Aktuelles Mai 2013

Diese bösen Chinesen......................1.5.2013 / 16:00

hacken alles was auch nur nach Computer aussieht ( sorry Annie ) .

Und mit großer Vorliebe auch noch us-amerikanische Computer. Oooops.

Dumm ist nur, dass die US - Amerikaner von den Chinesen einen Satelliten für 10 Millionen US $ gemietet haben über dem das Pentagon seine ganze Infos laufen lässt - weltweit. Staunen Sie hier weiter .........Besonders süß ist unsere Administrtion, dass sie der chinesischen Company Huawei verbietet, ihre Cell - Phones in den USA zzu verkaufen. Wegen der Gefahr, dass die Bürger von den Chiensen abgehört werden könnten. Uff.
Das klingt ein bisschen danach, als würde die NSA ihren Agenten in Moskau verbieten, ein Taxi zu benützen, weil sie da ja abgehört werden könnten.

Der Communications Assistance for Law Enforcement Act (CALEA) verpflichtet aber die Provider in den USA:
.............."requiring that telecommunications carriers and manufacturers of telecommunications equipment modify and design their equipment, facilities, and services to ensure that they have built-in surveillance capabilities, allowing federal agencies to monitor all telephone, broadband internet, and VoIP traffic in real-time."..

Soweit zur Demokratie und den bösen Chinesen. SuRay Ashborn, NYC

Die Wahlen in Greatbritain werden zum Desaster für.............3.5.2013 / 18:00

den PM Cameron. Die euro - kritische Ukip hat bisher 25 % der Stimmkreise bei der Wahl gewonnen. Sie hat sich als dritte Kraft endgültig etabliert.
Damit dürfte Cameron in Zukunft einen sehr viel schwereren Job haben.

Ira McDorsan, Dublin

Wer sich bisher gedacht hatte...............5.5.2013 / 10:00

so ein Atomkraftwerk ( AKW ) sei eine sehr komplizierte technische Anlage, den müssen wir korrigieren.

Die USA beweisen das Gegenteil. In einem AKW gab es ein Leck bei einer Pipeline. In guter alter Heimwerkertradition wurde das Problem gelöst. Mit Plastiktüten, einem Klebeband und einem Besen
. Und jetzt motzen Sie nicht rum. Dabei werden Kosten gespart. Hier lesen Sie weiter......
SuRay Ashborn, NYC

Die Saudis mischen schon seit langer Zeit..................6.5.2013 / 10:30

in Syrien mit.

Und zwar bevor die großen Spieler ( mit Ausnahme der Israelis ) sich um den Konflikt in Syrien kümmerten. Im Jahr 2011 kauften die Saudis bei den USA für 33,4 Milliarden US$ Waffen. Ein großer Teil davon ging an die syrischen " Rebellen ". Im letzten Jahr kauften die Saudi`s von Kroatien Waffen für die Infanterie und schickten die Waffen weiter an die " Rebellen ".

Seltsamerweise verkaufte eine Firma aus Saudi Arabien eine großes Equiment von Dell Computern an die syrische Regierung. Hunderte von Laptops, Tablets und Dektop Computers wurde nach Syrien geliefert.

Der Sinn der Aktion war, der Regierung die technischen Möglichkeiten zur Internetzensur und die Überwachung von Aktivisten zu ermöglichen. Das Equiment wurde auf Bitte Assad geliefert. Mit diesem Deal verstieß Saudi Arabien gegen die Handelssanktionen gegen Syrien.

Wer sich nun wundert, wieso Saudi Arabien sowohl Assad als auch die " Rebellen " unterstützt, kennt die arabische Mentalität nicht. Es ist immer besser, in einem Konflikt zu beiden Seiten gute Beziehungen zu haben. Man weiß ja nie, wer tatsächlich gewinnt. Flexibilität ist alles.

