Special Naher und Mittlerer Osten
einschließlich Israel
2012 / 2013/ 2014 / 2015/ 2016
Die amerikanischen Truppen im Irak................2.8.2011

wollen die volle Immunität. Das erstaunt mich aber sehr. Denn sie verteidigen doch die Demokratie und die Freiheit des Westens. Und zwar nur nach demokratischen Spielregeln. Oder vielleicht doch nicht? Fragen über Fragen. Und hier staunen Sie weiter.......George Timber, Rejkavik.

Die Verschwörungstheoretiker hatten Recht........
jetzt sind die Saddam - Depeschen auf Wikileaks erschienen.
Und bestätigen alle, die hinter dem Krieg Irak vs. Kuwait andere
Motive vermuteten. Lesen Sie hier weiter......... Ben Heldenstein, TLV
Wir sind erstaunt, dass wir so gar nichts über Proteste .........7.3.2011

in Saudi Arabien gehört haben. Liegt vielleicht an den Mainstreammedien. However, in Saudi Arabien ist es gar nicht so ruhig, wie wir glauben. Lesen Sie hier weiter.........

Wir sind allerdings sicher, dass Saudi Arabien nicht diese massive Form des Protestes erleben wird wie Ägypten oder Libyen. Die nächsten Dominosteine werden der Jemen und der Irak sein. Und dann hat Amerika zwei Fronten. Mal sehen wie lange die europäischen Verbündeten eine militärische Untertstützung in Afghanistan und dann im Irak durchhalten. Bert Regardius, Dubai

Natürlich sind Sie für die " Rebellen " in ............22.4.2011

Libyen. Denn die kämpfen ja so richtig für ihre Freiheit. Hm, das wäre zwar sehr ehrenhaft aber leider ist das nicht mal die halbe Wahrheit. ( Siehe Archiv Aktuelles ). Dieser Blogger hat da eine zwar nicht neue , aber nichtsdestotrotz interessante Sichtweise. Und denken Sie daran, welche Motive es für einen Krieg im Irak gab. Lesen Sie hier weiter................

Ps. Vielleicht kommt ja doch mal der Zeitpunkt an dem man sehr froh sein wird, dass im Fall Libyen unsere politiische Angestellte, Frau Merkel mal ausnahmsweise alles richtig gemacht hat.
Bert Regardius, Dubai

Wollen die USA in die EU aufgenommen werden ...........14.9.2011

oder warum nahm zum ersten Mal in der Geschichte der EU ein amerikanischer Finanzminister ( Timothy Geithner ) an einer Sitzung der europäischen Finanzminister in Polen teil ? Die Antwort ist ganz einfach. Seit die BRIC -Staaten ( Brasilien , Indien, Russland, China ) Interresse daran haben, europäische Staatsanleihen zu kaufen, werden die USA nervös. Ein bisschen erinnert die Situation an den Irak. Der damalige irakische Ministerpräsident, Sadam Hussein, hat sich entschlossen, mindestens 50 % der Ölrechnungen in Euros zu verlangen. Dies war einer der Gründe für das militärische Eingreifen im Irak. Der venezolianische Präsident, Hugo Chavez, stellte ebenfalls die Ölrechnungen auf Euro um. Die Folge war ein downgrad der Ratingagenturen. Die USA befürchten einen Erdrutsch, wenn die BRIC sich am Kauf der europäischen Staatsanleihen beteiligen. Denn damit würde wieder ein Mosaiksteinchen aus dem " Dollarimperium " brechen. Und wieso haben die USA, offiziell , ein so großes Interesse am Erhalt, bzw.der Stärke des Euros? There`s No Business Like Show Business. Martha Snowfield, LAX

Die Geschichte wiederholt sich ...............16.3.2012

immer wieder. Der Iran stellt seine Ölrechnungen ab dem 20. März 2012 von US $ auf Euro, Yen, Yuan , Rupee und auf einen Währungskorb, natürlich ohne US $, um. Kommt mir irgendwie bekannt vor. Der Irak und Libyen taten dasselbe. Was daraus geworden ist wissen wir ja. Wie Lisa ja schon seit langem schreibt - es herrscht der totale Währungskrieg. Bert Regardius, Dubai

Was macht ein Staat...............11.4.2012
wenn er selbt keine Krieg führen will ( kann )? Er macht das gleiche wie Unternehmen - nämlich outsourcing. In Afghanistan operieren 50 sogenannte " Söldnerfirmen " im Auftrag der USA. Im Irak ist die Firma Blackwater, die sich wegen ihres schlechten Images zunächst in Xe Services und jetzt in Academi umbenannte, tätig. In Libyen wurden im Auftrag der NATO Söldnerfirmen eingesetzt. Aktuell werden Terroristen im Auftrag der NATO durch die Firma Blackwater an der türkischen Grenze zu Syrien ausgebildet und nach Syrien geschickt. Warum das alles?

Es ist für eine Administration einfacher, diese Firmen mit dem schmutzigen Krieg anzuheuern. Kein Parlament muss seine Zustimmung geben und kontrolliert. Sie werden für ihre Verbrechen nicht zur Verantwortung gezogen und sind auch durch keine Konvention eingeschränkt. Und hier sehen Sie eine Reihe von Videos, die dem Journalisten des Harper Magazin, Charles Glass , von einem Mitarbeiter der Firma Blackwater zugespielt wurde.

