WIRTSCHAFT 2017
Ein Leckerli für die ganz unbedarften " Wirtschaftsfachleute"..2.1.2017 / 10:00

in Deutschland.
Die US-Behörden CFIUS (Committee on Foreign Investment in the United States) und DDTC (Directorate of Defense Trade Controls) haben die Übernahme von KUKA durch die chiensische Midea genehmigt.

Ganz böse USA. Mischen sich doch tatsächlich in die deutsche Wirtschaft ein. Hm.

Nur zur Info: Hat ein ausländisches Unternehmen in den USA eine Zweigstelle, unterliegt die Company den us-amerikanischen Aufsichtsbehörden. Im Fall KUKA hat KUKA eine größere " Filiale " in den USA und brauchte deshalb die Genehmigung der US-Behörden.
Wieder nichts mit den Vorurteilen.
Mark Reipens, SIN

Nachtrag zu unserem Beitrag über die Steuerpläne............2.1.2017 / 10:00

von Mr. Trump.

Archiv Wirtschaft 30.12.2016

Da ja das lesen längerer Beuträge bei manchen zum Ausfall der Konzentration führt, hier mal die Kurzfassung der Steuerpläne:

Unternehmen werden mit 20% pauschal besteuert - und zwar Cash! Unternehmen können bezogene Güter mit 20% dagegen rechnen - sofern die Güter aus den USA bezogen worden sind. Cash wird wie Gewinn behandelt. Aber andere Kosten, insbesondere Kapitalkosten (Zins) können nicht mehr gewinn- und damit steuermindernd angerechnet werden. Fremdfinanzierungen werden damit für die Unternehmen uninteressant, da steuerschädlich. Mark Reipens, SIN

Die Freaks des freien Welthandels....................3.1.2017 / 10:00

lesen hier nicht weiter.

Der freie Handel verursacht weit mehr menschliches Leid, als es die Ökonomen bisher wahrhaben wollten.
Also doch. Nun bestätigen seriöse Ökonomen, worüber zuvor in der US-Politik nur Donald Trump hinausposaunte. Der freie Handel mit China hat die USA einige Millionen von Industrie-Jobs gekostet. Das Leben Tausender Industriearbeiter und ihrer Familien wurde zerstört.

Hier lesen Sie weiter und sollten in Zukunft die positiven Aussagen zu einem " freien " Welthandel sehr kritisch überprüfen.......Madlaina Tschüris, Basel

Nachtrag:
Erstaunlich ist, mkt welcher Begeisterung Deutsche genau jenen Politikern die Macht verleihen, die mit großer Begeisterung, all die " Handelsabkommen " wie CETA und TTIP mit allen Tricks den Deutschen aufs Auge drücken. Sehr seltsames Volk, die Deutschen.
Übrigens ist die einer der Gründe, warum Mr. Trump so angefeindet wird.

Zwar kennen alle Politiker dieses Problem. Sie waren ( sind ) aber immer zu feige, mal den Wählern die Wahrheit zu sagen. Ok, eigentlich müssten die Wähler ja selber draufkommen.
In den USA jedenfalls wissen mehr Menschen über den " Welthandel " und die Auswirkungen auf ihr persönliches Leben Bescheid als dies vermutlich in Deutschland der Fall ist..

Blogblick - Leser wissen immer mehr und früher.........3.1.2017 / 10:00

was in der Wirtschaft passiert.

"iPhone-Bauer will Mitarbeiter durch Roboter ersetzen"

titelt der SPON, das " Fachblatt für bunte Unterhaltung"

" 1,3 Millionen Arbeiter produzieren bei Foxconn Technik, unter anderem für Apple, Sony, Intel, Dell und HP. Noch jedenfalls. Denn die Firma setzt massiv auf Roboter. Ganze Produktionsstraßen kommen ohne Menschen aus. "

Darüber und über die kommende Roboterisierung in Industriebetrieben haben wir bereits im

Archiv Wirtschaft 10.5.2012
Archiv Wirtschaft 16.5.2012

geschrieben. Interessiert hat es keinen.
Foxcom hat bereits mehr als 100 000 Industrieroboter im Betrieb.

Spannend dabei ist, dass Deutsche vermutlich gar nicht absehenwollen, welche perönlichen Folgen dies für sie in den nächsten fünf Jahren haben wird. Denn nicht nur in der Industrie geht die Roboterisiereung schell voran. Dies betrifft inzwischen alle Bereiche der gesamten Wirtschaft.

In den USA zb. werden in Supermärkten immer mehr " self-cash- Terminal " installiert. Hier scannt der Kunde seine eingekauften Waren selbst und bezahlt, egal ob in bar oder Scheck oder mit CC, ebenso " automatisch ". Damit werden in den nächsten Jahre die Mitarbeiterinnen an den Kassen erheblich reduziert. Dafür haben sie dann sehr viel Zeit zum Einkaufen. Mark Reipens, SIN

Gesamtmetall will Abkehr vom Achtstundentag........................3.1.2017 / 10:00

Die Metall-Arbeitgeber wollen eine Experimentierphase nutzen, die Arbeitsministerin Nahles (SPD) , wer sonst, vorschlägt. Der Achtstundentag müsse verlängert werden können, die Wochenarbeitszeit in einer bestimmten Lebensphase auch.

So soll es sein.

Das Beispiel ist vergleichbar mit unserem Beitrag von heute

in der Rubrik Unterhaltung ( der Link funktoniert erst, wenn der Beitrag im Archiv gepeichert ist).

Solange es viele der Arbeitnehmer inzwischen es als unnötig erachten, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein ( werden ), solange also Gewerkschaften immer schwächer auf Grund der niedrigen Mitgliedszahlen werden, solange können Arbeitgeber jede Forderung auch ohne Problem durchsetzen.
Dass SPD - Politker dabei führend sind, stört ja den politischen Arbeitgeber nicht sehr. Er verleiht genau diesen Politikern immer wieder die Macht.

Wie effizient eine starke Gewerkschaft ist, das beweist die Piloten-Gewerkschaft " Cockpit " und die Flugebegleiter - Gewerkschaft " UFO ". Aber lieber regen sich die Arbeitnehmer darüber auf, dass sie nicht an ihre Urlaubsziele fliegen können, als mal mehr Solidarität zu zeigen.

Wieso haben wir jetzt kein Mitleid mit den " armen " Arbeitnehmern " ? Sigrid Wafner, Berlin

Dieser verdammte BREXIT...................3.1.2017 / 14:00

Da prophezeien die " Kenner " aus Volkswirtschaft und Politk, dass Greatbritain gaanz schlimm unter dem BREXIT leiden wird, und schon jetzt große Verunsicherung in GB herrscht. Und dann das:

Die britische Produktion boomt.
Der Markit UK Manufacturing PMI stieg im Dezember 2016 auf 56,1 Punkte: Das beste Ergbenis seit 30 Monate.
"Der britische Herstellungssektor beginnt im Jahr 2017 auf einer soliden Basis. Die Produktionssteigerungen und die Auftragseingänge wuchsen bei den Untenehmen höher, als in der bieherigen 25-jährigen Unternehmensgeschichte zu sehen waren,
Das britische Pfund ist wenig verändert in der Nähe von 1.2275 gegenüber dem Dollar.

Das " Wunder " ist sehr einfach zu erklären. Erstens hat das Pfund im Vergleich zum Euro erheblich abgewertet ( Dank BREXIT und den Hysterikern). Damit wurden britische Produkte erheblich billiger. Und zweitens ist damit GB für Touristen so billig wie nie zuvor. Warum Deutsche so stolz darauf sind, dass der Euor stark sein muss, beweist nur die völlige Unkenntnis von wirtschaftlichen Zusammenhängen.
Und was machen die BREXIT - Gegner jetzt. Sie sind gaanz traurig.
Sandra Berg London

Der Euro ist im übrigen auch das Problem füt Italien, Griechenland und Spanien. Er müsste für diese Länder sehr viel weiter nach unten gehen, damit sich die drei Ländern wirtschaftlich erholen könnten.

Aber es gibt auch Stimmen in GB, die den BREXIT für den englishen Arbeitsmarkt für das beste halten.

" Eine Analyse von Change Britain, einer Gruppe mit der Unterstützung von Michael Gove, sagte, dass das Verlassen der Zollunion der Europäischen Union und markante Handelsabkommen mit nur acht fremden Ländern, Hunderttausende von Arbeitsplätzen in der verarbeitenden Industrie und in der Dienstleistungsindustrie schaffen werden.

Mit den Zahlen der Europäischen Kommission über potenzielle Handelsgeschäfte ( von Greatbritain ) mit Ländern wie Indien, China, Japan und Kanada ergab die britische Analyse, dass Großbritannien fast 20 Milliarden Pfund aus zusätzlichen Exporten erhalten und 387.580 Arbeitsplätze schaffen würde.
Na dann lesen Sie hier mal weiter. den in deutschen Medien werden Sie solche Prognosen nicht finden.

Sie sind nämlich nicht BREXIT - tauglich.......Mark Reipens, SIN

Vorsicht gaaanz böse Propaganda aus Russland........................3.1.2017 / 18:00

Portugal bringt seine Wirtschaft auch ohne Austerität auf die Beine

Diese bösen Sozialisten / Kommunisten / Sozialdemokraten in Portugal.

Ein Haushaltsdefizit von unter 2,5 Prozent und das größte Wirtschaftswachstum der Eurozone im dritten Quartal 2016: Nein, wir sprechen nicht von Deutschland. Es geht um Portugal. Ausgerechnet Portugal, das noch vor gar nicht so langer Zeit als eines der "Sorgenkinder" Europas galt. Und das sich dennoch entschied, der Austeritätspolitik à la Schäuble eine lange Nase zu drehen.

Während die anderen so genannten "Sorgenkinder" Europas, Spanien und Griechenland, trotz braver Umsetzung der Austeritätspolitik nicht vom Fleck kommen, ist in Portugal der Turnaround gelungen.

Hier lesen Sie weiter und sind ( hoffentlich ) entsetzt wie Russland manipuliert.........
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Die Angst vor Mr. Trump zeigt Wirkung...................4.1.2017 / 11:00

Nachdem der President-elect den us-amerikanischen Conpanies klar gemacht hat,dass er es gar nicht " lustig " findet, wenn diese Unternehmen Arbeitsplätze, speziell in das billiger Mexico, verlagern, hat Ford die Konsequenz gezogen.

" Ford canceling plans for $1.6 billion plant in Mexico, investing $700 million in Michigan expansion instead "

Natürlich sind die US - Unternehmen nicht deshalb ängstlich, weil Mr. President-elect " sauer " ist. Er hat auch allen us-amerikanischen Unternehmen angedroht, die Zölle aus Mexico in die USA drastisch zu erhöhen., Er versteht das Business-Spiel. Und hat bis jetzt Erfolg damit.
Well done Mr. Trump.

Die New York Post titelte:
Trump is already delivering the jobs he promised America
Martha Snowfield, LAX

Ps. Spannend wird es für Deutsche sein, ob auch darüber deutsche Medien berichten. Und was sie dann dazu kommentieren. Sigrid Wafner, Berlin

Hier eine ungeschönte Arbeitslosenstatistik vom Dez. 2016..........4.1.2017 / 11:00


Noch Fragen? Die Statistik stammt von der Partei " Die Linken ".

Lesen Sie dazu auch diesen Beitrag, der Ihnen genau aufschlüssetlt, wer in Deutschland als " arbeitend " gezählt wird un damit in die Statistik einfliesst.
Lassen Sie sich nicht von den offiziellen Zahlen manipulieren!

Und nein, das ist kein Betrug der Politiker. Denn zu einem Betrug gehören immer zwei. Einer, der den Betrug versucht - und einer der auf diesen Betrug hereinfällt! Sigrid Wafner, Berlin

Wer seine Wirtschaftsinformationen von den PR-Agenturen..........4.1.2017 / 14:00

aka Medien bezieht ist dumm. Wer dann aber auch noch seine Anlagen nach den Empfehlungen dieser PR - Agenturen trifft, ist bald pleite.

Wie Medien im Fall einer Pleite - Bank echte Manipulation betreiben, das schildert dieser Beitrag:

Zitat:

" Das neue Jahr ist gerade erst ein paar Tage alt und Deutschland debattiert angeregt darüber, ob es rassistisch ist, wenn die Polizei bestimmte interne Kürzel für Nordafrikaner benutzt. Haben wir wirklich keine anderen Probleme?

Doch, nur dass die meisten dieser Probleme von den Medien totgeschwiegen werden. Nehmen wir doch mal die Finanz- und Bankenkrise als Beispiel. Wann haben Sie das letzte Mal etwas von der HSH Nordbank gehört? Während viele klassische Medien PR-Meldungen der Bank weitergeben, die hart an der Grenze zur vorsätzlichen Falschmeldung sind.
Dabei hat die HSH Nordbank doch erst vor wenigen Tagen öffentlich eingestanden, dass sie nun doch die gesamte Garantie der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein in Höhe von 10 Milliarden Euro benötigen wird, was jedoch immer noch nicht das Ende der Fahnenstange sein wird ."
Und warum das so ist, das lesen Sie hier weiter..........

Wäre vielleicht mal ganz nützlich, dass Sie Ihre Informationen nicht unbeduingt von den Medien beziehen. Das könnte meist ins Auge gehen.
Ok, Wirtschaft und Finazne und Aktien und Politik interessieren Sie nicht so richtig. Es ist für Sie viel aufregender, Ihre ziemlich unmaßgebliche Meinung über die Flüchtlingskrise in den diversen Foren ab zu lassen. Ganz schön bescheuert, oder?
Sigrid Wafner, Berlin

Es ist ja nicht so.....................4.1.2017 / 18:00

dass das Thema " Roboterisierung " nur in der westlichen Welt akut ist.

China ist der weltweit größte Markt für Industrieroboter.

Chinesische Roboter haben inzwischen 25%  Marktanteil an der weltweiten Produktion

China will in den kommenden Jahren zu einem der führenden technologischen Industriestaaten werden. 
Die Automatisierung wird sich auf 50 Millionen Fabrikarbeiter in China auswirken.

Roboter werden bald zwei Drittel der Arbeiter in der Shanghai Cambridge Industries Group (CIG), einem Elektronikhersteller der Internet-Router und Modems produziert, ersetzen. Das bedeutet, dass in weniger als zwei Jahren mindestens 1.400 Mitarbeiter einen neuen Job finden müssen.

In dieser traditionell arbeitsintensiven Industrie werden die meisten elektronischen Teile von Hand in eine Leiterplatte eingesetzt.. Es dauert durchschnittlich drei Sekunden, um ein Teil einzufügen.
Aber jetzt sind bereits die Roboterarme bei CIG, dreimal schneller als dies bisher die Arbeiter geschafft haben.

"Jeder hat erkannt, dass die bisherige Produktion nicht mehr funktioniert. Es ist möglich, Fabriken in die westlichen Regionen Chinas oder sogar nach Südostasien zu verlegen, aber wenn sie bleiben wollen, wo sie sind, müssen Sie auf intelligente Fertigung verschieben ", sagte der CEO von CIG.

Für die chinesische Führung wird dies zu einem aktuellem und brandgefährlichen Problem.Sollten in den nächsten Jahren mehr als 50  Millionen Chinesen arbeitslos werden, muss sich die Regierung etwas einfallen lassen, wenn sie nicht einen Aufstand riskieren will. WU Annie, Beijing

Ganz schlechte Nachrichten für die BREXIT -. Gegner.................5.1.2017 / 14:00

und wieder ein Lehrbeispiel für Manipulation.

" Forscher an der Universität von Cambridge Zentrum für Business Research sagen, die vom FinanzmisterGeorge Osborne, dem ehemaligen Finanzmister unter David Cameron, Pre-Referendum Prognosen der wirtschaftlichen Auswirkungen von Brexit waren " mehr pessimistisch als realistisch."

Wir behaupten,.sie waren nicht " pessimistisch ". Sie sollten die Wähler abschrecken, um für den BREXIT zu stimmen,. Was sie nicht taten. Well done.

Hier lesen Sie weiter, was die patrteiunabhängigen Analysten der Cambridge - Uni meinen.
Wenn Sie auch nicht direkt betroffen sind, sollten Sie doch mal langsam etwas mißtrauischer gegenüber Prognosen werden, wenn sie von interessierten Kreisen lanciert werden.
Und selber denken macht wirklich Freude
Sandra Berg London / Mark Reipens, SIN
Dass Deutsche sich über den Titel " Exportweltmeister "......9.1.2017 / 18:00

freuen, zeigt nur, wie völlig unbedarft Deutsche in den Grundrechenarten sind.

Ein Land, das mehr an andere Lämder verkauft sorgt dafür,dass diese Länder " ärmer " werden. Ok, Sehr vereinfacht, aber wir wollen Sie nicht überfordern.

Das Problem hat ja aktuell China. Es exportiert zB in die USA mehr als es aus den USA importiert. Die " Leistungsbilanz " zwischen diesen beiden Staaten ist für die USA völlig ausser Kontrolle geraten. Dies will Mr. Trump nu ändern. mUnd zwar, unter anderem, mit Importzölle für Waren aus China.

Und jetzt wird es spannend. Die FAZ, Sturmblatt des Neolieberalismus, stellt plötzlich fest:

Zitat:

"............Trotzdem muss man auf den Titel Exportweltmeister nicht ebenso stolz sein wie auf den des Fußballweltmeisters. Der frühere Chef des Münchener Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, verweist auf die Kehrseite des Leistungsbilanzüberschusses: den Überschuss in der Kapitalbilanz. Es fließt mehr Kapital aus Deutschland ab als hinein. […]
Die Deutschen können nur hoffen, dass es Trump mit ihnen nicht so genau nimmt wie mit den Chinesen.

Freunde, ihr werdet Euch noch wundern, wie genau der President-elect, Mr. Trump das noch nehmen wird. Hier lesen Sie weiter........Mark Reipens, SIN

Marissa Mayer, CEO von Yahoo.......................11.1.2017 / 18:00

ist aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Mark hatte ja von Amfang seine Zweifel, ob Mayer die tasäcchlich beste Wahl für Yahoo ist

Archiv Wirtschaft 18.7.2012
Archiv Wirtschaft 16.7.2014

Aber wir, ( die Mädels ) meinten mal " Frauensolidarität " üben zu müssen:

Archiv Wirtschaft 12.11 2014
Aber wir Mädels wollten solidarisch sein, übersahen die " kleinen " Fehler.

Noch dazu wo ein Mann diese von Marissa kennt)))
Was wir seit damals aber schnell eingestellt haben. Was lernen Sie daraus?

Das was wir immer wieder betonen: Ein Investor darf sich nicht von Ideologie beeinflussen
lassen" ( Schlechtestes Beispiel: WIR!! Auch Genies machen Fehler))))

Aber zweitens. Ein Investor muss sich auch für die jeweiligen Personalien der Unternehmen interessieren ( Bestes Beispiel: Mark) Lisa Feld, London
@mark: You're simply the best - Better than all the rest - the "maedelgang " ))

Die EU-Abgeordneten stimmen über den rechtlichen Status.....12.1.2017 / 14:00

der Roboter ab - und dass ein Tötungsschalter erforderlich ist

Die Abgeordneten haben die Verabschiedung umfassender Regeln für die Interaktion der Menschen mit künstlicher Intelligenz und Robotern gefordert.
Der Bericht macht deutlich, dass die Welt an der Spitze einer "neuen industriellen" Roboterrevolution steht.
Es wird untersucht, ob dem Roboter der Rechtsstatus als "elektronische Personen" gegeben werden soll.
Konstrukteure sollten sicherstellen, dass alle Roboter über einen Kill-Switch verfügen, der es ermöglicht, dass Funktionen heruntergefahren werden, falls dies erforderlich ist, empfiehlt der Bericht.
Inzwischen sollen Anwender Roboter "ohne Risiko oder Angst vor körperlichen oder psychischen Schäden" einsetzen können, heißt es.

Gut, dass Sie uns nie geglaubt haben. Über das Thema Industrieroboter haben wir schon früh und sehr oft geschrieben. Und Sie auf Ihre Chancen als Anleger aufmerksam gemacht.
Genützt hat es wenig. Wie so vieles, sind auch diese Beiträge in den Wind geschrieben:

Archiv Finanzen 12.9.2013
Archiv Wirtschaft 20.5.2014

Dann bleiebn Sie halt arm und doof. Keine gute Kombination für das Leben.
Ok, Sie stört unser Ton? Einfacher Tip, suchen Sie sich eine andere Seite!
Sigrid Wafner, Berlin

Wir sind keine Experten................12.1.2017 / 14:00

aber Genies, stellt Sandra in ihrem Beitrag Aktien 12.1.2017 fest. Recht hat sie.

" China's auto market, the world's largest, grew to 28 million vehicles in 2016 and will likely climb 5 percent in 2017 to 29.4 million vehicles, the China Association of Automobile Manufacturers said on Thursday.
China's vehicle sales jumped 13.7 percent in 2016, the fastest pace in three years, thanks to a tax cut on small-engine cars but growth is expected to slow this year as the incentive is reduced. "

Und deshalb werden wir uns in nächster Zeit mal mit chinesischen Aktien beschäftigen.
Mark Reipens, SIN

Hoffentlich haben Sie keine Waschmaschine...............13.1.2017 / 14:00

von Samung.
Samsung ruft 2,8 Millionen Waschmaschinen zurück, weil sie explodieren könnten.
Dabei handelt es sich jene Modelle, die top-loaders sind.
720 Waschmaschinen sind bereits explodiert. Na dann.
Mark Reipens, SIN
Über die Roboterisierung der Indusrie.........16.1.2017 / 15:00

haben wir schon sehr oft berichtet.

Hier mal eine Studie der grössten Leiharbeits-Company der Welt, ManPower.

Wer nicht english lesen kann, clickt weiter und sollte sich langsam auf seine Arbeitslosigkeit vorbereiten.
Für alle anderen dürften einige wichtige Informationen in dieser Studie stecken.......
Ps. In Deutschland finden ja im Herbst die Bundestagswahlen statt.
Fragen Sie doch mal Ihren politischen Angestellten aka Abgeordneten, welches Konzept die Politker bei dieser industriellen Revolution haben.
Sigrid Wafner, Berlin

Sollten Sie ein Fan der Globalisierung sein.................18.1.2017 / 10:00

müssen Sie ganz schnell umdenken.

Aggressive Wortwahl und Kapitalismuskritik. Es sind neue alte Töne, die zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums zu hören sind. Anprangern, attackieren, Klartext reden. Das Comeback der Kapitalismuskritiker in Davos ist deutlich erkennbar.
Nicht etwa durch linke Demonstranten, die in den letzten Jahren ihre Protestaktionen nach und nach eingestellt haben, sondern intern bei der WEF-Elite. Staunen Sie hier weiter.........

Madlaina Tschüris, Basel

Mist BREXIT...........................18.1.2017 / 11:00

Die aktuellen Arbeitslosenzahlen fielen um 52 000 Personen.
Das ist ein 10-Jahres-Tief in der Arbeitslosenstatistik. Noch Fragen ?
Sandra Berg London

Jack Ma, Founder und CEO von Alibaba........19.1.2017 / 14:00

der grössten chinesischen Palttform für Unternehmen und Business, erklärt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, warum die USA heute so dastehen, wie sie sind. Und das gefällt den Amerikanern nicht so richtig.

Denn Ma stellt ein paar Fragen und gibt eine Antwort, die in den USA bisher nur Mr.Trump in seinem Wahlkampf zur Diskussion stellte:

Zitat:

" Die USA verbrauchten viel Geld für ausländische Konflikte.
"In den vergangenen 30 Jahren hatte Amerika 13 Kriege, die $ 2 Trillionen ( meint hier die US Billionen ) kosteten ........... egal wie gut Ihre Strategie ist, dass Sie Geld für Ihre eigenen Leute ausgeben sollen", sagte Ma

. "Das Geld geht an die Wall Street, und was ist passiert?" Das Jahr 2008 löste 19,2 Billionen
US $ in US-Einkommen aus ...
Was wäre, wenn das Geld für den Mittleren Westen der Vereinigten Staaten ausgegeben
worden wärde? "

english Version:

"At the same time, the US spent a lot of money on foreign conflicts. "In the past 30 years, America had 13 wars spending $2 trillion ... no matter how good your strategy is you're supposed to spend money on your own people," Ma said. "The money goes to Wall Street. Then what happened? Year 2008 wiped out $19.2 trillion in US income ... What if the money was spent on the Midwest of the United States?"
Niemand macht Geld wenn er Wale fängt -
Menschen machen Geld wenn sie Garnelen fangen. "

Hier lesen Sie weiter........Mark Reipens, SIN aus Davos
Für Neoliberlae und Globalisierungsfreak....23.1.2017 / 17:00

ist heute ein scharzer Tag.

President Trunp hat heute angekündigt, Neuverhandlungen über das Nafta - Handelsabkommen neu zu beginnen. Das North American Free Trade Agreement zwischen den USA, Mexico und Kanda wird auf Eis gelegt.

Gehen Sie davon aus, dass auch das unsägliche TTIP, das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA damit mal ad acta gelegt werden wird.

Ebenso wird das Abkommen über die Transpazifische Partnerschaft (TPP) vorläufug gestrichen.
Well done Mr. President.

Kommentar:

Natürlich heulen jetzt alle Freaks, speziell jene des TTIP, auf und malen die Katastrophe an die Wand. Womit sie recht haben. Aber nur für jene, die von diesem Abkommen profitiert haben. Also nicht Arbeitgeber und Verbraucher.

Nur eine kleine Bemerkung. Wieso muss ein Politiker eines Staates, sich um das Wohlergehen anderer Staaten und Bürger sorgen? Und deshalb seine Bürger im Zweifelsfall in die Armut treiben?
Insovern erstaunt uns der Aufstand der Deutschen ganz besonders. Wait.
Vermutlich handelt es sich bei diesen Trump-Bashern, die sich in den diversen Foren austoben und an den Demos gegen Trump teilnehmen, um Arbeitslose, Hartz IV- Empfängern und Rentner die unter der Armutsgrenze leben. Wie vermutlich auch alleinerziehende Mütter aus dem Prenzlauerberg in Berlin dabei waren.

Denn sie alle wollen niedrige Löhne, weniger Sozialleistungen und gaanz lange Lebensarbeitszeiten.
Und vor allem ( Landes-) Politiker, die mit Begeisterung 10 Milliarden Eur in eine marode HSH-Bank stecken und keinesfall den Ärmern der Gesellschaft, finanziell beistehen können.

Siehe unseren Beitrag Politik 23.1.2017

Anders ist es nicht zu erklären, dass sie ihre Politiker, die dafür gesorgt haben, immer wieder wählen. Euch da drausen ist nicht mehr zu helfen.
SuRay Ashborn, New  York / Julia Repers, Berlin

Larry Fink, the chief executive at BlackRock...24.1.2017/15:00

und grösster Investor der Welt mit einem Volumen von 5,1 Billionen US$ ( europäische) hat einen Brief an die CEO der im S&P Index enthaltenen Companies und an europäische große Unternehmen geschickt.
Er sollte Ihnen zu denken geben........
Mark Reipens, SIN

Natürlich lesen Sie die böse ...........25.1.2017 / 10:00

russische Propaganda von Russian Today nicht.

Wir haben im

Archiv Wirtschaft 19.1.2017

bereits über die Analyse des CEO und Founders von Alibaba, Jack Ma, zu den USA geschrieben.
Wer nicht english kann, sollte deshalb den Beitrag von RT lesen. Er berichtet identisch über diese Ansprache von Ma.......Hier lesen Sie weiter....
Sigrid Hansen, HAM

Dieser ganz bööööse Mr. President..............25.1.2017 / 18:00

hält doch tatsächlich eine seiner wichtigsten Verprechungen.

Heute legte die Trump - Administration ein Paper vor, das die Pläne für das reparieren der Infrastruktur enthält. Staunen Sie hier weiter......

Das Paper wurde schon im Wahlkampf als Blaupause den Wählern vorgestellt.

Im Moment ist geplant, dass die erste Maßnahmen bereits in 2017 in Amgriff genommen werden sollen. Bis 2018 sollen die Projekte dann kontinuierlich durchgeführt werden. Bei vielen der Projekte ist noch die Zustimmung der einzelnen Gouverneurs notwendig!

Die Börse reagierte jedenfalls schon sehr positiv. So stiegen die Shares von Caterpillar, dem grössten Baumschinenproduzenten, bis jetzt um 1,91 % bzw um 1,84 US$.

Dabie plant die Administration mit der Neuschaffung von Jobs im Jahr von 193 000.
Inidrekt soll das Prgramm bis zu 241 000 neue Jobs kreieren.

Insgesamt rechnet die Administration mit Kosten von 137, 5 Milliarden US$.
Wait, bevor Sie den Schwachsinn nachplappern den Ihnen die " Volkswirtschaftler " bereits als Gegenargumnet im Wahlkampf vorgekaut haben.

Von der geplanten Summe soll 50 % von privaten Investoren bereitgestellt werden.

Natürlich werden jene, die die Highways und Brücken nutzen ( müssen ) sicherlich so etwas wie ein Maut bezahlen müssen. Aber im Endeffekt ist es ziemlich egal, denn sonst würden alle Steuerzahler zur Kassse gebeten.
Im übrigen ist die Maut ja auch in Deutschland für Autobahnen und Bundesstraßen seit ein paar Jahren für LKW völlig normal. Bevor Sie also in das übliche " Trump-Bashing " verfallen - erst nachdenken, dann austoben!
SuRay Ashborn, New  York

Blöd gelaufen.................26.1.2017 / 13:00

Trotz oder gerade wegen des BREXIT stieg auch im 4.Quartal 2016 nach den heute veröffentlichten Daten des Office for National Statistics, Greatbritain, das Bruttosozialprodukts um 0,6 % .
Langsam gehen den BREXIT - Gegnern die Argumente aus.
Sandra Berg London

Entgegen den Jubelmeldungen der verschiedenen .......26.1.2017 / 14:00

Statistiken, sieht der Immobilienkauf in den USA alles andere als gut aus.

Die Amerikaner hielten sich beim Kauf von Häusern im Dezember stark zurück. Die Anzahl der zum Verkauf angebotenen Immobilien ist auf den niedrigsten Stand seit 1999 gesunken .
Die nationale Vereinigung der Realtors sagte am Dienstag, daß Verkäufe der vorhandenen Häuser um 2.8 Prozent im letzten Monat ( December 2016), saisonbereinigt jährlich auf 5.49 Million Einheiten fielen.

Für das Gesamtjahr 2016 erzielte der Umsatz einen Jahreszuwachs von 3,8 Prozent auf 5,45 Millionen Einheiten.

Damit ist der Wohnungsmarkt, durch einen Angebotsmangel, eimgeschränkt. Es stiegen zwar die Preise aber das Potenzial für zusätzliches Umsatzwachstum ist begrenzt.

Hauskäufer haben einfach weniger Möglichkeiten, denn Neubauten können nicht die Nachfrage erfüllen und bestehende Hausbesitzer wurden zögern, ihre Häuser zu verkaufen.
SuRay Ashborn, New  York

Rom: Bauarbeiten am Flughafen ........................ 23.1.2017/10:00

verursachen Verspätungen
Reisende am Flughafen Rom-Fiumicino müssen sich bis Anfang März auf Verspätungen einstellen. Lina Enporia. Rom
Wegen Bauarbeiten ist die Runway 1 am Flughafen Leonardo da Vinci bis Freitag, 3. März, 6 Uhr, gesperrt. Lina Enporia. Rom

Fünf Millionen Euro investiert der Airport unter anderem in eine neue Asphaltdecke und ein neues Beleuchtungssystem. Zwar wurden die Arbeiten in die Monate mit dem geringsten Verkehrsaufkommen gelegt. Trotzdem können Auswirkungen auf den Flugbetrieb nicht ausgeschlossen werden. Lina Enporia. Rom
Am vergangenen Samstag, zum Beispiel, kam es laut Eurocontrol bei ankommenden Maschinen zu großen Verspätungen.
Lina Enporia. Rom
Nur ganz Naive sind beeindruckt....................31.1.2017 / 11:00

von den " empörten " Statement von Microsoft, Gogler, Facebook usw. gegen den aktuellen " Bann " für Einreisende aus diversen Ländern.

Es geht ihnen nicht um eine politische Richtung, sondern schlicht um billige Arbeitkräfte. Aber bei den " Sheeples™" scheint der Protest zu wirken. SuRay Ashborn, New  York

Seltsame Deutsche...................31.1.2017 / 11:00

Ohne großen Widerstand oder gar einer Veränderung ihrer Machtverleihung bei Wahlen, wählen sie die Politiker, die dafür sorgen, dass deutsche Unternehmen möglichst kein Geschäft mit Russland machen.

" McDonald's plans to open more than 50 restaurants in Russia this year and hopes to sign more franchising deals to expand in existing and new regions, the local unit's chief executive said on Tuesday.
The fast-food chain opened 73 restaurants in Russia last year, exceeding its forecast. Of the newly-opened restaurants, 65 are company-owned, Khamzat Khasbulatov, head of McDonald's Russia, told a news conference. "

Ihr seid ganz schön doof da draussen. Mark Reipens, SIN

Da braut sich etwas unangenehmes für Deutschland.........1.2.2017 / 13:00

zusammen.
Der Trump Berater Peter Navarro stellt fest, dass Deutschland die Europäische Union und die Vereinigten Staaten mit einem "grob unterbewerteten" Euro ausnutzt.

Anstatt sich schnellstens um einen Termin mit Mr. President Trump und seiner Administration zu treffen, greift Merkel verbal den President an.

Entweder wird Merkel von den Trump - Gegnern, Clinton und Obama ( Demokraten / " Eliten ")
mit irgendwelchen Informationen versorgt, die auf ein baldiges Ende der Trump-Ära hindeuten
( siehe dazu auch Aktuelles 30.1.2017 ) oder ihr ist der deutsche Wähler und Arbeitnehmer völlig egal. Welche Versionen Ihnen perönlich gefällt, dürfen Sie sich aussuchen.
Sigrid Wafner, Berlin

Ooops..................1.2.2017 / 14:00

Russia Jan 17. Manufacturing PMI 54.7 vs 53.7 in Dec 16:
Highest reading since March 2011!
Mark Reipens, SIN

Ganz blöd gelaufen für die unkritischen Journalisten...... 2.2.2017 / 14:00

dieser Welt.
Hier ganz besonders für die deutsche Journaille.
Denn bis vor ganz kurzer Zeit " prognostizierten " sie, dass der BREXIT ja

a) vom Supreme Court die Zustimmung des Paralmenst verlange und
b) dass damit der BREXIT wohl als erledigt betrachtet werden könne weil
c) die Konservativen keine Mehrheit im House of Commons (HoC) hätten

Die Konservativen von Theresa May verfügen über 329 Stimmen
Labour hat 231 Stimmen.

Der Prime Minister, Thersa May erhielt nun 498 Stimmen, die Oppositioon stimmte mit 114 Stimmen gegen den BREXIT, bzw. dass der Prime Minister das Mandat zu Verhandlungen für den Austritt aus der EU bekommt.
Das Unterhaus hat insgesamt 650 Abgeordnete.
Sandra Berg London

Die Medien aka PR - Agenturen hyperventilieren.........2.2.2017 / 18:00

die deutschen Führungskräfte sind verunsichert - und den deutschen Bundesbürger interessiert das alle nicht.

Zum ersten Mal erleben jetzt deutsche Unternehmen und, unter Umtänden, auch deutsche Freaks der Sanktionen gegen Russland aka Arbeitnehmer, was es konkret heisst, dass ein Land Sanktionen unterworfen wird.

Die us-amerikanische Administration wirft seit ein paar Tagen Deutschland vor, sich unfaire Exportvorteile , durch einen niedrigen Euro und kaum Investitionen im eigenen Land, zu verschaffen. Und droht nun, vorläufig erst im Verhältnis zu Mexico, mit Importsteuern.

Ok, das ist eine ser milde Form von Sanktion - aber kann sehr wirkungsvoll sein. Denn genau das hat die EU / Deutschland gegen Russland getan. Aber die härtere Form.

Allerdings haben die Ideologen, die diesen Schwachsinn durchsetzten, dabei eines völlig unterschätzt. Russsland hat ein ungeheueres Potential von Rohstoffen und Menschen. Und diese sind sehr gut ausgebildet in den sogenannten " MINT - Fächern ". Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Und ungeheuer leidensfähig, wenn es der Nation nicht so gut geht. ( siehe den II. Weltkrieg )

Und Mr Putin, der russische Präsident hat die Chance der Sanktionen schnell erkannt.

Die russische Wirtschaft erlitt einen Einbruch des BSP in 2014 von 2 030,00 Milliarden US$ in 2016 auf 1 326 Milliarden US$.

In 2017 wird das BSP auf 1 442 Milliarden US$ wieder steigen. Dabei hatte Russland mit zwei Problemen zuu kämpfen. Zum einen den fallenden Ölpreis, zum anderen die Sanktionen.

Aber das Land hat inzwischen seine wirtschaftlichen Möglichkeiten erheblich ausgebaut. Von der Milchproduktion über die Produktion von Miltärgütern macht Russland inzwischen, dank der Sanktionen, erhebliche Fortschritte. Zu sehen ist dies auch am RTS, dem russischen Aktienindex:


Zurück zu Deutschland. Würde in Deutschland nicht eine neoliberale Ideologie herrschen, die der Meinung ist, dass der Titel " Exportweltmeister " ein Qualitätsmerkmal ist und, auf Grund eventueller Zölle der USA, den Weg für hohe Investitionen in Deutschland, von der Infrastruktur über kräftige Lohn - und Rentensteigerungen den Inlandsumsatz erhöhen, hätte Deutschland das Problem sehr schnell im Griff.

Aber da der deutsche politische Arbeitgeber aka Wähler ja immer wieder die Macht an jene verleiht, die Unternehmen, speziell im Export, über niedrige Löhne ( siehe den Anstieg der Niedriglöhner und Leiharbeiter ) besondes pusht,. muss er nun auch das Risiko eingehen, demnächst einen größeren Arbeitsplatzverlust durch die us-amerikanischen Zölle hinzunehmen.

Ok, hier überforde ich vermutlich 90 % unserer Leser, deren volkswirtschaftlichen Grundkenntnisse ( die Einnahmen eines Staates, sind die Schulden eines anderen Landes ) eher rduminetär sind. Das Beispiel, dass die Rentenbeiträge steigen und die Rente fallen muss, wegen der " Demographie " zeigt das totale Nirwana an einfachsten wirtschaftlichen Fakten. Und das Geheule über die Null-Zinsen bei der Vermögensanlage, ohne auf lukrative Investments ( Aktien ) auszweichen, beweist diese These.