Wie Reuters gestern meldete, sollen, laut der Informationen der U.N. human rights investigators, von den Rebellen Chemiewaffen eingesetzt worden sein.
Das würde ganz gut in das Bild passen, das ja bereits Ben

hier: Archiv Aktuelles 29.4.2013

schon geschrieben hat, stellt sich natürlich die Frage, woher die " Rebellen " Chemiewaffen haben. Aber sich in diesem Konflikt ein Urteil zu bilden ist schlicht unmöglich. Bert Regardius, Dubai

Update: 6.5.2013 / 11:00

Nicht so überraschend. " 'Israel may be behind Syrian chemical weapons use' " Perfekt Ben. Lesen Sie hier weiter......

Die Betroffenheit über den Tod eines deutschen ..........6.5.2013 / 14:00

Soldaten in Aghanistan ist groß. Die Heuchelei kennt keine Grenzen. Der deutsche Verteidigungsminister, Lothar de Maziere, drückt sein Entsetzen aus. Wow.

Und das nachdem bekannt wurde, dass die USA / CIA das Regime Hamid Karzai mit zig - Millionen US$ in cash unterstützen.

Archiv Aktuelles 29.4.2013

Die neueste Info betrifft nun Karzai direkt. 
Wie der MI6, der Auslandsdienst Großbritannienen mitteilen mußte, unterstützte Greatbritain gleich den agfhanischen Präsidenten direkt.
Zitat: " MI6 officials have acknowledged that the organisation has made direct cash payments to their Afghan counterparts periodically over the 12 years Britain has been at war in Afghanistan. "

Drei Fragen. Erstens ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland doch so beängstigend, dass junge Menschen freiwillig zur Bundeswehr und damit auch nach Afghanistan gehen, um die dortige korrupte Regierung zu schützen?

Zweitens. Wo bleibt de Aufschrei all jener in der deutschen Politik, die den Krieg in Afghanistan als die Verteidung der Freiheit am Hindusch postulierten?
Drittens. Wählt der Wähler wieder all diese Politiker?
Julia Repers, BER

Die Story um das Attentat in Boston wird immer skurriler..............6.5.2013 / 14:00

wie mir meine Quellen berichten.

Archiv Aktuelles 17.4. 2013 und folgende Beiträge

Der Onkel der zwei vermutlichen Bombenattentäter, Ruslan Tsarni, war mit der Tochter eines ehemaligen hohen CIA Mitarbeiters, Graham Fuller verheiratet. Ihr Name ist Samantha Ankara Fuller.


Bis vor ein paar Tagen war sie noch in der us - amerkanischen Personen - Suchmaschine RADARIS zu finden. Der Eintrag wurde inzwischen gelöscht. 1990 graduierte sie in North Carolina und war dann an der Law School in Duke. Irgendwann vor 2004 ließen sich Ruslan Tsarni und Samatha scheiden.


Zum Vergößern clicken Sie bitte auf das Bild.

Graham Fuller war 20 Jahre als Operation officer in der Turkei, Libanon, Saudi Arabia, Yemen, Afghanistan und Hong Kong. 1982 war er National Intelligence Officer for Near East und South Asia bei der CIA. 1986 , unter Ronald Reagan, wurde er Vice-Chairman of the National Intelligence Council.

Ich bin imer mehr davon überzeugt, dass die ganze Story um das Attentat in Boston nicht so abgelaufen ist, wie es die Medien berichten. Da entwickelt sich eine zweite Kennedy - Saga.
SuRay Ashborn, NYC

Wie es in Griechenland.......................7.5.2013 / 11:30

tatsächlich aussieht, abseits der Schilderungen in den Mainstreammedien, schildert mein Kollege Wassilis Aswestopoulos ( deutsch ) hier........... Nikolétta Laskari, ATH

Vorsicht, die EU will etwas für die Bürger..................9.5.2013 / 12:30

tun.

Da sollten bei Ihnen sämtliche Alarmglocken schrillen. Die EU -Kommission will nun, dass jeder Bürger in der EU in allen Länden der EU ein Konto eröffnen kann. Ausserdem muss für jeden Bürger, unabhängig seiner finaziellen Situation, in seinem Land, mindestens eine Bank ein Konto für ihn eröffnen.