"Blackwater in Iraq" by Harper's Magazine
contractor in action
Blackwater in action in Baghdad Dieses Video können Sie, wenn Sie in Deutschland wohnen, nicht sehen. Aber da Sie ja intelligent sind, wissen Sie sicherlich, wie Sie diese Sperre umgehen können. SuRay Ashborn, NYC

Das finden die USA mit Sicherheit nicht lustig.............5.10.2012 / 13:30

wenn der irakische Premierminister, Nouri al-Maliki, nach Moskau reist, um über Waffenkäufe in Höhe von 5 Milliarden US $ zu verhandeln.
Ausserdem will der Irak auf Sektor Öl und Gas enger mit russischen Unternehmen zusammenarbeiten.
Zuerst wird der Irak " befreit " und jetzt knüpft er auch noch engere Beziehungen zu Russland an. Ts,ts,ts. Ben Heldenstein, TLV

Die Ukraine...................4.3.2013 / 10:00
nicht gerade als das friedlichste demokratische Staatswesen bekannt, profiliert sich als
" Friedensstifter ".
Sie hat nach Angaben des irakischen Parlaments schrottreife und betriebunfähige Schützenpanzer an den Irak geliefert.
Na bitte, das ist doch mla eine erfreuliche Nachricht. Ach so, der Irak hat natürlich schon bezahlt. Lesen Sie hier weiter.......Tanja Swerka, Moskau
Thank you Mr. Bush..................1.4.2013 / 10:00

für die " Befreiung " des Iraks.
Dank Ihnen ist unsere Erdölversorgung wieder für längere Zeit gesichert. Irak gehört inzwischen zum zweitgrößten Ölexporteur. Davon gehen in Zukunft nun 80 % nach Asien. Der größte Teil davon nach China .
Da die us-amerikanischen Ölkonzerne wirklich mehr Angst als Vaterlandsliebe ( blöder Vergleich; besser kein Risiko bei ihren Geschäften eingehen wollen ) hat Exxon vorsichtshalber die Anteile des West Qurna-1 Ölfeldes an die chinesische PetroChina verkauft.

Occidental Petroleum Corp, eine andereUS - Company hat nur eine Minderheit von non-operating stakes am Zubair Ölfeld. Der Irak-Krieg war ein sehr schlechtes Geschäft für die USA. Kosten des Krieges 60 Milliarden US $. Erlös aus dem irakischen Öl: Peanuts. Thank you Mr. Bush.
WU Annie, Beijing

Die Saudis mischen schon seit langer Zeit..................6.5.2013 / 10:30

in Syrien mit.

Und zwar bevor die großen Spieler ( mit Ausnahme der Israelis ) sich um den Konflikt in Syrien kümmerten. Im Jahr 2011 kauften die Saudis bei den USA für 33,4 Milliarden US$ Waffen. Ein großer Teil davon ging an die syrischen " Rebellen ". Im letzten Jahr kauften die Saudi`s von Kroatien Waffen für die Infanterie und schickten die Waffen weiter an die " Rebellen ".

Seltsamerweise verkaufte eine Firma aus Saudi Arabien eine großes Equiment von Dell Computern an die syrische Regierung. Hunderte von Laptops, Tablets und Dektop Computers wurde nach Syrien geliefert.

Der Sinn der Aktion war, der Regierung die technischen Möglichkeiten zur Internetzensur und die Überwachung von Aktivisten zu ermöglichen. Das Equiment wurde auf Bitte Assad geliefert. Mit diesem Deal verstieß Saudi Arabien gegen die Handelssanktionen gegen Syrien.

Wer sich nun wundert, wieso Saudi Arabien sowohl Assad als auch die " Rebellen " unterstützt, kennt die arabische Mentalität nicht. Es ist immer besser, in einem Konflikt zu beiden Seiten gute Beziehungen zu haben. Man weiß ja nie, wer tatsächlich gewinnt. Flexibilität ist alles.

Wie Reuters gestern meldete, sollen, laut der Informationen der U.N. human rights investigators, von den Rebellen Chemiewaffen eingesetzt worden sein.
Das würde ganz gut in das Bild passen, das ja bereits Ben

hier: Archiv Aktuelles 29.4.2013

schon geschrieben hat, stellt sich natürlich die Frage, woher die " Rebellen " Chemiewaffen haben. Aber sich in diesem Konflikt ein Urteil zu bilden ist schlicht unmöglich. Bert Regardius, Dubai

Update: 6.5.2013 / 11:00

Nicht so überraschend. " 'Israel may be behind Syrian chemical weapons use' " Perfekt Ben. Lesen Sie hier weiter......

Die Lage um Syrien wird immer verworrener.............15.5.2013 / 19:00

denn jetzt behauptet Abdul Qader Saleh, Commander of the Al-Tawhid Brigade, eine der vielen Rebellenorganisationen, dass der israelische Bombenangriff auf das Waffenlager in der Nähe von Damaskus deshalb stattfand , weil Israel mit dem Iran und der Hisbollah kooperiert, um Assad an der Macht zu halten. Hm.