Nice evening aus Singapore Mark Reipens, SIN

Dazu passt:

Zitat:

"Trump sei Dank - der wahre Kern des Deutschland-Bashings

Deutschland sollte Donald Trump für sein Deutschland-Bashing dankbar sein. Denn Trump befreit uns von einer Lebenslüge: Dass wir als Exportriese und globaler Gläubiger eine rosige Zukunft haben.
Nun haben wir es also offiziell: die neue US-Regierung knöpft sich Deutschland als Handelsgegner vor. Wundern kann es nur den naivsten Beobachter - also vor allem die deutsche Bundesregierung. Seit Jahren nehmen die Spannungen wegen der enormen Handelsüberschüsse zu. "
Sigrid Wafner, Berlin

Böse USA - und total blöde deutsche Unternehmer...........3.2.2017 / 10:00

Zitat:

" Der Verkauf der deutschen Technologiefirma Aixtron an den chinesischen Konzern Fujian Grand Chip Investment (FGC) war so gut wie perfekt:

Die Aixtron-Aktionäre hatten mehrheitlich zugestimmt, Geschäftsführung, Aufsichtsrat und Betriebsrat ebenso, sogar Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte seine Genehmigung erteilt.
Dann intervenierten US-Geheimdienste. Die nationale Sicherheit der USA sei gefährdet – wegen einer Aixtron-Filiale mit 100 Beschäftigten in Kalifornien. Gabriel zog seine Genehmigung zurück. Im Dezember 2016 verbot US-Präsident Barack Obama den Verkauf endgültig, auf Grundlage des Defense-Production-Gesetzes von 1950, das die zivile und militärische Produktion für den Koreakrieg sichern sollte. "
Lesen Sie hier weiter.......

Erstaunlich, dass deutsche Unternehmen in den USA Niederlassungen gründen, ohne sich darüber zu informieren, welche Nachteile dies, zb. beim Verkauf des gesamten Unternehmens, dann hat.
Es gibt in den USA genug Firmenkonstruktionen, eine Niederlassung zu gründen, ohne dass die Administration oder die Geheimdienste die Möglichkeit haben, einen Verkauf wegen der

" Gefährdung der inneren Sicherheit " zu verbieten.

Aber die Intelligenz deutscher Manager ist ebenso begrenzt wie beim Durchschnitt der Bevölkerung. Wie wirklich bescheuert deutsche Manager sind, zeigt ja die Tatsache, dass es kaum noch ein mittelgrosses Unternehmen in Deutschland gibt, das seine Daten nicht in eine cloud, dessen Server von us-amerikanischen Unternehmen betrieben werden, auslagert.

Und damit den vollen Zugriff auf die sensibelsten Daten eines Unternehmens haben.
Und weil die " Youngster " in den diversen IT- Abteilungen der Unternehmen eine Erektion bekommen, wenn sie der Firmenleitung die " geilen " Möglichkkeiten der cloud verkaufen.

Sicherheit ist für die alte Herren in der Firmenleitung ein Fremdwort - und die nötige Kreativität, sich vorzustellen, was mit ihren Daten in der cloud passiert, geht diesen Dinos garantiert ab.

Lesen Sie dazu auch
Hacker bieten Unternehmens - Insider Geld
Archiv Internet 31.1.2017

SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Wafner, Berlin / Tanja Swerka, Moskau

Ein klassisches Beipiel..................3.2.2017 / 11:00

dafür, wir bescheuert Verbraucher sind.

Mit Postkarten und Briefen, die aussahen wie ein Behördenschreiben, hat Vodafone Kunden für seine Kabelanschlüsse werben wollen. Die Bundesnetzagentur schreitet ein.
Vodafone darf seine umstrittenen Werbesendungen, die den Eindruck eines behördlichen Schreibens erwecken sollen, nicht weiter verschicken.

Lesen Sie hier weiter ........ und denken Sie an Churchill der sagte::

Lache nie über die Dummheit anderer-
sie ist deine Chance.
Sigrid Hansen, HAM

So doof können nur europäische / deutsche .............3.2.2017 / 11:00

Politiker sein.
Die US - Adminstration beginnt, die Sanktionen gegen Russland langsam zu lockern.
Ab sofort darf Russland us-amerikanische Software in den USA kaufen.

In jüngster Zeit hatten einige U.S.-Unternehmen Bedenken geäußert, dass die Sanktionen ihre Fähigkeit, Elektronik nach Russland zu verkaufen, eingeschränkt werden.

Während die " Gutmenschen " in Deutschland begeistert für die Sanktionen gegen Russland stimmen, räumen die USA den russischen Markt mit Software ab.
Ganz schön doof, die Deutschen. Hier lesen Sie weiter....... Martha Snowfield, LAX

Nachtrag:
Vermutlich glauben die USA, sie könnten einige " backdoors " in die Software implementieren - und damit eine gewisse Kontrolle ausüben.
Aber unterschätzt Rusland nicht. Das Spiel kennt der FSB schon seit Jahrzehnten..
Tanja Swerka, Moskau
Im September 1993 hielt der Ex President..........6.2.2017 / 17:00

Clinton, eine flammende Verteidigungsrede für das NAFTA ( NorthAmericanFreeTrade Agreement).

"Im Grunde ist diese Debatte über das NAFTA eine Debatte darüber, ob wir diese Veränderungen begeistert aufnehmen um die Arbeitsplätze von morgen zu schaffen, oder versuchen, diesen Veränderungen zu widerstehen, in der Hoffnung, wir können die wirtschaftlichen Strukturen von gestern bewahren", sagte er bei der Unterzeichnungs - Zeremonie für die ergänzenden Vereinbarungen an NAFTA am 14. September 1993

`Das Zitat in englischer Sprache.

" "In a fundamental sense, this debate about NAFTA is a debate about whether we will embrace these changes and create the jobs of tomorrow, or try to resist these changes, hoping we can preserve the economic structures of yesterday," he said at the signing ceremony for the supplemental agreements to NAFTA on September 14, 1993. "

Den gleichen Ton schlugen ( schlagen ) auch die Verteidiger des TTIP in Deutschland an.

Eine kitzekleine Fage:
"..................um die Arbeitsplätze von morgen zu schaffen ".

Wann beginnt das morgen von Mr. Clinton und den anderen Befürwortern von Freihandelsabkommen?
Zwischen 1993 und 2017 liegen inzwischen 24 Jahre! Ein verdammt langes " morgen ".

In dieser Zeit verloren in den USA mehr als 22 Millionen Menschen als Folge von NAFTA ihre Jobs in der Stahl - und Autoindustrie und in den diversen Zulieferindustrien. Und wurden aber vermutlich alle Porgrammierer, Hedgefundmanager und Banker.
Klimngt ganz ähnlich wie aktuell die Diskussion über die Roboterisierung in Deutschland. " Niemand verliert seinen Arbeotsplatz Wenn er umschult auf IT und Prgrammierung.

Oder ist das der Weckruf für die Eliten ist, den der ehemalige deutsche Verteidigungsminster Guttenberg, losließ? Beitrag in der Rubrik Politk 6.2.2104.

Sigrid Wafner, Berlin

Es gibt nur eine Sprache........................7.2.2017 / 17:00

die Manager der grossen Industrieunternehmen verstehen.

- Volkswagen Group of America gab am Dienstag bekannt, eine US-Tochtergesellschaft zu gründen die $ 2 Milliarden in die null Emission - Fahrzeuginfrastruktur investieren wird.

Nachdem der Konzern mit erheblichen Strafen für die Abgasmanipulationen immer noch befürchten muss, kann ihm dieser Deal eine Menge Geld sparen - und seine Reputation, gerade in California retten.

Der weltgrößte Autohersteller nach Verkäufen sagte, dass die Einheit plant, mehr als
500 Ladestationen bundesweit, einschließlich mehr als 300 Stationen in 15 Metrobereichen zu installieren und ein schnelles, Querlandnetz zu entwickeln, das aus mehr als 200 Stationen besteht.
Die Charging - Stationen müssen für alle E-Fahrzeuge der Mitbewerber kompatibel sein!

VW wird auch eine Initiative "Green City" in einer noch zu identifizierenden kalifornischen Stadt starten, um zukünftige Konzepte zu erproben, darunter etwa einen ZEV-basierten Shuttle-Service, ein EV-basiertes Car-Sharing-Programm oder ein ZEV-Transitprogramm.
Das Unternehmen wird in vier Raten von 500 Millionen US$ investieren. Die Ratenzahlung wird alle 30 Monate fälloig werden. Es muss noch die Genehmigung von der California Air Resources Board und der U.S. Environmental Protection Agency für diese Ausgaben eingeholt werden.

VW muss den Regulierungsbehörden Entwürfe für den ersten Finanzierungsplan bis zum 22. Februar vorlegen.

Die Tochtergesellschaft, Electrify America LLC mit Sitz in Reston, Virginia, ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Volkswagen Group of America und ist von den Automobilmarken der Volkswagen AG getrennt.

Die deutsche Regierung sollte von den USA lernen. Denn die einzige Sprache die Manager verstehen sind Geldstrafen. SuRay Ashborn, New  York
Und der " sanfte " Druck der Trump-Adminstration, Arbeitsplätze in den USA zu schaffen
Sigrid Wafner, Berlin / SuRay Ashborn, New  York

Der Neoliberalismus schlägt zurück......................10.2.2017/ 10:00

Zitat:

" Was dieser Tage in den USA passiert, ist starker Tobak. Trump schlägt wild um sich. Doch der Neoliberalismus steht ihm kaum nach. Beim Handelsstreit bellen die getroffenen Hunde besonders laut.

An vorderster Front kämpfen die deutschen „Leitmedien“. Spiegel, SZ, Welt und FAZ haben in den gleichen Kriegsmodus geschaltet, mit dem sie schon 1998 erfolgreich den Versuch eines unorthodoxen Linken, etwas Vernunft in die deutsche und internationale Wirtschaftspolitik und auf die Kapitalmärkte zu bringen, abgewehrt haben.

In ihrem neoliberalen Wahn kennen sie keine Grenzen und keine Tabus mehr. Das jüngste Titelbild des Spiegel ist, ganz gleich, was man von Trump hält, eine Geschmacklosigkeit ohnegleichen.

In den Wirtschaftsredaktionen ist man besonders hoch auf die Palmen geklettert. Der Handelsbeauftragte der Trump-Regierung, Peter Navarro, wird nach allen Regeln der Diffamierungskunst auseinandergenommen. Besonders nervös reagiert man auf den Vorwurf, Deutschland beute auch die anderen EU-Länder aus. Kein Kommentar, der nicht sofort verkündet, wie falsch und unsinnig das sei, auch wenn man einräumen müsse, dass die deutschen Überschüsse generell hoch sind. "

Lesen Sie hier weiter........................Sigrid Wafner, Berlin

Achtung: Dieser Beitag langweilt alle, die
1. nicht mehr als 140 Zeichen lesen können und
2. keine Ahnung von Volkswirtschaft haben - nichtsdestotrotz gerne ihre unqualifizierte Meinung in den diversen Blogs von sich geben Also ziemlich viele

Nachdem die Wirtschaftszahlen von  GB.............13.2.2017 / 13:00

nicht den Wünschen der EU und der anderen BREXIT - Gegnern entsprechen, unsere Leser wissen das schon länger, musste nun die Europäische Kommission ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum Großbritanniens im Jahr 2017 erhöhen.

Dabei musste sie stillschweigend zugeben, dass sie zu pessimistisch über die Auswirkungen der Abstimmung im vergangenen Juni gewesen ist.

Archiv Wirtschaft 3.1.2017
Archiv Wirtschaft 5.1.2017
Archiv Wirtschaft 18.1.2017
Archiv Wirtschaft 26.1.2017

Öffnen Sie die im Archiv die Rubrik Wirtschaft 2017 und geben dann in die Suchleiste Ihres Browser " BREXIT " ein.

Der FTS 250, der wichtigste Index in GB für mittelständische, börsennotierte Unternehmen, kletterte am Montag, 13.1.2017 auf ein neues all-time-high:
Aber das liegt nur daran, dass wir Investoren keine Ahnung haben, dass GB aus der EWU austreten wird.

Übersetzung: All die Horrormeldungen, welchen wirtschaftlichen Rückschlag GB in 2017 und den dann darauf folgenden Jahren wegen des BREXIT hinnehmen muss, stellen sich, wir haben darüber ja schon geschrieben, als schlichte Maniplation heraus. An der auch die deutschen Medien mit Begeisterung mitwirkten.
Erstaunlich für uns ist immer wieder, wie sich doch sehr viele unbedarfte " Sheeples™" von irgendwelchen Prognosen und " Informationen" der Medien manipulieren lassen.
Sandra Berg London

Was passiert denn da auf einmal?.................13.2.2017 / 13:00

Christine Lagarde, Chefin des Internationalen Währungsfonds sagt, US-Präsident Donald Trump Amtsantritt ist wahrscheinlich gut für die US-Wirtschaft auf kurze Sicht. Obwohl steigende amerikanische Zinssätze und ein stärkender Dollar für den globalen Handel eine Herausforderung sein könnte. ( Das ganze Leben ist eine Herausforderung ) Wow.

Zitat Lagarde:
"Wir haben Gründe, optimistisch für das Wachstum in den Vereinigten Staaten zu sein."

Natürlich kann Lagarde nicht vom Trump-Bashing direkt auf Schmusekurs gehen. Die Randbemerkungen akzeptieren wir als " diplomatische  Kehrtwendung" .

Aber was machen jetzt all die Medien, die das, nicht in allen Teilen bekannte Wirtschaftsprogramm der Trump-Administration, bereits ihren Lesern als wahres " Teufelszeug" verkauft " haben?

Und die armen " Sheeples™" die so brav der offiziellen Linie gefolgt sind?.
Ok, wenig Verstand und nur nachplappern zeugt sowieso nicht unbedingt von eigenständigen
Denken. Mark Reipens, SIN

Eine der wichtisten Eigenschaften eines .........15.2.2017 / 14:00

Investors, egal ob Kleinanleger oder Großinvstor, ist die Neugierde.

Als echter und erfolgreicher Investor muss Sie alles interessieren, Egal ob Politk, Wirtschaft, Finanzen usw. Denn alle Bereiche des Lebens haben direkte Auswirkungen auf Ihr Vermögen.

Deshalb sehen Sie sich mal diese Galerie von Häusern an, Wieviele Häuser in den us.amerikanischen West-Staaten zm Verkauf stehen - und wie hoch der Preisnachlass zum ursprünglichen Preis ist.
Und dann fangen Sie, ohne Ideologie, zu denken an und ziehen Ihre Schlüsse.
Martha Snowfield, LAX

Man muss mit dieser Analyse......................15.2.2017 / 14:00

über die Situation des Autobaus einverstanden sein. Aber für Investoren ist die bereits 2010
erschienene Studie nicht so ganz uninteressant.

Hier lesen Sie weiter.......

Ps. Der Vorteil des Netz ist, dass es nicht nur Medienschwachsinn verbreitet. Man muss nur suchen.
Mark Reipens, SIN
Bevor Sie sich dafür entscheiden...............20.2.2017 / 10:00

zb in den USA zu arbeiten, sollten Sie sich erst mal diese Preistabelle für Mietwohnungen ansehen.
Zur Info:
4,95foot² sind umgerechnet 0,459870048m². Um einen qm zu vergleichen, nehmen sie die Umrechung von qm * 2,18.
Interessant bei dieser Tabelle ist auch die Monatsmiete und das dazu benötigte Einkommen, das Sie nachweisen müssen, wenn Sie die Wohnung mieten wollen.
SuRay Ashborn, New  York

Will Trump US-Handelszahlen frisieren?..............22.2.2017 / 10:00

fragte gestern besorgt die Tagesschau. Hm

Mal abgesehen davon, dass dies nur Gerüchte sind, weisen wir mal darauf hin, dass die USA und EU /Deutschland schon in 2011 die Berechnung des Bruttonlandsproduktes ( BIP ) zu Gunsten einer besseren Wirtschaftslage verabredet, bzw geändert haben.

Wirtschaft 17.11.2014

So haben die USA in 2013 ihr BIP " erweitert " und damit schöne " Zuwächse " erzielt.

Archiv Wirtschaft 2.8.2013

Die EU zog in 2014 nach. Unter der neuen Verordnung " European system of account (ESA 2010). Sie schlug noch etwas härter zu und veranlasste die EU - Staaten nun auch Prostition und Rauschgithandel in das BIP mit aufzunehmen.

Archiv Wirtschaft 23.5.2014

Greatbritain zog dann nach und änderte die Berechnungsgrundlagen für das BIP . Auch hier werden der Handel und Vertrieb nun in das BIP mit einbezogen.
Archiv Wirtschaft 30.5.2014

Italien hat, mit der Einberechnung von Rauschgifthandel und Alkohoschmuggel, es geschafft, offiziell aus der Rezession zum kommen:
Archiv Wirtschaft 15.10.2014

In den USA wird schon seit langem Rauschgifthandel, Prostition und Schwarzarbeit in das BIP eingerechnet. Kein Mensch interessierte sich dafür ( ausser unsere damaligen Leser ) Damals aber ging das von Obama aus. Noch Fragen?
Mark Reipens, SIN

Die Austeritätspolitik in Spanien, Portugal und Italien .......20.2.2017 / 15:00

war kontraproduktiv.

Drastische Sparmaßnahmen haben die Effekte von Strukturreformen teils aufgehoben und die betroffenen Länder zurück in die Rezession geführt, ohne die Lage der öffentlichen Finanzen zu verbessern –
Ein ausgewogener Politikmix wäre der bessere Weg gewesen. Ooops.
Das schreibt das DIW, ein der deutschen Wirtschaft sehr nahestehendes " Forchungsinstitut". Oooops
Hier lesen Sie weiter.........
Sigrid Wafner, Berlin

Über das Erfolgsmodell Portugals................24.2.2017 / 10:00

dessen  Linksregierung und deren wirtschaftlichen Erfolge haben wir im

Archiv Wirtschaft 3.1.2017

schon berichtet.

Portugal zahlt erneut Schulden an IWF vorzeitig zurück

Das wurde möglich, weil auch gegen den massiven Druck aus Brüssel und Berlin die Sozialisten (PS), die von dem marxistischen Linksblock (BE) und der grün-kommunistischen CDU gestützt werden, den Austeritätskurs aufgekündigt und mit leisen Reformschritten vor allem auf Wachstum und Konjunkturförderung gesetzt haben.
Das Land weist die Prognosen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ins Märchenreich. Der sagte im vergangenen Sommer voraus, Portugal müsse wegen seiner Abkehr von der Kürzungspolitik bald "ein neues Rettungsprogramm" beim Rettungsschirm ESM beantragen.

Ein kleiner Wermutsropfen zu den Wirstchaftsleistungen Portugals muss aber sein:

Tatsächlich zahlt Portugal keine Schulden zurück, sondern es nimmt eine Umschuldung vor. Das Geld für den IWF hat man zuvor als neue Kredite am Kapitalmarkt aufgenommen, weil man dort weniger Zinsen als beim IWF zahlt. Dieser Schritt war sinnvoll.

Verringert hat man das Haushaltsdefizit, das ist richtig. Aber auch bei 2,1% Defizit werden die Schulden nicht dramatisch weniger.

Der Weg, den Portugals Regierung eingeschlagen hat ist für die Bevölkerung in jedem Fall besser - aber auch ein sehr langsamer und harter Weg.
Hier lesen Sie weiter...........Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Der Beitrag wird alle Illusionen der " Obama-Groupies" .....24.2.2017 / 17:00

zerstören.
Er berichtet darüber, wie die Obama-Administration und die Democrats in den letzten Jahren verhindert haben, dass Medikamente in den USA billiger werden.

Ein Bundesgesetz verbietet der Food and Drug Administration (FDA), eine Kopie eines neuen Medikaments für einen Zeitraum von sieben bis 12 Jahren zu genehmigen, auch wenn es keine Patente gibt. ( gemeint sind hier die Generika)

Der FDA ist auch verboten, eine generische Droge zuzulassen, wann immer ein Anspruch auf Patentverletzung behauptet wird - eine Politik, die viele zweifehlafte Patentansprüche ermutigt hat, um den Wettbewerb zu verzögern.
Drogenpatente gelten auch für Erweiterungen von bis zu fünf Jahren und dann eine zusätzliche sechsmonatige Verlängerung für die Durchführung von Studien über die Eignung der neuen Droge für den Einsatz bei Kindern.
Gemeinsam verhindern alle diese Sondermonopole den Wettbewerb und halten die Preise hoch.
Soviel zum President der Herzen und der " kleinen " Leute. Noch Fragen ?
Hier lesen Sie weiter............

So kosten aktuell die Medikamente gegen Hepatitis C zwischen 40.000 bis $ 94.000 in 2014 oder, weil die Behandlungen drei Monate dauert, $ 1.000 pro Tag.!
Die drei grössten Hersteller von Medikamenten gegen Hepatitis C sind Gilead, Bristol-Myers Squibb und AbbVieGilead
Es war schon immer besser, statt sein Vermögen in eine Lebensversicherung zu investieren, , die Shares der Medi -Hersteller zu kaufen.
Martha Snowfield, LAX

Ps. Wieder eine Erklärung, warum Mr. President Trump gewählt wurde. Nice weekend.

pps. Würde es doch noch zu einem Handelsabkommen zwischen den USA und Europa kommen
( TTIP ) dürfen Sie sich auch in Europa auf diese Bestimmungen freuen - und auf erheblich höhere Medikamentenpreise.
Wir schreiben ja seit Jahren...................28.2.2017 / 10:00

über die Gefahr derArbeitsplätze durch Industrieroboter. Geglaubt hat uns vermutluch keiner. Schade für Sie.

Wendy`s , einer grössten Burgerunternehmen, wird in 1 000 seiner Filialen nun Industrierobeter für die Herstellung seiner Burger installieren. Das sind 16 % seiner bundesweiten Standorte.


" Das letzte Jahr war hart - 5 Prozent Lohnsteigerung", sagte Bob Wright, Wendys Chief Operating Officer, während seiner Präsentation an Investoren und Analysten letzte Woche.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen erwartet, dass die Löhne um 4 Prozent im Jahr 2017 steigen. "Die Frage ist, was machen wir damit?"

Es wir nicht sehr lange dauern, wir schätzen mal 1 - 2 Jahre, dass in Deutschland die ersten Industrieroboter in Burgerläden installiert werden.
Diese Aussage amüsiert mich aber am meisten. Denn sie trifft einen Punkt, den vernutlich keiner der Beobachter dieser Roboterisierung im Auge hat:

David Trimm, CIO von Wendy`s, sagte, die Kioske sollen jüngere Kunden ansprechen und die Arbeitskosten senken.

Wer den Markt in den letzten Jahren beobachtet hat, wird feststellen, dass gerade die Jüngeren jene sind, die mit dem Kauf von Smartphone, der Nutzung von " clouds", mit Bestellungen in dem Internet usw. mit Begeisertung ihre zukünftigen Arbeitsplätze vernichten. Ok, bei den heutigen Eltern, die ja " Freunde " ihrer Kinder sein wollne, und vermutlich selber, bei der Verteiliung des Verstandes, ganz weit hinten standen, ertaunt es auch nicht, welche " Nachwuchsprodukte " jertzt auf dem Markt sind. Ohne Sinn und Verstand.

Wer sich mehr für unsere Informationen zu Industrieroboter interessiert, der sollte die Beiträge im Archiv lesen:

Archiv Wirtschaft 12.2.2012
Archiv Wirtschaft 20.5.2014
Archiv Aktien 2.6.2014
Archiv Finanzen 1.12.2014
Archiv Wirtschaft 5.5.2015
.SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Wafner, Berlin

Fake news oder Manipulattion ?................3.2017 / 10:00

Wie die Bundesregierung die Arbeitslosenstatistik regelmäßig manipuliert und sie als real bezeichnet. Ganz schön doof, der Bundesbürger:


Sigrid Wafner, Berlin

Der grösste Bullshit..........................2.3.2017 / 10:00

der Deutschen erzählt wird, und noch schlimmer, den sie auch gern wiederkäuen ist, dass die Sozialaversicherungsrente von der Zahl der Beschäftigten abhängt. ( Schlagwort Dempgraphie ) Klingt gut, ist aber Schwachsinn.

Unsere langjährigen Leser wissen dies. Wir haben im

Archiv Politik 3.2.2014
Archiv Politik 16.6.2014
Archiv Politik 17.10.2014

darauf hingewiesen, dass der einzige Faktor, der die Rentenhöhe, bzw. die Rentenbeiträge bestimmt, die PRODUKTIVITÄT einer Volkswirtschaft ist.

So ganz langsam scheint sich das auch herum zu sprechen.

Zitat:

" „Arbeitsproduktivität“ ist eine Kennziffer, die angibt, wie hoch die durchschnittliche Produktion je Arbeitsstunde ausfällt.
Wenn die Arbeitsproduktivität wächst, dann wächst also auch der Kuchen, den eine Gesellschaft an Erwerbstätige, RentnerInnen und alle anderen verteilen kann. Diese Form der Produktivität ist damit letztlich die Quelle des Wohlstands."
Hier lesen Sie weiter........., wenn Sie das festgefügte Haus Ihrer Weltanschauung in`s wanken bringen wollen. Oder Sie lassen sich weiter manipulieren - da müssen Sie nicht nachdenken!

Alles Leben in Staat und Gesellschaft beruht
auf der stillschweigenden Voraussetzung,
dass der Mensch nicht denkt
Karl Kraus
Sigrid Hansen, HAM

Fake News von der ARD.................6.3.2017 / 10:00

oder schlichte Blödheit?

Zitat eines " Journalisten " auf Twitter:

" Für alle netzbasierten Innovationen ist die Einführung von 5G sehr wichtig - um die enormen Datenmengen verarbeiten zu können. "
Die Antworten auf diesen bullshit lesen hier ...........
Tanja Swerka, Moskau

Das Beste was uns Briten passieren konnte...........6.3.2017 / 14:00

war das Votum für den BREXIT.

PayPal, die Online-Zahlungsfirma stellte fest, dass kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die weniger als 1 Million Dollar Umsatz pro Jahr machen, nach dem Juni-Referendum den internationalen PayPal-Umsatz mehr als verdreifachten.

Einer der Gründe ist das schwache Pfund, das die Erzeugnisse billiger für Käufer aus dem Ausand macht

Der Umsatz von KMU an ausländische Käufer stieg von Januar bis Juni 2016 um 10% gegenüber dem year-to- year- Vergleich und 34 % im year-to-year-Vergleich von Juli - December2016
Der Kaufumsatz pro Kauf stieg um 13 % pro Transaktion.
Keine gute Nachricht für die Freaks der Einheitswährung Euro.
Sandra Berg London

Wow, der Zeitungsverlegerverband.................. 8.3.2017 / 11:00

Nordrhein-Westfalen macht den Blogger ein Riesenkompliment.

Naj, aus seiner Sicht nicht so wirklich. Aber immerhin:

Zitat:

" Der Zeitungsverlegerverband Nordrhein-Westfalen gibt Adblockern eine Mitschuld am Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump und dem Austritt Großbritanniens aus der EU.

Wenn die traditionellen Onlinemedien wegen der Werbeblocker nicht mehr ausreichend finanziert würden, erfolge die Meinungsbildung für die breite Masse "dann durch Blogger ohne journalistische Standards und soziale Netzwerke.
Erste Auswirkungen eines solchen Trends lassen sich in den letzten Wahlen in Großbritannien und den USA besichtigen", heißt es in einer Stellungnahme des Verbands für den Landtag von Nordrhein-Westfalen."

Lesen Sie hier weiter...........

Kitzekleine Frage:

Könnte es nicht eher sein, das inzwischen immer mehr Leser von den Printmedien abwandern, weil selbst der Naivste gemerkt hat, dass Printmedien mehr die PR - Agenturen der Politik und Wirtschaft sind?

Und im Netz es genügend seriöse Blogger ( zu denen natürlich auch wir gehören )), die unabhängig die Hintergünde und Schwachstellen der politischen Arbeitnehmer aufzeigen und kommentieren ?

Und das ganze Geheule nur zwei Gründe hat.

Erstens die Angst vor dem Verlust der " Deutungshoheit " und damit einhergehend den Machtverlust und zweitens, natürlich, vor den immer weiter sinkenden Auflagen und damit dem Verlust von Einkommen, auch bei Journalisten. 
Der SPON musste ja bereits schon mehr als 35 Mitarbeiter in den letzten Jahren entlassen.

Also, ein großes Dankeschön an die Zeitungsverleger, dass sie Blogger ernst nehmen.
Sigrid Hansen, HAM

So ein böser Mr. Trump..........................10.3.2017 / 17:00

In der US-Wirtschaft wurden im Februar 235.000 Nonfarm-neue Jobs kreiert.
Viel mehr als erwartet und die Arbeitslosenquote sank auf 4,7%, wie der Bericht vom Bureau of Labor Statistics am Freitag zeigte.

Ökonomen hatten im Februar 200.000 Nonfarm-Jobs prognostiziert.

ADP, die grösste Privatcompany in den USA, die mehr als 70 % der Gehaltsabrechnungen für den privaten Sektor erstellt, ( also sowohl für Groß - als auch mittelständische - und Kleinunternehmen ) berichtet von 298.000 neuen Arbeitsplätze im Februar, mehr als " Analysten " erwarteten.
Allein der Construction Sektor beschäftigte zusätzlich 58 000 neue Mitarbeiter. Das ist die höchste Zahl seit 2007. Ooops

Mal sehen, weche Erklärungen die Medien, sowohl in den USA, als auch in Europa dafür haben:

Es war sehr warmer Februar.
Die Maßnahmen ( Frage: welche ) die Mr. Obama ankurbelte, tragen jetzt Früchte.
Die bösen Russen, besser Mr.Putin hat die Statistiken " gehackt "
Die Statistik haben die Berater von Mr. Trump peraönlich aufgestellt. ( Natürlich auch vom Bureau of Labor Statistics ) usw.

Nach einem unerwarteten Rückgang im Januar ist das Lohnwachstum im Freitag-Bericht höher ausgefallen. Der durchschnittliche Stundenlohn stieg im Februar yty um 2,8% .

Aber eine Erkläung wird garantiert nicht kommen: Well done Mr. President.

Wo doch alle Medien, speziell in Deutschland, berichten, Mr. Trump würde die Wirtschaft verschrecken oder hat gar kein Wirtschatfsprogramm.
Blöd gelaufen - für die " Journalisten ".
Martha Snowfield, LAX

Hier macht sich das "Manager Magazin " ................ 13.3.2017 / 10:00

über den ( angeblichen ) Fachfäftemangel seine Gedanken.

Wie sind zwar nicht mit allen Argumenten einverstanden, aber ein goßer Kern Wahrheit steckt in diesem Beitrag........ Sigrid Wafner, Berlin

Bayern muss Karfreitags-Tanzverbot lockern...........13.3.2017 / 10:00

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem jetzt bekannt gemachten Beschluss vom 27. Oktober unter dem Aktenzeichen 1 BvR 458/10 entschieden, dass das bislang im Freistaat Bayern geltende absolute Tanzverbot an Karfreitagen grundgesetzwidrig ist.

Die Entscheidung bedeutet jedoch nicht, dass nun an diesem Feiertag beliebig Tanzveranstaltungen stattfinden können, sondern nur, dass deren Genehmigung nicht einfach mit Verweis auf eine absolute Geltung des Verbots verweigert werden darf.

Sich über die Intelligenz unserer ( angestellten ) Mitmenschen zu wundern, haben wir uns abgewöhnt.

Da treten massenhaft Arbeitnehmer aus der katholischen Kirche aus - aber nehmen mit einer Chuzpe besonderen Ausmaßes genau jene Feiertage als bezahlten Urlaub in Anspruch, die sie jener Institution verdanken, der sie gar nicht mehr angehören.

Wie bescheuert muss man sein, sich freiwillig den Ast abzusägen, auf dem man sitzt?

Oder andersrum, wie heuchlerisch und verlogen muss man, sein, dass man gerne die Wohltaten einer Institution in Anspruch nimmt, der man garnicht angehört?-

Wir haben über dieses Thema bereits im

Archiv Aktuelles 28.5.2015
Archiv Aktuelles 17.8.2015
Archiv Aktuelles 31.10.2016

geschrieben.

Mal sehen, wann die ersen Arbeitgeber jenen Mitarbeitern, die kein Mitglied der ( katholischen ) Kirche sind, diese Feiertage schlicht nicht mehr bezahlen. Das Geheul der Idioten wird groß sein. Das og, Urteil des BVG ist jetzt der erste Schritt dazu.
Sigrid Hansen, HAM

Wir veröffentlichen seit einiger Zeit.................13.3.2017 / 10:00

die monatliche " Arbeitslosenstatistik ". Natürlich glauben Sie dieser Statistik nicht, sie wurde ja von der Partie " Die Linke " zusammengestellt.

Lesen Sie mal, was das " regierungskritische Blatt " Die Zeit " über diese Statistik schreibt:

Zitat:

" Die offizielle Arbeitslosenstatistik hat im vergangenen Jahr 162.600 ältere Arbeitslose nicht mitgezählt.
Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post vorliegt. Der Grund hierfür ist eine Sonderregelung: Personen über 58 Jahre, denen ein Jahr lang kein Job mehr angeboten wurde, fallen aus der Statistik automatisch heraus.

Die Arbeitslosenstatistik erscheint durch diesen Mechanismus in einem besseren Licht: Offiziell ist nur etwa jeder sechste Arbeitssuchende über 55 Jahre alt. Ohne die Sonderregelung wäre es fast jeder Vierte. "

Aber Sie verleihen gerne jenen Politkern die Macht, die Sie, ganz vorsichtig fromuliert, hinters Licht führen. Seltsam. Julia Repers, Berlin

Das wird Mr. President Trump nicht gefallen...........14.3.2017 / 17:00

Boeing und der chinesische Luftfahrt-Hersteller Commercial Aircraft Corporation von China Ltd (COMAC) wird ein Boeing - 737 Fertigstellungszentrum in Ostchinas Stadt Zhoushan Ende März bauen. Die erste Lieferung ist im Jahr 2018 gepant.

Dies ist Boeings erste überseeische Anlage als Teil des 737er Produktionssystems und soll 100 Boeing 737 Flugzeuge pro Jahr zu liefern.

Im Joint-Venture-Fertigstellungszentrum werden Boeings -737 Flugzeuge mit Flugunterhaltungssystemen und Sitzen installiert. Die Anlage in Zhoushan, 287 km südöstlich von Shanghai, bietet auch Dienstleistungen wie Beschichtung, Reparatur und Wartung von Boeing Flugzeugen. WU Annie, Beijing

Wann wird endlich das Greatbritain-Bashing ...............15.3.2017 / 14:00

wegen des BREXIT aufhören. Es ist mehr als albern:

Headline unemployment falls to just 4.7% — a level not seen since summer 1975.

Employment rate unchanged at 74.6%, another record high.

Real wage growth is slowing, however, with regular pay increasing by 0.8%, the lowest level since October 2014. Sandra Berg London

Update: 16.3.2017 / 13:00

Woher die Hysterie gegen den BREXIT kommt, sehen Sie an dieser Grafik:


Zum Vergößern cicken Sie bitte auf die Grafik

Während sowohl im produzierenden - und Dienstleistungsgewerbe, die Arbeitsplätze steigen, fielen sie im gesamten Finanzbusiness langsam aber sicher
Und jetzt dürfen Sie raten, woher die ganzen Campagnen gegen den BREXIT kommen.
Sandra Berg London

Wäre ich " Verschwörungstheoretiker " .................15.3.2017 / 18:00

würde ich behaupten, dass die öffentlich geführten Diskussionen über die " Rechts - und Linksparteien " schlichter bullshit sind. Und damit das " vererhrte " Publikum nur abgelenkt werden soll.

Auf der "Global Markets Conference " in Paris brachte JP Morgan die Sache auf den Punkt:

Zitat:

" Recent electoral outcomes have centered around fears about the economic future, and voter demographics supporting the nationalist movements have been similar for the Brexit vote, U.S. and French elections, with noncollege-educated segments of the population favoring nationalist candidates.
The classical divide between the right and left is now less relevant. The big divide is on globalization, between the winners and losers.

Sie solten ganz schnell Ihre Einstellung zur Politk überdenken. Es geht nur um die Einschränkung der Globalisierung, die auch auf dieser Konferenz die nicht ganz unvermögenden Teilnehmer umtreibt.
Reiche haben, im Gegensatz zu den " Sheeples™", keine Ideologie! Aber deshalb sind sie reich - und die " Sheeples™" werden mit ihrer Ideologie immer arm bleiben. 
Selber schuld, wo doch die" Armen " eigentlich die Mehrheit stellen, aber trotzdem zu den Losern gehören.
Klaus Martell, PAR

EU verfolgt weiterhin Handels- und Investitionspolitik,.... 22.3.2017 / 10:00

die nur Konzernen nützt

Heute geleakte Verhandlungsdokumente geben erstmals Einblick in das seit 2013 völlig geheim verhandelte Handels-und Investitionsabkommen zwischen der EU und Japan (hier JEFTA). Die Dokumente zeigen, dass es sich dabei in weiten Teilen um einen TTIP-Zwilling handelt.

Wie TTIP und CETA gefährdet es Regulierungen im öffentlichen Interesse, beschneidet die Rechte von Parlamenten sowie Bürgerinnen und Bürgern und höhlt die Demokratie aus. Damit wird klar: EU-Kommission und Regierungen behaupten zwar, aus dem Protest gegen TTIP und CETA gelernt zu haben. Doch egal, mit wem sie neue Handelsverträge aushandeln – es dominiert stets die gleiche Konzernagenda", sagt Roland Süß vom Attac-Koordinierungskreis.

Wieos erstaunt uns das nicht? Vielleicht überdenken´langsam die hartnäckigsten Groupies der EU ihren Standpunkt. Und akzeptieren, dass die EU nie als " Heilsbrimger " für die Bürger konstriert wurde. Es geht um die Interessen der Konzerne.
Ok, übertsigt vermutlich ihre Intelligenz.

Interessant ist allerdings, dass die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen mit Japan praktisch unbemerkt durch die Öffentlichkeit stattfinden.
Nach dem massiven öffentlichen Widerstand gegen TTIP und Ceta hat man sich in Brüssel mit Unterstützung der „Qualitätsmedien“, die offensichtlich auf eine Berichterstattung weitgehend verzichtet haben, wohl dazu entschlossen, das sogenannte EPA nicht an die große Glocke zu hängen.
Sigrid Wafner, Berlin

Die Zeiten, in denen Sie kritiklos......................22.3.2017 / 13:00

den Veröffentlichungen von Medien vertrauen können, sind endgültig vorbei.

Ein klassisches Beispiel, wie Sie nicht informiert werden, bzw, sogar falsch informiert werden, je nach Interesenlage des Besitzers des Mediums oder des Einflusses von Politikern auf das Medium.

Ein Beispiel dafür ist die Veröffentlichung der Hamburger Morgenpost über die " 100 durchgeknalltesten Politker " der Welt.

Archiv Politik 20.3.2017
aktuell noch in dieser Ausgabe

Oder liest sich auch den Beitrag über die Hintermänner der " Demos " von " Puls of Europe" durch:

Archiv Politik 15.3.2017

Archiv Politik 20.3.2017
aktuell noch in dieser Ausgabe

Aber auch im Bereich Wirtschaft wird inzwischen manipuliert was die Tastatur hergibt.
Wer die Hintergünde dieses Engagement gegen den BREXIT erfahren will, und dass es sich nicht um eine " glühende Europäerin " handelt, der liest im Archiv nach.

Im Archiv Politik 3.11.2016

haben wir darüber berichtet, wer hinter den Gegnern des BREXIT in Greatbritain steht. Gina Miller heisst das Mädel, das mit allen Möglichkeiten versucht, die britische Regierung in die Enge zu treiben um den BREXIT zu verhindern.
Dass dies aber nicht getrieben ist, von der Begeisterung für Europa, werden Sie aus keiner Zeitung erfahren.

