Finanzen 2018

Hier testen Sie Ihre " Wirtschaftskompetenz"......2.1.2018 / 10:00

"Kaeser ( CEO von Siemens) findet 70 Prozent Spitzensteuersatz gut

"Außerdem plädiert er für eine drastische Erhöhung des Spitzensteuersatzes. „Gegen 70 Prozent Steuern auf Spekulationsgeschäfte hätte ich nichts einzuwenden“, sagte Kaeser. „Spekulation, Computer- und Hochfrequenzhandel sollten Sklaven der Gesellschaft sein, und nicht umgekehrt. Wir müssen die Art von Geschäften deutlich höher besteuern.“
Kaeser bringt dafür eine grundlegende Reform des Steuersystems ins Spiel. Die Steuern auf den Gewinn sollten sich danach richten, wie viel Menschen ein Unternehmen braucht, um diesen zu erwirtschaften. „Der Steuersatz sollte den gesellschaftlichen Nutzen von Unternehmen abbilden“, begründet er seinen Vorstoß. „Bei Siemens arbeiten 372.000 Menschen, um sechs Milliarden Gewinn zu erwirtschaften. Wenn ein Spekulant mit 20 Angestellten auch sechs Milliarden Gewinn macht, dann sollte sein Gewinn höher besteuert werden.“

Bevo Sie sich jetzt ein Poster von Kaeser an die Wand hängen, denken Sie erst mal nach:
Klar, dass ein CEO grundsätzlich etwas dagegen hat, wer auch immer, mit Aktien " seines " Unternehmens spekukuliert. Denn nichts fürchten CEO aller Companies mehr als die Aktionäre, die den Kurs eines Unternehmens, zb, wegen schlechter Umsatzzahlen, in den Keller jagen.
Da alle CEO Bonis bekommen, die auch vom Aktienkurs abhängen ist also ihre Abneigung gegen Aktionäre verständlich.

Für völlig bescheuert allerdings hält Kaeser die Leser seines Gesprächs mit der FAS.
Zitat:
" Der Steuersatz sollte den gesellschaftlichen Nutzen von Unternehmen abbilden“, begründet er seinen Vorstoß. "Bei Siemens arbeiten 372.000 Menschen, um sechs Milliarden Gewinn zu erwirtschaften. Wenn ein Spekulant mit 20 Angestellten auch sechs Milliarden Gewinn macht, dann sollte sein Gewinn höher besteuert werden."

Gilt das auch für ein Unternhmen wie Siemens, das in den letzten zwei Jahren seine Mitarbeiter um roundabout 7 000 Mitarbeiter abgebaut hat? Und dessen Personalabbau in den nächsten fünf Jahren garantiert im selbem Tempo weitergeht?

Oder für alle Unternehmen, die in den nächsten Jahren, weil sie Industrieroboter und 3D-Drucker anschaffen und damit große Teile der bisherigen Mitarbeiter entlassen müssen? Dies gilt natürlich auch für die Verwaltung, in der durch eine hocheffiziente IT Mitarbeiter überflüssig werden.
By the way. Auch Herr Kaeser nimmt den leichteren Weg um Gewinne zu generieren. Wie alle Unternehmen dieser Welt baut Siemens zunächst Mitarbeiter ab. Und generiert dadurch Gewinne, die nur mühsam mit Innovationen erreicht werden würden.
Wer nimmt solche Aussagen eigentlich ernst?
Vermutlich die " Sheeples™, deren Fähigkeit zu denken gegen null geht.
Sigrid Wafner, Berlin

New York sieht nicht so schlecht aus...........2.1.2018 / 15:00

* Oil trades near strongest levels since mid-2015
* Casino stocks hit by downbeat Dec. gambling revenue
* Netflix gains after upgrade
* Futures up: S&P 86 pts, Dow 8.25 pts, Nasdaq 25.25 pts
Sandra Berg London

Es können nicht alle reich sein.......2.1.2018 / 15:00

denn wir brauchen die Doofen die ihr Geld bei den Unternehmen ausgeben, an denen wir beteiligt sind.
Und nein, wir haben keine Sorge, dass sie, obwohl sie kaum Geld haben, plötzlich keine Smartphones, Flachbildschirme usw. kaufen oder nicht mehr bei Starbuck, Amazon und anderen die " lebenswichtigen " Teile mehr kaufen. Sie nehmen halt einen Kredit auf, wovon wir als Aktionäre bei Banken, wieder Geld verdienen.

Zitat:
" Trotz niedriger Zinsen sparen die Deutschen einer Studie zufolge weiterhin kräftig und steigern ihre privaten Geldvermögen. Wer allerdings keine Aktien im Portfolio hatte, musste 2017 wegen der Zinslage im Schnitt Wertverluste hinnehmen.
Die wieder angezogene Teuerung sorgte demnach bei gleichzeitig nur gering angestiegenen Nominalzinsen für einen Wertverlust von 38 Milliarden Euro beim privaten Geldvermögen.
Deutlich besser erging es Besitzern von Aktien, Fonds und Zertifikaten, die wegen verbreiteter Kursgewinne rund 93 Milliarden Euro einstreichen konnten."
Hier lesen Sie weiter.......und hoffen, wenn Sie in Aktien Teile Ihres Vermögens anlegen, dass die Doofen nicht plötzlich intelligent werden.
Sigrid Wafner, Berlin

Können Sie uns sagen........................3.1.2018 / 18:00

wieviel Geld Sie bis heute - 1.1.2018 - 3.1.2018 ausgegeben haben?

Vermutlich nicht. Und das ist genau der Grund, warum Sie ein Haushaltsbuch führen sollten.
Ich mach das schon seit ein paar Jahren und habe damit endlich mehr Geld übrig. Denn wenn man die Aus - / Eingaben täglich erfasst, stellt man am Wochenende sehr schnell fest, wo man wieder Geld für pippifax ausgegeben hat.
Und spart sich in der darauffolgenden Woche das Geld dafür.

Also führen Sie jetzt ein Haushaltsbuch - und lassen sich überraschen, wo Ihr Geld geblieben ist. Und streichen mal ein paar Ausgaben. Egal wieviel Sie im Monat verdienen oder sonst woher bekommen.
Sie sparen über ein Halbjahr mehr, als Sie sich im Moment vorstellen können.
Hier laden Sie sich das kostenlose Teil runter.....
Und mit dem gesparten Geld kaufen Sie sich Ihre ersten Aktien.
Schreiben Sie doch Ihre Erfahrungen in das Gästebuch. Andere Leser sind dankbar für Ihre Erfahrungen.
Sigrid Wafner, Berlin

Bitcoin und Co sind ja sowas von Blase.............4.1.2018 / 10:00

Founds Fund, das von Tech-Milliardär Peter Thiel mitbegründete Venture-Capital-Unternehmen, hat nach Angaben des Wall Street Journal Hunderte Millionen Dollar für Bitcoin-Investitionen verdient.
Die Firma hat Berichten des Wall Street Journal zufolge zwischen 15 Millionen und 20 Millionen Dollar in die Kryptowährung investiert und viel Geld verdient, als der Bitcoin-Wert im Laufe des Jahres um 1300 Prozent explodierte.

Nur die " Sheepels™ lassen sich von den " Vorhersagen der Muschelwerfer, " Volkswirte" und anderen " Fachleuten " beeindrucken. Der Gentleman / die Lady - handelt- genießt - schweigt und freut sich über seinen / ihren Erfolg.
Martha Snowfield, LAX

Leser die Familienmitglieder von ............4.1.2018 / 13:00

Pippi Langstrumpf (" ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt ") sind, lesen hier nicht mehr weiter. Traumtänzer verstehen sowieso viele unserer Beiträge nicht.
Alle anderen, die sich auch für die Spielregeln der Finanzindustrie interessieren, lernen wieder ein bisschen dazu.

Zur Vorgeschichte:
Der Hype um Regisseure, Produzenten und andere Filmschaffende war ein schönes Beispiel dafür, wie das Business läuft. Und wie man billig eine Company bekommt.

Lesen Sie zuerst mal unseren Beitrag im
Archiv Finanzen 17.10,.2017
über die Hintergünde des dann folgenden Hypes der ach so armen und " missbrauch ten " Möchtegern- Schauspielerinnen.
Damit verstehen Sie die nachfolgende Story um Spotify besser.

Spotify, das grösste Streamingportal für Music, plant seine Aktien über eine direkte Notierung im Vergleich zum konventionellen Börsengang öffentlich zu machen.
Anstatt Investment-Banker anzuheuern, um das Angebot zu überhöhen und den Preis festzulegen, wird die Aktie einfach auf dem öffentlichen Markt verfügbar - mit dem von der Nachfrage bestimmten Preis. Darüber hinaus können die Mitarbeiter ihre Aktien verkaufen.

Im Gegesantz zu einem IPO, bei dem ein Unternehmen neue Aktien ausgibt und diese an der Börse einführt ( natürlcih immer zu exorbitant hohen Prieisen, siehe Snapchat ) , bieten die Aktionäre, die bereits Aktien von Spotify haben, diese an der Börse direkt an.
Das Interesse an Spotify ist groß, denn die wichtigsten Unternehmenszahlen sind positiv und die Marktstellung von Spotify ist sehr gut. Die Bewertung des schwedischen Unternehmens wurde per September auf rund 16 Milliarden Dollar geschätzt, ein Anstieg von 3 Milliarden Dollar seit Mai.
Bei der letzten Zählung im Herbst 2017 hatte der Dienst 140 Millionen regelmäßige Benutzer, wobei 60 Millionen dafür zahlten. Die realen Zahlen sind jetzt sicher größer.

Was also sollen nun die grossen Haie machen, wenn sie sich Spotify - Shares billiger kaufen wollen?
Da ja das Angebot begrenzt ist ( es kommen nicht sehr viele Shares auf den Markt im Verhältnis zur Gesamtzahl an Shares) wird der " Einführungskurs " also relativ hoch sein. Was aber die Haie nicht so gut finden. Wie aber kann man die Shares eines Unternehmens ein bisschen nach Süden schicken?
Eine Story muss her. Und siehe da, sie wurde gefunden. Spotify hat eine 1,6 Milliarden US$ - Klage am Hals, ( die übrigens schon seit längerer Zeit zwischen den betroffenen Music - Major - Companies verhandelt wird ), wegen nicht bezahlter Licencegebühren an  diese Music - Major - Companies. Und jetzt noch ein bisschen PR - Arbeit. Medien weltweit lieben ja Skandale, auch wenn sie offensichlich produziert wurden, und veröffentlichen in der nächsten Zeit immer krümchenweise ein paar " ganz böse " Stories" zu Spotify.

Damit werden zum einen die ganzen " Sheeples™", die ja sowieso immer zur Schlachtbank geführt werden, abgeschreckt und zum anderen werden natürlich auch ein paar hysterisch, jung, dynamische Jungs/ Mädels, aka " Analysten " ihren Anlegern abraten, diese Teile zu kaufen.

Ausserdem haben ein paar Investmentbanken zukünftigen Kandidaten, die das " Modell Spotify " auch machen könnten, klargemacht, wer der bessere Pokerspieler ist. Denn am Börsengang von Spotify verdienen die Investmentbanker keine Gebühren. Und das ist gaaanz böse von Spotify.
Die Folge ist absehbar: die großen Haie kaufen billig ein - weil ja die Herde der Doofen nicht kauft - und verkaufen, wennn dann das dümmste Schaaf gemerkt hat, dass die Shares steigen, mit einem " kleinen " Gewinn.
Und wenn sie sich jetzt moralisch oder ethisch austoben wollen - bleiben Sie bei Ihrem Sparbuch. Sie werden zwar hier inzwischen auch ein bisschen aufs Kreuz gelegt, durch die mit aller Gewalt nach unten gejagten Zinsen, aber das stört Sie nicht besonders.

Alle anderen, die auf der Suche nach " Schnäppchen " sind, kaufen die Teile von Spotify - und lassen sie ein paar Monate liegen. Und freuen sich, dass es ganz viele Doofe und Pippi Langstrumpfs gibt, auf dieser Welt.
Natürlich glauben Sie uns nicht. Denn ich bin ja nur ein kleines Mädel von einer kleinen Ranch aus dem tiefen  Süd - Westen der USA - und hab keine Ahnung und vor allem einen großen Glauben an das Gute im Menschen.
Howdy
Arizona Shutter, London.

update: 5.1.2018 / 11:00

Perfektes Poker - and the winner is.........
Weinstein Co. steht kurz vor dem Ende eines Verkaufsprozesses, in dem das umkämpfte unabhängige Filmstudio für weniger als 500 Millionen US-Dollar verkauft werden könnte. Die Aktionäre könnten ihr gesamtes Eigenkapital verlieren, sagten die Leute nah an den Diskussionen.
Nach einer Deadline am 22. Dezember, die etwa 20 Angebote einbrachte, haben die Eigentümer und der Vorstand der Weinstein Co. eine Liste potentieller Käufer auf sechs beschränkt, sagten die Quelle. Hier lesen Sie weiter.......
Und Sie haben wieder etwas gelernt.

Arizona Shutter, London.

Über die betriebliche " Altersversorgung "..... 8.1.2018 / 10:00

haben wir schon so oft geschrieben, geglaubt hat uns bisher niemand:
Zunächst lesen Sie dazu hier ein paar Beiträge aus unserem Archiv:

Archiv Finanzen 4.2.2012
Archiv Finanzen 10.3.2015
Archiv Finanzen 31.3.2015
Archiv Finanzen 8.6.2015

Und jetzt lesen Sie dazu den Jubelschrei der FAZ.......

Und lernen dabei auch noch, wenn Sie ein bisschen Lesen können, warum die
" BAV" im Prinzip ein Test darüber ist, wieviel total Dumme diese " Versicherung " kaufen

By the way, wer eine " betriebliche Altersversorgung " abschliesst. dem wird keine Garantie auf die Steigerung seines Kapitals gegeben.
Er bekommt nur die Garantie, dass er die eingezahlten Beiträge am Ende der Laufzeit zurück bekommt! Natürlich ohne Verzinsung.

Wie bescheuert muss man sein, ein solches Finanzprodukt zu kaufen ?
Und warum kaufen sich die Freaks dieser " Versicherung " nicht gleich die Aktien der diversen Versicherungen? Hier ist über die Laufzeit von 20 Jahren eine Verdreifachung des angelegten Kapitals ( fast ) garantiert. Fragen über Fragen.
Sigrid Wafner, Berlin

Ganz böser Mr.Trump............8.1.2018 / 15:00

hat die TaxReform nur für Unternehmen gemacht. Hm
Seltsam, dass eine Menge Unternehmen, die jetzt davon profitieren, den Mitarbeitern doch tasächlich einige Gewinne der Unternehmen zukommen lassen:

Boeing Co. BA, said Wednesday that it will spend $300 million on workforce-related and charitable investments, including $100 million toward workforce development, such as training, and $100 million toward workplace infrastructure enhancements.
Travelers Companies Inc. TRV, didn’t release an official statement, but
The Hartford Courant reported over the weekend that an internal memo indicated $1,000 bonuses will be paid to about 14,000 employees, or a little less than half of the insurer’s workforce. The bonuses will be paid to employees making $75,000 a year or less who meet performance expectations, the report said.
The company will also increase its minimum hourly wage to $15, the report said

Das sind nur ein paar der grössten Company die bereits jetzt verbindlich erklärten, ihre Mitarbeiter an den finanziellen Vorteile der TaxRefom zu beteiligen. Ok, da stand zwar
" sanfter " Druck der Trump-Administration dahinter. Aber das dürfte die Freude der Mitarbeiter kaum trüben.
Böse Unternehmen.
Martha Snowfield, LAX

Das freut doch alle, die bei der Generali.............9.1.2018 / 10:00

eine LV gekauft haben.:
Die Generali Leben verspricht einem Teil ihrer Kunden für das laufende Jahr eine Überschussbeteiligung von nur noch 1,25 (2017: 1,75) Prozent, wie ein Sprecher von Generali Deutschland am Montag in München bestätigte.

Der intelligente Anleger hat sich stattt einer LV , zb. die Shares der Allianz gekauft. Am 1.1.2013 kosteten die Shares der Allianz 105, 00 Euro
Damit hätte der intelligente Anleger einen Kursgewinn von aktuell 93, 68 Euro zzgl Div verdient. Die Div im Zeitraum von 2013 bis GJ 2016 betrug insgesamt 27,05 Euro / Share
aktueller Kurs. 198,68 Euro Die Div seit 2013 sehen Sie hier....
.
Sigrid Wafner, Berlin

Vielleicht akzeptieren Sie langsam..........10.1.2018 / 14:00

dass es nur sehr wenige Investmentmanager, ich kenne nur einen, gibt, die es über lange Zeit schaffen, das ihnen anvertraute Vermögen über Jahre zu steigern.
Ach so, ich meine Warren B., dessen Aktionäre über Jahrzehnte nur eines kennen. Jedes Jahr eine Vermögenssteigerung im Durchschnitt von 13 %.

Das Hedgefonds-Vermögen von Carlson Capital fiel in fünf Monaten um eine Milliarde US-Dollar.
Der Black Diamond Thematic Fund des Unternehmens verlor im vergangenen Jahr 22,1%, wobei die Aktiva von August bis Dezember um mehr als 300 Millionen US$ fielen. Dieser Fonds hatte die schlechteste Performance des Unternehmens im letzten Jahr. Er fiel um 22,1% nach Gebühren und trug zu den Verlusten von Anfang 2017 bei.
Mark Reipens, SIN

Diese bösen Nationalisten, Nazis und Rechte.......12.1.2018 / 14:00

haben doch schon vor zwei Jahren behauptet, dass die Flüchtlungswelle sehr viel Geld kosten würde, das ja zwangsläufig den Deutschen fehlen würde. Ganz Böse.

Zitat: dpa ( Deutsche Presse Agentur)
" Der Bund hat nach den neuen Zahlen des Finanzministeriums 2017 einen Haushaltsüberschuss von 5,3 Milliarden Euro verzeichnet.
Der Überschuss fließe, wie im Haushaltsgesetz vorgesehen, der Asylrücklage zu, erklärte ein Regierungsoffizieller dazu. Diese steigt laut seinen Angaben auf knapp 24 Milliarden Euro."

Und da wir noch nie politisch korrekt waren, fragen wir mal ganz naiv, was man mit den
24 Milliarden Euro alles in Deutschland hätte verbessern können.
Oder andersrum, wieviel von den 24 Milliarden Euro die " Wohltätigkeitsorganisationen " die Flüchtlinge betreuen, die Wachdienste für die Flüchtlingsunterkünfte, die Vermieter, die zu exorbitanten Preisen an die jeweiligen Sozialreferate der Städte ihre Wohnungen für Flüchtlinge vermietet haben, usw. bekommen?
Ok, wir sind halt dann auch " Nazis " oder etwas anderes böses.

Mit Sicherheit aber keine " Gutmenschen". Sigrid Hansen, HAM

Wie man mit Halbwahrheiten .......15.1.2018/ 10:00

Leser, die nicht lesen können aufs Kreuz legt, zeigt die FAZ.

Mit der Headline:
Her mit Coca-Cola
schildert eine " Journalisten das " Ungemach ", das ihr eine Bankberaterin angeblich bereitet hat. Und mitten in ihrem Beitrag gibt es dann einen Satz, der den Beitrag ad absurdum führt.
Das lesen Sie selber und beweisen ob Sie das, was Sie lesen auch wirklich verstehen. Wir gehen jede Wette ein, dass dies nicht der Fall ist.
Schreiben Sie uns in unser Gästebuch, warum der Beitrag bullshit ist.....

Ps. Die einzige Aussage, die wir schon seit Jahren vertreten ist, sich einen unabhängigen Finanzberater zu suchen, der sie in Ihren Finanzanlagen berät.
Und die gibt es nicht kostenlos. Schon gar nicht sind sie umsonst.
Also nicht so gut für die " Geiz-ist-geil-Franktion ". Die bleibt lieber arm und doof.
Sigrid Hansen, HAM

Heute treten neue Regeln ...............15.1.2018/ 10:00

für den Zahlungsverkehr in Kraft.
Nach einer Neufassung des § 270a BGB dürfen Firmen für die gängigsten bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten künftig keine zusätzlichen Gebühren mehr verlangen.
Dazu gehören bestimmte Kreditkarten wie Visa und Mastercard.
Die neuen Regeln betreffen auch den B2B-Zahlungsverkehr.
Hier die wichtigsten Infos von der Verbraucherzentrale
Und sollten Sie einen Webshop betreiben oder über das Netz etwas verkaufen, gelten diese Reglen auch für Sie!
Sigrid Wafner, Berlin

Dass sich ein Anleger für alles..........15.1.2018/ 10:00

in der Welt interessieren sollte - unser Mantra kennen unsere langjährigen Leser.
Hier wieder eine Info, die Anlegern ein sehr gutes Jahr 2018 bescheren könnte:

Die Erwartungen, dass im Jahr 2018 Pharma-Fusionen und -Übernahmen in großem Stil stattfinden werden sind hoch.
Das liegt zum großen Teil an der Steuerreform, die 2017 verabschiedet wurde und die Kassen der Unternehmen, die bisher ihr Barvermögen in Übersee gehortet haben voll sind. Sie können nun mit sehr günstigen Steuersätzen dieses Bargeld in die USA tansferieren.  Hinzu kommt die gesenkte Körperschaftssteuer, die ein zusätzlicher Anreiz ist.
"Wir würden gerne das Geld verwenden, um unsere Pipeline zu erweitern und mit verschiednenen Unternehmen zusammen arbeiten", sagte Jil Smiley, Chief Financial Officer von Eli Lilly.
"Es gibt ein Potenzial für eine weitere Runde der Veränderung im pharmazeutischen Sektor, da es so viel Geld in Übersee gibt und das eine Chance hat, repatriiert zu werden", sagte Jack Bailey, US-Pharma-Präsident von GlaxoSmithKline.
Hier lesen Sie weiter.......- und ziehen Ihre Schlüsse bei hrer Anlage.
SuRay Ashborn, New  York

Wer sich etwas günstiger einen PKW kaufen will....15.1.2018/ 10:00

in diesem Fall einen Ford, der clickt mal hier.
Hier werden Ford - PKW von Firmenangehörigen angeboten.
Wer mehr auf die bayerischen PKW ( BMW ) steht, der clickt hier.....

Oder wer sich, statt Aktien, einen Mercedes Mitarbeiter / Jahreswagen kaufen will, der sieht hier mal nach......
Ob es sich finanziell rentiert müssen Sie selber rausfinden. Viel Efolg.
Sigrid Hansen, HAM

Wir sind naiv genug................15.1.2018/ 13:00

zu glauben, dass uns nur Leser besuchen, die sich tatsächlich für die Hintergurnde dieser Welt interessieren. Das gilt für alle Bereiche in unserem bb.
Wer sich also damals über die " sexuellen Belästigungen " und die wahren Gründe von Harvey Weinstein interessierte, der las auch unsere Beiträge im

Archiv Finanzen 17.10.2017
Archiv Finanzen 4.1.2018

Da die Weltr ja inzwischen nur noch aus Profilneurotikern und " Gutmenschen " zu bestehen scheint, ist das " Modell Weinstein " mit Sicherheit für unser Business das Beste , das nach dem Verkauf von " absolut " sicheren " Immobilienkrediten " an deutsche Banken und Versicherungen gespielt wird.
Und weil das " Modell Weinstein ", dank der " Gutmenschen " so perfect funktionierte, rochen ein paar grosse Haie Blut - und wiederholen jetzt das ganze Spiel.

Zu den Fakten:
Da ja " Gutmenschen " relativ wenig Ahnung von der Welt haben, kennen sie vermutlich auch Südafrika nicht besonders. Wenn überhaupt dann Cape Town aber mit Sicherheit nicht die schwarze Communtiy im Rest des Landes.
Denn viele Schwarze in Afrikas Städten bezeichnen sich, vorwiegend in den Gangs, als

" Monkey". Sie vergleichen sich deshalb mit Monkeys, weil diese sehr schlau, wendig und inerhalb ihrer Familien sehr sozial sind.
H&M sucht ja staendig nach neuen Zielgruppen. Dazu gehören natürlich auch in Südafrika die schwarzen Einwohner. Soweit , so gut.
H&M hat das Jahr 2017 mit nicht so berauschenden Zahlen abgeschlossen.
Wer Geschäftsberichte lesen kann der clickt hier weiter.......
In Folge des schlechten Business kannte der Kurs von H& M nur eine Richtung: nach Süden. Im Januar 2017 lag der Kurs noch bei 26, Euro, aktuell steht er bei 16,00 Euro.
Das lockt schon seit einiger Zeit ein paar grosse Jungs an, die Aktie in den Keller zu jagen und damit. unter Umständen sogar einen relevanten Anteil am Unternehmen zu übernehmen. Natürlich mit billigen Kursen.
Wer hier mitspielen will, sollte sich die Shares kaufen - und mit einem strengen VL wieder verkaufen.
Wie schon bei Weinstein, brauchte es dazu nicht allzuviel. Das Shirt mit der Aufschrift

"Coolest Monkey in the Jungle" " kam da wie gerufen. Damit lassen sich die " Gutmen - schen " weltweit locken.


Was an diesem Hoddie " rassistisch " sein soll, erschließt sich mir nicht so richtig. Ich finde das Bild mit dem Jungen , süß.

Und es kostet in Südafrika nicht so viel Geld, ein paar hundert schwarze " Demonstranten", zu bezalen, die ihre " Empörung " über dieses " böse " T-Shirt kundtun.

Speziell deutsche Medien, die ja immer die Vorkämpfer der " political correctness " und auf der ständigen Jagd nach clicks sind und damit auf Ertragssteigerung, waren da ideal, um H&M noch ein paar Schwierigkeiten mehr zu bereiten.
Denn ihre Leser gehören ja, bekanntemaßen, nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte..

 Die" Sheeples " die H&M Shares hielten, verkauften in Panik ihre Shares und jagten Kurs noch ein bisschen runter. Ganz gut zu sehen, am Chart der letzen 14 Tage.

Und jetzt warten die grossen " bösen " Jungs darauf, ganz viele Teile noch billiger zu bekommen um damit einen entscheinden Einfluss auf H& M zu nehmen.
Wenn Sie das alles stört, ärgert, zornig oder wütend macht, dann gilt auch für Sie, wie allen " Gutmenschen " Wer die Hitze nicht verträgt, soll nicht in die Küche gehen"
There's No Business Like Financial Business
Mark Reipens, SIN / Arizona Shutter, London.

Das freut doch alle EU - Groupies..............15.1.2018/ 14:00

Zum fallenden US$ vs Euro und die Gründe dafür, haben wir ja unsere aufmerksamen Leser bereits im
Archiv Finanzen 23.1.2017
informiert.
Für unsere Leser also nicht soo überraschend, dass der Euro vs US$ weiter steigen wird.

Zitat:
"Die Gemeinschaftswährung steht nur noch knapp unter 1,23 Dollar auf dem höchsten Stand seit Dezember 2014. "Investmentausländer haben in einer fehlenden Regierung in Deutschland immer ein mögliches Problem auch für ganz Europa gesehen", sagt ein Analyst.
Da nun klar sei, dass Deutschland immer für Europa zahlen werde und den Zusammenhalt der Union damit sichere, werde nun ein Sicherheitsabschlag auf Euro und auch europäische Aktien entfernt."
Wo bleiben die Jubelarien der EU - Freaks?

Nachtrag: 15.1.2018 / 17:00

Wie Sie von den verschieden Medien manipuliert werden, das können Sie hier vergleichen. Der obere Bericht stammt von Dow Jones, Germany.
Dieser Text, im Prinzip auf dem Bericht von Dow Jones aufgebaut, ging von dpa / AFX an die deutschen Medien.
Suchen Sie mal mit der Suchfunktion iIhres Browser nach " Da nun klar sei, dass Deutschland immer für Europa zahlen werde " .
Sie werden dazu nichts finden. Noch Fragen ?
Sigrid Wafner, Berlin

Zwar sind die US - Börsen,.................15.1.2018/ 14:00

wegen des Martin Luther Memorial Day geschlossen, gehandelt wrid aber trotzdem.

So steigt der Mini Dow für März 2018 um 122 Punkte auf 25 923 Punkte.
Der Mini auf den S&P Index für März steigt um 4 Punkte auf 2 793 Punkte
Der NASDAQ Mini für März geht auf 6 770 Punkte.
Der Grund ist einfach. Der US$ fällt wunschgemäß und macht US - Waren damit weltweit billiger.
Lisa Feld, London

Heute gibt es, nach langer Zeit, ..........16.1.2018/ 09:00

eine interessante Diskussion im Gästebuch. Lohnt sich für alle, die über die neuen Regeln für Kleinanleger nicht Bescheid wissen.
die redaktion....

Was ist mit der FAZ passiert?..................16.1.2018/ 10:00

Besser nicht privat versichert!
( Jahrelang hat die FAZ gegen jegliche Form der Abschaffung der PKV als Vollversicherung die Gehirnwäsche gestartet - und jetzt das )

Zitat:
" Die Bürgerversicherung und damit die langfristige Abschaffung der privaten Krankenkasse kommt nicht. Und auch die Ärzte sollen weiterhin höhere Honorare für Privatversicherte erhalten und haben damit auch künftig einen Anreiz, Privatversicherte besser zu behandeln.
Alles wunderbar also, die private Krankenversicherung behält ihre Attraktivität, würde man meinen. Dann lässt sich also bedenkenlos zu ihr wechseln. Doch ist das wirklich so? "
Wir sind ertaunt, dass gearde die neoliberale FAZ mit Fakten bei der PKV arbeitet Wow
Sigrid Hansen, HAM

Banker sind lernresistent................16.1.2018/ 10:00

Die Finanzkrise wurde durch aufgekaufte Hypotheken asu den USA ausgelöst. Die deutschen Banken gehörten zu den besten Abnehnmern dieser " Neutronenbomben".
Aus dieser Geschicht haben einige Banken aber nichnts gelernt.
Drei deutsche Banken haben sich mit dem Kauf von Kreditforderungen an britische Konsumenten verkalkuliert. Dummerweise sind eine Menge dieser Konsumenten - kredite notleidend. Zu den drei Gierigen gehört die Münchner Fidor Bank, die Deutsche Kontor Privatbank aus Grünwald bei München und die Frankfurter HKB Bank .
Die Gier war schon immer stärker als der Verstand und die Erfahrung.
Mark Reipens, SIN

Der grösste Fund der Welt.............16.1.2018/ 14:00

der norwegische Staatsfund hat neun Firmen aus seinem Portfolio gestrichen.

Norwegens 1 Billionen ( deutsche Billion) US-Dollar Staatsfonds, der weltweit größte, hat neun Unternehmen, darunter den britischen Rüstungshersteller BAE Systems, aus seinem Portfolio aus ethischen Gründen ausgeschlossen, gab die norwegische Zentralbank am Dienstag bekannt.
Die britische Verteidigungsgruppe wurde zusammen mit den US-Firmen Aecom, Fluor und Huntington Ingalls Industries, die Komponenten für den Bau von Atomwaffen zu produzieren, wurde ebenso aus dem Fund gestrichen,
Der Fonds hat BAE Systems in der Vergangenheit als Investment verboten, aber später die Gruppe und Italiens Finmeccanica, jetzt Leonardo genannt, wiedereingeführt, nachdem ihr Joint Venture, der Raketenhersteller MBDA, die Produktion von ASMP-A Atomraketen für die französische Armee eingestellt hat.
Dieses Mal wird BAE Systems wieder gestrichen, weil es mit den US-Behörden ein Abkommen über die Instandhaltung und Modernisierung der Interkontinentalraketen Trident und Minuteman III im Jahr 2015 unterzeichnet hat.

Honeywell International, das seit 2005 auf der schwarzen Liste steht, wurde trotz ähnlicher Zusicherungen der Gruppe, dass es keine Atomraketen oder Sprengköpfe herstellt, aus ähnlichen Gründen aus dem Fund gestrichen..

Der Fonds hat auch die taiwanesische Evergreen Marine, die südkoreanische Korea-Linie, Polish Atal und Thailands Precious Shipping sowie Thorens Thai Agencies wegen Umweltrisiken oder systematischer Menschenrechtsverletzungen aus dem Portfolio geworfen. Die südkoreanische Reederei Pan Ocean wurde unter Beobachtung gestellt.
Lisa Feld, London

Wer seinen gewählten Abgeordneten vertraut........19.1.2018/ 10:00

wäre besser beraten, in eine der Mafiaorganisationen einzutreten.
( ’Ndrangheta , Camorra, Cosa Nostra usw)
Gar nicht mal heimlich, aber eine wichtige Info verschweigend, beschlossen Ihre gewählten Abgeordneten ( natürlich aus Fraktionsdiziplin geschlossen ) für die
" Mütterrente.
Verschwiegen wurde dabei, dass diese " Mütterrente ", die ja ein politisches Projekt ist, nicht über Steuern, sondern von der gesetzlichen Rentenversicherung, in der bekanntermaßen nur Arbeitnehmer zusammen mit den Arbeitgebern einbezahlen, bezahlt wird.
Damit sparen sich die Abgeordneten den Aufschrei aus Wirtschaft und Industrie und von den Mitgliedern der gesetzlichen Rentenversicherung. Denn letztere sind viel zu doof, die Tragweite der Bezahlung der " Mütterrente " zu erkennen.
Und solche Politker wählen Sie? Sehr seltsanes Wahlvolk.
Sigrid Hansen, HAM

Dazu passt:

Die Reserve der Rentenkasse war Ende 2017 deutlich besser gefüllt als am Jahresanfang erwartet.
Die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage betrug am Ende Dezember 33,424 Milliarden Euro, berichtet die "Bild" (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf Zahlen des Bundesversicherungsamtes. Die Bundesregierung hatte Anfang 2017 noch damit gerechnet, dass die Rücklage auf rund 30,6 Milliarden Euro schrumpfen würde. Tatsächlich ist die Rücklage trotz der Milliarden-Mehrausgaben für die Mütterrente und die Rente mit 63 sogar gegenüber dem Vorjahresergebnis gestiegen. Ende 2016 hatte sie bei 32,378 Milliarden Euro gelegen.

An diesem Beitrag ist nur ein Wort interessant. Wenn Sie wollen, dann beantworten Sie unsere Frage im Gästebuch, welcher Begriff brandgefährlich ist und deshalb in keiner deutschen Zeitung auftaucht:....

Hier eine Auswahl einiger Zeitungen die über die erfreuliche Meldung berichten:

Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen
Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen

Eine einzige Zeitung , die wair fanden, bringt diesen ganz gefährlichen Begriff im Beitrag. Muss wohl die Agenturmeldung bei der Kontrolle durchgerutscht sein.

Jetzt dürfen endlich alle Abgeordneten...........19.1.2018/ 10:00

im Deutscnen Bundestag zeigen, wie ernst sie ihre Wahlkampfparolen nehmen.

Die LINKE hat heute einen Antrag im Bundestatg in der 1. Lesung eingebracht, in dem die Vermögensteuer als Millionärsteuer wieder erhoben werden soll.

Da es ja nur eine geschäftsführende Regierung gibt, ist der Fraktionszwang hinfällig. Nun dürfen sich alle, die zb. die AfD gewählt haben oder die SPD oder die Grünen oder die LINKEN, davon überzeugen, wie ernst ihre gewählten Abgeordneten, ihre Wähler nehmen.

Hier die Zusammenfassung und sehen auch die Abstimmungsergebnisse.
Könnte ein herbes Erwachen für manchen Wähler von bestimmten Parteien sein.
Julia Repers, Berlin

PS: Würde die SPD mit der LINKEN, den Grünen und der AfD gemeinsam abstimmen, hätten sie eine schöne Mehrheit.
Ok, man wird ja wohl noch träumen dürfen?

Dieser Beitrag müsste selbst den Dümmsten.....22.1.2018 / 11:00

sehr nachdenklich machen - und zum Handeln bringen.

Im Dividenden-Schlaraffenland
"
Thyssen-Krupp startet die Dividendensaison. Für Aktionäre deutscher Unternehmen brechen goldene Zeiten an, sie bekommen 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Das meiste Geld je Aktie kommt aus der zweiten Reihe.
Im F.A.Z.-Index werden es schätzungsweise 46,4 Milliarden an Ausschüttungen sein, nach 39,5 Milliarden Euro im vergangenen Jahr – ein Anstieg um gut 17 Prozent. Mit dem Dividendenplus von 8 Prozent aus dem Vorjahr macht das binnen zwei Jahren ein Wachstum um 25 Prozent. "
Für Deutsche war es aber immer schon leichter sich über die " Reichen " und niedrige Zinsen zu ereifern. Unser Mitleid hält sich mit ihnen deshalb in sehr engen Grenzen.

Sandra Berg London

Selbst wenn diese Company..................24.1.2018 / 10:00

ihren Kurs bei einem IPO um 3 000 % in drei Tagen steigern würde, wir würden die Shares nie kaufen!
Sicherheitsroboter patrouillieren in den Straßen des Silicon Valley.
Das Start-up-Unternehmen hinter der Flotte, Knightscope, hat 25 Millionen Dollar gesammelt.
Knightscope zog sich scharfe Kritik im Jahr 2017 zu, nachdem ein Roboter verwendet wurde, um Obdachlose daran zu hindern, ein Lager in San Francisco aufzuschlagen.
Knightscope steht seit seiner Gründung im Rampenlicht. Aber nicht positiv.
Im Dezember stellte die San Francisco SPCA, eine Tierschutzgruppe, einen Sicherheitsroboter außerhalb ihrer Einrichtungen ein, um zu verhindern, dass Obdachlose auf den Bürgersteigen Lager aufstellen. Die Gruppe sagte, die Zahl der Lager sei zurückgegangen und es gebe weniger Autoeinbrüche.
Dieser Einsatz der Robocop wurde scharf von der National Law Center für Obdachlosigkeit und Armut und anderen kritisiert, die sagten, die SF SPCA zeigte "ein Mangel an Mitgefühl" für seine obdachlosen Nachbarn.
Uns stellt sich nur eine Frage, was für Typen investieren in dieses Unternehmen?
Und wie tief sind die Mitarbeiter und deren CEO und Investoren im Silicon Valley schon gesunken dies zuzulassen ?
SuRay Ashborn, New  York

Am Montag wird unsere COC..............26.1.2018 / 10:00

wieder die Frage des Monats stellen.
Für unsere zwei neuen Leser ( damit lesen schon 11 Leser uneren bb. die Zuwachsraten kennen kein halten mehr), COC ist die Chief Office Cat.
Nice weekend.
Lisa Feld, London

Der DAX hat historische Höchtsstände erreicht......26.1.2018 / 10:00

und 95 % unsere Mitmenschen glauben dies und offenbaren damit ein profundes Wissen auf dem Niveau der Sonderschule.
Und deshalb mal eine " Lehrstunde " für alle, die zugeben können, dass sie keine Ahnung haben.
Wir unterscheiden zunächst mal den DAX Performance Index und den DAX Kursindex.
Der DAX Performance Index ist ein schönes Beispiel dafür, dass Aktien nicht nur wegen der Kurssteigerungen als Vermögensanlage schlicht ein must ist.
Denn er berechnet nicht nur die Kurssteigerungen, sondern bezieht auch die bezahlten Dividenden der Unternehmen, die im DAX Performance Index enthalten sind, mit ein.
Für alle, die uns sowieso nie glauben, dass Aktien die beste Anlage ist, hier mal den Chart des DAX Performance Index. Wer sich also Aktien kauft und längere Zeit liegen lässt und die Div immer wieder re - investiert, hat in 10 Jahren ein sehr schönes Vermögen generiert:


zum Vergrößern clicken Sie auf die Grafik

Der DAX Performace Index zeigt also die Kursentwicklung incl der Div.
Er ist der einzige Index der Welt der die Div in die Kursteigerungen einberechnet - und sagt wenig bis nichts über die tatsächliche wirtschaftliche Entwicklung der 30 DAX - Unternehmen aus.
Kürzt zb. ein Unternehmen in einem GJ die Div fällt zwangsläufig der DAX Performance Index. Und Vice versa.
Die Unkenrufe der " Analysten - Muschelwerfer - Wellenreiter " und all der anderen Esoteriker sind deshalb schlichter bullshit.