Klingt ja ganz vernünftig. Wer aber die EU kennt und annimt, die Konsission interessiere sich dafür, dass jeder EU - Bürger besser lebt, der glaubt auch an den Weihnachstmann.

Der Vorteil für den Bürger ist überschaubar. Würde tatsächlich jeder EU - Bürger in jedem EU - Land, ausserhalb seines Wohnsitzes, ein Konto eröffnen, so könnte im Fall einer Pleite, die Bank sehr schnell sehr viel mehr Geld von ihren Kunden konfiszieren ( siehe Cypern ) Lesen Sie hier weiter und seien Sie vorsichtig.........Birgit Maker, Zypern

Nachtrag: 10.5.2013 / 11:00

@Birgit: Dein Einwand ist absolut korrekt. Es gibt aber noch einen Grund, warum nun alle Bürger der EU ein Girokonto haben sollen. Dies sind die logischen Schritte hin zur Abschaffung des
Bargeldes innerhalb der EU. Mark Reipens, SIN

Wenn Sie glauben.................9.5.2013 / 19:30

das Thema Cypern sei vom Tisch - dann täuschen Sie sich gewaltig.

Es wird gelogen und getrickst, nur um den europäischen Steuerzahler ruhig zu stellen. Einige Papiere, die von Moneyval, einer Abteilung des Council of Europe und von Deloitte Financial Advisory stammen, sollen auf keinen Fall veröffentlicht werden.

Zitat:

"Another EU diplomat said "part" of it will be made public, but it will be redacted to protect banks' commercial secrets and savers' private data.
But for its part, the European Commission told EUobserver it is an internal document designed never to come out. "

Lesen Sie hier weiter und wundern sich über nichts mehr...........Birgit Maker, Zypern

Der britische Professor ...................10.5.2013 / 13:30

für Theoretische Physik, Stephen Hawking, boykottiert einen internationalen Kongress für Wissenschaftler in Jerusalem.
Damit folgt er dem Beispiel von Elvis Costello, Roger Waters, Brian Eno, Annie Lennox und Mike Leigh. Hawkis begründet seine Absage mit der israelischen Politik gegen die Palästinenser. Respekt. Hier lesen Sie weiter.......
...
Ben Heldenstein, TLV

Wen muss man mehr bedauern......................13.5.2013 / 18:00

bei der Diskussion über eine ( evtl. ) Erhöhung des Spitzensteuersatzes?

Die politischen Angestellten, die zwar den Steuersatz erhöhen wollen ( vielleicht SPD, sicher DIE GRÜNEN ) und dabei nonchalant über die Nicht - Besteuerung von weltweiten Konzern hinwegsehen?

Als Beipiel Google. Das Unternehmen bezahlt in Deutschland gerade mal 1,8 % Steuern, berechnet auf den Umsatz in Deutschland. Oder dass 90 % der DAX - Unternehmen mit Konten auf den Cayman Island oder Britisch Virgin Island operieren?

siehe dazu Archiv Wirtschaft 9.5.2013
Lesen Sie mal das völlig legale Geschäftsmodell am Beispiel von Google. Dies ist nur möglich, weil die Steuergestzgebung, auch in Deutschland, dies zulässt.

Oder doch die Wähler der etablierten Parteien, die, unbeleckt jeglicher Sachkenntnis und fernab jeder Fachkenntnis keine Fragen nach Veränderung in den Unternehmenssteuern stellen ?
Ok, es erfordert wenig geistige Kapazität sich über die bösen " Steuerhinterzieher " zu erregen. Dafür natürlich mehr, sich über die Steuermodelle der weltweit tätigen Konzerne zu informieren.
Sigrid Wafner, Berlin

Greatbritain hat heute das Gesetz zur Volksabstimung...............14.5.2013 / 18:00

über einen EU -Austritt vorgelegt. Lesen Sie hier weiter.......

Die Frage wird lauten:
(5) The question that is to appear on the ballot papers is—

𠇍o you think that the United Kingdom should remain a member of the European Union?”