Grunsätzlich nicht so unlogisch. Die Gefahr, dass an der Grenze zu Israel ein
" Gottesstaat " errichtet werden könnte, ist nicht so wirklich prickelnd. Andererseits ist die arabische Welt voll von traumhaften Märchen. Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen. Lesen Sie hier weiter.......
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Wer sich nur von Mainstreammedien.....................17.5.2013 / 13:00

informieren lässt, erhält immer ( Ausnahmen bestätigen die Regeln ) die offizielle Linie der Politik. Das bestes Beispiel dafür ist der " Bürgerkrieg " in Syrien.

Monatelang erzählten die MM davon, wie " unterdrückte " Bürger gegen das Regime Assad rebellierten.

siehe Archiv Aktuelles 12.6.2012

Ziemlich eindeutig vertraten alle deutschen Medien die offizielle Politik der Bundesregierung. Jetzt wird es spannend. Denn die USA haben bereits im Dec. 2012 eine Gruppe der syrischen " Aufständischen " auf ihre Terrorlist gesetzt. Dabei handelt es sich um die al-Nusrah Front, die eindeutig als Arm der Quaida idntifiziert wurde.

Nur wird seit heute auch der Führer der al-Nusrah Front, Sheikh Abu Muhammad al Julani, von der us-amerikanischen Regierung auf die " list of Specially Designated Global Terrorists " gesetzt. Mal sehen wie lange die Medien, die ja die " Freiheitskämpfer " seit Monaten medial unterstützen, für die Kehrtwendung brauchen.

Der Gründer der " Free Syrian Army " , Colonel Riyad al Assad, bezeichnete die die Al Nusrah Front als.........."our brothers in Islam,"

Zitat:

"our brothers in Islam," and commended the terror group for its prowess on the battlefield. The US government is currently supporting the Free Syrian Army with nonlethal military aid despite the fact that the Free Syrian Army backs the Al Nusrah Front and fights alongside it on the battlefield. "

Unsere Leser wissen schon länger Bescheid über Al Nusrah Front als Arm der " al Quaida "

Archiv Aktuelles 1.8.2012.

Bisher fand ich keine Informationen in deutschen Medien über diese doch sehr seltsame Allianz in Syrien. oder gar einen Aufschrei der deutschen Bundesregierung. Seltsam.
Dafür aber liest man nun, dass es in Syrien um Öl gehe. Sensationell. Unsere Leser wissen das schon seit

Archiv Aktuelles 16.7.2012

Auch die FAZ hat, zwar etwas versteckt im Feuilleton, auf die Hintergründe des Syrienkonflikts hingewiesen.

Archiv Aktuelles 26.7.2012

Seien Sie also skeptisch gegenüber der veröffentlichten Meinung über Syrien. Es werden nur regierungstreue Informationen veröffentlicht.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Leiden Wähler an Demenz..................27.5.2013 / 11:30
zumindest, wenn es um die Wahl zur " beliebtesten " Kanzlerin geht?
Haben alle jene, die heute über die Kanzlerin jubeln schon vergessen, dass genau diese Politikerin mit größter Begeisterung für eine Beteiligung Deutschlands am Irakkrieg eintrat? Reember you:

Merkel verteidigt Irak-Krieg
Merkels Bückling vor Bush
Sigrid Wafner, Berlin

Natürlich musste der Irak angegriffen werden............3.6.2013 / 16:00

denn die damaligen Politiker ( George Bush,Condoleezza Rice,
Colin Powell )" bewiesen " ja der Welt, dass der Irak über Chemiewaffen verfüge - und die die USA bedrohen.
Dummerweise stellte sich diese Behauptung als Lüge heraus. Aber nun hätten die USA wieder einen Grund, in den Irak einzumarschieren. Denn nach eine Bericht der " Nesawissimaja Gaseta " wurde ein Ableger der al-quaida entdeckt, der sich mit der Produktion von Chemie-Waffen beschäftigte. Lesen Sie hier weiter ...................Tanja Swerka, Moskau

So soll es sein........................30.7.2013 / 14:00
dass Politiker eine " Geheimliste " haben, gegen wen sie Krieg führen.
Wobei die Begründung besonders süß ist. Auf dieser Liste stehen : " Al Qaeda, the Taliban, and their associated forces ".
Ein kitzekleines Porblem hab ich jetzt mit dieser Erklärung. Wieso unterstützen dann die USA im Irak nachweislich die " Rebellen " der al- qaeda? Seltsam.
Interessant wäre es auch, wer die associated forces sind. Aber das soll geheim bleiben. Das Verteidigungsministerium begründet die Geheimliste damit .
" serious damage to national security". Logisch. Ausserdem sollen natürlich die associated forces nicht erfahren, dass die USA gegen sie Krieg führen ( wollen ). Hier lesen Sie weiter.......
SuRay Ashborn, New York
Zur Erinnerung für all jene......................5.9.2013 / 11:00

die damit kokettieren bei der Bundestagwahl wieder Frau Merkel zu wählen.

Im März 2003 unterstütze Frau Merkel den Angriffskrieg gegen den Irak. Der Angriff auf den Irak sei eine unumgängliche Schadensbegrenzung. Merkel sagte, selbstverständlich seien die militärischen Auseinandersetzungen und die Folgen für die Zivilbevölkerung extrem bedauerlich und die täglichen Bilder gehen auch an mir nicht spurlos vorbei .