Während einer Debatte mit dem Titel "Is Westminster the New Brussels" auf der Advertising Week Europe in London am Dienstag, sagte Miller, dass sie "absolut" die Regierung wieder vor Gericht bringen würde, wenn sie nicht die Zustimmung des Parlaments bei der Verabschiedung von bestimmten Handlungen als Teil des BREXITs, einholt. Hier lesen Sie weiter...........
Sandra Berg London

Volkswirtschaftler und " Analysten " gehören der Gilde....23.3.2017 / 10:00

der Gaukler an.

Beide behaupten zwar, dass sie " streng wisenschaftlich " arbeiten, was bereits eine Beleidigung für die Wissenschaften ist, sind aber immer flexibel, wenn es um die " Deutungshoheit " geht.

Was schert Wirtschaftsweise ihr Geschwätz von gestern?

Unter diesem Titel beweist Norbert Häring seine Behauptung. Interessant zu lesen für jene, die immer auf die Knie gehen, wenn sie irgendeinen der " Wirtschaftsweisen " hören. Hier lesen Sie weiter....... Sigrid Wafner, Berlin

Vom Groupie zur Kritikerin.....................23.3.2017 / 10:00

Die Metamorphose der ZEIT.

Unfair und riskant
Wer sich privat krankenversichert, erwartet mehr Leistung. Doch das Nebeneinander mit den gesetzlichen Kassen ist nicht nur unsolidarisch, es setzt auch falsche Anreize.

Jahrelang erklärte die ZEIT ihren Lesern, die sich immer schon als " Elite " empfanden, wie toll der Neoliberlismus sei. Und plötzlich der Schock. Die ZEIT entdeckt, dass der Neoliberlismus gar nicht so toll ist. Wow.

Verliert die ZEIT zuviele Leser? Und hofft, mit "kritischen " Beiträgen die verbliebenenen zu halten? Oder spüren die ZEIT - Journalisten eine Trendwende und bestätigen das alte Urteil über Journalisten: " Lohnschreiber "? Fragen über Fragen.
Hier staunen Sie weiter....
Sigrid Wafner, Berlin

Umsätze von denen der deutsche Einzelhandel..........23.3.2017 / 14:00

nur träumen kann.

Die Einzehandelsumsätze in Greatbritain stiegen im Monat-zu-Monat-Vergleich im Februar um 1,4%. Im yty-Vergleich stieg der Umsatz um 3,7%.

Vielleicht sollte Deutschland doch aus der EU austreten? Sandra Berg London

Geheime Gutachten zur Maut........................ 24.3.2017 / 10:00

Deutsche Autofahrer müssen kräftig für Autobahnen zahlen

Es sind mehrere Gutachten, die eine Art Betriebssystem einer harmlos klingenden „Infrastrukturgesellschaft“ beschreiben. Es geht aber um eine privatrechtliche Firma, die künftig den Erhalt, den Betrieb, den Bau und die Finanzierung von rund 13.000 Kilometern Autobahnen steuern wird. Es ist ein Milliardengeschäft. Derzeit ist es noch eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern.

Die Dokumente sind aus diesem März, den Gesetzentwurf zu der Gesellschaft hat die Regierung bereits im vergangenen Dezember vorgelegt. Möglichst lange sollte wohl nicht bekannt werden, wie diese Gesellschaft funktioniert.

Ein Gutachten im Auftrag der eigenen SPD-Fraktion. Das Papier ist deswegen brisant, weil Sigmar Gabriel die Idee der Infrastrukturgesellschaft einst als SPD-Vorsitzender erst aufbrachte. Die wohl gefährlichste Passage: „Hinsichtlich der Ausgabenplanung (für Bau, Erhaltung, Betriebsdienst etc.)“ der Infrastrukturgesellschaft „wird der Bundestag ,entmachtet’.“
Lesen Sie hie weiter.....

Wo ist das Problem? Deutsche Wähler aka politische Arbeitgeber verleihen doch wieder jenen Politikern aka politischen Angestellten die Macht, die noch ganz kurz vor der Wahl die Autobahnen privatisieren wollen.
Und deshalb haben wir schon vor langer Zeit unseren Anlegern eine Aktie empfohlen, die von der Privatisierung der Autobahnen verdient.

Siehe Archiv Aktien 23.3.2017

Es waren schon immer die dümmsten Schafe, die sich ihre Metzger selbst gewählt haben - aber wir freuen uns darüber weil wir mit der Dummheit unserer Mitmenschen Geld verdienen. Und halten es da mit Winston Churchill:

Lache nie über die Dummheit anderer-
sie ist deine Chance.

Für unsere " treuen " Leser ist das aber alles nicht wirklich überraschend. Vorausgesetzt sie lesen den Blog regelmäßig und auch die Rubrik Politik: ( was wir ein bisschen bezweifeln )

Archiv Politik 25.6.2014
Archiv Politik 14.11.2016
Sigrid Wafner, Berlin

Blöder BREXIT..................24.3.2017 / 13:00

im Januar 2017 beschten 2,9 Millionen ausländischer Besucher Großbritannien. Dies ist ein Anstieg von 11% im Vergleich zu Januar 2016.

Die ausländischen Einwohner haben im Januar 2017 1,5 Milliarden Pfund für ihre Besuche im Vereinigten Königreich ausgegeben; Dies ist ein Anstieg von 15% im Vergleich zu Januar 2016.

( Das gute ist, dass das Pfund gegenüber dem Euro / US$ erheblich gesunken ist. Danl des ständiegn Bashing der BREXIT - Gegner)

In den 3 Monaten von November 2016 bis Januar 2017 machten die ausländischen Einwohner 22% mehr Besuche in Großbritannien als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Und noch eine schlechte Nachricht für die BREXIT- Gegner:

Die Deutsche Bank plant ein neues Londoner Hauptquartier.
Die deutsche Investmentbank lässt sich vom BREXIT nicht davon abhalten, einen 25-jährigen Mietvertrag für das neue Londoner Hauptquartier zu unterzeichnen.

Unsere Leser sind nicht so wirklich überrascht.

Archiv Wirtschaft 29.6.2016
Warum wir nicht an das Märchen des Exodus der Banken aus Greatbritain glauben, können Sie ja in diesem Archivbeitrag nachlesen.

Ich gehe jede Wette ein, dass keine der goßen Banken London verlassen wird. Ok, mit einem kleinen Office vielleicht in Paris oder Frankfurt.
Die Gründe haben wir damals ja bereits geschrieben. Nur die Dummen lassen sich manipulieren.
Hav a nice weekend.
Sandra Berg London

Die PKW-Maut zerstört die Grundlage.................. 27.3.2017 / 11:00

unseres Gemeinwesens.
Die Sozialdemokraten stimmen für die PKW-Maut, obwohl sie dagegen sind. Das sei eine Frage der Treue zu den Vereinbarungen mit der Union. Gibst du mir Mindestlohn, gebe ich dir PKW-Maut. Diese Basar-Mentalität verkauft sich schon lange als politische Rationalität.

Die PKW-Maut ist nur das Mittel zum eigentlichen Zweck: die Privatisierung der Infrastruktur immer weiter voran zu treiben. Sie verkaufen, was ihnen nicht gehört zu einem Preis, der bewusst zu niedrig ist. Das ist das Geschäftsmodell. Es gibt Strippenzieher in Ministerien, denen die Kollegen der Beraterfirmen näher sind als wir.
Hier lesen Sie weiter.......

Solange aber der politische Arbeitgeber aka Wähler genau immer wieder diesen politischen Angestelletn die Macht verleiht ( siehe Saarland ) - wieso sollte dieser dann die Interessen seiner Arbeitgeber vertreten? Im übrigen gab es dmals ja eine Sturm der Begeisterung vieller Deutche. Denn endlich müssen die " Ausländer " wie zb. Hollander und Österreicher auch eine Maut in Deutschland bezahlen.

Und für uns Anleger ist die Privatisierung der Aútobahnen eine sichere Rente. Deshalb:

Lache nie über die Dummheite anderer-
sie ist deine Chance !
Sigrid Wafner, Berlin

Wer einen Traumjob sucht .................................27.3.2017 / 10:00

und perfekt english spricht, sollte sich mal die Site der Santander Bank in London ansehen.

Sie bekommen ein garantiertes Festgehalt von zwischen £14000 - £19999 pa. bei 1 Stunde Arbeitszeit pro Monat / 12 Stunden pa.

Die Minimumvoraussetzungen sind:

Ausgezeichnete Zuhör- und Kommunikationsfähigkeiten
Die Motivation, für unsere Kunden den perfekte Einsatz zu bringen
Bewährte Erfahrung in einer Kundendienstrolle
Die Computer- und Rechenkenntnisse müssen aussergewöhnlich sein
online Bewerbung hier..........

Der Job ist sowohl für Jungs, als auch für die Mädels.
Sandra Berg London

Die USA greifen Saudi Arabien an...................27.3.2017 / 14:00

Der Wirtschaftskrieg weitet sich aus.

Fitch reduzierte Saudi-Arabiens Rating auf A +, den fünfthöchsten Investment-Grade. Aber erhöhte gleichzeitig die Aussichten auf stabil von negativ.

Die Herabstufung des Rating "spiegelt die anhaltende Verschlechterung der öffentlichen und externen Bilanzen wider, das deutlich höhere als erwartete Haushaltsdefizit im Jahr 2016 und Zweifel an dem Ausmaß, in dem das ehrgeizige Reformprogramm der Regierung umgesetzt werden kann", sagte Fitch.

Die Hintergünde der geplanten Wírtschaftsreformen zeigen die Kollegen in Bildern hier..........

Da scheint jemand den geplanten Börsengang der saudische Ölgesellschaft ARAMCO ein bisschen Ärger bereiten zu wollen. Bert Regardius, Dubai

Was früher " Goldgruben" waren................28.3.2017 / 14:00

sind heute Pleitekandidaten:

Westinghouse Electric Co, , Produzent von Atomkraftwerken hat heute nach Chapter 11 Insolvenz angemeldet. Das Tochterunternehmen von Toshiba war noch bis vor zwei Jahren ein " Zukunfts - unternehmen " ( " Strom braucht man immer " ) und ein Witwen - und Waisenpapier. Vorbei.

Wer als Anleger irgendwelchen Ideologien, hier Atomstrom, anhängt, bezahlt mit seinem  Vermögen. Erfolgreiche Anleger sind nie ideologisch! ( Siehe die naiven Kommentare in Medien und Foren zu Mr. Trump ) Und deshalb gibt es immer mehr " Arme " als " Reiche ". Nice Day.
Mark Reipens, SIN

Langam aber sicher verliert Uber...................28.3.2017 / 16:00

ein Land nach dem anderen..........

Uber Technologies wird in Dänemark ab April aufgrund des geltenden Taxi-Gesetzes in Denmark, das neue Anforderungen an Fahrer sowie obligatorische Fahrpreise festlegt, seine Tätigkeit in Denmark zum 18.4.2017 einstellen..
Damit hat sich für die Abteilung " Geiz ist geil " bei den Uber - Fahrgästen die Sache erledigt.
George Timber, Reykjavik

Ps. Was nur zu begrüßen ist. Wer sich ein Taxi nicht leisten kann, soll zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehsrmitteln fahren. Ein Unternehmen zu unterstützen, das nur ein Minimum an Steuern in jenen Ländern bezahlt, in denen es operiert, muss man nicht unbedingt unterstützen.

Ein bisschen mehr Solidarität mit den ausgebeuteten Uber - Fahrern kann auch nicht schaden.
Ok, wir im Norden Europas haben da doch noch andere Wertevorstellungen.

Die Mieten steigen und steigen und steigen..........30.3.2017 / 19:00

und die ziemlich bescheuerten Wähler vergessen schlicht, dass jene Politker, denen sie die Macht verliehen haben, ab den 90er und bis 2010 die gesamten Immobilien, die Kommunen und Bundesländern besaßen, an jene verkauft haben, die heute aus Renditegründen die Mieten hochjagen. So wurde auch in allen anderen Bundesländern verfahren. Die damalige Begründung war unisono, es müsse der Haushalt saniert werden.

So hat zb. das Land Bayern in Gestalt ihres Finanzministers Söder ( CSU ) alle Immobilien verkauft, die der damaligen Bayerischen Landesbank gehörten. Damit sollte die fast Pleitebank gerettet werden. Ohne Rücksicht auf Mieter und die Folgen für sie.

Um auf keinen Fall preiswerte Wohnung an die Kommunen zu verkaufen, behauptet er, dass ein Verkauf an die Kommunen wegen des Einspruchs der EU leider nicht möglich sei.
Später stellte sich heraus, dass dies nicht der Wahrheit entsprach.

Die Wähler zogen die Konsequenzen - und verliehen genau diesen Politikern wieder die Macht. Über die Urheber dieser Mietsteigerungen verlieren die komplett bescheuerten Wähler kein Wort.Und dies gilt für alle Wähler in der Bundesrepublik.

Wieso hält sich unser Mitlied mit den " armen " Mietern in sehr engen Grenzen?
Sigrid Wafner, Berlin

Trump - Basher sollten hier nicht mehr weiterlesen......31.3.2017 / 14:00


Zum Vergrößern der Grafik clicken Sie bitte auf das Bild. Martha Snowfield, LAX

Hier die reale Arbeitslosenstatistik für März 17..........3.4.2017 / 10:00


Hier der Vergleich zum Februar 2017:


Jede Wette, dass die offizielle Arbeitslosenstatistik im April 17 weiter nach unten fällt, während die reale Arbeitslosenstatistik weiter steigen wird.
Wirtschaftliche Erholung sieht anders aus.
Sigrid Wafner, Berlin

Wieso erstaunt ist das jetzt nicht?..................3.4.2017 / 14:00

72% der Ökonomen haben zu Unrecht vorausgesagt, dass die Brexit-Abstimmung Großbritannien in eine Rezession stürzen würde, so Dr. Andrew Lilico, ein Wahlkämpfer und Direktor der Politikgruppe Europe Economics, der eine Bloomberg-Umfrage der Ökonomen unmittelbar nach der Juni-Abstimmung zitierte .

Wer den Blödsinn der veröffentlichten Meinung tatsächlich glaubt, wird immer enttäuscht. Hier wäre Medienkompetenz gefragt.
Wir jedenfalls bemühen uns, die Meldungen, die im Mainstream dem
Publikum zur Kenntnis gebracht werden, ein bisschen kritischer zu sehen . Und dabei auch die "Akteure ", die bestimmte Interessen verfolgen, aufzuzeigen. Siehe den obigen Beitrag zur Arbeitslosenstatistik.
Alles andere ist dann Ihr Job
.Mark Reipens, SIN

Mühsam versucht die PR - Agentur ....................3.4.2017 / 17:00

aka " Tagesschau " dem Zuseher die Privatisierung der Autobahn als " noch nicht beschlossen " zu verkaufen. Wer das glaubt, glaubt auch ( aktuell ) an den Osterhasen.

Zitat:

" Der Zustand deutscher Autobahnen ist vielerorts marode. Deshalb will sich der Bund nun selbst der Baustellen annehmen und eine Infrastrukturgesellschaft gründen. Doch bei genauerem Hinsehen wird klar: Das könnte eine Privatisierung bedeuten. "

Hier lesen Sie weiter.........

Im Mai sind ja Landtagswahlen in NRW. Hier können die politischen Arbeitgeber aka Wähler ja mal zeigen, dass sie den politischen Angestellten auch Macht entziehen können.
Ok, die Hoffnung stirbt zuletzt. Sigrid Hansen, HAM

Und wieder zwei Banken........................5.4.2017 / 10:00

die vor der Pleite stehen.

Gleich zwei italienischen Banken, die Banca Popolare di Vicenza und die Veneto Banca, sind nach schlechten Zahlen zu Wochenbeginn in Bedrängnis geraten. Beide zusammen benötigen etwa 6,4 Milliarden Euro frisches Kapital.
Da freut sich doch der Europäer. Endlich darf er wieder einmal Banken retten.
Lina Enporia. Rom

Über diesen Beitrag freuen wir uns als Aktionäre......6.4.2017 / 10:00

und wundern uns über die Dummheit unserer Mitmenschen.

Von der wundersamen Verwandlung von Autobahnen in Finanzprodukte.
Die Bundesregierung will Autobahnen und andere Infrastruktur endgültig an private Investoren verschachern.

Noch während die Privatisierungsgegner ihren "Sieg" feierten, arbeitete das Bundesverkehrsministerium längst an neuen Plänen, die deutschen Autobahnen doch noch privaten Investoren in die Hände zu spielen. Es tat das völlig unbeeindruckt davon, dass um die 80 Prozent der deutschen Bevölkerung, der Bundesrechnungshof und alle 16 Landesrechnungshöfe und so gut wie alle Verkehrsexperten entschieden dagegen sind. Das geht der Bundesregierung völlig am Rücken vorbei.

Für diese Verstocktheit gibt es eine einfache Erklärung. Es sind die Lockungen des auf dem Markt vagabundierenden Kapitals, dem die Politik sich widerstandslos unterwirft. In Banken und Versicherungen hat sich in Zeiten der Nullzinspolitik ungemein viel Kapital angesammelt. Das giert geradezu nach Anlagemöglichkeiten. Rentablen Anlagemöglichkeiten.

Unsere Leser, die unseren Aktienempfehlunge folgen, haben jedenfalls bis jetzt nicht schlecht mit einer Company verdient, die zu den größten Privatbetreibern europäischer Autobahnen gehört.

Empfehlungkurs:17.11.2016 ) 61,47 Euro aktueller Kurs: 74,16 Euro = 12 69 Euro

Wer sich für die Company interessiert liest hier
Archiv Aktien 17.11.2016
Archiv Aktien 20.2.2017

Für langfristig orientierte Anlger rentiert sich ein Kauf immer noch. Denn das große Business der Privatisierung von Autobahnen fängt erst an.
Sigrid Wafner, Berlin /  Sandra Berg London

Gaaanz schlechte Nachrichten für die Mädels.......6.4.2017 / 18:00

Eine Studie bei mehr als tausend Voice -Technologie-Nutzer fand heraus, dass 26% von ihnen eine sexuelle Fantasie bei einem Voice Assistant, wie Alexa, Siri und Cortana haben.

Die "Speak Easy" -Studie - basierend auf den Antworten von über 1.000 britischen Smartphone-Besitzern im Alter von 18+ und 100 Amazon Echo-Besitzern - wurde am Mittwoch von den Werbeagenturen JWT und Mindshare veröffentlicht.

Die Studie fand auch heraus, dass 37% der Voice-Technologie-Nutzer " ihren StimmAssistent so sehr lieben, dass sie wünschen, dass es eine echte Person wäre".

Allerdings wurde nicht die Frage gestellt, welche sexuellen Phantasien die Nutzer dabei haben.  Auch ist nicht bekannt, ob die Mehrheit der Befragten Jungs oder Mädels waren.

Anyway. ich vermute mal, dass es mehr Jungs waren. Also Mädels, solltet Ihr einen Kerl zu Hause haben, seid lieb, nett und immer bereit ( zuwas auch immer ). Sonst habt Ihr bald seine " beste " Freundin Alexa, Siri und Cortana am Hals.

Schöne neue Welt und nur noch Kranke. Sandra Berg London

Sie arbeiten ( noch ) bei der Deutschen Post AG........7.4.2017 / 13:00

Dann wählen Sie die FDP - und sollten sich schnell einen neuen Job suchen.

Die FDP fordert den Bund auf, zügig seine milliardenschweren Anteile an der Deutschen Post AG zu verkaufen.
Und jammern Sie nicht hinterher. Wir haben Sie nach besten Wissen und Gewissen informiert.

Die Macht müssen schon  Sie verleihen. Sigrid Wafner, Berlin

Na bitte, geht doch.................10.4.2017 / 14:00

Allein die Drohung von Importzöllen bringt inzwischen immer mehr ausländische Unternehmen dazu, neue Fabriken in den USA zu bauen.
Toyota, der japanischen Autoproduzent, hat sich entschlossen, in Kentucky, eine der ärmeren Staaten in den USA, eine neue Fabrik für 1, 33 Milliarden US$ zu bauen.
Toyotza will in den nähsten fünf Jahren in den USA roundabout 10 Milliarden US$ investieren.
Inzwischen ziehen auch Ford und General Moros nach und wollen in den nächsten Jahren bestehende Fabriken ausbauen, bzw, neue Produktionsstätten in den USA aufbauen.
Well done Mr. President Trump.
Martha Snowfield, LAX

Die Singapore Bank (DBS ) will .......................10.4.2017 / 18:00

ihre Geschäftstätigkeit in London erweitern.
Die Singapore-Bank DBS, Asiens fünftgrößte Privatbank mit 81,2 Milliarden US-Dollar (65,5 Milliarden Pfund) Vermögensverwaltung plant, ihre Londoner Vermögens - verwaltungsoperation zu vervierfachen, nachdem sie ihre britische Lizenz für den Wertpapierhandel behalten hat

Tan Su Shan, Leiter der Vermögensverwaltung bei DBS sagte:
" "Es ist billiger, in Greatbritain Talente zu bekommen und hier eine Basis zu gründen. Ich glaube an die langfristigen Perspektiven von London. Es ist Tatsache, dass London eine großartige Stadt ist"
Ausserdem wird Greatbritain nach dem BREXIT wesentlich mehr asiatische Handelspartner erreichen.
Mark Reipens, SIN / Sandra Berg London

Wir sind keine Hellseher................11.4.2017 / 19:00

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat vor den Folgen der zunehmenden Automatisierung auf dem Arbeitsmarkt gewarnt. "Die technologischen Veränderungen, die wir im Moment sehen, stellen eine echte Herausforderung dar", sagte Lagarde am Dienstag bei einer offenen Vorlesung in Berlin.
Unsere Leser wussten schon sehr früh über die Änderung des Arbeitsmarktes und die Gefahren der rasant steigenden Roboterisierung Bescheid.

Archiv Finanzen 12.9.2013
Archiv Wirtschaft 20.5.2014
Archiv Wirtschaft 17.3.2015
Archiv Wirtschaft 20.1.2016
Lesen Sie die Beiträge im Archiv in aller Ruhe durch. Wie Sie als intelligenter Investor davon profitieren können ( und ja es gibt noch eine ganze Menge Perlen, die Industrie - roboter hestellen, das lesen Sie im
Archiv Aktien 27.2.2015
Archiv Aktien 2.1.2017
Es rentiert sich, die Wirtschafts - und politischen Nachrichten sehr genau zu verfolgen. Informationen sind bares Geld wert. Lisa Feld, London

Über das Desaster das Miele mit seinem..........12.4.2017 / 11:00

Geschirrspüler, der über Apps gesteuert werden kann ( Internet of Things/ IoT ) haben wir im

Archiv Internet 27.3.2017

berichtet.

Dass Miele scheinbar keine Ahnung von dieser komplett idiotischen Technik hat, zeigt diese Stellenanzeige.
Wir gehen also davon aus, dass es im Haus Miele zwar ein paar Nerds gibt, die sich laienhaft mit dem IoT beschäftigen, Fachkräfte aber sind es mit Sicherheit keine.

Eine Frage die sich stellt: Wieso kaufen scheinbar tatsächlich ziemlich viele Bescheuerte Geschirrspüler, die sie über Apps steuern können ? Obwohl ja seit langem bekannt ist, dass alle Geräte, die über das Netz gesteuert werden ( IoT ) nichts anderes als " Abhörstationen " für Unternehmen, Politiker und Geheimdienste sind?

Aber die Unternehmen haben ihren Winston Churchill sehr genau gelesen:

Lach nie über die Dummheit anderer -
sie ist deine Chance
Suann McBright, CAL, Santa Monica / Sigrid Hansen, HAM

Uber kämpft mit allen Mitteln ...........13.4.2017 / 14:00

gegen seinen Mitbewerber Lyft.
In seiner Bemühung Lyft auf dem zweiten Platz zu halten, hat Uber ein Programm eigeführt, das die Schwachstelle im System des Konkurrenten ausnutzt.

Das verdeckte, auf einer Software-basierte Programm namens "Hölle", das von 2014 bis Anfang 2016 bei Uber eingeführt und benutzt wurde, weil es als Gegenstück zu "God View" oder "Heaven" gedient hat, hat ihre eigenen Fahrer und Passagiere getrackt.

Im Gegensatz zu " God View," das weitgehend für die Mitarbeiter von Uber zur Verfügung stand, wussten nur Top-Führungskräfte zusammen mit ausgewählten Datenwissenschaftlern und Personal über die " Hölle ".
Das Programm wurde offensichtlich dazu kreiert, als Uber beschloss, gefälschte Lyft-Fahrer-Konten zu erschaffen und damit das System des Konkurrenten zu täuschen.

Dies sollte Lyft darüber täuschen, dass seine Fahrer und Fahrgäste an verschiedenen Orten in der Stadt waren. Diese gefälschten Fahrer waren in einem Raster positioniert, um Uber den Blick auf eine Stadt und alle von Lyft's Fahrer zu überwachen.

Damit kann das Unternehmen Informationen über bis zu acht seiner Konkurrenten über die nächsten Fahrer über diese gefälschten Accounts sehen.

Höchste Zeit, dass die Uber- Kunden die Reissleine ziehen und sich andere Verkehrsmittel suchen. Ist ihnen aber egal, weil Geiz geiler als Moral ist.
Martha Snowfield, LAX

Im Gegensatz zu Deutschland..................17.4.2017 / 16:00

wo ja das Konsensmodell zwischen großen Anteilseignern und Unternehmen fast schon Kult ist, leben die CEOs in den USA etwas " gefährlicher ":

Der CEO des U.S.-Spezial-Metalle-Hersteller Arconic Inc, Klaus Kleinfeld, ( vom Januar 2005 bis zum Juni 2007 Vorstandsvorsitzender der Siemens AG) ist nach den Versuchen des Aktivist Hedgefonds Elliott Management, die Geschäftsführer und Top-Führungskräfte zu stürzen, " zurückgetreten".
Arconic sagte, dass er einen Brief an einen leitenden Senior Officer von Elliott Management ohne Rücksprache mit dem Vorstand geschickt hatte.
Der Hedgefonds Elliott Management war schon längere Zeit unzufrieden mit den Ergebnissen, die Klein bei Acrconic abgeliefert hat.

Das kommt davon, wenn man sich für einen " Halbgott " hält. Mark Reipens, SIN

Die Regierungsparteien CDU/CSU / SPD verstoßen..........21.4.2017 / 10:00

seit Jahren gegen das

" Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft" - und werden mit schöner Regelmäßigkeit wieder gewählt:
§ 1
Bund und Länder haben bei ihren wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen die Erfordernisse des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts zu beachten. Die Maßnahmen sind so zu treffen, daß sie im Rahmen der marktwirtschaftlichen Ordnung gleichzeitig zur Stabilität des Preisniveaus, zu einem hohen Beschäftigungsstand und außenwirtschaftlichem Gleichgewicht bei stetigem und angemessenem Wirtschaftswachstum beitragen.

Ihr da draussen müßt mit dem Klammerbeutel gepudert sein - oder an schwerer Demenz leiden. Ihr jubelt über die Exportüberschüsse die nur durch fallende Renten, steigende Leiharbeit mit dementsprechend niedrigen Löhnen und mit ständig fallenen Löhnen ( real) möglich ist. Ist das jetzt Masochismus oder schlichte Dummheit? Sigrid Hansen, HAM

Diese Meldung sollte all jene beunruhigen.............24.4.2017 / 17:00

die noch immer glauben, das sie unersetzlich sind und sie die Roboterisierung nichts angeht.
Finnland, die Niederlande und San Francisco, California experimentieren bereits seit einiger Zeit mit den " bedingungslosen Einkommen " aka Grundeinkommen.
Als nächster reiht sich nun Canada in diese Reihe ein..
Jetzt plant auch Ontario, Canada, eine eigene Grundeinkommensstudie.
Am 24. April skizzierte Premier Kathleen Wynne neue Details des Ontario Basic Income Pilot (OBIP), der in diesem Frühjahr beginnen soll und auf zunächst drei Jahre angelegt ist.
Insgesamt werden 4.000 Personen in drei Regionen in der Provinz ein zusätzliches Grundeinkommen erhalten, das auf dem jeweiligen aktuellen Gehalt jedes einzelnen Teilnehmers basiert.
So solle eine einzelne Person in dieser Studie bis zu $ 16.989 pro Jahr erhalten. Dabei werden 50% des zusätzlichen verdienten Einkommen von dieser Summe abgezogen .
So bekommt eine Person, die $ 10.000 pro Jahr in ihrem Job macht, $ 11.989 als Grundeinkommen. Damit steigt das Gesamteinkommen auf $ 21.989.

Warum diese Medlung Sie beunruhigen sollte? Ganz einfach. Immer mehr Politiker erkennen das Problem der Roboterisierung für die Gesellschaft an - und wollen möglichst bald einer exorbitanten Arbeitslosigkeit vorbeugen. Und damit verhindern, dass, vorsichtig formuliert, Unruhe aufkommt.
Mark Reipens, SIN

Die Party an den Börsen.................25.4.2017 / 13:00

speziell in den USA ist nicht so wirklich durch den ersten Wahlgang in Frankreich getrieben. Der Grund für die explosionsartigen Indices ( DOW / NASDAQ usw) ist das Steuerkonzept von Mr. President Trump.
Präsident Donald Trump hat der Weißen Haus -Administration aufgetragen, die Bemühungen zu beschleunigen, einen Steuerplan zu entwerfen, der die Unternehmenssteuer auf 15% festsetzt und die allgemeinen Steuern erheblich senken soll.
Während eines Treffens im Oval Office letzte Woche, sagte Trump den Mitarbeitern er will eine massive Steuersenkung erreichen. Es ist ihm weniger wichtig, wenn durch diesen Steuerplan die Einnahmengeringer werden.
Trump will seinen Steuerplan bis Mittwoch freigeben.

In diesem Zusammenhang sollten Sie auch Berichte, dass die Trump-Regierung " Probleme " mit einer Haushaltssperre bekommen könnte, kritischer sehen. Die Trump-Admistration will in den nächsten Jahren die Staatsausgaben, gerade in der Administration, radikal kürzen. Eine Veto gegen seine Haushaltsplan würde ihm dabei sogar helfen.
Wer die us-amerikanische Administration kennt, mit tausenden von Unter- Staatssekretären, Abteilungsleitern und den x-Abteilungen, die sich mit angeblich wichtigen Themen beschäftigen - aber geichzeitig ein Milliardenmoloch ist, der kann seine Pläne verstehen und sogar begeistert sein.
SuRay Ashborn, New  York

Der Druck auf Uber wirkt..................27.4.2017 / 14:00

zumindest in UK.
Fahrer können bis zu £ 2.000 erhalten, , wenn sie nicht in der Lage sind, für zwei Wochen oder länger zu fahren, weil sie krank oder verletzt sind
Sie können den gleichen Höchstbetrag in Anspruch nehmen, wenn sie wegen einer Anklage den Job verlieren
Sie sind für bis zu 300 Pfund pro Woche für ein Jahr abgedeckt, wenn sie einen Unfall haben, während sie sich bei Uber angemeldet haben
Fahrer oder ihre Familien können bis zu £ 50.000 erhalten, wenn sie sterben oder wegen Krankheit nicht mehr in der Lage sind für Uber zu fahren

Der neue Versicherungsdienst ist nur in Großbritannien verfügbar, wo Uber unter schweren politischen Druck steht, um seine Arbeitspraktiken zu rechtfertigen und zu verändern.

Wenn Sie für Uber in Deutschland arbeiten, sollten Sie die bevorstehenden Wahlen zum Anlass nehmen und Ihren Abgeordneten fragen, was er gegen Uber gedenkt zu unternehmen. Beziehungsweise welche Absicherungen die Politk von Uber für seine Fahrer in Deutschland vorzuschreiben gedenkt.
Sandra Berg London

So werden Sie manipuliert..........28.4.2017 / 11:00

vermutlich auch von deutschen Medien:

"The Brexit slowdown is officially here — UK GDP grows less than expected in Q1 "
Die Brexit-Abschwächung ist da - das BIP der BRD wächst weniger als erwartet im 1. Quartal
Man setzt einfach die Erwartungen höher - und schon ha man ein schöne Schlagzeile

Und man versteckt, am besten am Ende eines Beitrages dann:
Zitat:
" Das britische BIP ist mittlerweile in 17 aufeinanderfolgenden Quartalen gewachsen. Das letzte Mal, dass das britische BIP über ein Viertel schrumpfte, kam im vierten Quartal 2012, als die Wirtschaft nach einem gewaltigen Schub vor den Olympischen Spielen 2012 in London wieder an die Normalität angepasst war"
Aber den letzten Satz liest kein Mensch mehr. Denn er glaubt ja zu wissen, dass das englishe ( Bruttoinlandsprodukt ) " BIP "  weniger wurde. ( als die " Muschelwerfer vorhersagten)
Be careful and do not believe everything !
Mark Reipens, SIN

Das schlechteste Geschäft....................1.5.2017 / 10:00

das Warren Buffet machte.
Warren Buffett begann den Kauf von Aktien in Berkshire Hathaway im Jahr 1962. Damals kostete die Berkshire Textilfabrik 5,50 US$.
Im Jahr 1964, gab das Berkshire's Management ein mündliches Angebot an Buffett, die Aktien für $ 11,50 pro Aktie zurückzukaufen.
. Allerdings, als Buffett das Angebot schriftlich ein paar Wochen später erhielt, war das Angebot für $ 11.375 - ein achtel Punkt niedriger als vereinbart. Sogar zu diesem niedrigeren Preis hätte Buffett mehr als einen 50% Gewinn mit seiner zweijährigen Investition gemacht.
Über dieses Angebot war Buffett aber so wütend, dass er sich nicht nur weigerte zu verkaufen, sondern beschloss mehr BerkshireShares zu kaufen - viel mehr.
Buffett machte es zu seiner Mission, soviel Shares zu kaufen um die Kontrolle über die Firma zu übernehmen und den Manager (ein Mann namens Seabury Stanton) zu feuern, der sich geweigert hatte, seine mündliche Vereinbarung einzuhalten.

Für die Berkshire Aktionäre hat sich die Wut WB aber gelohnt. In den vergangenen 50 Jahren hat die Aktie mit einer durchschnittlichen Rate von 20,8% pro Jahr zugelegt - und hat insgesamt rund 1.600.000% gewonnen, seit Buffett das Ruder übernahm.
Als Beipiel. Wenn Sie die Voraussicht gehabt haben und das Vertrauen in WB und $ 10.000 in Berkshire im Jahr 1964 investiert hätten, würden Ihre Aktien heute 160 Millionen Dollar wert sein.
Wenn Sie sich also jemals gewundert haben, wie Warren Buffett zu einem der reichsten Menschen der Welt wurde, das ist der Grund dafür.
Warum das eine " dumme Entscheidung war?
In einem Brief an Berkshire-Aktionäre verwies Buffett auf das Motiv, das dazu führte, dass er ursprünglich Berkshire-Aktien als "monumental dumme Entscheidung" kaufte, da er wusste, dass das Berkshire Unternehmen in Schwierigkeiten war und er nur Aktien gekauft hatte, weil sie "billig" aussahen.
Eines der berühmtesten Zitate von Buffett ist: "Es ist viel besser, ein wunderbares Geschäft zu einem fairen Preis zu kaufen als ein faires Geschäft zu einem wunderbaren Preis." Zu der Zeit war Berkshire bestenfalls ein faires Geschäft.
Der andere Fehler Buffett war seine Übernahme aus der Trotz. Nach der Übernahme setzte Berkshire das Texrilgeschäft fort - und kostete Buffett und seine Investoren viel Geld.

Manchmal sind auch " schlechte Entscheidungen" zum Kauf von Shares eine sehr gute Entscheidung, wenn man sehr geduldig ist, keine Emotionen zur Entscheidungsgrundlage nimmt -und aus einem solchen Fehler, ( eine " billige ) Firma zu kaufen, lernt. Lisa Feld, London

Heute berichten ein paar Schwergewichte............2.5.2017 / 14:00

über die ersten Quartalsergebnisse in 2017:
Aetna, Coach, CVS und Mastercard veröffentlichen ihre Ergebnisse vor Börsenbeginn.
Apple und Mondelez berichten nach Börsenschluss.
Große Überraschungen wird es nicht geben. Have a good trade.
Lisa Feld, London

Wer keine Gelegenheit hat....................3.5.2017 / 11:00

das " Woodstock des Kapitalismus " aka Aktionärstreffen von Berkshire Hathaway zu besuchen, der kann zum zweiten Mal bei Yahoo am 6. Mai 2017 exclusiv im live-stream das Spektakel mitverfolgen. Viel Vergnügen. Lisa Feld, London

Wieso haben wir kein Mitleid.......................4.5.2017 / 10:00

mit all jenen, die privat krankenversichert sind?
Sie alle haben sich ja vor langer Zeit deshalb privat versichert, weil damals die Beiträge niedrig waren und weil sie doch ein ganz " tolle " Versorgung beim Arzt und im Krankenhaus wollten.
Und das alles auf Kosten der gesetzlich Versicherten. Denn kein Arzt in der Ambulanz und kein Krankenhaus könnte die Leistungen nur über die Privatversicherten erbringen.
Und jetzt erhöhen die Privaten Versicherer die Beiträge in schöner Regelmäßigkeit bis zu 50 %. Und das Geheule der " cleveren " Privatversicherten ist groß.

Hey, Ihr habt jahrzentelang auf Kosten der Gemeinschaft Euere Krankenverorgung organisiert.Und jetzt wollt Ihr plötzlich wieder in die Sozialversicherung.
Auch wieder auf Kosten der Gemeinschaft. Denn Euere Krankenverorgung, die inzwischen, bedingt durch das Alter, erheblich teuerer wird, bezahlen die ganzen " Doofen ", die jahrzentelang in die Sozialsysteme einbezahlt haben.
Aber sonst hat der Arzt schon noch Hoffnung fur Euch?
Sigrid Hansen, HAM

Es ist besser mit Industrieroboter Geld.................. 8.5.2017 / 10:00

zu verdienen, als durch sie den Job zu verlieren - und kein Geld mehr zu haben.
Das Thema Industrieroboter kommt langsam in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Und wie Sie von der zunhmenden " Roboterisierung " profitieren, das haben wir auch schon oft bei unseren Aktienempfehlungen geschrieben.
Da Sie uns vernmutlich sowieso nicht glauben, sehen Sie sich hier ihre berufliche Zukunft an - und ziehen Sie ihre Konsequenzen. Dieser Beitrag ist jedenfalls Pflicht für intelligente Anleger:

Sigrid Hansen, HAM

Über die schön getrimmte Arbeitsstatistik.............8.5.2017 / 10:00

in Deutschland berichten wir ja regelmäßig.

Archiv Wirtschaft 4.1.2017
Archiv Wirtschaft 3.2.2017
Archiv Wirtschaft 3.4.2017

Unsere Medien schwelgen bei ihrer Arbeitsmarktberichterstattung gerne in Superlativen. Hier einige Schlagzeilen aus den letzten Monaten:
"Rekordbeschäftigung - Deutsches Jobmärchen geht weiter" (Welt.de), "Deutscher Arbeitsmarkt - So viele freie Stellen wie noch nie" (Tagesschau), "Konjunktur - so wenig Arbeitslose wie seit 1991 nicht mehr" (Sueddeutsche.de).