(6) In Wales, a Welsh version of the question is also to appear on the ballot papers, as provided by order. Sandra Berg London

Ein Anwalt schreibt dem Ministerpräsidenten von.................15.5.2013 / 18:00

Baden - Württenberg eine " Ergebenheitadresse "in Sachen " Stuttgart 21 " , seine Frau ist Richterin und weiß von nichts und verhandelt einen Marathon - gegen 48 Beschuldigte, denen anlässlich einer Protestaktion gegen " Stuttgart 21 ", besonders schwerer Landfriedensbruch" vorgeworfen wird. Da sie, nach eigener Erklärung, von diesem Brief nichts weiß und auch nicht mit ihrem Mann darüber spricht, erklärt sie sich als nicht befangen in diesem Prozess.
Den Rest lesen Sie hier und denken sich Ihren Teil...........
.Julia Repers, Berlin

Die Lage um Syrien wird immer verworrener.............15.5.2013 / 19:00

denn jetzt behauptet Abdul Qader Saleh, Commander of the Al-Tawhid Brigade, eine der vielen Rebellenorganisationen, dass der israelische Bombenangriff auf das Waffenlager in der Nähe von Damaskus deshalb stattfand , weil Israel mit dem Iran und der Hisbollah kooperiert, um Assad an der Macht zu halten. Hm.

Grunsätzlich nicht so unlogisch. Die Gefahr, dass an der Grenze zu Israel ein
" Gottesstaat " errichtet werden könnte, ist nicht so wirklich prickelnd. Andererseits ist die arabische Welt voll von traumhaften Märchen. Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen. Lesen Sie hier weiter.......
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Voraussagen sind immer schwierig........................16.5.2013 / 18:00

besonders wenn sie die Zukunft betreffen.

Der canadische CSIS ( Canadian Security Intelligence Service ) hat ein Szenario durchgespielt, wie sich die "Al Quaida " bis 2018 entwickeln könnte. Diese Studie ist deshalb interessant, weil der CSIS relativ unabhängig von den einflussreichen Intelligence Services wie CIA, oder Mossad ist. Lesen Sie hier weiter und vor allem zwischen den Zeilen...........Ben Heldenstein, Tel Aviv

2014 sollen ja die ausländischen Truppen aus...............16.5.2013 / 18:00

Afghanistan zurückgezogen werden.

Nur wenige aber wissen, dass eine noch unbekannte Zahl der U.S. Special Operations Forces ( SOF ) in Afghanistan bleiben. Zur Zeit befinden sich 13 000 Soldaten der SOF in Afghanistan aus Army, Navy, Air Force und Marine. Die SOF unterstützt zur Zeit über 200 Flugzeuge und Hubschrauber der US Armee.

Aussserdem verfügt sie über eine eigene Flotte der SOF - dedicated PREDATOR und REAPER -Drohnen. In diesem Jahr wollen die USA der afghanischen Luftwaffe einen ersten Teil der U-28A-Aufklärer (die militärische Version der leichten Verkehrsflugzeugen Pilatus PC-12) übergeben.

Damit dürfte klar sein, dass der Krieg in Afghanistan zwar offiziell von den USA und der mit ihnen verbündeten Truppen ( zB Deutschland ) zu Ende geht. Wer aber die Strukturen in Afghansitan kennt, kann davon ausgehen, dass dieser Krieg weitergehen wird.
Für mich überraschend dabei ist, dass die USA, ebenso wie damals Russland, bereit sind, einer ziemlich korrupten Regierung hochmodernes Kriegsgerät in die Hand zu drücken und damit, mittelfristig, die so bösen Tailban wieder hochrüsten. Aus der Geschichte nichts gelernt.

Ben Heldenstein, Tel Aviv

Jeder spricht über biometrische Bilder.................16.5.2013 / 18:00

keiner weiß Bescheid.
Sehen Sie sich deshalb dieses Bild an und Sie wissen, worauf es bei biometrischen Bilder ankommt..........
.Ben Heldenstein, Tel Aviv

Wer sich nur von Mainstreammedien.....................17.5.2013 / 13:00

informieren lässt, erhält immer ( Ausnahmen bestätigen die Regeln ) die offizielle Linie der Politik. Das bestes Beispiel dafür ist der " Bürgerkrieg " in Syrien.