Jetzt sehen wir uns mal den DAX Kursindex an. Dieser Index ist abolut vergleichbar mit den internationalen Indices.
Denn er berücksichtigt nur, wie der DOW, NASDAQ, S&P 50 , der englishe FTSE 100, der französische CAC 40 oder der russische RTS die echte Kursst
eigerung der in den jeweiligen Indices enthaltenen Unternehmen!
. Dann sehen wir uns mal den DAX Kursindex und seine historischen Höchststände an:


Zum Vergrößern clicken Sie auf die Grafik.

Und, oh Wunder. der DAX Kursindex liegt, zwar knapp aber immer noch ein bisschen unter seinem Höchsstand aus 2000.

Vergessen Sie also den bullshit des " historischen Höchststand " beim DAX Performance Index. Aktuell erklären ja besonders Banker und Vermögensverwalter aus Deutschland, dass dieser " historische Höchststand " gaaaanz gefährlich ist .- und der Crash nicht mehr weit ist. In der Hoffnung, dass endlich die " Sheeeples™" ihre Aktien verkaufen, damit sie dann billiger einkaufen können.

Wer sich die Zeit nimmt, beide deutschen Inidces zu vergleichen, dem fällt auch auf, dass beide aus jedem Tief sich stark erholt haben - und erhebliche Gewinne generiert haben.
Profitiert haben nur jene, die ihre Vermögensplanung über 10 - 15 Jahre ausgerichtet haben. Die anderen Idioten, die glaubten, sie könnten in zwei - drei Jahren schon mal den Kauf einer Insel auf den Bahamas planen, sind heute mindestens so arm, wie sie damals waren. Als sie Aktien kauften, gierig wurden - und entweder alles oder 90 % des angelegten Kapitals verloren. Nice weekend
Arizona Shutter, London.

Ein angeblicher Wirtschaftsinformatiker.............29.1.2018 / 10:00

erklärt der Welt, sein " Sparanlagen".
Und macht kräftig Werbung für diverse private Versicherungen.

Zitat:
" Ich zahle monatlich gut 250 Euro in einen Pensionsfonds meines Arbeitgebers ein. Der Betrag geht direkt von meinem Bruttoeinkommen ab.
Dann habe ich noch ein Pflegetagegeld für 40 Euro im Monat. Sollte ich mal ein Pflegefall sein, dann würde mir monatlich ein bestimmter Betrag ausgezahlt werden, mit dem ich die Unterbringung in einem guten Heim bezahlen könnte."

"Zusätzlich fließen von unserem gemeinsamen Konto zum Monatsanfang
(Und von einem Ehevertrag hat er sicherlich auch noch nie etwas gehört.?) pauschal 2.200 Euro in die Altersvorsorge. Wir investieren einen Teil in passive Aktienfonds, also ETFs, und einen Teil in sichere Anlageformen wie Tages- und Festgeld. "
" Ich lege mein Geld gern an und es macht mir Freude, mich um die Geldanlage zu kümmern. Manchmal fast ein bisschen zu viel – ich muss mich dann bremsen, dass ich nicht zu oft an meinem Depot herumschraube.

Wenn sein Depot nur aus ETFs besteht, ( bie Tages - Festgeld muss er nicht viel " rumschrauben" ) erhebt sich die Frage, woraus sein " Vermögensaufbau " besteht."
Und den Schlusssatz lassen Sie sich auf der Zunge zergehen:
" Zurzeit sparen wir des sparen Willens und nicht für ein großes, übergeordnetes Ziel. Aber es ist mir wichtig, später einmal so wenig wie möglich vom Staat und von meiner gesetzlichen Rente abhängig zu sein. "

(Ich habe zwar keinen Ahnung von Altersvorsorge, davon aber eine ganze Menge)

Süsss, durch die Einzahlung in den " Pensionsfund" bekommt er , im schlimmsten Fall, nur die eingezahlte Beiträge zurück .- und kürzt gleichzeitig seine Sozialrente und die damit verbundenen Leistungen. Von einer Krankenversicherung ist auch keine Rede
. PR - in seiner schönsten Form.

Hier lesen Sie weiter.....und werden dem " Beipiel " hoffentlich nicht folgen..

Entweder hat der Journalist der den Beitrag verfasste, keine Ahnung von Geldanlage und Vermögensaufbau - oder der Bub ist völlig unbeleckt von Sach - und Fachkenntnis.
Sigrid Wafner, Berlin

Für unsere neu hinzugekommenen drei Leser........29.1.2018 / 10:00

Können Sie ( Ihrer Familie, Ihren Kindern ) garantieren, dass Sie niee einen Unfall haben werden, der Sie für zb. drei Monate nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausser Gefecht setzt? Nein. Hm.

Dann lesen Sie mal in unserem
Archiv Finanzen 17.7.2012

nach - und ziehen Sie die Konsequenzen. Sigrid Wafner, Berlin

Die Gier ist größer ...............30.1.2018 / 10:00

als alle gemachten Erfahrungen.
US-Behörden wurden eingeschaltet, um mehrere Personen am Montag, 29.1.2018 im Zusammenhang mit einer staatlichen Untersuchung über das so genannte Spoofing und Manipulationen im US-Futures-Markt zu verhaften. Beteiligt sind drei Personen von europäischen Banken mit direktem Wissen über die Angelegenheit.

Reuters berichtete am Freitag, dass die CFTC ( Commodity Futures Trading Commission ) angekündigt hatte, dass sie gegen UBS, Deutsche Bank und HSBC jeweils eine Geldstrafe in Millionenhöhe verhängt hatte. Sie wollte damit den Zivilprozess der Regulierungsbehörde gegen die Banken wegen ihrer Rolle beim "Spoofing" und der Manipulation, die in einer Reihe von Futures-Produkten durchgeführt wurde, beilegen.

Unter Spoofing versteht man eine Art Frontrunning. Die Händler bauen dabei auf Termin grosse Positionen mit dem Geld ihrer Kunden oder ihrer Bank auf, mit denen sie die Preise in eine Richtung ( fallenden oder steigende Kurse) bewegen.
Dann machen sie den Deal rückgängig, sie kaufen oder verkaufen also nicht. Die Terminposition wird aufgelöst.
Im Hintergrund haben sie in dieser Zeit eigene Wetten getätigt, mit denen sie vom selbst erzeugten, temporären Preisausschlag profitieren konnten.
Definition: „ Spoof machen“
für Anfänger: Links blinken / rechts fahren oder umgekehrt…

Deshalb sollten sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie " blind " allen Infos aus dem Netz vertrauen. Denn die Händler, die dieses Spiel nicht nur bei den Futures spielen, mischen auch bei anderen Wertpapieren mit. Und pushen oder bashen bestimme Unternehmen. Mittels der diversen " Aktienforen und ein paar fachlich unbeleckte Journalisten lassen sich dabei leicht eine Menge " Sheeples™" in die eine oder andere Richtung manipulieren.
Nice Day aus New York
SuRay Ashborn, New  York

Heute kommen eine Menge Companees.........30.1.2018 / 17:00

mit ihren Quartalsberichten.
Ich habe hier aus Platzgründen nur die Börsenkürzel aufgeführt. Wer sich für die Börse interessiert, weiss ja, wo er die Kürzel " enträtseln " kann
CB, NUE, MCD, CNHI, AABA, GLW, SYK, EA, PFE, ILMN, EQR, DHR, ALV, AET, ZBH, TROW, PCAR, BEN, HCA, ALGN
Schönen Abend aus Singapore
Mark Reipens, SIN

Die Ankündigung dreier grosser US-Companies.......30.1.2018 / 18:00

hat bis jetzt ( 17:50 deutsche Zeit ) den Dow auf Talfahrt geschickt.

Einen echten Kurssturz haben die Health Care Companies hingelegt.
Der Grund dafür?

Amazon, Berkshire Hathaway und JPMorgan wollen gemeinsam eine Krankenversicherung für ihre us-amerikanischen Mitarbeiter gründen.  Damit sollen die Kosten der Krankenversicherung für die Mitrabeiter erheblich günstiger werden,
Wer US - Health Care - Companies in seinem Fund hält, hat heute ein bisschen
( virtuelles ) Geld verloren.

Wer aber zb. Shares von deutschen Rückversicherungen im Fund hat, könnte in nächster Zeit zu den Gewinnern gehören. Da jede Versicherung ihre Risiken zum grossen Teil auf die Rückverricherer verteilt, könnten davon die deutschen Rückversicherer profitieren.
Nicht zuletzt aber auch BH, die ja sehr viel Shares von Versicherern im Fund hält.
Das ist aber unsere persönliche Analyse und muss nicht mit der Ihren übereinstimmen
. Have a good trade Lisa Feld, London

Wer im US$ - Raum Waren oder Dienstleistungen....2.2.2018 / 10:00

kauft, dem nützt der tägliche Hinweis in den Medien, über den Preis des Euros in  US$ wenig bis gar nichts.
Deshalb veröffentlichen wir den Pries des US$ in Euro täglich. Er ist aber immer nur ein Anhaltspunkt für die Devisenkurse. Wer seine Euro in US$ umtauscht zahlt immer den Sortenkurs. Der meist ein paar Cent höher liegt.
Wenn Sie eine Ware in den USA$ per Internet kaufen, angenommen zum heutigen Kurs, so rechnen Sie wie folgt:
die Ware kostet 115,00 US$. Diesen Betrag multiplitzieren Sie mit 0,8032 Euro.
Damit kostet die Ware uin Euro 92,36 Euro.
Beachten Sie aber, dass Sie auch noch den Einfuhrzoll in Deutschland bezahlen müssen.

Sigrid Wafner, Berlin

Wieso überascht das unser Leser nicht?...............5.2.2018/ 10:00

Der US$ hat nach der schlechtesten Jahresperformance seit 2003 seine Talfahrt in diesem Jahr fortgesetzt.
Finanzminister Steven Mnuchin gab Anlegern den Grund zum Verkauf, als er sagte, dass ein schwächerer Dollar dem US-Handel zugute käme.
Es hilft nicht, dass die Volkswirtschaften außerhalb der USA stark expandieren, was Investoren noch mehr Grund gibt, den Dollar zu verkaufen.

Zum Check lesen Sie im
Archiv Finanzen 27.12.2017
Archiv Wirtschaft 17.1.2018
unsere Info zum Wechselkurs US$ vs. Euro

Der Währungskrieg ist im vollem Gang.
Verlierer wird vermutlich der " Exportweltmeister " Deutschland sein. Wer nicht hören will muss fühlen - oder anders formuliert.
Wenn Deutschkand weiter diese exorbitanten Exportüberschüsse produziert kommen harte Zeiten auf die Deutschen zu.
Aber sie haben ja die Politker gewählt die, statt den Binnenkonsum über zb steigende Renten oder mehr Investitionen in die Infrastruktur oder in die Gehälter der Staats - und Landesangestellten zu investieren, immer die grosse " Sparkeule " mit der " Schwarzen Null " geschwungen.
Ihr Deutsche seid schon ein sehr seltsames Völkchen.
Ok, übersteigt sowieso Ihren volkswirtschaftlichen Verstand.
Also ist auch dieser Beitrag in den Wind geschrieben.
Sigrid Wafner, Berlin

Für jene, die eine Immobilie.............6.2.2018/ 13:00

mit einem Kredit finanziert haben, könnte es in ein paar Monaten eng werden.

In den USA steigen die Zinsen inzwischen und dies dürfte auch bald in Europa der Fall sein,
Der Punkt ist, dass zwar viele einen Kredit mit Zinsfestbindung gekauft haben. Aaaaber, wenn die Zisen anfangen zu steigen, wird es passieren, dass auch die Immobilenpreise langsam rutschen, Weniger Nachfrage nach Immobilen wegen steigender Kreditzinsen. Damit fallende Immobilienpreise.

Das wiederum heisst, dass der Wert der Immobilien, wenn auch vielleicht nur um 5 % - 10 %, geringer wird. Und wenn Sie sich Ihren Hypothekenvertrag genauer ansehen, diente der damalige der Wert der Immobilie als " Sicherheit " für den Kredit Natürlich immer mit einem Abschlag der Bank für den " Risikopuffer"
Fällt nun dieser Wert, hat die Bank das Recht, von Ihnen eine Nachzahlung zu verlangen. Hängt also von Ihrem Vertrag ab. Und den sollten Sie sich mal kritisch durchlesen.
Information ist alles. Ohne Information ist alles nichts.
Sigrid Wafner, Berlin

Zur Beruhigung für alle...............6.2.2018/ 14:00

langfristigen Anleger die in hrem Fund im Moment in den roten Zahlen sind:

Zwei börsengehandelte Produkte, die darauf ausgelegt sind, die Inverse des Cboe Volatility Index zurückzugeben, explodierten am Montag am Ende des Futures-Handels und sahen, wie ihr Wert von 3 Milliarden Dollar auf 150 Millionen Dollar schrumpfte, so die Schätzungen.
Das Blowup war der Höhepunkt eines lang andauernden und äußerst beliebten Short Volatility Trades, der zu den profitabelsten des Jahres 2017 gehörte.
Die Zwangsverkäufe, die sich aus der Positionsdeckung ergeben, könnten die US-Aktienmärkte am Dienstag für einen dritten Tag in Folge nach unten ziehen.
Die Credit Suisse, die bei einem der Produkte den grössten Anteil hält, verzeichnet im After-Market-Handel einen Rückgang von mehr als 6%.

Bei den beiden Produkten handelt es sich um den VelocityShares Daily Inverse VIX Short-Term ETN und dem ProShares Short VIX Short-Term Futures ETF
Vermutlich haben Sie von den Teilen keinen in Ihrem Fund, Denn das sind sehr heisse Teile.
Auch die " master - of - universe " legen im Monent Verluste hin, Die sind aber ein bisschen höher, als Ihre.
There's No Business Like Financial Business Howdy
Arizona Shutter, London.

Weichei.....................7.2.2018 / 10:00

XIV-Händler:"Ich habe 4 Millionen Dollar, 3 Jahre Arbeit und das Geld anderer Leute verloren". heult der Bub in die Öffentlichkeit.
" Ich begann mit 50k aus meiner Zeit in der Armee und einem kleinen Erbe. Es wuchs auf 4 Millionen in 3 Jahren, von denen 1,5 Millionen Kapital war, das ich von Investoren, die an mich glaubten, aufbrachte", erklärte Lilkanna und fügte hinzu, dass diese "Investoren" Freunde und Familie waren.
Der Geldbetrag, den ich verdiente, war lächerlich Damit konnte ich meine Eltern und sogar die ganze Familie zu netten Abendessen und so weiter mitnehmen", schrieb er. "Ich wollte mir eine schöne Wohnung und ein Auto besorgen oder meine Eltern in den Urlaub mitnehmen, aber jetzt ist das alles weg."
Ach Bub,da üben wir noch ein bisschen. Wer gierig ist und keine Ahnung vom Pokern hat, sollte mit seiner Freundin vielleicht zum Bowling gehen.
Wer die Hitze nicht verträgt, mein Freund, der sollte die Küche meiden.
Kein Mitleid für die Dummen
.SuRay Ashborn, New  York

Nahles-Rente spaltet die Unternehmen.....8.2.2018 / 19:00

Wer immer noch ernsthaft glaubt, er könne mit einer " Betriebsrente " tatsächlich eine auskömmliche Altersrente erreichen, der ist schlicht ein wirtschaftlicher und politischer Analphabet.
Der Autohersteller VW sei froh, seine Betriebsrente selbst zu steuern und nicht mit einem Sozialpartner zusammenarbeiten zu müssen, wie es die Nahles-Rente innerhalb von Tarifverträgen vorsieht. So sei unsicher, wie sich die Gewerkschaften verhalten würden, wenn die Nahles-Rente „schieflaufe“. Bei der reinen Beitragszusage gibt es keine Garantien für die Arbeitnehmer mehr.
Daher kann die Rente auch sinken.
Gemeint ist der sogenannte Sicherheitszuschlag, den Arbeitgeber leisten können, damit die garantielose Rente weniger stark Schwankungen ausgesetzt ist.
Hier lesen Sie weiter, denn dieser Beitrag ist ein must für jene, die auf Wolke sieben an das Gute der Politker glauben.
Sigrid Wafner, Berlin

Irgendwann kapieren es sogar die...........12.2.2018 / 10:00

" Master-of-unvierse".
Der einzige Anleger, der zur Zeit nicht nervös ist, ist der langfristig orientierte Anleger - und Warren Buffet.
Wer über einen Zeitraum von roundabout 10 Jahren anlegt, den berühren die aktuellen Kurse nicht so wirklich. Im Gegenteil, denn jetzt schlägt die Stunde der Schäppchenjäger. Das sieht inziwschen sogar Blackrock, einer der grössten Vermögensverwalter der Welt ein.
BlackRock Inc. will mehr als 10 Milliarden Dollar aufbringen, die es zum Kauf und Halten von Beteiligungen an Unternehmen verwenden würde, um den Ansatz von Warren Buffett's Berkshire Hathaway Inc. zu replizieren.
Es ist der erste Versuch des weltgrößten Vermögensverwalters, solche Direktinvestitionen zu tätigen, so die Experten. Damit etabliert sich BlackRock als potenzieller Wettbewerber von Wall Street Private-Equity-Giganten wie Carlyle Group.
Na endlich, Das, was wir seit dem Beginn des BB immer empfohlen haben, verstehen jetzt sogar unsere Kollegen, von denen uns manche etwas skeptisch sahen.
Lisa Feld, London
Nur zur Erinnerung. An der Zusatzeinnahme von Divs hat sich nichts geändert. Im Gegenteil. Damit können die langfristig oreintierten Anleger jetzt billiger ein paar Aktien nachkaufen. Börse macht immer Freude.

Für Freunde der " Geiz ist geil " - Mentalität.........12.2.2018 / 10:00

keine gute Nachricht.
In den Niederlanden ist es seit 2013 verboten, komplexe Finanzprodukte wie Hypotheken und Lebensversicherungen auf Provisionsbasis zu vertreiben. Seit 2014 ist dort auch der Provisionsvertrieb von anderen Finanzprodukten wie Aktien untersagt.
( Dies trifft auch auf Greatbritain zu)
Das niederländische Finanzministerium hat Anfang des Jahres zwei Studien veröffentlicht, in denen das Land sein Provisionsverbot bei Finanzanlagenprodukten unter die Lupe nimmt. Die Verbraucherzentrale wertet sie als positiv.
Das niederländische Finanzministerium hatte Studien in Auftrag gegeben, die das Provisionsverbot evaluieren. Die Ergebnisse liegen seit Anfang des Jahres vor. Sie lassen erkennen, dass sich die Beratungsqualität und die Produktauswahl in den Niederlanden verbessert hat.
Hier lesen Sie weiter.......

Wir haben nie verstanden, wieso " Anleger " , die unbeleckt jeglicher Sach - und Fachkenntnis sind, tatsächlich glauben, dass die Beratung zb. von Banken " kostenlos " ist. Denn genau das führt dann zu den Flops, die Anleger mit ihren Kapitalanlagen erleben.
Wir betreuen einige Kleinanleger, die wir beim Management ihres Vermögens, ausschließlich in Aktien, unterstützen. Natürlich gegen Gebühr. Denn es steckt eine Menge Arbeit und Zeit in allen Beratungen.
Und wir haben bei keinem der Kleinaleger jemals eine Beschwerde bekommen, dass sie durch unsere Beratung Geld verloren haben.
Wer glaubt, dass Banken, Versicherungsberater oder Finanzberater, die alle von Provisionen der jeweiligen Emittenten abhängig sind, neutral und im Interesse der Kunden beraten kann, ist schlicht naiv.
Unsere grossen Anleger, die erhebliche Summen investieren, akzeptieren, dass gute Beratung Geld kostet. Auch ein " Erfolgsgeheimnis " der "rich people " und der " super rich people"
Mark Reipens, SIN

Nachtrag: 12.2.2018 / 10:00

Zum og, Thema passt auch ganz gut dieses Urteil des Landgerichts München.
Das Vergleichsportal Check24 soll wegen mangelhafter Aufklärung über seinen Maklerstatus ein Ordnungsgeld in Höhe von 15.000 Euro zahlen.
Das hat das Landgericht München auf Betreiben des Vermittlerverbands BVK beschlossen. Aus Sicht des Landgerichts hat das Portal gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts München vom April 2017 verstoßen.

Es hatte geurteilt, dass Check24 die sogenannte Erstinformation auf seiner Homepage anders aufbereiten muss. Eine Aufklärung per Button, auf den Besucher für die Information eigens klicken müssen, reiche nicht aus.
Stattdessen müssten Besucher die Information beim „ersten Geschäftskontakt“ erhalten. Check24 informiert Kunden derzeit per Mail über den Maklerstatus, ( und damit wohl selbst dem Naivsten klar sein solte, dass Check24 Provisonen erhält. Die der Leistungsträger natürlich auf die Preise aufschlagen muss) nachdem sie ein bestimmtes Angebot angeklickt haben. Die Information sollen sie nach Willen des Landgerichts künftig schon vor dem Vergleich erhalten
Mir erschließt sich nicht, wieso die User von Check24 tatsächlich davon ausgehen, dass dieses Portal ein Mitglied des Ordens von Muttter Theresa sein soll.
Sigrid Wafner, Berlin

Aktien sind sowas von gefährlich........12.2.2018 / 10:00

behaupten die " Sheeples™" die keine Ahnung haben.

Am Freitag, den 9.2.18 fiel der S&P 500 nochmal um schöne 1 000 Punkte. Bestätigt ja die " Sheepels™ voll. Hm.
Hier mal ein Chart des sehr breiten S&P 500. Wer demnach im Jahr 2008 Shares aus dem S&P 500 gekauft hat, hat immer noch ein sattes Plus in seinem Investmentfund.

Interessanter ist, dass der S&P 500 in den letzten 10 Jahren einige " Abstürze " hatte, Aber dummerweise, für die " Sheeples™", brachte das keinen großen Verlust.
Noch Fragen?


Arizona Shutter, London.

Zum Wochenauftakt sind wir...............12.2.2018 / 10:00

so richtig politsch unkorrekt.

Zitat:
" Die Aufnahme unbegleiteter Flüchtlinge hat im vergangenen Jahr im Durchschnitt rund 50.000 Euro pro Fall gekostet. Das ergab eine WELT-Umfrage in den Bundesländern. "

Zitat:
Kinderarmut ist in Deutschland oft ein Dauerzustand
Wächst in unserem Land ein Kind in Armut auf, bleibt es meistens für längere Zeit arm.
Rund 21 Prozent aller Kinder leben über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in einer Armutslage. Oftmals sind sie vom gesellschaftlichen Leben abgekoppelt. Um das zu ändern, braucht es neue familienpolitische Instrumente.
( spirch mehr Geld )
Noch Fragen?
Sigrid Hansen, HAM

Was machtman nicht alles................12.2.2018 / 17:00

um wenigsten wieder mal in die Medien zu kommen.

Maverick Capital, ein Hedge-Fonds im Wert von 10,5 Milliarden Dollar, der von Lee Ainslie verwaltet wird, setzt gegen Unternehmen, die, seiner Meinung nach, durch die " Reife " des Smartphone-Marktes geschädigt werden.

Die Wette ist die größte kollektive Short-Position des Unternehmens, wie aus einem Jahresabschlussschreiben vom 30. Januar hervorgeht.
( Klimgt eher nach schlichter Verzweiflung, denn nach überlegter Strategie. Wer volles Risiko mit seinen Anlgerinvestitionen geht, muss jetzt dafür sorgen, dass gaaanz viele " Sheeples™" die Shares von Companies in diesem Segment halten, gaaanz schnell verkaufen . Die Mafia ist eine KiTa gegen unsere Branche) .
"Die letzten zehn Jahre stellten die glorreichen Tage der Smartphone-Revolution dar; wir glauben jedoch, dass die nächsten zehn Jahre sehr unterschiedlich sein werden", heißt es in dem Brief.
( Sehr schöne Vorherssage. Wir setzen dagegen und glauben, dass kein Mensh die Entwicklung eines Marktsegments, vorhersagen kann. Und nun?)
Mark Reipens, SIN

Na endlich.....................14.2.2018 / 10:00

Die Turbulenzen an den Finanzmärkten seien auf Manipulationen des an den Börsen vielbeachteten "Angstbarometers" zurückzuführen, heißt es in einem Schreiben des US-Anwalts Jason Zuckerman an die Finanzregulierungsbehörde CFTC vom Montag.
Konkret geht es um den sogenannten Volatilitätsindex "VIX", der einerseits die Kursschwankungen an den US-Börsen " misst" , und an dem sich andererseits der Wert spekulativer Finanzprodukte orientiert.
Zuckerman vertritt mit seinem Vorwurf nach eigenen Angaben einen Whistleblower, der hochrangige Posten in einigen der größten Investmentfirmen der Welt inne gehabt habe.
( Seltsam: Edward Snowden, der die Welt über die Machenschaften der US - Regierung und den Geheimdiensten veröffentlichte, gab von Anfang an seinen Namen bekannt. Vermutlich ist Zuckerman ein profilneurotischer Anwalt, der unbedingt ein bisschen PR braucht.)
Uns fazinieren immer wieder die Erklärungsversuche, warum die Börsen so steigen oder so tief fallen, warum der Ölpreis steigt oder fällt - kurzum, warum bestimmte Bewegungen im Markt das tun, was die " Spezialisten " nicht erahnten. Cui bono?

Wem nützt das Geplapper? Dem Kleinanleger? Mit Sicherheit nicht,. Er hat sowieso keine Ahnung von der Börse. Dem großen Investor? Dem sind die Schwankungen egal, Er passt sich an und verdient immer Geld.

Die einzigen die davon profitieren und dies dementsprechend powern sind Medien, Börsenbriefe ( die ja schon lange wussten, dass die Börsen abwärts / aufwärts gehen und den zahllosen online - Plattformen, die sich damit jede Menge Clicks abholen - und damit sehr viel Geld verdienen.
Keep cool, Baby
Mark Reipens, SIN

Wir bemühen uns ja immer............14.2.2018 / 14:00

jenen, die sich für das financial business interessieren, auch einen Blick " behind the wall " zu ermöglichen. Und damit auch zu versuchen zu erklären, warum wir so große Freude, manchmal sogar Spaß, an userem Job haben.

Der größte Hedge-Fonds der Welt wettet gegen europäische Aktien.
Bridgewater Associates LP hat jetzt Wetten im Wert von mehr als 14 Milliarden Dollar eingesetzt um gegen Aktien in Europa zu wetten.

BA ging mit einer Milliarde Dollar gegen das Münchner Unternehmen , der Siemens AG in den Markt. Der Wert der Shortwetten des Unternehmens in Europa hat sich in diesem Monat mehr als vervierfacht und beinhaltet auch eine Wette gegen den deutschen Sportbekleidungshersteller Adidas AG.
Bridgewater hat im Vorfeld der nationalen Wahlen in Italien im März 2018 Positionen gegen italienische Unternehmen wie Intesa Sanpaolo SpA, Enel SpA und Eni SpA aufgebaut.
BA setzt auch auf Energie-, Fertigungs- und Bauunternehmen in Europa.


Sie haben jetz, aber nur wenn Sie langfristig anlegen, zwei Möglichkeiten. '

1. Sie suchen sich ein paar sehr große Unternehmen, unter anderem auch die Siemens AG als Anlage ( aktueller Kurs 108,90 Euro ) heraus - und jagen damit BA einen grösseren Schrecken ein, wenn viele jetzt also kontra BA gehen. Denn wenn die Kurse steigen, muss BA ganz schnell Aktien von Siemens real kaufen - und treibt damit die Kurse.
2. Sie warten ab, ob BA das Spiel tatsächlich spielt ( wir vermuten BA will schlicht billiger die Aktien von ein paar europäischen Unternehmen einkaufen, um sie dann mit Gewinn wieder zu verkaufen. Und wird deshalb in vielen " Finanz - fachzeitschriften " seine " short " - Verkäufe publizieren lassen)
Gewinner werden jene sein, die Nerven, Disziplin und Freude am pokern haben.
Wir werden mal mitspielen. Weil wir Urlaubsgeld brauchen.

Howdy Arizona Shutter, London.

Steigende Zinsen machen den Lebensversicherern....15.2.2018 / 10:00

Probleme.

Due Deutsche Bundesbank stellt dazu fest:
Zitat:
Das Aggregat großer deutscher Lebensversicherer wäre Ende 2013 bei einem Zinsanstieg von mehr als 2,1 Prozentpunkten von einem Run bedroht gewesen.

Die kritischen Zinsniveaus sind im Laufe der Finanz- und Staatsschuldenkrise generell gesunken, im Aggregat größerer deutscher Lebensversicherer von rund 6,3% Ende 2007 auf rund 3,8% Ende 2011.
Trotz der Herausforderungen aus dem Niedrigzinsumfeld und trotz einer ge-stiegenen Laufzeit der festverzinslichen Wertpapiere im Bestand hat sich die Situation seither etwas entschärft. Auch aufgrund der Zinszusatzreserve, die deutsche Lebensversicherer seit dem Jahr 2011 bilden müssen, erhöhte sich das kritische Zinsniveau bis Ende 2013 wieder auf rund 4,1%.
Angesichts der quantitativen Lockerung der Geldpolitik im Euro-Währungsgebiet (Quantitative Easing) dürfte es den Lebensversicherern schwerfallen, diesen positiven Trend fortzusetzen. Laut anekdotischer Evidenz investieren die Un-ternehmen in zunehmend länger laufende Anleihen, um weiterhin auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Das erhöht die Zinssensitivität der Aktiva und somit die Anfälligkeit der Versicherer gegenüber einem positiven Zinsschock.

Zugegeben, der Text ist schwierig zu lesen. Aber Sie sollten sich trotzdem die Zeit nehmen, nachdenken und wieder eine Menge lernen.
Hier der Bericht der Deutschen Bundesbank ( sowohl english , als auch deutsch )

Sigrid Wafner, Berlin

Eine gute Nachricht für ................19.2.2018 / 10:00

Aktionäre von Rückversicherungen.
Zur Vorgeschichte:
Es gab eine Zeit, da stürzten sich die Hedgefunds mit Begeiserung auf ein "neues " Geschäftsmodell. Wir haben darüber mal berichtet. Und zwar gründeten die HF, mit dem Vermögen ihrer Anleger, meist auf den Bermudas oder Bahmas, eine Rückversicherungsgesellschaft. Der Grund war einfach. Jede Versicherung, egal ob Erst - oder Rückversicherung hält hohe Summe an Kapital.
Sigrid Wafner, Berlin
Klar, es müssen ja laufend Schäden bezahlt werden.
Aber die HF waren damals der Meinung, dass eine Rückversicherung ein gutes Geschäft sein könnte. Wenn es wenig Hurricanes, Stürme Überschwemmungen usw. gibt. Hm

. Die Rückversicherungsbranche war seltsam ruhig über die neuen " Konkurrenten ".

Und wie sich jetzt herauskristallisiert. Zu Recht.

Im
Archiv Wirtschaft 8.2.2018
haben wir ja bereits über die XL Group berichtet. Sie ist eine Gründung von roundabout 70 US - Unternehmen, die der Meinung waren, eine eigene Rückversicherung sei das Huhn, das goldene Eier legt. Naja.

Der nächste der Kandidat, der sich aus dem Sachgeschäft, das überwiegend aus der Versicherung für Häuser gegen die Unbilden des Wetters versichert wurden, mit sofortiger Wirkung zurückgezogen:

Die Begründung ist besonders süß:
Der Schritt zur Schließung der Bermuda-Einheit kommt, nachdem der CEO der Gruppe, Chris O'Kane, zugesagt hatte, Maßnahmen gegen ein US-Immobilienbuch zu ergreifen, das sein Versicherungssegment zu einem versicherungstechnischen Verlust von 80 Mio. $ für das vierte Quartal und einem Defizit von 197 Mio. $ für das gesamte Jahr 2017 trieb.
"Man sollte immer aus Verlusten lernen. ( Anmerkung: Und niee gierig sein )
Wir haben gesehen, dass Teile unseres Portfolios relativ gut abgeschnitten haben, aber andere Teile haben uns ernsthaft enttäuscht, und dies speziell in unserem US-Immobilienbuch", sagte er auf eine Analystenkonferenz.
"Wir werden unser Portefeuille weiter ausbalancieren und die besten Risikokatastrophenrenditen anstreben. Damit entfernen wir uns von Großkunden, die ein erhebliches Katastrophenrisiko aufweisen", so der Vorstand weiter.

Und das ist due gute Nachricht für die Aktionäre, zb. der MucRe. Langsam verschwindet die " Billig-Konkurrenz " vom Markt und die MucRe kann ihre Prämien wieder in gewinnbringende Spären erhöhen. So soll es sein:
Aktueller Kurs der MucRe: 182,00 Euro plus die Div am 3.Mai 2018 von 8,60 Euro

Arizona Shutter, London. / SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Wafner, Berlin

Wer sich dafür interessiert...............19.2.2018 / 11:00

warum die gesetzliche Rentenversicherunge " nicht sicher ist ", der sollte diese Analyse, weitab von Ideologie mal zu Gemüte führen.
Und wird sehr erstaunt sein, was sich Wähler von ihren politischen Angestellten alles gefallen lassen - und ihnen dafür immer wieder und wieder die Macht verleihen. Indem sie diese Politiker wählen oder, noch schlimmer, gar nicht zum wählen gehen......
Sigrid Hansen, HAM

Der Beitrag unserer deutschen Freundin und Kollegin..19.2.2018 / 14:00

Julia heute in der Rubrik " Aktuelles " ist ein schönes Beispiel, dass jene, die die Spielregeln in unserem Business nicht kenenn oder wissen wollen, nie erfolgreiche Investoren sein können.
Wir weisen ja immer wieder auf seltsame Berichte aus den diversen Finanzmedien hin, die nur einen Zweck haben. Sie, die " Sheeples™" die naiv genug sind, jeden Schwachsinn, den Sie in den social medias, in den" Fachforen " , in " Fachzeitschriften für Finanzen " oder

" Börsenbriefen " lesen, zu manipulieren.
Ich erinere mich an ein Beispiel aus unseren vielen Beiträgen, ( die Sie sich selber im Archiv suchen können ) , dessen Manipulation so offentsichtlich war.
Die " Sheeeples™" die diesen bullshit tatsächlich ernst genommen haben, haben vermutlich ein bisschen Geld verloren. Kein Mitleid.

Archiv Aktien 31.7.2017
Zitat:
"Forget about oil rising above $50 this summer,"
Damaliger Brent Oil - Preis 50,94 US$.
Aktueller Kurs 52, 67US$
Der Preis von Brent Oil stieg seitdem und steht aktuell bei roundabout 65 US$.

Etwas ähnliches läuft zur Zeit bei den Bitcoins. Wir sind keine Fans davon, beobachten die Entwicklung aber mit Argusaugen,. Ganz einfach, weil es eine hochinteressante Sache ist, die die verschiedenen Währungen vielleicht in längerer Zeit ersetzen könnte.
Was aber im Prinzip weder den Zentralbanken, noch den Politikern gefällt.

Und deshalb wird über Bitcoins nicht diskutiert, sondern schlicht gebasht.
Hier ein aktuelles Beispiel:
Zitat:
" Polens Zentralbank wird beschuldigt, YouTubers angeheuert zu haben, um "eine Verleumdungskampagne" gegen Krypto-Währungen zu starten.

Die Narodowy Bank Polski gab rund 91.000 Zloty (19.430 £; 27.300 $) für eine Marketingkampagne aus, mit der die Legitimität von Krypto-Währungen angegriffen werden sollte.
Diese Kampagne beinhaltete Berichten zufolge, Geld für ein Video von Marcin Dubiel, einem der beliebtesten YouTuber in Polen.
Der polnischen Presse zufolge gab die Narodowy Bank Polski (NFB) rund 91.000 Zloty (19.430 £; 27.300 $) für eine Marketingkampagne aus, mit der die Legitimität von Krypto-Währungen angegriffen werden soll.
Das Geld wurde für Plattformen wie Google und Facebook ausgegeben, aber auch für die Bezahlung eines polnischen Youtube-Partnernetzwerks namens Gamellon verwendet.
Das Gamellon-Netzwerk repräsentiert Berichten zufolge viele von Polens Top YouTubers, darunter auch den beliebten Schelm Marcin Dubiel.
Im Dezember veröffentlichte Dubiel ein Video mit dem Titel "STRACIŁEM WSZYSTKIE PIENIĄDZE?! was frei übersetzt "I LOST ALL MY MONEY?!" bedeutet.
In dem satirischen Video investiert Dubiel sein ganzes Geld in eine gefälschte Kryptowährung namens Dubielcoin, wird reich, sieht dann aber den Wert abstürzen und verliert alles. Das Video hat mehr als 500.000 Besucher

Und ich wette, dass von den 500 000 Besuchern mehr als die Hälfte diese " SatIre " die von der Narodowy Bank Polski (NFB) bezahlt wurde, auch glauben - und noch schlimmer, jetzt in den ganzen social medias als Wahrheit verkaufen.

Kein schlechter Rat von Julia, Meldungen, egal aus welchem Bereich des Lebens, nachzurecherchieren bevor Sie Entscheidungen treffen, die Sie vielleicht viel Geld kostet. Dazu würde mich die Meinung unseres exclusiven Kreis der 11 Leser unseres BB interessieren. Schreiben Sei uns Ihre Meinung in das Gästebuch.
Arizona Shutter, London

Der Co-Funder von Facebook hat eine Idee.......21.2.2018 / 17:00
My work today is focused on income inequality and why a guaranteed basic income is needed now.
Und bekommt eine Menge Antworten, wie immer, bei solchen Tweets, die nicht immer mit dem von ihm angesprochenen Thema zu tun hat. Abeer es lohnt sich, diese Discussion zu verfolgen.. Hier lesen Sie weiter......
Martha Snowfield, LAX

Es gibt ja eine Menge " Ratschläge " für .................22.2.2018 / 10:00

Kleinaktionäre.

Wir sind der Meinung, 99,9% davon sind schlicht interessengesteuert. Ob es sich dabei um Aktien oder um die ETF`s handelt, irgendeiner verdient immer.
( Ok, wir sind die Ausnahmen. Uns ist es letzendlich egal, was Sie mit Ihrem Vermögen anstellen)

Dabei ist Geld mit Aktien zu verdienen so einfach. Entweder man analysiert mal das Depot von Warren B, besser man kauft regelmäßig gleich die Berkshire Hathaway, oder man analysiert den wohl erfolgreichsten und grössten Fund dieser Welt. Den norwegischen Staatsfund, der die Einnahmen aus den Ölbohrungen für die nächsten Generationen Norweger sehr erfolgreich anlegt.

Über ihn haben wir im
Archiv Finanzen 1.12.2012
Archiv Finanzen 26.4.2013
Archiv Finanzen 3.2.2014
Beide haben über Jahrzente bewiesen, dass man mit einer vernünftigen Anlage - strategie, sehr viel Geld verdienen kann. Wer also ein Vermögen aufbauen will, sollte sich, natürlich, zuerst die Berkshire Hathaway kaufen. Und sich regelmäßig über die Anlagen des GOVERNMENT PENSION FUND GLOBAL informieren.

Denn er zeichnet Trends ab, an die kein " Analyst " oder " Esoteriker " denkt.