Oberflächlich betrachtet, handelt es sich bei all diesen Schlagzeilen um Fakten. Bei näherem Hinsehen erkennt man leicht, dass beispielsweise die Aussage der Süddeutschen mit der Realität in etwa so viel gemein hat wie weiland die Jubelmeldungen über 120 Prozent Planerfüllung in der DDR-Presse, angesichts der zahllosen Manipulationen der Arbeitslosenstatistik, die seit 1991 sukzessive eingeführt wurden.
Hier lesen Sie weiter und stellen mit uns fest:
" Es waren schon immer die dümmsten Kälber, die ihre Metzger selber wählten ".
Sigrid Hansen, HAM

Falls Sie sich über den Widerstand bestimmter Kreise........8.5.2017 / 15:00

in UK gegen den BREXIT wundern, hier eine Amtwort:
Die Mieten in London fielen zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt im April, während die Inflationsrate in ganz Großbritannien auf den niedrigsten Stand seit sieben Jahren fiel, so die neuesten HomeLet Rental Index.
Der Index zeigt, dass die durchschnittlichen monatlichen Kosten eines neuen Mietverhältnisses auf £ 1.519 im April von £ 1.537 im selben Monat letztes Jahr fielen.
Der Rückgang von 1,2% ist das erste Mal, dass die durchschnittlichen Londoner Mieten seit Dezember 2009 auf Jahresbasis gefallen sind.
Noch Fragen? By the way. Einen erfolgreichen Investor, egal, ob in Aktien oder Immobilien, interessiert alles. Und das völlig ohne Ideologie. Denn er passt seine Investitionen an die Realität an.
Arizona Shutter, London.

Die " Cyberattacke ", ein perfekter Marketingcoup...........16.5.2017 / 11:00

und wer profitiert davon?

1. Natürlich Microsoft. Denn ein paar Stunden nach der " Cyberattacke " gab MS bekannt, dass " natürlich WIN 10 " mit den täglichen Patches" kein Risiko darstelle.
Folge: Die " Sheeples " werden sich nun mit Freude auf das neue WIN 10 stürzen.
MS verdient endlich Geld mit dem Teil.
2. Die Hardwarehersteller
Wer sich WIN 10 auf seinen " alten " Computer installieren will, erlebt eine Überraschung:
Die offiziellen Mindestanforderungen für Windows 10
CPU: ab 1 GHz mit PAE, NX und SSE2
RAM: 1 GB (32-Bit) / 2 GB (64-Bit)
Festplattenspeicher: 16 GB (32-Bit) / 20 GB (64-Bit)
Grafikkarte: DirectX 9-fähig mit WDDM-Treiber
Beachten Sie die Unterschiede bei der 32- und 64-Bit-Version. Wenn Sie nur die oben genannten Windows 10 Systemanforderungen erfüllen, lässt sich Windows 10 zwar installieren, viel Spaß im Betrieb werden Sie aber nicht haben. Unserer Erfahrung nach sollte es auf jeden Fall ein Mehrkernprozessor sein, dazu als grobe Richtlinie mindestens doppelt so viel RAM wie von Microsoft angegeben.
3. Die großem Rückversicherer MucRe, SwissRe und HannoverRück.
Sie arbeiten bereits verstärkt an " Cyberversicherungen ". Und hier schlummert ein echter Goldschatz.
4. Die " Vodoo Voodoo-Priester " aka Schlangenölproduzenten aka " Antiviren-Hersteller ".
Die ja soo erfolgreich waren, die " Cyberatttacke " abzuwehren. Und doch immer ganz laut tönen, dass ihre Programme 98 % der Viren, Malware usw. erkennnen. Von den gefährlichsten 2 % sprechen weder sie noch die Anwender.
Ganz kleinlaut sagen sie aber vorsichtshalber, dass es " natürlich keinen 100% Schutz " gegen die böse Ransomware gibt.

Was uns als Investoren freut, denn damit steigern die genannten Branchen in den nächsten Monaten ihre Gewinne ganz erheblich.
Also hoffentlch steigen ganz viel " Sheeples ™ " auf WIN 10 um, kaufen sich einen neuen Compuer und kaufen freudig erregt auch ganz viele " Anti-Viren.-Software ". Thx.
Wir freuen uns auf die Gewinne.
Mark Reipens, SIN

Ford will in USA / Asien 10 % seiner Mitarbeiter.......17.5.2017 / 14:00

entlassen.
Allerdings hat dies einen anderen Grund, als aktuell kolportriert wird. Der wichtigste Grund ist, dass Ford in den letzten Monaten erheblich in Industrieroboter investiert hat. Dadurch werden die traditionellen Arbeitsplätze überflüssig.
Ford hat aktuelle mehr als 1 500 Industrieroboter in der Porduktion installiert. Bereits in 2011 bestellte Ford bei Kuka, ein Unternehmen das wir

im Archiv Finanzen 12.0.2013
Archiv Aktien 6.11.2015
zu damals 33,17 Euro empfohlen haben aktueller Kurs: 104, 98 Euro
die ersten 500 Industrieroboter.
Und das ist erst der Anfang. Jede Wette, dass auch europäische Autoproduzenten diesen Schritt sehr bald gehen werden. VW wird in den nächsten zwei Jahren eine Offensive starten und damit einige hundert Industrieroboter dazukaufen.

Hier rollt ein Tsunami auf die völlig ahnungslose Politk zu.
Aber wer sich an unsere Empfehlungen gehalten hat, verdient am Trend der Roboterisierung.

Hart ist das Leben. Mark Reipens, SIN

Dieser böse BREXIT...............17.5.2017 / 14:00

Die Arbeitslosenzahl sank im April 2017 auf 4.6% von 4.7% im letzten Monat ( März) Insgesamt waren 1,54 Millionen Menschen auf Jobsuche. Das waren 53 000 Menschen weniger als im Zeitraum Oktober - Dezember 2016 und 152 000 Menschen weniger im yty-Vergleich.
Ganz blöder BREXIT
Sandra Berg London

Natürlich ist es für die meisten...................17.5.2017 / 17:00

die mit Aktienanlagen beschäftigen, schwer, das Spiel zu durchschauen,. Ausser - sie sind Pokerspieler.
Dann kennen sie all die Tricks und Fähigkeiten, die man braucht um seinen couterpart so richtig abzuzocken.
Das Spiel funktioniert schon seit Menschengedenken. Überall dort, wo Geld verdient wird, wird geblufft und um Aufmerksamkeit gebuhlt. Aber immer in eine Richtung.
Aktuelles Beipiel:
Der Disney-Chef Bob Iger sagt nun, dass Hacker behaupten, den kommenden Film gestohlen zu haben. Es handelt sich dabei um die 5. Folge von "Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales " Die bösen Hacker hätten nun Disney das Angebot gemacht, gegen eine bestimmte Summe, darauf zu verzichten, den Film häppchenweise in das Netz zu stellen. Wow.
Und wer sich ein bisschen für die Einspielergebnisse von Filmen interessiert, Investoren machen das, wird nicht so erstaunt über die Meldung sein. Bisher gab es keinen Film, dessen 5.Folge auch nur annähernd die Produktionskosten eingespielt hat.
Und weil diese PR - Ation weltweit über die Medien lief und damit wenigstens kurze Aufmerksamkeit für den Film erzeugte, zogen nun andere Produktionen nach.
Die Lösegeldanforderung von Disney komme nur Wochen nach dem ein Hacker 10 Episoden der kommenden Saison von "Orange ist das neue Schwarz " hochgeladen hat. Angeblich. Weil sich Netflix weigerte, einen nicht genanten Betrag zu bezahlen.
Die Episoden wurden auf Pirate Bay sechs Wochen vor der Serie, deren offizieller Start am 9. Juni , angeblich hochgeladen.
Mehrere Hollywood-Agenturen wurden auch von Hackern in den letzten Monaten, einschließlich UTA, ICM und WME " erpresst "
Wer glaubt wird selig..
" There's No Business Like Show Business "
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Wirtschaftskrieg vom Feinsten.....................19.5.2017 / 10:00

Rußland besitzt eine indirekte Beteiligung an drei US-Citgo-Raffinerien, die jetzt im Besitz der venezolanischen Regierung sind. Das macht die USA leicht nervös. Deshalb will Finanzminister Steven Mnuchin vor einem Ausschuss des Senats für auländische Investitionen die Investition unter dem Aspekt der nationalen Sicherheit untersuchen lassen. SuRay Ashborn, New  York

Nokia 3310, das legendäre Handy................22.5.2017 / 18:00

wird in den nächsten Tagen offiziell ausgeliefert.
Wer auf den ganzen schnickschnack wie Camera, Internet usw. verzichten kann und " nur " telefonieren und SMS schreiben will, für den ist diese Retroversion das optimal Gerät.
Hohe Akkulaufzeit, mit bis zu 22 Stunden Sprechzeit und einem Akku, der im standby-Modus bis zu 30 Tage hält.

Der offizielle Verkaufspreis soll bei 49,00 Eurp liegen, Allerdinge werden die Teile seit heute auch schon für 59,00 Euro verkauft. George Timber, Reykjavik

Was heißt "Krise des Journalismus?" ......................29.5.2017 / 10:00

" Digitalisierung, sinkende Printauflagen, Anzeigenschwund:

So rechtfertigen Verlagskonzerne ihre seit 15 Jahren andauernden Massenentlassungen. Doch wer damit die „Krise des Journalismus’“ für hinreichend erklärt hält, verkennt ihre tieferen Ursachen. Verborgen sind sie in dem ökonomischen Modell, das den Journalismus nahezu vollständig beherrscht.
Die Verlagskonzerne sind Konglomerate: international tätige Mischkonzerne mit undurchsichtigen Beteiligungen rund um den Globus. Sie investieren massiv in pressefremde Geschäfte und betreiben politische Lobbyarbeit. Dieser Überbau, das Firmengeflecht wirkt sich auf die Arbeit im Inneren der Verlage aus.
Dort spannt man die eigenen Redaktionen vielfach als Lobbyinstrument ein, für politische Zwecke und als Promotion-Handlanger. Ihre Kontrollfunktion als "vierte Macht" im Staat kann die Presse so immer weniger ausüben.
Die Glaubwürdigkeitskrise der privaten Medien ist großteils hausgemacht. Zugleich werden Journalisten systematisch prekarisiert und können nirgendwo über ihre Probleme berichten. Ein Systemfehler mit Folgen für die Demokratie."

Die Analyse, der Journalistin Ulrike Sumfleth erinnert an den Zornesausbruch von Paul Sethe, eines Gründungsmitherausgebers der FAZ aus dem Jahr 1965:
"Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten."
Ein lesenwerter Beitrag, den Sie sich am besten speichern und in aller Ruhe mal durchlesen sollten..........
Julia Repers, Berlin

Da ja alle us-amerkanischen Präsidenten.............29.5.2017 / 14:00

an ihrem wirtschaftlichen Erfolg gemessen werden, ist diese Meldung also keine " Trump-Verehrung":

Die Neuanmeldungen für Arbeitslose in den USA stieg leicht um 1 000 Personen.
Der vierwöchige gleitende Durchschnitt lag bei 235.250 Arbeotslosen Dies ist die niedrigste durchschnittliche Arbeislosenzahl seit dem 14. April 1973, als es 232.750 waren.
Ganz böser Mr.Trump
SuRay Ashborn, New  York

" America first ".....................30.5.2017 / 17:00

während deutsche Politker und ihre Kanzlerin Merkel mehr Sanktionen gegen Russland wollen, räumen die us-amerkanischen Multis den russischen Markt ab.
Exxon Mobil Chief Executive Officer Darren Woods wird am International Economic in St. Petersburg in dieser Woche teilnehmen.
Woods soll im Juni an diesem Forum teilnehmen. Der russische Präsident Wladimir Putin will hier seine die Keynote-Rede abgeben. Ein Treffen zwischen Woods und Putin ist möglich, sagte eine der Quellen. Noch Fragen?
Martha Snowfield, LAX

Dieser böse Mr.President......................30.5.2017 / 18:00

Deutschland ist eines von sechs Ländern, die negativ in der "Devisenpolitik der großen Handelspartner" des US - Finanzministerims erwähnt wird.

Deutschland hat den weltweit größten Leistungsbilanzüberschuss, sagte die Regierung, da der Überschuss "erhebliche Überschusseinsparungen" darstelle, die zur Unterstützung der deutschen Inlandsnachfrage und zur Unterstützung des Euro-Währungsgebiets und des globalen Ausgleichs genutzt werden könnten.
Deutschland verfügt auch über einen "substanziellen" fiskalpolitischen Raum, um die Nachfrage zusätzlich zu unterstützen und die Möglichkeit, mehr private Investitionen zu fördern.
Und bevor Sie jetzt wieder Ihren Vorurteilen huldigen, diese Aussagen stammen von der Obama- Administration im letzten Monat ihrer Amtszeit. Hier lesen Sie weiter.......
Es gibt doch nichts schöneres, als sich seine eigene " Meinung " von den Medien " vorschreiben " zu lassen. Have a nice Day
SuRay Ashborn, New  York

Tu felix Austria....................31.5.2017 / 10:00

Am 15,.November 2017 finden in Österreich vorgezogene Neuwahlen statt.
Die ÖVP, stramm neoliberal, mit ihrem neuen drittten " Jesus Superstar " Kurz, ( die anderen beiden waren / sind Obama und der französische Ministerpräsident Macron ) positioniert sich schon und will das deutsche Modell HartzIV einführen.
Hier lesen Sie weiter.......... ( der Bericht stammt vom ORF)
Katharina Schwert, Vienna

Während die deutschen Kollegen..........31.5.2017 / 14:00

wie die Schlange auf das Kaninchen, sprich, bei der Produktionsverlagerung auf die Löhne starrt, sind ihre chiensischen Kollegen etwas weitsichtiger - und gehen mit der Produktion immer mehr raus aus China.
Für den in Hangzhou arbeitenden Textil-Hersteller Keer Group verdienen die amerikanischen Arbeitnehmer im Durchschnitt zwar doppelt so viel wie die Arbeiter in China sagte der Präsident der Firma, Zhu Shanqing.
Insgesamt ist die Produktion in Amerika jedoch deutlich geringer im Vergleich zu China.
"In den USA, sind das Land, der Strom und die Baumwolle viel billiger", sagte Zhu. "Meine Produktionskosten pro Tonne Textilien sind 25 Prozent niedriger in den USA ".

Hinzu kommt, dass die Löhne für ihn in China um 30 Prozent pro Jahr für einen Großteil der Arbeiter im vergangenen Jahrzehnt gestiegen sind. Er hat deshalb einen Kredit in Höhe von $220 Millionen aufgenommen um eine Anlage in South Carolina zu bauen und zu erweitern. Er plant, das gesamte Geschäft in die USA zu verlagern, wo er bis Ende des Jahres mehr als 500 Mitarbeiter beschäftigen will.

Die in Guangzhou operierende GAC Motor hat inzwischen auch ein Auge den US.-Markt geworfen.
Man überlegt entweder eine Partnerschaft mit einem us-amerikanischen Autohersteller oder sogar den Bau einer eigenen amerikanischen Anlage.
"Wenn wir auf dem US-Markt erfolgreich sind, können wir überall auf der Welt Erfolg haben", sagte Präsident Yu Jun der CNBC und fügte hinzu, dass es einen Hersteller flexibler mit einer Fabrik in den USA macht. Und er damit schneller auf die Bedürfnisse seiner Kunden reagieren kann.
"Egal ob es eine gute Wirtschaft oder eine schlechte Wirtschaft ist, die USA sind immer noch der Nummer-eins-Markt für jedes Unternehmen in der Welt", erklärte Ling.

Vermutlich spielt aber auch Mr.President Trump`s Drohung von höheren Zöllen für chinesische Produkte eine Rolle. Dem us-amerikanischen Arbeitnehmer kann es nur recht sein,. wieder eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen.
WU Annie, Beijing / Martha Snowfield, LAX

Halleluja.......................1.6.2017 / 10:00

unsere Anleger dürfen jubeln und sich auf nette Gewinne in den nächsten Jahren einstellen.

Die Bundesregierung könnte am Ende ihrer Amtszeit einen Rekord aufstellen: Die vielleicht schnellste Grundgesetzänderung aller Zeiten verdient allerdings keinen Lorbeerkranz. Doch wenn alles nach dem Drehbuch der großen Koalition abläuft, bleiben zwischen Gesetzentwurf, dem Beschluss im Bundestag sowie dem Beschluss im Bundesrat gerade 48 Stunden.
Tritt alles so in Kraft, würde der Bau, Erhalt und Betrieb der deutschen Autobahnen ab 2020 von einer privaten GmbH gesteuert, die nach Expertenmeinung die teuren Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP) zu einem Standardmodell etablieren würde. Sahra Wagenknecht (Linke), sagte der Berliner Zeitung: „Es ist vollkommen unakzeptabel, dass Union und SPD an nur zwei Tagen Grundgesetzänderungen von bisher beispiellosem Umfang durch die Parlamente drücken wollen, die – allen Dementis zum Trotz – einer Autobahnprivatisierung Tür und Tor öffnen würden.“

Danksagung:
Zunächst natürlich an all die kompellte Bescheuerten da draussen, die im Jahr 2013 wütend von den politischen Angestellten eine Autobahnmaut verlangten. Denn die ganz bösen Italiener, Östereicher, Franzosen usw. fuhren doch bisher tatsächlich kostenlos auf  deutschen Autobahnen.
Intelligenzbefreit wie diese " Wähler " sind, war es zu anstrengend einen Schritt weiter zu denken und die Möglichkeit zu erkennen, dass nun ihre politischen Angestellten wieder ein bisschen mehr Geld von ihren " Sheeples™" bekommen. Denn auch sie dürfen jetzt eine Autobahnmaut bezahlen.
Danke an die Politiker, die, besorgt um die Einnahmen der Banken und Versicherungen, gerne die Privatisierung der Autobahnen und den Bau von Schulen so tatkräftig untertützen.

Unsere Anleger, in diesem Fall egal on Kleinanleger oder in unserem großen Fund, sind glücklich.
Halleluja. gepriesen seien alle Idioten da draussen, die solchen Politikern die Macht verleihen aber dafür immer das Wohl unserer Anleger im Augen haben.

Nur die ganz böse " Die Linke " gönnt unseren Anleger die Gewinne der Privatisierung nicht. Böse Linke. Hier lesen Sie weiter...........
Sigrid Wafner, Berlin

Ps. Der von uns im
Archiv Aktien 17.11.2016
empfohlene Autobahnbetreiber Vinci ( empf. Kurs 61,47 Euro ) hat sich jedenfalls schon schön entwickelt. aktueller Kurs: 77,69 Euro. Die anderen beiden, Atlantia undAbertis hinken noch ein bisschen hinter her. Aber Geduld. In ein paar Jahren habenSie Ihr eingesetztes Kapital locker verdoppelt.
Lisa Feld, London

Die ersten internationalen Konzerne.............1.6.2017 / 15:00

bereiten sich schon mal auf die Autobahnprivatisierung und den privaten Schulbau vor.

Die US- Company Deere & Co gab am Donnerstag bekannt,dass sie das privat gehaltene deutsche Straßenbauunternehmen Wirtgen Group für $ 5,2 Milliarden, einschließlich Schulden kaufen wird.
Die Deere-Aktie stieg um 1,7 Prozent auf 124,55 US-Dollar im Premarket-Handel.
Wirtgen macht Geräte für den Bau von Straßen und verfügt über ein Netzwerk von unternehmenseigenen und unabhängigen Händlern in rund 100 Ländern.

Mal sehen, welche Konzerne sich in nächster Zeit noch auf das Geschäft mit der Privatisierung von Autobahnen und den Bau von Schulen stürzen werden. Wir vermuten mal ein paar chinesische und" unsere " empfohlenen Companies. Well done. SuRay Ashborn, New  York

Und die ganz böse  Dr. Sahra Wagenknecht wettert gegen die Autobahnprivatisiserung.
Gut, dass ganz wenige " Sheples™" Die Linken wählen:

Hier ein paar Zahlen aus einer Branche.............5.6.2017 / 10:00

deren Zahlen kaum auftauchen - obwohl es sich um einen multimilliarden $ - Markt handelt.
BAYWATCH erreichte $ 23.8M Umsatz in 31 neue Märkte am vergangenen Wochenende. In UK erreichte Baywatch die # 3 der neu gestarteten Filme und einen Umsatz von
$ 5.8M am Wochenende.
BAYWATCH erreichte in Deutschland nur $ 3.9M.

Allgemeiner Konsens: Nicht genug David Hasselhoff.
Hier die Umsätze der neuesten Filme die in den Kinos am Wochende erschienen:
# 1 WONDER WOMAN ($ 100M)

# 2 CAPTAIN UNDERPANTS ($ 23M)
# 3 PIRATEN 5 ($ 21M)
# 4 GUARDIANS VOL. 2 ($ 9M)
# 5 BAYWATCH ($ 8M)
Der absolute Abräumer war Wonder Woman. Es ist der erste Film einer weiblichen Regisseurin der auf Anhieb 100 Millionen US$ Umsatz schaffte.
Martha Snowfield, LAX

Würde noch ein Beweis nötig sein...................6.6.2017 / 10:00

dass die Sparpolitik die Schäuble und Merkel in zb. Griechenland umsetzen, ziemlicher Schwachsinnn ist, so wäre Portugal wohl der Beweis dafür.

Die neoliberale FAZ bestätigt dies zumindest indirekt. Allerdineg vergessen die Journalisten dabei zu berichten, dass Portugal diesen Aufschwung der Regierung, die sich aus Sozialisten und Kommunisten zusammensetzet, verantwortlich ist. Sie haben nämlich genau das Gegenteil dessen gemacht, was die deutschen Politker von Griechenland verlangen:
Erhöhung des Mindestlohns, Rentenerhöhungen, Erhöhung der Sozialleistungen usw. Also schlicht die Kaufkraft der Bevölkerung drastisch erhöht. Das erwähnt die neoliberale FAZ aber vorsichtshalber nicht. Es widerpricht allzusehr der Linie des Hauses.
Hier lesen Sie weiter........
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Der erste Schritt zur Abschaffung der Feiertage ist ..........6.6.2017 / 18:00

gemacht.
Die Mehrheit der Deutschen will Geschäften mehr Spielraum für Öffnungen an Sonntagen geben. In einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" sprachen sich 61 Prozent dafür aus, dass Händler selbst darüber entscheiden sollten, ob sie sonntags öffnen oder nicht. Ok, diese Statistik ist natürlich nicht wirklich repräsentativ.

Aber sie erfüllt ihrem Zweck.
Nämlich Druck auf die Politk auszuüben. Und das Spiel läuft wie bei der Autobahnmaut. Aber die völlig intelligenzbefreiten Deutschen merken wieder einmal nicht, dass sie schlicht mitspielen, bei einem Spiel in dem sie nur Verlierer sein werden. Aus gemachten Fehlern ( Autobahnmaut ) nichts gelernt.
Denn der nächste Schritt wird, dank der Unterstützung all jener Idioten, die auch noch aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, die Abschaffung der meisten Feiertage sein. Bisher verhindert dies ja noch die relativ grosse Zahl der Mitglieder der Kirche udn der damit verbundene Einfluss / Macht der katholischen Kirche.
Faszinierend an diesem Spiel ist, dass Arbeitnehmer, die zwar einerseits aus der Kirche austreten, aber mit großer Begeisterung all die Feiertage ( als bezahlten Urlaub ) mitnehmen, obwohl sie durch ihren Austritt aus jenen Organisationen diese schwächen, die genau dafür sorgen, dass es diese Feiertage ( bisher ) noch gibt.
Mal erhrlich. Seid Ihr da draussen bescheuert, geistig behindert oder schlicht Idioten.
Ernst nehmen kann man Euch wirklich nicht mehr.
Dazu auch
Archiv Aktuelles 17.8.2015
Archiv Unterhaltung 12.8.2016

Aber als Investoren brauchen wir ganz viele Idioten. (siehe Aktien der Autobahnbetreiber)  Denn mehr Öffnungstage bedeuten auch mehr Gewinn. Also raus aus den Kirchen - wir wollen unser Vermögen vermehren.
Sigrid Wafner, Berlin

Nur grenzdebile Wähler................8.6.2017 / 14:00

sind in der Lage, jene Politker, die sie schlicht abzocken, immer wieder zu wählen ( besser ihnen die Macht zu verleihen:
Die Atomkonzerne können nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichts auf Rückerstattung von mehr als sechs Milliarden Euro hoffen. Die von 2011 bis 2016 kassierte Brennelementesteuer ist laut dem Gericht unvereinbar mit dem Grundgesetz.
Zwei Dinge sind dabei aufällig:
Diese Brennelementesteuer haben die Stromkonzerne nie selbst bezahlt. Sie wurde schlicht auf die Strompreise aufgeschlagen.

Zweitens:
Es scheint so, als würden in dieser Bundesregierung vielleicht Juristen sitzen. Aber, entweder hat sie der zuständige Minister ( hier der Finanzminsiter Schäuble ) vor der Einführung dieser Steuer nie konsultiert ( für jene, für die Fremdwörter eine geistige Meisterleistung sind, heisst das schlicht " gefragt / um Rat gefragt" ). Oder, mit Ludwig Thoma, bayerischer Schriftsteller und Rechtsanwalt zu sprechen:
Der königliche Landgerichtsrat Alois Eschenberger war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.”

Jetzt wird es spannend. Denn die Rückzahlung bezahlt natürlich der Steuerzahler. Also bezahlt der Steuerzahler, dank eines, nun ja nicht gerade überragenden Finanzministers, diese Steuer zweimal.
Natürlich werden die grenzdebilen Wähler genau diese Politker wieder wählen. So ganz ernst kann man diese Mitbürger wirklich nicht nehmen.
Andererseits ein großes Dankeschön an die " Sheepels™  denn dank ihnen verdienen wir Investoren wieder ein bisschen Urlaubsgeld. Well done.
Julia Repers, Berlin

Eine gute Nachricht für Investoren.................8.6.2017 / 17:00

Kanadas Verteidigungsleiter gab am Mittwoch bekannt, dass das Land plant, seinen Militärhaushalt nach dem Druck durch die Trump-Regierung scharf zu erhöhen, um die Ausgaben zu stärken.
Der Plan fordert 5.000 zusätzliche Militärpersonal, 15 neue Kriegsschiffe und 88 neue Kampfjets. Die Zahl der Kampfjets hat die vorhergehene kanasische Regierungd nohc mit 65, Kampfjets angekündigt.
Und jetzt dürfen Sie selbst recherchieren und entscheiden, welche Unternehmen Sie kaufen - und in den nächsten 10 Jahren Geld verdienen können.
Mark Reipens, SIN / Sandra Berg London
Hier ein paar Zahlen aus einer Branche.............5.6.2017 / 10:00

deren Zahlen kaum auftauchen - obwohl es sich um einen multimilliarden $ - Markt handelt.
BAYWATCH erreichte $ 23.8M Umsatz in 31 neue Märkte am vergangenen Wochenende. In UK erreichte Baywatch die # 3 der neu gestarteten Filme und einen Umsatz von
$ 5.8M am Wochenende.
BAYWATCH erreichte in Deutschland nur $ 3.9M.

Allgemeiner Konsens: Nicht genug David Hasselhoff.
Hier die Umsätze der neuesten Filme die in den Kinos am Wochende erschienen:
# 1 WONDER WOMAN ($ 100M)

# 2 CAPTAIN UNDERPANTS ($ 23M)
# 3 PIRATEN 5 ($ 21M)
# 4 GUARDIANS VOL. 2 ($ 9M)
# 5 BAYWATCH ($ 8M)
Der absolute Abräumer war Wonder Woman. Es ist der erste Film einer weiblichen Regisseurin der auf Anhieb 100 Millionen US$ Umsatz schaffte.
Martha Snowfield, LAX

Würde noch ein Beweis nötig sein...................6.6.2017 / 10:00

dass die Sparpolitik die Schäuble und Merkel in zb. Griechenland umsetzen, ziemlicher Schwachsinnn ist, so wäre Portugal wohl der Beweis dafür.

Die neoliberale FAZ bestätigt dies zumindest indirekt. Allerdineg vergessen die Journalisten dabei zu berichten, dass Portugal diesen Aufschwung der Regierung, die sich aus Sozialisten und Kommunisten zusammensetzet, verantwortlich ist. Sie haben nämlich genau das Gegenteil dessen gemacht, was die deutschen Politker von Griechenland verlangen:
Erhöhung des Mindestlohns, Rentenerhöhungen, Erhöhung der Sozialleistungen usw. Also schlicht die Kaufkraft der Bevölkerung drastisch erhöht. Das erwähnt die neoliberale FAZ aber vorsichtshalber nicht. Es widerpricht allzusehr der Linie des Hauses.
Hier lesen Sie weiter........
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Der erste Schritt zur Abschaffung der Feiertage ist ..........6.6.2017 / 18:00

gemacht.
Die Mehrheit der Deutschen will Geschäften mehr Spielraum für Öffnungen an Sonntagen geben. In einer Emnid-Umfrage für die "Bild am Sonntag" sprachen sich 61 Prozent dafür aus, dass Händler selbst darüber entscheiden sollten, ob sie sonntags öffnen oder nicht. Ok, diese Statistik ist natürlich nicht wirklich repräsentativ.

Aber sie erfüllt ihrem Zweck.
Nämlich Druck auf die Politk auszuüben. Und das Spiel läuft wie bei der Autobahnmaut. Aber die völlig intelligenzbefreiten Deutschen merken wieder einmal nicht, dass sie schlicht mitspielen, bei einem Spiel in dem sie nur Verlierer sein werden. Aus gemachten Fehlern ( Autobahnmaut ) nichts gelernt.
Denn der nächste Schritt wird, dank der Unterstützung all jener Idioten, die auch noch aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, die Abschaffung der meisten Feiertage sein. Bisher verhindert dies ja noch die relativ grosse Zahl der Mitglieder der Kirche udn der damit verbundene Einfluss / Macht der katholischen Kirche.
Faszinierend an diesem Spiel ist, dass Arbeitnehmer, die zwar einerseits aus der Kirche austreten, aber mit großer Begeisterung all die Feiertage ( als bezahlten Urlaub ) mitnehmen, obwohl sie durch ihren Austritt aus jenen Organisationen diese schwächen, die genau dafür sorgen, dass es diese Feiertage ( bisher ) noch gibt.
Mal erhrlich. Seid Ihr da draussen bescheuert, geistig behindert oder schlicht Idioten.
Ernst nehmen kann man Euch wirklich nicht mehr.
Dazu auch
Archiv Aktuelles 17.8.2015
Archiv Unterhaltung 12.8.2016

Aber als Investoren brauchen wir ganz viele Idioten. (siehe Aktien der Autobahnbetreiber)  Denn mehr Öffnungstage bedeuten auch mehr Gewinn. Also raus aus den Kirchen - wir wollen unser Vermögen vermehren.
Sigrid Wafner, Berlin

Nur grenzdebile Wähler................8.6.2017 / 14:00

sind in der Lage, jene Politker, die sie schlicht abzocken, immer wieder zu wählen ( besser ihnen die Macht zu verleihen:
Die Atomkonzerne können nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichts auf Rückerstattung von mehr als sechs Milliarden Euro hoffen. Die von 2011 bis 2016 kassierte Brennelementesteuer ist laut dem Gericht unvereinbar mit dem Grundgesetz.
Zwei Dinge sind dabei aufällig:
Diese Brennelementesteuer haben die Stromkonzerne nie selbst bezahlt. Sie wurde schlicht auf die Strompreise aufgeschlagen.

Zweitens:
Es scheint so, als würden in dieser Bundesregierung vielleicht Juristen sitzen. Aber, entweder hat sie der zuständige Minister ( hier der Finanzminsiter Schäuble ) vor der Einführung dieser Steuer nie konsultiert ( für jene, für die Fremdwörter eine geistige Meisterleistung sind, heisst das schlicht " gefragt / um Rat gefragt" ). Oder, mit Ludwig Thoma, bayerischer Schriftsteller und Rechtsanwalt zu sprechen:
Der königliche Landgerichtsrat Alois Eschenberger war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand.”

Jetzt wird es spannend. Denn die Rückzahlung bezahlt natürlich der Steuerzahler. Also bezahlt der Steuerzahler, dank eines, nun ja nicht gerade überragenden Finanzministers, diese Steuer zweimal.
Natürlich werden die grenzdebilen Wähler genau diese Politker wieder wählen. So ganz ernst kann man diese Mitbürger wirklich nicht nehmen.
Andererseits ein großes Dankeschön an die " Sheepels™  denn dank ihnen verdienen wir Investoren wieder ein bisschen Urlaubsgeld. Well done.
Julia Repers, Berlin

Eine gute Nachricht für Investoren.................8.6.2017 / 17:00

Kanadas Verteidigungsleiter gab am Mittwoch bekannt, dass das Land plant, seinen Militärhaushalt nach dem Druck durch die Trump-Regierung scharf zu erhöhen, um die Ausgaben zu stärken.
Der Plan fordert 5.000 zusätzliche Militärpersonal, 15 neue Kriegsschiffe und 88 neue Kampfjets. Die Zahl der Kampfjets hat die vorhergehene kanasische Regierungd nohc mit 65, Kampfjets angekündigt.
Und jetzt dürfen Sie selbst recherchieren und entscheiden, welche Unternehmen Sie kaufen - und in den nächsten 10 Jahren Geld verdienen können.
Mark Reipens, SIN / Sandra Berg London
14 Menschen produzieren im Jahr ................
500 000 Tonnen Stahl im Jahr.
Das österreichische Donawitz ist seit dem 14. Jahrhundert ein Eisenschmelzzentrum. Hier wurde aus dem Erz der Minen der Stahl produziert.
Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich Donawitz zur Stahlfabrik des Habsburger Reiches und beherbergte in den 1900er Jahre die größte Erz - Mühle Europas.
Das neue Walzwerks der Voestalpine AG in 2017 brachte für Österreich eine wichtigen Schritt in der Produktion von Stahl. Die Arbeitsplätze aber sanken kontinuierlich.

Die Anlage braucht nur 14 Mitarbeiter um 500.000 Tonnen Stahldraht zu produzieren.
Soviel Stahl produzierten in den 1960er Jahre noch 1 000 Mitarbeiter.

So wie heute in Donawitz, sieht es auch in den Industrien der Automobilproduktion aus. Die Mitarbeiterzahlen in diesem Segment sinken zuverlässig bei steigender Produktion von Kfzs. Über dieses Problem der immer weniger werdenden Mitarbeiter in der Produktion berichten wir ja schon seit vielen Jahren.

Archiv Wirtschaft 10.9.2012
Archiv Wirtschaft 13.11.2012
Archiv Wirtschaft 3.12.2012
Archiv Wirtschaft 11.2.2013
Archiv Finanzen 1.7.2013
Archiv Wirtschaft 1.7.2013
Wie unsere Anleger von dieser Roboterisierung profitieren können, im Zweifel sogar die Arbeitnehmer, die sich sehr bald in den Reihen der Arbeitslosen finden werden, das haben wir bereits im

Archiv Aktien 2.6.2014
geschrieben. Ok, geglaubt haben uns nur ein paar clevere Anleger.

 Die aber haben bis jetzt ihr angelegtes Vermögen ordentlich vermehrt. Sigrid Wafner, Berlin

Eine andere Branche, die sich in einem explosionsartigen Wachstum befindet ist die Kohleindustrie. Die Nachfrage nach dem Produkt steigt. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres stieg die Produktion um 17 Prozent gegenüber den ersten fünf Monaten des Jahres 2016. Aber hier beginnt ein Problem, das Mr. Trump und seine Kollegen weltweit sehr hart spüren werden. Trotz gestiegener Produktion steigt die Zahl der Arbeitnehmer nur sehr gering. In der Kohleindustrie stieg die Zahl der Arbeitnehmer um nur 1 200 Mitatrbeiter oder um 2,4 %.
Hier mehr dazu..................
Der Grund dafür ist auch die zunehmende " Roboterisierung ".

Dieses Problem, bzw. die Lösung , scheint aber in keinem Industrieland dieser Welt irgendeinen Politiker zu interessieren. Erstaunlich, dass auch Gewerkschaften kein Interesse an der radiklaen Veränderung in der Industriearbeitswelt haben.
Aber auch die Unternehmen machen aktuell weltweit gravierende Fehler in ihrer Personlapolitik. Sie bezahlen zu geringe Löhne und Leistungen für ihre Arbeitnehmer. Schulungen sind für Unternehmen nur Kostenfaktoren.
Unternehmen könnten das Problem beheben, aber das haben sie nicht. Das Jammern über zu wenige Arbeitnehmer ist schlichter bullshit. Ehrlicher wäre es, zu sagen, es gibt zuwenig Arbeitnehmer, zu den von den Unternehmen bezahlten Löhnen!

In der us-amerikanischen Airlines Industrie zeigt sich dies besonders gravierend.

Horizon Air, eine regionale Fluggesellschaft, die nur den pazifischen Nordwesten bedient, kürzt der Flugplan in diesem Sommer wegen Mangels an Piloten für seine Q400 Turboprop Flugzeuge. Dieser Mangel wurde zur Krise im vergangenen Monat, als Horizon gezwungen war, mehr als 318 Flüge zu stornieren, weil es nicht genug Piloten hatte, um alle seine Flugzeuge zu fliegen. Das entspricht 6,2% der Flüge von Horizon zwischen Seattle und Boise, Spokane und Portland.
Das dumme daran ist, dass Horzion nur diese eine Strecke bedient. Und damit seine Marke so geschädigt hat, dass es vermutlich an die Existenz gehen wird.

Der Grund übrigens für den Mangel an Piloten auf der Q 400 sind schlicht Gehälter, mit denen die meisten Piloten einen Zweitjob brauchen um zu überleben! Und sich Horizon weigerte, externen Piloten die Umschulung auf das Muster Q 400 zu bezahlen.
Auf Poltiker sollten Sie sich jedenfalls nicht verlassen !
SuRay Ashborn, New  York

Microsoft entlässt weltweit weiter tausende............4.7.2017 / 10:00

von Mitarbeitern im Sales.
In 2016 emtließ MS bereits 2 850 Mitarbeiter in seiner Sales Group. In 2015 wurden bereits 7 800 Jobs gestrichen und 7,6 Milliarden US$ wegen der verunglückten Nokia Akquisition abgeschrieben.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

VW geht wieder zurück............................4.7.2017 / 13:00

Volkswagen wird im kommenden Monat mit dem Import von Autos in den Iran beginnen und nach 17 Jahren wieder in den wiederauflebenden Nahostmarkt zurückkehren.
Volkswagen (VW) hat eine Vereinbarung mit dem iranischen Großhändler Mammut Khodro unterzeichnet, um die VW-Markenmodelle Tiguan und Passat über acht Händler zu importieren, die sich auf das größere Teherangebiet konzentrieren, sagte VW am Dienstag.