Monatelang erzählten die MM davon, wie " unterdrückte " Bürger gegen das Regime Assad rebellierten.

siehe Archiv Aktuelles 12.6.2012

Ziemlich eindeutig vertraten alle deutschen Medien die offizielle Politik der Bundesregierung. Jetzt wird es spannend. Denn die USA haben bereits im Dec. 2012 eine Gruppe der syrischen " Aufständischen " auf ihre Terrorlist gesetzt. Dabei handelt es sich um die al-Nusrah Front, die eindeutig als Arm der Quaida idntifiziert wurde.

Nur wird seit heute auch der Führer der al-Nusrah Front, Sheikh Abu Muhammad al Julani, von der us-amerikanischen Regierung auf die " list of Specially Designated Global Terrorists " gesetzt. Mal sehen wie lange die Medien, die ja die " Freiheitskämpfer " seit Monaten medial unterstützen, für die Kehrtwendung brauchen.

Der Gründer der " Free Syrian Army " , Colonel Riyad al Assad, bezeichnete die die Al Nusrah Front als.........."our brothers in Islam,"

Zitat:

"our brothers in Islam," and commended the terror group for its prowess on the battlefield. The US government is currently supporting the Free Syrian Army with nonlethal military aid despite the fact that the Free Syrian Army backs the Al Nusrah Front and fights alongside it on the battlefield. "

Unsere Leser wissen schon länger Bescheid über Al Nusrah Front als Arm der " al Quaida "

Archiv Aktuelles 1.8.2012.

Bisher fand ich keine Informationen in deutschen Medien über diese doch sehr seltsame Allianz in Syrien. oder gar einen Aufschrei der deutschen Bundesregierung. Seltsam.
Dafür aber liest man nun, dass es in Syrien um Öl gehe. Sensationell. Unsere Leser wissen das schon seit

Archiv Aktuelles 16.7.2012

Auch die FAZ hat, zwar etwas versteckt im Feuilleton, auf die Hintergründe des Syrienkonflikts hingewiesen.

Archiv Aktuelles 26.7.2012

Seien Sie also skeptisch gegenüber der veröffentlichten Meinung über Syrien. Es werden nur regierungstreue Informationen veröffentlicht. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Cyber Mobbing ist seit ein paar Tagen ..................18.5.2013 / 13:00

wieder eine Thema, das die Medien erregt.

Doch wieso kommt dieses Thema jetzt ( wieder ) in die Medien ? Ganz einfach. Diese " Studie " stammt - Treffer - von der ARAG SE. Der Rechtsschutzversicherung Ihres Vertrauens.

Und wer profitiert von der Kampagne ? Natürlich eine Rechtschutzversicherung. Denn gegen das Cyber - Mobbing hilft am besten ein Rechtsanwalt. Um den zu bezahlen, bedarf es einer Rechtschutzversicherung. Soweit zur " Information " der Medien. Sigrid Wafner, Berlin

Lassen Sie nie Ihr Klavier in der Stadt.............20.5.2013 / 11:00

unbeaufsichtigt.

Die GEMA schlägt sonst unerbittlich zu. So geht es zur Zeit München. Die Stadt stellte 14 Klaviere in München auf und wollte damit Menschen die Gelegenheit geben, ihre Künste zum Besten zu geben. Die GEAMA schlug zu und wollte dafür von der Stadt 5000 Euro. Lesen Sie hier weiter und ziehen Sie Ihre Konsequenzen..........Julia Repers, Berlin

Es wäre doch gelacht.....................20.5.2013 / 11:00

wenn wir dem Zuschauer nicht schöne Bilder mit Granateinschlägen aus Horms ( Syrien ) liefern könnten.