Aktuell gibt der Fund gerade bekannt:

" The partnership between Norges Bank Real Estate Management and AXA France has signed an agreement to sell the SZ Tower located on Hultschiner Strasse 8 in Munich. "
Das ist das beste Anzeichen, dass der Immobilienboom, hier in München, sich langsam dem Ende nähert.
Der Fund hat mit seinen hochqualifizierten Mitabeiter einen Vorteil. Die Mitarbeiter bekommen ein festes Gehalt und keinerlei Erfolgsprämien. Sie arbeiten alle daran, sowohl einerseits die heutigen Renten der Norweger abzusichern und andererseits für die nachfolgenden Generationen weiter Vermögen aufzubauen.
Das ist die typisch skandinavische Mentalität.
Das beste ist, dass die Politker keinen Zugriff auf diesen Fund haben.
Laut Statuten stehen den Politkern für den Staatshaushalt maximal 3 % der Gewinne zur Verfügung. Diese Vereinbarung kann nicht durch das Parlament geändert werden.

( Höchstens die Gewinnabführung nach unten beschliessen )

Der Fund gliedert sich in zwei Teile:
Der Statens pensjonsfond Norge, SPN.
Er wurde 1967 installiert und verwaltet die Renten der Norweger.

Der zweite Teil ist der Statens pensjonsfond utlano, SPU
Er verwaltet die Einnahmen aus dem Ölbusiness und sichert damit die kommenden Ausgaben der Norweger ( Bildung, Infrastruktur usw)

Hier mal eine Präsentation für jene, die sich mehr für den Fund interessieren......


Sollte Ihr Browser das Videoformat nicht erkennen, dann clicken Sie hier......

Checken Sie regelmäßig das Portfolio von Berkshire Hathaway und dem norwegischen Staatsfund. Dann haben Sie einen großen Schritt zum Aufbau Ihres Vermögens gemacht. Lisa Feld, London

Update: 22.2.2018 / 11:00
Mit den erlösten 122,1 Millionen Euro, die der norwegische Staatsfund beim Verkauf seiner Anteile am SZ Tower erreicht hat, stockte er seine bisherige 8,2 % Beteiligung an der englishen Shaftesbury Immobilien Verwaltung auf nunmehr 20,68 % auf.
Der Kaufpreis für die Shares betrug 245 Millionen £.
Wer eine Anlage über mindestens 10 Jahre sucht, sollte sich die Shares von Shaftesbury in seinen Fund legen.
Die Teile zahlten für das GJ 2017 0,16 GBP Dividende -
aktueller Umrechnungskurs: 0,18 Euro.
Aktueller Kurs: 10,89 Euro.
By the way:
Wir haben Ihnen im
Archiv Finanzen 23.1.2013
Archiv Aktien 5.6.2014
den Kauf des Empire State Realty Trust beim IPO empfohlen.:
Empfehlungskurs: 9,80 Euro
aktueller Kurs:14,56 Euro zzgl. Dividenden
Seröse Immobilien Companies sind zwar keine higflyer, dafür aber ziemlich sichere Anlagen. Howdy
Arizona Shutter, London.

Erstaunlich wofür viele, naja, ziemlich Gestörte.......22.2.2018 / 14:00

auf die Straße gehen um zu demonstrieren:
Helicpoter Mums, die sich tagsüber langweilen und für Europa demonstrieren.
Die meist " alten " Gutmenschen " für Flüchtlinge oder gegen die Abschiebung derselben
Mädels, die sich einmal im Leben ihre 15 - Minuten " Berühmtheit " abholen gegen die " bösen " Männer.
Gelangweilte Studenten, die für irgendeinen, bis dahin völlig unbekannten Jornalisten für seine Entlassung aus dem türkischen Gefängnis auf die Straße gehen. usw. usw.
Aber kein Mensch, besonders die " Silberrücken " die davon ausgehen, dass sie noch mindestens 35 Jahre leben und deshalb auf ihre Sparbücher mehr Zinsen wollen, die veranstalten seltsamerweise nie eine Demonstration gegen ihre Politiker oder die ECB.

Beide versuchen ja verzweifelt eine Inflationsrate von mehr als 2 % zu produzieren. Und damit die Menschheit zu Gunsten der Reichen ein bisschen ärmer zu machen.
Vermutlich reichen die Kenntnisse der " Silberrücken " über das Spiel der Politiker und ECB nicht aus, um die Hintergünde zu verstehen. Schon ein seltsames Volk.

Julia Repers, Berlin

Wer eine " Betriebsrente " ( Direktversicherung) .........26.2.2018 / 10:00

abschliesst. gehört nicht unbedingt zur hellsten Kerze auf der Torte.

Wir haben ja schon sehr oft über die" Betriebsrente " und unsere Ablehnung dieses Hilfsprogramms für Arbeitgeber und Versicherungen geschrieben. Konsequenzen daraus haben mit Sicherheit nur wenige gezogen.
Anyway. Jeder darf sein Vermögen so verbrennen, wie er es für sein Seelenleben braucht.

Jene, die sich immer noch nicht sicher sind, diesen bullshit, zu kaufen, hier ein Beitrag, der selbst dem unbedarftesten " Anleger " , besser " Sheeple™", veranlassen sollte, die Finger davon zu lassen.
Besser, warum schicken Sie nicht uns regelmäßig die Beiträge? . Wir versprechen Ihnen, wir werden Ihre Weitsicht monatlich preisen und loben:

Zitat:
" Wenn Winfried Lachnit in seinen Akten blättert, kommt der ganze Ärger wieder hoch. Der pensionierte Informatikprofessor hat 1993 eine Betriebsrente abgeschlossen. Jeden Monat zahlten er und sein Arbeitgeber dort ein. Mit Rentenbeginn hatte Lachnit inklusive Rendite 120.000 Euro angespart.

Doch zur Auszahlung schickte ihm seine Krankenkasse eine dicke Rechnung. Lachnit erklärt: "Die Krankenkasse hat mir mitgeteilt, dass ich aufgrund eines Gesetzes, das 2004 erlassen wurde, rückwirkend auch für diese alten Verträge Beiträge zahlen muss. Mir gehen dadurch fast 20.000 Euro verloren. Das ist im Grunde eine Schweinerei. Letzten Endes wird dort alles, was an Rendite angefallen ist, aufgesaugt und noch zusätzlich verbraucht."
Tatsächlich wusste Lachnit bei Vertragsabschluss nicht, dass auf das Ersparte noch Beiträge fällig werden. Erst 2004 beschloss die Bundesregierung, ( Red. damals regierte die heutige Splitterpartei für Arbeitnehmer SPD und die Grünen / jene Partei, die ihr " soziales " Profil jetzt entdeckt hat ) dass auf die Auszahlung sogenannter Direktversicherungen Kranken- und Pflegekassenbeiträge fällig werden. Das gilt auch rückwirkend für bestehende Verträge.

Und das ist ja nur der eine Teil. Wer so bescheuert ist, eine " Betriebsrente " heute noch abzuschließen, kürzt ja auch noch seine eigene Sozialversicherungsrente. Denn die Beiträge zu dieser " Versicherung " werden vom Bruttogehalt abgezogen.
Die Höhe der Beiträge zur Rentenversicherung werden vom Bruttogehalt berechnet und entscheiden im Alter damit über die Höhe der Rente.
Ok, übersteigt jetzt Ihre Denkvermögen. Aber vertrauen Sie uns.
Denn wir als Investoren sind natürlich glücklich über ganz viele " Sheeples™". Damit steigen unsere Anlagen in Versicherungen und die Div.
Wovon wir besser leben werden, als Sie mit einer " Betriebsversicherung ". Deshalb stürzen Sie morgen sofort zu Ihrem Arbeitgeber und kaufen sich diesen Schrott.
Wir leben schließlich von den Doofen.
Julia Repers, Berlin

Wer immer noch keine Aktien von Berkshire Hathaway..26.2.2018 / 10:00

in seinem Fund hält, ist ein Masochist.

Wer unserer Empfehlung
Archiv Finanzen 27.2.2012
gefolgt ist, hat die Teile damals zu 59,86 Euro gekauft. aktueller Kurs: 163,75 Euro.
Hier die Performance der BH - Shares von 1965 - 2017

Der Report ist auch die Information für das " Woodstock der Aktionäre " in Omaha in 2018
Ein echter Leckerbissen für jene, die sich für die Entwicklung des Financial Business interessieren. Vermutlich aber nur gaaanz wenige.
Sollten Sie Shares von BH besitzen, bekommen Sie automatisch Ihre Einladung. Und die solten Sie wenigstens einmal in Ihrem Leben wahrnehmen. Allein die Kontakte, die Sie dabei für Ihr Netzwerk knüpfen können, sind unbezahlbar!

Vermutlich gab es damals einige, die nicht gekauft haben, weil doch die Anlagezeit sooo lange ist. Hm. Und sich dafür eine Lebensversicherung gekauft, in der sie jetzt fröhlich nicht nur ihre eingezahlten Beiträge verbrennen und die nächsten 30 Jahre bezahlen und dann erheblich weniger Vermögen haben. Well done Ihr " Sheeples™"

Denn Warren B., CEO von BH zeigt seit mehr als 50 Jahren, dass es nur eine Anlage gibt, bei der man sein Vermögen ver- xfachen kann. Und das nur mit zwei Regeln:

1.Geduld. Aktienanlagen sind nichts für die " mickey- mouse - master - of - universe " die sich für ein paar Wochen Shares kaufen und mit einem Gewinn von vielleicht 3,00 Euro zufrieden sind. Aktien die zb. für das Altrer gedacht sind, bleiben mindestens 10 - 15 Jahre in Ihrem Fund.
2. Die Div immer wieder re - investieren. Wer seine Divs immer wieder in die Aktien seines Fund anlegt, wird im Prinzip vermögend ohne sich große Sorgen machen zu müssen.
Und er bekommt, dann das gleiche " Problem, wie Warren:
Warren Buffetts Firma Berkshire Hathaway sitzt auf einem Rekordbetrag an Bargeld.
UBS spekuliert, dass das Unternehmen in diesem Jahr eine Akquisition von mehr als 160 Milliarden Dollar tätigen könnte, vielleicht im Versorgungssektor.
Aktuell beträgt der Barbestand bei BH 109 Milliarden US$.
Denn das " Problem " von BH ist, dass jedes Quartal eine Menge Div von jenen Unternehmen gutgeschrieben wird, an denen BH Shares hält.
Ok, fairerweise muss man sagen, dass BH nicht 100 oder 500 Stück einer Company hält. Aber vermutlich hätten Sie sowieso ein Problem, wenn Sie Div - Einnahmen von roundabout 80 Milliarden US$ halten würden.
Also, kaufen Sie Aktien, egal was Ihnen die " Esoteriker " erzählen. Und gehen Sie von einem Investitionszeitraum bis zu 30 Jahren aus.
Wer jung genug ist und sofort anfängt sein Vermögen regelmäßig in Aktien zu investieren, braucht sich um seine Altersversorgung keine Gedanken machen
Have a good trade
Lisa Feld, London

update: 28.2.2018 / 14:00

Gute Nachricht für Aktionäre der Berkshire Hathaway:
Berkshire Hatahway erwirtschaftete einen Nettogewinn von 32,55 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 6,29 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal des Vorjahres.
Berkshire schrieb 29,11 Milliarden Dollar des Gewinns dem Tax Cuts and Jobs Act vom 22. Dezember zu, der den Körperschaftssteuersatz von 35% auf 21% senkte.

Ohne die steuerliche Absenkung hätte Berkshire einen Gewinn von 3,45 Milliarden US-Dollar erzielt und wäre damit hinter den Ergebnissen des Vorjahresquartals zurückgeblieben.

Dazu Warren B:
"Erstens hatten wir etwa 100 Milliarden Dollar an unrealisiertem Gewinn in Aktien. Wenn wir sie verkauft hätten, hätten wir daruf Steuern bezahlt.
Und vorher, als die Steuer 35 Prozent war, mussten wir eine Reserve von $35 Milliarden für Steuern als Verbindlichkeit buchen" sagte er.
Diese sinkt nun auf etwa 21 Milliarden. Somit sorgten $14 Milliarden für eine geringere Rückstellung, die, wenn wir die Aktien jetzt verkaufen, bezahlen müssen."
"Wenn man eine Verbindlichkeit reduziert, steigt der Nettowert."
Womit er recht hat und die Aktionäre sich weiter über steigende Kurse freuen dürfen.
Wir freuen uns schon auf den 8.Main 2018.
Dem grossen Omaha - " Woodstock der BH - Aktionäre"
. Lisa Feld, London

Wer ein bisschen Eier in der Hose hat......26.2.2018 / 14:00

und eine gute bis sehr gute Bonität hat, nimmt sich einen Kredit über maximal 1 000, 00 Euro auf .- und bekommt sogar noch Geld dafür.

Zitat:
"Der Preiskampf bei Ratenkrediten zieht die Zinsen noch tiefer in den negativen Bereich. Nachdem das Vergleichsportal Check24 einen Kredit mit einem effektiven Jahreszins von minus 1,5 Prozent bewirbt, senkte Konkurrent Smava am Montag den Zinssatz bei seinem Vorzeigeprodukt auf minus 3,0 Prozent.
Allerdings ist die Kreditsumme in beiden Fällen auf 1 000,00 Euro begrenzt und nur Verbraucher mit guter oder sehr guter Bonität können den Kredit in Anspruch nehmen."

Im Klartext:
Sie nehmen einen Kredit über 1 000,00 Euro auf und zahlen nur noch 970,00 Euro zurück.
Also kaufen Sie sich jetzt dafür Aktien, ( es gibt genügend aussichtsreiche Kandidaten, bei denen der Kurs nicht so hoch liegt und sie sich, vielleicht sogar mit ein bisschen Eigenkapital damit mehr Stücke leisten können. Wobei Sie, bei der richtigen Auswahl der Company ja auch noch, wennn es sich um deutsche Aktien handelt, im April / Mai noch die Dividenden bekommen ) und haben damit zusätzlich zum " geschenkten " Kredit auch noch nach einem Jahr eine schöne Kurssteigerung. Well done.
Sandra Berg London

Unsere Leser wissen ja...........26.2.2018 / 17:00

wir sind bescheiden, sehr zurückhaltend, verständnisvoll ( ganz besonders gegenüber den " Sheeeples™" ) und schlicht die Besten ( ein Beweis für die Bescheidenheit).
Deshalb weigern wir uns, ja es wäre uns peinlich, anzunehmen, dass wir an diesem Ergebnis mitgearbeitet haben:
Die Zahl der Neuverträge bei der Riester-Rente ist nach vorläufigen Daten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft im vergangenen Jahr um 16,7 Prozent auf 288.000 zurückgegangen. Seit 2007 ist die Zahl kontinuierlich rückläufig.

Sigrid Wafner, Berlin

Gehören Sie auch zu den ..............28.2.2018 / 10:00

Groupies der verschiedenen " Esoterikern" und " Profesoren " , die eine Crash an der WallSreet in ihrer Glaskugel sehen? Hm

Ok, wir wollen ja Ihre " Informationsquelle " nicht mehr als nötig lächerlich machen. Aber vielleicht hilft Ihnen diese Meldung ein bisschen, sehr vorsichtig mit all den Prognosen zu sein - und mehr auf Ihren Sachverstand, so vorhanden, und Ihre kritische Einstellung zu vertrauen:

Einer der freimütigsten Bären des Marktes wird zerstört,
während er auf einen Crash wartet.
John Hussman hat wiederholt davor gewarnt, dass der US-Aktienmarkt um mehr als 60 % fallen wird, wobei er historisch hohe Bewertungen anführt, die er für unhaltbar hält.
Da Hussman ( ein ehemaliger Professor für Wirtschaft, vermutlich nicht in Cambridge gelehrt - das ist ein Insider Joke) darauf gewartet hat, dass sich diese Marktrechnung durchsetzt, haben seine Anleger, im Vergleich zu den Benchmarks, einen herben Rückschlag erlitten.
Hier ist eine Aufschlüsselung, wie sich Hussmans Fonds 2017 im Vergleich zu ihren Benchmarks entwickelt haben:

Strategic Growth Fund: -12.72%, versus S&P 500 (+19.42%) and Russell 2000 (+13.14%)

Strategic Total Return Fund: +1.21%, versus Bloomberg Barclays US Aggregate Bond Index (+3.54%) ( Auch nicht so berauschend )

Strategic International Fund: +1.34%, versus the MSCI EAFE Index (+25.03%)
( Und dieses Ergebnis ist wohl eher ein Offenbarungseid )

Strategic Value Fund: -2.80%, versus S&P 500 (+19.42%)

Hätten wir solche Ergebnisse bei unserem grossen Fund in 2017 abgeliefert, wir müssten uns schon längst einen Job bei Aldi ( der einzige Food - Retailer der in London Gehälter weit über den Mindestlohn bezahlt ) suchen - und würden dann Regale einräumen.
Aber Sie dürfen gerne weiter das " Wissen " der Gurus und Esoteriker nicht nur glauben, sondern sogar davon überzeugt sein. Have a good trade
Lisa Feld, London

Über das Business der Rückversicherungen haben.......1.3.2018 / 13:00

haben wir unsere regelmäßige Leser ja schon häufig informiert.

Das Business war mal ein Ziel für die großen Haie aka Hedgefunds. Der Grund war einfach. Eine Rückversicherung erhält regelmäßige Einnahmen aus den Prämien - und die lockten vor ein paar Jahre auch die Hedgefunds an. Mit diesen Prämien, so glabten die Master-of-Universe, könnte man am Kapitalmarkt ja eine paar heisse Deals mit erheblicher Rendite tätigen. Das Porblem dabie ist, dass die Jungs übersehen haben, dass eine Rückversicherung auch schnell bei Unwetterschäden die Erstversicherer bezahlen muss.

Manche " Finanzfachzeitschrift " sah schon den Untergang der etablierten Rückversicherung voraus. Denn die neuen Mitbewerber unterboten die Prämien und nahmen ( so die " Esoteriker" ) den etablierten Rückversichereren Marktanteile ab.Hm

Ok, diesen Esoterikern glaubten zwar nur eine kleine Zahl von " Sheeples™" . Aber sie hielt eben diese auch vom Kauf der Shares der grössten  Rückversicherer der Welt ab. Was ja, wie sich in den heutigen Kursen zeigt, nicht besonders schlau war.

Inzwischen kämpfen viele der Hedgefunds, die eine Rückversicherung gegründet hatten, meist auf den Bahamas wegen der günstigen Steuern, um das schlichte Überleben ihrer Versicherungen:

Third Point Re

Das Nettoeinkommen für das gerade beendete Viertel stieg auf $44.3mn oder $0.42 prop Share. Im yty-Vergleich mit $46.7mn oder $0.45 pro Anteilverlust im Jahr. -

Das Underwriting ( also die Übernahme von Risken der Erstversicherer ) führte zu einem Defizit von 9,2 Mio. $, das geringfügig geringer war als der Verlust von 9,5 Mio. $ im Vorjahr, und die Schaden-Kosten-Quote ( ist das Verhätnis von Prämieneinnahmen zu den zu zahlenden Schäden ) verschlechterte sich um 2,1 Prozentpunkte auf 107,1 Prozent im abgelaufenen Zeitraum.

Maiden-Aktien stürzen um 17% auf Verlust im vierten Quartal
Maiden Holdings Anteile fielen fast 17 Prozent gestern, nachdem sie über einen Verlust des vierten Quartals berichtet hatten, der sich fast verdoppelte. Dies hauptsächlich wegen der Geschäfte die ihre Rückversicherungszedentenbeziehung mit der Schwesterfirma AmTrust mit einbeziehen.
Maiden-Aktien rutschten um $1,20 oder 16,7 Prozent ab, um bei $6 pro Aktie zu enden, nachdem sie am Dienstag mit $7,20 geschlossen worden waren.

Das alles sind aber sehr gute Nachrichten für alle Anleger, die sich Shares der etablierten " langweiligen " Rückversicherer ( MucRe, SwissRe, Hannover Rück usw) in ihren Fund gelegt haben.
Denn mit dem Verschwinden der Mitbewerber, und das ist so sicher wie das Amen in der Kirche) können die etablierten Companies ihre Prämieu langsam aber sicher steigern - und damit wieder sehr gut Geld verdienen.
Mark Reipens, SIN

Sie haben Ihren Pkw geleast.......5.3.2018 / 10:00

oder mit einem Kredit der Bank angeschafft und das ist auch noch ein Diesel? Sehr gut.. Dann lesen Sie mal in aller Ruhe , Wort für Wort, zunächst diesen Beitrag.

Und dann nehmen Sie sich Ihren Leasing - oder Kreditvertrag vor, da wird es schon schwieriger mit dem Lesen. Diesen lesen ebenso langsam Wort für Wort durch. Und werden anschließend vor Freude auf der Coauch hüpfen.
Und wir bekommen für diesen Tip jetzt sofort, in cash oder, wenn es denn sein muß, 25 % der Ersparnisse aus dem Leasing - Kreditvertrag auf unser Konto auf die Cayman Island.
Viel Erfolg.
Sigrid Wafner, Berlin
Ps. Da Sie sich vernmutlich weigern, uns eine Beratungsgebühr zu bezahlen, recherchieren Sie zu diesem Thema selber im Netz. Wir sind nicht im Orden von Mutter Theresa.

Die Eitelkeit der Politker und die Dummheit der Wähler...6.3.2018 / 15:00

ergänzen sich, wie immer, perfekt.

R+V und Union Investment steigen gemeinsam in die sogenannte Nahles-Rente ein.
Sie soll der Betriebsrente durch einem Wegfall der Arbeitgeberhaftung zu einer stärkeren Verbreitung verhelfen.
( Wie bescheuert muss jemand sein, freiwillig sein Geld rauszuschmeissen, ohne Garantie, dass er minimal das einbezahlte Vermögen vermutlich, wahrscheinlich, ziemlich sicher nie mehr zurückbekommt?)

Und kürzt ausserdem auch noch seine zukünftige Sozialversicherungsrente freiwillig!
Zeitgleich hat auch das von Barmenia, Debeka, Gothaer, HUK-Coburg und Stuttgarter getragene Rentenwerk seine neue Nahles-Police fertiggestellt.

Für Anleger aber eine sehr gute Nachricht.
Da die Zahl der Idioten groß genug sein wird ( siehe " Riester - Rente " ) verdienen die Versicherungen auch in den nächsten Jahren sehr viel - und wir Aktionäre haben eine wirklich garantierte Einnahme durch Kusrsteigerungen und Dividenden.
Wer doof ist kauft die " " Nahles- Rente ", die Intelligenten kaufen die Versicherungsaktien. Und sind die Gewinner. The winner takes it all.
Aber jede Gesellschaft braucht gaaanz viele Doofe.
So soll es sein.
Sigrid Wafner, Berlin

Sollten Sie eine Versicherung ...........8.3.2018 / 18:00

bei / über die Alpha Insurance A/S abgeschlossen haben, könnten Sie, wenn Sie diese Info nicht lesen, ein grösseres Problem bekommen............
Heulen Sie also nicht in ein paar Tagen rum - werden Sie aktiv
Sigrid Wafner, Berlin

Gaaanz böser Mr. President Trump.......9.3.2018 / 10:00

Linde:
Unter dem Strich blieb ein Gewinn nach Minderheiten von 1,4 Milliarden Euro. Das waren gut 16 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Hier profitierte Linde von der US-Steuerreform. Aufgrund des niedrigeren Körperschaftsteuersatzes habe das Unternehmen die erwarteten Steuerzahlungen, die nun niedriger ausfallen, neu bewertet. Daraus resultiere ein positiver Effekt in Höhe von 250 Millionen Euro, hieß es.
BMW AG:
Nach Steuern steigerte der Münchener Autokonzern das Ergebnis noch deutlicher, unter anderem wegen geringerer Steuern, auf 8,7 Milliarden von 6,9 Milliarden Euro.
( BMW muss nun erheblich weniger Rückstellungen für anfallende Steuern in den USAvornehmen)
Die Dividende soll auf 4,00 von 3,50 Euro je Vorzugsaktie steigen.

Merck
In den Monaten Oktober bis Dezember stieg der Umsatz um 0,5 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro. Dazu trug vor allem das organische Wachstum der Unternehmensbereiche Healthcare und Life Science bei. Das bereinigte EBITDA sank um 6,5 Prozent auf 1,0 Milliarden Euro. Je Aktie verdiente Merck mit 1,31 Euro 8,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.
Dank eines außerordentlichen Ertrages im Zusammenhang mit der US-Steuerreform in Höhe von 906 Millionen Euro stand unter dem Strich ein Konzerngewinn von 1,01 Milliarden nach 269 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Da alle Konzerne mit der US - TaxReform erheblich höhere Gewnnne erzielen, werden bei allen die Dividenden dementsprechend erhöht.
Wovon natrplcih auch deutsche Aktionäre profitieren, wenn sie denn Akktien halten. Wenn nicht, haben Sie ja immer noch Ihre diversen " Renten " ( Nahles, Riester, Rürup und Lebensversicherungen ) Selber schuld.
Gaanz böser Mr. President Trump.
Lisa Feld, London

Wieso erstaunt das unsere Leser nicht?.........12.3.2018 / 10:00

Deutsche Lebensversicherer - überall Baustellen
Kaum ein Produkt scheint toxischer als Lebensversicherungspolicen. Bis auf die Allianz wollen alle Konzerne ihre Bestände nur noch loswerden.

Dabei haben sie sich das Elend selbst eingebrockt.Schon fünf weitere Jahre auf Nullzinsniveau würden bei unveränderten Bilanzierungsvorschriften reichen, um die Finanzpolster von drei Adressen zu vernichten, die 2015 noch zu den zehn größten Anbietern zählten.
( Süß, wenn die Zahlen nicht passen, änder wir mal die Bilanzvorschriften. Für den Käufer einer LV zählt am Schluss das schlechte, Ergebnis)

Die Gesellschaften wären verpflichtet, so viel Kapital für ihre Altgarantien aufzubringen, dass sie sich entweder frisches Geld besorgen oder die Versprechen gegenüber ihrer Altklientel senken müssten. Spätestens 2027 könnten bei zwei weiteren der einstigen Top-Ten-Adressen rote Zahlen stehen, wo heute noch Finanzpolster locken.

Hier lesen Sie weiter, wenn Sie keine LV gekauft haben und lesen auf alle Fälle, wenn Sie, Sie, trotz unserer ständigen Warnungen seit Jahren, doch eine LV gekauft haben.
( Das gilt auch für die diversen "Renten" , die nichts anderes sind als verkappte LV)

Wobei uns im letzteren Fall eine gewisse Schadenfreude befällt.
Aber wir, als Anleger bei Versicherungen, sind sehr dankbar dafür, dass es immer wieder

" Sheeples™" gibt, die begeistert dafür sorgen, dass wir regelmäßig steigende Dividenden und Kurse bekommen. Sandra Berg London

Geschichte wiederholt sich immer wieder.....13.3.2018 / 10:00

Londons Immobilienpreise fallen seit der letzten Rezession vor fast einer Dekade zur Zeit extrem.
Die durchschnittlichen Preise fielen auf 593.396 Pfund ($820.000) im Januar, ein Rückgang yty von 2,6 Prozent. Das ist der höchste Stand seit August 2009.

" London wird der schwächste Markt des Landes in den nächsten fünf Jahren sein " , sagte Lucian Cook, Leiter der Wohnimmobilienforschung beim Broker Savills Plc.
Londons höchstpreisige Stadtbezirke waren die größten Verlierer im letzten Jahr, während der größte Einzelrückgang in Wandsworth verzeichnet wurde, mit einem Minus von fast 15 Prozent.
Der Bezirk hat einen hohen Anstieg der teuren Wohnungen gesehen, die dort gebaut werden, die die Londoner nicht wollen oder sich nicht leisten können.

National belasten langsameres Wirtschaftswachstum und schnellere Inflation den Markt, während die Bank of England die Zinsen erhöht und den Abwärtsdruck erhöht.

Was den Druck weiter verstärken wird, ist, dass inzwischen eine ganze Menge Hedgefunds, wie Millennium, Marshall Wace und Janus Henderson Group ihre Wetten gegen die Immobilienbranche, die für die britische Wirtschaft von zentraler Bedeutung ist, erhöhen.
Die Frage ist, wieviele der Immobilien, auch im hochpreisigen Segment, mit welcher Höhe über Hypothekenkrediten, finanziert wurden. Gehen Sie davon aus, dass der Druck auf Immobilien auch in Deutschland steigen wird. Nicht explosiv, aber schleichend und damit zunächst kaum bemerkt von der Öffentlichkeit. Be careful
Arizona Shutter, London.

Wer Sadist ist kauft sich keine.................13.3.2018 / 10:00

" Nahles-Rente " aka betriebliche Altersversorgung. Er investiert jetzt in Versicherungsaktien.
Die Versicherer sehen nämlich auf diesem Markt excellente Chancen. Und davon werden in den nächsten drei Jahren die Aktionäre durch steigende Kurse und erheblich höhere Dividenden profitieren.
Welche Versicherungen Sie kaufen sollten? Da Sie ja schon groß sind, lesen können, ja sogar rechnen, dürfen Sie sich selbst beweisen, wie toll Sie sind. Denn, wie sagt Lisa immer, wir sind nicht Ihre Aktien-KiTa.

Sadismus deshalb, ( das erklären wir für die nicht so intelligenten Leser ) denn wir haben richtige Freude an allen " Sheeples™" die diese tollen Versicherungen kaufen. Also schlagt ganz schnell zu, ihr von uns heissgeliebten " Sheeples™".
Denn gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens.
Sigrid Wafner, Berlin

Für echte Anleger gibt es nichts.........13.3.2018 / 10:00

was nicht interessant ist.
Ihr Büro liegt zb,. gegenüber einer Bankzentrale. Und Sie sehen, dass an einem ganz gewöhnlichen Tag eine Menge mehr Taxis vor dieser Bankzentrale ihre Fahrgäste ausladen.
Oder Sie fahren mit einem Taxi von A nach B. Sprechen Sie mit Ihrem Taxifahrer? Vermutlich nicht. Schade, denn das könnten Informationen sein, die bares Geld wert ist.

"Taxifahrten zwischen der unmittelbaren Umgebung der New Yorker Fed und den großen Geschäftsbankgebäuden "dienen als Indikatoren für Meetings in diesen Institutionen, und zufällige Drop-offs von Passagieren, die um diese Institutionen herum abgeholt werden, dienen als Indikatoren für Offsite-Meetings", sagt Finer.
"Ich finde statistisch signifikante Beweise für die Zunahme von Meetings bei der New Yorker Fed spät in der Nacht und von Offsite-Meetings während der typischen Mittagspause", fügt er hinzu, in Übereinstimmung mit der Hypothese eines Papiers aus dem Jahr 2016, das die systematische Leckage aus der Federal Reserve um die FOMC-Meetings herum auf inoffiziellen Kanälen postuliert.
Beunruhigend ist, dass Finer einen Anstieg der "Late-Night-Fahrten von den großen Geschäftsbanken zur New Yorker Fed kurz nach dem Ende des FOMC-Kommunikations-Blackouts" feststellt. Fed-Beamte sind daran gehindert, bis Mitternacht am Freitag nach den politischen Treffen in der Wochenmitte öffentlich zu sprechen.
Hier lesen Sie weiter - und haben ( hoffentlich ) wieder etwas gelernt.
Was wir einfach vermuten, denn die Hoffnung stirbt zuletzt........
Ok, das ist nur ein Mosaiksteinchen im Meer der Informationen.
Mark Reipens, SIN

Nichts aus der Geschichte gelernt.............14.3.2018 / 13:00

hat das Financial Business.
In 2009 krachten die sogenannten assest backed securities ( also die " verbrieften " Hypothekenkredite ) zusammen und lösten, unter anderem, eine veritable Krise aus. Jetzt beginnt das Spiel wieder von vorne:
Arch Capital Group bestätigte seine Beteiligung an einem Programm zur Übertragung von Hypothekenkreditrisiken mit Freddie Mac gestern abend. Sie informierten, dass der zu testende Mechanismus die Marktstabilität durch Konjunkturzyklen unterstützen wird.
( Na ist das nicht süss? Den letzten Satz lassen Sie sich mal auf der Zunge zergehen. So verkauft Ihr Bankberater, so Sie denn einen haben, ihnen seine Anlageprodukte.
Hört sich toll an, Sagt nichts substantielles)
Die auf den Bermudas ansässige Arch Capital Group erklärte, dass Arch MRT, eine neue US-Tochtergesellschaft, an einem Freddie Mac-Pilotprogramm mit dem Namen "Imagin" - für Integrated Mortgage Insurance - teilnimmt, um "eine diversifizierte und robuste Kapitalbasis für den US-Wohnungsmarkt in einer hocheffizienten Struktur anzuziehen".

Curd Jürgens brachte mal ein Lied raus, mit dem Titel:
" 60 Jahre und kein bisschen weise"
Sechzig Jahre und kein bisschen weise,
Aus gehabtem Schaden nichts gelernt.
Sechzig Jahre auf dem Weg zum Greise
Und doch sechzig Jahr' davon entfernt.

Ok, die Jungs die sich mit dieser " tollen " Anlage spielen, dürften bei Ausbruch der Finanzkrise ( 2009 ) und der Entwicklung davor, noch in der KiTa gewesen sein.
Wenn alle Experten sich einig sind, ist Vorsicht geboten
Howdy
Arizona Shutter, London.

Mit Härte, Disziplin und Neugierde....... 14.3.2018 / 14:00

würden sehr viel mehr Mädels es schaffen, im Financial Business erfolgreich zu sein. Aber daran fehlt es leider den meisten Mädels. Eine die es geschafft hat, ist Kim Stolz.

Die Bank of America Merrill Lynch hat Kim Stolz zum Leiter des Prime-Brokerage-Vertriebs in Nord- und Südamerika befördert.
Sie hat einen unorthodoxen Lebenslauf vor der Wall Street:
Stolz ist ein ehemaliges Model, Schauspielerin und Autorin.
Kim Stolz, bisher Managing Director, die lange in London als Head of Equity Derivatives Hedge Fund Sales für Europa, den Mittleren Osten und Afrika tätig war, wird jetzt die Leitung des Prime-Brokerage-Vertriebs in Nord- und Südamerika übernehmen.

All the best and congratulation Kim. Lisa Feld, London

Ein Hoch auf die " Sheeples™" .........20.3.2018 / 10:00

die eine Lebensversicherug gekauft haben - und uns Aktionären damit stabile bis wachsende Dividenden garantieren:

Zitat
 "Seit der Reform 2014 dürfen Assekuranzen Bewertungsreserven aus festverzinslichen Papieren bei Kündigung oder am Ende der Laufzeit von Kapitallebensversicherungen nur noch in dem Maße an Kunden ausschütten, wie Garantiezusagen für die restlichen Versicherten sicher sind. Im Gegenzug dürfen keine Dividenden an die Aktionäre gezahlt werden. Dies gilt jedoch nicht für Gewinnabführungsverträge von Lebensversicherern mit ihren Muttergesellschaften.
"Der Gesetzgeber hat gewusst, dass die Ausschüttungssperre nicht greift, wenn ein Gewinnabführungsvertrag vorliegt", kritisierte die "Finanzmarktwächterin" Sandra Klug von der Verbraucherzentrale Hamburg.
"Gewinnabführungsverträge sind etwas völlig Normales". Das Problem: "Im Wortlaut des Gesetzes wird so getan, als ob Verbraucher und Eigentümer gleichermaßen betroffen sind. Das ist in der Realität jedoch nicht der Fall".
So soll es sein. Und ein Ratschlag an die " Sheeples™": Bitte schließt weiter fleissig alle LVs ab, die bei " Drei " nicht auf dem Baum sind.
Egal ob Riester -, Rürop-, Nahles - oder sonstige tollen Prdukte,. Sie sind nämlich alles LVs. Sigrid Wafner, Berlin
Für die " Geiz- ist - geil - Fraktion" ist diese Seite tabu.
Alle anderen, die ein paar Versicherungsinfos brauchen und ihre LV checken lassen wollen, ob sie sie kündigen oder beitragsfrei stellen sollen, die clicken hier..........
( Das dürfte vermutlich die am wenigsten angeclickte Seite werden. Wer bezahlt schon in Deutschland eine Dienstleistung bei der er Geld sparen kann?)

Von Milliardären lernen, heisst siegen lernen......21.3.2018 / 10:00

während die Mehrheit der Menschheit ominöse Verischerungen kauft, kaufen sich die Milliardäre die Aktien der Versicherungen. Ganz böööse Reiche:

Die italienische Unternehmerfamilie Benetton wird über ihre Holdinggesellschaft Edizione ihren Anteil an der Versicherung Generali erhöhen. Aktuell hält sie rund 2 Prozent und will jetzt auf 5 Prozenterhöhen.. Der Kauf in dieser Größenordnung würde rund 740 Mio. Euro kosten.
Aber natürlich macht die Famile Bennetton dies nur um Geld zu verlieren.
Lina Enporia. Rom

Und Sie glauben den bullshit.................21.3.2018 / 10:00

der Analysten zum Ergebnis der MucRe.

P&C hat 2017 einen versicherungstechnischen Verlust von 23,5 Mrd. $ erlitten:
Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass der US-amerikanische Schaden- und Unfallsektor einen versicherungstechnischen Nettoverlust von 23,5 Mrd. US-$ für das Jahr 2017 gemeldet hat.
Die in Verbindung stehenden versicherten Verluste durch die CAT - Bonds ( das sind Catastrophen Bonds. bei der der Anleger nur dann sehr sehr viel Geld verdient, wenn es keine Katastrophen gibt. Die CAT - Bonds werden von vielen Erst - und Rückversicherern bei Großanlegern platziert ) kletterten auf einen Rekord von 52.9 Milliarden US $, mehr als doppelt so hoch wie das Niveau des vorhergehenden Jahres. Die CAT - Verluste haben sich im Jahr 2017 im yty- Vergleich mehr als verdoppelt .
Der Vorteil für die Versicherungen ist, dass sie das Risiko bei Naturkatatsrophen auf ein paar sehr gierige Haie verteilen. Im schlimmstn Fall muss die Versicherung die eingenommenen Beträge, incl einer vorher festgelegten Verzinsung, an die Anleger zurückbezahlen.

Bert Regardius, Dubai

Dumm, gierig und arrogant....................21.3.2018 / 10:00

sind deutsche Geldanleger.
Verspricht ein " Finanzunternehmen " Renditen die sehr weit von jenen entfernt sind, die am Markt zu erwirtschaften sind, unterschreibt ein deutscher Anleger jeden Vertrag.

Hauptsache, gaanz viel " Zinsen ".
Er hat zwar keine Ahnung vom Financial Business, davon aber eine ganze Menge.

Und das beste ist, dass er die Verträge, die er unterschreibt nicht versteht und ihn sein gesamtes Privatvermögen vernichten können.

Das Finanzunternehmen P&R, das seinen Investoren eine Traumrendite mit Containern versprach und in der Nördlichen Münchner Straße ( München Grünwald, eine der besten Wohngegenden) seinen Sitz hat, machte sich das jahrelang zu nutze. Doch seit Montag ist die Firma ein Fall für den Insolvenzverwalter.
51 000 Anleger könnten ( mit Sicherheit " sind " ) um bis zu 3,4 Milliarden Euro gebracht worden sein.
Anstatt sich vor der Unterschrift bei einem Vertrag von einem Anwalt beraten zu lassen, ok, der kostet bei der Anlagesumme um die 800,00 Euro - 1 500,00 Euro und dabei dann zu erfahren, dass er auch haftender Gesellschafter einer Company ist.
Und das heisst auch mit seinem Privatvermögen haftet!