Wer sich an unsere Empfehlung gehalten hat
Archiv Aktien 21.9.2015
hat im günstigsten Fall VW - Stammaktien zu damals 114, 50 Euro gekauft, hat beim aktuellen Kurs von 138,00 jetzt 23,50 Euro ohne Nervenflattern verdient. Oder sein Vermögen in knapp zwei Jahren um 20,52 % gesteigert. Nicht so ganz schlecht.
Und natürlich zweimal die Dividende in Höhe von 2,03 Euro und 0,11 Euro erhalten. Die 0,11 Euro waren eine Ausreisser auf Grund der damalig leicht hysterischen Untergangsstimmung wegen der Abgasaffäre.
Aktien sind ja sowas von böse.
Sandra Berg London

Na bitte, geht doch....................6.7.2017 / 10:00

Über die Dumheit unserer Mitmenschen, die kräftig daran mitarbeiten, dass endlich die Arbeitgeber diese ganzen bezahlten Urlaubstage aka katholische Feiertage abschaffen, haben wir ja schon häufiger geschrieben.

Archiv Wirtschaft 13.3.2017

CDU und FDP wollen Arbeitszeitgesetz reformieren.
Grenzen für Höchstarbeitszeit am Tag sollen aufgehoben werden.
Mindestruhepause von elf Stunden wird ebenfalls in Frage gestellt.

Und gehen Sie davon aus, dass dies erst der erste Schritt zur Verlängerung der Arbeitszeiten ist. Der nächste Schritt wird dann sein, dass diese beiden Parteien oder auch der drei incl. der SPD, wenn Sie Ihnen wieder die Macht verleihen, die " Trennung von Kirche und Staat " betreiben. Mit dem Zweck, endlich all die bezahlten Urlaubstage der katholischen Kirchen-Feiertage zu killen.
By the way. Für die Freaks der EU und jenen, die bei den seltsamen Veranstaltungen

" Pulse of Europe " mitmarschieren:
" Als zukünftiger Maßstab soll Arbeitgebern und Arbeitnehmern lediglich die EU-Arbeitszeitrichtlinie dienen. Diese sieht eine maximale wöchentliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden vor; Vorgaben zur täglichen Arbeitszeit gibt es nicht. "

Es waren schon immer die dümmsten Schafe, die ihre Metzger selbst wählten.
Andererseits ist der Handlungsgrundsatz aller Politiker:

" Ärgere dich nie über die Dummheit deiner Mitmenschen ( Wähler )
sie ist deine Chamce. "
( Winston Churchill )
Sigrid Wafner, Berlin

Auch wenn viele Medien jubeln...................7.7.2017 / 10:00

Das Abkommen zwischen EU und Japan ist längst nicht sicher
Interne Dokumente, die der SZ vorliegen, zeigen jedoch: In Wahrheit ist hinter den Kulissen noch vieles offen.
Demnach könnte das Abkommen trotz der jetzigen Übereinkunft noch scheitern.
Warum dies so ist, das lesen Sie hier weiter........
Sigrid Hansen, HAM
Touchdown in die Realität......................10.7.2017 / 10:00

erleben gerade die Mitarbeiter von soundcloud.
Der Berliner Mucistremaingdienst feuert 40 % seiner Mitarbeiter. Insgesamt beschäftigt soundcloud in Berlin, New York, London und San Francisco 420 Mitarbeiter. Die Offices in London und San Francisco werden geschlossen.
Vermutlich erleben all die Youngster bei soundcloud zum ersten Mal die harte Realität.
Mark Reipens, SIN

Auch die Allianz wird Mitarbeiter entlassen........10.7.2017 / 14:00

Sie wird 300 Mitarbeiter ihrer IT - Mitarbeiter in der Allianz Technology mit Abfindungen entlassen. Die Frist zur Annahme des Abfindungsangebots läuft Ende Okotber aus.
Die Allianz Technology beschäftigt aktuell 8 000 Mitarbeiter weltweit. Vorwiegend in Indien, Rumäinen und Thailand. Hier wird aber niemand entlassen.
Zuletzt hatte der Versicherer angekündigt, in Deutschland in dreieinhalb Jahren 700 Arbeitsplätze im Bereich "Schaden/Betrieb" zu streichen. Sie fallen der Digitalisierung und Automatisierung zum Opfer. Durch Altersteilzeit-Regelungen fallen weitere 500 Jobs in diesem Bereich weg.
Sigrid Wafner, Berlin
Die Industrieversicherungs-Sparte AGCS hatte im Frühjahr den Abbau von 500 Stellen angekündigt. Das ist dort jeder zehnte Arbeitsplatz.
Kein so tolles Weihnachten 2017 für manche.
Sigrid Wafner, Berlin

TESLA hat am 8.7.17 den rollout des Models 3.................. 10.7.2017 / 15:00


Zum Vergrößern clickern Sie auf die Grafik.

Wer an den Spielen der Börsen interssiert ist, liest noch einmal den Beitrag
Archiv Aktien 6.7.2017
Hier beschreibt ein Besitzer seine Erlebnisse mit dem Tesla Model S..........
SuRay Ashborn, New  York

Dass die Sanktionen der USA und EU gegen Russland......11.7.2017 / 11:00

weder etwas mit der Krim noch mit der politischen Agenda zu tun hat, dürfte wohl inzwischen sogar der naivste Konsument der PR - Agenturen aka Medien verstanden haben.

Es geht darum, dass die USA neue Absatzmärkte für ihr Flüssiggas benötigen. Und die Sanktionen gegen Russland könnten diesen Absatz unterstützen.
Vor allem betroffen ist das geplante Pipelineprojekt Nord Stream 2, welches ab 2019 ein Volumen von 55 Milliarden Kubikmetern Gas aus Westsibirien über die Ostsee nach Lubmin und von dort auf den EU-Markt bringen soll. Während die national-konservative Regierung in Polen die US-amerikanischen Maßnahmen aus voller Kraft unterstützt, gibt es scharfe Reaktionen und Widerstand von EU-Spitzenpolitikern, Hier lesen Sie weiter
Sigrid Wafner, Berlin

Karlsruhe stärkt die kleinen Gewerkschaften......................12.7.2017 / 10:00

Ooops. Die SZ spielt tatsächlich mal die Rolle einer kritischen Zeitung. Und widerpricht damit all ihren Konkurrenten.

Zitat:
" Auf den ersten Blick haben die Verfassungsrichter das Tarifeinheitsgesetz zwar bestätigt. Tatsächlich halten sie es aber für ziemlich grundgesetzwidrig.

Das Gesetz zur Disziplinierung kleiner Gewerkschaften ist also im Prinzip in Ordnung? Warum steht dann Claus Weselsky, Chef der Lokführergewerkschaft GDL, grimmig-fröhlich im Gerichtssaal und sagt, der Versuch, Spartengewerkschaften zu vernichten, sei gescheitert?

Die Wahrheit ist: Das Gesetz ist keineswegs verfassungsgemäß, es ist sogar ziemlich grundgesetzwidrig - und war nur zu retten, weil die Richter es an allen Ecken und Enden so zurechtgebogen haben, dass es gerade noch in den Rahmen des "Gewerkschafts-Artikels" im Grundgesetz passt.
Verfassungskonforme Auslegung nennt man das, eine schonende Methode, Gesetze durch die Brille des Grundgesetzes zu lesen, um sie nicht mit großem Aplomb einstampfen zu müssen.
In diesem Fall war dieser Weg sogar im eigenen Senat umstritten: "Die Reparatur eines Gesetzes, das sich als teilweise verfassungswidrig erweist, weil Grundrechte unzumutbar beeinträchtigt werden, gehört nicht zu den Aufgaben des Bundesverfassungsgerichts", schreiben Susanne Baer und Andreas Paulus in einer abweichenden Meinung. "

Der SPON, stramm auf Arbeitgeberlinie und inzwischen Regierungsblatt, obwohl vermutlich 95 % der SPON - Leser Arbeitnehmer sind schreibt dazu:

Zitat:
"Streikbremse ist im Kern mit Grundgesetz vereinbar
Die Regierung hatte mit dem Tarifeinheitsgesetz die Streikmacht kleiner Gewerkschaften begrenzt. Nun hat das Verfassungsgericht die umstrittene Regelung weitgehend gebilligt. "
Hier staunen Sie weiter und wundern sich nicht mehr über die Berichterstattung vieler Medien.....

Zur Erinnerung: das Gesetz, das die Macht der Spartengewerkschaften ( Vereinigung Cockpit, Gewerkschaft der Lokführer, Marburger Bund usw. ) erheblich einschränken soll, stammt von  - Frau Nahles, SPD.
Erstaunlich, dass es heute noch Arbeitnehmer gibt, die dieser seltsame Partei noch die Macht verleihen.
Sigrid Wafner, Berlin

Die Versicherer haben die Freude an den Lebensversicherungen......13.7.2017 / 10:00

verloren.
Der italienische Versicherer Generali hat seine 44 Milliarden Euro (50,21 Milliarden US-Dollar) deutsche Lebensversicherungsgeschäfte Generali Leben zum Verkauf gebracht.
Dies heisst in Fachkreisen run-off-Business. Dabei werder alte LV-Bestände (also solche ohne Neuzugang) abgewickelt und sozusagen bis zu ihrem Tod gepflegt.

Der Versicherer hat Morgan Stanley mit Auswertungsoptionen beauftragt, darunter einen Verkauf von Generali Leben, die im Jahr 2015 ihre Neugeschäftsaktivitäten eingestellt hat, während sie weiterhin Lebensversicherungen im Land unter verschiedenen Marken anbietet. Mark Reipens, SIN

Die Intelligenz der Politker .......................14.7.2017 / 10:00

darf nie höher sein, als die der Wähler. ( Lisa`s Gesetz).
Oder sie müssen schlicht sehr gute Schauspieler sein ( Marks `Credo).
Da toben sich, unbeleckt von Tatsachen, die " Sheeples™" über die " bösen " Reichen und Konzerne aus, die das machen, was die " Sheeples™ jährlich bei ihren Steuererklärungen machen. Sie kürzen ihre Steuerbelastung.
Unternehmen, die alle legalen Mitteln nutzen, um die von den Politikern offenen " Steuerlücken ", besser, die von Politikern ( mit Absicht ) nicht per Gesetz geregelten Möglichkeiten zur Ersparnis von Steuern, zu nutzen. Schon schreit der " Pöbel " auf. Nie aber zieht der politische Arbeitgeber aka Wähler die Konsequenzen und entzieht diesen Politikern die Macht.

Aktuelles Beispiel:
Das Wunderkind der Neoliberalen, Macron, französischer Präsident hat einen Prozess gegen Google wegen dieser legalen Steuersparmöglichkeiten vor dem französischen Verwaltungsgericht ausgefochten - und verloren. Das Pariser Verwaltungsgericht (tribunal administratif) hat in fünf Urteilen Googles Steuersparmodell für legal erklärt. Den Rest lesen Sie hier weiter.........

Es ist aber anzunehmen, dass die neue französische Regierung mit ihrem Heilsbringer Macron gar nicht damit gerechnet hat, den Prozesse zu gewinnen. Aber die Franzosen sind vermutlich begeistert ob ihres " knallharten" Präsidenten. ( Mark`s Credo)
Denn alle Steuermodelle, die heute alle Großunternehmen nutzen sind absolut legal. Es liegt an den Poitikern, die nötigen Gesetze zu erarbeiten. Was sie garantiert nicht wollen. Denn sie wollen es sich nicht mit den Großkonzernen verderben. Man muss ja schließlich auch ein Leben nach der Politik noch führen. Mit dem entsprechenden Einkommen.
Mark Reipens, SIN

Ja wat denn nu?........................14.7.2017 / 14:00

Jeden Monat veröffentlichen das Statistische Bundesamt sowie die Bundesagentur für Arbeit offizielle Zahlen zu der Beschäftigungssituation in Deutschland.
Und jedes Mal weichen diese beiden Statistiken teilweise stark voneinander ab. Gemäß den Angaben des Statistischen Bundesamtes sollen im Mai 2017 rund 1,78 Millionen Bürger erwerbslos gewesen sein (4,2 Prozent).
Der aktuelle Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit meldet mit rund 2,49 Millionen Nicht-Beschäftigten allerdings eine Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent. Eine Differenz von gut 700.000.
Die genaue Zahl der Arbeitslosen kann nicht präzise angegeben werden. Dazu gibt es zu viele unterschiedliche Definitionen und Methoden.
Welche die richtige ist, darüber kann man sich streiten. Würden allerdings noch weitere Gruppen von Menschen zu der offiziellen Zahl der Arbeitslosen zählen, wie beispielsweise solche, die aufgrund von Krankheit arbeitsunfähig sind, Ein-Euro-Jobber oder andere, wäre der Gesetzgeber mit einer viel höheren und sehr unpopulären Arbeitslosenquote konfrontiert.
Die Arbeitsmarkzahken sind nicht " geschönt " Sie alle haben nur ganz andere Parameter. Aber für die Doofen ist das egal.Wer im Wolkenkuckucksheim lebt, der erfreut sich an der ihm genehmen Statistik. Alle anderen bleiben skeptisch und lassen sich dabei nicht bei der Entscheidung, welcher Partei sie die Macht verleihen, manipulieren. Hier lesen Sie weiter....
.. Sigrid Wafner, Berlin
Beim aktuellen " Kalten Krieg " zwischen...................17.7.2017 / 10:00

den USA/ EU und Russland ging es noch nie um " Demokratie ",
Es sind handfeste wirstchaftliche und geopolitische Interessen, die beide Seiten verfolgen.
Nun haben sich die USA ( mit ihrem 51. Bundesstatt EU / Deutschland ) auf die Energieversorgung gestürzt. Russland will, in Zusammenarbeit mit österreichischen und deutschen Unternehmen die Nabocco - West - Pipeline nach Österreich durchziehen
Das von der EU unterstützte Trans-Adriatische Pipeline-Projekt (TAP), soll das Azeri-Gas über die Türkei nach Griechenland, Albanien und über die Adria nach Italien bringen und soll im Jahr 2020 fertig sein.
Die EU und die USA sind bereit, die TAP zu erweitern, um einen "Gasring" zu schaffen, der die Balkanregion aus Albanien durch Montenegro und Bosnien nach Kroatien umschließt.
"Es ist mehr ein geopolitisches Projekt, das, auch wenn nur minimal, die Gas-Gas-Sicherheit der EU verstärken könnte", sagte Nicolas Mazzucchi, ein Forscher am IRIS French Think Tank.
"Der Westen drängt auf einen Weg, um den Kaukasus zu erreichen"
Mr.Trump hat ja bereits Polen angeboten, Flüssiggas ( LNG ) aus den USA nach Polen zu liefern.


Interessant an dieser Karte ist, dass beide, USA/EU und Russland keine Pipeline durch die Ukraine führen

wollen. Sigrid Wafner, Berlin

update: 21.7.2017 / 10:00

Die Energiemarktexpertin Claudia Kemfert sieht hinter den geplanten Sanktionen der USA gegen Russlands Öl- und Gaslieferungen nach Westeuropa wirtschaftsegoistische und machtpolitische Motive. «Es herrscht ein Krieg um fossile Energie», sagte die Expertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) der «Passauer Neuen Presse» (PNP, Freitag). «Es geht um Wirtschaftsinteressen der USA zu Lasten von Europa und Russland.»
Die USA haben den eigenen Gasexport zur Priorität erklärt, um die heimische Wirtschaft und die eigene Außenpolitik zu stärken.
Dazu gehören die Ablehnung der Gasleitung Nordstream 2, durch die russisches Gas nach Westeuropa fließen soll, sowie mit der russischen Ukrainepolitik begründete Sanktionen gegen russische Energiekonzerne.
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hatte im Juni neue Sanktionspläne des US-Senats gegen Russland mit den Worten kommentiert: «Es kann nicht sein, dass die Sanktionen jetzt dazu missbraucht werden, russisches Gas zu verdrängen, um amerikanisch verkaufen zu können.»

Für unsere Leser jetzt nicht wirklich überraschend.
Nur Naive und " Pipi-Langstrumpf-Double"
( 2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
widdewidde wie sie mir gefällt ...)
glauben an den bullshit der USA, es gehe um " Demokratie".
Schon Bill Clintón stellte bei seinem Wahlkampf 1992 fest, wie er gewählt wird:
'It's the economy, stupid!'
Sigrid Wafner, Berlin

Ideologie war noch nie ein Fundament................17.7.2017 / 13:00

für Geschäftsbeziehungen.
Die Türkei hat einen 2,5 Milliarden US$ - Deal für ein russisches Raketenabwehrsystem abgeschlossen. Damit erwirbt die Türkei das am weitesten fortgeschrittene Raketenabwehrsystem Russlands.
Das Abkommen ist eine klare Abkehr von der militärischen Allianz der NATO.
Die vorläufige Vereinbarung sieht vor, dass die Türkei im nächsten Jahr zwei S-400-Raketenbatterien aus Russland bekommt, sowie zwei weitere Systeme, die die Türkei selber produziert.
Ein Sprecher der russischen Waffenausfuhrfirma Rosoboronexport OJSC lehnte einen Kommenar zu diesem Abkommen ab.
Unter dem Druck de USA gab die Türkei einen früheren Plan auf, ein ähnliches Raketenabwehrsystem von einer staatlichen chinesischen Firma zu kaufen, die von den USA für angebliche Raketenverkäufe an den Iran sanktioniert worden war.

Hätten die Deutschen Politker, die nicht idelogisch denken, hätte einige Companies in Deutschland diesen mulit-milliarden US$ Auftrag bekommen. Nesrin Ceylan, IST

Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde.........17.7.2017 / 14:00

der von den Deutschen hochgejubelte Jungstar Macron startet einen Frontalangriff auf die EU.
Und im Kampf um die Banken, die noch in London sitzen, kämpft er mit allen Mitteln.

Ein geleaktes Memo sagt, dass französische Banker alles daran setzen, die Stadt ( London ) "aktiv zu stören und zu " zerstören" "

Der Londoner Finanzplatz liefert im Jahr 66 Milliarden Pfund an das Schatzamt ( Finanzministerium)

Der Brexit-Gesandte der Stadt ( LON ) sagt, dass Macron der Square Mile ( Bankenviertel in LON ) einen "offenen Krieg" erklärt hat
Die französischen Vertreter der Politik bieten jetzt Firmen großes Geld an, um nach Paris zu ziehen

Damit ist auch klar, warum Macron gegen eine Finanztransaktionssteuer in der EU ist. Für Frankreich wäre die FTS im Kampf um den Bankenplatz Paris eine Katastrophe

Der nächste Schritt von Macron wird sein ( müssen ) alle Kapitalertragssteuern aus Aktien, Dividenden und Zinsen auf 0 zu senken. Was gar nicht schlecht ist, denn die Zahl der Länder, in denen Sie Kapitalgewinne steuerfrei bekommen, wird sowieso immer größer.
Sollte sich Deutschland tatsächlich als Alternative zu London anbieten, bleibt ihm nicht anderes übrig, als die Kapitalertragsteuern ebenso zu senken, Natürtlich nicht mehr vor der kommenden Bundestagswahl. Aber die

" Sheepels " werden schon dafür sorgen, dass die richtigen Politker wieder die Macht bekommen.
Hier staunen Sie weiter und dürfen sich schon mal auf einigen Ärger in der EU gefasst machen.
Sandra Berg London

Gehören Sie auch zu jenen...........................19.7.2017 / 10:00

die Lebensnmittel nach dem " Ablaufdatum " wegschmeissen?

Nicht sehr intelligent. Das " Ablaufdatum " bei Lebensmittel ist schlichtes Marketing. Logisch. Denn würde es kein " Ablaufdatum " geben, würden Sie mehr einkaufen - und die Industrie damit erheblich mehr Umsatz machen. Man möge mir doch mal erklären, wieso zB Nudeln, ungeöffneter Dosenfisch usw. nach ein paar Monaten ungeniessbar sein sollen?

Das gleiche gilt auch für Arzneimittel.
Der Kasten der verschreibungspflichtigen Arzneimittel war in einem hinteren Schrank einer Kleinapotheke für so lange vergessen worden, daß einige der Pillen noch lange vor der Mondlandung 1969 produziert wurden.
Die meisten waren 30 bis 40 Jahre nach ihrem Ablaufdatum - möglicherweise giftig, wahrscheinlich wertlos. Aber für Lee Cantrell, der das California Poison Control System unterstützt, war das eine Gelegenheit, eine dauerhafte Frage über die tatsächliche Haltbarkeit von Medikamenten zu beantworten: Könnten diese Medikamente aus der vor-Mondlandung-Ära noch wirksam sein?

Cantrell rief Roy Gerona, einem Forscher der Universität von Kalifornien, San Francisco, an , der sich auf die Analyse von Chemikalien spezialisiert hat. Gerona war auf den Philippinen aufgewachsen und hatte gesehen, dass die Menschen sich von der Krankheit erholten,obwohl sie abgelaufene Medikamente ohne offensichtliche Schäden benutzten. "Das war sehr cool", sagt Gerona. "Wer bekommt die Chance, Medikamente zu analysieren, die seit mehr als 30 Jahren im Lager sind?"

Den Rest der Story lesen Sie hier.............und vergessen den Schwachsinn des " Ablaufdatums " auch bei Medikamente. Hier gilt das gleiche wie für Lebensmittel. Reines Maketing.
By the way. Ich lebe weit ausserhalb von LA. Meine Family nutztn ab und zu Medis. Aber da bei uns die Lebensmittel auch weit über das " Ablaufdatum" genutzt werden, sind auch die Medis teilweise schon fünf Jahre und älter. Geschadet hat das bis jetzt noch keinem von uns. Aber unserem Konto tat das sehr gut und wurde dick und fett ( ok, nur gesund für das Konto).
Martha Snowfield, LAX

Dass die Privatisierung von öffentlichen Eigentum................20.7.2017 / 10:00

immer mit erheblichen Problemen für den Verbraucher - eher schlicht mit Preissteigerungen - verbunden ist, dafür ist der kommunlae Wohnungsbau ja ein klassisches Beispiel. Explodierende Mieten die kein Mieter mehr bezahlen kann sind heute die Folge dieser Privatisierung.
( Andererseits steigen die Kurse und sehr schöne Dividenden für uns, die wir die Aktien der verschiedenen Wohnbauunternehmen im Fund haben)
Aber auch andere kommunale Diensteistungen, die privatiesiert wurden, waren nicht so wirklich der Renner. Seit Dezember 2013 sind die Berliner Wasserbetriebe wieder vollständig im Besitz der Hauptstädter. Die erste komplette Rekommunalisierung eines Landesunternehmens konnte auf Druck der Einwohner erreicht werden - mit einem erfolgreichen Volksentscheid.

Auch bei der Stromversorgung re - kommunalisieren die Gemeinden die privatisierten Unternehmen.
Aber glauben Sie nicht, dass damit dieses Thema vom Tisch ist. Der nächste Testfall ist nun Griechenland. Unter dem Druck der Gläubiger soll Griechenland, zunächst die noch kommunalen Wasserwerke, nun privatisieren. Zu den Hauptinteressenten in Thessaloniki gehört der französische Konzern Suez..
Uns als Investoren freut das. Denn wieder ergibt sich, schon wie bei der Autobahnmaut, die Gelegenheit, angelegtes Vermögen zu vermehren.
Da sich in Deutschland sowieso kaum Widerstand gegen die Privatisierung zeigt, sind für uns Anlagen in die verschiedenen Unternehmen, immer ein Geschäft.
Nikolétta Laskari, Athen / Sigrid Wafner, Berlin
Wer glaubt wir seien " Verschwörungstheoretiker "........24.7.2017 / 10:00

liest nicht mehr weiter.

Im Moment ist die Autoindustrie wieder in den Schlagzeilen. Vermutlich haben die großen Automobilproduzenten ein Kartell betrieben, das zu Lasten der Kunden ging. Demnach sollen sich VW, Audi, Porsche, BMW und Daimler zu Technik, Kosten und Zulieferern geheim abgesprochen haben.
Ob dies so ist, wird erst in Jahren aufgeklärt.

Was aber ziemlich sicher ist, dass diese Vorwürfe die USA als Urheber haben. Deutsche Politker, die in ihrer Arroganz und geblendet von ihrer Ideologie, ständig stolz den Exportüberschuss Deutschlands wie eine Monstranz vor sich hertragen, haben es geschafft, die USA, mit einem Politker an der Spitze, dessen Motto " America first " ist, nun so zu reizen, dass die us-amerikanische Administration das Feuer auf Deutschlands Wirtschaft eröffnet hat.
Allerdings ging das schon etwas länger auch unter Mr.Obama so.

Die massiven Angriffe auf den Diesel, die Sanktionen gegen Russland, kommende Stahlzölle für Exporte in die USA und Polen, der BREXIT, North-Stream2, die Pipline, die zusammen mit deutschen und russischen Unternehmen LNG nach Europa / Deutschland transportieren soll, der Angriff auf sämtliche Autohersteller (dem Herz der deutschen Industrie) und, last but not least, der in zwei Monaten exorbitant gestiegene US$ / Euro - Kurs, der speziell deutsche Produkte auf US$ Basis inzwischen erheblich verteuert hat - und weiter steigen wird.

Alles dient den USA nun dazu, klar zu stellen, dass Deutschland endlich eine Korrektur bei den Exportüberschüssen einleiten sollten - oder wirtschaftlich sehr harten Zeiten entgegen geht.
Zu den Exportüberschüssen: Wer Waren in das Ausland exportiert, treibt dieses Ausland schlicht in den Ruin. Denn die Einnahmen des Einen, sind die Schulden des Anderen!

Wenn deutsche Politiker nicht akzeptieren, dass die Binnenwirtschaft endlich angekurbelt werden muss, Renten steigen müssen, der Mindestlohn erheblich in die Höhe gehen muss und die Löhne steigen müssen usw. um die Kaufkraft in Deutschland zu stärken, dann sollten sich ihre Wähler ganz schnell andere Politker suchen.
Wundern jedenfalls sollte sich niemand. Es herrscht ein hübscher kleiner Wirtschaftskrieg
Ach so, deutsche " Sheeples™" die unbeleckt von Sach - und Fachkenntnis sind, haben immer noch nicht verstanden. Ihre Politiker sind es, die die aktuelle Situation verursacht haben.

Mr. President Trump ist ja dank des brainwashing der Medien für Deutsche ein rotes Tuch. Aber
Mr. Trump wurde nicht von US -Amerikanern gewählt, um zb,. Deutschland sein wirtschaftliches Wohlergehen zu garantieren.
Er wurde als us-amerikanischer President gewählt, das Wohlergehen der US - Amerikaner zu erreichen. Sein Wahlspruch: " America first " würde auch deutschen Politiker für ihre Bürger gut anstehen.

Der Gurnd, warum deutsche Poltiker mit ihren PR - Agenturen aka Medien sich gegen Mr. President Trump gewandt haben ist einfach. Zieht er seinen Leitspruch durch, dann ist Deutschland als Exportnation am schlimmsten betroffen. Aber das kann uns Amerikaner nur sehr am Rande interessieren.
Mark Reipens, SIN / Sigrid Wafner, Berlin / SuRay Ashborn, New  York

Dieser Beitrag ist für den Wind geschrieben........24.7.2017 / 10:00

denn er verlangt zuviel nachdenken.
Im Moment läuft die PR - Maschine, in diesem Fall gegen die katholische Kirche, auf Volldampf.

Und keiner der angestellten Deutschen merkt, dass seine " Empörung " über die Missstände in der katholischen Kirche ein schlichtes Spiel ist. Es geht um die Abschaffung der ( noch bezahlten ) katholischen Feiertage. Und damit um die Verlängerung der Arbeiszeit.
Aber bescheuert wie die 95 % beschäftigten Idioten da draussen sind, sind sie viel zu faul zum weiterdenken. Wir haben ja schon einige Male darauf aufmerksam gemacht.
Lesen Sie hier nach und erkennen endlich dieses Spiel:

Archiv Wirtschaft 13.3.2017
Archiv Politik 3.7.2017
Archiv Wirtschaft 6.7.2017
Sigrid Wafner, Berlin

Seltsam: Google, Amazon und einige weitere große Companies.....24.7.2017 / 11:00

bauen ihren Standort in GB erheblich aus.
Amazon zieht aus seiner britische Basis, in der es seit 16 Jahren in Slough arbeitete aus und zieht in ein 15-stöckiges Firmenbüro am Rande der City of London.
Das 600.000 qm große Gebäude, bekannt als Principal Place, liegt nördlich der Liverpool Street Station. Es wird eineöffentliche Piazza haben und die Pläne zeigen Platz für ein Schwimmbad, einen Tennisplatz und Basketballplatz auf der Dachterrasse. Das Gebäude ist für über 5.000 Amazon-Mitarbeiter konzipiert.

Deutsche Medien erzählen eine Story vom Exodus ( wenn Sie nicht wissen was das bedeutet, googeln Sie) der grossen internationalen Banken. " Vergessen " wird dabei aber zu erwähnen, dass diese Banken lediglich " erwägen " eine Dependance ( auch hier dürfen Sie googlen) in Paris oder Frankfurt zu gründen. Von einem Exodus der internationalen Banken ist jedenfalls hier in London nichts zu bemerken. Sehr seltsam.
Sandra Berg London

update: 25.7.2017 / 13:00

Und wieder zieht eine Company mit ihren World Headquarter in London in ein neues, und größeres Gebäude.
Das Lebensmittel -Lieferungsunternehmen Deliveroo ist in ein neues globales Hauptquartier in London umgezogen, da es in seinem bisherigen Gebäude zu wenig Platz hat.
Das 55.000 Quadratmeter große Büro in der Cannon Street in der City of London - dem Teil der Stadt, in der Banken und Anwaltskanzleien niedergelassen sind - beherbergt derzeit rund 600 Mitarbeiter von Deliveroo. Allerdings gibt es Platz für die 300 zusätzlichen Ingenieure, die bis zum Ende des Jahres eingestellt werden sollen
Wait, war da nicht etwas mit dem BREXIT und der Flucht der großen Unternewhmen aus London? Zumindest behaupten dies, vorwiegend deutsche, Medien. Die Unterstütznng für die BREXIT - Gegner erinnert mich stark an die  Vorhersagen der Medien über den Gewin von Mrs. Clinton über Mr. Trump.

Auch hier war der Wunsch der Vater des Gedankens. Sandra Berg London

update: 27.7.2017 / 18:00

Und hier noch einmal ein bisschen Salz in die Wunde der BREXIT -Gegner:
Saudi Aramco's Berater haben London für den historische IPO der Ölfirma empfohlen
( Kommentar unserer Office Miitze : Mooment, London ist doch sowas von out, wegen des BREXIT, sagen die Medien - und die müssen es doch wissen.)
Eine endgültige Entscheidung über die Börse für den IPO, den weltweit größten Börsengang und mit einem erwarteten Volumen von 100 Milliarden Dollar wird in nächster Zeit der saudische Kronprinz Mohammad bin Salman treffen.

Warum weiter alle großen Companies und Banken weiter in Lonodn bleiben werden und vermutlich noch eine Meng neuer Unternehmen Lonodn als Hauptsitz wählen werden, , das hab ich bereits im Archiv Finanzen 19.7.2016 geschrieben. Sandra Berg London

Es geht nichts über eine Partei die in der Opposition sitzt.......25.7.2017 / 10:00

und Wähler, wie die us- amerikanischen, die schlicht keine Ideologie kennen, sondern Pragmantiker sind.
" Demokraten starten einen Angriff auf Wall Street Deal Maker"
Nachdem sich die Demokraten von ihrer Niederlage aus 2016 langsam erholen, entdecken die Kongressdemokraten ihren neuen Feind: Mega-Fusionen.
Die Demokraten haben am Monta ein Papier veröffentklicht das zum Teil einen Schwenk in ihrer bisherigen Wirtschaftspolitk darstellt. Sie beschuldigen die Industrie mit der Konsolidierung ( die Red. besser mit den Mega Mergern ) für stagnierendes Lohnwachstum und höhere Verbraucherpreise verantwortlich zu sein und ausserdem kleine Unternehmen zur Fähigkeiten mit den großen Unternehmen zu konkurrieren, zu behindern. Ooops.

Ok, 16 Jahre waren die Demokraten an der Macht - und erließen eine Menge Gesetze, die genau diese Nachteile produzierten. Kaum haben sie die Macht verloren und die Republikaner sind nicht ganz so erfolglos, wie die Medien dies John Doe erzählen, finden die Demokraten zuück zu  Bill Clintons Erfolgsrezept: "it's the economy, stupid" Hier lesen Sie weiter......

Angesichts der Tatsache, dass die Republikaner sowohl den Senat als auch das Haus kontrollieren, haben aktuell die Vorschläge nur wenig Chancen, in den 2018-Halbzeitwahlen eine Welle der demokratischen Siege auszulösen. Aber man wird sehen. Martha Snowfield, LAX

Sie sind schon süss...................25.7.2017 / 11:00

die Verbraucher aka ziemlich Doofen.

Da beschweren sich Verbraucherverbände und " Gutmenschen ", dass Unternehmen zwar die Preise nicht direkt erhöht hätten, aber doch so " böse " sind, einfach das Gewicht der diversen Packungen zu verringern. Wow. Gaaanz bööse Unternehmen. Und ziemlich blöde Verbraucher.
Auch jene, die sich echauffieren ( wenn Sie den Begriff nicht kennen, gooogeln hilft ), dass die Packungen nur halbvoll oder halbleer sind. Hey, das Gewicht ist entscheidend, nicht die Größe der Verpackung!
Wer so " preisbewusst " ist, dass er Preise vergleicht ist scheinbar tatsächlich im Rechen so schlecht, dass er nicht feststellt, wieviel teuerer das Produkt bei geringerem Gewicht geworden ist. Im übrigen zeichnen inzwischen alle Märkte ihre Waren so aus, dass man auf einen Blick feststellen kann, was das Kilo des betreffenden Porduktes nun kostet. Ok, eine verdammt schwierige Rechenaufgabe, wenn man sich nur DSDS oder anderen bullshit im Fernsehen reinzieht. Wieso habe ich jetzt kein Mitleid?
Sigrid Hansen, HAM

Wie Amerikas Sanktionen gegen Russland Deutschland treffen.....25.7.2017 / 11:00

hat zwar lange gedauert bis die FAZ ( Sie wissen schon dahinter steckt immer ein kluger Kopf), das ihren Lesern klarmacht was wir und viele andere Blogger schon seit ein paar Jahre schreiben.
Damals wurde das als " Verschörungstheorie " betrachtet.

Zitat:
"Hinter Amerikas neuen Russland-Sanktionen stecken knallharte Wirtschaftsinteressen.
Es sieht nicht gut aus für die Freundschaft zwischen Amerika und Europa.
Diesen Dienstag könnte das amerikanische Repräsentantenhaus einen Gesetzesentwurf verabschieden, der das Potential hat, das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union auf Dauer zu trüben. Das Gesetz soll die Sanktionen gegen Russland verschärfen, das verdächtigt wird, die amerikanischen Wahlen manipuliert zu haben. Hier lesen Sie weiter und bleiben kritisch.....

Ps. Es liegt an Ihnen, der die Macht verleiht, ob Sie weiter jenen politischen Angestellten die Möglichkeit geben, dem deutschen Volk durch Wirtschaftssanktionen gegen Russland weiter zu schaden. Sigrid Wafner, Berlin

Auch wenn es den Trump-Bashern weh tut..........25.7.2017 / 14:00

in der aktuellen Form ist " Obamacare " ein wirtschaftlicher Flop. Das Problem bei "Obamacare " ist, dass Obama damals davon ausging, dass der " Staat " aka Steuerzahler das ganze Programm finanzieren,. Was aber ein absoluter Irrsin schon damals war.

Molina Healthcare, eine Krankenversicherung, die sich auf die Obamacare und Medicaid Gesundheitsprogramme für einkommensschwache und arme Menschen spezialisiert hat, plant, in den nächsten Monaten rund 1.400 Arbeitsplätzeabzu bauen.
Molina's Entscheidung kommt, nachdem es im ersten Quartal einen Verlust hinlegte. Dies passierte, weil es die einzelnen Pläne, erstellt unter ehemaligen demokratischen Präsident Barack Obama, finaziell nicht mehr durchführen könnte, Zwar wuurde der Chief Executive Officer Mario Molina ein paar Monate später gefeuert was aber nichts an den desolaten Zahlen änderte.
Hier lesen Sie weiter ......und sollten ihre, von jeder Sach - und Fachkenntnis unbeleckten Kommentare zu Obamacare, mal überprüfen.
Martha Snowfield, LAX

Jeder siebte Arbeitsplatz hängt von der Autioindustrie ab.....26.7.2017 / 14:00

behaupten inzwischen die braingewaschenen Leser der diversen Medien (Warum fragt sich eigentlich keiner, wer die " Statistik " und wie erstellt hat?)
Der SPON, der mal ein echtes "Nachrichtenmagazin " war ( lang, lang ist es her).
hat in 2009 darüner mal geschrieben. Genützt hat es, wie so viele Inoformationen, wenig, um genau zu

Zitat:
" In die Welt gesetzt habe die Zahl der Verband der Automobilindustrie (VDA), und zwar durch einen simplen Trick. Der VDA gehe bei dieser Zahl nämlich davon aus, dass es am Ende überhaupt keine Autos mehr gebe - weder deutsche noch ausländische. Damit wären freilich alle Jobs gefährdet, die irgendwie durch das Auto bedingt sind, vom Bus- und Taxifahrer über den Straßenbauarbeiter und Tankstellenwart bis zum Parkhauspförtner. "
Also vergessen Sie endlich mal Statistiken - oder besser, googeln Sie mal nach, wer die Statistik erstellt hat. Sehr hilfreich für neue Erkenntnisse. Vermutlich werden Sie aber den Blödsinn in Ihrem Medium weiter glauben. Ist auch bequemer, als selbst zu denken.
Sigrid Wafner, Berlin

Der Wirtschaftskrieg der USA bekommt eine neue Qualität.........27.7.2017 / 11:00

Das Sanktionsgesetz ( gegen den Iran, Nordkores und Russland / die Red.) gibt dem US-Präsidenten die Rolle eines globalen Super-Staatsanwalts. Er kann im Grunde nach Gutdünken Unternehmen, Manager und Privatpersonen überall auf der Welt verfolgen. Diese Konstellation wird vor allem dazu führen, dass sich jeder Investor hüten wird, in Unternehmen zu investieren, die auch nur ansatzweise ins Visier der US-Behörden geraten können. Wie effizient diese Behörden arbeiten, hatte der Fifa-Skandal gezeigt, wo das FBI in der Schweiz eingerückt war, um die der Korruption beschuldigten Manager hochgehen zu lassen. Hier lesen Sie weiter .( deutsch) ........SuRay Ashborn, New  York

" American first " scheint zu wirken...................27.7.2017 / 14:00

Foxconn, einer der grössten Hersteller von Elektronik wie Apples iPhone und Microsofts Xbox, gab am Mittwoch bekannt, dass er plant, seine erste große amerikanische Fabrik in Wisconsin zu öffnen.

Die Ankündigung wurde im Weißen Haus am Mittwochnachmittag gemacht. Beamte der White-House-Administration sagten, dass das Projekt 3.000 Arbeitsplätze schaffen würde und Foxconn 10 Milliarden Dollar in die Fabrik investiert..