Dachten sich die beiden öffentlich - rechtlichen Sender. Dummerweise gab es scheinbar keine Bilder darüber. Kein Problem. Man nahm halt dann einen Granateneinschlag aus Kabul
( Afghanistan ) . Hauptsache es kracht. Hier lesen Sie weiter.........Und dieser Blogger macht sich darüber so seine Gedanken......Sigrid Wafner, Berlin

Seltsam, als in grauer Vorzeit...............21.5.2013 / 11:00

eine Firma namens Google mit Autos durch Deutschland fuhr, brach ein Shitstorm von Menschen los, die unbeleckt jeglicher Sach - und Fachkenntnis über diese " Überwachungsmaßnahmen " entsetzt waren.

Noch seltsamer aber ist, das es keinen dieser Menschen stört, dass in den Großstädten dieser Welt tausende von Kameras stehen, die life aufzeichnen wie diese Menschen durch die Straßen bummeln.
Und sich dabei nicht im klaren sind, was diese Aufzeichnungen alles können. Staunen Sie hier weiter was man bei Ihnen alles erkennen kann.......
.......
Julia Repers, Berlin

China lässt seine Autofahrer auf Autobahnen überwachen............22.5.2013 / 10:30

und stellen so fest, wann , wo, welches Kfz auf der Autobahn entdeckt wurde. Hm.

Sorry, da hat sich jetzt ein Tipfehler eingeschlichen. Statt "China" sollte da eigentlich "Deutschland " stehen. Entschuldigung. Und hier lesen Sie weiter..........Sigrid Wafner, Berlin

Zwei Dinge sagt man uns Juden nach....................22.5.2013 / 18:30

drei Juden die diskutieren mit mindestens sechs Meinungen und
wir lieben Verschwörungstheorien.

Die Jerusalem Post, nicht gerade die kritischste Zeitung In Israel hat eine Liste der 50 einflußreichsten Juden der Welt zusammengestellt.
Und jetzt wird sich so richtig gefetzt. Lesen Sie mehr die Kommentare zum Amüsement.......
Viel Vergnügen.....Ben Heldenstein, Tel Aviv

Apple will nicht mehr Schutzgeld bezahlen................24.5.2013 / 11:00

und wurde deshalb mal, als Schuss vor dem Bug, vor den Senatsausschuss gebeten.
Wir nennen das Apple wurde gegrillt. Nun scheibt der renommierte " The Examiner ", dass der Senat Apple nur mal kurz zeigen wollte, was passiert, wenn Apple nicht die Ausgaben für " Lobbying " erhöht.
Oder besser gesagt für Schutzgeld. Staunen Sie hier weiter........

SuRay Ashborn, New  York

Wenn Sie an diesen Rechtsstaat glauben..............24.5.2013 / 11:00

dann lesen Sie hier nicht mehr weiter. Der Richter im Fall Gustl Mollath:

" Der Richter im Gustl-Mollath-Fall hat die von der Verteidigung vorgebrachten Dokumente nicht gelesen. Er habe "anderes zu tun gehabt". Das sagte er jetzt dem Landtags-Untersuchungsausschuss. "
Hier werden Ihnen Ihre Illusionen genommen.......
.Sigrid Wafner, Berlin

Im Gegensatz zu Apple....................24.5.2013 / 17:30

kennen die us-amerikansichen Banken die Preise für Politiker. Und der Erfolg ist garantiert.

Zitat:

" Citigroup’s recommendations were reflected in more than 70 lines of the House committee’s 85-line bill. Two crucial paragraphs, prepared by Citigroup in conjunction with other Wall Street banks, were copied nearly word for word. (Lawmakers changed two words to make them plural.) "

Das erschütternde dabei ist, dass

" At one dinner Wednesday night, corporate executives and lobbyists paid up to $2,500 to dine in a private room of a Greek restaurant just blocks from the Capitol with Representative Sean Patrick Maloney, Democrat of New York, a co-sponsor of the bill championed by Citigroup. "

der Preis für einen Abgeordneten so niedrig ist.