Zu Syrien sagte Frau Merkel:
Zur Frage einer möglichen deutschen Beteiligung an einem Militärschlag gegen Syrien sagte Merkel: Deutschland kann sich an Militäreinsätzen im übrigen nur mit einem Mandat der Vereinten Nationen, der Nato oder der EU beteiligen - insofern stellt sich die Frage nach einer Beteiligung der Bundeswehr jetzt ohnehin nicht.

Beachten Sie bitte, dass Frau Merkel meinte, eine Beteiligung an einem Militärschlag stelle sich JETZT nicht. Logisch. Nicht vor der Bundestagswahl.
Denn so bescheuert ist Frau Merkel nun wirklich nicht, ihren Wählern vor der Wahl eine Beteiligung an einem Angriffskrieg gegen Syrien zuzumuten. Sigrid Wafner, Berlin

Wer sind die Hintermänner der ...................16.12.2013 / 10:00

" Free Syria Brigade " ( FSB ) ?

Der Führer der FSB ist Ahmed Afash. Geboren im März 1979 in Aleppo. In seiner Nachbarschaft, al-Khalidiya, lebten die ärmsten Familien. Sie begannen in den 1960er Jahren ihre bescheidenen Hütten in diesem Viertel zu bauen.

In seiner Jugend verdiente Ahmed Afash das Geld mit dem schleppen von Betonsäcken. Dabei lernte er die Connection die mit "hallucinogenic pills" handelte, kennen. Schnell arbeitete er sich in dieser Organsiation nach oben.

Er leitet eine Gruppe, genannt "the watchers." Die Aufgabe war, das Umfeld auf Polizei oder Militär zu observieren. Dabei lernte er den Supervisor der Zollstelle zur Türkei kennen und wurde desssen Laufbursche.
Im Llaufe der Zeit entdeckte er seine Begeisterung für " die Revolution " und die damit verbundnenen finanziellen Möglichkeiten kennen.

Zu Beginn dieser Revolution unterstützte Abu Ismail al-Raj, als "der Chef" in Andan die Idee der Revolution mit Geld und Waffen. Mit Millionen US$, die Abu Ismail al-Raj als Straßenbau-Unternehmer verdiente, unterstützte er die kleine Zelle der Revolution.
Durch Bestechung bekam er die Aufträge der syrischen Regierung für den Straßenbau in Höhe von rund 7 Mio.US$. Irgendwann wurde al-Raj vom syrischen miltärischen Geheimdienst verhaftet und dabei an der Schulter schwer verletzt und festgenommen.

Damit war sein Traum, als miltärischer Anführer der FSB die Revolution zu leiten, ausgeträumt. Im Februar 2012 wurde er von einer Gruppe Rebellen in seinem Auto erschossen. Der Führer dieser Gruppe war Ahmed Afash. Er hatte mittlerweile seine eigene Gruppe sehr zwielichtiger Gestalten um sich geschart und nannte sie, mit 500 Mann, Free Andan Brigade.

Erst später wurde die Gruppe in " Free Syria Brigade " umbenannt. Afash bekam dann die finanzielle Unterstütung der Saudis. Die Saudis stellten ihm Geld und Waffen in jeder gewünschten Menge zur Verfügung. Ausserdem unterstützten die Saudis die Mujahideen in Syrien.

Es ist seltsam, bei diesen Rebellen von Revolutionären zu sprechen. Ihr einziges Ziel ist es, durch die finnzielle Unterstützung der Saudis in möglichst kurzer Zeit, möglichst viel Geld auf die Seit zu bringen.

Afash wird als Pionier des " tashwil ", einem arablischen Ausdruck für stehlen und plündern, bezeichnet.
Die USA wollen in dieser Woche nun mit den Rebellen der Islamic Front und den Jihadisten in der Türkei Gespräche führen. Wie eine Quelle der Islamic Front berichtet, sei das Ziel der Rebellen, mehr Unterstützung der USA mit militärischer Ausrüstung, und natürlich Geld, zu bekommen.
Die USA wiederholen mit schöner Regelmäßigleit ihre Fehler, die sie ja schon in Afghanistan zu Zeiten des russischen Krieges gemacht haben. Auch hier haben sie, in der Hoffnung Russland zu schwächen, die Taliban militärisch und finanziell untertützt. Der "Erfolg" ist bekannt. Bert Regardius, Dubai
Mal abgesehen davon...................30.12.2013 / 15:00

dass es wohl kaum einen Politiker im asiatischen Raum gibt, der nicht bestechlich ist, ist es doch interessant zu sehen, wie die Türkei gerade destabilisiert wird.

Der Grund dafür ist sehr einfach. Die Türkei gehört zu den grössten Handelspartnern des Irans. Mehr als 2 500 isranische Unternehmen haben in der Türkei investiert. Desweiteren importiert die Türkei eine enorme Menge an Gas aus dem Iran. Die Türkei kann allein schon deshalb nicht gegen weitere Sanktionen gegen den Iran sein.

Desweiteren ist die Türkei, wie wohl kaum anderer Nachbarstaat, an einem Wiederaufbau Syriens so interessiert. Zusammen mit dem Irak, der durch seine Ölexporte zukünftig erheblich finanzielle Mittel zur Verfügung hat, will die Türkei endlich die geplante Pipeline Iran - Irak - Syrien bauen. Um damit eine Verbindung von Osten nach Westen zu bauen.

