Terje Aasland. Die norwegische Regierung, hat vor, 92 neue Blöcke in nordnorwegischen Gewässern zu eröffnen.
Laut dem Minister sind neue norwegische Entdeckungen sowohl für Norwegen als auch für Europa wichtig.
Der Vorschlag umfasst 92 neue sogenannte " Awards in Predefined Areas " (APA), alle in der Norwegischen See und der Barentssee.
Die nördlichsten vorgeschlagenen Bohrlächer gehen bis zum 73. Breitengrad im Norden.
Die Ankündigung erfolgt nur wenige Tage, nachdem die nor- wegische Regierung 47 neue Produktionslizenzen im norweg- ischen Norden angeboten hat.
Wetterschutz und Umweltschutz sieht anders aus.
Berit, Norway