Aber deutsche Anleger sind genauso gierig wie Banker und andere Akteure im Business. Und ausserdem ist ja jeder Deutsche sowieso ein Fachmann beim Fußball, beim Auto und in der Geldanlage. Kein Mitleid mit den Doofen.
Denn die Mutter der Dummheit ist immer schwanger.
Sandra Berg London

Ps.Das erinnert uns an einen Kleinanleger, der uns vor sehr langer Zeit " bat ", ob wir nicht seinen Aktienfund ( er nannte es sein Depot) mal nur ansehen könnten und ihm ein paar
" Schwachstellen " aufzeigen könnten.
Wir sind ja hilfsbereit aber nicht Mutter Theresa. Also teilten wir ihm mit, dass wir das gerne tun würden aber eine Pauschalfee von damals 450,00 Euro verlangen. Zeit ist Geld.

Darauf schrieb er eine wütende Mail, in der er sinngemäß meinte, dass der Aufwand doch nicht so groß ist und wir überhaupt aus Freundlichkeit das doch kostenlos machen könnnen, Wir säseen doch sowieso den ganzen tag am Compter und " spielten " uns. mit Aktien.
Wir hörten nie mehr wieder von ihm.
Gepriesen sei der Herr
.Sandra Berg London

Im günstigsten Fall glauben Sie uns nicht.............21.3.2018 / 15:00

im ungünstigeren Fall halten Sie uns für " Verschwörungstheoretiker ".
Hm, damit müssen wir leben.
Und unsere Kritik, besser Ablehnung, zum Abschluss einer " Nahles - Rente oder inzischen etwas euphemistischer " Pensionsfund " nehmen Sie natürlich auch nicht ernst. Tja, Ihr Problem.

Wir schrieben ja immer wieder, dass Sie sich mit dem Abschluss dieser Versicherung Ihre eigene Sozialrente kürzen. Glauben Sie auch nicht. Dann lesen Sie hier, wie die " Alte Leipziger Ihnen versucht, diese " Pensionskasse " schmackhaft zu machen. Wer lesen kan ist da eindeutig im Vorteil:

Zitat:
Pensionskasse – damit Sie sich später mehr leisten können.
Mit der Pensionskasse sorgen Sie über Ihren Arbeitgeber renditestark fürs Alter vor.
Die Beiträge zahlen Sie aus Ihrem Bruttoeinkommen. Ihr Arbeitgeber übernimmt lediglich die regelmäßige Überweisung an die ALTE LEIPZIGER für Sie.
Da die Beiträge aus dem Bruttoeinkommen genommen werden, reduziert sich Ihr zu versteuerndes Einkommen. So sinkt automatisch Ihre Steuerlast.
Die Zuwendungen zur Pensionskasse sind innerhalb bestimmter Grenzen zudem sozialversicherungsfrei.
Durch Steuer- und Sozialversicherungsersparnis ist Ihr Nettoaufwand für die Pensionskasse deutlich niedriger.
( Im Klartext. Mit der Kürzung Ihrer Beiträge zur Sozialversicherung,kürzen Sie nicht nur Ihre zu erwartende Altersrente, sonder alle anderen Leistungen aus der Sozialversicherung. Witwenrente , Erwerbsunfähigkeitsrente usw. Perfect)
Bei einem Jobwechsel wechselt Ihre Pensionskassenversicherung einfach mit oder Sie führen Sie privat weiter.
Na dann aber hopp, hopp, schließen Sei dieses Kürzungsmodell aber ganz schnell ab. Wir kaufen dafür die Aktien von Versicherungen..

Uns wäre am liebsten, wenn Sie die ERGO - Versicherung dafür nehmen. Sie ist eine 100 % - Tochter der MUCRE und wir profitieren dann mit höheren Dividenden und steigenden Kursen bei der MucRe. Danke schion mal im voraus. Sigrid Wafner, Berlin

update: 22.3.2018 / 15:00

Die Show beginnt:
Letzte Chance
( Der erste PR - Beitrag auf den noch ganz viele folgen werden)

" Die neue Regierung will mit der Nahles-Rente die private Altersvorsorge retten. Beschäftigte könnten profitieren. Das Modell eröffnet auch Versicherern ein neues Geschäftsfeld."
Und was machen unsere " braven " Anleger aus dieser Info?
Sie bekommen wieder eine Chance in den nächsten Jahren sehr Geld zu verdienen.

Und denken Sie immer daran:
"Lache nie über die Dummheit anderer - sie ist Deine Chance "
Deshalb lieben wir sie, die Doofen. Sie sorgen brav für unser Vermögen und unser Wohlergehen..
Sigrid Wafner, Berlin

Für uns ist auch die " Stimmung ".................22.3.2018 / 14:00

unserer Kollegn/ innen interessant.
Mit einer gewissen Routine kann man damit Bewegungen feststellen, die meist weit von denen der Esoteriker entfernt sind.
Hier mal eine akuzelle Umfrage unter Financial Manager. Die Umfrage wurde von der BofA undMerril Lynch in Auftrag gegeben worden:


Zur Vergrößerung clicken Sie auf die Grafik

Wir bekommen wöchentlich viele internationale " poll ", die uns zumindest einen kleinen Hinweis geben, wie sich wo  Stimmungen entwickeln
 Die " Kunst " ist dann, Dinge zu erkennen, die wichtig oder interessengesteuert sind.
Lisa Feld, London

Eine kleine Entscheidungshilfe..............26.3.2018 / 10:00

für alle, die gerade dabei sind einen Abschluss der " betrieblichen Altersversorgung " zu überlegen:

Zitat:
Jede sechste Pensionskasse kürzt Rentenzusagen
Mehr als jede sechste Pensionskasse hat in den letzten zehn Jahren ihre Verrentungsfaktoren zu Ungunsten der Versicherten nach unten korrigiert - einige sogar mehrfach. Das ergab eine kleine Anfrage der Grünen im Bundestag. Hunderttausende Anwärter müssen mit niedrigeren Betriebspensionen im Alter rechnen. Hier lesen Sie weiter..........
Dieser Beitrag betzrifft im Moment zwar nur die echten Pensionskassen. gehen Sie davin aus, dass auch alle " Versicherungen " die " Riester-, Rürup - und Nahlesrenten betreffen, ebenso Kürzungen bei diesenn Renten vornehmen werden.

Für unsere Leser ist diese Info nicht so wirklich überraschend. Wir warnen ja seit Jahren davor, den ganzen bullshit an " Renten " zu kaufen. Wer unserem Rat nicht gefolgt ist - kein Mitleid.
Wer stattdessen Aktien einer Versicherung gekauft hat, freut sich über steigenden Kurse und jährlich steigende Dividenden.

Die Mutter der Dummheit ist immer schwanger Sigrid Wafner, Berlin

Die Dummen sterben nie aus..............29.3.2018 / 10:00

Marktwächter warnen vor PrismaLife
Die Marktwächterexperten der Verbraucherzentrale Hamburg warnen vor dem Lebensversicherer PrismaLife AG und dessen Vertriebsagentur, der Afa AG. Den Verbraucherschützern liegen zahlreiche Beschwerden von Verbraucherinnen und Verbrauchern aus zwölf Bundesländern vor, die sich über unangemessen hohe Abschlusshonorare der Afa beklagen.
Zudem trifft die Afa Vergütungsvereinbarungen mit ihren Kunden, welche auch bei einer Kündigung des Lebensversicherungsvertrags weiter zu bedienen sind.
Hier lesen Sie weiter.......
( Das Geschäftsmodell sollten wir auch einführen. Unsere Anleger bezahlen in Zukunft eine Vergütung, auch wenn sie sich schon lange einen anderen Financial Adviser gesucht haben. Perfect. 
Kitzkleines Problem. So doof sind unsere Anlger leider nicht. Aber wir haben dafür gaanz viel Zeit zum Shoppen. Ok, dafür kein Geld.
Blödes Geschäftsmodell oder doofe Anleger)
Sandra Berg London

China greift den US$ jetzt direkt an............3.4.2018 / 10:00

China wird den Beginn der Zahlung für Öl in Yuan bereits im in der zweiten Jahreshälfte 2018 starten.
Die chinesischen Regulatoren haben informell beantragt, dass die Finanzinstitute die Grundlage für die Preisgestaltung der Rohölimporte des Landes in Yuan eröffnen sollen.
"Als größter Ölkäufer ist es nur natürlich, dass China auf die Verwendung von Yuan zur Zahlungsabwicklung drängt. Dies wird auch die Liquidität des Yuan auf dem Weltmarkt verbessern", wurde von einer chinesischen Quelle erklärt.
Mögen Sie in interessanten Zeiten leben. Es wird ein spannendes Jahr 2018.

Wir haben in vielen Beiträgen auf die Expansion Chinas, nicht nur im Währungssektor, hingewiesen. Deshalb werden unsere interssierten Leser nicht so überrascht durch die Info sein.
Für die neugierigen Leser, hier ein paar Archivhinweise, die ein paar interessante Details, zb. auch in Bezug zu Greatbritain, enthalten:
Archiv Aktuelles 13.3.2015
( Geben Sie in Ihre Browser - Suchleiste bei diesem Archiv einfach " AIIB " ein)
Archiv Wirtschaft 30.3.2015
Mark Reipens, SIN

Trump-Hater, Freunde des Sparbuchs und .............3.4.2018 / 10:00

von Lebensversicherungenlesen hier nicht weiter.

Der Steuerplan von Präsident Donald Trump soll den 1.000 größten amerikanischen Unternehmen in diesem Jahr 150 Milliarden Dollar einsparen.
Just Capital hat 120 dieser Unternehmen analysiert.
Und hier die US -Companies, die die Steuerersparnis an ihre Aktionäre weitergeben.......
Aktien sind sowas von blöd.
Ps. Bevor Sie jetzt losheulen, weil die Arbeitnehmer nicht so stark von der Steuerersparnis der Unternehmen profitieren. Rund 25 % der us-amerikanischen Arbeitnehmer halten direkt Aktien. Dazu kommen noch jene, die über Investmentfunds indirekt über Aktien verfügen. ( Stand 2016) Und damit als Aktionäre ebenso von der Steuerersparnis der US - Companies profitieren.
Deutschland liegt international weit abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Und das schöne für Aktionäre ist:
Die globalen Investorenkonten werden laut Morgan Stanley im Zeitraum von März bis Mai Dividendenzahlungen in Höhe von insgesamt 400 Milliarden US-Dollar erhalten.
So soll es sein.
Martha Snowfield, LAX

Das freut doch alle " Finanz-Sheeples™".........9.4.2018 / 10:00

Ein Raten-Anleger muss bis zu 52.000 Euro noch offene Einlage in einen Fonds einzahlen, der schon 2011 von der BaFin untersagt worden war und sich seitdem in Abwicklung befindet. Das gilt unter Umständen auch, um Forderungen anderer Anleger auszugleichen.
Der Anleger – ein Apotheker – hatte sich im April 2009 mit einer Zeichnungssumme von 120.000 Euro plus Agio an dem geschlossenen Fonds beteiligt. Die Einlage sollte durch einen Einmalbetrag und eine Ratenzahlung von 1.000 Euro monatlich erbracht werden. Im Oktober 2011 untersagte die BaFin den Fonds wegen eines Verstoßes gegen das Kreditwesengesetz (KWG) jedoch und verfügte die Abwicklung.
Wer in einem " geschlossenen " Fond bezahlt, solte sich vielleicht vorher über die Risiken infomieren.
Sigrid Wafner, Berlin

Wer sich sowohl als Anleger, als auch ...........10.4.2018 / 14:00

politisch interessierter Mensch für alles interessiert, der erlebt zur Zeit den Anfang eines klassischen " Wirtschaftsangriffs " der Neocons auf Russland.
Der russische Rubel ist um 3,6% gegenüber dem Dollar am Dienstagmorgen gefallen.
Es folgt ein Rückgang von mehr als 4% am Montag, nachdem die USA am späten Freitagabend Sanktionen verhängt hatten.
Analysten sagen, dass es zwischen den USA und Russland ein "hohes" Risiko gibt, das weiter eskaliert.
Das Muster ist so alt, wie der Machtanspruch der USA. Hier arbeiten die " economic hitman " aus Washington daran, Russlands Wirtschaft zu destabilisieren.

Unsere Leser haben wir ja schon öfter über diese verborgene " Abteilung " in den USA informiert. Wenn Sie dieses Thema und die Hintergründe interessieren, stöbern Sie mal im

Archiv Wirtschaft 18.2.2014
Archiv Aktuelles 19.5.2014
Archiv Wirtschaft 25.2.2015
Hier finden Sie zwei Beiträge, die sich bereits in 2005 mit diesem Thema bschäftigt haben:
Hier die Huffington Post................. Und hier die NGO " Democracy now"........
Die USA werden nie, egal mit welchem President, ihre wirtschaftlich und politische Welt - Vorherrschaft aufgeben. Und, auch ohne Mr. President Trump, nach der Devise

" America first " handeln.
Wer daran zweifelt oder ernsthaft an Veränderungen denkt, ist schlicht naiv. Was vermutlich eine Menge deutscher Politker und ihre Wähler sind.
ORF 2 hat in 2011 eine faszinierende Docu dazu gesendet, die vermutlich nicht im deutschen Fernsehen gezeigt wurde.
Nehmen Sie sich Zeit und Sie lernen die Spiele " behind the wall" kennen
Und ziehen Sie, zum eigenen Vorteil, Ihre Konsequenzen. Nur dann macht Information auch Sinn. Wie unsere chinesische Freundin Annie, Bejing immer sagt:
" Schwimme wie ein Fisch im Wasser -

aber glaube nie, dass du das Wasser austrocknen kannst" .


SuRay Ashborn, New  York / Katharina Schwert, Vienna

Sieht so aus, als wäre der Hype .........16.4.2018 / 10:00

um die IT am Limit.
Nachdem ja jeder Nerd glaubte er müsse eine App für Essenslieferung. Taxibestellung usw. entwickeln und die Hoffnung hatte, dass die big boys ihm diesen Schrott teuer abkauften, entdeckte jetzt die " Mutter " der Computer eine aufsteigende Industrie: Marijuana
HP steigt in die legale Marihuana-Industrie ein. Mit einer Technologie, die die Art und Weise ändern könnte, wie Menschen in Zukunft Marijuana kaufen - und es ist eine Premiere für Silicon Valley.
HP fängt an, Register für Stores aufzubauen, in denen Marihuana verkauft wird. Es ist das erste große Technologieunternehmen, das Hardware für die Marihuana-Industrie produziert.
Der Pionier der Computerindustrie arbeitet mit dem Marihuana-Startup Flowhub zusammen, um Registerhardware mit vorinstallierter Marihuana-spezifischer Software zu verkaufen.
Das Ziel dieser Technologie ist es, es einfacher für Stores zu machen , die Marijuana verkaufen, die unterschiedlichen Landesgesetze und Bundesrichtlinien zu beachten.
SuRay Ashborn, New  York

Das tut unserem Ego aber sehr gut............17.4.2018 / 10:00

Jahrelang informieren wir unsere Leser über den bullshit der diversen "....Renten".

Egal ob Riester -. Rürup - oder, der neueste Schrei, - die " Nahles - Rente " aka betriebliche Altersversorgung. Interessiert hat das vermutlich keinen.

Mal sehen, ob Sie dem Focus jetzt glauben:
Riester ist nicht in Stein gemeißelt“: Wird die Riester-Förderung eingefroren?"
Einfach und günstig sollte die Riesterrente sein. Angesichts hoher Gebühren und hohem Bürokratieaufwand setzen allerdings immer weniger Sparer auf dieses Instrument. Nun kündigen erste Politiker Schritte gegen die Zusatzvorsorge an.
Die Politik geht auf Abstand zur Riesterrente. Karl-Josef Laumann, Sprecher des Arbeitnehmerflügels der Union, kritisierte die Riester-Rente und die Anbieter hart. Es sei fraglich, ob es sich angesichts der stagnierenden Nachfrage noch lohne, Milliarden-Beträge an die Versicherer und in die Fördertöpfe zu überweisen.
( Aber natürlich rentiert es sich. Für uns Aktionäre der verschiedenen Versicherungen. Durch steigende Kurse und ebenso steigende Dividenden, sind wir froh über die
" Sheeples™", die fleissig die privaten Renten abschließen!)

Während die Doofen sich die diversen " Renten " gekauft haben ( oder noch kaufen ) haben unsere " braven "Anleger bis jetzt ganz schöne Renditen bei den Anbietern
( Versicherungen ) eingefahren. Kein Mitlied mit den Doofen:
" Ärgere Dich nie über die Dummheit Deiner Mitmenschen -
sie ist jeden Tag Deine Chance "
Sigrid Wafner, Berlin

Eine gute und eine schlechte Nachricht.......17.4.2018 / 14:00

zuerst die gute Nachricht:
Dividendenrekord von 50 Milliarden Euro : Kassen der Anteilseigner klingeln

"Die glänzenden Geschäfte vieler Unternehmen lassen auch die Kassen ihrer Aktionäre klingeln: Einer Studie zufolge zahlen Deutschlands Aktiengesellschaften ihren Anteilseignern in der Summe in diesem Jahr so viel Dividende wie nie zuvor.

Die Dividende von rund 600 untersuchten Unternehmen steigt im Vergleich zum Vorjahr kräftig um 11,6 Prozent auf den Rekordwert von insgesamt 52,6 Milliarden Euro. Das geht aus einer am Dienstag vorgestellten Untersuchung der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), der privaten FOM Hochschule in Essen und der Research-Plattform „Dividenden-Adel“ hervor."

Und jetzt die schlechte Nachricht:

Die " Mickey - Mouse -Master-of-universe " aka Daytrader und alle, für die Aktien ja nur zum " Zocken " sind und die die " böesen " Reichen hassen, weil sie doch tatsächlich noch mehr Geld verdienen.
Sie bekommen " leider " - nichts.

Wobei sich unser Mitleid hier in äusserst engen Grenzen hält.
Sie alle dürfen aber gerne weiter eine LV kaufen oder Ihr Vermögen auf dem Sparbuch halten ( na schön ein gewisser Masochismus gehört schon dazu, sein Vermögen, bei einer Inflationsrate von roundabout 1,4% auf ein Sparbuch zu legen) oder, ähnlich " lukrativ ", in Festgeld zu investieren.
Weiter so, Ihr " Sheeples™" da drausen.
Unseren Anlegern herzlichen Glückwunsch - und weiter so.
Howdy
Arizona Shutter, London.

Dass es nicht besonders klug ist............19.4.2018 / 10:00

" Muschelwerfern " und anderen Esoterikern aka Volkswirtschaftler als Basis einer Finanzanlage zu nutzen, zeigt dieses Beispiel. Auch die " Vorhersagen " der diversen
" Gurus  " in den Medien sollte man eher unter Märchennstunde abhacken:

Nobelpreisträger warnt vor Kollaps des Bitcoin
Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller glaubt nicht an die Zukunft des Bitcoin

Robert J. Shiller fürchtet Kollaps des Bitcoins
Das ist nur ein Ausschnitt aus zwei " Wirtschaftsmedien ".

" Shiller korrigiert seine Meinung: Vielleicht wird die Bitcoin-Blase nie platzen "
Wirtschaftsnobelpreisträger Robert Shiller, der in der Vergangenheit wiederholt vernichtende Urteile über den Bitcoin gefällt hatte, hat nun seine Kritik zu Kryptowährungen abgemildert."
Die gefährlichste Mischung für eine Investitionsentscheidung sind profilneurotische Volkswirtschaftler und Medien, die auf der Jagd nach Auflage und clicks den bullshit dieser auch noch der Öffentlichkeit präsentieren.
Mark Reipens, SIN

Diese Anwältin warnt vor....................19.4.2018 / 18:00

Union Krankenversicherung AG.
Ein besonders perfides Versicherungsunternehmern stelle ich heute vor: Die Union Krankenversicherung AG mit Sitz in Saarbrücken, ein Unternehmen der Sparkassenfinanzgruppe.
Einer meiner Mandanten war dort privat krankenversichert. Die Union Krankenversicherung behauptete, mein Mandant schulde ihr noch einen geringen Betrag an Krankenversicherungsbeiträgen, Zinsen und Säumniszuschlägen und leitete gegen meinen Mandanten das Klageverfahren vor dem Amtsgericht Hünfeld ein. Hier staunen Sie weiter.........
Sigrid Wafner, Berlin

Iran ersetzt in der Finanzberichterstattung............23.4.2018 / 10:00

den US-Dollar durch Euro.
Der Iran kündigte am Mittwoch an, den US-Dollar in der offiziellen Finanzberichterstattung durch den Euro ersetzen zu wollen. Die Initiativen kommen inmitten einer Währungskrise, die in diesem Jahr außer Kontrolle geraten ist , da der Rial auf ein Rekordtief von mehr als 60.000 Rial) gefallen ist..
( $1.00 American = 63,000 Rial (Iranian currency)
Die am Mittwoch angekündigte Politik zielt darauf ab, die Beschränkungen für den Zugang zum Dollar zu umgehen, da die Spannungen mit der derzeitigen US-Regierung zunehmen.
Der Iran und die Türkei haben ihr erstes Akkreditiv für Geschäftstransaktionen in ihren Landeswährungen eröffnet, da die beiden Länder den Dollar und den Euro im bilateralen Handel verlieren.
Der erste Devisentausch in der iranischen Rial und der türkischen Lira erfolgte am Dienstag nach monatelanger Verhandlungen.
Die CBI ( Central Bank of Iran ) veröffentlichte dazu ein Statement:
" Ziel sei es, "den Handel mit Nachbarländern zu erleichtern, Devisengeschäfte von natürlichen und juristischen Personen über das Bankensystem zu kanalisieren, internationale Zahlungsinstrumente zu nutzen und Risiken bei Devisengeschäften zu reduzieren", hieß es.
Nesrin Ceylan, IST / Bert Regardius, Dubai

Geschichte wiederholt sich immer wieder ......23.4.2018 / 10:00

und imer wieder.
Goldman Sachs hat jetzt ein " neues " Spekulationsspiel auf den Markt gebracht. SUBPRIME CREDITS
Das sind diese Teile, die in 2008 die Welt in eine veritable Financialcrises stürzte. Dazu hat GS jetzt eune Internetplatform namens Marcus installiert.

Mit Beträgen zwischen 3 500 US$ und 40 000 US$ können sich jetzt die " armen US -Amerikaner " Hypotheken-Dalehen kaufen.
Hier das 10-K- Formular.......................

Der interessanteste Satz aus der 10-K Anmeldung ist:
dass "mehr als 80% der Marcus-Darlehensforderungen einen zugrunde liegenden FICO-Kreditpunktestand über 660 hatten."
Damit haben, logischerweise, auch mindestens 10% der Marcus-Darlehensforderungen, vermutlich aber 20 %, einen FICO-Score von weniger als 660. Was sie zu Subprime-Krediten macht.
Natürlich hät GS diese Loans nicht lange im eigenen Portfolio. Und verkauft diese, gebündelt, an die gierigen Anleger.

" Don’t just store money. Make money.™
Denn GS bezahlt ja eine high-yield- rate von 1,60 %

Und damit wird es genügend jung, dynamische " Vermögensverwalter " und andere
" Fundmanager " und gierige Kleinanleger, die beim Ausbruch der Financialcrises gerade die High School verließen, dazu treiben, diese " tollen " Produkte " zu verkaufen, bzw zu kaufen..
Rund 3 Milliarden US$ hat GS vom neuen Spielzeug bereits verkauft.
Wir, in der Financial Industry, würden ohne die ganzen Idioten da draussen wirklich verhungern. Aber:
"Die Mutter der Dummheit ist immer schwanger"
SuRay Ashborn, New  York

Vermutlich interessiert nur ganz wenige Leser.....26.4.2018 / 10:00

unser Info über den aktuellen US$ Kurs.
Was, als Anleger, nicht besonders klug wäre.

Wer us-amerikanische Werte in seinem Fund hält, wird sich über den steigenden US$ vs Euro freuen. Naja, zumindest über die Div die seine US - Werte bezahlen. Denn durch den gestiegenen US$ steigen natürlich jetzt auch die Div in Euro.
Und je nach Anzahl seiner Aktien, kann das, steigt der US$ weiter, ( wir vermuten dies ganz stark) der Ertrag aus den Dividenden in diesem Jahr besser werden, als im letzten Jahr. Zwangsläufig steigen natürlich Kurse in Euro bei den US$ - Werten auch ein bisschen.
Aaaber die Medaille hat zwei Seiten, wer jetzt US$- Werte kauft, zahlt in Euro dementsprechend mehr. Und deshalb geben wir Ihnen täglich ( meist am Vormittag ) den aktuellen US$ vs Euro. Und das sollte Sie immer interessieren.
Und schon wieder haben Sie etwas gelernt.
Arizona Shutter, London.

Warum wir unseren Job so lieben................26.4.2018 / 17:00

ist einfach zu erzählen.
Es gibt keinen Job, bei dem man die Zusammenhänge so beachten muss und manchmal auch etwas " creativ " sein muss, wie den unseren.
( Vorausgesetzt, man arbeitet nicht nur des Vermögens wegen, auf das auch wir nicht verzichten wollen).

Hier ein aktuelles Beispiel in Kurzform:
Der französische President Macron hat versucht, Mr. President Trump dazu zu überreden, den Urandeal mit dem Iran nicht zu kündigen. Würde Mr. President Trump diesen Deal aufkündigen was passiert dann?

Und hier fängt der Spaß am " puzzeln " an:
Der Rückzug der USA aus dem Urandeal würde als Folge einige harte Sanktionen gegen den Iran zur Folge haben. Das beträfe natürlich auch die Ölindustrie.
Der Iran würde sich also nicht nur auf die Weiterentwicklung seines Uranprogramms, das ja nicht nur zur Waffenherstellung gedacht ist, konzentrieren.
Bei den Sanktionen würde Teheran auch kein Öl mehr ( offiziell) in die USA verkaufen können. Die Folge wäre, dass rund 350 000 Barrel Öl per Day vom Weltölmarkt genommen würden.
Wird Saudi Arabien, der einzige westliche Verbündete, weiter massiv von jemenitischen Rebellen, siehe dazu auch
Archiv Aktien 23.4.2018
angegriffen werden und ein paar Pipelines oder Förderstätten lahmgelegt werden, schießt der Ölpreis ziemlich schnell nach oben. Allerdings könnten in den USA die Fracking Companies, nach einer Durststrecke, wieder mal Geld verdienen.
Und da fängt unser Job für unsere Anleger an. Wir diskutieren in der Crew nicht nur diese offensichtlichen Auswirkungen. Sondern entwickeln Szenarien, die scheinbar weit hergeholt sind, aber realistisch sind. Diese Diskussionen setzen wir dann für unsere Großanleger in die Praxis der Vermögensanlage um.
Das wichtigste dabei ist, das ganze schneller als die " großen  Haie " durchzuziehen.
Denn ganz doof sind die auch nicht.

Und deshalb macht uns der Job soviel Freude. Denn alles hängt mit allem zusammen.
Wenn dann unsere Anleger damit auch noch, hoffentlich, sehr viel Geld verdient haben, dann haben sich der " Aufwand " und die Creativität gelohnt und es war ein guter Tag.

Nice Weeekend Arizona Shutter, London.

Nur für jene, die sich für die Hintergründe....30.4.2018 / 10:00

im Finanzwesen interessieren. Alle anderen, für die wichtiger ist, welche Fußballmanschaft wann gewinnt - wegclicken.

Eine der wohl unbekanntesten Branchen ist die Rückversicherung. Obwohl sie zu den spannendsten Branchen in der Wirtschaft zählt.
Für unsere " Newbies" ein kurze Erklärung.
Die Rückverischerer sind die Versicherer der Erstversicherer. Ein Beispiel:

Die Versicherung x verkauft Krankenversicherungen. Die eingenommenen Prämien können ( fast ) immer die zu erwartenden ( und kalkulierten schlimmsten , weil höchsten ) Leistungen, abdecken.
Aber es gibt auch Schäden, die eine Versicherung nie alleine tragen kann. Also geht sie auf den Markt der Rückversicherungen. Die Krankenversicherung hat insgesamt ein Volumen von zb. 2 Milliarden Euro für ihre Mitglieder. Um an ein paar extrem hohen Schäden nicht pleite zu gehen, bietet sie ein " Paket " von zb. 1 Milliarde zu versichernde Schäden an.
(Wir halten die Beipiele zum besseren Verständnis sehr kurz)

Sie sucht also eine Rückversicherung die bereit ist, diese 1 Milliarde an kalkulierten 
( das ist nicht immer der tatsächliche " Schaden") Schäden zu übernehmen. Im seltenen Fall wird dieses Risiko eine einzige Rückversicherung übernehmen. Meistens werden sich zb. zwei Rückversicherer das Risiko teilen. Jeder der Rückversicherer übernimmt also ( theoretisch ) jeweils 500 Millionen Euro.
Venünftige Frage;: Wieso übernehmen Rückversicherungen diese Risiken?

Die Frage zu beantworten ist leicht. Das ist der Job einer Rückversicherung. Sie verdient natürlich an den Prämien und Gebühren, die der Erstversicherer für die Übertragung der Schäden an den Rückversicherer bezahlen muss. Und je besser dessen Risikomanagement ist, desto weniger Schaden hat der Rückversicherer - und die Prämie bleibt, im besten Fall, voll als " Gewinn " beim Rückversicherer.

Bevor ein Vertrag zur Übernahme dieses Risiko geschlossen wird, werden jetzt eine Menge hochqualifizierter Fachleute bei den beiden Rückversicheren tätig. Wie dieses Risikomanagement funktioniert, lesen Sie hier am Beispiel der MucRe.
Was aber macht ein Rückversicherer, wenn er ein mulimilliarden Euro Risiko übernehmen will?
Wenn zb. Hurricanschäden versichert werden soll, greift natürlich auch das Risikomanagement des Rückversicherers ( RV ). Jede der drei / vier grössten RV beschäftigt ein Heer von Spezialisten.
Geologen, Architekten, Meteorologen, Physiker usw. Im Fall des Hurricanbeispiels arbeiten bis 25 verschiedene Spezialisten aus vielleicht 20 verschiedenen Branchen an der Einschätzung des Risikos.
Erst wenn alle beteiligten Fachabteilungen zu dem Ergebnis gekommen sind, das Risiko ist kalkulierbar, übernimmt die RV die abgeschlossenen Verträge von zb. Wasserschaden, Gebäudeschäden, Autoschäden usw.

Nun kann aber keine RV dieser Welt diese ( kalkulierten ) multimilliarden Euro alleine tragen. Auch hier wird das Risiko auf mehrere RV verteilt. Da aber keine Versicherung der Welt, zb 5 Milliarden US$ Schaden jemals alleine tragen kann, legt jeder Versicherer sogenannte Catastrophic Bonds ( CAT ) auf.

Wie diese Bonds funktionieren, dass sehen Sie bei dieser Präsentation für CAT - Bonds.
In diese CAT - Bonds investieren meist sehr vermögende Privatanleger, Pensionsfunds, Hedgefunds usw. Der Grund ist, dass diese Bonds natürlich eine höhere Verzinsung, auf Grund des Risikos, ausweisen. Aktuell bringen die CATs eine Rendite von irgendwo zwischen 7% - 9 % Rendite.

Die Konstruktion dieser CATs ist so kompliziert, dass wir Ihnen hier die Einzelheiten ersparen wollen.
Anyway. Tritt nun ein ( versicherter ) multimilliarden - Schaden ein, dann werden die CATs zur Finanzierung hinzugezogen. Pech für die Investoren. Tritt kein ( versicherter) Schaden ein, haben die Investoren einen sehr guten Job gemacht, Sie haben hohe Renditen kassiert - und bekommen ihre Investitionen ( incl. der Zinsen ) zurück.
Wir hoffen wir haben Sie mit unserer kurzen Erklärung nicht allzu sehr gelangweilt.

Wer dazu Fragen hat, stellt sie bitte in unsere Gästebuch...
Lisa Feld, London / Mark Reipens, SIN

Ein klassisches Beispiel dafür..............30.4.2018 / 10:00

wie jene belogen werden, die sich nie dafür interessieren, von wem, welche
" Informationen " in die Welt gesetzt werden. Aber auch ein Beispiel wieviel Doofe auf dieser Welt herumlaufen.

Zitat:
" „Experten“ wissen es: Die Rentenpläne der GroKo kosten im Jahr 2048 mehr als 125 Milliarden Euro. Wer seinen Lebensstandard im Alter halten will, muss früh anfangen zu sparen und zwar 22% bis 55% seines Nettoeinkommens – zusätzlich zur gesetzlichen Rente (die Zahlen sind keine Schreibfehler).

Die Ergebnisse der Rentenforscher wurden zuerst in der Süddeutschen Zeitung (SZ vom 23.4.18) veröffentlicht und dann von den Hauptmedien ungefiltert übernommen.
Hinter den „anerkannten Rentenforschern“ verbirgt sich Axel Börsch-Supan, Direktor des MEA (Munich Center for the Economics of Aging), das mit Mitteln des GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) 2001 in die Welt gesetzt wurde und jetzt unter dem renommierten Namen „Max-Planck-Institut“ firmiert.
Dieser Hintergrund wird in der Berichterstattung verschwiegen, ebenso, dass Marc Beise, Chefredakteur bei der SZ, im Kuratorium des besagten Max-Planck-Instituts sitzt." Hier lesen Sie weiter......
Wie immer stellt sich bei alen " Informationen" die Frage:
Wem nützt es?
Diese Frage stellen sich vermutlich nur 1 % der Mitmenschen. Die restlichen 99 % haben ein Problem mit dem Denken. Noch Fragen?
Sigrid Hansen, HAM

Natürlich werden auch Sie die ..............3.5.2018 / 10:00

" Nahles- Rente " abschliessen.
Oder gehören Sie zu unseren vier intelligenten Lesern, die sich, bevor Sie eine solche " Versicherung " kaufen, informieren?

Ok, dann lesen Sie jetzt sehr genau:
" Der Fachverband für die betriebliche Altersversorgung Aba rechnet damit, dass 2020 die ersten Angebote im Rahmen der garantielosen Nahles-Rente ( unter diesen Bedingungen nehmen wir sofot Ihr Bargeld. Aber verpsrechen, ob Sie die gleiche Summe, die Sie uns, selbstvertändlich zinslos , zur Verfügung stellen, können wir leider nicht.
Wie, Sie finden unser Angeobt nocht so toll. Geizkragen!!)
starten werden.
Der Vorsitzende des Verbandes, Karch, warnte in Berlin vor Irritationen der Tarifparteien durch neue Konzepte wie dem im Koalitionsvertrag angekündigten Standard-Riesterprodukt. " ( Das ist aber menschlich,. Wer mag schon Konkurrenz?)
" Er forderte außerdem Erleichterungen für die Unternehmen bei der Besteuerung in der Direktzusage. "
( Logo. Unternehmen, Versicherungen und wir, die Aktionäre der Verischerungen, wollen ja auch bisschen vom Kuchen naschen)
By the way. Wer sich, statt dieser ganzen ominösen " Renten " regelmäßig, zb. die Allianz - oder MucRe-Aktien kauft, bekommt jedes Jahr eine nicht so schlechte Dividende ( die MUCRE zahlte vor ein paar Tagen für das GJ 2017 immerhin 8,60 Euro pro Aktien) . Die Div immer wieder angelegt, garantiert Ihnen ein sehr viel besseres Einkommen im Alter. Wie?
Sie haben keine Garantie, dass Ihr einbezahltes Vermögen tatsächlich mehr wert wird. Hm. Aber das haben Sie doch bei der " Nahles-Rente " auch nicht - und die kaufen Sie aber. Sorry für unsere Zweifel an Ihrem finanziellen Sachverstand.
Fragen dazu in unser Gästebuch........
Sigrid Wafner, Berlin

Die Zeiten sind endgültig vorbei................7.5.2018 / 10:00

in denen sich Anleger nur für ihre Zinsen auf dem Sparbuch interessierten.
Wie sich überhaupt der gesamte Anlagemarkt völlig verändert hat. Wer sich heutzutage nur an den Trash- Sendungen des Privatfernsehen ergötzt und dessen "wirtschaftliches" Interesse sich auf den regelmäßg abgegeben Lottoschein beschränkt - der wird tatsächlich nur ärmer. Es wird Ihnen also nichts anderes übrigbleiben Ihr Interesse auch auf Wirtschaft und Finanzen auszuweiten.

Oder Sie machen es wie alle US - Amerikaner und suchen sich einen " Financial Adviser " der Sie durch den Dschungel der Finanzwelt führt.
Ach so, das kostet ja Geld. Na dann, sehen Sie zu, wie aus Ihrem kleinen Vermögen halt Null wird. So wie bei der Lebensversicherung, den verschiedenen Riester - Rürup - Nahles - Renten und der betrieblichen " Altersversorgung "
Hier schlägt die Bafin ( Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ) gerade Alarm:

Zitat:
«Ohne zusätzliches Kapital von außen werden einige Pensionskassen nicht mehr ihre vollen Leistungen erbringen können», sagte Deutschlands oberster Versicherungsaufseher Frank Grund in Frankfurt. Die Lage sei «noch ernster als vor zwei Jahren» und werde sich bei anhaltend niedrigen Zinsen weiter verschärfen.
Etwa ein Drittel der 137 Pensionskassen in Deutschland habe die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) bereits unter verschärfter Beobachtung. «Und wir drängen sie, bei ihren Trägern oder Aktionären rechtzeitig Unterstützung einzufordern», sagte Grund. In der schwierigsten Gruppe befänden sich etwa zehn Prozent der Deckungsrückstellungen der Branche, «da machen wir uns schon erhebliche Sorgen»".
Nach unseren Infos werden in dieser Woche zwei Pensionskassen die an ihre Versicherten zugesagten Leistungen kürzen.

Wer also weiter glaubt, er wisse ja gut genug Bescheid bei seiner " Finanzanlage ", der muss sich in den nächsten Jahren nicht wundern, wenn sich sein angespartes " Vermö- gen " in Luft aufgelöst hat.
Und schreien Sie nicht nach der Politik. Politiker interessiert immer nur Ihr Bestes:

Ihr Geld.
Irgendwie haben wir aber kein Mitleid. Denn jeder ist für sein Wissen selbst verantwortlich.
Sigrid Wafner, Berlin
PS. Ein wohlgemeinter Tip: Suchen Sie sich im Netz einen " Finanzberater " . Diese Ausgaben lohnen sich. Und Geiz ist nicht geil.
Schon klar. Dieser Beitrag ist in den Wind geschrieben.

update: 10.5.2018 / 18:00
Was die meisten " Sheeples™" beim Kauf ihrer betrieblichen Altersversorgung scheinbar nicht interessiert:
Die böse Überraschung bei der betrieblichen Vorsorge
Es ist ein Schock für viele Rentner. Wird ihre betriebliche Lebensversicherung ausgezahlt, langt die Krankenkasse zu. Dass Sozialbeiträge fällig sind, weiß kaum einer. Die Folgen sind dramatisch.
Mindestens 70 Prozent der Betroffenen wissen nicht, was auf sie zukommt, wenn die Auszahlung ansteht.

Die Höhe der Sozialabgaben wird so kalkuliert, dass zb. 120.000 Euro auf 120 Monate umgelegt werden. Es wird also so getan, als bekomme der Rentner zehn Jahre lang 1000 Euro im Monat. Darauf muss er monatlich 157 Euro für die Krankenversicherung und 23,50 Euro für die Pflegeversicherung abstottern.
Vom Abzug betroffen sind nicht nur Betriebsrenten aus der Direktversicherung, sondern auch aus Versorgungswerken, Pensionsfonds oder Riester-Verträgen, die über den Arbeitgeber laufen.
Trotzdem meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ein neues Rekordhoch von derzeit mehr als 15 Millionen betrieblichen Altersvorsorgeverträgen, davon allein gut 7,6 Millionen Direktversicherungen.
(Was uns Aktionäre von Versicherung ganz besonders freut.)