Auch wenn wir der Überzeugung sind, dass Mr. President Trump absolut recht hat, Unternehmen zu zwingen, Produkte, die in den USA verkauft werden, auch in den USA zu produzieren - bei dieser Meldung sollte nicht verschwiegen werden, dass Foxconn bereits vor einiger Zeit bekanntgab, dass es seine Fabriken weiter auf Industrieroboter umstellen will..
Vermutlich sind die geplanten 3 000 Arbeitsplätze aber mehr in der Verwaltung und Entwicklung geplant. Allerdings hat der CEO von Foxconn auch bekanntgegeben, dass die 3 000 Einstellungen erst der Anfang der Expansion in die USA sei. Die Mitarbeiterzahl könnte in einigen Jahre auf 13 000 Mitarbeiter hochgehen. Also warten wir mal ab.
Über Foxconn haben wir bereits schon häufiger geschrieben. Der Umzug in die USA ist für unsere Leser nicht so überraaschend:

Archiv Wirtschaft 28.1.2014
Archiv Wirtschaft 8.7.2014
Archiv Wirtschaft 9.9.2014

Wer auf einen fallenden US$ und damit auf steigende Absätze aus dem US$ - Raum setzt, sollte sich Foxconn in seinen Investmentfund legen. Wir sind zwar nicht von einem großen Kurssprung überzeugt, aber für ein Taschengeld, wenn Sie konsequent ein VL legen, sollte es reichen. Natürlich nur, wenn Sie nicht mit pippifax - Anzahl anfangen. Unter 150 Stück rentiert sich das Spiel nicht. Aktueller Kurs 6,63 Euro. Have a good trade
SuRay Ashborn, New  York / Arizona Shutter, London.

Es sind meist die unbeacheten Meldungen................28.7.2017 / 14:00

die die " fake news " entlarven:
Lesen Sie langsam und mit Genuss diese Meldung:

Trotz zunehmender Beschäftigung geht die Zahl der Auszubildenden in Deutschland laut einer Studie zurück. Arbeits- und Ausbildungsmarkt entwickeln sich auseinander, so das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen in einer aktuellen Untersuchung.
Danach ist die Zahl der Beschäftigten zwischen 1999 und 2015 um 12,1 Prozent gestiegen - im gleichen Zeitraum ging die Zahl der Auszubildenden um 6,7 Prozent zurück. Dadurch sinkt auch die Ausbildungsquote: 2015 kamen auf 100 Beschäftigte 5,1 Auszubildende. Zum Vergleich: 1999 waren es noch 6,1.
Die Forscher halten eine Ausbildungsquote von 5,0 Prozent für ausreichend,

um einen Fachkräftemangel zu verhindern.
(Wie bitte? Einen Fackräftemangel zu verhindern?) Wow. Es gibt also gar keinen Fachkräftemangel.

Na dann schönes Wochenende Sigrid Wafner, Berlin
Sieht so aus...................31.7.2017 / 10:00

als wäre der Hype des digitalen Marketings am Bröckeln.
Nicht so überraschend. Die Zielgruppe ( kaufkräftige Verbraucher ) sieht sich den Schwachsinn der Werbung nicht unbedingt im Internet an. Und jene, die kein Geld zum Ausgeben haben und sich die Spots r über FB oder youtube reinziehen, sind nicht so wirklich die Verbraucher, die sich Unternehmen wünschen.
Procter & Gamble Co sagte, dass die Kürzung um mehr als $ 100 Millionen im digitalen Marketing im Juni-Quartal wenig Einfluss auf seine Umsätze hatte.
Damit ist bewiesen, dass diese digitalen Anzeigen weitgehend ineffektiv waren. Fast alle Werbekürzungen für das digitale Marketing kamen von den großen  Konsumgüter-Produzenten.
Mark Reipens, SIN

Nachtrag: 31.7.2017
Die Datenallianz großer deutscher Medienvermarkter, über die HORIZONT Online bereits vor zwei Wochen berichtet hat, nimmt Gestalt an.
Neben United Internet sind in der ersten Runde die beiden TV-Konzerne Pro Sieben Sat 1 und RTL-Gruppe mit am Start. Einen ersten Bündnispartner gibt es auch schon – den Modeversender Zalando. Internetsurfer sollen künftig über ein zentrales Benutzerkonto samt Passwort möglichst viele Onlineangebote nutzen können.
Doch für die beteiligten Unternehmen zählen andere Ziele.
Und welche das sind, das lesen Sie hier weiter.....
Das sieht ganz nach pfeifen im Walde aus. Denn die online-Vermarktung geht auch in Deutschland spürbar zurück. Die User sind schlicht genervt von den ständingen Adds o und Popups, die auf jeder Seite auftauchen.
Sigrid Wafner, Berlin

Das Drama um die Nachfolge des EX - CEO................31.7.2017 / 14:00

Travis Kalanick, nimmt shakespearesche Ausmaße an.

Nach dem Ausstieg von Meg Whitman ist Ubers CEO-Suche nun auf männliche Kandidaten konzengriert.
Und Travis Kalanick will weiter mitspielen.
Tja, das ganze multi-milliarden US$ - Vermögen entschädigt nicht für den Verlust von Macht.

Kriegführende Fraktionen innerhalb der verschiedenen Fraktionen, widersprüchliche Meldungen, intensive Medienüberwachung, fragwürdige Fremdeinflüsse und ein kapriziöser Führer, dessen seltsamen Aussagen und Handlungen alle leitenden Manager dazu veranlassen das Unternehmen fluchtartig zu verlassen.
Die Trump-Administration, richtig?
Nun ja, aber auch Uber, das sich bei seiner viel erwartete Entscheidung unklar ist wer sein nächster CEO sein wird.
Kurz eine Chaostruppe und kein Unternehmen, dem man unbedingt Vertrauen schenkt.

Hier staunen Sie weiter............Suann McBright, CAL, Santa Monica

Die Definition der Organisierten Kriminlaität ........1.8.2017 / 11:00

„Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig … unter Einflussnahme auf Politik, Medien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.“
 Diese Definition stammt von den Justiz- und Innenminister der Länder. Aua.
Würde man diese Defintion tatsächlich juritisch ernst nehmen wäre die Hälfte der deutschen Unternehmen ( siehe Lobbyarbeit ) vermutlich im Gefängnis.
Lesen Sie hier weiter ............

Kommentar. Die beiden grossen Ideologieen, Kapitalismus und Sozialismuus sind in der Theorie die perfekten Modelle für eine heile Welt. Wenn nur die Menschen nicht wären.
Im Kapitlaismus würden Unternehmen, nur erfogreich sein, wenn sie das beste Produkt zum günstigsten Preis herstellen. Und keine Absprachen oder Kartelle gründen. Auch dürfte es im Kapitalismus die Niedrig - Löhne, die ja durch den Steuerzahler subventioniert werden, nicht geben. Ok, man wird doch mal träumnen dürfen.

Im Sozialismus hätten alle Menschen die gleichen Chancen, selbst wenn sie totale Idioten sind. Oder alle müssten in die gleiche ( staatliche ) Krankenversicherung einbezahlen, egal, wieviel Einkommen sie haben und bekämen die gleiche medizinische Versorgung. Egal wie hoch ihre Beiträge zu den Krankenversicherungen sind.
Ok, man wird doch mal träumnen dürfen Sigrid Wafner, Berlin

Aus unserer Serie.....................1.8.2017 / 13:00

" Unternehmen fliehen wegen des Brexit nach Europa"

Nachdem Google, Amazon und Deliveroo ihren Stammsitz für Europa in London erheblich ausbauten, folgt jetzt Adobe. Adobe beschäftigt 600 Mitarbeiter in Großbritannien und das neue Büro - es befindet sich auf der 7., 8. und 13. Etage der White Collar Factory auf der Old Street "Silicon Roundabout" - wird als der Londoner Hub des Unternehmens genutzt.
Hier ein paar Photos von Adobe, wie es sich gerade im neuen Headquarter auf den Umzug in die EU vorbereitet.........
Wait, wo doch die Medien ständig darüber berichten, dass der BREXIT viele Unternehmen zur " Flucht " in die EU veranlasst hat.
Echte fake news.
Über die (positiven ) Folgen des BREXIT lesen Sie im Archiv Wirtschaft 2017 mehr.
Sandra Berg London

Was passiert, wenn alle nur noch über das Netz.............3.8.2017 / 10:00

Waren bestellen, zeigt diese Grafik von geschlossenen Stores in den USA:


Nun können Sie natürlich sagen, dass Sie das nur wenig interessiert. Mag sein. Stellen Sie sich mal eine Frage:

Wohin gehen Sie, wenn, zb. ein Elektrogerät einen kleinen Schaden hat. Und das nach der Garantiezeit.? Weit und breit kein Elektrotechniker, der dieses Gerät repariert. Oder wo kaufen Sie, auch in Großstädten ihre Klamotten, meist sogar günstiger ein, wenn auch der letzte Kleidungsladen verschwunden ist?
Ein Bekannter, der einen uralten Braun-Rasierer hat, musste tagelang in NYC rumlaufen um ein schlichtes Scheerblatt für das Teil zu bekommen. Wie? ebay? Vergessen Sie es. Wenn Sie das falsche Teil bestellen, nimmt Ihr Verkäufer das Teil nicht zurück.
Kein Problem, Sie sind ja erfahren im Internet. Aber, wenn Sie aus irgendwelchen Gründen, mal kein Internet mehr haben, was dann?
Alles hat seine zwei Seiten.
SuRay Ashborn, New  York

Hier die echte Arbeitlosenstatitstik für Juli 2017..........................3.8.2017 / 10:00


Sigrid Wafner, Berlin

Deutsche " Trump-Hasser " sind ein seltsames Völkchen.........4.8.2017 / 14:00

Sie sind es gewöhnt, dass ihre Politiker grundsätzlich kein Interesse am Wohlergehen ihrer Bürger haben. Und empfinden deshalb Mr. President Trump grundsätzlich als Idioten.

Ok, ihre Meinung haben sie sich von deutschen Mainstreammedien vorkauen lassen und übernehmen, ohne Sach - und Fachkenntnisse, noch schlimmer, ohne Kenntnis des US - Bürgers, den Schwachsinn den ihnen deutsche Politker oder Medien erzählen.
Hey, Leute, die USA bestehen nicht nur aus New York, was sowieo kein deutscher Tourist wirklich kennt oder aus den Niagara Falls oder aus Las Vegas oder San Francisco ( was auch keiner wirklich kennt )
Anyway, wir haben ja schon öfters erwähnt, dass ein Politiker, egal von welcher Partei und welchem Land, zuerst und nur, die Interessen seines Landes vertreten soll. Und da schneidet Mr. President Trump nicht so schlecht ab.
Er hat im Wahlkampf versprochen, die Adminstration in Washington erheblich schrumpfen zu lassen, Was er getan hat. Sehr zum Leidwesen jener Journalisten, die sich über Jahrzente ein Netzwerk in Washington aufgebaut haben - das jetzt nicht mehr viel wert ist. Viele ihrer " Quellen " sind schlicht von der Trump-Administration gefeuert worden, bzw. nicht mehr eingestellt worden.
Und Mr. President Trump machte etwas, was vor ihm kein President gemacht hat. Er feuert Leute schneller, als sie bis drei zählen können. Where is the beef?

Nun hat er wieder einen Coup gelandet. Er hat während seines Wahlkampfes ja auch Toyota und Mazda wegen ihrer Produktionsstätten in Mexico angegriffen - und hat mit erheblichen Zöllen gedroht, wenn sie die Auots in die USA einführen wollen. Und siehe da:


Damit hat es Mr. President Trump geschafft, nach Ford und Fiat

Archiv Wirtschaft 4.1.2017

mit Investitionen von 1 Milliarde US$ und der Schaffung von 2 000 Arbeitsplätzen in Michigan und Ohio, weitere zwei Autoproduzenten in die USA zu holen. Investitonsvolumnen 1,6 Milliarden US$ und 4 000 neue Jobs.
Foxconn, der grösste Elektronikhersteller der Welt, hat im Juli 2017 bekanntgegeben, dass er In Wisconsin für

10 Milliarden US$ seine erste us-amerikanische Fabrik bauen will. Foxconn will zunächst 3 000 qualifizierte Jobs damit schafffen, plant aber für die nächsten Jahre bis 13 000 Mitarbeter einzustellen.

Archiv Wirtschaft 27.7.2017

Und deshalb lieben die Durchschnittsamerkaner, für die die beiden vorherigen Presidenten, Mr, Obama und Mr. Clinton nichts getan haben, Mr.Trump. Er macht seinen Job für die USA - nicht für deutsche Jornalisten und Politiker. Nice weekend. Martha Snowfield, LAX

Würden Sie ein Haus vor der Küste von San Franciso.........4.8.2017 / 18:00

kaufen?
Mal abgesehen vom vermutlichen Preis, hätte Ihre Hütte ein, nun ja, kitzekleines handicap.
Es ist eine ehemalige Müllkippe für radioaktiven Abfall aus ein paar Kernkraftwerken und von der Navy.
Wie krank der Immobilienmarkt in den USA, speziell an der Westküste ist, zeigt dieses Bauvorhaben.

Treasure Island, eine künstliche Insel vor der Küste von San Francisco, sieht eher wie ein postapokalyptisches Ödland aus als ein Vorort der Bay Area.
Aber da die Nachfrage nach Wohnraum in der Tech-Hauptstadt weiter steigt, haben sich die Immobilien - Entwickler Treasure Island nun ausgesucht, in der Hoffnung auf die Schaffung der nächsten großen Immobilien-Destination.
Im Jahr 2011 genehmigte die Stadt San Francisco einen Vorschlag, der 8.000 neue Häuser, 500 Hotelzimmer, 300 Hektar Parks, 140.000 Quadratmeter Einzelhandel und 100.000 Quadratmeter Bürofläche auf die Insel in den nächsten 15 Jahren vorsieht. Der Preis soll etwa $ 5 Milliarden betragen.
Ok, der Vorteil Ihrer zukünftigen Immobilie ist in jedem Fall, dass Sie eine Menge  Strom sparen werden. Denn die radioaktiven Abfälle werden Sie und Ihre Liebsten zu einer wandelden Glühbirne machen.
Hier mal ein Blick auf die aktuelle Lage auf Tresure Island...........
Allerdings sollten Sie bei dem Bericht des " Journalisten " sehr vorsichtig sein. Denn es ist mehr ein Verkaufsprospekt, denn ein neutraler Beitrag.
Ich würde jedenfalls diese Insel nie betreten.. Ok, bei 5 Millliarden US$ Entwicklungskosten müsste mir die Company sehr viel Geld bezahlen, wenn ich darüber ein Reportage machen sollte.

Und melden Sie sich rechtzeitig an, denn vermutlich gibt es eine Menge Irrer, die unbedingt auf dieser Insel wohnen wollen. Nice weekend Suann McBright, CAL, Santa Monica
So wirklich überrascht das unsere regelmäßigen Leser............7.8.2017 / 10:00

aber nicht:

Zitat:
"Niedersachsen soll VW-Anteile abgeben
Angesichts der jüngsten Entwicklungen im Abgas-Skandal in Niedersachsen fordert der stellvertretende Fraktionschef im Bundestag, Michael Fuchs (CDU), dass das Land seine Beteiligung an Volkswagen aufgibt. «Der Staat sollte sich aus dem Autokonzern heraushalten», sagte Fuchs der «Rheinischen Post» (Dienstag) ".

Und genau darum geht es jetzt bei diesem " Abgasskandal". Alle Politker und die EU wussten schon seit langer Zeit, dass die " Abgaswerte " schlichte " fake nwes" sind und im täglichen Verkehr nie eingehalten werden können.
Aber da ja schon seit langem eine neoliberale Regierung aus CDU/SPD an der Macht ist, die ein Argument braucht, den Anteil des Landes Niedersachsens und damit eine Sperrminorität hat, abzuschiessen, ist dieser " Abgasskandal " ein perfektes Theater dafür.

Spätestens nach der gewonnenen Wahl wird dieses Gesetz, dank der Wähler, die ja der neuen ( vermutlich ) scharz - gelben Regierung, die Macht veliehen haben, gekippt.
VW - Arbeiter solten sich schon mal neue Jobs suchen.

Und unsere Leser wussten das schon sehr viel früher:
Archiv Wirtschaft 28.9.2015 - Nachtrag: 1.10.2015
Lisa Feld, London / Sigrid Wafner, Berlin

update: 9.8.2017 / 10:00
Der Kampf um VW beginnt

Die us-amerikanische Investmentcompany Evercore ISI eröffnet den Angriff auf die Sperrminorität des Landes Niedersachsen bei VW. Dieses Sonderprivileg (auch als "Lex VW" bekannt) gehe auf die 1960er Jahre zurück, als VW privatisiert wurde. Dadurch habe der Konzern vor feindlichen Übernahmen geschützt werden sollen, um die Arbeitsplätze der Region zu erhalten. Evercore ISI fordert eine zeitgemäße Struktur der Stimmrechte bei VW. Staatliche Privilegien seien von gestern und kontraproduktiv.
Die Festung VW wird langsam sturmreif geschlossen. Fehlt nur noch die Bundespolitik, die, nach der Wahl, den Abschuss von VW frei gibt.

Und die FDP springt schon mal auf den Zug auf:
Wolfgang Kubicki: Niedersachsen sollte bei VW aussteigen
Mark Reipens, SIN / Sigrid Wafner, Berlin

Ps. Für und als Aktionäre sind das gute Nachrichten.
Arbeitnehmer, nicht nur bei VW, sollten sich langsam einen neuen Job suchen. Oder sehr vorsichtig bei der Machtverleihung an Politker bei der Bundestagswahl sein.Ok, ist in den Wind geschrieben.

update: 9.8.2017 / 14:00

Auch die CDU springt jetzt auf den Zug auf.
"Die Kritik an der Verflechtung des Landes Niedersachsen und des Volkswagen-Konzerns wächst.
Der CDU-Politiker Michael Fuchs fordert nun, dass Niedersachsen seine Beteiligung an VW aufgeben soll: „Der Staat sollte sich aus dem Autokonzern heraushalten“, sagte der stellvertretende Fraktionschef im Bundestag einem Bericht zufolge."
Spannend zu verfplgen, wei Neoliberale ihre Ideologie umsetzen.
Sigrid Wafner, Berlin

Wer deutschen Medien glaubt...................8.8.2017 / 14:00

kommt zu der Überzeugung, dass die us-amerikanischen Printmedien seit Beginn der Präsidentschaft Mr. Trump in der besten allerWelten leben.

Die SZ, Speerspitze der Tranatlantiker, jubelte im Januar 2017:
Zitat:
Nach Trumps Wahlsieg stellt die Washington Post Dutzende Journalisten ein. Auch die New York Times will mit neuen Stellen die Berichterstattung verbessern.
US-Zeitungen wollen Lügen des designierten US-Präsidenten aufdecken und umgehend korrigieren.
"Trump darf uns nicht dazu verleiten, unsere Standards zu missachten", sagt etwa Post-Reporter David Fahrenthold.

Wie wenig serös diese Meldung war und mehr nach Pfeifen im Walde, als nach harter Recherche und Information, klingt, das zeigt eine Info vom  31. May 2017:
" The New York Times announces buyout program to shift newsroom balance to reporting "
Darüber allerdings berichtete die SZ dann vorsichtshalber nicht mehr.

Die harten Zahlen sehen, für die New York Times, sowieso ganz anders aus:


Wer sich den Ausschnitt genauer ansieht, muss zu dem Schluss kommen.dass das " Trump Bashing " sich nur bei den ausländischen ( non-US) Lesern ausbezahlt hat. paid subs meint Nutzer, die für den Zugriff auf die digitale Ausgabe bezahlen ( paywall )

Die Printausgabe der NYC Times jedenfalls befindet sich auf dem Weg nach Süden. Denn nur noch die  Werbebanner und Addons bringen, wie auch bei den deutschen Zeitungen, noch Geld. ( Was viele Internetleser durch den click allein auf die jeweiligen Printmedien finanzieren)

Auch die Times Inc., ebenso ein Printmedium, das glaubte, dass " Trump Bahsing " mehr Umsatz bringt, legt einen veritablen Verlust hin:
Das Unternehmen meldet einen Verlust von $ 44 Millionen oder 44 Cent pro Aktie im zweiten Quartal zum 30. Juni 2017 verglichen mit einem Gewinn von $ 18 Millionen oder 79 Cent pro Aktie, ein Jahr zuvor.
Der Umsatz sank um 9,7 Prozent auf 694 Millionen US-Dollar.

Sieht so aus, dass, zumindest us-amerikanische Leser, nicht so wirklich begeistert über das Trump Bashing sind. Und sich andere Infoquellen suchen.
Der Punkt bei diesen " Trump Bashing " ist, dass die " Elite " in ihrer Masse zu klein ist als dass Medien davon finanziell profitieren können.

Was lernen wir daraus. Alle, die die Medien im Netz anclicken sorgen ( bewusst oder unbewusst ) für eine " Berichterstattung " die einer seriösen Zeitung schlicht unwürdig ist. Die grosse Masse aber meidet sowohl Print - als auch digitale Ausgaben.
SuRay Ashborn, New  York / Julia Repers, Berlin

Sie sind gegen TTIP und CETA auf die Straße gegangen?.............9.8.2017 / 10:00

Gut. Haben Sie aber auch schon mal gegen das Trade in Services Agreement (TiSA) protestiert?

Zienmlich sicher nicht. Denn die Verhandlungen über TiSA werden streng geheim von 23 Staaten, natürlich auch von Deutschland, verhandelt.
TiSA greift so gravierend in die Sphäre aller Bürger ein, dass die Geheimhaltung zwingend ist. So wird bei diesem Abkomnmen über die Aufhebung der Bankenregulierung, die Privatisierung der öffentlichen Verorgung von Wasser, Gas, Strom und Gesundheitsfürsorge ( Krankenhäusern usw) und der Abschaffung der nationalen Arbeitnehmerechte verhandelt.

Zitat:

" Durch TiSA bekämen transnationale Dienstleistungskonzerne das Recht, weitgehend ungehindert Personal über die Grenzen zu transferieren.
Das heißt, wir schaffen hier Wanderarbeiter mit sehr ungeklärten Arbeitsverhältnissen. Die zweite Ebene ist, dass durch diese Wanderarbeiter, die wohlgemerkt nach Konditionen des jeweiligen Heimatlandes angestellt und bezahlt werden, örtliche Arbeitsrechte, Mitbestimmungsrechte, Arbeitszeiten usw. unterlaufen werden können.
Und als Drittes werden in Zukunft noch neue E-Commerce-Konstellationen dazu kommen, dass hier grenzüberschreitende Dienstleistungen produziert werden, Outsourcing-Modelle, die bestehende Arbeitsstrukturen völlig durcheinander werfen werden und in Zukunft Arbeitsvertragsstrukturen und Mitbestimmungsrechte indirekt beeinflussen werden, und zwar negativ."
Zitatende
Überlegen Sie sehr genau, welcher Partei Sie bei der Bundestagswahl die Macht verleihen. Es geht auch um die Zukunft Ihrer Kinder und Enkel.........
Hier lesen Sie ein Interview mit VWL-Lehrbeauftrage Ulrich Mössner, der sich intensiv mit TiSA beschäftigt hat........
Welcome in the New World
Sigrid Wafner, Berlin

Litauen und Lettland haben inwischen........................... 10.8.2017 / 10:00

beim pro-Kopf-Einkommen zur übrigen EU aufgeholt, sagt die Europäischen Zentralbak und ihre angeschlossenen PR - Agenturen aka Medien. Toll.

Das sind zum Beispiel echte " fake news" , aber schön verschleiert. Man muss schon sehr kritisch sein um sich die entscheidende Frage zu stellen. Wie hoch war die Bevölkerungszahl der beiden Länder Litauen und Lettland beim Eintritt in die EU ? Und wie hoch ist die Bevölkerungszahl heute?

Ihre Bevölkerung ist durch Abwanderung vor allem der Jungen um 12 bzw 14 Prozent geschrumpft, seit sie 2004 der EU beigetreten sind. Das bedeutet, dass von den jungen Leuten wahrscheinlich weit mehr als jeder fünfte abgehauen ist. Die meisten wahrscheinlich auf Dauer.

Aber es geht noch weiter. Und wie hier manipuliert wird, nicht nur bei diesen beiden Ländern, das lesen Sie hier weiter.....
Also immer kritisch bleiben und nachdenken. Ok, das trifft nur auf die zwei unserer fünl Leser unseres bb zu.
Sigrid Wafner, Berlin

Elon Musk schätzt die " artifizielle Intelligenz "............ 14.8.2017 / 13:00

oder AI oder " Künstliche Intellligenz " (KI ) gefährlicher ein, als die Situation mit North Korea.


Und hat damit recht. Hier wären die Politiker gefragt. Aber da sich die nicht einmal Gedanken darüber mchen, wie die zukünftigen Arbeitslosen, die heute schon durch Industrieroboter ersetzt werden, in Zukunft leben sollen, ist die Hoffnung gering, dass aus dieser Ecke tatsächlich kreative Vorschläge kommen.
Abgesehen davon, dass alle Politker ja der Meinung sind " der Markt wird es schon richten " und dabei eher das Wohlergehen der Unternehmen im Auge haben
. Mark Reipens, SIN

Und tschüss.....................15.8.2017 / 10:00

Air Berlin hat heute Insolvenz angemeldet.
Beruhigend ist, dass zwar einerseits Etihad kein Geld mehr zur Verfügung stellt, andererseits die Bundesregierung, neoliberal wie sie ist, 150 Millionen Soforthilfe locker macht.
Seltsame Vorstellungen von Kapitalismus.

Aber dafür dürfen all die Gierigen, die bar jeder Intelligenz, Anleihen der Air Berlin, die bis zu
8,25 % " Rendite verprachen, ihr eingesetztes Kaiptal abschreiben.
Und jene, die " Geiz ist geil " als Lebensmotto haben und sich Flüge für den Herbst und Winter schon jetzt gebucht und bezahlt haben, dürfen jetzt auch Lehrgeld bezahlen.

Wer sich nicht über seine Airline informiert, hat Pech gehabt

Wer so bescheuert und geldgierig war, sich Anleihen von AB zu kaufen, für den hält sich unser Mitleid in äusserst engen Grenzen. Um ehrlich zu sein - kein Mitleid.
Aber, jede Wette, die " Anleger " sind schon wieder auf der Suche nach " hochverzinslichen " Anleihen. Nur noch Gestörte.
Lisa Feld, London / Sigrid Wafner, Berlin

update: 15.8.2017 / 18:00
Etihad Airways sagte am Dienstag, dass es weiterhin die Option für den Ferienflieger Niki, die sie von Air Berlin für 300 Millionen Euro ($ 351 Millionen) Anfang dieses Jahres gekauft hat, halten will.

Etihad stimmte zu, Niki als Teil eines Abkommens zu kaufen, um eine Ferienfluggesellschaft in einem Joint Venture mit TUI Group zu schaffen. Diese Gespräche wurden allerdings im Juni 2017 ohne konkreten Vereinbarungen beendet. Es bleibt spannend. Bert Regardius, Dubai

Dieser ganz böse BREXIT.................16.8.2017 / 10:00

Hier die aktuellen Beschäftigungszahlen in Greatbritain:
Unemployment dropped from 4.5% to 4.4% during the month july
Die Beschäftigung erreichte mit 32,07 Millionen Beschäftigten in Großbritannien ein neues Hoch, sagte das Office for National Statistics ( ONS) Dies entspricht einer Beschäftigungsrate von 75,1%, dem höchsten seit dem Beginn der Aufzeichnungen.

Sieht so aus, als würde der BREXIT den Arbeitsmarkt eher befeuern, als bremsen:


Sandra Berg London

Leider hat er recht...................16.8.2017 / 15:00

aber die Verbraucher, denen ja bereits ein Einkauf " um die Ecke " körperlich zu anstrengend ist und denen "persönlichen Kontake " zu intim sind ( wobei die Frage ist, ob diese Verbraucher sich überhaupt noch artikulieren können ) sind nicht so ganz unschuldig an der Vernichtung von Arbeitsplätzen:


SuRay Ashborn, New  York

Die Dummheit der anderen..........17.8.2017 / 11:00

ist Deine Chance.
Und da Deutsche keine Ahung von Wirtschaft haben, können Politiker mit ihren Wählern machen was sie wollen.
Zitat:
"Im Jahr 2016 zahlte der Staat insgesamt knapp 10,78 Milliarden Euro, um Aufstocker-Haushalte auf Hartz-IV-Niveau zu heben. Das sind rund 250 Millionen Euro mehr als noch im Vorjahr "


Der Pfeil zeigt auf die Durchschnittszahlung pro Erwerbstätigen - Haushalt

Im Klartext: " Der Staat " aka Steuerzahler unterstützt Unternehemn, damit deren Lohnkosten schön niedrig bleiben. Und das Schönste daran ist, dass alle Wähler ganz begeistert von diesen Politikern sind.
Wieso haben wir kein Mitlied mit den " armen " Aufstockern, Niedriglöhnern usw? Weil es genau diese Zielgruppe ist, die entweder nie zur Wahl geht oder immer wieder die Parteien wählen die sie richtig abzocken.
Ganz schön blöd, die Wähler
. Julia Repers, Berlin

Dass die Passagiere ziemlich arrogant .............17.8.2017 / 11:00

Diese Beitrag wurde zweimal erweitert.
Die letzte Aktualisierung fand am 18.8 2017 / 14:00 statt.

Fugbegleiter als " Saftschubsen " oder als schmückendes Beiwerk im Flieger betrachten, zeigt die völlig Unkenntnis im Fuigverkehr. Udn wieso PACE sowohl auf Flugbegleiter und Piloten needisch sind, erschließt sich vermutlioch nur jenen, die weit weg von der Realität, Berufe berurteieln, deren Hindergründe sie garantier nicht kennen.

Zitat: dpa

" Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat vor sozialen Härten bei der Zerschlagung der Fluggesellschaft Air Berlin AIR BERLIN gewarnt. Nach seinen Informationen solle das fliegende Personal nicht direkt übernommen werden, sondern müsste sich bei den übernehmenden Airlines als Berufsanfänger neu bewerben, sagte Tarifvorstand Nicoley Baublies der Deutschen Presse-Agentur.
Für altgediente Air-Berlin-Flugbegleiter würde ein Wiedereinstieg als Berufsanfänger Einkommensverluste von bis zu 80 Prozent bedeuten, sagte Baublies. Die Verträge sollten dann möglicherweise befristet sein, was weitere Risiken im Fall einer Arbeitslosigkeit beinhalte."

Wer einige Jahre, oder noch schlimmer, erst im letzten Jahr bei Air Berlin anheuerte, zeigte schon damals mehr Naivität als wirtschaftlichen Sachverstand. Ein Unternehmen, das es schafft, jahrelang nur rote Zahlen zu schreiben, vier CEO verschleisst und einen Kapitalgeber ( Etihad ) hat, der auch nicht mehr in Geld schwimmt, vor einem solchen Unternehmen sollte jeder klar denkende Mensch die Finger lassen. Und sich entweder gleich bei der LH oder Eurowings bewerben - oder bei einem ausländischen Carrier anheuern.
Ausserdem sollte er bei Arbeitsaufnahme als Flugbegleiter wissen, dass er beim Arbeitsamt als ungelernte Kraft geführt wird. Flugbegleiter ist kein anerkannter Ausbildungsberuf. Trifft im übrigen auch auf Piloten zu.

Birgit Maker, Zypern

update und Hintergründ zur air berlin: 17.8.2016 / 18:00

Das wichtigste Gut einer Airline sind die slots.

Es bgibt zwei Arten von slots
Zuächst die Airport Slots: (AP)
Als AP- Slot wird die Zeitnische bezeichnet, die einer Fluggesellschaft zum Starten oder Landen an einem Flughafen zugewiesen wird. Die Anzahl der slots wird begrenzt durch die Kapazität des jeweiligen Airport, die unter anderem von Art und Anzahl seiner Start- und Landebahnen, von Art und Dauer der Passagierabfertigung, und von zeitlichen oder räumlichen Flugverboten (beispielsweise Nachtflugverboten) abhängt. Dies sind die sogenannten " Airport - Slots" AP) .
Ein Aiport-Slot gibt einer Fluggesellschaft das Recht, an einem Flughafen zu bestimmten Zeiten zu " operated ". ( Sorry, aber manche Begriffe aus der Airlineindustrie sind schwer zu übersetzen)
Die AP - Slots werden für den Verkehr am Flughafen verwendetv und sind streng reglementiert. Entweder durch den Landebahndurchsatz (wie Heathrow) oder durch den vorhandenen Parkplatz (wie auf einer Anzahl von griechischen Inselflughäfen).
Diese Slots können gehandelt werden und sind sehr wertvoll. Im Jahr 2016 wurde für einen AP - Slot die Rekordsumme von 75 Millionen US$ verkauft.

Dazu kommen jetzt noch die Air Traffic Management Slots, die von EUROCONTROL als Network Manager und als Teil der Flow- und Capacity-Management-Rolle verteilt werden.

Beide Slots, über die die Air Berlin, wie jede andere Airline verfügt, sind jetzt der Grund für die Begierde. Egal welche Airline Teile oder die ganze AB kauft, interessiert nicht die Flotte - sondern nur diese Slots. Ein Grund, warum die AB nicht offiziell pleite gehen darf - denn dann wären die Slots sowohl für die Airports, als auch für EUROCONTROL verfügbar. Und beide, AP und EC könnten diese Slots an interessierte Airlines verkaufen.


Dieser screenshot zeigt den Flugverkehr über Europe an einem Tag!
Der Verkehr wird Abschnittsweise von der ATC ( Air Traffic Control ) und von den Mitarbeitern im Tower, den vielen Mitarbeitern  an den Airports dieser Welt " für Landung und Start " eingefädelt. Es gibt noch die Vorfeldcontrol und einige andere " Lotsen ".
Ein Pilot kann nicht einfach starten und landen, in einer Höhe fliegen die ihm gefällt oder einen " Abstecher " machen, die nicht zb. ATC genehmigt hat.

Zur Flotte von AB:
Vom technischen und aus Betreibersicht ist die Flotte der AB auf einen technisch guten Stand. Die AB verfügt über die Aircraft - Typen Airbus  A 330 - 200 ( für die longhaul-Strecken) Airbus A 321 - 200 / Airbus A 320-200 /Airbus 319-100 / Boeing 737-800 / Boeing 737-700 / ( Mittelstrecken und Kurzstrecken ) und der Q400, einem zweimotorigen Turboprop-Flugzeug des kanadischen Herstellers Bombardier.
Grundsätzlich also eine gute Struktur der Flotte. Das Problem bei AB ist, dass alle Maschinen über, vorsichtig formuliert, seltsame Lesaingverträge von AB betrieben werden ( mussten) .

Und damit nicht im Eigentum der Air Berlin sind.
Hier wird der Käufer mit Sicherheit bessere Konditionen erreichen wollen.


Zum Vergößern clicken Sie auf die Grafik

Ein wahrer " Wunderknabe " mit 28 weiteren Tätigkeiten.
Erstaunlich, wann da noch Zeit blieb ein Unternehmen von der Größenordnung der Air Berlin zu managen. Auch ganz interessant ist sein Job bei Rantum Capital...........

Clicken Sie mal auf die einzelnen Partner der Rantum Capital . Da stellen sich ein paar Fragen.. .....

Erstaunlich ist zumnindest, dass die gesamte Flotte von Air Berlin geleast ist. Sieht man sich nun die Anzahl der Jobs von Joachim Hunold an ( 28 verschiedene " Tätigkeiten " ) drängt sich der Verdacht auf, dass auch Hunold mit seinen Partnern ein paar Leasingverträge der Air Berlin stellt.
Und wer sich die Partner etwas genauer ansieht, findet einige, die nicht gerade wenig Einfluss auf die Politik haben und bei denen man auch ein gewisses Interesse an der möglichst geräuschlosen Abwicklung der Air Berlin unterstellen darf:

Herr Hunold
Er ist Gründer und langjähriger CEO von Air Berlin,
Dr. Michael Rogowski,
Ehemaliger Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI)
sowie des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).

Dr. Karl-Ludwig Kley
Zudem ist er Mitglied der Aufsichtsräte von BMW, Lufthansa und Verizon/USA.

Karlheinz Kögel
Er ist erfolgreicher Gründer und langjähriger CEO von Media Control sowie des Last-Minute Reisveranstalters l’tur.
Dr. Lothar Steinebach
aktuell Mitglied der Aufsichtsräte von Thyssen Krupp, Air-Berlin und Altana.

Dr. Tacke
ar Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie als wirtschaftspolitischer Berater von Bundeskanzler Gehard Schröder tätig
Dr. Frank-Jürgen Weise
Von 2004-2017 wirkte er als Vorstandsvorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie von 2015-2016 zusätzlich als Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Wer sehr naiv ist, kann sicherlich behaupten, dass die " Rettung " der Air Berlin mit Staatsgeldern überhaupt nichts damit zu tun hat, in welchem " Beratungsunternehmen " Herr Hunold tätig ist. ( In manchen Fällen wäre es besser, wenn die " Wirtschaftsführer " ihre Eitelkeit etwas zurückstellen würden )

Wie sich überhaupt die Frage stellt, wer bei der Air Berlin mitverdient ( hat ).......
Zur Absicherung seines Gehalts, hat der aktuelle CEO von Air Berlin, Thomas Winkelmann, aus seinem bis Januar 2021 laufenden Vertrag eine Bankgarantie von bis zu 4,5 Millionen Euro im Rücken. Darauf hat der Sprecher der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, Michael Kunert, am Mittwoch hingewiesen.

Dazu berichtet heute die " Südwest Presse und wirft einen kritischen Blick auf das Geschäftsgebaren von Joachim Hunold in seiner Zeit als CEO........

Das waren ein paar Hintergründe, die aber in Zukunft noch eine größere Rolle beim " zerlegen " oder Komplettverkauf von AB eine Rolle spielen werden.
Und keine Bewunderung für den Beitrag. Ich arbeite in der Airline- Industrie
.
Birgit Maker, Zypern / Sigrid Wafner, Berlin / Sigrid Hansen, HAM

Natürlich ist Mr. Trump ein ganz Böser.................18.8.2017 / 14:00

er will zukünftig alles privatisieren was bei " drei " nicht auf einem Baum ist. Hm
Dummerweise hatte auch Mr. Obama nichts gegen eine Privatisierung öffentlicher Aufgaben. Wir haben darüber ja bereits im
Archiv Aktuelles 5.12.2012
geschrieben.
Aber wo bleibt der Aufschrei der " Trump - Basher " über die Privatisierung der öffentlichen Aufgaben in Deutschland? Autobahnen, Krankenhäuser und Schulbauten stehen hier auf der Agenda der Politiker, denen Sie die Macht verliehen haben.