Für unsere deutschsprachigen Leser ist dieses Meldung beruhigend. Nicht nur in Europa kaufen Banken Politiker, das gilt auch für die USA. Ok, wer jetzt von wem gelernt hat, das ist nicht klar.
Andererseits können sich selbst Mittelständler europäische Politiker kaufen - bei dem Preis.
Sigrid Wafner, Berlin

Nachdem das Gerücht aufkam...................28.5.2013 / 14:30

dass der brasilianische Rentenfond pleite sei, räumten die Brasilianer ihre Bankkonten ab.
Die brasilianische Staatspräsidentin Dilma Rousseff dementierte das Gerücht sofort und leitete eine Untersuchung über die Quelle ein.

Zitat: " "This government money is sacred. We guarantee these payments. We will not give up the Bolsa Familia," she said, in remarks broadcasted across all Brazilian television networks. " Ich vermute mal, da stecken ein paar handfeste ausländische Interessen dahinter, um die ungeliebt sozialistische Prädiententin abzuschießen. Lesen Sie hier weiter..........
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Die OECD hat eine Liste der .........................29.5.2013 / 10:30

15 Länder erstellt, die über die höchste Lebesnqualität verfügen.
Dumm gelaufen, den Deutschland ist nicht dabei. Packen Sie also Ihre Koffer ( mit Ausnahme unserer österreichischen Leser ) und ziehen um.
Julia Repers, Berlin

Wieso überrascht micht das jetzt nicht..............29.5.2013 / 15:30

dass die Company Liberty Reserve von den amerikanischen Justizbehörden gekillt wurde?
Nach dem Schlag gegen die Company MTGox,

Archiv Finanzen 15.5.2013
war klar, dass das Imperium nun mit aller Macht gegen die virtuelle Währung zurückschlagen wird.

Doch zunächst zu den Fakten. Die Liberty Reserve war nichts anderes als einer der vielen Ableger der Großmutter aller virtuellen Währungen: Bitcoins. Sie gab ihren Kunden die Möglichkeit anonym und ohne Kontrolle durch irgendwelche Staaten, Geld von A nach B zu transferieren.

Allerdings nicht ganz so diskret. Wie auch bitcoins im übrigen nicht so wahnsinnig " geheim " agieren.Denn bei beiden Geschäftsmodellen muss der User eine virtuelle Währung kaufen. Und das heisst er muss über eine der offiziellen Moneytranfser - Company einen " Grundstock " an bitcoins kaufen.

Erst wenn er im " Besitz " der virtuellen Währung ist, kann er tatsächlich anonym und diskret mit seinen bitcoin Dienstleistungen, Produkte oder whatever bezahlen. Der Nachteil von bitcoin, den Liberty Reserve ausglich, ist, dass es bei bitcoin ziemlich schwierig ist, größere Summen zu bewegen. Der Tausch von Realwährung geht immer über einen offzillen Moneytransfer ( Paypal usw. ). Bei LR gingen die tauschenden Beträge über Banken, die sehr diskret mit ihren Kunden umgehen.

Das Spiel bei LR lief seit 2006. Hier wurden, wie bei bitcoin, die bezahlten Beträge in " LR " umgewandelt. Vorteil war ( und es gibt noch einige andere Unternehmen, die diesen Service anbieten ) dass man tatsächlich ein paar hundertausend US $ von A - nach B transferieren konnte.

Eine der Fragen die sich mir jetzt stellt ist:

Wie soll das FBI oder der Secret Service die Namen der Kunden herausfinden, wenn es, ausser einer meist gefakten mail keinerlei Hinweise auf die " Kunden " ds Unternehmens gibt? Ich vermute mal, dass hier das gleiche Speil läuft, wie bei den " Steuerhinterzieher " die durch irgendwelche ominösen CD aufgedeckt wurden. Es reicht ja, wenn man Angst und Schrecken verbreitet. Ein paar verlieren die Nerven und das reicht ja, für die Erfolgsmeldungen.