Hier lesen Sie weiter.......

Zu verdanken haben sie dies der SPD die in 2003 die Neuregelung für die betriebliche Altersversorgung durchgesetzt hat, Was aber SPD - Wähler nicht stört. Denn sie wählen immer wieder und wieder die " arbeitnehmerfreundliche " SPD. Warum sie nicht " Die Linke " wählen, die damals gegen diese Änderung stimmte, bleibt das süsse Geheimnis der SPD - Wähler.
Es waren schon immer die dümmsten Schafe, die ihre Metzger selber wählten.
Kein Mitleid mit den " armen " Rentenempfängern. "

Information ist mit lesen verbunden. Und das fällt , angeblich nur, 70 % der Empfänger der betrieblichen " Altersversorgung " schwer,
Sigrid Wafner, Berlin

Natürlich war das Gesprächsthema........7.5.2018 / 10:00

im Omaha auf dem " Woodstock Festival " der weitere Ausbau von Apple-Aktien. Warren hat nun 230 Millionen Apple- Shares in BH. Der aktuelle Wert der Apple Aktien beträgt 44 Milliarden US$. Und natürlich ist BH jetzt um einiges mehr Wert. 
Was alle BH - Aktionäre in Omaha freute.

Warren sagte zu seinem Zukauf von Apple:

Zitat:
" Apple ist eine unglaubliche Gesellschaft. Wenn man sich Apple anschaut, dann verdient es fast doppelt so viel wie das zweit profitabelste Unternehmen in den Vereinigten Staaten. Es ist eine breite, breite Lücke. Es ist ein erstaunliches Geschäft.
Apple ist eine Firma, die, egal wie hoch die Einnahmen sind, 60 Milliarden oder was auch immer, deren Produkte alleauf einen Esstisch Paltz haben..

Wir haben Apple nicht als kurzfristige Anlage gekauft. Es ist unglaublich für mich, wie Sie die Telefonkonferenzen der Investoren-Berichten lesen, Sie lesen alle Analystenberichte und sie sprechen darüber, was Apple nächstes Jahr tun wird.
Niemand kauft eine Farm auf der Grundlage, weil er denkt, dass es nächstes Jahr regnen wird oder nicht. Man kauft die Farm, weil man denkt, dass es in 10 oder 20 Jahren eine gute Investition ist."
Warren Buffet gehören 36,8 % der BH- Shares. Er ist, je nach Börsenkurs der zweit - drittreichste Mann der Welt. Irgendwo um die 80 Milliarden US$

Wer in 1965 für 1 000 US$ BH Aktien kaufte, ( damaliger Kurs 11,37 US$) verfügt heute über ein Vermögen von 10 000 000 US$.
By the way. Auf dem Treffen der BH - Aktionäre trafen wir eine Menge Kinder der sehr frühen Investoren. Arbeiten muss keines mehr von ihnen. Wir trafen auch ein paar Ehepaare, um die 70 + Jahre. Sie erzählten uns stolz, dass sie durch BH x-fache Millionäre geworden sind. Und auch sehr viel Geld in ihren Gemeinden spenden.
Und für alle, die sich BH in ihren Investmentfund gelegt haben, eine sehr ausführliche interactive Grafik über das " Reich" von BH.........

Allerdings sollten Sie sich Zeit nehmen - und jene, die noch keine BH - Shares haben und wirklich für die nächsten 15 Jahre liegen lassen wollen und immer wieder.
nachkaufen. Ihre Altersversorung ist garantiert. Arizona Shutter, 4.5 2018 aus Omaha.

Update: 5.5.2018
Berkshire Hathaway meldete im ersten Quartal 2018 einen Verlust von 1,14 Milliarden Dollar, seinen ersten Nettoverlust seit 2009. Allerdings war dieser " Verlust" größtenteils auf eine neue Rechnungslegungsvorschrift zurückzuführen.

Die Buchhaltungsänderung verlangte von Berkshire, 6,2 Milliarden Dollar unrealisierte Verluste in seinem marktfähigen Aktienportfolio zu melden, die sich zum Jahresende auf 170,5 Milliarden Dollar beliefen, unabhängig davon, ob BH beabsichtigt, diese Aktien zu verkaufen.
Buffett nannte die neue Regel einen "Albtraum", der "wirklich wilde und kapriziöse Schwankungen" im Endergebnis hervorrufen würde, die je nach Richtung die Anleger unnötig erschrecken oder ermutigen könnten.
Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres ( ytyt ) verzeichnete das Unternehmen ein operatives Plus von 48,7%.
Also keine Panik.

Wer gierig ist ................7.5.2018 / 10:00

zahlt immer Lehrgeld.
Wir haben im
Archiv Wirtzschaft 17.11.2017

über diese " Blut-Test-Company Theranos und ihre ziemlich seltsame Gründerin, Elizabteh Holmes, berichtet. Und unsere Skepsis sehr deutlich geäussert. Womit wir hoffentlich ein paar " Aktiendesperados " vom Kauf der Shares abhalten konnten.
Warum wir von Theranos abgeraten haben, lesen Sie im Archiv.
Denn für uns zählt nicht nur die Geschäftsidee bei der Auswahl von Unternehmen, sondern mindestens auch die Führungscrew dahinter.
Es kam nämlich, nicht so überraschend, zur Pleite des Unternehmens. Im Zuge einiger langwierigen Prozesse, haben ein paar gieirge Investoren versucht, Teile ihres angelegten Vermögens zurückzubekommen. Mit wenig Erfolg.

Ein Who-is-who aus Regierung, Wirtschaft und internationalen Finanzierungen hat, laut früher versiegelten Dokumenten, die jetzt in einem Rechtsstreit veröffentlicht wurden, insgesamt mehr als 600 Millionen Dollar verloren, die sie in die von Skandalen geplagte Theranos Inc. investiert hatten.
Ganz oben auf der Liste steht die Bildungsministerin Betsy DeVos, deren Familie 100 Millionen US-Dollar in die Blood-Testing-Firma im Silicon Valley investierte, heißt es in den Dokumenten.
Andere Investoren, die große Verluste hinnehmen müssen, sind die Erben von Walmart Inc. WMT, 1,51% Gründer Sam Walton, Mitglieder der Milliardärsfamilie Cox Atlanta, der mexikanische Tycoon Carlos Slim, der Nachkomme eines griechischen Versandvermögens und Mitglieder einer südafrikanischen Diamanten-Dynastie. Selten ist bisher bekannt geworden, welche hochkarätige Persönlichkeiten so viel Geld für eine einzige Investition verloren haben.
SuRay Ashborn, New  York

Ein typisches Beispiel für einen PR - Beitrag.......9.5.2018 / 17:00

für " Altersvorsorge".
Der Verfasser betreibt einen Newsletter für Versicherungen. Ausserdem präsentiert er sich als Versicherungskorrespondent und Führungskraft in Köln
Und der Chefredakteur der SZ ist Marc Beise, der im Kuratorium des Max-Planck-Instituts, besser Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft, sitzt.
Archiv Finanzen 30.4.2018
Und der ziitierte Friedhelm Gieseler, Experte für die betriebliche Altersversorgung (bAV) und Geschäftsführer beim Anbieter Klinikrente, betreibt - raten Sie mal - bingo, eine Versciherungsmakler - Agnetur.

Zitat:
Seit mehr als 15 Jahren bietet die KlinikRente den Mitarbeitern von mittlerweile mehr als 3.300 Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Vorsorgelösungen der betrieblichen Altersversorgung an.
KlinikRente verbindet die Versicherer Allianz, Deutsche Ärzteversicherung, Condor, R+V und Swiss Life zu einem Konsortium. Das heißt, sie erbringen gemeinsam die Versicherungsleistung und können so besonders gute Konditionen anbieten.
Mit anderen Worten, die KlinikRente ist ein schlichter Versicherungsmakler.
( Wäre keine schlechte Ideee, würde dies als Info in diesem Beitrag erwähnt.)

Und so klingt auch der Beitrag zur Situtation der betrieblichen Altersversorgng:

Auszug Zitat:
Frage: Soll man besser keine betriebliche Altersversorgung abschließen?
Das ist keine Lösung. Die betriebliche Altersversorgung ist neben der gesetzlichen Rente und möglichen privaten Verträgen ein wichtiger Teil der Altersversorgung. Arbeitgeberzuschüsse, Steuer- und Sozialabgabenfreiheit machen diese Sparform meistens sehr attraktiv. Allerdings müssen Arbeitgeber und Beschäftigte sehr genau darauf achten, für welchen Durchführungsweg und welchen Anbieter sie sich entscheiden.
Sigrid Wafner, Berlin

Man muss Goldman Sachs nicht mögen............10.5.2018 / 15:00

aber Fact ist, dass es zu den erfolgreichsten Finanzunternehmen gehört.
Und das liegt, unter anderem, auch daran, dass Sie, freudig erregt und sehr bereitwillig Ihre persönlichen Daten bei jedem Unternehmen KOSTENLOS abkliefern.
Unser Tip. Wer immer im Netz Ihre Daten haben will, fragen Sie zuerst einmal, was das Unternehmen bereits ist dafür zu bezahlen! Und das machen Sie konsequent bei allen Unternehmen. 
Ok, wird am Anfang etwas schwierig, aber wenn sich dieser Idee eine Menge Menschen anschließen, werden die Unternehmen aus einem ganz einfachen Grund nachgeben. GIER!!
Probieren Sie es aus und versuchen viele Mitmenschen davon zu überzeugen. Naja, die Mutter der Dummheit ist imer schwanger, also wird sich die Zahl ihrer
 Mitstreiter in Grenzen halten,. Aber wofür gibt es Twitter, Facebook, Whatsapp usw?
Viel Erfolg bei Ihrem Nebenverdienst.
ps. Wenn Sie zu den Sozialgestörten gehören - entwickeln Sie eine App und machen daraus ein Geschäftsmodell. Natürlich beteiligen Sie uns mit 25 % am Gewinn!!
Zurück zu GS:
Wall Street Unternehmen haben sich lange über die hohen Kosten der Finanzdaten beschwert.
Goldman Sachs gibt jährlich rund 400 Millionen Dollar für den Kauf von Daten aus Drittquellen aus, so die Schätzung einer Führungskraft
Die Tatsache, dass Goldman so viel für Daten bezahlt, zeigt, wie wichtig Daten für die Finanzindustrie geworden sind.
Nach unbestätigen Berichten liegt die Zahl die GS für eine back-of-the-envelope calculation errechnet, in 2017 bei 897 Millionen Dollar.
Martha Snowfield, LAX

Go east, Banker!............................15.5.2018 / 10:00

JPMorgan gründet ein neues Brokerage in China.
Der Umzug unterliegt noch der behördlichen Genehmigung, würde jedoch einen wichtigen Schritt auf dem chinesischen Markt darstellen, wenn er genehmigt wird.
Zuvor hatte die Bank ein Joint Venture mit dem in Shenzhen notierten Broker First Capital in China. Due Zusammnearbote mit dem chinesischen Broker wuurde 2016 beednet.
China öffnet seine Finanzmärkte für ausländische Kreditgeber, und westliche Banken wollen dabei auch an chiesisches Geld kommen.
Die Wall Street Bank hat ein neues Onshore-Wertpapiergeschäft beantragt. Die Bank würde 51% der Anteile am Neugeschäft halten.

Diese Info ist für Anleger, die lamgfristig denken, eine " heisse " Info.
Warum? Das dürfen Sie in unser Gästebuch schreiben......
WU Annie, Beijing

Vermutlich glauben Sie den bullshit..........15.5.2018 / 10:00

der Ihnen tagtäglich über die " Vorteile " der self-driving-cars eingehämmert wird. Seltsam, dass sich kein Mensch die Frage stellt, wieso Unternehmen, egal aus welcher Branche, sich so intensiv mit der Entwicklung dieser Autos beschäftigen.
Hier eine Grafik, die, am Beispiel der Tochter von Alphabet, alles erklärt:


Zum Vergößern clicken Sie auf die Grafik

Es geht schlicht um Ihre Daten und die Verkäufe dieser Daten ( an Versicherungen, Banken usw) Mark Reipens, SIN

Große Freude wird herrschen...............16.5.2018 / 15:00

bei den männlichen Privatversicherten, die im Moment den " Standardtarif " bezahlen.
Die privaten Krankenversicherer überprüfen derzeit die Rechnungsgrundlagen des sogenannten Standardtarifs für Männer, bei dem der Höchstbeitrag bei aktuell 646 Euro gedeckelt ist.
Im Klartext: Die Beiträge der privaten Krankenversicherung werden in diesem Segment steigen.
Unser Mitleid für die Betroffenen hält sich in sehr engen Grenzen. Wer sein Leben lang privatversichert war weil die Beiträge gegenüber der Solidargemeinschaft in der sozialen Krankenversicherung günstiger waren, hat soviel Geld gespart, das die Erhöhung der Beiträge inder Privatversicherung doch locker zu bezahlen sind.
Und kann kaum erwarten, dass nun die Solidargemeinschaft der Krankenversicherungen ihn jetzt, im Alter, aufnehmen.  Gier schlug schon damals Hirn.
Sigrid Wafner, Berlin

Ein Beispiel dafür.....................17.5.2018 / 14:00

wie groß die kulturellen Unterschiede zwischen de USA und zb. Deutschland sind.

Es wird erwartet, dass Präsident Donald Trump und seine Administration die Bestimmungen der Volcker-Regel, die exorbitante Risikobereitschaft der Banken bekämpfen soll, zurückschrauben werden.
Die " Volcker - Regel ", benannt nach dem ehemaligen Fed-Vorsitzenden Paul Volcker, benannt, verbot Banken, für weniger als 60 Tage Positionen ( also Aktien, Optionen, Derivate usw) zu halten. Da dies als spekulativ gesehen wurde und damit verboten wurden.
Zu den weiteren Änderungen, die die Aufsichtsbehörden vorschlagen werden, gehört, dass es den Banken erleichtert wird, Vermögenswerte, die ihre Kunden in naher Zukunft kaufen möchten, zu erleichtern und die Compliance-Belastung für kleinere Kreditgeber zurückzunehmen, sagten die Quellen.

Der Unterschied zu Europa ist, dass hier die US -Administration der Meinung ist, dass Banken mit den neuen Regeln, sehr viel vorsichtiger umgehen werden. Denn die Administration glaubt, dass die Banken aus ihren Fehlern vor 10 Jahren gelent haben.

Während also die europäische Politiker der Meinung sind, das der " Staat " besser die Politker, besser wissen, was, auch für die Kunden der Banken, besser ist.
Beide Systeme gleichen sich aber, denn so haftet der " Staat " besser der deutsche Steuerzahler, trotz härterer Reglen gegenüber den Banken, immer noch bei Banken, wenn sie " too bog to fail " ( also zu groß für eine Pleite ) sind.
Interessant ist der letzte Fall der HSH - Bank, die ja durch den deutschen Steuerzahler gerettet wird - und damit zischen 12 .- 15 Milliarden Euro ( die Zahlen schwanken ) für die Rettung der Bank bezahlt.
Für Anleger aber ist das eine gute Nachricht. US - Bankaktien werden, wenn denn diese Änderung kommt, ein interessantes Investement.
SuRay Ashborn, New  York / Mark Reipens, SIN

Wem unser BB zu anspruchsvoll ist..........21.5.2018 / 10:00

sollte diese Seite besuchen:
Die Seite soll die Mädels über " Geldanlage " aufklären. Wir wussten gar nicht,. dass es so naive Mädels gibt. Wieder etwas gelernt.

Ok, der Informationswert ist, unserer Meinung nach, sehr gering.
Umso höher aber ist die eingestreute Werbung für zb. einen bestimmten ETF oder für eine Kontoeröffnung bei einer bestimmten Bank.
Und das mit einem sehr grenzwertigen Link auf ein " elektronisches Haushaltsbuch ", der natürlich wieder auf eine bestimmte Bank führt und erst mal eine Kontoeröffnung anbietet.

Aber, laut der Betreiberin, hat ihre Seite mehr als 9 000 Besucher. Also stellen Sie sich auch in die Reihe der Anspruchslosen.
Viel Vergnügen bei der Mehrung Ihrer Erkenntnisse.
Und nein, wir haben keine Sorge, dass Sie nicht wieder kommen. Im Gegenteil, wer diese Seite als Info für Finanzen toll findet, der kann sich die Mühe mit unserem BB sparen.
 Und wir haben dafür die anspruchsvollen Leser.

( Nein, das ist kein Zickenkrieg. Wir bewundern jede()n, der / die es schafft, mit sehr naiven Mitmenschen Geld zu verdienen. Da ist uns unser Job schon sehr viel lieber - weil anspruchsvoller und härter ) Sigrid Wafner, Berlin

Wer bisher über airbn seine Wohnung ...................21.5.2018 / 10:00

vermietet und das natürlich ohne Steuern dafür zu bezahlen, der könnte auch in Deutschland bald ein Problem bekommen.
Airbnb wird den dänischen Steuerbehörden automatisch das Einkommen ihrer Wohnungsanbieter melden. Dies ist weltweit das erste derartige Abkommen für den Kurzzeitmietservice.
Das Abkommen zielt darauf ab, die Steuervermeidung einfacher zu erkennen und kommt daher, dass Airbnb, wie auch Uber, dem zunehmenden Druck von Regulierungsbehörden weltweit ausgesetzt ist.
Kein Mitleid, wenn dies in Deutschland auch eingeführt wird  ( was ziemlich sicher ist ). Aber hier sind die Steuergesetze ja noch ein bisschen härter. Denn wenn die Steuerprüfung zuschlägt und Beträge der letzten Jahre findet, ist der Straftatbestand der Steuerhinterzieung erfüllt.

So soll es sein. George Timber, Rejkavik / Sigrid Wafner, Berlin

Viele reden davon.....................21.5.2018 / 10:00

keiner weiss Bescheid. Wir meinen Bitcoin.
Hier ein Blick behind the courtain. Welcher technische Aufwand getrieben wird, die bitcoins zu produzieren...............
George Timber, Rejkavik

So ganz Unrecht hat er nicht................21.5.2018 / 10:00

Ein ehemaliger Barclays Plc- Trader, der beschuldigt wurde, den Referenzzinssatz manipuliert zu haben, spielte seinen Job bei der Bank runter und sagte vor einem Londoner Gericht, dass seine Arbeit mit der Arbeit in einem Fast-Food-Restaurant vergleichbar sei.

Ein Vizepräsident bei Barclays zu sein ist "das Äquivalent zu dem Typ, der dich bei McDonald's bedient", sagte Carlo Palombo am Donnerstag an seinem zweiten Tag der Aussage.
Der 39-Jährige steht mit den ehemaligen Barclays-Händlern Colin Bermingham und Sisse Bohart sowie Achim Kraemer von der Deutschen Bank AG vor Gericht .

Alle Angeklagten bestreiten, dass sie zwischen 2005 und 2009 den Euro-Interbank-Angebotssatz Euribor abgesprochen haben. Palombos ehemaliger Chef, Philippe Moryoussef, steht ebenfalls vor Gericht, nimmt jedoch nicht am Verfahren teil und wird nicht von einem Anwalt vertreten.

Allerdings verdient der " VP " bei einer Bank ein bisschen besser. Sein Jahresgehalt liegt irgendwo bei 1,35 Millionen US$. Die großen Entscheidungen darf er sowieso nicht treffen. Ähnlich wie bei den " Analysten ". Sind schlicht nur Verkäufer. Hört sich aber nicht so gut an. Dafür bekommen dann beide Jobs etwas mehr income. Aber der Titel ist für manche Youngster das entscheidende Kriterium. Jungs halt. Arizona Shutter, London.

Gute Nachricht für Anleger................21.5.2018 / 10:00

die us-amerikanische Aktien in ihrem Fund halten.
Der US$ vs Euro steigt und steigt. Und damit steigen auch die Dividenden und die Kurse der US - Aktie.
Da aber jede Medaille zwei Seiten hat, werden US - Aktien beim Kauf auch ein bisschen teuerer.
Einen schönen Feiertag nach Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Die Börsen in London, New York und Hiongkong haben heute geöffnet.

Die deutschen und österreichischen Börsen sind geschlossen. Arizona Shutter, London.

Mazedonien gibt Papiergeld auf........................23.5.2018 / 10:00

Mazedonien beginnt den allmählichen Rückzug des Papiergeld aus dem Verkehr. Als ersten Schritt will das Land die Denominationen von 10 und 50 Denar durchführen. Die beiden Banknoten sind die am häufigsten, die für Zahlungen im Land verwendet werden, erklärte die mazedonische Zentralbank.
Somit wird Mazedonien zu einem der wenigen Länder der Welt mit einer Plastikwährung werden. Papier-Banknoten von 10 und 50 Denar werden bis Ende des Jahres in allen Banken Mazedoniens durch Plastik ersetzt werden. Die alten Noten können aber bei der Zentralbank noch umgetauscht werden.
Der mazedonische Denar wurde 1992 als vorübergehendes Zahlungsmittel geschaffen. 1993 wurde er zu einer dauerhaften Währung mit den größten Nennwerten von 5000 Denar.

Arizona Shutter, London.

Die Geister die ich rief, die werde ich nicht mehr los........23.5.2018 / 11:00

Seit Jahren bieten Kreditkarten von JPMorgan Chase, Citigroup und anderen einen Preisschutz, ein Vorteil, der Kunden bis zu 500 US-Dollar erstattet, wenn sie einen Artikel kaufen und ihn dann woanders billiger finden.
Nur wenige Cardholder reichten allerdings Forderungen bei den CC- Kartencompanies ein. Denn der Aufwand schien vielen zu groß.
Aber bald erschienen Apps wie Earny auf dem Markt, die mithilfe von Bots den Preisschutzprozess automatisieren und mit den E-Mail-Konten der Nutzer in Verbindung treten, um Einkäufe zu überwachen und Rückerstattungen aufzuspüren.
Dadurch explodierten plötzlich die Rückerstattungsansprüche. "Niemand hat den Ansturm von Ansprüchen vorausgesehen."
Citi gab kürzlich bekannt, dass es sein Preis-Schutz-Angebot nun reduzieren würde, während Chase plant, es vollständig zu beseitigen . Discover, das nicht mit Apps wie Earny funktioniert, hat andere Vorteile gekürzt, aber den Preisschutz noch behalten.
Tja, Freunde, glaubt nicht, dass Apps, die Euch Vorteile bringen, lange auf dem Markt sind.

Martha Snowfield, LAX

Keine so große Überraschung für unsere Leser............24.5.2018 / 14:00

Der Verband der privaten Krankenversicherer (PKV) hat sich zu einer Neukalkulation des Standardtarifs für Männer entschieden, die zum 1. Juli 2018 greift. Die rund 30.000 Betroffenen müssen bald mehr für den Schutz zahlen. Er richtet sich an langjährig Privatversicherte über 55, die vor 2009 eine PKV-Police abgeschlossen haben.
Der Standardtarif ist ein sogenannter Sozialtarif, dessen Höchstbeitrag auf dem Niveau des maximalen Satzes der gesetzlichen Krankenversicherung von derzeit 646 Euro gedeckelt ist. Wie hoch die Beitragserhöhungen unterhalb der Obergrenze ausfallen, hänge von der individuellen Situation der betroffenen männlichen Versicherten sowie der Kalkulation der verschiedenen Versicherer ab.
Wir haben diese Beitragserhöhung im
Archiv Finanzen 16.5.2018
ja bereits angekündigt. Natürlich haben sie uns kein Wort geglaubt.
Aber wir versichern Ihnen, dass wir uns als Aktionäre einiger Versicherungen, bei Ihnen bedanken. Damit verdienen wir wieder ein bisschen mehr. So soll es sein.
Sigrid Wafner, Berlin

Nachdem die Überwachung der Bürger...............25.5.2018 / 10:00

über die elektronischen Geräte fast lückenlos ist, kommt der nächste Schritt.

Die Kommission hat die heute von den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament erzielte Einigung auf wichtige Maßnahmen zur Eindämmung illegaler Bargeldtransfers in die und aus der EU begrüßt.
Die strengeren Regeln ergänzen die Geldwäschevorschriften der EU und sind Teil der Europäischen Sicherheitsagenda und der Anstrengungen zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung. Die Entscheidung fiel heute Abend in Brüssel nach einer abschließenden Verhandlungsrunde.
Die wichtigsten Elemente des neuen Systems:
Schärfere Barmittelkontrollen, um Personen zu identifizieren, die bei der Ein- und Ausreise in die bzw. aus der EU 10 000 EUR oder mehr in bar mit sich führen.
Bei Verdacht ( hier hat die EU das neue Polizeiazufgabengesetz von Bayern übernommen ) auf kriminelle Handlungen können die Behörden schon bei Beträgen unterhalb der Anmeldeschwelle von 10 000 EUR tätig werden.
Verbesserter Informationsaustausch zwischen (Zoll- und für die Bekämpfung von Geldwäsche zuständigen) Behörden und Mitgliedstaaten.
Ausweitung der Zollkontrollen auf Bargeld in Postpaketen oder Frachtsendungen, auf Prepaid-Karten sowie auf wertvolle Güter wie Gold, die derzeit keiner Zollkontrolle unterliegen.

Hier die Ausführung der EU in deutscher Sprache.......
For our english readers, the text in english

Der nächtse Schritt der Diktatur ist die Abschaffung von Bargeld.
Verstehen Sie jetzt langsam, warum soviele Briten aus der EU wollen?
Sandra Berg London

Die Welt wird neu geordnet und es sieht so aus..........29.5.2018 / 10:00

als würden die Realtitäten anerkannt.
Die Royal Bank of Canada erkennt die Insel Taiwan als Teil von China an.
Kunden der Royal Bank of Canada, die Zahlungen nach Taiwan überweisen finden nun auf der Website der RBC den Hinweis, dass ihre Überweisungen in die "Provinz China" gehen.
Die Bezeichnung der Bank kommt nach einem ähnlichen Schritt von Air Canada, die Namen der taiwanischen Städte als Teile von China auf seiner Website bezeichnet.
Der Grund dafür ist, dass die chinesische Zivilluftfahrtbehörde am 25. April 36 Airlines aufgefordert hat, den Bezug von Taiwan, Hongkong und Macao ändern sollten, um "den Standards der kommunistischen Partei zu entsprechen"
Realpolitik über Ideologie. So soll es sein.
Mark Reipens, SIN

AMAZON steigt in das Versicherungsbussiness ein.............29.5.2018 / 10:00

Amazon startet gerade eine 12-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde im Online-Only-Versicherungs-Startup Acko General Insurance.
Ashish Dhawan, der Gründer des Private-Equity-Fonds ChrysCapital, hat sich ebenfalls der letzten Runde angeschlossen, zusammen mit dem bestehenden Investor NR Narayana Murthy's Catamaran Ventures.
Der Deal setzt Ackos Bewertung auf etwa 100 Millionen US-Dollar fest.
Die Firma hat den Preis nicht bestätigt. Von Amazon wird erwartet, dass es neben seinem Vertriebspartner auch Finanzprodukte mit dem Startup für Versicherungstechnologien mitgestaltet.
Die in Mumbai ansässige Acko war 2016 nach einer Restrukturierung des Online-Versicherungsaggregators Coverfox als unabhängige Einheit ausgegliedert worden. Sein Mitgründer und CEO Varun Dua trat zurück, um die insurtech-Plattform zu starten.
For our english Readers....................
.Lisa Feld, London

Das freut die Jungs in der City of London.........30.5.2018 / 10:00

Der ehrwürdige Versicherungsnmakler, Lloyd's of London, bestätigte heute, dass er die einst strenge Kleiderordnung für den Underwriting-Raum ( in dem die Jungs sitzen, die mit Kunden aller Art, Versicherungen abschließen) gelockert hat.
Zuvor wäre jeder, der keine Krawatte oder Jacke getragen hat, rausgeworfen worden.
Diese Politik wurde jedoch gelockert, da Lloyd's mit der Zeit zu gehen scheint.
Ein Sprecher sagte: " Die allgemein akzeptierte Kleiderordnung in der Stadt ändert sich und dies seit einiger Zeit."
Unter den aktuellen Richtlinien wird jetzt Underwriter erlaubt, wenn einen "allgemein akzeptierten City-Standard" zu tragen.
Der Sprecher sagte: "Das kann auf verschiedene Arten interpretiert werden, aber die Politik ist es jetzt, die Durchsetzung von Krawatten und Jacken und dergleichen zu lockern."

For our English readers
Suits you: Lloyd's of London lets staff dress down.
Venerable insurance market Lloyd’s of London confirmed today that it has relaxed the once-strict dress code for its underwriting room.
Previously not wearing a tie or a jacket would have been enough to have someone ejected.
However, this policy has been relaxed as Lloyd’s looks to move with the times.
Sandra Berg London

Die Gier ist mal wieder größer als der Verstand.............4.6.2018 / 10:00

Der digitale Kfz-Versicherer Friday erhält eine europäische Versicherungslizenz. Damit unterliegt der Versicherer nicht mehr der Kontrolle der deutschen BaFin ( Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ).Beziehungsweise besteht eine eingeschränkte Rechtsaufsicht gemäß § 62 VAG:
Na dann, viel Freude bei der Durchsetzung Ihrer ( berechtigten ) Interessen oder eventueller Beschwerden.
Etwas sehr fragwürdig ist die Werbung auf der Homepage:
" Zahl-pro-Kilometer "

Klingt gut. Aaaaber...................................
"Schätze, wie viele Kilometer du voraussichtlich fährst. Ein paar Klicks bis zum Angebot mit jährlicher Laufzeit.
Jetzt bist du geschützt. Du zahlst ab dem ersten Tag den pauschalen Grundbeitrag plus deinen Preis pro Kilometer."
Also wie immer: Erst Lesen ( ok, ist für manche schon etwas schwieriger ) und dann kaufen.

Sigrid Wafner, Berlin

Die Deutsche Bank war für Anleger........4.6.2018 / 11:00

bisher ein echtes Sorgenkind.
Aber, sollte der Umbau zurück zum ursprünglichen Business, den Geschäftskunden, gelingen, könnte die DB tatsächlich eine Cashcow werden.
Jedenfalls geht Goldman Sachs auch in das Geschäftskundengeschäft. Und GS hat in den letzten Jahrzenten bewiesen, dass es sehr flexibel auf den " Markt ", wer immer das sein mag, reagiert.
Goldman Sachs baut im Stillen ein Zahlungsgeschäft auf, das großen Unternehmen dabei hilft, ihre Geldgeschäfte abzuwickeln.
Es ist weit entfernt von der traditionellen "Hochfinanz" -Branche der Wall Street, Unternehmen bei Fusionen und Übernahmen zu beraten und ihnen bei der Geldbeschaffung zu helfen.
Goldman hat angekündigt, dass die Fokussierung auf Firmenkunden dazu beitragen wird, in den nächsten drei Jahren zusätzliche Einnahmen aus dem Handel in Höhe von 250 Millionen US-Dollar zu erzielen, wobei der Großteil davon aus Rohstoffen und Währungen stammen wird.

SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Wafner, Berlin

Legen Sie Ihr Geld auch in Kryptowährungen an?........5.6.2018 / 10:00

Dann sollten Sie sich, wenn Se Ihren Erben tatsächlich Ihr Vermögen überlassen wollen, mal Gedanken darüber machen, was mit diesem Kryptovermögen passiert wenn Sie sterben.
( Überraschung - auch Sie werden sterben oder in einem Krankenhaus in ein Koma fallen )
Denn der Vorteil der Kryptowährung ist auch gleichzeitig ein Nachteil.
Ein englisher Erbe eines multimilliarden US$ - Vermögens hat, vermutlich, irgendwo auf dieser Welt, einen Teil dieses Vermögen in Kryptowährung angelegt. Da seine Erben keinen Zugriff auf seine, vereinfacht gesagt,  " Passwörter " haben, gehen sie jetzt leer aus.
Was grundsätzlich nicht so schlecht ist. Für die " Gutmenschen ".
Aber ziemlich doof für die Erben.
Also ziehen Sie die Lehren daraus. Entweder gründen Sie eine Stiftung, da haben Ihre Erben nie den vollen Zugriff auf  Ihr Vermögen ( was für die Allgemeinheit gut ist ) und / oder mindestens so wichtig, hinterlegen Sie bei einem Notar alle Passwörter für Ihre ganzen Internetaktivitäten.

Die Erben werden es Ihnen ( vielleicht ) danken.
Hier die deutsche Übersetzung zu diesem Beitrag...............

Dazu ein paar Tips die Sie bei Ihrer Anlage in Krypto-Währung beachten sollten.....
Howdy
Arizona Shutter, London.

" Unsere " Unternehmen achten auf uns Aktionäre.......5.6.2018 / 10:00

Zitat:
" Alle laufenden Verträge der Axa-Unfall-Kombirente werden derzeit gekündigt.
Die Versicherung hat sich verrechnet und kann die versprochenen lebenslangen Renten nicht mehr zahlen - die Konsequenzen trägt der Kunde.
Nicht nur Kunden, sondern auch Versicherer dürfen Unfallversicherungen wie diese generell kündigen, doch bei diesem Modell geht es zusätzlich um die Absicherung der Existenz.
Obwohl die Rente nicht mehr lebenslang läuft, sondern mit 67 endet, ist das neue Angebot teurer. Soll die monatliche Rente genauso hoch sein wie unter der alten Police, müssen Kunden beim neuen Vertrag deutlich höhere Beiträge zahlen. Wollen sie nicht mehr für den Schutz ausgeben, fallen die Renten im Notfall teilweise mehrere Hundert Euro niedriger aus.
Damit möglichst viele Kunden mit der alten Unfall-Kombirente die neue Existenzschutzversicherung kaufen, lockt der Versicherer mit "wesentlichen Erleichterungen und Vergünstigungen". So brauchen sie keinen erneuten Gesundheitscheck. Außerdem kalkuliert Axa den Monatsbeitrag für die neue Police ausgehend von dem Alter, das der Versicherungsnehmer bei Abschluss der Unfall-Kombirente hatte. "
Hier lesen Sie weiter.....

Hätten die "Sheeples™" nur ein bisschen mehr wirtschaftlichen und finanziellen Sachverstand, hätten sie die Beiträge seit 2006, dem Beginn dieser Unfall-Kombirente, in zb. die MucRe oder die Allianz investiert und müssten sich heute keine Gedanken um die nicht mehr gültige" Versorgung " im Alter machen. Aber Wirtschaft und Finanzen sind leider für viele Deutsche ein schlimmereres Schimpfwort als " Nazi " oder "Flüchtlingshasser " .
In jedem Fall sorgen die " Sheeples™" aber für uns Investoren immer für regelmäßig steigendes Vermögen. Dafür bedanken wir uns.
Denken ist die härteste Arbeit.
Das ist möglicherweise der Grund.
warum sich so wenige darum bemühen.
( Henry Ford )
Sigrid Wafner, Berlin

Die Privaten Krankenversicherungen.........................7.6.2018 / 10:00

erhöhen, wie jedes Jahr, ihre Beiträge.
Aber wissen Sie, wie diese Erhöhungen funktionieren? Wir bezweifeln es.
Möglicherweise haben private Krankenversicherer jahrelang zu viel von ihren Kunden kassiert. Darauf deuten Gerichtsurteile hin. Eine Anfrage offenbart nun die fragwürdige Rolle von 16 Treuhändern bei der Aufsicht.
Die meisten der 4,4 Millionen Kunden der Deutschen Krankenversicherung DKV kennen ihn nicht. Dabei ist er für sie ein wichtiger Mann: Als Treuhänder überprüft Herbert Rauscher (Name von der Redaktion geändert), ob die DKV ihre Beiträge tatsächlich erhöhen darf oder nicht. Aber ist er dabei immer neutral? Und waren die teilweise heftigen Beitragserhöhungen in den vergangenen Jahren tatsächlich angemessen?
So ist Rauscher schon seit 14 Jahren für die DKV tätig. Der Düsseldorfer Krankenversicherer ist einer seiner wenigen Auftraggeber – belohnt ihn dafür aber umso üppiger. Mehr als 300.000 Euro soll er laut Schätzungen pro Jahr für seine Dienste bekommen haben. Ob er trotzdem unabhängig ist? Darüber werden unter anderem die Richter vom Landgericht Koblenz am 15. Juli entscheiden.
Hier lesen Sie weiter und verstehen vieleicht jetzt, warum wir immer wieder unseren langfristig orientierten Anleger empfehlen, Versicherungsaktien zu kaufen. Vermutlich interessiert Sie das nur wenig. Aber Danke, dass Sie uns so nett unterstützen.
By the way. Wenn Sie fit in Recherche sind, könnten Sie, je nach Versicherer Ihrer PKV, eine ganze Menge zuviel bezahlter Beiträge zurückbekommen. Aber das suchen Sie sich mal schön selber raus. Dier BB ist kostenlos - aber nicht umsonst. Sigrid Wafner, Berlin

Wir wissen ja, dass für manche Besucher..............11.6.2018 / 10:00

die uns kurz besuchen, unser BB ziemlich anstrengend ist.
Man soll auch noch nachdenken, sich für alles mögliche interessieren, Aktien recherchieren und dann auch noch selbstständig entscheiden. Sorry, aber wir setzen nun mal eine Menge Intelligenz voraus.
Deshalb haben wir ja ein paar Blogs für jene im Netz recherchiert, bei denen das eigene Denken, nunja, nicht so wichtig ist.
Archiv Finanzen 21.5.2018

Hier mal wieder ein " Mädelblog" , der erklärt, warum Sie unbedingt einen ETF kaufen sollen. Praktischerweise gibt es gleich einen Link zu einer Bank, die diese Teile verkauft. bzw, auf den " richtigen " ETF.
Natürlich ist auch diese Bloggerin erfolgreich im Financial Business. Wie ihre Kollegin.
  Eine kitzekleine Frage drängt sich uns auf. Diese Bloggerin ist (war ) natürlich erfolgreich in Führungspositionen im Investmentbusiness. Wieso lässt sie dann ihre Leser / innen nicht mal einen Blick behind the wall werfen? Anyway.
Für anspruchslosere Leser, die ja auch ab und zu bei uns vorbeisehen, ein Blog, der keine geistigen Höchstleistungen von den Lesern erwartet. Viel Freude beim Erkenntnsgewinn.
Sandra Berg London

Wir finden diese Klagen wegen " sexueller Belästigung"......12.6.2018 /10:00

von Mädels, die nach teilweise 25 - 30 Jahren feststellen, dass sie ein " Trauma " davongetragen haben, schlicht albern.
Wer sich mit Männern auf ihre Hotelzimmer begibt, weil der Producer, Regisseur oder wer immer meint, er müsse die Rolle mit einer bis dahin ziemlich unbekannten " Schauspielerin " in seinem Hotelzimmer besprechen, müsste wohl dem naivsten Mädel klarmachen, dass dies eine ziemlich doofe Anmache ist. Anyway.
 Der Versicherer AIG muss zahlen, um Comedian Bill Cosby vor Klagen von Frauen zu verteidigen, die ihn des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigen, urteilte ein Bundesberufungsgericht letzte Woche.
Das US-Berufungsgericht für den First Circuit in Boston, entschied, dass die Klagen durch Cosby's Eigenheimbesitzer- und persönliche Haftpflichtpolicen abgedeckt waren.
"Beide Policen definieren" Personenschäden ", einschließlich" Diffa - mierung " und verpflichten damit AIG, die Kosten für die Verteidigung gegen Klagen, die einen gedeckten Schadenersatz verlangen, zu zahlen", schrieb der Richter David Souter aus New Hampshire, der als Associate Justice für den Bostoner Gerichtshof gelistet ist.
Blöd für Aktionäre, wenn dieses Urteil Schule macht. Denn damit verringern sich, wenn es denn tatsächlich zu Prozessen kommt, die Gewinne.
Arizona Shutter, London.