Über die Privatisierung der Schulbauten haben wir im
Archiv Wirtschaft 1.6.2017
ja schon geschrieben.
Aber der Berliner Senat ist jetzt kräftig dabei, den privaten Bau von Schulen durchzuziehen. Reaktion der Bevölkerung, die ja auch " Trump-Bashing " betreibt, null.
Seltsame Menschen da draussen.
Andererseits freut uns die Privatisierung der Schulbauten als Anleger.
Und dank der " Sheeples™" werden wir auch wieder ein bisschen mehr Geld verdienen.
Sigrid Wafner, Berlin

Air Berlin erstattet alte Tickets nicht mehr..............21.8.2017 / 10:00

Zitat:

"Das Unternehmen gab auf der Internetseite bekannt, dass Entschädigungsansprüche für stark verspätete Flüge, die vor dem 15. August stattfanden, erst einmal nicht ausgezahlt werden. Stattdessen würden solche Forderungen in die zu verteilende Insolvenzmasse eingehen – damit sind größere Zahlungen praktisch ausgeschlossen. Der Stichtag 15. August wurde gewählt, weil das Unternehmen am Dienstag den Antrag auf Insolvenz in Eigenregie gestellt hat.
Auch alte Gutscheine werden nicht mehr eingelöst. Dies wird insbesondere Passagiere ärgern, die sich solche Gutscheine haben geben lassen, als im Mai und Juni Tausende Flüge ausgefallen waren. Um die Kasse zu schonen, hatte Air Berlin Fluggutscheine angeboten, deren Wert nominal ein Viertel höher war als eine Bargeldentschädigung – aber jetzt sind die Papiere nichts weiter als fast wertlose Ansprüche im Insolvenzverfahren. "

Dies meldete die rp-online. Wir habnne zunächst die Seite der air berlin gecheckt und keine Info darüber gefunden. Unsere Anfrage bei air berlin blieb unbeantwortet.

Einen Anwalt einzuschalten halten wir für nicht sinnvoll. da ja die Insolvenz angemeldet wurde, ist das Procedere klar. Alle Ansprüch ab dem 15. August gehen in die Insolvenzmasse ein. Dies gilt auch für alle Anleihenhalter der air berlin.
Auch hier können Sie Ihre Investition abschreiben. Gier ist ja sowas von geil.
Sigrid Wafner, Berlin

Da uns vermutlich auch Airliner besuchen...............21.8.2017 / 10:00

hier ein paar Infos zur Insolvenz von air berlin:

air berlin hat Insolvenz angemeldet. Was sind die Folgen für die Fluggesellschaft?
Ab dem Zeitpunkt der Ameldung zur Insolvenz sind Vollstreckungen unzulässig. Außerdem zahlt die Bundesagentur für Arbeit drei Monate lang die Löhne und Gehälter für air berlin. Da die Bundesregierung der Fluglinie einen Kredit gewährt, um den Flugbetrieb aufrecht zu halten, kann Air Berlin also weiterhin Tickets verkaufen, muss aber die Angestellten nicht selber bezahlen.

air berlin hat ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Was bedeutet das?

Das wichtigste ist, dass Lizenzen, Zulassungen und Zertifikate von air berlin bestehen bleiben. Bei einem normalen Insolvenzverfahren würde die Gefahr bestehen, dass alle Lizenzen, Zulassungen und Zertifikate der air berlin nicht mehr gültig sind. Für die fliegenden Crews also, dass ihre Lizenzen und, ganz wichtig, das " Typerating " gegenüber der " normalen " Insolvenz, weiter gelten.
Birgit Maker, Zypern

Vermutlich halten einige Leser...........21.8.2017 / 10:00

manche unserer Beiträge für unglaubwürdig oder abenteuerlich.
Dazu gehören sicherlich auch unsere Berichte unserer Kolleginnen aus dem US-Wahlkampf. Und natrülich auch die Berichte über die Hintergründe der BREXIT - Gegner in Greatbritain.
Dass der Widerstand gegen BREXIT aus einer bestimmtem Ecke der " Elite " kommt, mag ja für viele abenteuerlich sein. Wo doch auch deutsche Medien, nach Mr. President Trump auch den BREXIT als einen Fluch des Teufels anprangern.
Allerdings haben wir schon länger den Verdacht, dass deutsche "Topjournalisten", Chefredakteure und Verleger Immobilien in London besitzen. Und diese Teile kennen seit einiger Zeit, schon lange vor den BREXIT - Abstimmungen und den darauffolgenden Verhandlungen nur noch eine Richtung - nach unten.

Zitat aus dem Bericht der englishen Maklerfirma Savills:

Zitat;
"Nach Jahrzehnten des exorbitanten Wachstums fielen die Immobilienpreise in "Prime" Zentral-London in den vergangenen zwei Jahren weiter und schneller als jeder andere Teil des Landes.
Ein Markt, der vor dem EU-Referendum nur Anzeichen von Schwankungen gezeigt hatte, weicht nun schneller auf.
Savills hat festgestellt, dass die durchschnittlichen Preise in London's hyper-teuren zentralen Bezirke wie Chelsea und Mayfair um 1,3% in den drei Monaten bis Juni dieses Jahres fielen. Damit liegen sie um 14,4% unter dem Peak in 2014.
Wenn Sie also jetzt, speziell in Deutschland, über die schlimmen Folgen des BREXIT lesen, denken Sie immer daran, dass auch die obengenannte Klientel vermutlich in 2014 noch Häuser in London gekauft hat - und jetzt zusieht, wie ihr angelegtes Immobilenvermögen schmilzt.
Sandra Berg London

Sie bewundern und hassen die Top-Manager.................21.8.2017 / 10:00

Hassen, weil die Jungs/ Mädels ein bisschen mehr verdienen als Sie und natürlich dem Volk, durch die ihnen gewogenen Medien klarmachen welche Master-of Universe die Unternehmen leiten. Und bewundern ob ihres überragenden Verstandes und Wissens.

Die Bewunderung können Sie sich sparen:
"Nach einem Bericht der WirtschaftsWoche rückt die Telekom von ihrem Plan ab, den hohen Personalstand im Kundenservice bereits in diesem Jahr abzubauen.
Sonderschichten und Überstunden hatten in den vergangenen Monaten nicht ausgereicht, um die Kundenzufriedenheit wie geplant zu steigern.
Im Gegenteil: Im zweiten Quartal waren die Werte abgesackt....................

( Das ist die hohe " Kunst " des Managements. Sie schmeissen Mitarbeiter raus, die verbliebenen Mitarbeter legen Sonderschichten ein und leisten Überstunden, und die Kundenzufriedenheit geht zurück)

Zitat aus der Website der Telekom:
"Als verantwortungsvoller Arbeitgeber ist es uns wichtig, vertrauensvolle Beziehungen zu unseren Beschäftigten, zu Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretern zu pflegen.
So bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Stärken und Ideen einzubringen. In einem vom Wandel geprägten Markt geben wir ihnen zukunftsweisende Methoden und Werkzeugen an die Hand, damit sie sich flexibel auf veränderte Anforderungen und neue technische Möglichkeiten einstellen können. "

Die Telekom betrachtet deshalb die 300 Neueinstellungen als „kurzfristige Qualitätssicherungsmaßnahme“, wie es intern heißt.

Abolhassan war Ende 2016 von T-Systems in die Geschäftsführung von Telekom Deutschland gewechselt – mit dem Spezialauftrag, den Kundenservice spürbar zu verbessern.
In einem Unternhemn, das ja marktwirtschaftlich organisiert ist, wird ein Manager, der seine Zielvorgaben ( hier die Steigerung der Kundenzufriedenheit ) nicht erreicht, schlicht gefeuert. Ab einer gewisssen Ebene aber sind die Jungs sankrosankt. (Den Begriff suchen Sie selber, wenn Sie ihn nicht verstehen)
Ausserdem scheint der Manager auch noch feige zu sein. Denn ihm fehlte der Mut, seinem Vorgesetzten klarzumachen, dass die Reduzierung von Mitarbeitern zwangsweise zu geringer Kundenzufriedenhiet führt. Damit hat er sich aber mit Sicherheit für " höhere " Aufgaben qualifiziert.

Im übrigen ist selten ein "Telekomtechniker" von der Telekom. Die Masse der Serviceaufträge wird schon länger von billigen Subunternehmern ausgeführt.
Und die arbeiten alle auf Provisonsbasis, pro abgearbeiteten Kunden. Mit klarer Vorgabe, wieviel Kunden sie am tag bearbeiten müssen. Wow. Das ist echter Service.

Das müssen Sie sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Sie entlassen Mitarbeiter im Servicebereich - und dann geht die Kundenzufriedenhiti zurück. Frechheit, diese blöden Kunden. Sollen doch froh sein, wenn sich überhaupt jemand um ihre Probleme kümmert.

Nicht auszudenken, wenn dieses Beispiel der Telekom nun Schule macht. Plötzlich stellt ein Warenhaus mehr Mitarbeiter ein um die Kundenzufriedenheit zu steigern. Oder ein CallCenter stellt Mitabeiter nicht mehr mit dem Minimumlohn ein, sondern bezahlt hochqualifizierte Service - Mitarbeiter nach ihren Erfahrungen und Kenntnissen - und die Kundenzufriedenheit steigt.
K-A -T - A - S -T - R - O - P - H - E !!
Zufriedene Mitarbeiter und Kunden. Das ist zuviel für das " Top - Management."
Julia Repers, Berlin

Apple will offiziell........................21.8.2017 / 14:00

in das Geschäft mit Hollywood einsteigen..
Das Unternehmen hat mit Content-Machern in Hollywood Kontakt aufgenommen.Und erklärte, dass es im Laufe des nächsten Jahres 1 Milliarde Dollar für seine eigenen Filme ausgeben will. Das passt auch zu einer älteren Meldung wonach Apple zwei Top-Sony-TV-Führungskräfte im Juni eingestellt hat.

Für geduldige Aktionäre von Apple ist das ein gute Nachricht. Weg vom umkämpften Markt der Smartphone und hin zu dem expandierenden Streamingmarkt. Mal sehen.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Die deutschen Discounter mischen .....................22.8.2017 / 13:00

den Lebensmittelmarkt in GB auf.
Lidl hat seinen Marktanteil auf ein neues Rekordhoch von 5,2% gesteigert - ein Plus von 0,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Damit ist Lidl der siebtgrößte Lebensmittelhändler in Großbritannien.
Aber Aldi bleibt im Segment Discounter immer noch der grösste Anbieter in GB.
Aldi wuchs um 17,2%. Mit 1,1 Millionen mehr Käufer als im vergangenen Jahr erhöhte Aldi seinen Marktanteil um 0,8 Prozentpunkte auf 7,0%.
Die Daten stammen von den letzten 12 Wochen bis zum 13. August 2017.
Als Lisa und ich vor ein paar Jahren bei Aldi anfingen einzukaufen, waren unsere snobistischen Freunde entsetzt. Heute kaufen die auch bei Aldi ein.
Tja, so ändern sich die Zeiten.
Sandra Berg London

Unsere Anleger freuen sich natürlich........................24.8.2017 / 10:00

über die Einführung der Finanzierung von Autobahnen durch Privatinvestoren.
Und Leser, die unserer Empfehlung gefolgt ist und einen Mautbetreiber von Autobahnen gekauft haben , haben bisher nicht soo schlecht verdient.
Archiv Aktien 17.11.2016
Empfehlungskurs 61,47 Euro aktueller Kurs 76,21

Das schöne an diesen Aktien ist, dass der Staat aka Steuerzahler auch bei geringeren Erträgen oder der Pleite der Mautbetreiber einspringt. Im aktuellen Fall roundabout 650 Millionen Euro.

Wofür wir all den " Sheeples™" dankbar sind, dass sie diesen Politikern die Macht verliehen haben.
Unter anderem ist ja Sigmar Gabriel ( SPD ) ein großer Verfechter der Privatisierung von öffentlichem Eigentum............

Zitat Gabriel:
"Ich kann mir unter anderem gut vorstellen, dass wir Lebensversicherungskonzernen attraktive Angebote machen, sich an der Finanzierung der öffentlichen Infrastruktur zu beteiligen.“

Das Beispiel dafür ist die Betrieb der A1.
Der Ausbau der A1 wurde in Teilen im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) umgesetzt, also von einem Privatunternehmen. Das steht nun vor der Insolvenz und fordert vom Bund Millionenbeträge. Ein vorhersehbares Risiko

Zitat:
Am Ende haften nur die Bürger für den Crash
Wie in einem zweitklassigen Drehbuch tritt ein, wovor Kritiker seit jeher bei Privatisierungen warnen: Die Autobahn-Betreibergesellschaft „A1 Mobil“ gerät ins Schlingern und ruft nach dem rettenden Staat. Genau genommen: Sie erpresst den Staat. Denn diesem bleibt nichts anderes übrig, als notfalls einzuspringen.

Und wir hoffen natürlich, dass zur kommenden Bundestagswahl gaaanz wenige zur Wahl gehen oder wieder die Parteien wählen, die für ÖPP sind. Sigrid Wafner, Berlin

Sind Unternehmen "Gutmenschen "...........24.8.2017 / 14:00

Vielleicht haben Sie sich diese Frage auch schon mal gestellt. Denn sowohl jenseits als auch diesseits des Atlantiks befürworten Unternehmen vehement die Zuwanderung von " Flüchtlingen " bzw. auch illegalen Einwandereren in den USA. Wie immer, sollten Sie " behind the wall " sehen um die Antwort zu finden.
Wir berichteten bereits im
Archiv Aktuelles 6.2 / update 8.2.2017

über den Aufschrei von Google, Microsoft usw. über die Einschrämkung der Visafreiheit in den USA. Schon damals war der naive Leser der vorgeschriebenen Meinung, dass Mr. President Trump ganz böse sei. Dass Google und Konsorten aber nicht plötzlich zu Menschenfreunden mutierten ging völlig unter. Denn mit der Einschränkung der Visaanträge, wurden Google usw. die billigen Arbeitskräfte entzogen.

Und nun beschweren sich die Retailer in den USA über den Geschäftsrückgang.

Viele U.S. Hispanics wagen nur noch die wesentlichen Güter zu kaufen und kürzen erheblich die diskretionäre Ausgaben. Sie sind über mögliche Einschränkungen durch die Einwanderungs - oder Strafverfolgungsbehörden seit der Wahl von US-Präsident Donald Trump verunsichert.
Diese Veränderung des Konsumentenverhaltens durch die zweit-schnellste wachsende ethnische Gruppe des Landes wurde vor kurzem auch von Konsumentenfirmen, Großhändlern und Autoteileherstellern beklagt.
O'Reilly Automotive Chief Executive Gregory Henslee sagte Analysten Anfang dieses Monats, dass viele der Geschäfte des Unternehmens mit schwachen zweiten Quartals, in Hispanic-dominante Bereiche der Vereinigten Staaten leben.
Hier lesen Sie weiter.........
Und in Deutschland werden Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte dringend gesucht.
Es geht, wie immer um Geld.
SuRay Ashborn, New  York

Natürlich erwarten Sie von Ihren.................28.8.2017 / 10:00

politischen Angestellten aka Politkern, dass sie Ihre Gesundheit schützen. Hm.

Das aktuellste Beispiel, dass dies nicht der Fall ist, ist die Verseuchung der Eier mit Fiprolin. Hier hatten die Politker mehr das Wohl der Eierproduzenten, denn das der Verbraucher im Auge.
Und selten werden die Verbraucher über gefährliche Lebensmittel, Kleidung usw. schnell informiert.

Und den daraus folgenden Rückrufen der Unternehmen.

Zum einen, weil Politker ja von Lobbyisten meist für die Partei Spenden bekommen ( wer will es sich schon mit seinem Financier verderben?) aber auch, weil in den verschiedenen Behörden Beamte arbeiten, die pünktlich am Freitag ihren Job beenden und grundsätzlich auch nicht unbedingt an Feiertagen großes Interesse haben, Sie, der die Jungs/ Mädels ja bezahlt, schnell über gefährliche Produkte und den Rückrufen der Unternehmen informieren wollen / können..

Und hier zeigen sich die Ursprünge des " Internets " wie es einmal gedacht war. Dass nämlich Menschen ihr Wissen weitergeben und ihre Zeit und den Aufwand kostenlos zur Verfügung stellen.

Deshalb sollten Sie diese Site unbedingt in Ihren Lesezeichen- Ordner aufnehmen. Denn der Betreiber der Site informiert, egal ob Freitag oder Wochenende oder Ferien, seine Leser meist immer schneller, als dies die Behörden und Politiker machen. Und das ganze kostenlos.

Und diese Site ist nicht nur für unsere Leser in Deutschland wichitig. Sie bringt ebenso Informationen für Österreich, der Schweiz, Greatbritain und in ein paar anderer Staaten verkaufte Produkte und den Rückrufen Rückrufaktionen der Unternehmen.
 Allerdings wäre es fair, wenn Sie diesem Betreiber, der ja auch Kosten für diese Seite hat, mal einfach einen Betrag überweisen.  Letztendlich rettet er unter Umständen sogar Ihnen oder das Leben Ihrer Kinder. Zumindest aber sorgt er sich um Ihre Gesundheit.
Ok, diese Bitte ist, wie vieles hier, in den Wind geschrieben. Denn " Geiz ist ja sowas von geil "

Auch wenn er auf Kosten Ihrer Gesundheit geht. Sigrid Wafner, Berlin

Natürlich ist der deutsche Immobilienmarkt.........28.8.2017 / 10:00

nicht ganz mit den Märkten in den USA oder Greatbritain zu vergleichen.
Aber, wer sich noch an die Auslöser der " Financecrisis " erinnert, erlebt ein aha- Erlebnis:
Im dynamischsten Immo-Markt der USA, California, zeigt der Markt erste, gravierende Schwächen. Die Grafik zeigt die sogenannten " pending home sales ". Also Häuser, die zwar auf dem Markt sind, aber ( noch ) nicht verkauft wurden.

Erstaunlich sind die angebotenen aber nicht verkauften Immobilien in San Francisco. Im Prinzip eine boomende Region. Aber der Immo - Markt sieht nicht danach aus.
Die Konsequenzen dieser Info überlassen wir Ihnen.
Martha Snowfield, LAX

Wir versuchen immer wieder...................28.8.2017 / 10:00

unsere Leser darüber zu informieren, wie sie von ihren Medien manipuliert werden.
( ok, nützen wird es vermutlich nicht)

Das beste Beispiel dafür ist der BREXIT. Würde man den Medien glauben , " bereut " die Hälfte der Briten, einen BREXIT: Bullshit:

Große Unternehmen und Banken dominieren die Gegner des Brexit
Zitat aus dem " Independent ":

" Eine neue Forschung zeigt, dass "Unternehmens-Bias ( Einfluss) " droht, die Stimme der einfachen Menschen zu unterdrücken
Die Gegen - BREXIT - Bewegung wird von großen Unternehmen und Banken geprägt, während die Interessen der einfachen Menschen unterdrückt werden.
( Wow. Dazu brauchte es keine große Untersuchung. " Der Mann/ Frau auf der Straße haben nämlich bisher nichts von einer Mitgliedschaft in der EU. Ausser den Verlust von Arbeitsplätzen in der niederschwelligen Industrie, einer Menge Vorschriften und Bevormundung aus der EU und exorbitant steigende Mieten in den Großstädten.)

Die Analyse der Lobbyisten-Aktivität zeigt, wie stark die Konzerne und der Finanzsektor in London und Brüssel in Hinterzimmer-Diskussionen versuchen die britischen Verhandlungs führer zu dominieren.
Gleichzeitig werden kleine Unternehmen, Arbeitsgruppen und NGOs marginalisiert die die führenden Köpfe ( für den BREXIT ......) warnen, dass der Brexit nach einer "Unternehmens-Bias" diktiert wird."
Vergssen Sie Meldungen, die Sie in den Medien lesen, sehen oder hören. Hier handelt es sich um schlichte Manipulation. Und darauf sollten sie nicht mehr hereinfallen.
Sandra Berg London

Es gibt nur eine Kennzahl......................28.8.2017 / 10:00

die Auskunft über die tasächliche Lage am Arbeitsmarkt gibt. Und das sind die geleisteten Arbeitsstunden. Denn in diese Kennzahl gehen alle Arbeitsstunden einer Volkswirtschaft ein. Egal, ob es sich um Vollzeitbeschäftigte, Mini -Jobber, stundenweis Beschäftige oder auch Leiharbeiter handelt. Und da sieht die Lage in Deutschland ganz anders aus.

Fairerweise muss gesagt werden, dass man daraus auch eine hochgradig automatisierte Volkswirtschaft ablesen könnte. Das aber könnte dann darauf hindeuten, dass die Produktivität, also die Leistung eines Unternehmens, in Deutschland exorbitant gestiegen ist. Von der aber die Arbeitnehmer kaum bis gar nicht profitiert haben.
Jedenfalls können Sie alle offiziellen Arbeitsstatistiken vergessen.
Sigrid Wafner, Berlin

Als Warren B in 2009 die BNSF Raialway übernahm............28.8.2017 / 14:00

gab es bei den " Gurus " des Financebusiness nur Schmunzlen.
Wo doch Eisenbahnen in den USA damals sowas von out waren.
Anleger, die in den Berkshire Hathaway investierten dürften schon damals die Klügeren gewesen sein. Anyway. Das Geschäft von BNSF Railway Co. läuft wie geschmiert.
Und BNSF stellt wieder 4 000 Mitarbeiter von 5 000 Mitarbeitern wieder ein, die es vor ein paar Jahren entlassen musste. Hier die Zahlen des 2.Quartals 2017. Noch Fragen?
Lisa Feld, London

Würde es bei den BREXIT - Verhandlungen..............31.8.2017 / 13:00

nicht um gekränkte Eitelkeiten gehen ( auf  Seite der deutschen Politiker ) oder um Macht ( auf Seite der EU-Konmnission ) oder schlicht um Geld ( auf Seite der deutschen Politker ) gehen - das Problem könnte man innerhalb von ein paar Monaten lösen.

Denn würde die EU und GB das sogenannte " Norwegen-Modell " akzeptieren, hätten beide Seiten ihr Gesicht gewahrt und weiter einen Partner innerhalb der EU, der diese wirtschaftlich stärken würde.
Das "Norwegen-Modell" würde bedeuten, dass Großbritannien Mitglied von zwei wichtigen europäischen Organisationen - der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) und dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) wird.
Norwegen, wie Lichenstein und Island sind Mitglied beider Organisationen.

Die EFTA umfasst die drei oben aufgeführten Länder und die Schweiz sowie den freien Handel zwischen allen vier. Die Handelsgruppe hat auch Freihandelsgeschäfte mit verschiedenen Nicht-EU-Ländern, Kanada, Mexiko und anderen unterzeichnet.
Die EWR ist eine Zusammenarbeit aller EU-Mitgliedsstaaten plus Norwegen, Lichenstein und Island. Alle EWR-Mitglieder - einschließlich der Nicht-EU-Mitglieder - genießen den vollen Zugang zum begehrten europäischen Binnenmarkt.
Das Vereinigte Königreich beendete die EFTA - Mitgliedschaft im Jahr 1972, hat aber die Möglichkeit, sich wieder der Gruppe anzuschließen und dann Teil des EWR als EFTA-Mitglied zu werden.
Nur EU- oder EFTA-Mitglieder können derzeit Vertragsparteien des EWR werden, was bedeutet, dass Großbritannien nach dem BREXIT den vollen Zugang zum Binnenmarkt hat.
Aber es geht nicht darum, GB eine Lösung anzubieten.
Sondern es geht schlicht um Rache und damit Emotionen. Ganz besonders bei den deutschen Politikern. Und auch darum, dass plötzlich ein Modell, neben den bisherigen EFTA und EWR - Mitgliedern besteht, das zeigen würde, dass die EU in dieser Form ziemlic

Langsam werden die " Katastrophenmeldungen " ........4.9.2017 / 10:00

deutscher Medien, über die Folgen des BREXIT für GB langweilig.
Man merkt die Absicht - und ist verstimmt.
Deutschen Medien und Lobbygruppen zufolge wird GB durch den BREXIT im wirtschaftlichen Chaos und in der Armut versinken.Wow.
Nach den Untersuchungen der Confederation of British Industry, einer
Zitat:
"Als die effektivste und einflussreichste Unternehmensorganisation des Vereinigten Königreichs arbeitet das CBI daran, das beste Umfeld für Geschäfts- und Wirtschaftswachstum zu schaffen. Wir tun dies, indem wir eine kollektive, progressive Stimme für die Regierung und die politischen Entscheidungsträger über die wichtigsten Fragen, die Auswirkungen auf Unternehmen sind Gemeinsam können wir die Bedingungen steuern, in denen Unternehmen gedeihen können. "

Also gehen wir davon aus, dass die Daten des CBI der wirtschaftlichen Realtiät mehr entspricht, als die Horromeldungen der Medien und spezielll der deutschen Politiker
Zitat:
" Die Hersteller berichten über ein starkes Produktionswachstum
Die Produktion unter den britischen Herstellern wuchs in den drei Monaten bis Juli, nach der jüngsten vierteljährlichen CBI Industrial Trends Survey. Dies ist das größte Wachstum seit Januar 1995. " Wow.

Aber es wird noch besser:
Zitat
" Die Umfrage bei 397 Herstellern stellte auch fest, dass die Zahl der Mitarbeitereinstellungen die schnellste Rate seit drei Jahren zeigt und dass die Einstellung von Mitarbeiter für das kommende Quartal weiter verbessert wird.
Der Optimismus stieg in den drei Monaten bis Juli leicht an, während der Export-Optimismus für das kommende Jahr langsamer stieg, aber immer noch ein gesundes Tempo zeigte"

Hier lesen Sie weiter ( english) und sollten mit den " Informationen " Ihrer Medien sehr vorsichtig sein.
Sandra Berg London

Für Anleger mal ein Überblick über jene ..............4.9.2017 / 10:00

US - Companies, die über das meiste Bargeld verfügen

Was Sie aus dieser Infomation machen ist Ihr Job.
Lisa Feld, London

Portugal: Vom Sorgenkind zum Wunderkind....................4.9.2017 / 11:00

Natürlich finden Sie die Sparmaßnahmen von Herrn Schäuble und der ( noch ) Regierung ganz toll. Sonst hätten Sie diese Politker ja nicht gewählt. Hm.
Denn wie sagte das Groupie der Neoliberalen der Nachrichtenagentur Reuters im Juni 2916:

Zitat:
Portugal macht einen schweren Fehler, wenn sie sich nicht mehr an das halten, wozu sie sich verpflichtet haben”, sagte Schäuble am Mittwoch in Berlin. “Sie werden ein neues Programm beantragen müssen und sie werden es bekommen.” Kurz darauf stellte er auf Anfrage dazu klar: “Sie (die Portugiesen) wollen es nicht und sie brauchen es auch nicht, wenn sich an die europäischen Regeln halten.” Andernfalls würden sie aber auf ernste Schwierigkeiten zusteuern.

Nicht mehr als 100 Tage gaben internationale Beobachter der sozialistischen Minderheitsregierung unter António Costa in Portugal.
Jetzt arbeitet die Linksregierung schon zwei Jahre erfolgreich und führt vor Augen wie scheinbar Unmögliches bewerkstelligt werden kann: Die Wirtschaft wächst, die Arbeitslosigkeit sinkt und die Schulden werden abgebaut. Was ist in diesen zwei Jahren geschehen, in denen Portugal vom Sorgenkind zum Vorzeigeland wurde? Und was kann Europa aus dem Erfolg der portugiesischen Regierung lernen?
Das zeigt dieser Blogger auf und liegt damit völlig quer zu den Mainstreammedien aka PR - Agenturen......
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Heute haben die US Börsen geschlossen..........................4.9.2017 / 12:00

Der Labor Day ist ein nationaler Feiertag, an dem Banken und die Offices der Regierung geschlossen haben. Also wird es ein ruhiger Tag und Sie müssen nicht jede Minute nach der Entwicklung des Dows sehen oder Ihre us-amerikanischen Aktien, die in Deutschland gehandelt werden, checken.
SuRay Ashborn, New  York

Sollte diese Company in den nächsten Jahren an die Börse......5.9.2017 / 13:00

sind wir garantiert dabei.
Oder unsere Großanleger investieren in die Firma.
Das deutsche start-up - Unternehmen, das weder eine App, ( die kein Mensch braucht ) noch irgendeinen Lieferdienst kreiiert ( den nur Autisten benötigen) , hat den ersten Testflug mit einem Elektroflieger hinter sich.


Und Investoren gewonnen, die mit Sicherheit keine Traumtänzer sind.
Lilium, ein deutsches Luftfahrt-Startup, das einen Elektroflieger entwickelt hat, wurde von Investoren mit 90 Millionen Dollar (70 Millionen Dollar) unterstützt.
Gegründet von vier Unternehmern im Jahr 2015, ist Lilium ein Münchner Startup mit einem patentierten Mini-Flugzeug, das abheben und nicht nur vertikal (wie ein Hubschrauber), sondern auch wie ein Flugzeug fliegt, wenn es in der Luft ist.
Die Serie B-Finanzierung stammt von dem Milliardär-Skype-Mitbegründer Niklas Zennström, dem chinesischen Tech-Riesen Tencent und den Ventures, deren Mitbegründer Ev Williams Twitter-Mitbegründer und ehemaliger CEO ist. Die Gesamtinvestition in das Unternehmen liegt nun bei über 100 Millionen Dollar (77 Millionen Pfund)
. Lisa Feld, London

Wieso überrascht das unser Leser jetzt nicht?.......7.9.2017 / 11:00

Zitat Reuters:
"Trotz des näher rückenden Brexit haben Insidern zufolge bislang nur wenige internationale Geldhäuser mit Sitz in London neue Banklizenzen für die EU beantragt.
Weniger als zehn der rund 40 Institute mit Geschäften in der EU hätten um Genehmigungen nachgesucht, sagten drei Insider der Nachrichtenagentur Reuters.
"Wir haben viele Treffen, aber es gibt nicht genug konkrete Aktionen", sagte ein Bankenwächter. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Deutsche-Bank-Chef John Cryan rührten unterdessen die Werbetrommel für Frankfurt als Brexit-Exil. "
Wer unseren bb schon länger besucht, kennt ja unsere Analyse zur angeblichen Flucht der Banken aus GB und warum keine Bank London verlassen wird.

Archiv Wirtschaft 29.6.2016
Archiv Wirtschaft 21.11.2016
Archiv Wirtschaft 24.3.2017
Archiv Finanzen 4.7.2017

Vergessen Sie den ganzen bullshit und die feuchten Träume einiger Politker.
Keine Ahnung vom Leben - aber davon eine ganze Menge. Oder besser reine Manipulation
.
Sandra Berg London

Gu nur, dass die Wähler nur ein Kurzzeitgedächtnis haben......7.9.2017 / 14:00

Zitat:
"
635 Euro Miete für 18 Quadratmeter.
Denn ein 18 Quadratmeter großes, möbliertes Apartment vom Typ Classic kostet im Neon Wood ab 635 Euro Miete monatlich. In der nächst höheren Kategorie, in der das Apartment noch einen Balkon hat, sind schon 680 Euro Miete zu zahlen, in der Deluxe-Version mit 24 Quadratmetern und Balkon beginnen die Mietpreise schließlich bei 750 Euro.

Bevor Sie wieder aufheulen, lesen Sie weiter:
"Dass Cresco am Frankfurter Tor so teure Apartments anbieten kann, liegt daran, dass die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), für das der Finanzminister Schäuble verantwortlich ist, das ehemals bundeseigene Filetgrundstück im Jahr 2013 privatisiert hat. Die 10.381 Quadratmeter große Fläche ging damals nach einem Bieterverfahren für 15,75 Millionen Euro an die Cresco Capital Frankfurter Tor mit Sitz in Luxemburg.
Forderungen Berliner Politiker, die Immobilie lieber an die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) zu verkaufen, damit diese dort bezahlbare Wohnungen anbieten kann, wurden vom Bund ignoriert."

Wobei der Ausdruck " vom Bund " ein schöner Euphemismus ist. Es handelt sich dabei um die aktuelle Bundesregierung. Mich ärgert es immer maßlos, wenn irgendjemand vom " Staat ", vom " Bund " redet. Anstatt Klartext und klar sagt " die Politker ". Manipulation pur.
Und genau diese CDU/ SPD - Politker wählen Sie wieder. Masochismus in Reinkultur.
Schönes Wochenende
Sigrid Wafner, Berlin

Mit mehr oder minder sanften Druck..........7.9.2017 / 17:00

gelingt es Mr. President Trump, eine us-amerikanische Firma nach der anderen in die USA zu bringen.
Amazon eröffnet die Suche nach Amazon HQ2 - Ein zweites Hauptquartier in Nordamerika
Das neue Hauptquartier wird in vollem Umfang dem Hauptsitz von Amazon in Seattle entsprechen und ist für 50.000 Mitarbeiter ausgelegt.
Na bitte, geht doch......
SuRay Ashborn, New  York

Über Manipulationen in der Politik ................11.9.2017 / 10:00

schreiben wir ja häufiger und schon längere Zeit.
Wir hoffen dabei auf die Intelligenz unserer Leser ( Ok, diiie Hoffnung stirbt zuletzt )
Wer sich die verschiedenen " Informationen " in den Medien aka PR - Agenturen zb. über den BREXIT antat oder auch über das TTIP war meistens verwirrt, ( wem er nun " glauben " soll - uns oder den Medien ) zornig, ( weil er schon einige Infos von uns gelesen hat ) oder, das wäre schlimm, frustiert.
Die Organisation " Lobbycontrol ", die den Politkern ab und zu mal auf die Füsse tritt ( und leider von viel zu wenigen Lesern und Wählern zur Kenntnis genommen wird ) hat sich mal mit den Kampagnen gegen das TTIP und CETA beschäftigt. Und für unsere Leser wenig erstaunlich, einige Fakten zu diesen Kampagnen zusamengetragen und untersucht. Und die sind wenig erfreulich für jene, die den bullshit der PR - Agenturen ernsthaft Glauben schenken.
Lesen Sie hier weiter und schon haben Sie wieder über Manipulation, der Sie täglich ausgesetzt sind, mehr gelernt. Viel Freude bei der Mehrung Ihrer Kenntnisse........
Hier die englishe Version des Untersuchungsberichts

Ps. Das gilt natürlich auch im jetzigen Wahlkampf. Da es völlig egal ist, welcher Partei Sie die Macht verleihen, denn nur die wollen alle Parteien, werden die " Gegner " mit Unterstützung der PR - Agenturen nach allen Regeln der Manipulationskunst schlicht " niedergemacht ". Und viele " Sheeples™" wählen tatsächlich das, was man ihnen als " gut für sie " verkauft.
Ohne die Spielregeln zu kennen.
Sigrid Hansen, HAM

London bleibt trotz Brexit .........................11.9.2017 / 14:00

das erste Finanzzentrum der Welt. Ooops.
Zitat:
"London ist nach wie vor das attraktivste Finanzzentrum der Welt und erweitert seine Führung über New York trotz drohender Abkehr der Briten von der Europäischen Union, zeigt eine Umfrage von heute.
Der britische Abschied vom europäuschen Handelsblock hat dazu geführt, dass einige Politiker und Ökonomen London voraussagten, seinen vorrangigen Status als Finanzplatz zu verlieren . Aber es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass dies tatsächlich geschehen wird."

Wir haben dazu ja schon sehr oft versucht, Ihnen klarzumachen, dass die " Horrormeldungen " Ihrer Politiker und PR - Agenturen Wunschdenken und feuchte Träume sind.
Archiv Wirtschaft 3.1.2017
Archiv Wirtschaft 7.9.2017
Und Sie glauben den Blödsinn von Ihren Politikern und den verschiedenen Medien aka PR - Agenturen. Ganz schön naiv.
Sandra Berg London

Auch ein Grund.....................12.9.2017 / 14:00

warum die neoliberale EU, an der Spitze die neoliberalne deutschen Politker, vorsichtig formuliert, Theresa May, nicht beonmders mögen:
Die konservative Regierung hat offiziell die 1%-Obergrenze für Gehaltserhöhungen für Polizisten und Gefängnisbeamte aufgehoben, wurde heute bestätigt.
Premierministerin Theresa May hat beschlossen, die Obergrenze für Polizisten und Gefängnisbeamte ab 2017/18 auf 1,7% und für die Jahre 2017/18 auf 2% anzuheben.

Zitat Prime Minister:
"Die Regierung verfolgt einen ausgewogenen Ansatz bei den öffentlichen Ausgaben für Schulden und investiert gleichzeitig in unseren öffentlichen Dienst, mit der Entscheidung wird anerkannt, dass unsere Mitarbeiter im öffentlichen Dienst einen wichtigen Beitrag leisten und gleichzeitig bezahlbar sind."
Die Löhne im öffentlichen Sektor wurden 2010 von der konservativen Regierung unter Führung von David Cameron für zwei Jahre eingefroren, und seit 2013 sind die Anstiege auf 1% begrenzt.

Damit verstößt sie gegen die Linie der EU / Deutschland die sich nichts sehnlicher wünschen, als gaanz niedrige Löhne. Look behind the curtain. Sigrid Hansen, HAM

update: 13.9.2017 / 14:00
Wann beginnt der Letzte zu merken, dass das ganze Bashing gegen den BREXIT und gegen GB nur bullshit ist? Und die von den Medien verbreiteten Horrornachrichten über die Folgen reine Manipulation ist? Und wieso glauben viele ihren Medien mehr, als den offiziellen Statistiken? Die von den Medien vermutlich deshalb nicht zitiert werden, weil sonst eine Menge Leser auf die Idee kommen könnten, dass die EU nicht das Paradies ist

Die Arbeitslosigkeit im Vereinigten Königreich sank auf den niedrigsten Stand seit 1975, so die Daten des Amtes für nationale Statistik.
Die Arbeitslosenquote sank von 4,4% im Vorquartal auf 4,3% in den drei Monaten bis Juli 2017 und damit von 4,4% im Vorjahresquartal auf 4,9%.
Die Erwerbstätigenquote, die den Anteil der 16- bis 64-Jährigen an der Erwerbstätigkeit misst, erreichte mit 75,3 % den höchsten Wert seit Beginn der vergleichbaren Aufzeichnungen im Jahr 1971.
Noch Fragen?
Arizona Shutter, London.

Natürlich halten Sie die Topmanager.........13.9.2017 / 10:00

mit ihren Millioneneinkünften für, nunja, sehr clever und intelligent. Hm
Da sollten Sie Ihr Urteil mal überprüfen.
Zitat:
" Daimler steigt mit knapp zehn Prozent beim US-Elektro-Sportwagenhersteller Tesla ein. Investitionssumme: ein zweistelliger Millionen-Betrag. Eine spätere Aufstockung der Beteiligung wird nicht ausgeschlossen, erläuterte Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber".

Das war in 2009. Eine gute Entscheidunng, wenn die Daimler Vorstände tatsächlich ihr Geld wert wären.
Denn im Jahre 2014 verkaufte Daimler unter der Führung von Dieter Zetsche den Anteil an TESLA für roundabout 600 Millionen Euro.
Blöderweise hat TESLA seinen Kurs seit dieser Zeit verxfacht. Denn heute wäre diese Beteiligung irgendwo bei 20 Milliarden Euro wert.
Im Klartext: Zetzsche und seine Managerkollegen haben auf Grund einer absoluten Fehleinschätzung der Entwicklung des PKW - Marktes ihre Aktionäre um schlichte 19,4 Milliarden Euro gebracht.
Konsequenz für Zetsche? Keine. In den USA wäre er schon längst gefeuert worden, 

Und kommen Sie nicht damit, dass die Entwicklung von TESLA nicht vorauszusehen war. Von einem "Topmanager", der ein paar Millionen im Jahr verdient, erwarte ich die Analyse seines Marktes Ohne Animosittäten gegen eine enue Idee und des zukünftogen Marktes.

m übrigen haben wir unserem damaligen Leser ( es war vermutlich wirklich nur einer als wir anfingen ) , bereits am 30.3 2011 den Kauf von TESLA zu damals 19,07 Euro empfohlen . Und dann im Archiv Wirtschaft 17.12.2012
zum Kurs von 25,50 Euro wieder empfohlen.
Das Archiv aus 2011 haben wir aus Platzmangel und der Übersichtlichkeit wegen gelöscht, Wer aber das Archiv nicht gesichert hat, dem schicken wird es gerne zu. Geben Sie un im Gästebuch Bescheid
. Lisa Feld, London

Das trifft nicht nur auf Apple zu...............13.9.2017 / 10:00

denn was würde passieren, würden plötzlich Unternehmen Produkt, wie zur " guten alten Zeit" über Jahre oder gar Jahrzente halten?