Und dgenau das ist das Problem für einige andere Staaten die auch etwas vom Kuchen abhaben wollen. Einer der größten Gegner dabei ist , wen wundert es, Saudi Arabien. Saudi Arabien wird erheblichen Druck auf die Conference in Genf am 22, Januar 2014 ausüben. Und da kann ja ein kleiner " Umsturz " beim wirtschaftlichen Konkurenten, Türkei, zumindest nicht schaden.

Ein Mitspieler, der ein ebenso großes Interesse am Iran hat, ist China. Für China hat der Iran die Topposition in der Nationalen Sicherheit. Denn China ist dringend auf das Öl aus dem Iran angewiesen. Ausserdem steht China dem Iran kulturell sehr nahe durch die Zeit der Seidenstraße.

Die USA haben bei diesem Spiel nicht die besten Karten. Mehr als 1 Billion US $ Staatsanleihen sind in der Hand von China und machen damit die USA erpressbar. Einen militärischer Schlag gegen den Iran würde auf härtesten Widerstand von China und Russland stoßen.

Die ameriknaische Geschäftswelt würde einen Militärschlag gegen den Iran nie zustimmen. Denn der Iran ist für die US - Wirtschaft ein multimilliarden $ - Markt. Der Iran benötigt allein in der Öl-Industrie Investitionen in Höhe von ca 100 Milliarden US $. Die us-amerikanische Industrie wird einen Markt, der über 80 Millionen Verbraucher verfügt, mit Sicherheit nicht aufgeben.

Das Jahr 2014 wird das Jahr des Irans. Mit all seinen eventuellen Folgen und völlig neuen Mitspielern. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Aktuelles aus dem Mittleren Osten.....................23.6.2014 / 10:00
recherchiert von Birgit Maker, Zypern / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / NewshoundMedia

26.6 . 2014 -IRAQ:Syrian planes bombs ISIS positions in al-Qaim,military confirms.Damascus denies involvement.

25.6.2 014 . US officials:Iran's been flying surveillance drones in Iraq.Iraqi intellig official: Iran's secretly supplying Iraqi sec forces w/ weapons

26.6.2014 - Breaking: Ajil (130km from Baghdad) under ISIS control.Battles underway on Baiji oil refinery,"Camp Anaconda" airbase in Yasrib & in Khadit town

26.6.2014 - Breaking: Iraq starts process of forming new gpvt. However,PM al-Maliki rejects calls 4 an interim "salvation govt" made by inner & external allies

24.6.2014 - Yesterday,Sunni militants retook control over TalAfar (N.Iraq) - local official.Eyewitnesses claim security forces had departed the town.

23.6.2014 - In a official statement,Kerry says US isn't responsible 4 Iraq situation. and also affirms US refusal to take blame 4 Libya's crisis.
- oh my that's pure comedy!
( 4 = for )
(Wer konnte auch ahnen, dass nach dem Sturz von Hussein, die Schiiten, Kurden und Sunniten aufeinander losgehen. Wie wird man eigentlich us-amerikanischer Aussenminister?)

23.6.2014 - Today's assault near Hashimiyah (Babil province) let 70 killed, acc to some news organizations. 5-7 of them reportedly gunmen.

23.6.2014 - AlJazeera journalists jailed for 7 years by Egypt court. They were seized in December 2013 from their Cairo hotel rooms.

23.6.2014 - In a official statement,Kerry says US isn't responsible 4 #Iraq situation. and also affirms US refusal to take blame 4 #Libya's crisis.

Aktuelles aus dem Irak....................30.6.2014 / 12:00

30.6.2014 - In audio statement,ISIS (or #IS) declares that's new caliphate's a fully functioning state. See transcription in EN:

Aktuelles aus dem Irak....................1.7.2014 / 12:00

Die ISIS - Führer erklären den USA den Krieg.

“Our last message is to the Americans. Soon we will be in direct confrontation, and the sons of Islam have prepared for such a day,” he said. “So watch, for we are with you, watching.”

Die USA unterstützten die ISIS beim Kampf um die Beseitigung der syrischen Assad - Regierung. Manchmal beisst der Hund die Hand des Herrn.
Aber einen Vorteil hat die Drohung. Die Geheimdienste der westlichen Welt werden ihre Überwachungen weiter verstärken - und von allen Regierungen dafür multi-milliarden US$ bekommen. There's No Business Like Show Business .
Bert Regardius, Dubai
Update: 2.7.2014 / 14:00
Dieser Blogger erklärt welche Länder in den Konflikt um den Irak ínvolved sind - und welche Interessen dahinter stecken. Klingt nicht sehr fröhlich.

2.7.2014 - Al-Baghdadi also called on jihadist fighters to escalate fighting during the holy month of Ramadan, which began Sunday.