Das Problem bei all den " underground " - Moneytransfers ist, dass sie einerseits natürlich viele User brauchen um die Währung interessant zu halten und die jeweiligen Unternehmen damit Geld durch die Gebühren verdienen können . Werden aber diese neuen Zahlungsmittel zu bekannt, werden sie auch eine Gefahr für Banken und den Staat ( whaever this means ). Die Commodities Futures and Exchange Commission ( CFEC ) ist bereits bei Überlegungen, bitcoin in ihr Geschäftsmodell einzubinden. Und damit hat sich dann die Anonymität erledigt und bitcoin ist angreifbar.

Ein ähnliches Problem gab es ja beim sogenannten filesharing. Solange dies nur einen kleinen Kreis von Usern betraf, interessierte es kein Unternehmen der Unterhaltungsindustrie. Erst als die profilneurotischen User die " tollen Tips " über all die filesharing-Platformen im www verbreiteten, wurden sie zu einer Gefahr für die Industrie. Und das ist auch das Problem bei der vrituellen Währung.
Aber es gibt ja genügend andere Möglichkeiten über das " Darknet " bzw. " Deepnet ". Hier werden schon seit langer Zeit zB. der Kauf von Marihuana und andere Drogen abgewickelt. Und dies abseits der staatlichen Kontrollen. Wer das www zu nutzen weiß und nicht unbedingt eine Therapie seiner Minderwertigkeitskomplexe im Netz benötigt, hat sicherlich keine Probleme, auch in Zukunft Geschäfte abseits staatlicher Kontrolle abzuwickeln. Aber für das Publikum ist es eine veritable Veranstaltung. Tanja Swerka, Moskau

Jordanien ..........................30.5.2013 / 15:00

bereitet sich auf eine militärische Intervention in Syrien vor.

Unter dem Namen " “Eager Lion 2013.” findet nächste Woche eine Übung des jordanischen Militärs statt. 18 000 Soldaten aus 18 verschiedenen Ländern werden an dieser Übung teilnehmen. Beteiligt sind, unter anderem, Greatbritain, Bahrain, Canada, Tschechische Republic. Die Übung beinhaltet das sogenannte " battle field ", die Logistik und humanitäre Hilfe. Die Manöver sollen zwei Wochen dauern.
Hoffentlich verliert keiner der Beteiligten ( Syrien, die Aufständischen, die Suniten oder die Hisbollah ) die Nerven.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Und da es ja im Moment zuwenig Konflikte gibt.......................30.5.2013 / 15:00

werden sich also Ägypten und Äthiopien demnächst gegeseitig massakrieren.

Diesmal wird es nicht um Öl gehen sondern um einen Grundstoff der in den nächsten 5 Jahren noch ganz viele Konflikte bringen wird. Wasser. Ägypten ist im Moment sehr beunruhigt, weil Äthiopien einen Staudamm am Oberlauf des Nils für 4,7 Milliarden US $ errichtet.
Der Grand Renaissance Dam in der Region Benishangul-Gumuz an der Grenze zum Sudan ist bereit zu 21 % fertiggestellt und wird eine Kapazität von 6 Giga Watt haben.


Damit wird Äthiopien der grösste Energieerzeuger auf Wasserbasis der gesamten Region werden. Der Nil wird sich dadurch aber so gravierend verändern, dass Ägypten in den nächsten Jahren erhebliche Probleme bekommen wird.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Heute finden die großen Demonstrationen ..................31.5.2013 / 11:30

von BLOCKUPY statt. Wenn Sich besser informieren wollen, dann lesen Sie hier weiter........
Auf Twitter können Sie die Aktionen " live " beobachten........Julia Repers, Berlin

Tausende von Israelis wollen..............31.5.2013 / 14:00

am Samstag, dem 1. Juni 2013 gegen die Erhöhung der VAT ( Value-added tax ) , besser bekannt als Mehrwersteuer, protestieren. Die derzeitige VAT soll von18 % auf 19 % erhöht werden. Geplant sind Demos in Tel Aviv, Jerusalem, Haifa and Rishon LeZion. Ben Heldenstein, Tel Aviv