Wir sind zwar überzeugt, dass wir in unserem Business......12.6.2018 / 10:00

sehr gut sind - aber bei diesem Deal hätten sogar wir Probleme.
( Wir sind ja bescheiden)
JPMorgan sammelte fast 57 Milliarden Dollar in bar, so dass der deutsche Pharmakonzern Bayer den Kauf von Monsanto mit dem größten Bargeschäft aller Zeiten bezahlen konnte.
JPMorgan hat zwar nicht den Deal beraten, wurde aber dafür ausgewählt, die operative Komplexität des Geldumlaufs zu bewältigen.
Als es darum ging, die größte Bargeldakquisition in der Geschichte zu bezahlen, wandte sich Bayer an JPMorgan, eine Bank, die durch die Beratung in einen Geschäftskonflikt geraten wäre. Der US-Bank wurde die unerhörte, aber enorm wichtige Aufgabe übertragen, von Dutzenden von Banken über mehrere Zeitzonen hinweg fast 57 Milliarden Dollar in bar zu sammeln, sie zu einem einzigen Konto zusammenzufassen und andere Parteien zu informieren. (die restlichen 9 Milliarden wurden durch Vermögensverkäufe finanziert).
Londoner Angestellte wachten auf und fangen an, das Geld zu sammeln. Gegen zwei Uhr morgens in New York oder um sieben Uhr morgens in der europäischen Finanzhauptstadt London, beginnen die Kreditgeber in Asien und Europa, Geld auf ein Konto bei JPMorgans Londoner Niederlassung zu tranferrieren. Gleichzeitig öffnet JPMorgan eine interne Verbindung, die als Brücke bezeichnet wird und von Mitgliedern verschiedener Teams einschließlich Operation, Kredit- und Betrugsprävention ergänzt wird. Es bleibt für die Dauer der Übertragung aktiv.
Die Banken verwenden Anweisungen und eine Kontonummer, die während der Planung von Anrufen und E-Mails früher in der Woche angegeben wurden. Das Geld kommt aus Krediten, die Bayer vor mehr als anderthalb Jahren versprochen wurden, um den Kauf von Monsanto durch die Firma zu unterstützen.
Da JPMorgan den vollständigen Betrag von jeder der 30 Syndikatsbanken erhält, überweist es das Geld von seinem Konto in London auf ein entsprechendes in New York. Dashboards, die von der Bank verwaltet werden, zeigen das Geld, das ankommt.
Und das ist nur die Kurzversion. Wir wollen Sie ja geistig nicht überfordern.
Dies ist eine wahre Meisterleistung im Financial Business. Respect allen Kollegen/ innen,. die an dieser Aktion beteiligt waren. Well done Jungs.
Vermutlich hatten Sie bisher noch keine Vorstellung, wie ein solcher Deal in Bargeld abläuft. Ok, wir werden uns anstrengen ( was aber nicht heisst, dass wir das können) und hoffen, in 25 Jahren dann auch mal an so einem Deal zu arbeiten. Die " paar " Konten, die wir dazu brauchen , werden wir schon schaffen.
Lisa Feld, London

Die Dummheit der anderen.................18.6.2018 / 10:00

ist deine Chance.
Und jeder der diese Lebensweisheit konequent durchzieht, hat unsere volle Bewunderung.

Die in Russland geborene Anna Sorokin soll angeblich Hotels , Geschäfte und Freunde um mindestens 270.000 Dollar ausgetrickst haben - und sie steht nun vor 15 Jahren Gefängnis.
Das New York Magazine ging der wilden Geschichte nach, wie die 27-Jährige angeblich als deutsche Erbin vorging, um die New Yorker Party-Szene auf sich aufmerksam zu machen und dabei exorbitante Rechnungen produzierte.
Sie wird auch beschuldigt, einen Freund über $ 62.000 für eine luxuriöse Reise nach Marokko betrogen zu haben .
Sorokin, die den Namen Anna Delvey benutzte, um sich als deutsche Erbin zu präsentieren, soll Designerkleidung gekauft haben, mit 100-Dollar-Scheinen bestückt, Rechnungen in Luxushotels und teuren Restaurants verursacht haben - und andere davon überzeugt haben, die Rechnungen zu bezahlen oder einfach nicht zu bezahlen.
"Sie hat im Grunde jeden verarscht", erzählte ein Bekannter von Sorokin in Berlin der Zeitschrift.
( Da widersprechen wir aber heftig. Es war die Gier nach Öffentlickeit und einer Millionärin nahe zu sein, die ihre " armen Opfer " dazu brachte, ihr Geld zu überlassen bzw sie vermutlich einluden.)

Sie bediente " perfect die Illusionen der "Opfer ".
Einer Journalistin sagte sie bei einem Gespräch im Gefängnis:

«Wissen Sie, es gibt unendlich viel Geld auf der Welt. Aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl talentierter Menschen.» Dafür gibt es umso mehr Menschen, die sich von Geld und Glamour blenden lassen. Das machte es für Anna Sorokin so einfach.
Bevor Sie sich moralisch entrüsten: Sie und Ihre Kiddies fallen garntiert ebenso auf Leute, die cleverer sind als Sie, herein.
Oder glauben Sie etwa den Schwachsinn von irgendwelchen "Influencer" auf  Facebook, Instagramm und Twitter nicht?
Mundus vult decipi, ergo decipiatur.
Die Welt will betrogen sein, also soll sie betrogen werden
Hier die " Kurzversion " der schweizer Sonntagzeitung..........
SuRay Ashborn, New  York / Madlaina Tschüris, Basel

Der Versicherer Hiscox, mit Sitz auf den ..............19.6.2018 / 10:00

Bermudas, beschuldigt Yuval Abraham, einen ehemaligen CFO, der in Bermuda ansässig war, mehr als 1,8 Millionen US-Dollar veruntreut zu haben.
Der Oberste Gerichtshof der Bermudas hat am 25. April dieses Jahres ein weltweites Einfrieren des Vermögens von Herrn Abraham an demselben Tag angeordnet, an dem ihn drei Hiscox-Unternehmen - Hiscox Services Ltd, Hiscox Agency Ltd und Hiscox Insurance Company (Bermuda) Ltd - verklagt haben.

Nicht so überraschend, wenn Manager mal in die Firmenkasse greifen. In diesem Fall aber sieht es so aus, als hätte Mr. Abraham es ein bisschen übertrieben.

In seinem Antrag stellt Hiscox fest: "In den Jahren 2017 und 2018 fälschte Mr. Abraham Rechnungen und nutzte seine Position, um sich auf Kosten seines Arbeitgebers Hiscox Luxusuhren über eine Million Dollar bei Montres Journe New York zu kaufen.
"Es ist nicht bekannt, ob die Uhren für Herrn Abraham oder einen Dritten gekauft wurden, aber es ist sicher, dass sie nicht Hiscox zugute kamen."
Hiscox legt einen Zeitplan von sieben Zahlungen vor, den es als "Montres-Transaktionen" bezeichnet. In Höhe von $ 43.300 bis $ 750.000 variierend, wurden diese zwischen Juni 2017 und April 2018 von Hiscox ausgezahlt und bezogen sich auf Rechnungen, die "Beratungsleistungen" beschrieben.
( was ja nicht ganz falsch ist. Wer siche Uhr für roundabout 750 000 US$ kauft, muss sich ja erst mal beraten lassen )
Montres Journe wird in den Aufzeichnungen als Händler für Luxusuhren und Schmuck beschrieben.
Ok, bei einem, vermutlichen, Gehalt von roundabout 1,5 Millionen US$ pa kann man natürlich nicht rund 1,2 Millionen US$ in zwei Jahren für Luxusuhren aus dem privaten Einkommen bezahlen.

Hier lesen Sie weiter,..........Lisa Feld, London

Nachdem das Geschäft mit " Riester und Vorsorgerenten " 19.6.2018 / 10:00

nicht mehr gut läuft, werden die Kunden nun in die " Berufsunfähigkeitsrente " gejagt.
Aber ganz so toll sind diese BU nicht. Der Geschäftsführer der Beratungsfirma Premium Circle stellte in einem Gepräch mit der Welt am Sonntag fest:
Keine Berufsunfähigkeit zu haben ist zwar keine sinnvolle Alternative, aber wenn man eine abgeschlossen hat, ist das oft auch erst mal nur eine Handlungsgrundlage für eine rechtliche Auseinandersetzung.“
Erhebt sich die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre, das Leben als das zu aktzeptieren was es schon seit Jahrtausenden ist: Ein Risiko. Und auf die BU zu verzichten.
Sigrid Wafner, Berlin

Das freut doch alle...........................27.6.2018 / 14:00

die sich eine Lebensversicherung oder , noch schlimmer eine " betriebliche Altersversorgung " gekauft haben.
Die Bafin, Aufsicht über den deutschen Finanzmarkt, machte eine Untersuchung und stellte von 137 Pensionskassen 50 % unter " ver - schärfte Beobachtung". Diese Untersuchung gab sie zwar an die Bundesregierung weiter, Fachaufsicht das Bundesfinanzministerium, aber die hält diese Liste unter Verschluss.
Und damit ist Ihre Frage: " Interessieren sich die von mir gewählten Abgeordnetetn und Politiker, für meine finanzielle " Sicherheit"?
Die Frage können Sie jetzt ruhig verneinen. Ihre Reaktion darauf?
Sie wählen diese Politiker immer wieder aufs Neue. 
Rückschluss für uns: Sie sind also mit dem Verhalten der von Ihnen gewählten Politker, nicht nur in dieser causa, einverstanden. Na dann.
Sigrid Wafner, Berlin

Update: 28.6.2018 / 10:00
Lebensversicherer dürfen weniger auszahlen
Deutsche Lebensversicherer dürfen ihren Kunden weniger auszahlen als versprochen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat eine entsprechende Neuregelung des Rechts als verfassungsgemäß eingestuft. Das entschied der BGH am Mittwoch im Fall eines Kunden, dessen Beteiligung massiv gekürzt worden war. Das Gericht verwies den konkreten Rechtsstreit aber zurück an das Landgericht Düsseldorf. (Az. IV ZR 201/17)
Hier lesen Sie mehr........
Menschen, die eine LV kaufen sind sowieoso dumm, frech und unverschämt.
Dumm weil sie, statt sich gleich die Aktien einer Versicherung zu kaufen, eine LV kaufen.
Frech, weil sie für ihr angelegtes Vermögen auch noch " Zinsen und Zuwachs " verlangen
Und unverschämt, weil sie zum Geericht laufen, mit der Hoffnung, das Gericht würde ihre Dummheit unterstützen.
Auch wenn die Börsen zur Zeit roller coaster spielen, Aktien bestimmter Branchen und Unternehmen schlagen über die Laufzeit einer LV

( 25 - 30 Jahre ) jede abgeschlossene Lebensversicherung.
Also, selber schuld - und nicht jammern. Wir als Aktionäre sind nicht Mitglieder des Ordens der Mutter Theresa. Sigrid Wafner, Berlin

Die Deutsche Bank: sportlich......................27.6.2018 / 14:00

Händler in der US - Einheit des deutschen Kreditgebers erlitten einen eintägigen Verlust im ersten Quartal der 12 - mal höher war, als der, den die internen Risikobeauftragten für regulatorische Zweck an einem typischen Tag als Verlust geschätzt hatten.
Der US-Handelsverlust der Deutschen Bank wurde durch entsprechende Zuwächse in London ausgeglichen.
Ok, wir sind kleinlich,. Es waren ja nur roundabout 12 Millionen US $ Verlust - am Tag. Für die DB Peanuts.
Hier die Graphik im Vergleich zu anderen Banken.........
Lisa Feld, London

Der Ausverkauf geht weiter......................28.6.2018 / 14:00

Italiens Generali wird voraussichtlich in Kürze Gespräche über den potenziellen Verkauf seines deutschen Lebensversicherungsportfolios in Höhe von 40 Milliarden Euro an die Private-Equity-gestützte Viridium beginnen.
In Großbritannien kündigte Prudential Anfang dieses Jahres den Verkauf eines 12-Milliarden-Pfund-Rentenpapiers an Rothesay Life an.
Vielleicht keine schlechte Idee, wenn Sie bei Generali versichert sind und Ihre Versicheurng erst vor ein paar Jahren abgeschlossen haben, sich über einen Rückkauf Ihrer Versicherung zu informieren.
Und dabei checken Sie auch die diversen Internetplattformen, die einen Rückkauf Ihrer Versicherung anbieten. Aber Vorsicht: Geiz ist in diesem Fall nicht unbedingt geil ( für Sie ). Lassen Sie sich nicht auf irgendwelche " Ratenzahlungen, so verlockend diese auch sein mögen, ein. Nur Bares ist wahres.
Sigrid Wafner, Berlin

Eine Tochter, auf die die Eltern stolz sein können.....28.6.2018 / 17:00

Die 17jährige Nicola Medicoff der St Paul’s Girls School, Hammersmith, lieferte einen Artikel beim Blogging-Wettbewerb der Bank of England / Financial Times ab.
Und wurde Zweite:
Der Titel ihrer Arbeit: Facebook bank, anyone
Eine beachtliche Arbeit mit gut durchdachten Argumenten zur Entwicklung der Banken.
Hier die deutsche Übersetzung....................
Mark Reipens, SIN

Die Schmerzgrenze, besser die Dummheit der Deutschen......2.7.2018 / 10:00

ist nicht nur grenzenlos, sondern für uns immer wieder faszinierend.

Gericht erlaubt Negativzinsen für Riester-Sparer
Millionen Menschen sorgen mit Riester-Verträgen fürs Alter vor.

( Warum hat kein Info - Medien den Mut, das Kind beim Namen zu nennen? Es heisst nicht: " Millionen Menschen sorgen mit Riester-Verträgen fürs Alter vor "
Sondern "Millionen Idioten kaufen immer noch Lebensversicherungen "

( was ja Riester - Verträge sind ) oder "betriebliche Altersversorgung" oder ähnlichen bullshit? )
Was aber, wenn der Anbieter sein ursprüngliches Zinsversprechen nicht einhält und plötzlich Minuszinsen einpreist? Laut einem aktuellen Gerichtsurteil ist das in Ordnung.
Hier lesen Sie weiter.....

Wieso fällt es den Deutschen so schwer, sich ganz einfach Aktien von zb zwei Versicherungen regelmäßig zu kaufen, die hohen Dividenden, dank der " Sheeples™. die den ganz bullshit kaufen, immer wieder zu re-investie- ren - und sich garantiert nach 25 Jahren über ein Vermögen zu freuen, von dem sie heute nicht mal zu träumen wagen?
Andererseits, wir als Investoren sind für jeden Doofen dankbar, der uns freundlicherweise, nicht nur schöne Gewinne, sondern auch regelmäßig hohe Dividenden garantiert. Weiter so.

Sandra Berg London

Der Irrsin ist grenzenlos....................2.7.2018 / 10:00

Deutschlands zweitgrößte Bank, die Commerzbank, untersucht den Einsatz künstlicher Intelligenz für Analystenberichte.
Die Commerzbank hat sich mit Retresco zusammengeschlossen, einer Firma, die sich mit der Automatisierung von Inhalten beschäftigt und an der Erstellung von Analysen für Unternehmen mit KI arbeitet.
Der Einstieg der Bank in AI-getriebene Analystenberichte kommt zu einer Zeit, in der die großen Kreditgeber sich bemühen, sich von der Konkurrenz abzuheben, die durch die Einführung von MiFID II im Jahr 2018 entstanden ist.
Michael Spitz, Leiter der Forschungs - und Entwicklungsabteilung der Commerzbank Mainincubator, sagte, das Gebiet sei vielversprechend, da "Aktienanalysen " zur Überprüfung der Quartalsergebnisse in ähnlicher Weise strukturiert sind" und die Quelldokumente oft nach gemeinsamen Berichtsstandards erstellt werden.
Dies macht es für ein maschinelles Lernprogramm leichter, relevante Daten zu extrahieren und zu kontextualisieren, die dann in einem Bericht unter Verwendung von Verarbeitungstools für natürliche Sprache gerahmt werden können. Das ursprüngliche Geschäft von Retresco verwendet ähnliche Technologie, um Fußballberichte in Deutschland zu schreiben.
( Für jene, die tatächlich glauben, dass Fußballinformationen in den Printmedinen noch von " Journalisten " geschrieben sind, vielleicht eine nützliche Information)
Wir freuen uns schon, wenn die ersten " Analyseberichte " gehackt werden.
Hei, das wird toll. Aber natürlich ist die KI der Commerzbank total abgesichert. Siehe die (offiziellen) 100 Hacks bei Banken, CreditCard Companies und Versicherungen allein in 2018.
Bei der " Treffsicherheit " der " Analysten " ist es aber völlig egal, wer die Analysen erstellt. Davon lassen sich sowieso nur die

 " Sheeples " beeindrucken.
Lisa Feld, London

Der DAX stieg am Freitag, 29.6.2018................2.7.2018 / 10:00

auf 12 367,00 Punkte.
Der Dax stieg am  Freitag, 29.6.2018 auf 5 866,60 Punkte.
Ja wat denn nu? Wer hätte, würden die Behauptugen von zwei verschiedenen Anleger stammen, denn recht?
Wäre eine Frage für unser Gästebuch. Nachdem sich aber dafür wenige interessieren oder zu faul sind oder schlicht keine Ahnung haben ( was sie nicht unbedingt der sehr kleinen Gemeinde des Gästebuchs zeigen wollen ) hier eine " heisse " Information.
Recht haben beide Anleger. Denn bei dem von Ihnen vermutlich ständig zitieretn DAX handelt es sich immer um den Performance Dax.
Womit Sie übrigens Ihre absolute Unkenntnis des Financial Business zeigen.
Der Performance ist interessant, aber nur für jene, die Aktien verabscheuen. Denn der Performance DAX zeigt die Entwicklung des Index incl. der Dividenden, Bezugsrechte, Gratisaktien usw unter der Annahme, dass die Div immer wieder re- investiert werden.
( Um es einfach zu beschreiben)


Zum Vergößern clicken Sie auf die Graphik

Und jetzt den DAX Kursindex:


Zum Vergößern clicken Sie auf die Graphik

Für die Entwicklung und vor allem für den Vergleich, zb. mit dem Dow oder dem S&P 500 aus den USA ist nur der DAX Kursindex wichtig. Er zeigt nur die tasächliche Kursentwicklung
Für jene, die Aktien für blöde halten, ist der DAX Performance deshalb interessant weil er ziemlich klar zeigt, was aus Ihrem, in deutsche Aktien investierten Kapital, incl der Div geworden wäre. Wenn Sie denn Aktien kaufen. Was Sie ja strikt ablehnen.
Wenn Sie mehr über die beiden " Dachse" wissen wollen,
Archiv Finanzen 5.11.2013
Archiv Aktien 17.2.2015

The DAX rose on Friday, June 29, 2018....................2.7.2018 / 10:00

to 12,367.00 points.
The Dax rose to 5,866.60 points on Friday, June 29, 2018.
What's the use? Who would have, would the allegations come from two different investors, because right?
That would be a question for our guestbook. But since few are interested in it or are too lazy or simply have no idea (which they do not necessarily want to show to the very small community of the guestbook) here a " hot " information.
Both investors are right. Because the DAX, which you probably quote constantly, is always the Performance Dax.
By the way, this is your absolute ignorance of the financial business.
The performance is interesting, but only for those who detest shares. The performance of the DAX shows the development of the index including dividends, subscription rights, bonus shares, etc. on the assumption that the Div is constantly reinvested.
( To describe it simply)


Click on the graphic to enlarge
And now the stock price index


Click on the graphic to enlarge

Only the DAX price index is important for the development and above all for comparison, e.g. with the Dow or the S&P 500 from the USA. It only shows the actual share price development
But for those who think shares are stupid, the DAX performance is interesting because it shows quite clearly what would have become of your capital invested in German shares, including the div. If you're buying stock. Which you strictly refuse to do.
If you want to know more about these two "badgers",
Archiv Finanzen 5.11.2013 (german)
Archiv Aktien 17.2.2015 (german)
Have a good trade
Lisa Feld, London

Eine neue Art Lebensversicherung..................3.7.2018 / 10:00

„Wir haben intensive Kundenbefragungen durchgeführt und festgestellt, dass es eine Zielgruppe gibt, die wir nicht systematisch erreichen: Jüngere Menschen, die großen Wert auf Flexibilität legen und ein voll digitales Angebot wollen“, sagte Volker Priebe, Vorstand der Allianz Leben.
So ganz erschließt sich uns nicht, welche Vorteile diese " Lebensver - sicherung " haben soll. Ach so, sie ist für die ganz doofen Jungen ge - dacht, die " ein voll digitales Angebot wollen ".
Gut gemacht Allianz. Damit kommen wieder Gewinne rein und die generieren wieder höhere Div und steigende Kurse.

So soll es sein. Denn:
Die Dummheit deiner Mitmenschen, ist Deine Chance" und unser Gewinn.
Hier lesen Sie weiter....

Sigrid Wafner, Berlin

Besuchen Sie hier virtuell die JPMorgan Chase in New York....4.7.2018/10:00

denn so werden die Banken de Zukunft aussehen.
Viel Vergnügen und bei der Wissenserweiterung...........
@lisa: wann bauen wir unser office in lon so um?))))))

Visit here virtually the JPMorgan Chase in New York....4.7.2018/10:00
because this is what the banks of the future will look like.
Have fun and with the knowledge expansion..............( english)
SuRay Ashborn, New  York
@lisa: when do we rebuild our office in lon like this?))))))))

Heute sind die US - Börsen................4.7.2018 / 10:00

wegen des Feiertags, 4.Juli, Unabhängigkeitserklärung, geschlossen.
Lisa Feld, London
Unser "Cowgirl " Arizona macht diese Woche deshalb
holiday und strechelt ihre Kühe auf der Ranch

Es gibt in Deutschland mindestens .......................5.7.2018 / 10:00

10,843 Millionen, ganz vorsichtig formuliert, nicht sehr intelligente Menschen.
Die aktuellen Zahlen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales stellte nun die Zahl der Riester-Rentenversicherungen im bisherigen Halbjahr 2018 Jahr fest. Immerhin ist die Zahl um 24.000 Stück gesunken und liegt jetzt noch bei 10,843 Millionen Verträgen.
Aber als Investoren, auch in Versicherungen, sind wir glücklich, über soviel Doofe
Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens
Sigrid Wafner, Berlin

Wer bei seinen Anlageentschediungen............5.7.2018 / 13:00

nur auf " Muschelwerfer ", " Wellenreiter" oder, noch schlimmer, Wissenschaftler hört, für den ist diese Meldung imteressant:
Wissenschaftler der Colorado State University (CSU) haben ihre Hurrikan-Prognose erneut reduziert und für 2018 unterdurchschnittliche Sturmaktivität prognostiziert.
Philip Klotzbach und Michael Bell haben am Montag veröffentlich, dass sie nur mit elf Stürmen in dieser Saison rechnen. Darunter vier Hurrikane
Ihre vorherige Prognose Ende Mai sagte 14 Stürme, sechs Hurrikane und zwei große Hurrikane voraus.
Ok, dann sagen wir auch mal voraus, dass dieser Sommer in New York heiss und feucht werden wird. Vermutlich sogar heisser und feuchter als bisher.
Denn unsere Office-Miiitze ( NYC) zeigt bereits größeren Haarausfall und ist bei Einkäufen auf Bikinis, Hot-Pants und sehr großzügige Sommerkleider fixiert.
Für Anleger eine waaahnsinnig wichtige Info.
SuRay Ashborn, New  York

Anyone who................5.7.2018 / 13:00

only listens to "shell-thrower", " Analyst", "Chart Freaks " or, even worse, scientist, for him this message is interesting:
Scientists at Colorado State University (CSU) have again reduced their hurricane forecast and predicted below-average storm activity for 2018.
Philip Klotzbach and Michael Bell announced on Monday that they expect only eleven storms this season. Among them four hurricanes.
Their previous forecast at the end of May predicted 14 storms, six hurricanes and two major hurricanes.
Okay, then we'll predict that this summer in New York will be hot and humid. Probably even hotter and soggy than before. Because our Office Miiitze ( Cat )( NYC) shows already larger hair loss and is fixed with purchases on bikinis, Hot Pants and very generous summer dresses.
For investors this is a very important information.
SuRay Ashborn, New  York

Zwar lesen alle im Financial Business......................5.7.2018 / 17:00

alle Finanzzeitschriften, manche vergessen dabei nicht das eigene Denken:

Ein Hedgefonds, der rund 1,4 Milliarden Euro (1,6 Milliarden US-Dollar) verwaltet, wettet, dass italienische Wertpapiere besser abschneiden werden als ihre deutschen Konkurrenten, da die Sorgen über die Existenz der gemeinsamen Währung übertrieben sind.

"Die italienische Regierung wurde bei einigen Themen als aggressiv wahrgenommen, aber es wurde deutlich, dass sie sich sehr auf das Thema Einwanderung konzentriert und sich als pragmatischer herausgestellt hat, als die Investoren erwartet haben", sagte der in London lebende Filippo Lanza, der zwei Anleihenfonds für Italiens Hedge Invest Sgr leitet.
"Der Markt hat auf eine Implosion der Europäischen Union gesetzt, die wir für höchst unwahrscheinlich halten."
Lanza startete zunächst eine Long-Position in periphere Euro-Anleihen für den HI-Numen-Credit-Fonds, den er am 29. Mai, dem Tag, an dem Italiens 10-Jahres-Renditen auf ein Vierjahreshoch stiegen, verwaltet.
In den vergangenen zwei Wochen hat er Long-Positionen in italienischen und griechischen Anleihen wieder eröffnet, wobei er davon ausgeht, dass die Renditeaufschläge für die italienischen / griechischen Anleihen gegenüber deutschen Bundesanleihen sinken werden.
Der HI-Numen-Credit-Fonds legte im Juni um 0,7 Prozent und in diesem Jahr um 5,3 Prozent zu. Well done Filippo
Was wir zwar immer wieder schreiben, kein Mensch der Kleinanleger glaubt, ist schlicht eigenes Denken und Kenntnisse der einzelnen Staaten, besser der jeweils regierenden Politiker. Und das ohne Ideologie und Wunschdenken.
Es gibt nichts, was einen echten Anleger nicht interessiert!
Have a good trade.
Lisa Feld, London / Lina Enporia. Rom

Das Gute für die politischen Angestellten..........9.7.2018 / 10:00

ist das absolute Desinteresse ihrer Arbeitgeber aka Wähler. Sowohl für Politik, als auch für Finanzen. Es muss toll sein, in Deutschland und Österreich Politiker zu sein.
Im Gegensatz zur Schweiz, in der sich eine Menge Bürger für die Innen - politik oder Kommunalpolitik interessieren und auch zu " Volks - Abstimmungen " gehen.
Beweis für unsere These?
Ihre Begeisterung für das " Baukindergeld ". Selbst das nicht gerade regierungskritische Institut für Wirtschaft, DIW, stellt fest:
Zitat:
" Das Baukindergeld setze nicht am eigentlichen Problem an und begünstige Haushalte, die auf die Förderung gar nicht angewiesen seien und auch ohne sie kaufen beziehungsweise bauen würden. "

Hier lesen Sie weiter.......
Julia Repers, Berlin

Der IPO von ARAMCO..................11.7.2018 / 10:00

der Saudisch-USA geführten Ölcompany, wird zum arabischen Märchen.
Denn Mr. President Trump kann noch soviel, via Twitter-Meldunge, die Erhöhung der Ölproduktion von den Saudis verlangen, nur wenn der Ölpreis hoch bleibt oder noch höher steigt, kann ARAMCO die von den Saudis erhoffte Summe beim IPO schaffen. Einerseits.

Während der "Korruptionsbekämpfung" von Kronprinz Mohammed bin Salman (MbS), gegen einige der käufliche Prinzen aus dem saudischen Königshaus, hat Mohammed bin Salman inzwischen die von ihm gewünschte Erlössumme von ARAMCO, 100 Milliarden US$, inzwischen jedenfalls bereits " verdient ".
Unter anderem von Alwaleed bin Talal. Der gab, nach drei Monaten "Haus - arrest" im Luxus-Hotel Ritz Carlton in Riad, seine "bockige" Ablehnung, rund 6 Milliarden US $ aus den erhaltenen Bestechungen, zurückzube - zahlen, auf.
Naja, bei einem ( offiziellen ) Vermögen von 19 Milliarden US$ tun diese 6 Milliarden schon weh. Damit rutschte der Prinz auf der Leiter der richest people sichtbar nach unten. Was mehr weh tat, als die 6 Milliar- den US$.
Im Zuge der Korruptionsbekämpfung von MbS wurden rund 100 Milliarden US$ Dollar von den käuflichen Prinzen als " Entschädigung " an das saudische Königshaus zurückbezahlt.
Damit hätte sich der Geldbedarf, den MbS für den Staatshaushalt Saudi Arabiens dringend braucht, zunächst erledigt.
Zumindest ist der Druck nicht mehr so groß, ARAMCO jetzt tatsächlich in Teilen zu verkaufen. Und damit platzt ein arabische Märchen.
Vermtlich aber eher ein " Hai " - Dinner.
Bert Regardius, Dubai / SuRay Ashborn, New  York

Wir sind überzeugt, dass wir zu den besten................11.7.2018 / 14:00

Blogs im deutschsprachigen Raum gehören.
Ok, an Minderwertigkeitskomplexen leiden wir sicherlich nicht.

Seit Jahren schreiben wir gegen die private " Rentenvorsorge " an. Egal ob Riester-, Rürup-, "betriebliche Altersverorgung" (bAv) oder die Lebensversicherung.
Sie sind bei diesen Arten der "Vorsorge" immer auf der Verliererseite. Und das seit ungefähr acht Jahren. Wer ein bisschen nachdachte bevor er ein solches Produkt kaufte, stellte sich sowieso die Frage: 

" Wie schaffen es die Anbieter, bei immer weiter fallenden Zinsen, das angesparte Kapital trotzdem zu vergößern? "
 Kein Mensch aber dachte weiter - und kaufte fröhlich und optimistisch den gesamten Schrott. Kein Mißverständnis. Wer vor 20-30 Jahren eine LV kaufte, wurde zwar nicht wirklich sehr vermögend, aber immerhin wuchs das angelegte Kapital.
Die einzige Anlage, die über den Zeitraum von 15 - 30 Jahren tatsächlich schöne Zuwächse erreichte, waren die Aktien der Anbieter ( Versicherun - gen) Und sind, als Altervorsorge noch heute unschlagbar.
Anyway. So langsam spricht sich auch bei den Bloggern, die sich nicht mit irgendwelchen Schwachsinn ( Ernährung, Kleidung, Handy usw ) beschäftigen, die Erkenntnis rum, dass die "private Vorsorge" auf der Basis der angebotenen Produkte, vorsichtig formuliert, nicht zielführend sind.

Zitat:
" Private Rentenversicherung – ein Auslaufmodell
Die Versicherungsbranche verliert die Lust an der privaten Rentenversicherung. Der Versicherungskonzern Generali verkauft seine Lebensversicherungssparte, weil sie eine zu geringe Rendite abwirft. Das Modell ist gescheitert. Dennoch hält die GroKo an deren Förderung fest.
Der italienische Versicherungsriese Generali, hinter der Allianz die Nummer zwei im deutschen Erstversicherungsgeschäft, will aus der privaten Altersvorsorge aussteigen und 90 % der Anteile an seiner Lebensversicherungssparte an den Abwicklungsspezialisten Viridium verkaufen. Dabei geht es um 4 Millionen Versicherungspolicen mit einem Anlagevermögen von 37,1 Milliarden Euro ."
Lesen Sie hier weiter und ziehen Sie endlich die Konsequenzen für eine vernnünftige und ertragreichere Vorsorge.
Gehen Sie davon aus, dass der sogenannte run-off, Versicherungen verkaufen ihre Bestände der LV, nur einen Verlierer und einen Gewinner kennt.
Der Loser sind Sie. Im besten Fall erhalten Sie am Ende der Laufzeit das einbezahlte Kapital zurück
Gewinner sind die Aktionäre von Versicherungen. Das sind nicht nur "die Reichen", sondern schlicht die Intelligenteren.
Sigrid Wafner, Berlin

Eine Nachricht die man sehr verschieden....................16.7.2018 / 10:00

interpretieren kann.
Nach Analysen von Google Suche, gab es im zweiten Quartal 2018 rund 1,27 Millionen Suchanfragen bei Google in Deutschland zu Versicherungen. Das waren knapp 50.000 oder 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Am häufigsten suchten die Internetnutzer dabei nach Rentenversicherungen.
Unsere Interpretation. Es scheint eine Menge Doofe zu geben, die sich tatsächlich für eine " Rentenversicherung " interessieren.
Die nette Interpretation:
Es gibt eine Menge intelligenter Menschen, die nur zur Informationen und Aufklärung nach " Rentenversicherung " gesucht haben - und sich dann für eine vernünftige Kapitalanlage entschieden haben.

Bösartig, wie wir sind, tendieren wir mehr zur ersten Version.
Sigrid Wafner, Berlin

Oder die Google Suche hat ergeben............16.7.2018 / 10:00

Ein Drittel der Pensionskassen ist in Schwierigkeiten, offenbart die Bundesregierung. In 29 Fällen genehmigt die Aufsicht geringere Renten für künftige Beiträge.
Als Andrea Nahles noch Rentenministerin war, lag ihr ein Thema besonders am Herzen: die Betriebsrenten. Die Zusatzrente sei „eine sehr wichtige Ergänzung der jetzigen Altersvorsorge“, sagte die heutige SPD-Chefin und brachte in der vergangenen Legislaturperiode eine Reform der Betriebsrenten auf den Weg. Die sollte dafür sorgen, dass noch mehr Arbeitnehmer über ihren Betrieb Rücklagen für das Alter bilden sollen.

17,5 Millionen Menschen, die einen sozialversicherungspflichtigen Job haben, tun das derzeit. Sie haben bereits Ansprüche auf eine spätere Betriebsrente erworben. Durchschnittlich 123 Euro zahlen sie dafür im Monat ein – in der Hoffnung auf ein auskömmliches Polster. Heutige Betriebsrentner bekommen im Schnitt 418 Euro monatlich, doch was die heutigen Einzahler später erhalten werden, ist ungewiss.
Hier lesen Sie weiter........
Wer sich im Monat für 123 Euro Aktien einer Versicherung kauft, die Dividenden regelmäßig re - investiert und mit 60 in Rente geht, hat nach angenomenen 30 Jahren Einzahlung ein Vermögen, über das sich nicht nur er /sie freut, sondern auch noch die Erben glücklich macht.
Die Dummheit der anderen ist deine Chance
Sigrid Hansen, HAM

Die Freaks der ETFs sollten nicht weiterlesen.........17.7.2018 / 10:00

BlackRocks iShares-ETFs erzielten im Berichtsquartal einen Gewinn von 17,8 Milliarden Dollar, verglichen mit 34,6 Milliarden Dollar im ersten Quartal.
Das Unternehmen reduzierte auch die Gebühren einiger ETFs, um seinen Marktanteil zu erhöhen.
Doch trotz der langsameren Nachfrage nach den Fonds, die mit zunehmender Größe relativ günstig zu verwalten sind, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um mehr als 10 Prozent auf 2,9 Milliarden US-Dollar. Die Aus - gaben stiegen um 8,3 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar.
Das verstehen wir jetzt überhaupt nicht. Wieso generieren die iShares-ETFs einen solchen Gewinn? Wo doch alle "Finanzfachblätter" den

" Sheeples™" seit einiger Zeit einhämmern, dass ETFs deshalb so billig sind, weil die Emittenten keine Kosten mit den ETFs haben.
Fragen über Fragen.
Wir haben ja bereits in zwei  Beiträgen, zwar zwischen den Zeilen,
( der Ausdruck stammt von einem Gästebuch- Eintrag eines Lesers ) und zart, wie es unsere Art ist, informiert, warum die Emittenten die ETFs so heiss und innig lieben Lesen Sie im

Archiv Aktien 12.2.2018
Archiv Aktien 8.5.2018
Arizona Shutter, London.

The freaks of the ETFs should not continue reading........7/17.2018 / 10:00

BlackRock's iShares ETFs earned $17.8 billion in the quarter, compared to $34.6 billion in the first quarter.
The company also reduced the fees of some ETFs to increase its market share.
However, despite slower demand for the funds, which are relatively cheap to manage with increasing size, sales rose by more than 10 percent over the previous year to $2.9 billion. Expenditure rose by 8.3 percent to USD 2.2 billion.

We don't get it at all now. Why do iShares ETFs generate such a profit? When all the "financial journals" have the "Sheeples™" have been hammering in for some time that ETFs are so cheap because issuers have no ( or only little) costs with the ETFs.
Questions over questions.
We already have two contributions, between the lines, ( the expression comes from a guestbook entry by a reader) and, as it is our way of informing why issuers love ETFs so much Read in the

Archive Shares 12.2.2018
Archive Shares 8.5.2018
Arizona Shutter, London.

So soll es sein.................................18.7.2018 / 10:00

Keine Steuerhilfen mehr für Sachsen-Anhalts Flutopfer
In Sachsen-Anhalt bekommen Flutopfer künftig keine staatlichen Hilfen mehr, wenn es zuvor möglich gewesen wäre, eine private Elementarschadenversicherung abzuschließen. Damit streicht nach Bayern ein zweites Bundesland rigoros die Unterstützung für Hausbesitzer, die sich wissentlich nicht gegen Überschwemmungen absichern. Erst im vergangenen Jahr wurden Regionen im Südharz von heftigem Starkregen und Überschwemmungen heimgesucht.
So ganz erschließt sich uns sowieso nicht, wieso Hausbesitzer ihre Immobile an einen Fluss bauen ( kaufen) und dann, obwohl es die Elementarschadenversicherung gibt, rotzfrech von der Allgemeinheit verlangen, dass sie die Schäden an ihrer Immobilie bezahlt. Oder warum sie nicht selbst mit eigenen Mitteln dafür sorgen, dass der Fluss an dem sie leben, keinen Schaden an ihrer Immobilie anrichtet.
Ach so, das kostet ja das eigene Geld. Na dann.

Hier lesen Sie weiter.... Sigrid Hansen, HAM

Wer Zeitung liest, diverse Foren besucht.................23.7.2018 / 10:00

hat den Eindruck, dass " bitcoin" ein multi-milliarden" Business ist.Hm
Hier mal die aktuellste Liste, der Coin - Companies, die das irdische Leben schon wieder verlassen haben. Das grosse Blutbad steht aber noch bevor.

Und hier die Liste der" fake coin companies " bei denen die "Sheeples™" eine Menge Geld verloren haben
Howdy Arizona Shutter, London.

So sieht ein PR - Beitrag aus................24.7.2018 / 14:00

Ryanair wird ja zur Zeit von einigen europäischen Gewerkschaften ( Cockpit / Cabin Crew ) bestreikt.
Und eine " Finanzplattform " die eine Umfrage bei deutschen Airports zitiert, meint dazu:
" Streik bei Ryanair trifft NRW-Flughäfen kaum "
Just for Info. Alle Airlines sind Kunden der Airports. Seit wann werden schädliche Infos über Kunden in die Öffentlichkeit getragen?
Ryanair hat seit einem Monat, nach bekanntwerden der Streiks, roundabout 7,50% seines Kurswertes verloren. Noch Fragen?