Update: 4.7.2014 / 13:00 Jeder gegen Jeden

Die Kämpfer der ISIL sollen das grösste syrische Ölfeld, al-Omar , an der Grenze zum Irak, besetzt haben. Die Nusra Front, die das al-Omar-Ölfeld seit Ende letzten Jahres kontrollierte, soll die Anlage am Donnerstag ohne Gegenwehr verlassen haben.  
Die Kommunikation mit Syrien ist fast unmöglich. Deshalb hab ich für diese Meldung keine zweite Bestätigung erhalten. Bert Regardius, Dubai

Vom irgendetwas müssen die ISIL - Kämpfer ja leben...........1.7.2014 / 12:00

( Islamic State IS) also verkaufen sie Öl aus den eroberten irakischen Gebieten an Syrien. Die IS gehört inzwschen zu den vermögensten Gruppen aus dem Wirtschaftsbereich Terror.
Bert Regardius, Dubai

Saudi Arabien unterstützt die libanesische ...................7.8.2014 / 14:00
recherchiert von Bert Regardius, Dubai

Armee beim Kampf gegen die IS.


Wie die Saudi Press Agency berichtet, wird King Abdullah das libanesische Militär mit
1 Milliarde US$ gegen den Kampf der IS unterstützen. Die IS hat bereits Arsal, eine sunnitische Grenzstadt im Osten des Libanons nahe der syrischen Grenze eingenommen. Arsal liegt etwa 90 km von Beirut entfernt.
Libanons Armeechef General Jean Kahwaji sagte, dass das Militär im Kampf gegen die Dschihadisten gelähmt sei.
"Dieser Kampf erfordert Geräte, Material und Technik, die die Armee nicht hat ", sagte er der AFP
"Deshalb müssen wir die Waffenlieferung aus Frankreich, die von Saudi - Arabien finanziert wird, schnellstens erhalten."
Bemerkuung: Frankreich darf Waffen über Saudi-Arabien an den Libanon liefern, aber nicht nach Russland. Seltsam

Wow, ganz schön mutig.................11.8.2014 / 14:00
Frau Merkel.
11.8.2014 - Surprise, Surprise
Germany refuses to help Obama in military action in Iraq. No delivery of arms.

- Go yourself there if you are so excited.I'm pretty sure you will have some fun..
USA allein im Irak
Julia Repers, Berlin
Im Gedenken an den us-amerikanischen.................20.8.2014 / 10:00

Journalisten James Foley, der von der Kämpfern der IS grausam hingerichtet wurde.
Martha Snowfield, Los Angeles / Bert Regardius, Dubai / SuRay Ashborn, New  York

Aktuelles aus dem Irak.....................25.8.2014 / 10:00
recherchiert von Bert Regardius, Dubai / Nesrin Ceylan, IST

24.8.2014 - 08:00 100s of Iran troops cross border into Iraq to support Kurdish fighters against ISIS
Aktuelles aus dem Irak.....................3.9.2014 / 11:00

3.9.2014-09:00 Obama send 350 extra troops to Baghdad
"The decision was made at the recommendation of the Department of Defense and noted that additional forces will not serve in a combat role," NBC said. "Additionally, the President will be consulting this week with NATO allies regarding additional actions to take against Islamist militants."
( Warum überrascht uns das jetzt nicht? Erhebt sich nur die Frage, wieviel Kriege die USA finanzieren können. Und wann Deutschland endlich mit Truppen im Irak die IS bekämpft)

Die us-amerikanische Zeitung " The Week "..............3.9.2014 / 15:00

beschreibt in ihrem Beitrag
"America created the Islamic State of Iraq and Syria? Meet the ISIS 'truthers'"
wie unter Bush/ Dick Cheney die ISIS kreiert wurden.
"George W. Bush and Dick Cheney's gift to the world (with a helping hand from the Saudis and other financiers of extremism in the Persian Gulf)," Hier staunen Sie weiter......
Martha Snowfield, Los Angeles

Jürgen Todenhöfer hat im Frühjahr 2013 mit Baschar al-Assad zweitägige intensive Gespräche geführt. Dabei erklärte der syrische Präsident seine Bereitschaft, im Kampf gegen Al Kaida nachrichtendienstlich mit den USA zusammenzuarbeiten, falls auch diese ihre Erkenntnisse über Al Kaida zur Verfügung stellten. Ich habe die US-Regierung über dieses konkrete Angebot ausführlich informiert. Staunen Sie hier weiter ............ Ben Heldenstein, Tel Aviv

Aktuelles aus dem Irak.....................11.9.2014 / 10:00

11.9.2014-14:00 AFP BREAKING US action in Syria without government consent is 'attack': minister
- Oh, really?

Die Unterstützung der Kurden .................12.9.2014 / 14:00

durch die USA und EU hat keineswegs humanitäre Gründe.
Der US Marshals Service wollte am Montag den Öltanker der Kurden, der ja schon monatalang durch die Weltmeere kurvt um sein Öl löszuwerden, an die Leine legen.