Fie Funktionsfähigkeit eines iPhone ist nur für ein Jahr garantiert. Apple argumentiert damit vor Gericht
Apple sagt, dass es die "haltbarsten Geräte" macht, aber ein Designfehler beim iPhone 6 und das darauffolgende Gerichtsverfahren zeigt, dass sie damit rechnen, dass es nur ein Jahr funktionieren wird.
Hier lesen Sie weiter und sollten sich mal ein anderes Handy kaufen.
Halt, nein, den wir sind Investoren bei Apple und das würde uns gar nicht gefallen, wenn Nutzer plötzlich intelligent werden.
Sigrid Wafner, Berlin

Wer immer noch der Meinung ist.............14.9.2017 / 14:00

Deutschland sei ein Sozialstaat, der wird durch die Vorgänge um Air Berlin eines besseren belehrt.
Der Aufschrei in den Medien, dass sich bei Air Berlin (AB) wegen eines fehlenden Sozialplans 250 Piloten krank ( sickout) gemeldet haben, heizt bei den Medien und ihren, zugegegeben von Sach und Fachkenntis unbeleckten Lesern, einen Sturm der Entrüstung an. Diese Piloten, die doch einen Haufen Geld verdienen, wagen es, die " armen " Passagiere der AB einfach stehen zu lassen. Böse Piloten.
Dass es um die Existenz von Familien geht, interessiert den alkoholumnebelten " Malle"-Urlauber nur wenig.
Über das wirtschaftliche Problem der Flugbegleiter und Piloten haben wir im
Archiv Wirtschaft 17.8.2017
ja bereits infiormiert.
Seltsamerweise finden es die Medien aber völlig normal, wenn eine Leasinggesellschaft, aus Sorge, dass sie die Leasingraten für ihre Flieger nicht mehr bekommt, die verleasten Flieger von AB zurückzieht. Und dies für die Langsttrecke auf der noch Geld verdient wird.
Zitat:
“Hintergrund der neuesten Entwicklung ist nach SZ-Informationen die Entscheidung der irischen Leasinggesellschaft Aer-Cap, zehn Maschinen des Typs Airbus A330 bei Air Berlin schnell abzuziehen. Das irische Unternehmen wollte sich zu dem Vorgang allerdings nicht äußern.”

Bei den kranken Piloten wird festgestellt:
Zitat:
Die kranken Piloten gefährden Fortbestand von Air Berlin
Wenn also eine Leasinggesellschaft, ohne Voarnkündigung, zehn Lamgstreckenmaschinen der AB zurückzieht, ist das verständlich.
Wenn aber Piloten, deren wirtschaftliche Existenz im Prinzip das Gleiche machen, dann sind es " geldgierige " Großverdiener. Und das Publikum ist entsetzt. Nicht über die Leasinggesellschaft - sonder nüber die Aktion der Piloten.
Solidarität unter Arbeitnehmern sieht anders aus.
Birgit Maker, Zypern

Das Ergebnis zum Kauf der Air Berlin wird............15.9.2017 / 10:00

erst am Montag, den 25.9.2017, also nach der Wahl bekanntgegeben.
Logisch, dennn dann musss die GroKo bekanntgebenm, dass die  Rückzahlung des Darlehens der Bundesregierung von 150 Millionen, naja, etwas schwierig wird.
Ein Schelm, der böses dabei denkt. Schönes Wochenende .
Sigrid Wafner, Berlin

Wieso erstaunt uns das jetzt nicht?.............18.09.2017 / 10:00.
Nachdem sich die noch regierende Bundesregierung, besser die CDU/ SPD schützend vor die Autoindustrie gestellt hat, unterstützt sie jetzt auch den " Beweis " für die Harmlosigkeit von Glyphosat:

Zitat:
"Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat signifikante Teile seiner Bewertung des Totalherbizids Glyphosat aus dem Zulassungsantrag von Monsanto abgeschrieben
Wie jetzt bekannt wurde, hat das BfR die Bewertung von wissenschaftlichen Studien über die krebserzeugende, fruchtbarkeitsschädigende und DNA-schädigende Wirkung von Glyphosat über viele Seiten wortgleich aus dem Zulassungsantrag von Monsanto übernommen. Genau diese Stellen sind nach europäischem Recht entscheidend für die Frage, ob Glyphosat wieder zugelassen werden darf oder verboten werden muss. "
An zusätzlicher Brisanz gewinnt das "Glyphosat-Plagiat" des BfR durch eine Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage des Bundestagsabgeordneten Harald Ebner: In der von Staatssekretär Peter Bleser (Bundeslandwirtschaftsministerium SPD) gezeichneten Antwort heißt es, dass die komplette Bewertung des BfR aus der Feder von MitarbeiterInnen des Bundesinstituts stamme. Dies stellt sich nun als offensichtlich falsch heraus. ( man könnte auch sagen schlichte fake news)

Klar, dass die ( noch ) amtierende CDU/SPD hier Schützenhilfe leisten musste. Denn sonst wäre die Übernahme von Monsanto durch Bayer zu einer, vorsichtig formuliert, schwierigeren Transaktion, geworden. Und auch die EU, die sich auf dieses " Gutachten " stützt, hat keine Einwendungen gegen den Gebrauch von Glyphosat. Logisch. Bei der EU geht es nicht umd das Wohlergehen der europäischen Bevölkerung - sondern um das Waohlergehen der Konzerne.
Schade, dass es keine europaktritische Partei in Deutschland gibt.
Wieso eigentlich nicht?
Sigrid Wafner, Berlin

EU -Freaks und Merkel-Groupies..................... 19.09.2017 / 11:00.

lesen hier nicht weiter.

Es ist schon ertaunlcih, wieviel Unternehmer und Selbstständige es in Deutschland gibt. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass mehr als 60 % begeistert von Frau Merkel sind und mehr als 45 % die EU ganz toll finden. Beide sind nämlich mehr am Wohl der Unternehmer und Selbstständigen interessiert. Der Beweis?

Zitat:
Die Prekarisierung wurde absichtlich herbeigeführt.

Zig Millionen EU-Bürger müssen sich mit unsicheren und gering entlohnten Jobs durchschlagen, die ihnen keine Lebensperspektive bieten – mit wachsender Tendenz.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will den Trend sogar verstärken. Seine Regierung erlaubt Arbeitgebern künftig, Arbeitskräfte nur noch für einzelne Projekte anzuheuern, die jederzeit kündbar sind. Gleichzeitig sollen die landesweit gültigen Tarifverträge verschwinden, die bisher Schutz vor solchen Praktiken boten.

( Im übrigen ist das auch der Sinn der Flüchtlingsaufnahme in Deutschland, Damit wird ein Heer von Billigarbeitern in die Wirtschaft gepumpt, die es den einheimischen Arbeitnehmern weiter ziemlich unmöglich macht, ein vernünftiges Einkommen zu erhalten. Und dies betrifft nicht nur die niedrig bezalten Tätigkeiten. Längst werden auch in der Mittelschicht zunehmend billige Arbeitskräfte aus der EU angeheuert)

Bei der Regulierung der Arbeitsmärkte
- folgen Europas Regierungen und die EU-Kommission seit Jahren Annahmen und Theorien, die sich als falsch und wirklichkeitsfremd erwiesen haben;
- setzten Kommissare und Finanzminister der Eurogruppe systematisch Flächentarifverträge außer Kraft, bekämpften Gewerkschaften und förderten so Ungleich - heit und Prekarisierung;
- sind die EU-Länder nun in einen Wettlauf nach unten für Löhne und Arbeitnehmerrechte verstrickt, der nationale Auswege erschwert.
Aber Sie haben ja noch eine Chance. Jene, die nicht zum Wählen gehen wollten, sollten jetzt ihren politischen Angestellten zeigen, wer der Boss ist.
Gehen Sie wählen. Egal welche Partei: Mit Ausnahme der CDU/SPD, die ja seit Jahren dafür sorgen, dass die bezahlten " Löhne " nacht unten gedrückt werden.
Sigrid Hansen, HAM

Ryan Air cancelt im September / Okober 2017.......19.9.2017 / 11:00

Dieser Beitrag wurde am 19.8.2017 um 14:00 geändert, bzw ergänzt

mehr als 50 Flüge pro Tag.
Der offizielle Grund ist, und der ist bemerkenswert, dass das fliegende Personal in den Sommermonaten eine Menge Überstunden ableistete und keinen Urlaub bekam.
Das ist die offizielle Version. es gibt aber eine andere, sehr plausible.

Ryan Air gehört zu jenen Arbeitgebern in der Branche, das seine Mitarbeiter, egal ob fliegend oder am Boden, sehr schlecht bezahlt. Das ging eine Weile auch gut. Aber inzischen gibt es mehr low-cost-carrier, die ihre Mitarbeiter erheblich besser bezahlen. Dazu gehört, unter anderem, auch die Norwegian Air. Und zu der sind im letzten Jahr einige viele Piloten abgewandert.
Am Montag, 18.9.2017 hat Ryanair alle seine Piloten - sowohl jene die direkt von Ryanair angestellt sind, als auch jene die über die gefürchteten " Contractros " bei RA fliegen - Bonis für die Arbeit an freien Tagen angeboten.
Die Kapitäne erhalten einen einmaligen Bonus in Höhe von €12.000/£12.000 und die ersten Offiziere einen Bonus in Höhe von €6.000/£6.000, wenn sie sich bereit erklären, mindestens 10 ihrer Arbeitstage im Laufe des nächsten Jahres frei zu nehmen.
Sie müssen auch einige andere Bedingungen erfüllen. Die Boni werden im nächsten Jahr ausgezahlt.
Dazu muss man wissen, das RA seine gesamten Mitarbeiter, egal ob fliegend oder am Boden, nach den geleisteten Stunden bezahlt. Das heisst, dass zb. die Cockpit Crew nur dann Geld verdient, wenn sie auch fliegt. Das wiederum hat dazu geführt, dass die Cockpit Crews / Cabin Crews weit über die erlaubten Zeiten geflogen ist. Was zwar von RA abgestritten wurde, aber durch die jetzt angebotenen Bonis bestätigt wird.

Piloten die direkt bei Ryanair angestellt sind oder als "freie " Unternehmer arbeiten
( also Steuern, Sozialverischerung und Krankenversicherung, lost-of-licenes selbst bezahlen, sollen nun die Kosten des Hotels bei Übernachtungen, die durch die Flüge nötig sind, bezahlt bekommen.
Das fliegende Perosnl ist aktuell soweit, dass es nun auch mit Streik droht, wenn sich die Arbeitsbedingungen nicht gravierend ändern.
Im Moment sieht es aber so aus, dass Ryanair seine Piloten aus Brasilien rekrutieren will - weil die billiger sind -und vermutlich auch schlechter ausgebildet als europäische Piloten

Lufthansa, Norwegian und Airfrance jedenfalls akquirieren verstärkt über Headhunter bei  Ryanair. Die irische Aer Lingus will 200 Piloten / Copiloten von Ryanair übernehmen.
Vermutlich sind die Tage gezählt, an denen RA weiter billige Tarife anbieten kann - und ab 2018 werden diese mit Sicherheit steigen. Den diese Tarife sind nur möglich wenn die Mitarbeiter gnadenlos ausgebeutet werden
Birgit Maker, Zypern / Ira McDorsan, Dublin

update: 21.9.2017 / 11:00
Dass Ryanair nicht gerade zu den seriösesten Airlines gehört, hat sich vermutlich schon rungesprochen. Dass esaber auch riskant sein kann, mit RA zu fliegen, zeigt dieser Beitrag:
Zitat:
"Der Billigflieger Ryanair ist vorläufig mit seinem Versuch gescheitert, mit zu niedrig angesetzten Startgewichten in Deutschland geringere Start- und Landegebühren zahlen zu müssen. "
Das Problem dabei ist, dass RA, um diese Mache durchzuziehen, die Flieger auch nicht mit dem tatsächlich nötigen Treibstoff tanken können - was sie aber bei einem höheren Startgewicht bräuchten.
Denn die Trip Fuel eines jeden Fliegers richtet sich nach dem angegebenen  Startgewicht. Im Fall RA wurde also, mit einem niedrigen Startgewicht, weniger Sprit getankt.
In der Branche ist es schon lange bekannt, dass RA - Piloten bei verschiedenen Airports, sich aus der " Warteschlange " beim Anflug nit der Bitte an die ATC gewandt haben, vor den anderen Fliegern landen zu dürfen, weil der Sprit nicht für eine reguläre Landung gereicht hätte.
Geiz ist geil - bis zum bitteren Ende
Birgit Maker, Zypern


Privatisierungs-Streit droht erneut zu eskalieren.......20.9.2017 / 10:00

Neben den Betreibern der A 1 fordert auch die Betreibergesellschaft eines A-8-Autobahnabschnittes Millionen-Nachzahlungen vom Bund. Das räumte Alexander Dobrindt ein.
Zuvor hatte der Verkehrsminister trotz Nachfragen dazu geschwiegen. Das sorgt in Berlin für heftigen Wirbel.
Der Vorwurf des Grünen-Sprechers Kindler: Dobrindt "täuscht und verschleiert, wo er nur kann".
Der sechsspurige Ausbau der Autobahn A8 zwichen Augsburg und Ulm solle ein nachhaltiges Geschäft werden - für alle Seiten, versprach die Tochter der Baukonzerne Hochtief und Strabag zum Start vor ein paar Jahren.
Die Unternehmen zahlten, im Gegenzug dürfen sie die Fernstraße 30 Jahre betreiben und bekommen dafür große Teile der Lkw-Maut. Seit zwei Jahren rollt der Verkehr über den erweiterten Abschnitt. Jetzt wird klar, dass die Gesellschaft wohl bei den eigenen Profiten besonders achtsam ist. Per Klage fordert das private Autobahnkonsortium zusätzlich 35 Millionen Euro vom Bund ein.
So ganz verstehen wir die Aufregung um die Privatisierung der Autobahnen nicht. Die Deutschen waren doch begeistert, dass dann " endlich auch die Österreicher , Holländer und Franzosen " Maut bei Nutzung der deutschen Autobahnen bezahlen müssen. Und wir als Investoren haben bisher nicht so schlecht an der Maut verdient.
Wer unsere Empfehlung
Archiv Aktien 17.11.2016
Vinci, ein Autobahnbetreiber, empfohlener Kurs: 61,47 Euro
aktueller Kurs: 80,30 Euro umgesetzt hat, hat bis jetzt ganz gut verdient, ander Dummheit seiner Mitmenschen.
Danke Ihr " Sheeples™" die Ihr so begeistert von der Autobahnmaut wart. Weiter so.

Sigrid Wafner, Berlin

Das Trinkwasser in Deutschland und Östereich.........21.09.2017 / 10:00.

wird zunehmend durch die intensive Landwirtschaft belastet .
Aber auch in den diversen Urlaubsgebieten ist es oft keine gute Idee, das Wasser aus dem Hahn zu trinken.
Ein schweizer Team aus Technikern und Wissenschaftler des Swiss Federal Institute of Technology, ETH ( Eidgenössische Technische Hochschule Zurich),
hat nun einen Wasserfilter für zu Hause oder unterwegs entwickelt, der 99,999% aller Viren und Bakterien aus dem Wasser entfernt.
Und wenn Sie wollen, können Sie sich an der Finanzierung des Projekts beteiligen......
Egal, ob Sie die Company unterstützen wollen. Sie können diesen Wasserfilter auch kaufen.....

Madlaina Tschüris, Basel

Warum die internationalen Konzerne .......25.9.2017 / 10:00

sich nur königlich darüber amüsieren können, wenn sie den deutschen/ europäischen Politkern zuhören.
Natürlich klingt es in den Ohren der " Sheeples™" ganz toll, wenn der ( noch) deutsche Finanzinister Schäuble den doofen Wählern vormacht, nun müssen aber die internationalen Konzerne " gezwungen" werden, ihre Gewinne, die sie in Europa erzielen, auch in Europa zu versteuern. Süss, die " Sheeples™" die das glauben.

Ryanair wäre ein excellentes Beipiel, der legalen Steuerflucht schnell eine Ende zu bereiten. Da ja einige Airports in Deutschland auch in staatlicher ( sprich Politiker ) Hand sind, könnte, wenn man denn tatsächliche diese " Steuerflucht " bekämpfen wollte, für Ryanair keine Slots für diese Airports mehr vergeben. Und damit wäre das Problem schnell und einfach gelöst. Ryanair macht keine Gewinne mehr in Deutschland - und der Ärger über unversteuerte Gewinne wäre erledigt.
Aber keine Sorge. Weder deutsche noch europäische Politker waären so böse.
Mark Reipens, SIN

Wie wichtig Ihre Daten sind...............25.9.2017 / 10:00

zeigt im Moment Pinterest. Diese Seite ist nicht für User, sondern für Unternehmen konzipiert.
 Der Beitrag ist nicht für die " Sheeples™" und die Naiven. Aber für neugierige Anleger.

Zitat:
" Bei Pinterest tut sich derzeit eine Menge: Mit zahlreichen neuen Features wie "Lens" oder "Shop the Look" will das Fotonetzwerk Usern dabei helfen, Kaufentscheidungen zu treffen. Damit wird es immer attraktiver für Marken.
"Wer zum Beispiel noch nicht weiß, wo er Urlaub machen soll, oder nach einem Geburtstagsgeschenk für seine Liebsten sucht, kann sich hier nach bestimmten Themen inspirieren lassen. Das bringt richtig Laune. Und was den Nutzern Spaß macht, hilft auch den Marken, die sich auf Pinterest präsentieren und Mehrwert bieten wollen."
Noch Fragen? Hoffentlich gehen gaanz viele " Sheeples™" auf Pinterest. Denn in absehbarer Zeit geht Pimterest an die Börse. Und wir verdienen nur dann Geld, wenn sich ganz viele User auf der Plattform rumtreiben. Denn nur dann bezahlen Unternehmen für die Werbung.
Arizona Shutter, London.

Ein schönes Beispiel..................25.9.2017 / 11:00

wie Sie von den Medien manipuliert werden - und sich manipulieren lassen:

Das österreichische Rentensystem bedroht die Pfründe der Versicherungskonzerne hierzulande.
Allzu deutlich beweist es, dass eine ausreichende Rentenhöhe, Rentenverlässlichkeit und soziale Gerechtigkeit mit einem Umverteilungssystem deutlich besser erreicht werden können als mit spekulativen und völlig unsicheren Sparanlagen auf den Finanzmärkten.

Eine Reihe von Fernsehbeiträgen und Presseartikel haben das gut dokumentiert.
Dass die mittlerweile Billionen-Euro schwere Rentenversicherungswirtschaft nicht einfach zusieht, wie ihre Profitquellen (Maschmeyer: Ölquellen) durch Fakten demontiert werden, überrascht nicht.
Hier lesen Sie weiter und bleiben mißtrauisch............

Sarah Wagenknecht, Die Linke hat mal einen " Faktencheck " zur österreichischen Rente gemacht. Interessant. ( Erstaunlich, dass die Die Linke nicht mehr Stimmen von den Wählern bekam)
Sigrid Hansen, HAM

Trumpf will seine Verbündeten unter Druck setzen..............26.9.2017 / 10:00

um kein Öl vom Iran zu kaufen.
Die Trump-Regierung will den ökonomischen Druck auf den Iran erhöhen. Das Problem sind die Verbündeten der USA. Noch weigern sich einige Länder, dem Druck aus den USA nachzugeben um damit letztendlich auf das Öl der USA zurückgreifen zu müssen.
Aber ohne die Verbündeten ist der Druck auf den Iran zu gering
Die anderen Unterzeichner der Vereinbarung - das Vereinigte Königreich, Frankreich, Deutschland, China und Russland - unterstützen die Aufrechterhaltung des Atomabkommens und haben deutlich gemacht, dass sie sich gegen die Sanktionen aussprechen die der Vereinbarung vorausgingen.
US-Präsident Donald Trump hat eine Frist im nächsten Monat gesetzt, um dem Kongress zu erklären, ob der Iran bei seinem Atomabkommen bleibt. Inzwischen hat die Administration schon Pläne für eine härtere Umsetzung der Vereinbarung signalisiert.
So sollen neue Sanktionen gegen Teheran verhängt werden oder sogar die Wiedereinsetzung der Bestrafungen die im Rahmen der Vereinbarung aufgehoben wurden.
Der Grund des härteren Vorgehens gegen den Iran ist schlicht. Die USA wollen mit Druck ihre " fracking-Industrie" die am Boden liegt, retten. Die meisten " Fracking-Companies " sind total überschuldet. Und das ist ein hohes Risiko für die us-amerikanischen Banken.
Martha Snowfield, LAX

Wir bilden uns nicht ein.................27.9.2017 / 10:00

dass unseren bb sehr viel deutsche CEO lesen.

Cyber-Attacke gegen Deloitte, die geheimen E-Mails der Kunden enthüllt
Einer der "großen vier" Beratungsunternehmen der Welt wurde durch einen Hack ausspioniert. Dabie fielen den Hackern die vertraulichen E-Mails und Pläne einiger seiner Blue-Chip-Kunden in die Hände.
Deloitte, die in London registriert sind und ihre weltweite Zentrale in New York haben, war das Opfer eines Cyber-Security-Angriffs, der Monate unbemerkt blieb.
Die Daten der Kunden von Deloitte liegen in der cloud Azure von  Microsoft.

Uns fasziniert immer wieder die Naivität der CEO in den grossen Unternehmen. Da werden die intimsten Daten des Unternehmens einer " Beratungsagentur " zugänglich gemacht. Und die schickt diese dann in ihre hauseigene cloud.
Im Klartext. CEO haben kein Problem, ein Beratungsunternehmen zu beschäftigen, bei dem schon lange bekannt ist, dass es sehr eng mit der CIA zusammenarbeit. Und dass es eine eigene Abteilumg unterhält, die sich mit Cyberspionage beschäftigt. Erstaunlich, dass deutsche CEO kein Problem haben, die big four der us-amerikanischen Beratercompanies, in die intimsten Details ihres Unternehmen sehen zu lassen.
Aber irgendwie ja verständlich. Denn eine Hand wäscht die andere. Wird der CEO eines Unternehmens gefeuert, so sorgt die von ihm vorher beschäftigte " Unternehmensberatung " dafür, dass er wo anders einen adäquaten Job bekommt.
Mark Reipens, SIN / Ben Heldenstein, Tel Aviv

" Gutmenschen " lesen hier nicht weiter............28.9.2017 / 11:00

Die Evangelische Kirche gibt Friedhofsflächen frei für Neubauten. Eine Initiative in Kreuzberg warnt nun vor "Kulturzerstörung".
Die denkmalgeschützten Friedhöfe an der Bergmannstraße gehören zu den größten zusammen - hängenden Gräberfeldern Berlin und sind mit ihren teils monumentalen Grabmalen ein Ort der Einkehr.
Am Rand der Kreuzberger Friedhofsanlage soll im kommenden Jahr eine Wohnanlage in sogenannter Modulbauweise für 130 bis 150 anerkannte Flüchtlinge errichtet werden, als Träger der Einrichtung ist das Diakonische Werk vorgesehen.

Warum wundert sich die evangelische Kirche über weiter steigenden Kirchenaustritte und den Zorn der Bevölkerung über die Wohltaten für Flüchtlinge? Aber da an der " Flüchtklingskrise " von den Sozialverbänden über Security-Firmen auch Immobilienunternehmen sehr viel Geld verdienen, warum sollte die Evangelsiche Kirche sich nicht auf ein Stück vom Gewinn abschneiden?
Erstaunlich ist, dass diese Organistaion diese Flächen nicht für edutsche Wohnungslose und Obdachlose baut. Ok, meine Meinung ist sowas von politisch unkorrekt.
Mal ganz unabghängig davon. Friedhöfe sind ( waren ) bisher noch die einzigen unangetasteten Grünflächen und Erholungsgebiete aller Großstädte. Jetzt wohl nicht mehr.
Sigrid Wafner, Berlin

Wer sich gerade eine Immobilie zb. in München.......2.10.2017 / 10:00

gekauft hat, könnte in nächster Zeit ein kleines Problem bekommen.
Das zumindest stellt der Global Real Estate Bubble Index der UBS fest:


Mark Reipens, SIN

Wer wissen will was Investoren..............4.10.2017 / 14:00

glauben / hoffen, wenn die neue Regierung in Deutschland aktiv ist, sollte sich diesen Beitrag sehr genau durchlesen.
Und wird dann feststellen, dass es keine so gute Idee war, zunmindest nicht, wenn er Arbeitnehmer ist oder gar Sozialleistungen benötigt, die FDP zu wählen.
Dazu muss man auch wissen, dass " Business Insider " inzwischen der Familie Burda gehört, also nicht so wirklich arbeitnehmerfreundlich ist.
Aber Sie haben ja am 15 Okotber 2017 bei den Landtagswahlen in Niedersachsen noch die Möglichkeit, eine andere Partei als CDU/SPD/FDP zu wählen.
Ob allerdings die AfD tatsächlich so eine gute Idee ist?
Sigrid Wafner, Berlin

Dieser Beitrag ist ein must..................9.10.2017 / 10:00

für alle, die einige intime Details erfahren wollen, wie Unternehmen, dank der Politiker, sich elegant aus eventuellen Zahlungsschwierigkeiten herausstehlen können und mit der Insolvenz in Eigenregie noch eine Menge Gled verdienen.
Und nebenbei ein Beweis dafür, dass nicht alle deutschen Mittelständler Ganoven sein müssen...............Staunen Sie hier über eine Anwaltskanzlei, die mittels Massenversand 50 deutsche Textil- und Bekleidungshersteller auf die tollen Möglichkeiten einer Insolvenz in Eigenregie hinwies.
Pech für die Anwaltskanzlei. Einer der Empfänger, Wolfgang Grupp Chef von TRIGEMA, machte das unmoralische Angebot öffentlich.
Lesen Sie hier weiter über die Folgen des Raubtierkapitalismus, den Politiker aber mit voller Kraft unterstützen........
Sigrid Wafner, Berlin

Russlandsanktionen für Deutschland teuer..........10.10.2017 / 10:00

Die Handelsbeziehungen der EU-Länder zu Russland haben durch den wirtschaftlichen Abschwung in Russland und die Sanktionen stark gelitten:
In den Jahren 2014 bis 2016 sanken die Exporte nach Russland um jährlich 15,7 Prozent. Betrugen die Exporte der EU nach Russland im Jahr 2013 noch 120 Milliarden Euro, waren es 20 16 nur noch 72 Milliarden Euro.
Bis zu 40 Prozent dieses Rückganges sind auf die Sanktionen zurückzuführen.
Die wechselseitigen Sanktionen zwischen der EU und Russland haben daran einen beträchtlichen Anteil. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsfor-schung im Auftrag des Europäischen Parlaments, in der versucht wurde, die durch Sanktionen verursachten Exportrückgänge von anderen Einflussfaktoren (z. B. Ölpreisverfall, Abwertung des Rubels) zu trennen.
Hier lesen Sie den ganzen Bericht des österreichischen Wirtschaftsforschungsinstitut...

Und Politiker, die blind den Anweisungen der EU und den USA folgen, verleihen Sie immer wieder und immer wieder die Macht.
Deutsche sind politische Masochisten. Und ausserdem Feiglinge, weil sie nicht den Mut haben, diese Politiker bei Wahlen nach Hause zu schicken.
Julia Repers, Berlin

Im gesperrten Teilstück der Autobahn 20 bei Tribsees....10.10.2017 / 10:00

(Landkreis Vorpommern-Rügen) ist ein meterlanges Stück der Fahrbahn weggebrochen.


Betroffen ist die Fahrbahn in Richtung Lübeck, die Strecke in Richtung Stettin bleibe weiter befahrbar, teilte die Polizei mit.
Das Autobahnstück wurde in öffentlich-privater Partnerschaft ( ÖPP) erstellt.
Sigrid Wafner, Berlin

Gehören Sie auch zu jenen...............10.10.2017 / 10:00

die die ganzen " Informationen " aus den Medien aka PR - Agenturen zum BREXIT nicht nur lesen, sondern auch noch glauben? Dann lesen Sie hier nicht mehr weiter.

In Großbritannien ist die Produktion in den Unternehmen des Landes im August gestiegen. Die breit gefasste Industrieproduktion habe im Monatsvergleich um 0,2 Prozent zugelegt, teilte das nationale Statistikamt ONS am Dienstag mit.
Im Jahresvergleich stieg die Industrieproduktion im August um 1,6 Prozent.
Die Produktion des verarbeitenden Gewerbes, vergleichbar in etwa mit der deutschen

Industrieproduktion, legte im August wie im Juli auch um 0,4 Prozent im Monatsvergleich zu. Im Jahresvergleich stieg die Produktion im verarbeitenden Gewerbe um 2,8 Prozent. Noch Fragen? Sandra Berg London

Wohl selten hat ein Unternehmen...............10.10.2017 / 13:00

aus der " new economy " so klar gesagt, warum es sehr viel Geld verdient:
Zitat:
"Uber sagte am Dienstag, dass die Behandlung seiner britischen Fahrer als Arbeitnehmer, die ihnen zu Rechten wie dem Mindestlohn und dem Urlaubsgeld verhelfen würden, die Kosten der Taxi-App um mehrere Millionen Pfund erhöhen würde.
Derzeit klassifiziert Uber seine rund 50.000 Autofahrer in Großbritannien als Selbständige und bezahlt ihnen nur Grundansprüche. "Ich habe nicht die genauen Zahlen ... aber ich bin mir sicher, dass es die zig Millionen sein werden", sagte Andrew Byrne, Leiter der britischen Filiale, im Untersuchungsausschuss des britischen Parlaments.
Arizona Shutter, London.

America first......................10.10.2017 / 13:00

versprach Mr. Trump.
Keiner der ausländischen Politker nahm diesen Wahlkampfslogan ernst. Die bittere Pille kommt jetzt.
Denn das US-Handelsministeriums hat 299,45% Zollgebühren für 75 J Series-Jets, die Delta Air Lines in Auftrag gegeben hat, verlangt. Diese Zolltarife sind das Ergebnis einer Beschwerde, die Boeing im April eingereicht hat.
Die US-Regierung kann damit bis zu 4 200 Arbeitsplätze in einem Werk in der britischen Provinz Nordirland gefährden. Hier werden die Carbonflügel der Jets hergestellt
In diesem Zusammenhang sind auch die Vorwürfe an Airbus wegen Korruption zu sehen.
(Was nicht heisst, dass Airbus nicht eine Menge Schmiergeld an verschiedene Regierungen und Kunden bezahlt haben könnte. Was im Aírline-Business nicht unbedingt die Ausnahme ist )
Mark Reipens, SIN

Nun ist sie also durch...............13.10.2017 / 10:00

die Übernahme von air berlin und. Nikki.
Die LH übernimmt nun ( vorläufig ) die gesamten Slots von AB. Für die PAXe kommen jatzt schon härtere Zeiten. Auf der Strecke Berlin–Köln–Berlin haben sich die Flugpreise inzwischen veropppelt.
Ausserdem scheint die LH aktuell völlig mit der Menge der neuen PAXe überfordert zu sein. Die Ground Operation hat ziemliche Probleme, alle PAXe mitzunehmen. Die LH will nun sogar zwischen Tegel und Frankfurt einen Jumbo vom Typ Boeing 747 einsetzen. Wer die Betriebskosten einer 747 kennt, kommt ins Grübeln.
Ausserdem fehlt noch das ok zur Übernahme der Slots vom Bundekartellamt und der Europäischen Kommission. Wir lassen mal die Finger die von LH - Aktien. Das ist im Moment nur was für die knallharten Zocker, die schnell reagieren.
Spannend bleibt es auf alle Fälle. Nice weekend.
Birgit Maker, Cyprus / Sigrid Wafner, Berlin

Ziemlich doofe Amerikaner.........16.10.2017 / 10:00

mit ihrem Waffentick. Hm.
Die Wahrheit dahinter ist nicht so angenehm für die USA - Basher.


Deutsche Firmen sind längst Größen auf dem riesigen Waffenmarkt der USA. MONITOR zeigt, wie deutsche Hersteller nicht nur in die USA exportieren, sondern dort längst in eigenen Fabriken produzieren und die mächtige Waffenlobby in ihrem Kampf um ein möglichst liberales Waffenrecht unterstützen.
Ziemlich scheinheilig empfinde ich es, dass einerseits, ohne Kenntnis des Landes und der Kultur, über das Waffenrecht in den USA ein Urteil gefällt wird. Andererseits kein Mensch etwas dabei findet, billige Waren von H&M, Amazon usw. zu kaufen,. die ebenso mit dem Leben der und der Gesundheit pakistanischer, vietnamesischer und anderer Menschen in " Entwicklungs - ländern" bezahlt werden.

Vielleicht sollten Sie Ihre Einstellung mal überprüfen? Sigrid Wafner, Berlin

And the winner is.............17.10.2017 / 10:00

Airbus.
Die Trump-Administration hat auf die CSeries Jets des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier einen Einfuhrzoll von 299,45 % veranlasst. Der Grund dafür war die Intervention von Boeing die einen unliebsamen Mitbewerber aus dem Rennen schmeissen wollte.

Archiv Wirtschaft 10.10.2017
Ds war die Stunde für Airbus.
Airbus erwarb jetzt 50,01% des Bombardier C Series Programms ohne Bargeldinvestition von Airbus.
Die in den USA gebauten C-Series-Jets sollen nun in Mobile, Alabama, gebaut werden.
Airbus wil 100% des C-Series-Programms innerhalb der nächsten 5 Jahren übernehmen.

Damit bekommt die Trump-Adminuistration jetzt zusätzlich neue Arbeitsplätze in Alabama, einen Staat in dem Arbeitsplätze fast so selten wie Goldvorkommen sind. Die Übernahme von Airbus ist jetzt ( fast ) eine win-win-Situation. Ok, Boeing hat zwar das Nachsehen, aber es ist denkbar, dass das Mr. Trump nicht so wirklich stört.
Martha Snowfield, LAX

Die Nächste bitte....................18.10.2017 / 11:00

Flybe hat sich zur nächsten Airline in Großbritannien entwickelt die am Mittwoch eine Gewinnwarnung für Investoren veröffentlicht hat.
In einer Erklärung gab Flybe, Großbritanniens drittgrößte Fluggesellschaft hinter easyJet und British Airways bekannt, dass die Gewinne für das erste Halbjahr 2017/18 nun zwischen 5 und 10 Millionen GBP liegen werden. Dies ist eine Revision einer Prognose von einem Gewinn von £ 15,9 Millionen.
Nach der Monarch Airlines, die dieses Mionat Insolvenz anmeldete und der Ryan Air, die " Probleme " mit den Dienstplänen ihrer Piloten hat, ist jetzt Flybe die dritte Fluggesellschaft, die scheinbar finanzielle Probleme hat.
Lufthansa übernehmen Sie. Birgit Maker, Cyprus

Der Größenwahn mancher CEOs ...............23.10.2017 / 10:00

hat schon manches Unternehmen kurz vor die Pleite gebracht.

Daimler hat unter seinem damaligen CEO die us-amerikanische Chrysler gekauft - und damit erhebliche organisatorische, personelle und finanzielle Probleme bekommen. Das Abenteuer USA hat Daimler fast 40 Milliarden Euro gekostet. Verantwortlich dafür war Daimler-Benz-Chef Jürgen Schrempp. In neun Jahre schaffte er es, aus zwei völlig unterschiedlichen Geschäftsmodellen ( Daimler Premiumclass/ Chrysler Massenmarkt) ein totales Chaos für Mitarbeiter und Aktionäre zu erreichen.

Die indische "Kingfisher Airline " betrieb ein ähnlich größenwahnsinniger CEO. Der Inder Vijay Mallya gründet in 2004 eine Airline, die als Geschäftsmodell die absolute Luxusklasse besetzte. Das Geschäft lief hervorragend bis die damalige Billig Airline Air Deccan der exclusiven Kingfisher PAXE en masse abnahm.
Seine Idee, ähnlich wie ja das Modell der LH, er kaufte die Air Deccan und wollte sie als Alternative zur Luxus - Airline Kingfisher etablieren,. Unter dem Namen "Kingfisher Red " versuchte er das Billig-Modell umzusetzen - und scheiterte kläglich.

Aus der Geschichte wenig gelernt hat die LH. In den letzten Jahre verfiel sie in einen Kaufrausch, der atemlos machte.So sehen die Käufe, bzw. Beteiligung aus.

Die Grafik ist schon älter.

Wobei die Eurowings als " Billigflieger " seit 2005 der LH gehört. Seit dem 25. Oktober 2015 übernimmt Eurowings die wirtschaftliche Verantwortung und bietet fortan sämtliche Kurz- und Langstreckenangebote ( als low-cost-Airline ) unter einer Marke an. Die Germanwings ist ebenfalls 100 % im, Besitz der LH. Sie wird aber in nächster Zeit abgewickelt.

Die österreichische Austrian Airlines ( AUA ) gehört ebenso, über ein Konstrukt zur LH. LH gehören nur 49,8 % (mittelbar durch eine zwischengeschaltete Tochtergesellschaft) der Lufthansa, während 50,2 % der Anteile bei einer von der Lufthansa gegründeten österreichischen Privatstiftung und damit bei einem österreichischen Kernaktionär liegen.

Die ehemalige belgische SABENA, heute Brussels Airlines ist ebenso im 100 % Besitz der LH. Nun bewirbt sich die LH auch noch um den Kauf der Alitalia.

Wer sich die Geschäftsfelder der LH ansieht, einerseits die " Premium-Marken " , andererseits die Billig-Airlines, stellt ein Muster fest, das auch bei Daimler und Kingfisher zu grösseren Problemen führte. Wer LH - Aktien kauft, sollte sich auf einen rollercoaster oder, im schlimmsten Fall, auf eine Sanierung einstellen.

Denn auch nur bei einem nicht so starken Wirtschaftsabschwung, wird die LH in heftige Turbulenenzen kommen. Spätestens aber dann, werden sich die ersten Hedgefunds auf die LH stürzen und das Unternehmen schlicht zerlegen. Was dem aktuellen CEO der LH, Carsten Spohr aber vermutlich egal ist.
By the way, die aktuelle Übernahme der air berlin findet nur Dank des fliegenden Personals statt. In einem neuen Tarifvertrag stimmten die beiden Gewerkschaften " UFO " und Cockpit einer Vereinbarung zu, die es LH ermöglichte, die rund zwei Milliarden Rückstellung für die Pensionsverpflichtungen in die Expansion zu stecken. Das fliegende Personal verzichtet auf die bisherige zusätzliche Altersversorung
Eine gesunde Expansion sieht anders aus.
Mark Reipens, SIN / Birgit Maker, Cyprus

Wer sich für das Geschäft .........................24.10.2017 / 10:00