Sigrid Wafner, Berlin

EU - Fans sind nicht unbedingt...................25.7.2018 / 14:00

die hellsten Kerzen auf der Torte.
Die heutigen Silberrücken zeigten schon damals ihre nicht besonders große Intelligenz.
Denn mit Begeisterung nahmen sie die PR - Story mit Freude zur Kenntnis, dass mit einer EU nun die Grenzen in Europa fallen werden.
Hallaluja riefen sie zum Himmel und dankten den Politikern ob ihrer Weitsicht unnd Güte. Endlich muss ich nie mehr an der Grenze zu Italien meinen Pass in Österreich und Italien vorzeigen. Und ich komme damit ganz schnell nach Rimini, wo ich meinen Liegestuhl mit meinen Handtuch als mein Eigentumm kennzeichne.
Dann kam, endlich, der Euro. Die damals in den 50ern stehenden und heutigen Silberrücken, konnten ihr Glück kaum fassen. Denn nun mussten sie nicht mehr ihre sowieso äusserst geringen Rechenkünste hervorkramen, um die DM in Lire umzurechnen.
Ihre Kinder, die damals so in den 20er und 30er standen, waren natürlich ebenso begeistert. Woher sollten sie auch ihre Intelligenz haben -

bei den Eltern.
Deshalb sollten sich mal alle EU - Fans diese Docu in aller Ruhe ansehen. Und dabei dann feststellen, dass sie von ihren Politikern, den Medien und den Unternehmen schlicht angelogen wurden. Man kann aber nur jemand anlügen der doof ist.
Und hier beginnt unsere Skepsis. Die heutigen Enkel der inzwischen ja schon Alten, haben vermutlich einen großen Teil ihrer Konzentration schon verloren. Und werden bei dieser Docu vermutlich nicht lange durchhalten. Was zwar für sie nicht so wirklich gut ist - aber uns als Investoren umso mehr freut.
Denn die Dummheit unserer Mitmenschen sorgt immer und garantiert für unseren Wohlstand. Und wir können weiter, auf Kosten der Doofen, sehr viel Geld verdienen.
So soll es sein.
Sigrid Hansen, HAM


Nachtrag: 26.7.12018 / 11:00

Der " Hass " auf Mr. President Trump lässt jetzt sogar die " Tagesschau " Fakten bringen, die, für die intelligenteren Zuseher, ein Eingeständnis sind, was sie schon lange vermuteten.
Aber von vielen Medien als " Verschwörungstheorie " oder Blödsinn abgetan wurde.

Viele, naja ein paar Menschen, behaupten ja, dass die lockere Geldpolitik nur den Reichen und den Unternehmen zu Gute kommt. Was die " Tagesschau " mit Schaum vor dem Mund gegen Mr. President Trump, nun ganz offiziell bestätigt.:

Zitat:
" Die Attacken der USA gefährden auch die bisherige Geldpolitik der europäischen Währungshüter. Deren Ziel war ja, den europäischen Unternehmen günstige Bedingungen zu schaffen, damit sie mehr exportieren können. Jetzt, da Trump die Schotten dicht macht, drohen jahrelange Anstrengungen und Maßnahmen, die am Rande der Legalität umgesetzt wurden, zu verpuffen. "

Wow. Dass die " Tagesschau " als PR- Agentur der Regierung, doch tatsächlich mal über die wahren Hintergründe der Zinspolitik der ECB berichtet, erstaunlich Und dabei auch noch feststellt, dass die " Anstrengungen und Maßnahem am Rande der Legalität " sind.
Hier muss der Zensor geschlafen haben.
Hier lesen Sie weiter.........
Sigrid Wafner, Berlin

So kassieren Banken bei Kleinkrediten schamlos ab.........26.7.2018 / 10:00

Vorbemerkung:  Zum " abkassieren " gehören imer zwei.
Einer der abkssieren will und der andere der sich abkassieren lässt.
Diesem Bericht zufolge schient es eine Menge " Sheeples™ " zu geben, die sich gerne abkassieren lassen.

Zitat:
Versicherungen gegen Arbeitslosigkeit, Krankheit und Tod blähen die Kosten für Ratenkredite meist unnötig auf. Seit Jahren wird das kritisiert.
Jetzt will sich die Politik darum kümmern.
( Das ist die typisch deutsche Reaktion. Weil die Bölkerung schienbar zu doof ist, muss sie vor ihrer eigenen Dummheit geschützt werden. Kein Missverständnis: Auch wer arm ist, muss nicht zwangsläufig dumm sein. Lesen ist zwar eine Kultureigenschaft, aber scheint zunehmend zu verschwinden.Allerdings, wenn wir daran denken, wie oft und wie lange wir schon vor dem Abschkluss einer LV oder einer " betrieblichen Altersversorgung " gewarnt haben, dräöngt sich uns der Verdacht auf, dass eine ganze Mitmenschen nicht soo wahnsinnig imtelligent sind)
Es ist seit Jahren das gleiche Spiel. Banken verkaufen mit Vorliebe neben einem Ratenkredit gleich auch noch eine Versicherung, die einspringt, falls der Kunde die Raten nicht mehr zahlen kann, sei es wegen Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Tod. Es ist für Banken ein lukratives Geschäft.
Für jede vermittelte Police kassieren sie eine oft sehr üppige Provision vom Versicherer. Nötig ist eine solche Police in den seltensten Fällen. Für Kunden ist sie vor allem ein Ärgernis, sie treibt die Kosten des Kredits in die Höhe. Für einen 10.000-Euro-Kredit fallen zusätzlich zum Zins leicht noch einmal 500 Euro Versicherungsprämie an.
Hier lesen Sie weiter...........
Julia Repers, Berlin

Das git auch für das nächste Thema:
Zitat:
Welche Zusatzversicherungen sind sinnvoll:
Ob Zahnersatz, Reise oder Hochzeit , für fast jede Lebenslage gibt es Zusatzversicherun gen. Doch längst nicht alle Ergänzungen machen Sinn. Einige Policen sind überflüssig oder unverhältnismäßig teuer.
Hier lesen Sie weiter, wenn Ihre Konzentrationsfähigkeit ausreicht, mehr als 200 Zeichen zu lesen und zu verstehen,.........

Ps. Auch in einer scheinbar " billigen " Verpackung, kann ein sehr schönes Geschenk sein. Ok, das verstehen vermutlich gaanz wenige unserer 15 Leser. Sigrid Hansen, HAM
Wer ernsthaft geglaubt hat......................30.7.2018 /10:00


dass Politik, Versicherungen und vor allem Versicherungskäufer aus ihren Fehlern lernen, der liest diesen PR - Beitrag:

"Neues bAV-Konsortium aus Alte Leipziger, LV 1871, NBB und Volkwohl Bund
Weiteres Konsortium für das neue Sozialpartnermodell: Die vier traditionsreichen Lebensversicherer Alte Leipziger, LV 1871, Neue Bayerische Beamten und der Volkswohl Bund haben sich unter dem Namen „Initiative Vorsorge“ zusammengeschlossen, um gemeinsam eine Lösung im Sozialpartner-Modell der betrieblichen Altersversorgung anbieten zu können.
Die „LebensRente“, solle individuell an die Bedürfnisse der Sozialpartner angepasst werden kann und sich durch hohe Transparenz und geringe Kosten auszeichnen, teilte das Konsortium mit.
Als Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit seien die Versicherer, beziehungsweise deren Muttergesellschaften, vorrangig ihren Kunden verpflichtet. Der Name „Initiative Vorsorge“ bringe zum Ausdruck, wofür das Konsortium stehe: Aktiv die Altersvorsorge in enger Zusammenarbeit mit den Sozialpartnern stärken. Das Ziel sei die Zukunft gemeinsam zu gestalten."
Hier lesen Sie weiter.........

By the way, bei dieser " neuen " Altersversorgung bekommen Sie keine Garantie auf Gewinne nach dem Ablauf Ihrer Versicherung, Sie könnten also auch uns Ihre Beiträge regelmäßig schicken ( am besten auf unsere Konten auf den Cayman Island) , und hoffen, dass sie in 30 Jahren wenigstens ein bisschen etwas zurückbekommen.
Aber, Sie haben das sehr gute Gefühl, uns etwas vermögender gemacht zu haben - denn mit Ihren Beiträgen steigen wir dann in Aktien ein.

Wann wird, zumindest unter unseren Lesern, der Dümmste kapiert haben, dass es sinnvoller ist, die Aktien einer Versicherung zu kaufen, als sich seltsame Formen der " Altersversorgung" über Jahrzehnte anzutun?

Wir sind aber doch ganz froh und glücklich, dass es ganz viele
"Sheeples™" gibt, die dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft mit steigenden Kursen und den Divs von Versicherungen unser Vermögen steigern.
Und hey, Ihr " Sheeples™", heult nicht über die " bösen Reichen " rum, werdet selber aktiv. Auch klar, dass diese Bemerkungen in den Wind geschrieben sind.
Sigrid Wafner, Berlin

Hier dürfen Sie Ihre Medienkompetenz überprüfen.........31.7.2018 / 10:00

Zitat:
" Die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank belastet laut einem Medienbericht zunehmend die Sozialversicherungen. Kassierten diese früher noch Zinsen, müssen sie jetzt für das angelegte Geld häufig draufzahlen. Das hat natürlich Auswirkungen, andere Probleme sind aber für die Rentenkasse gravierender.
Dass ein Minus bei Zinszahlungen überhaupt zu Stande kommen kann liegt daran, dass die Europäische Zentralbank nicht nur die Leitzinsen auf null Prozent gesetzt hat. Sie hat auch Strafzinsen eingeführt für Kreditinstitute, die bei der Zentralbank Geld deponieren. So möchte die Notenbank die Banken dazu bringen, das Geld in Form von Krediten auszugeben, statt es zu bunkern. Die Rentenversicherung gibt an, dass die Kreditinstitute in der Tat bei einem Anlagehorizont von bis zu zwölf Monaten überwiegend nur noch negative Verzinsungen anböten.
Also: wenn die Sozialkassen Negativzinsen bezahlen müssen, bedeutet das automatisch, dass die Beitragszahler ( die staatliche Rentenver - sicherung hat keine " Beitragszahler") irgendwann einmal mehr Geld zahlen müssen, um das auszugleichen. Also die Rechnung bezahlt dann der Normalkunde", sagt Max Herbst, Experte der FMH Finanzberatung in Frankfurt."
Interessant, wie eine öffentlich - rechtliche Anstalt, hier der Deutschlandfunk, als Lobbyist für die privaten Rentenversicherungen, arbeitet.
Es gibt keine offizielle Aussage der Sozialversicherung, dass die Sozialversicherung mit den Null- Zinsen Probleme hat. Bei der og, Aussage handelt es sich um die Meinung eines
" Finanzberaters "
Im übrigen könnten die Politiker, sollte die Sozialversicherung tatsächlich mit der Null-Zins-Politik " Probleme " haben, der Sozialversicherung sofort erlauben, ihre, ja nur kurzfristigen
" Überschüsse " , an den Staat als Kredit zur Verfügung stellen.
Im schlimmsten Falle würde die Sozialversicherung dabei keine Zinsen bekommen - hätte aber durch die angeblichen " Verluste " des  Minuszins, keinen Verlust.
Hier lesen Sie das Statement des " Finanzfachmann " und die Aussage von Johannes Geyer, Rentenexperte beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung.

Und lassen sich nicht manipulieren. Sigrid Wafner, Berlin

Wenn es um die Einnahmen geht..............................1.8.2018 / 14:00

sind Politiker gaaanz schnell. Im Gegensatz zu Ausgaben für die Straßen, Schulen, Sozialhilfe usw.
Zitat:
"Die Bundesregierung hat den Gesetzentwurf zur Bekämpfung des Umsatzsteuerbetrugs im Online-Handel gebilligt. Ab Januar nächsten Jahres sollen alle Betreiber elektronischer Marktplätze, wie zum Beispiel Amazon und Ebay, dazu verpflichtet werden, bestimmte Daten der Verkäufer zu erfassen, um eine Prüfung der Steuerbehörden zu ermöglichen.

Die Platformbetreiber können künftig außerdem für hinterzogene Umsatzsteuern in Haftung genommen werden, wenn der Bundestag das Gesetz beschließt. "Damit schützen wir die steuerehrlichen Unternehmen und sorgen auch für einen fairen Wettbewerb zwischen Verkäufern aus dem In- und Ausland", erklärte Finanzminister Olaf Scholz (SPD).
Das Bundesfinanzministerium konnte nicht beziffern, wie hoch der Schaden durch den Betrug ist. "

Und kein Missverständins. Natürlichen sollen auch jene, die ihre Produkte über eine online-Platform verkaufen, auch die Umsatzsteuer bezahlen. Uns erstaunt nur die Geschwindigkeit der Gestzesvorlage. Bei allen Gesetzen, die der Bevolkerung nützen wird Monate bis Jahre diskutiert, bevor überhaupt eine Gesetzesvorlag in den Bundestag kommt.
Auch die Erhöhung der Diäten für die Bundestagsabgeordneten und die Zahlung an die Fraktionen geschieht innerhalb eines Tages. Bevorzugt,während Olympiaden oder Fußball WM. Sehr seltsam.

Julia Repers, Berlin

Wieder mal ein Blick behind the curtain............... 1.8.2018 / 15:00

Zu diesem Beitrag müssen wir ..........................6.8.2018 / 10:00

Es ist eine Menge Arbeit, ein Unternehmen bei Übernahmen, Fusionen oder IPOs fit zu machen.
Immer wichtiger wird das " messaging ". Die Investoren sind heute wesentlich anspruchsvoller als dies noch vor ein paar Jahren der Fall war. Wenn heute die " Story " nicht stimmt, kostet das eine Company ein Vermögen.

 Hier erzählt Anu Aiyengar, Leiter der M & A-Abteilung ( Merger & Acquisition ) in Nordamerika für JPMorgan Chase, wie zb. JPMorgan, Unternehmen dabei coacht......

Hier die deutsche Übersetzung......................
Hier die Originalversion in english................

Das spannende für uns, die wir ja auch Großinvestoren bei der Anlage in Aktien unterstützen ist, sehr genau zwischen den Zeilen zu lesen - und im Zweifel mit vielen Kollegen und manchmal sogar mit Taxifahrern über die eine oder andere Company zu reden.
Lachen Sie nicht. Die beste Informationsquelle über Unternehmen sind tatsächlich Taxifahrer. Viele unserer Investitionsentscheidungen basieren auf solchen Gesprächen.
Grüße aus dem angenehm warmen London mit 25 Grad ( nicht neidisch werden, bringt nur Falten, wo sie nicht hingehören)
Howdy Arizona Shutter, London.

Bevor Sie in Ihren Medien wieder.....................2.8.2018 / 10:00

irgendeinen bullshit über den " Notfallplan" der Londoner Börse ( LSE ) zum " harten BREXIT " lesen, Hier die Fakten.
Nachem ja bereits einige Ihrer Medien, über den " Abgang " der Deutschen Bank von London, besser ihrer Clearing - Stelle, berichtet haben, hier nur zur Info. Der Umzug eines Teils der Clearing - Stelle war nur unter anderem der eventuelle BREXIT. Es gab ein par andere Gründe, die die DB aber vorsichtshalber nicht veröffentlichte.

Dass jedes Unternehmen, das vernünftig gemanagt wird, einen Plan B in der Schublade hat, zeigt nur, dass das Unternehmen, hier die London Stock Exchange, das tut, was jedes Unternehmen macht. Es ist also weder eine Sensation noch die " Angst vor dem BREXIT.

Die wichtigsten Ziele dieses Programms sind: "Aufrechterhaltung der Position Londons als globaler Finanzknotenpunkt und Gewährleistung der Kontinuität stabiler Finanzinfrastrukturdienste".

By the way: Die Londoner Börse ( LSE ) hat ein starkes erstes Halbjahr mit einem bereinigten operativen Gewinn von 480 Millionen Pfund ( 628 Millionen US-Dollar) und damit einer Steigerung von +21 % abgeliefert. Dies Dank eines starken Wachstums bei Clearing, Kapitalmärkten und Informationsdiensten.
Die Ergebnisse übertrafen den Marktkonsens, der einen Gewinn von £ 459 Millionen ($ 600 Millionen) prognostiziert hatte. ( Wer glaubt schon

" Analysten "?)
Im Gegensatz zur EU, die ja angeblich, laut der Mitteilung von clearstream, den Handel in Deutschland mit Marihujana einstellen wollte, ist GB und damit auch die LSE, ein Ort, an dem man ohne Einschränkung alles handeln kann.
Gehen Sie davon aus, dass die Banken und Anleger hier in London die Vorteile, abgesehen von der Steuerfreiheit von Aktiengewinnen und Divzahlungen, sehr zu schätzen wissen.
 Kein größeres Land in der EU ( Frankreich / Deutschland ) könnte es sich politisch leisten, diese Ausnahmen den Banken und Anlegern zuzugestehen.
Lehnen Sie sich entspannt zurück.
Lisa Feld, London / Mark Reipens, SIN

ein paar Vorbemerkungen machen.
An diesem Beispiel bestätigt sich unsere jahrelange " Feldforschung " wonach sich Dummheit vererbt.
Und last but not least, für unsere ( Klein)anleger müssen wir sofort unsere Managementfee erhöhen.
Und jetzt zum Thema:
Die Allianz Versicherung wird in den nächsten Wochen ein neues Produkt speziell für die Altersklasse der 25jährigen auf den Markt bringen. 
Als Investoren, auch bei der Allianz, sind wir stolz und glücklich. Es ist eines der Produkte, das die Vielzahl an Doofen in der angesprochenen Altersklasse mit Sicherheit zum großen Erfolg machen wird. Und, das beste, es stellt der Allianz eine Menge an cash zur Verfügung, das erst in Jahrzehnten ausbezahlt wird.
Und noch besser, die einbezahlte Summe steht ab dem 67.Geburtstag garantiert zur Verfügung. Also keine zusätzlichen Gewinne, die an die Anlger ausnezhalt werden müssen. Denn die Garantie gilt nur für das angesparte Kapital.

zum einen bestätigt dieser beitrag unsere jahrelange empfehlung, sich für die altersversorgung versicherungsaktien zu kaufen

Zitat Allianz:
"Unabhängig von diesen Kosten und den Schwankungen an den Kapitalmärkten garantieren wir Dir, dass mindestens 100% Deiner Einzahlungen zu Deinem 67. Geburtstag zur Verfügung stehen. Das heißt: Jeder Euro, den Du einzahlst, steht Dir dann auch zur Verfügung "

Und jetzt kommen wir zu unserer Änderung für unsere ( Klein)aktionäre. Leider müssen wir auch bei ihnen die Managementfee etwas erhöhen. Denn die Allianz berechnet für diese " Versicherung "

Einmalig 4 % pro Einzahlung von der einbezahlten Rate.
Pro Jahr 0,8 % des Wertes der Einzahlungen für die Verwaltung.
Pro Jahr aktuell 0,18 % ( kann sich also im Laufe der Zeit auch erhöhen) für das Management der Kapitalanlage.

Nach der Erhöhung unserer Managementfee können wir aber garantieren, dass Sie, bei einem angenommenen Zeitraum von 25 Jahren, das angelegte Vermögen nicht nur zurückbekommen, sondern sich Ihr Vermögen mit Sicherheit sehr gut vermehrt hat. Wir gehen mal von mindestens so um die 70% aus.
Hier sind wir " mutiger " als die Allianz, die ja die Zielgruppe bei den 25jährigen sieht, also bis zur Auszahlung des einbezahlten Kapital dann 42 Jahre vergangen sind.
Hey, genauere Zusagen können wir natürlich auch machen. Dann bekommen Sie aber garantiert das einbezahlte Kapital zurück. Das bei uns sowieso auf Ihrem Konto bleibt, auf das wir nie Zugriff haben. Wir wissen ja nicht mal Ihren Namen, den wir dann noch verkaufen könnten.
Well done, Allianz. Die Dividenden werden weiter steigen.
Sigrid Wafner, Berlin

Die Dummheit der anderen ist deine Chance........6.8.2018 / 10:00

und deshalb sollten Sie mal in 2019 auf den IPO der ReAssure, einer Tochter der SwissRe die LV ankauft, achten.
(Anleger, deren Aktienanlagen wir managen, bekommen automatisch die Info)
Die ReAssure betreibt das Geschäft mit geschlossenen Lebensversicherungs- beständen in Grossbritannien ( run-off).
Angesichts des vielen potenziellen Chancen, die sich mittelfristig am Markt bieten, sei es für ReAssure wichtig, Zugang zu neuem Kapital zu haben, begründete der Rückversicherer den potentiellen IPO von ReAssure.
Madlaina Tschüris, Basel

Nachtrag: 6.8.2018 / 10:00
Dass der run-off im LV- Sektor ein lukratives Geschäft ist, zeigt diese Meldung:
Der US-Asset Manager Carlyle, der 201 Mrd. Dollar verwaltet, will zusammen mit dem US-Versicherungsriesen AIG einen international aktiven Spezialisten für den Run-off aufbauen.
Basis ist die seit Anfang des Jahres aktive AIG-Tochter DSA Re, die von Bermuda aus Altlasten der AIG abwickelt. An ihr wird sich Carlyle mit 19,9 Prozent beteiligen.
Hier lesen Sie weiter.........
. Arizona Shutter, London.

Zocker, die denken können.................6.8.2018 / 10:00

sollten bei diesem Beitrag mal ihre Strategie überdenken:
Das Aktienhandelsteam von Barclays ist die bisher am schnellsten wachsende Division im Jahr 2018.
Die Bank meldete am Donnerstag ausgezeichnete Ergebnisse für das zweite Quartal, und das Aktiengeschäft war ein wichtiger Grund dafür. Es stieg von 588 Millionen Dollar im Jahr 2017 auf 807 Millionen Dollar - ein Anstieg von 37 Prozent.
Barclays führte den Erfolg in erster Linie auf eine starke Performance bei Finanzierungen ( hier ist die " Aktienleihe " für die " shorties "  gemeint ) und Aktienderivaten ( also die ganzen " Pillen ", die Zocker ja brauchen für ihren Adrenalispiegel. Also die " Hebel produkte, Airbag - produkte, Discountpapiere usw) zurück, einer Produktlinie, die von der Volatilität profitiert, die im Jahr 2018 ihren Höhepunkt erreicht hat.

Der Gewinner ist bei diesem Schwachsinn immer die Bank. Sandra Berg London

Sind die Besucher von " Finanzinfos " im Netz....................7.8.2018 / 10:00

tatsächlich sooo bescheuert?
Da stellt eines dieser " Finanzforen fest:

Zitat:
" So viel hätten Investoren jetzt, wenn sie vor 10 Jahren in Apple-Aktien investiert hätten "

........Hätte man vor zehn Jahren bei 22,38 US-Dollar (Schlusskurs vom 01. August 2008) 44 Apple-Aktien für einen Gesamtwert von knapp 1.000 US-Dollar gekauft, wären diese heute mehr als das Neunfache wert:
Lässt man Aktiensplits und Dividenden außer Acht, läge das Investment inzwischen bei einem Wert von 9.125,16 US-Dollar, basierend auf dem Schlusskurs von 207,39 US-Dollar am 02. August 2018."
Gibt es tatsächlich Leser dieser " Finanzforen"? Und wenn ja , warum?
An der Information kann es nicht liegen. Denn welcher Investor beurteilt seinen Gewinn bei einer Aktieninvestition ohne Split und ohne Dividenden?

Auf solchen Blödsinn verlinken wir nicht. Und Sie sollten Ihre Zeit mit besserem verschwenden. Howdy Arizona Shutter, London.
Die Ergebnisse einer Untersuchung.................7.8.2018 / 10:00

privaten Krankenversicherungen sind für die Versicherer nicht so berauschend.
Interessant aber für Anleger.

Das waren die untersuchten Kriterien:
Nettoverzinsung
Abschlusskostenquote
Verwaltungskostenquote
versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote
Wachstumsrate natürliche Personen Vollversicherung
Wachstumsrate natürliche Personen Ergänzungsversicherung
Eigenkapitalquote
RfB-Quote
RfB-Zuführungsquote
Bewertungsreservequote
Und hier die Ergebnisse........................
Sigrid Wafner, Berlin

zum einen bestätigt dieser beitrag unsere jahrelange empfehlung, sich für die altersversorgung versicherungsaktien zu kaufen

Erfolgreiche Anleger haben weder Vorurteile .................. 8.8.208 / 10:00

noch übernehmen sie vom Mainstream Meinungen.
Sie gehen völlig vorurteilslos, ohne eigene Meinung, an den Kauf von Unternehmen. Nicht besonders klug ist es, hier " Moral" , was immer das heissen mag, als Leitlinie zur Entscheidung zu nehmen.

Rüstungsaktien mögen ja die " Gutmenschen für " igittpfuiba " halten, als langfristige Anlage sind sie aber optimal. Denn die Menschheit wird sich auch in 50 Jahren noch die Schädel einschlagen und sich gegenseitig umbringen.
Auch die völlig emotionslose Betrachtung der Mitmenschen und des

" Mainstreams " gehört zum Erfolg eines Anlegers.
Natürlich kaufen nur Idioten zb. Versicherungen für die Altersversorgung. ( Lebensversicherung, Altersvorsorge usw ). Und das heisst für Sie, den erfolgreichen Anleger, dass Sie Teile Ihres Vermögens in Versicherungen investieren.

Und ebenso richtig ist, dass sich eine Menge Idioten, deren Minderwertigkeitskomplex größer als ihre Intelligenz ist, jedes Jahr das neueste  Apple - IPhone kaufen. Und die Zahl der Verklemmten und auf der Jagd nach Anerkenung hechelnden Jungs / Mädels wird von Jahr zu Jahr größer.
Der erfolgreiche Investor hat schon lange Apple - Aktien in seinem kleinen Fund. Und freut sich über steigende Kurs und steigende Dividenden.
Immer daran denken: Die Dummheit der anderen mehrt Ihr Vermögen.

Zum Schluss. Wenn Sie tatsächlich etwas gutes mit kitzekleinen Teilen Ihres Gewinns machen wollen: In Ihrer Nachbarschaft gibt es genügend arme Rentner, Kinder, die noch nie in einem Tierpark waren.
Also, stecken Sie bei Ihren Verkäufen, die Sie mit Gewinn verkauft haben, mal ein paar mehr Euro in einen Briefumschlag und schmeissen diesen dann in einen Briefkasten einer armen Familie. Oder fragen mal die Lehrer Ihrer Kiddies, wer von den Kiddies nicht aus vermögenden Haus stammt. Und bitten sie die Lehrer, Ihren Briefumschlag den Eltern auszuhändigen. Aber völlig anoym!

Denn als erfolgreicher Anleger haben Sie keinen Applaus oder Bewunderung nötig.
Spenden an irgendwelche Organisationen vergessen Sie ganz schnell.

Hier finanzieren Sie nur Ideologien und die Verwaltungskosten der
 " Gutmenschen ".
By the way. Wir haben ein paar " Kleinanleger " mit denen wir diesen Deal gemacht haben. Und es funtkioniert perfect. Keine Sorge, wir vertrauen diesen Anlegern ebenso, wie sie uns beim Management ihrer Aktienanlage vertrauen.
 Nice Day Sandra Berg London

Unsere Vorstellungskraft reicht nicht aus............9.8.2018 / 10:00

" vorhersagen " über die entwicklung der aktienmärkte zu machen. 
Neidisch blicken wir auf alle " Analysten ", " Muschelwerfer " und " Wellenreiter ", die dem verehrten ( naj eher dem vera.....) Publikum einhämmern, dass die Höhe der Aktienkurse durch nichts gerechtfertig sei. Wow.
Natürlich werden die Kurse wieder mal runtergehen. Aber wir haben keine Ahnung wann, um wieviel und warum. Selbst unsere äusserst intelligente und analytische COC räkelt sich gelangweilt, wenn wir sie fragen. Für langfristig orientierte Anleger (> 15 Jahre ) sind diese Vorhersagen sowieso völlig uninteressant.
Also halten wir uns an die aktuellen Fakten:
Am Ende der Berichtssaison für das 2. Quartal 2018 sind zwei Trends zu erkennen: Die Gewinne sind durch die niedrigeren Körperschaftssteuern gestiegen. Aber auch der Umsatz hat sich merklich erhöht und dieser Trend begann, bevor die Steuersenkungen in Kraft traten.
Laut den zuletzt verfügbaren vierteljährlichen Daten bis zum 7. August steigerten 267 S & P500-Unternehmen ihren Umsatz pro Aktie gegenüber dem Vorjahr um 10% oder mehr.
Der S&P500 ist deshalb aussagekräftiger, weil er eine große Bandbreite von Unternehmen, im Gegensatz zu DOW, hat.
Hier mal eine sehr breite Untersuchung von FactSet, für die Liebhaber von Kurven und Daten......
Natürlich ist das nur ein Rückblick. Gibt aber all jenen recht, die ihr Vermögen eben nicht von den "Weissagungen " irgendwelcher Gurus abhängig machen, sondern schlicht auf den gesunden Menschenverstand und natürlich auch ihren Recherchen vertrauen.

Howdy Arizona Shutter, London.

Unsere Meinung zu Versicherungen................9.8.2018 / 17:00

im Segment LV, " betriebliche Altersversorgung " usw. kennen Sie.
Ganz besonders vorsichtig sollten Sie beim Abschluss einer Versicherung, egal welcher Art, am Telefon sein.
Zitat:
" Der Regierungsentwurf der Verordnung zur Umsetzung der Vermittlerrichtlinie IDD überrascht mit einer deutlichen Verschärfung beim Fernabsatz von Versicherungen.
Im bisherigen Referentenentwurf war beim reinen Telefonvertrieb geregelt, dass der Vermittler die Angaben zu seiner Person und seiner Tätigkeit dem Kunden erst unmittelbar nach Abschluss des Versicherungsvertrags mitteilen muss.
Laut dem Regierungsentwurf soll das jetzt unmittelbar nach dem ersten Geschäftskontakt stattfinden.
Das würde den Telefonvertrieb ganz erheblich erschweren."
( Klar, wenn der angerufene Kunde keine Ahnung hat, von wem er warum angerufen wurde, ist er leichter zu " überrumpeln )
"Eine Begründung für die Verschärfung hat der Gesetzgeber nicht gegeben. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um eine versehentliche Änderung handelt, die so gar nicht gewollt war, schreibt Versicherungsjuristin Gunbritt Kammerer-Galahn von der Sozietät Taylor Wessing. "
(Wow. Im Klartext ist die " Versicherungswirtschaft " überrascht, dass ihre Lobbyarbeit nicht ganz so erfolgreich ( bisher ) war.
Zunächst mal ist es völlig legitim, wenn eine Versicherungsjuristin die Sicht der Versicherungen vertritt. Interessant an diesem Beitrag ist, dass es scheinbar kein ( moralisches ) Problem ist, den zukünftigen Kunden / Käufer einer Versicherung, nun ja, zu " überfahren ". Kei Wunder, dass Versicherungen nicht gerade das beste Image bei Kunden haben.
 Im Gegensatz zu uns Investoren.
Sigrid Wafner, Berlin
Die Top Etage der Deutschen Bank.... ...............13.8.2018 / 10:00

scheint ziemlich verzweifelt zu sein.
Die Investmentbanker bei Deutschlands größtem Kreditgeber wurden angewiesen, in Zügen zu reisen; weniger an Konferenzen teilzunehmen und einige ehemalige Mitarbeiter sagten, die Abfindung sei weniger großzügig als bei früheren Almosen. Selbst kleine Leckereien wie die täglichen Obstschalen verschwinden.
Wenn sie bisher erfolglos damit experimentiert haben, Boni aus einem Talent-Pool zu nehmen, der für Boni lebt, die Immobilienkosten zu senken und die Verbindungen zu einigen tausend Mitarbeitern, darunter ihrem CEO, zu kürzen, ist der logische nächste Schritt, all diese lächerlichen Plastikschalen, die von braunen Kiwis und durchnässten Ananas wimmeln, ins Visier zu nehmen.
Sollte es unter unseren Lesern noch Aktionäre der DB geben, richten Sie sich auf lange harte Zeiten ein.  Wir wetten intern, wann die DB- Shares in der nächsten Zeit weit, und wir meinen sehr weit, unter die 10,00 Euro Marke fällt.
Großer Vorteil für die DB: Ihre Aktionäre sind weit über sechzig und träumen gerne von den alten Zeiten. Na dann, träumt weiter Jungs / Mädels.
Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein,
muss man vor allem ein Schaf sein
Sigrid Wafner, Berlin

Und sorgen sich Politik und der BGH..................14.8.2018 / 10:00

um uns Investoren in Versicherungen.
Zitat:
Deutsche Lebensversicherer dürfen ihren Kunden weniger auszahlen als versprochen.
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat eine entsprechende Neuregelung des Rechts als verfassungsgemäß eingestuft. Das entschied der BGH im Fall eines Kunden, dessen Beteiligung massiv gekürzt worden war. Das Gericht verwies den konkreten Rechtsstreit aber zurück an das Landgericht Düsseldorf. (Az. IV ZR 201/17)
Es geht dabei um die Beteiligung der Versicherten an den sogenannten Bewertungsreserven. Diese entstehen dadurch, dass Geldanlagen mit den (niedrigeren) Anschaffungskosten verbucht werden als sie aktuell wert sind.
Grund für die Änderung seinerzeit sei gewesen, dass das lang anhaltende Niedrigzinsumfeld mittel- bis langfristig die Fähigkeit der Versicherer bedrohe, die zugesagten Zinsgarantien zu erbringen.
Versicherungskunden, besonders jene die eine Lebensversicherung, betriebliche Altersversorgung usw kaufen sind dumm, frech und doof.
Dumm, weil sie ernsthaft glauben, dass ihr angelegtes Vermögen wachsen wird.
Frech, weil sie auch noch auf dieses angelegte Vermögen Zinsen und andere Erträge haben wollen.
Und doof, weil sie nie lernen oder akzeptieren wollen, dass es immer schon ertragreicher war, sich die Aktien von Versicherungen, als deren Produkte zu kaufen.
Aber das ist, wie ja alle unsere Beiräge zum Thema "Lebensversicherung", in den Wind geschrieben.
Und wir " ärgern " uns nie über die Dummheit unserer Mitmenschen. Sie ist die Chance für ein stetig wachsendes Vermögen.
Sigrid Wafner, Berlin

Keine sehr gute Idee...................14.8.2018 / 10:00

sich mit China anzulegen. Denn die chinesische Führung spielt Spiele, an die ihre " counterparts " kaum denken.
China druckt mehr ausländisches Geld, um seinen Einfluss auf die Weltwirtschaft auszuweiten. Die chinesische Staatsfirma, China Banknote Printing and Minting Corporation bekam mehrere Aufträge für den Druck von Fremdwährungen.
Das staatliche Unternehmen mit Sitz im Beijinger Stadtteil Xicheng ist der größte Gelddrucker der Welt. Mit mehr als 18.000 Mitarbeitern betreibt es mehr als 10 streng bewachte Anlagen zur Herstellung von Banknoten und Münzen.
Damit versucht China, seine globale Reichweite und seinen Einfluss auszuweiten.
Die chinesische Gelddruckindustrie läuft für ausländische Kunden wie Thailand, Bangladesch, Sri Lanka, Malaysia, Indien, Brasilien und Polen auf Hochtouren.
Der Druck ist mit der " Belt and Road Initiative " Chinas verbunden, die den Aufbau von Infrastruktur und Investitionen in rund 60 Ländern Europas, Asiens und Afrikas vorangetrieben hat.
Peking ist besorgt, dass seine Feinde gefälschte Banknoten benutzen könnten, um seine Wirtschaft zu stören und sieht die Fähigkeit Geld zu drucken, als ebenso wichtig an wie sein Atombombenprogramm.

WU Annie, Beijing

Versicherungen sind eine sehr gute Anlage..............14.8.2018 / 13:00

für Investoren.
Das zeigt sich, unter anderem, dass die grossen Private-Equity-Companies sich seit einiger Zeit verstärkt in Versicherungen engagieren, bzw. sogar übernehnmen.
Das Private-Equity-Haus Bain Capital hat die geplante Übernahme des britischen Privatversicherers esure für rund 1,21 Mrd. £ (1,55 Mrd. $) bestätigt.
In einem Statement, das heute neben den vorläufigen Halbjahreszahlen von esure veröffentlicht wurde, kündigte die Bain Capital-Tochter Bidco ihre feste Absicht an, ein Barangebot in voller Höhe zu einem Preis von 280 Pence pro Aktie abzugeben.
Im Rahmen der Transaktion entspricht die Bewertung von 1,21 Milliarden Pfund einem Aufschlag von rund 37 Prozent auf den Schlusskurs.
Vermutlich ist Ihnen das sowas von egal. Denn Sie haben ja bereits Probleme mit dem Begriff private-equity.
 Gehen Sie aber davon aus, dass diese Companies sehr genau wissen, warum sie sich in Versicherungen engagieren. Zum einen haben sie einen monatlichen cashflow ( durch die Beiträge ) der es zum anderen ermöglicht immer wieder lukrativ zu re-investieren. Und das ohne Zinskosten und völlig unabhängig von den Banken.
Ok, das ist Ihnen jetzt wirklich zu hoch.