Archiv Wirtschaft 23.6.2014
Archiv Aktuelles 1.9.2014

Ein ehemaliger Berater des Präsidenten George W. Bush hat gesagt, die Regierung sollte ihre Haltung zum kurdischen Öl, angesichts der jüngsten Gewalt im Irak überdenken.
"Die Kurden haben, so weit wir wissen, wirklich bedeutendes Potenzial als Stand-alone-Produzent von Öl und Gas", meinte John Hannah, der ehemalige nationale Sicherheitsberater von Vizepräsident Dick Cheney.
Mit der Kontrolle der Ölfelder in Kirkuk ( Anm: wohlgemerkt einen Teil des Iraks ) , werden die Kurden bis Ende dieses Jahres bis zu 400.000 Barrel pro Tag produzieren. Die Förderung von zwei Millionen Barrel bis Ende 2020 ist wahrscheinlich. Damit wären die Kurden auf Augenhöhe mit Libyen.
Wie auch immer die Grundlage für die US-Politik mit Kurdistan in der Vergangenheit, war, sollte sie nach dem Fall von Mosul und dem Zusammenbruch der irakischen Streitkräfte in West-und Nordirak, überdacht werden. SuRay Ashborn, New  York
Aktuelles aus Libyen und dem Irak........ ...........15.9.2014 / 16:00

18.9.2014- 16:00 US to train 5,000 militants in Syria
- The Pentagon plans to train and arm 5,000 militants in Syria to fight ISIL terrorists.
Guess what does it mean...

16.9.2014-14:00 Al-Qaeda leader Ayman al Zawahri on Wednesday announced the formation of an Indian branch of his militant group he said would spread Islamic rule and "raise the flag of jihad" across the subcontinent.

16.9.2014-14:00 IS fighters use anti-aircraft guns to bring down Syrian jet that conducted an airstrike in IS stronghold of Raqqa city
The plane came down outside Islamic State's stronghold of Raqqa city, 400 km (250 miles) northeast of Damascus, during air strikes on territory controlled by the group, a resident said.

Der libysche Ministerpräsident Abdullah Al-Thinni sagte am Sonntag, dass Katar drei Militärflugzeuge mit Waffen und Munition zum Flughafen Tripolis, der von von einer bewaffneten Oppositionsgruppe besetzt ist, geschickt hat.
Die Flugzeuge landeten am Flughafen Matiga( Tripolis). Libyen will den Abbruch der Beziehungen prüfen, wenn diese Einmischung in die inneren Angelegenheiten Libyens weitergeht.

Die Frage ist, welche Sanktionen werden nun die USA / EU gegen Qatar verhängen, wenn es so offensichtlich die Rebellen in Libyen unterstützt. Die Chance dafür ist allerdings gering. Die USA haben den größten Militärstützpunkt im Nahen Osten in Qatar. Bert Regardius, Dubai

Jeder gegen Jeden und keiner weiß Bescheid..............16.9.2014 / 10:00

so läuft im Moment das Spiel im Nahen Osten.
Die syrischen Rebellen, die bisher gegen die Regierung Assad in Syrien kämpften, schlossen jetzt einen Waffenstillstand mit der ISIS.
Das schöne daran ist, dass diese Rebellen ihre Waffen bisher vom Westen ( USA ), Frankreich ) bekamen und auch vom Westen im Kampf gegen Assad untertützt wurden. Was wiederum ein gutes Geschäft war. Sowohl für die USA, als auch jetzt für die Rebellen.
Denn jetzt können sie die Waffen an die ISIS verkaufen, die damit dann die " Koalition der Willigen " mit ihren eigenen Waffen schlagen kann. Im wahrsten Sinne des Wortes. Das wird übrigens auch bei den Kurden passieren. Da nicht die Peschwerga, das Militär der Kurden so tapfer gegegn die ISIS ( IS ) gekämpft hat, sondern der militärische Arm der ( noch ) verbotenen PKK. In den nächsten Wochen werden dann die beiden koalieren und - gemeinsam zuerst gegen die ISIS und dann gegen die Besatzer ( USA und die Koalition der Willigen im Irak kämpfen.
Bert Regardius, Dubai / SuRay Ashborn, New  York

update 16.9.2014-16:00
Qatar hat die 45 Soldaten der UN- Mission, die im August von der Terrorgruppe Nusra Front auf den Golan Höhen entführt wurden, mit 20 Millionen US$ freigekauft.  
Qatar ist ein Mtglied der " Koalition der Willigen " die gegen die ISIS ( IS ) an der Seite der USA kämpfen ( wollen ). Ben Heldenstein, Tel Aviv

update 16.9.2014-16:00

Damaskus warnt die USA vor einem air strike in Syrien.
Damaskus sagt, dass diese Angriffe auf Syrien nicht authorisiert sind und einen Angriff auf die Souverenität Syriens darstellt.
Ach Freunde, die USA haben doch die " Bedrohung " durch die ISIS ( ( IS ) in Syrien nur desahlb aufgebaut, damit ein Grund vorhanden ist, Syrien ganz offiziell zur Verteidung des Westens, anzugreifen. Aber es bleibt an Angriffskrieg, der ohne UN- Mandat schlicht völkerechtswidrig ist. Bert Regardius, Dubai
In Jemen übernehmen inzwischen...............22.9.2014 / 10:00