Have a good trade Lisa Feld, London

Dies Info müssen wir vor unserer COC verstecken..............15.8.2018 / 15:00

Aspen Insuranc hat seinem CFO (Chief financial Officer) Scott Kirk einen Retentionsbonus in Höhe von 2 Mio. USD angeboten, um bis 2020 bei der Firma beschäftigt zu bleiben.
In einer 8K-Anmeldung sagte Aspen, dass der Bonus, der zusätzlich zu seinem normalen Vergütungspaket gezahlt wird, am 1. Januar 2020 zahlbar ist, solange Kirk seinen Arbeitsverpflichtungen nachkommt und nicht vorher von seinem Amt zurücktritt. Kirk wird die Zahlung nicht erhalten, wenn er wegen grober Verfehlung entlassen wird.
Wir lieben zwar unsere COC ( Chief Officer Cat ) wollen aber bei der Bezahlung nicht übertreiben.
Sandra Berg London

Congratulation Jungs....................................16.8.2018 / 14:00

vom CEEMEA-Desk der Deutschen Bank.
Der Zusammenbruch der türkischen Lira ist die große Geschichte auf den Weltmärkten.
Ein großer Gewinner war der CEEMEA-Desk der Deutschen Bank, der in den letzten zwei Wochen 35 Millionen Dollar durch die Turbulenzen in den Schwellenländern verdient hat.
Die Händler, die "mit Fokus auf Mittel- und Osteuropa, den Nahen Osten und Afrika" handeln, machten am 10. August, dem Tag, an dem die türkische Lira am stärksten fiel, bis zu 10 Millionen Dollar.
Vor dem Einbruch der Lira hatte sich das Team so positioniert, dass es von fallenden Asset - preisen in der gesamten Region profitierte. Die Jungs sind clever und haben nicht nur gegen die Türkei, sondern gegen die gesamte Region gesetzt. Und gewonnen.
Die Deutsche Bank, die von Aditya Singhal geleitet wird, hat in diesem

Jahr etwa 135 Millionen Dollar verdient.
Die CEEMEA - Gruppe handelt mit Krediten, die an Kreditnehmer an die sogenannten CEEMEA-Region gebunden sind, sowie mit Devisen- und Zins - produkten. Singhal leitet diese Gruppe seit Ende 2016.
Ein Barclays-Händler verlor 19 Millionen Dollar beim Handel mit

türkischen Anleihen über drei Tage.
Und deshalb lieben wir unseren Job.
Mark Reipens, SIN
Damit Sie wenigstens wissen...............20.8.2018 / 10:00

warum die " Null-Zins-Phase " noch ein bisschen weiter geht und, vor allem, wem Sie mit dem Verzicht auf höhere Zinsen helfen:
Das Volumen notleidender Kredite bei Banken in der gesamten Europäischen Union (EU) belief sich nach Angaben der Bundesregierung Ende vergangenen Jahres auf 813 Milliarden Euro. In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion bezifferte die Regierung das Volumen notleidender Kredite bei bedeutenden Banken aus der Eurozone unter Berufung auf einen EU-Bericht auf 721 Milliarden Euro, wie der Bundestags-Pressedienst weiter mitteilte.
Die höchste Summe fauler Kredite wurde demnach mit 186,7 Milliarden Euro in Italien registriert.
Es folgten Banken in Frankreich (135,5 Milliarden Euro), Spanien (106,2), Griechenland (100,8) und Deutschland (49,6 Milliarden Euro).
Ach so, die " notleidenden " Kredite sind Staatsanleihen von EU - Partnern. Und die italienischen und französischen Banken haben davon eine Menge Schrottanleihen.
Noch Fragen?
Sigrid Hansen, HAM

update: 20.8.2018 / 14:00
Das Ausmaß notleidender Kredite im Euroraum ist deutlich größer als von der Bundesregierung kürzlich dargestellt.
Nach Daten der Europäischen Zentralbank (EZB) lagen alleine in den Bankbilanzen der vier größten Volkswirtschaften - Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien - Ende 2017 faule Kredite von 551 Milliarden Euro.
Die Bundesregierung hatte kürzlich in Beantwortung einer Kleinen Anfrage von 478 Milliarden gesprochen. Das ist ein knappes Drittel weniger.
Die Bundesregierung hatte das Niveau der deutschen NPL mit 49,6 Milliarden Euro angegeben, das der französischen mit 135,5 Milliarden, Italiens mit 186,7 und Spaniens mit 106,2 Milliarden. Laut EZB sind es aber 72,1, 138,9 und 225,3 Milliarden Euro
Sind Politiker tatsächlich so doof, skrupellos oder gerissen?
Fairerweise muss man aber schreiben:
Zitat:
" In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion bezifferte die Regierung das Volumen notleidender Kredite bei bedeutenden Banken......
Wir lernen daraus, dass Aussagen der politischen Klasse immer der Wahrheit entsprechen. Wenn jene, die diese Aussagen lesen, sehr genau lesen!!
Sigrid Hansen, HAM
The same proceder as everytime....................21.8.2018 / 10:00

Dass die "Einstufung " der drei grossen " Ratingagenturen nur für das Publikum stattfindet haben wir wir schon ein paar Mal geschrieben.
Und das Spiel der Ratingagenturen läuft, zumindest für die hartgesottenen Spieler am Tisch immer perfect. Und natürlich auch für jene Anleger, die die Spielreglen kennen - und zu ihrem Vorteil nutzen.
Die Ratingagenturen S & P und Moody's stuften die Türkei gegen Ende des Monats herab und schürten damit Befürchtungen über den Zustand der türkischen Wirtschaft.
UBS ( die schweizer Großbank ) sagte, dass türkische Aktien seit Anfang 2013 ihre größten Anlegerzuflüsse seit 2013 gesehen hätten ".
Marktkommentatoren sagten, der Rückgang sei auf die Herabstufung der türkischen Währung durch die Ratingagenturen S & P und Moody's am späten Freitag zurückzuführen.
Die Türkei verzeichnete inzwischen einen Zufluss von 191 Mio. Dollar Anlagekapital!
Und die " Sheeples™" hängen mit großen Ohren an den " Nachrichten ", die ihnen immer nur bullshit erzählen. Das schlimme ist nur, dass die

" Sheeples™" auch danach ihre " Anlage politik " ausrichten. Lisa Feld, London
Ganz schön doof. Have a good trade Lisa Feld, London

Bei unserer Meinung, dass 95 % unserer..............21.8.2018 / 11:00

Mitmenschen Idioten sind, haben wir immer still und optimistisch gehofft, dass wir uns irren.
Die aktuelle Diskussion der SPD und der ganzen Protagonisten der Neoliberalen und die Reaktion von Ihnen da draussen bestätigt ( leider ) unsere Meinung.
Die SPD, Sie wissen schon, die Splitterpartei, versucht mit allen Tricks, ihre politischen Arbeitgeber aka Wähler, davon zu überzeugen, dass sie die Partei der " Schwachen " und " Arbeitnehmer " ist. Und das faszinierende daran ist, dass Sie jetzt jubeln ob der Fürsorge der SPD. Sie will bis 2040, wo sie vermutlich sowieso nicht mehr besteht, die Renten " stabil " auf 48 % des Einkommens zu halten. Hallelujah.

Natürlich heulen jetzt die " Wissenschaftler " und alle, die " besorgt " um die " Jugend " sind, auf. Seltsamerweise ist plötzlich nicht mehr die Rede vom " Geburtenrückgang".
Denn sie wissen genau, wie blöd Sie da draussen sind. Und vor allem wissen Ihre politischen Angestellten, dass weder denken noch rechnen Ihre grossen Stärken sind.

Als der damalige Arbeitsminister Blüm ( CDU ) versprach, dass die Renten sicher sind, bogen Sie sich vor Lachen. Logisch, denken war noch nie Ihre Stärke.
Norbert Blüm ging bei dieser Aussage davon aus, dass er zu intelligenten Menschen sprach.
Denn es gab und gibt zwei Eckpunkte, die die Sozialversicherung zum erfolgreichsten Vorsorgesystem der Welt machen.
Zum einen die Geburtenrate. Die war zwar in den letzten Jahre rückläufig, hat sich aber seit 2017 wieder extrem hoch entwickelt. Und ist nicht so wirklich wichtig für die Beiträge zur Sozialversicherung.
Viel wichtiger aber, und hier zeigte sich, dass Blüm sich die aktuelle Situation der Arbeitnehmer nicht vorstellen konnte. Denn er und die " Väter " der Sozialversicherung gingen davon aus, dass die Arbeitnehmer an der wirtschaftlichen Entwicklung weiter teilnehmen werden.

Das heisst, dass Arbeitnehmer an der Produktivitätsteigerung der Wirtschaft über steigende Löhne profitieren würden. Was ein sehr vernünftiger Ansatz ist. Denn das würde in der Praxis heissen, dass die Löhne und Gehälter mitsteigen.

seigende Löhne = gleich höhere Sozialabgaben ( bei gleichbleibenden Beiträgen) = gleich höhere Renten für die Sozialversicherungspflichtigen.

Ok, Blüm und wir unterschätzten dabei die ziemlich bescheuerten Wähler der SPD, die, ohne grossen Widerstand und, noch schlimmer, dank der Wahlergebnisse, diese Sozialformel durch eine Reihe von neoliberalen Maßnahmen ersetzte: Mindestlohn, Niedriglohn, Leiharbeiter, befristetete Arbeitsverhältnisse usw.
Das Fazit dieser Änderungen sind die jetzt so geringen Löhne, dass, abgesehen von den Lebensunterhaltskosten, natürlich auch die Beiträge zur Sozialversicherung so in das bodenlose stürzten, dass wir jetzt auch die niedrigsten Renten seit Jahrzehnten haben.

denn niedrige Löhne = weniger Beiträge in die Sozialversicherung = niedrige Rente im Alter
( Wie blöd Sie sind zeigt Ihre Reaktion, als Ihnen Ihre politischen Angestellten aka Politiker dann erklärten, dass " leider " die Beiträge zur Sozialversicherung steigen müssen.
Was Sie natürlich sofort unterstützen und - glaubten. Und der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. In diesem Fall die Herabsetzung der Renten.)

Die Winner dieser Änderungen im Sozialsytem sind Unternehmen. Sie bezahlen weniger Löhne udn damit auch weniger Beiträge in die Sozialversicherung. Und, natürlich, wir, die Aktionäre. Denn höhere Gewinne = steigende Kurse = steigende Dividenden.
Dank Ihnen, die Sie mit Begeisterung die SPD wählten und mit Rechnen und Denken auf einen IQ ( Intelligenzquotienten ) von unter 85 Punkte

( leichte Debilität ) sind.
Ihnen ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Wir haben darüber schon vor Jahren geschrieben. Da die Zahl der Beiträge inzwischen sehr hoch ist und wir aus Platzgründen hier nicht die ganzen Links zu unserem Archiv setzen können, schreiben Sie uns. 
Schicken Sie uns eine verschlüsselte Mail über unseren Account bei Protonmail.
Allerdings sollten Sie, zu Ihrer eigenen Sicherheit, erst einen Account bei Protonmail einrichten ( kostenlos )
Julia Repers, Berlin

Und da wir immer ausgewogen berichten...............21.8.2018 / 14:00

dürfen Sie sich hier die Meldung aussuchen, die Ihnen am besten gefällt:
Nach Schätzungen der Swiss Re lag die Belastung der Gesamtwirtschaft und der Versicherer durch Katastrophenschäden im ersten Halbjahr 2018 deutlich unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre.
Oder der hier:
Die Schäden für die Versicherungsbranche durch Naturgefahren liegen in den ersten sechs Monaten 2018 mit 1,3 Mrd. Euro fast so hoch wie der Ganzjahresdurchschnitt in den letzten zehn Jahren. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft erwartet, dass 2018 eines der teuersten Jahre für die Branche wird. Denn üblicherweise fallen die Schäden im zweiten Halbjahr noch höher aus.
Keine Ahnung, welcher Meldung Sie jetzt mehr glauben.
Wir in jedem Fall keiner von beiden.........
Sandra Berg London

Deutsche Medien haben einen " Lieblingsfeind".............21.8.2018 / 14:00

und das ist Mr. President Trump.

Zitat; SZ 20.8.2018
" Die Art, wie Donald Trump Politik macht, erinnert bisweilen an den frühen Bob Dylan. Der berichtete 1963 in einem satirischen Song, dass ihn Präsident Kennedy angerufen und gefragt habe: "Mein Freund Bob, was brauchen wir, damit das Land wächst?" Und er, Dylan, habe geantwortet: "Mein Freund John: Brigitte Bardot, Anita Ekberg, Sophia Loren, das Land wird wachsen."
( Mit dieser Einleitung hat sich dieser " Journalist ", der aus der Wirtschaft berichtet, schon disqualifiziert. Vielleicht sollte man diesem " Journalisten " erst mal klarmachen, dass Wirtschaft nichts mit Ideologie zu tun hat)

" Nun hat US-Präsident Trump, wie er vergangene Woche berichtete, in seinem Feriendomizil "einige der weltbesten Wirtschaftschefs" empfangen und ihnen eine ähnliche Frage gestellt: Was brauchen wir, um das Geschäft und den Jobmarkt noch zu verbessern? Einer habe geantwortet: "Stoppt die Quartalsberichte und geht zu einem Sechs-Monats-System über." Genau das will Trump jetzt von der US-Börsenaufsicht SEC prüfen lassen."

Wow. Nur ein kleine Korrektur:
Mr. President Trump nahm hier eine Anregung von zwei " Giganten " des Financial Business auf.
Zitat: Handelsblatt vom 7.6.2018
" Warren Buffett und Jamie Dimon sind das neue Power-Paar der US-Wirtschaft. Der Star-Investor und der Chef der größten Bank des Landes machen sich bereits gemeinsam für günstigere Krankenversicherungen stark, um die Kosten im maroden und überteuerten Gesundheitssystem zu senken.
Jetzt adressieren sie ein weiteres Thema, das viele Vorstandschefs schon lange umtreibt: den Druck, Quartal für Quartal Gewinn- und Umsatzziele zu erreichen und so die Analysten ruhig zu halten."
Die Initiative ist erfrischend – auch, weil sie von zwei Chefs angetrieben wird, die diesem Druck selbst ständig ausgesetzt waren und sich davon frei gemacht haben. Doch sie sollte nur ein erster Schritt sein. Eine größere Debatte über die richtige Balance zwischen Langfristigkeit und Kurzfristigkeit ist überfällig. Den dauerhaften Erfolg eines Unternehmens zu sichern ist richtig und im Sinne der Aktionäre – auch wenn das bedeutet, dass es nicht jedes Quartal neue Rekordgewinne gibt."

Die Quartalsberichte sind schlichter Nonsens. Kein echter Investor interessiert sich dafür, wenn, nur als Beispiel, bei einer Company die Speiseeis produziert, die Umsätze im Winterquartal gegenüber den Umsätzen im Sommerquartal in den Keller gehen.
Hinzu kommt, dass das us- und anglesächsiche Aktienrecht klar vorschreibt, dass ein Unternehmen, bie aussergwöhnlichen Ereignissen ( Gewinnsprung / Verlust / Gewinnwarnung usw) diese Meldung sofort veröffentlichen muss!
Warren Buffet kauft seine ganzen Unternehmensbeteiligungen unter ganz anderen Aspekten.

Aber bei der SZ ging es ja nicht um diese Frage. Für die SZ reichte es, das Trump-Bahsing regelmäßig an ihre scheinbar wirklich nur noch bescheuerten Leser zu bringen. Und damit die Umsätze über clicks und verkaufte Auflagen zu pushen. Information ist nicht mehr wichtig.
Lisa Feld, London

Wenn wir vom erfolgreichsten Fund der Welt........22.8.2018 / 10:00

schreiben, werden Sie automatisch an Berkshire Hathaway denken. Aber es gibt noch einen Fund, der wesentlich größer ist.
Es ist der Norwegische Staatsfund.
Aktuell hat er einen Wert von 8 697 Billionen NOK!
Mehr dazu lesen Sie im Archiv
Archiv Finanzen 1.12.2012
Archiv Finanzen 26.4.2013
Archiv Finanzen 3.2.2014

Der " Nachteil " des Fund ist. Sie können keine Anteile davon kaufen. Aber, wer sich wirklich für Vermögenslagen interessiert, kann die eine oder andere Anregung aus diesem Fund holen, Interessant ist auch, dass der Fund, durch seine Streuung, ein ziemlich hohes Einkommen durch Div, Mieten usw. erzielt. Diese Erträge werden immer wieder re - invertiert.
Ausserdem hat er die besten Anlagespezialisten der Welt. Deren Philosphie ist. wie auch bei
 BH, langfristige Anlagen zu tätigen. Für Zocker sind also die Informtionen ziemlich wertlos! Es haben schon viele große Financial Companies versucht, einige der Mitarbeiter abzuwerben. Allerdinngs ziemlich erfolglos. Die Gründe dafür schreiben wir hier nicht.

Im zweiten Quartal 2018 erzielte der Fund eine positive Rendite von 1,8% auf seine Anlagen, da höhere Aktienmärkte seine Aktienanlagen ankurbelten. Die jährliche Rendite entspricht 167 Milliarden norwegischen Kronen (19,7 Milliarden Dollar).
Dafür verantwortlich sind natürlich die  Re - Investitionen. Der Fonds hielt zum Ende des Quartals 2018 66,8% in Aktien, 30,6% in festverzinslichen Anlagen und 2,6% in Immobilien.
Nachbauen ist aber aussichtslos, Denn der Fund geht mit relativ großen  Summen in seine Anlagen. Aber, man lernt nie aus.
Arizona Shutter, London.

Für alle, die auch auf ihrer Kreuzfahrt ....... 22.8.2018 / 10:00

mit ihrem SmartPhone den anderen Passagieren zeigen müssen, wie wichtig sie sind:
Auf hoher See gelten weder die EU-Roaming-Verordnung noch die speziellen Reisepakete der Mobilfunkanbieter.
Häufig kann an Bord von Schiffen über ein Mobilfunknetz via Satellit telefoniert werden. Achtung: Es können enorme Kosten entstehen.
Informieren Sie sich vor einer Schiffsreise beim Reiseanbieter und in den Reiseunterlagen über die Nutzung von Mobilfunk und WLAN an Bord sowie die dafür geltenden Preise.
Deaktivieren Sie vor einer Schiffsreise und vor einem Aufenthalt in Hafennähe die automatische Netzwahl in den Einstellungen Ihres Mobilfunk- geräts.
Hier die wichtigsten Infos der Verbraucherzentrale.........
Julia Repers, Berlin

Als " anständiger " deutscher Staatsbürger...........23.8.2018 / 10:00

sind Sie natürlich gegen Geldwäsche.Hm

Zitat:
"Aber wir haben alle Schwarzgeld in der Tasche!
Wenn Ihnen ein Mensch einen 20-Euro-Schein als Wechselgeld gibt und Sie grob fahrlässig nicht erkennen, dass mit diesem Schein früher bereits einmal Kokain bezahlt wurde, werden Sie mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft (Abs. 5) und der Zwanziger ist auch futsch (Abs. 7).

Wenn sie beim Gebrauchtwagenkauf leichtfertig nicht bemerken, dass hinsichtlich des Lkw, den Sie kaufen, einmal Umsatzsteuer hinterzogen wurde, werden Sie auch bestraft, und der Lkw wird entschädigungslos eingezogen."

Obwohl also das " Geldwäschegesetz ", an seinem Erfolg gemessen, gegen Null geht, warum haben dann Politiker dieses Gesetz nicht schon lange eliminiert?
"Der Gesetzgeber ( die Politiker, die Red) weiß das alles, tut aber trotzdem nichts. Grund: Er verfolgt Ziele, die mit dem Strafgesetz gar nichts zu tun haben.
Zum Beispiel, jeden und jede jederzeit beschuldigen zu können, weil sich Strafbarkeit und Sozialadäquanz gar nicht mehr unterscheiden lassen. Wenn alle verdächtig sind, kann man die Schraube fast beliebig anziehen oder lockerlassen.
Man (die Politiker, die Red) kann gegen jedermann alle Möglichkeiten der Überwachung und Durchleuchtung anwenden, wann immer man will. Man kann die gesamt Wirtschaft überwachen. Straftatbestände, die so weit sind, dass dem Bürger kaum eine Möglichkeit bleibt, sich nicht strafbar zu machen, sind – nach Artikel 103 Abs. 2 Grundgesetz – verfassungswidrig".

Wer die deutsche Sprache liebt und seine Aufmerksamkeit länger als für die 200 Zeilen bei Twitter ist, der wird diesen Beitrag dieses Bundes - richter in Karlsruhe genussvoll lesen. Und in Zukunft sehr vorsichtig mit seiner Einstellung zur Geldwäsche sein.
Viel Freude bei der Mehrung Ihrer Erkenntnisse.

Nachtrag:
Eine Spezialeinheit des Zolls zum Kampf gegen Geldwäsche und Terrorfinanzierung hat seit ihrem Start Mitte 2017 bis Ende Juli erst in 25 Fällen Sofortmaßnahmen eingeleitet. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor
Demnach stoppte die sogenannte Financial Intelligence Unit (FIU) in lediglich zehn Fällen Überweisungen ins Ausland. Je vier davon sollten in EU-Staaten und nach China gehen, in jeweils einem Fall wäre der Empfänger eine Bank in der Türkei und Liechtenstein gewesen. Das Volumen der gestoppten Zahlungen betrug 13,6 Millionen Euro. Zum Vergleich: Insgesamt werden laut einer Studie für die Bundesregierung in Deutschland jährlich rund 100 Milliarden Euro gewaschen.
Noch Fragen?
Sigrid Hansen, HAM

Deutschlands politische Angestellte aka..........23.8.2018 / 11:00

Politiker, lieben ihre politischen Arbeitgeber aka Wähler.
Denn sie sind naiv, dumm und absolut lernunfähig:
Beispiel gefällig?
Bis heute scheint kaum jemand zu wissen, dass er von September 2018 an deutlich mehr Steuer zahlen muss, wenn er ein neues Auto kauft und zulässt.
Als Folge des neuen Abgastests. Weil der strenger ist, wird sich bei den meisten Fahrzeugen ein höherer Benzinverbrauch und damit ein höherer CO₂-Wert ergeben - und der schlägt bei der Steuer zu Buche. Und das führt dann schnell zu einer Steuererhöhung von 50 %.
Geschätzte Mehreinnahmen in den nächsten 15 Jahren pro Jahr:

2,5 Milliarden Euro!

Interessiert aber die Deutschen nur wenig - bis gar nicht. Sie werden in diesem Jahr bei den zwei anstehenden Landtagswahlen gern die CDU / CSU und SPD wieder wählen.
Es waren schon immer die dümmsten Schafe, die ihre Metzger selber wählten.
Euch da draussen ist nicht mehr zu helfen.
Und keine Vorfreude. Der Deutsche hat den Therapeuten längst durch das Auto ersetzt, um seine Minderwerdigkeitskomplexe auszuleben. Also wird es deshalb nicht weniger Autos auf den Straßen geben.
Sigrid Wafner, Berlin
Unser " Mantra " für Anleger wird hier bestätigt........28.8.2018 / 14:00

Die Beteiligung an Versicherung ist, zumindest in Deutschland eine zuverlässig steigende Anlage mit ebensolchen Dividenden.
Im Jahr 2017 haben die Deutschen laut dem Versichererverband GDV pro Kopf knapp 2.400 Euro für Versicherungen ausgegeben.

Das sind knapp 50 Euro beziehungsweise 1,6 Prozent mehr als im Jahr zuvor. In der Lebensversicherung sind die Pro-Kopf-Ausgaben leicht gesunken, in der Schaden- und Unfallversicherung sowie in der privaten Krankenversicherung dagegen deutlich gestiegen. Die sogenannte Versicherungsdurchdringung ist um 0,1 Prozentpunkte auf 6,1 Prozent gesunken.
Dabei werden die Brutto-Beitragseinnahmen der Erstversicherer ins Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt gesetzt.
Have a good trade
Lisa Feld, London

PKV wünscht Senkung der Versicherungspflichtgrenze.......29.8.2018 / 14:00

Vertreter der privaten Krankenversicherung (PKV) haben auf einer Fachkonferenz in Berlin Vorschläge unterbreitet, wie die Branche weiterentwickelt
( warum nicht klar sagen, dass das Geschäftsmodell wohl gescheitert ist?)

werden könnte. Sie haben sich dafür ausgesprochen, die Versicherungspflichtgrenze zu senken, ab der es Arbeitnehmern frei steht, ob sie sich gesetzlich oder privat versichern wollen. Könnten viele Kassenpatienten in die PKV wechseln, würde das auch den demografischen Druck in der GKV reduzieren.
Wenn der Markt das Produkt nicht annimmt, schreien selbst die härtesten Kapitalisten nach dem Staat aka den politischen Amgestellten. Seltsame Marktvorstellung von Unternehmen.
Interessant ist, dass auch die ach so gelobten " Privatunternehmen " die gleichen Probleme haben, wie, angeblich, die Sozialversicherungen.
Diesen Kapitalismus mögen wir überhaupt nicht.
Sigrid Wafner, Berlin

 Es geht doch nichts.................30.8.2018 / 14:00

über eine betriebliche private Unfallversicherung.
Ok, dies betrifft in diesem Fall nur die Mitarbeiter von einigen Companies in den USA.
Die Ashmere Insurance Company beabsichtigt, ihre Arbeiterunfallkunden heute darüber zu informieren, dass ihre Verträge bis zum 15. Oktober gekündigt werden, da der von Steven Mariano, dem ehemaligen CEO des Konkursverwalters Patriot National, kontrollierte Versicherer sein Geschäft unter staatlicher Aufsicht in Florida auflöst.

Die Versicherung hatte zugestimmt, Ende letzten Jahres übernommen zu werden, aber die Transaktion scheiterte, weil ihre Muttergesellschaft, die von Mariano kontrollierte Deerfield Insurance Holdings, "bestimmte Zusicherungen und Garantien, die für den Abschluss erforderlich waren, nicht erfüllte", sagte Ashmere in einem Zulassungsantrag. Er zitierte eine Mitteilung vom 2. Juni vom Möchtegern-Käufer.
Aber keine Sorge, wir Anteilseigener verlieren kein Geld.
Noch Fragen?
SuRay Ashborn, New  York

Der Hype um die InsurTech könnte bald ................30.8.2018 / 14:00

zum Trauerspiel werden ( das ist eine Vermutung, kein Fakt) .
Limonade, Root und MetroMile können sich mehr auf die Rentabilität konzentrieren, da ihr Umsatzwachstum Anzeichen einer Verlangsamung ( man könnte das einfacher sagen: der Umsatz bricht ein / die Red) zeigt, spekulierten einige Führungskräfte der Branche in einem kürzlich auf LinkedIn veröffentlichten Blog über die drei prominenten InsurTechs.
Betrachtet man die Quartalszahlen dieses Jahres, so sagten Adrian Jones von Scor Ventures und Matteo Carbone, Direktor des IoT Insurance Observatory, dass die Ausgaben im zweiten Quartal für alle drei gestiegen seien. Und jeder meldete im zweiten Quartal ein versicherungstechnisches Defizit.
Wenn es nur so einfach wäre, mit ein paar technischen Spielereien schnell Geld zu verdienen.
Howdy
Arizona Shutter, London.
Erinnert ein bisschen an die dot.com Blase.................3.9.2018 / 10:00

als jeder, der Computer schreiben und eine Website programmieren konnte, glaubte, er müsse die Welt mit irgendwelchen Hundefutter Apps oder Dating Apps beglücken. Und dabei immer das " große Geld " im Auge. Wie es ausging haben die " Sheeples™ die damals auf diesen Hype aufsprangen ja noch in Erinnerung.
Das gleiche Schicksal könnte jetzt die FinTech - Branche ereilen.

Archiv Finanzen 30.8.2018
Cookies, Paymill, Cashboard, Avuba, die Liste der deutschen Pleite-Fintechs ist durchaus prominent besetzt und seit dieser Woche um einen Namen reicher:

Der Multibanking- Spezialist Outbank hat Insolvenz angemeldet.
Das Gros der Fintechs wird scheitern. Aber wird die Branche auch als Ganzes böse erwachen?
Eines steht jedenfalls fest: Die Gründer dieser FinTechs sind nur bedingt lernfähig:
Cookies-Gründer startet nächstes Fintech: Garry Krugljakow geht mit einer Plattform an den Start, über die mittelständische Unternehmen sich Vorfinanzierungen sichern können. Das Seed-Investment kommt unter anderem von der Berliner Volksbank.
Es ist kein Problem mit einer Company zu scheitern.
Nur sollte man ein paar Monate Auszeit nehmen und die Fehler der Vergangenheit analysieren. Aber auch bei den Jungs ist die Gier größer als der Verstand.
Sigrid Wafner, Berlin

Wenn Sie Versicherung hören, an was denken Sie dann?.......3.9.2018 / 10:00

Vermutlich an Lebensversicherung, Autoversicherung oder Haftpflichtversicherung.
Aber das ist nur der sichtbare Teil einer Versicherung.
Batman muss vielleicht seinen Umhang aufhängen - wegen Deckungsfragen.
Batman ist endlich vereitelt worden - nicht durch einen Superschurken, sondern durch steigende Versicherungskosten.
Ben Affleck, der als Dark Knight in Warner Bros/DC's jüngster Serie von Superhelden-Filmen auftritt, trat letzte Woche zum dritten Mal in die Reha wegen Alkoholsucht ein.

Aber genau deshalb treibt er den Preis der Produktion unbeabsichtigtin die Höhe. Denn nur auf einem exorbitanten Niveaus sind Versicherer bereit, ihn zu versichern, sagen Experten.
"Mehr als wahrscheinlich wird [Warner Bros.] ihn ersetzen, weil die Versicherungskosten durch die Decke gehen werden", sagte ein Anwalt von TheWrap.
"Er wäre bondfähig,( versicherungsfähig) aber der Selbstbehalt wäre wirklich hoch und würde wahrscheinlich das Budget des Films sprengen ", fügte der Vertreter hinzu.
Der Insider erklärte, dass die Versicherer vielleicht nur die Hälfte des Budgets des Films als Selbstbehalt verlangen, aber es könnte immer noch teuer für Warner Bros. sein
Die letzten DC-Filme spielte Affleck in Batman vs Superman: Dawn of Justice and Justice League - jeder kostet etwa zwischen 250 und

300 Millionen Dollar Produktionskosten incl. Versicherungsprämie.
Während das Budget für den Batman-Film noch festgelegt werden muss, könnte eine Fortsetzung von " Justice League " mit Affleck das Studio aufgrund der Kosten, die mit der Versicherung des Schauspielers verbunden sind, mehr als 450 Millionen Dollar kosten - und das ist, vor den kostspielige Marketingausgaben!
Wer also einen Job sucht oder ein Kind hat, das nicht so richtig weß, was es machen soll, die Versicherungen suchen immer sehr gute Mitarbeiter in vielen Spezialgebieten. Und es ist eine der spannnendsten Branche der Wirtschaft.
Hier die Career- Site der MucRe.
Sie werden erstaunt sein, welche Jobs die Company besetzt.
Martha Snowfield, LAX / Sigrid Wafner, Berlin

Nachtrag: 4.9.2018 / 11:00
Hier noch eine Info, die zeigen soll, dass das Versicherungsbusiness alles andere als langweilig ist:
Munich Re erwirbt über ihre Gruppengesellschaft HSB das Technologieunternehmen Relayr und wird nach Abschluss der Akquisition 100% der Anteile haltenDer Unternehmenswert wird mit 300 Millionen US Dollar angesetztRelayr bietet Industrieunternehmen bei der Digitalisierung durchgängige IoT-Lösungen In dem gemeinsamen Geschäftsmodell werden Lösungen für Kunden entwickelt, die neben der Technologie auch Risikomanagement, Datenanalyse und finanzielle Instrumente beinhalten.
Ps. Nein, wir bekommen keine " Prämie " von der MucRe. Wir wollen Ihnen da draussen, die vielleicht einen Job suchen, Kiddies haben, die nicht wissen, was sie lernen sollen und allen anderen zeigen, dass das Vorurteil, Versicherungen seien langweilig,
nur ein paar Ideen liefern.
Sigrid Wafner, Berlin

Es sieht so aus, als hätten Banken kein Problem.............4.9.2018 / 10:00

Kunden die Geldwäsche betreiben, sehr seltsame Hedgefunds, die wegen des ( erhofften ) Gewinns, manche Companies, bzw Anleger um erhebliche Summen bringen als Kunden aufzunehmen.
Die US-Marihuana-Industrie boomt in einer Reihe von Staaten, aber die Bundesregierung hält Marihuana für eine illegale Droge.
Aus diesem Grund wollen die meisten Banken mit dieser Branche nichts zu tun haben. Und sie verleihen auch kein Geld an die Marihuana - Companies.

Der Punkt ist, dass alle legalen Marihuana - Shops in den USA sehr viel Bargeld einnehmen. Und ausserdem natürlich ihre Mieten, Mitarbeiter und Geschäftspartner bezahlen müssen.
Dummerweise hat sich die Welt, nicht nur für uns, sondern auch für Banken ganz erheblich verändert. Und das ist die Chance für kreative start-ups.
Nun stürzen sich einige FinTechs auf diese Branche und ermöglichen so den Unternehmen, die Bankgeschäfte auf eine andere Art abzuwickeln. Eines dürfte wohl klar sein, wenn die Marihuana - Companies mit den Dienstleistungen der FinTech zufrieden sind, sind sie für die etablierten Banken endgültig verloren. Und damit in den nächsten Jahren ein multi-millionen -US$ Business.
Martha Snowfield, LAX

Nachtrag:
( So spannend kann Versicherung sein )
Im Gegensatz zu Banken haben die Versicherer kein Problem mit dem neuen Business:
Lloyd ist offen für kanadische Cannabis-Risiken
Lloyd's sagte, dass die Underwriter ( Lloyds ist ein Zusammenschlus vieler Versicherungen. Versicherungen, die ein gemeinsames Risiko versichern, nennt man " Underwriter)
von Lloyd's gut positioniert sind, um kanadisches Cannabis-Geschäft zu zeichnen, wenn die lokalen kanadischen Anforderungen erfüllt werden.
Ab dem 17. Oktober 2018 ist es legal, Cannabis in Kanada zu produzieren, zu vertreiben, zu verkaufen und zu besitzen, sofern die Bestimmungen des Canadian Cannabis Act eingehalten werden. Lloyd's geht davon aus, dass diese Legalisierung von Cannabis-Aktivitäten neue Chancen für Versicherer eröffnen wird, die sich mit dem Schreiben von Risiken befassen.
( Der Begriff " schreiben " ist der in der Versicherungsbranche übliche Begriff für den Abschluss einer Versicherung)
Da Cannabis im Vereinigten Königreich nach wie vor eine Droge der Klasse B ist, hat Lloyd's geprüft, ob Teil 7 des Proceeds of Crime Act 2002 (POCA) von Underwritern übernommen wird, die Versicherungsschutz in Kanada bieten.
Es wird von Lloyd's anerkannt, dass die Produktion von Cannabis in Kanada als "verbotenes Verhalten" unter POCA bezeichnet werden kann. Dies wirft die Frage auf, ob die Bereitstellung einer Versicherung im Zusammenhang mit Cannabis zu einem Verstoß nach POCA führen könnte, obwohl die zugrunde liegenden Risiken in Kanada legalisiert wurden.
Suann McDorsan, London

Die ARD als PR - Agentur für das bargeldlose Bezahlen........ 4.9.2018 / 10:00

Der ( kritische ) Wirtschaftsjournalist, Norbert Häring ist sauer:
Hier zunächst der PR - Beitrag der ARD......
Er beginnt bei 29:49
( Wobei es, unserer Meinung nach, echte fake news sind)
Und hier die Kritik von Norbert Häring.........

Update: 4.9.2018 / 15:00
Die Deutsche Bank beteiligt sich stillschweigend am Zahlungstechnologie - unternehmen ModoPayments.
Die Technologie erleichtert es Unternehmen, sich gegenseitig und den Verbrauchern Geld per Handy zu schicken.
Immer mehr Verbraucher, insbesondere in Schwellenländern, entscheiden sich dafür, Bankkonten zu überspringen und ihr Bargeld in so genannten E-Wallets aufzubewahren.
Die Deutsche Bank lehnte es ab, die Höhe der Investition anzugeben, die aus den Bereichen Transaction Banking und Cash Management des deutschen Kreditgebers getätigt wird.
Derzeit können große Transaktionsbanken ihren Firmenkunden über ihr Mobiltelefon bezahlen lassen. Aber es ist oft teuer und zeitaufwendig, da viele dieser Zahlungssysteme auf alten Technologien basieren.
Modo verbessert diesen Prozess, indem es die Reibung zwischen den Zahlungssystemen reduziert. Dies ermöglicht es der Deutschen und ihren Kunden, Zahlungen über eine Vielzahl von Anwendungen zu versenden, bei denen die Verbraucher zunehmend ihr Geld in der Hand halten, wie z.B. das kenianische Mobilfunksystem M-Pesa und das chinesische WeChat.

Sigrid Wafner, Berlin

Nutzen Sie auch die " Vergleichsportale ".....................5.9.2018 / 10:00

für die verschiedensten Dienstleistungen?
Und haben sich vemutlich nie gefragt, wie verdienen diese Portale Geld?
Vielleicht trägt es zur Erhellung Ihres Wissens bei.
Verivox, zb. gehört zur SAT1 - Gruppe, Ebenso wie Parship. Sie werden also vermutlcih nicht unbedingt kritische Beiträge über diese beiden Internetplattformen bei SAT1 - Sender finden.
Sollten Sie, unter anderem, auch mal Verivox besuchen, hier eine Info, die Sie zumindest skeptisch werden lassen sollte.
Zitat:
" Verivox übernuimmt das Maklergschäft von Getsafe. Mit Getsafe sollen die Kunden von Verivox ihre Versicherungsverträge managen können. „Mit dieser Akquisition weisen wir den Weg, den Vergleichsportale in Zukunft gehen werden – weg vom reinen Anbieter - vergleich hin zum digitalen Alltagsmanager“, sagt Vorstandschef Chris Öhlund. „Mit Getsafe und unseren anderen Zukäufen wie Outbank und Aboalarm verbinden wir unsere Tarifexpertise mit immer mehr Services für die Nutzer. So schöpfen wir die Möglichkeiten der Digitalisierung aus.“
In Klartext, Sie gewähren einen scheinbar unabhängigen " Vergleichsportal " den totalen Überblick über Ihre Versicherungen. Nur der ganz Naive glaubt, dass Verivox, auf Grund Ihrer Daten, Ihnen die " billgste Versicherung anbieten wird. Wenn er bei einer teuereren erheblich höhere Provisionen bekommt.
Sigrid Wafner, Berlin

Sie " beneiden " Hedgefund-Manager " ....................5.9.2018 / 10:00

weil sie doch so viel Erfolg mit ihren Anlagen haben?
Hier die Realtität:
Hedge-Fonds-Manager David Einhorn's " DME Advisors " hat jeden Monat im Jahr 2018 Netto-Rückgänge ( das ist die Umschreibung in unserem Business für Verkuste) zu verzeichnen, mit Ausnahme von Greenlight Capital Funds im Monat Mai. Der in New York ansässige Manager leitet auch die Investitionen von Greenlight Re.
Der Rückgang von Greenlight Capital im August erfolgte, da die Aktien, die den von Einhorn eingenommenen wichtigen Short-Positionen zugrunde liegen - Berichten zufolge einschließlich Amazon - starke Kursgewinne verzeichneten.
Bei einer Short-Position geht der Anleger davon aus, dass die Aktie fallen wird.
Der Rückgang im vergangenen Monat brachte die Performance des Hedge-Fonds in den ersten neun Monaten auf einen Nettoverlust von 20,9 %,. Wenn er auf diesem Niveau verbleibt, wäre dies der größte Jahresverlust des Hedge-Fonds seit seiner Gründung im Jahr 2004.
(Wir würden von unseren großen Anlegern gekillt, würden wir solche Ergebnisse abliefern. Und die von uns betreuten Kleinanleger würden vermutlich mit einer Kalashnikov vor unserem Office stehen.)

Aber auch einige der Aktien, auf die Greenlight seit langem setzt, darunter Bayer und General Motors, fielen im Laufe des Monats, was den Netto-Rückgang noch verstärkt hat. Die Bayer-Aktie verzeichnete im vergangenen Monat einen Kursrückgang von fast 18 %.

Man muss schon ein sehr großer Masochist sein, sich die Bayer in seinen Fund zu legen. Für die Silberrücken (+55) die unseren Rat nicht gefolgt sind und die Teile immer noch halten, eine kleine Beruhigung. Wenn sogar HF -Manager gierig sind)
Und über Bayer-Monsanto haben wir einiges geschrieben:

Archiv Finanzen 24.5.2016
( hier berichten wir, wer die Gewinnner der Übernahme sind)
Archiv Akien 4.6.2018
aktueller Kurs: 78,85 Euro. Aber wer glaubt uns schon?)
Sandra Berg London / Lisa Feld, London /

Privatversicherte sind sehr seltsam.....................7.9.2018 / 10:00

Jahrzehntelang haben sie wegen der günstigeren Pramien als in der Sozialversicherung ( Krankenkassen, GKV ) diejenigen verlacht, die, trotz der Möglichkeiten in die private Krankenversicherung ( PKV ) zu wechseln, immer noch Mitglied der GKV waren / sind.

Und aus irgendwelchen Gründen( vowiegend Alter, niedrige Rente ) sind sie kaum noch in der Lage, ihre Beiträge in der PKV zu bezahlen.
Und jetzt kommt das große Geheule:

Die steigende Zahl der privat Krankenversicherten (PKV) in Sozialtarifen belegt für die Linke das Scheitern des privaten Systems.
( Nur zur Info: Es wurde kein Besserverdiener in die PKV gezwungen. Das war eine Entscheidung, die auf Gier basierte)
So gab es 2017 insgesamt 106.200 säumige Beitragszahler im Notlagentarif der privaten Krankenversicherung, 3.000 mehr als im Vorjahr. Das zeigt die Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsab - geordneten Sabine Zimmermann. Auch die Zahl der Versicherten im Standardtarif und im Basistarif nahm zu.
Wer jetzt im Alter über die " böse " PKV loslegt, früher aber keinen Wert auf die Solidargemeinschaft legte, sollte ganz still und leise sein.
Und eines nicht erwarten: Mitleid oder Bedauern.
Sigrid Wafner, Berlin