die Houthis, bekannt unter dem Namen Ansar Allah ( Anhänger Gottes), still und unbemerkt von der Weltöffentlichkeit Sanaa.
Die Ansar Allah hat bereits den Norden der Stadt Sanaa, den internationalen Airport und die Air Base übernommen. Ebenso haben sie die Kontrolle des jemenitischen Miltärs und der gesamten Sicherheitskräfte im Norden von Sanaa übernommen.
Der jemenitische Präsident Abd Rabbuh Mansour Hadi nannte es einen "Putschversuch" während die Republikanischen Garde gegen die Houthis nur hundert Meter entfernt vom Haus des Präsidenten kämpften.
Das Ziel der Houthis ist es nicht an die Macht zu kommen. ( Süß )
( Anm.: Die ersten Rebellen, die nicht so wirklich an die Macht wollen sondern nur ein bisschen spielen wollen. Wer`s glaubt)
Sie wollen eine einflussreiche Partei im jemenitischen internen System werden, bis keine Regierung mehr ohne ihre Zustimmung regieren kann . Inzwischen gab es bereits 40 Tote.
Die Civil Aviation Authority und Meteorologie gab am späten Donnerstagabend bekannt, dass die arabischen und ausländischen Fluggesellschaften beschlossen haben, ihre Flüge nach Sanaa zu suspendieren. Die Dauer der Suspension soll zunächst bei 24 Stunden betragen.
Bert Regardius, Dubai
update: 22.9.2014-14:00
Inzwischen wurden, nach offizieller jemenitischer Seite, bereits 340 Menschen, im Kampf zwischen den Hawthi Shiite Rebellen , den sunnitischen Militanten und dem jemenitischen Militär getötet Bert Regardius, Dubai

update: 23.9.2014-12:00
Sanaa ist nun endgültig unter Kontrolle der shiitischen Houthis.

Das Vorgehen der USA .................... 23.9.2014 / 10:00

gegen den islamistischen Terror ist nicht logisch. Oder die USA haben dabei ganz andere Ziele. Zu diesem Schluss kommt der der russische Auslandsexperte Jewgeni Satanowski.Er hat die Rede Obamas analysiert. Hier sein Ergebnis.............Ben Heldenstein, Tel Aviv

Es ist schon interessant......................23.9.2014 / 12:00

dass im Namen der " Terrorbekämpfung " ein Staat ( USA ) ohne Mandat der UN einen anderen Staat ( Syrien ) angreifen darf und die westliche Welt hallelujah schreit. Obwohl dieser Angriff der USA eindeutig gegen das Völkerrecht verstößt. SuRay Ashborn, New  York
Nachtrag: Die Sprecherin des US-Außenministeriums, Jen Psaki, erklärte am Dienstag, Damaskus sei »nicht um Erlaubnis gefragt« worden. »Unsere Aktionen waren nicht mit der syrischen Regierung koordiniert. Wir haben den Syrern im Voraus keine Mitteilung auf militärischer Ebene gegeben, auch keinen Hinweis über den zeitlichen Ablauf bei bestimmten Zielen«, fügte Psaki hinzu. Katharina Schwert, Vienna / Tanja Swerka, Moskau

Aktuelle Infos aus dem Jemen, Syrien und dem Irak...........22.9.2014 / 10:00
mit eigenen Berichten von Bert Regardius, Dubai / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Nesrin Ceylan, IST / SuRay Ashborn, New  York

26.9.2014-18:00 Greatbritain Government voting for air strikes in Iraq...

26.9.2014-14:00 airstrikes against ISIL could start as early as this evening

26.9.2014-10:00 KC-135 Stratotanker takes off from a base in the CENTCOM AOR to support airstrikes in Syria

25.9.2014-12:00 In an interview with FoxNews’ Sean Hannity, Dick and Liz Cheney criticize Obama for his UN speech and argue for more force in Syria.
( Wait. Wir dachten es geht um die Bekämpfung der IS. So kann man sich täuschen ) Siehe dazu auch den Beitrag von SuRay Politik 25.9.2014 )

24.9.2014-16:00 Lovely that Bahrain, which crushed it's own Arab Spring with torture and bullets, and Saudi, which helped them do it, are coalition partners
- Don't forget Qatar, who use literal slave labor as construction workers...

24.9.2014-16:00 Obama: "We must offer an alternative vision" to the social media propaganda of ISIS.
( Ist er nicht zum Knutschen? Also keine Köpfe abschlagen . Mal ein paar Kinder , die durch us-amerikanische Bomben getötet werden, zeigen)

24.9.2014:16:00 Obama: "The only solution to Syria's civil war is political."
- If the Teleprompter really believes as he regurgitates what scrolls by in front of him, then why is US bombing Syria?!?

24.9.2014-16:00 UNITED NATIONS - OBAMA SAYS IF RUSSIA TAKES THE PATH OF PEACE AND DIPLOMACY WITH UKRAINE "WE WILL LIFT OUR SANCTIONS"
(Sagt der Präsident, der gerade massiv gegen das Völkerrecht verstößt. Jesus)

24.9.2014-12:00 The Saudi Royal Air Force participated in the military operations against IS in Syria, in support of the moderate Syrian opposition, and as part of the international coalition,” said the source. Bahrain and the UAE also confirmed their warplanes had taken part in the airstrikes on terrorists in Syria overnight.
( Ich vermute mal, dass Saudi Arabien in den nächsten Wochen mit größeren Anschlägen im Land überzogen wird. Aber auch Bahrain und die UAE dürften Probleme bekommen )

24.9.2014-12:00 Russia pledges full support to those opposing ISIS, but rejects any plans to join the US-led coalition

24.9.2014-12:00 US forces have carried out three strikes against The Islamic State (ISIS), using a mix of bombers and drones
24.9.2014-10:00 More strikes planned starting with sea-launched tomahawk missiles, continuing with fighter jets

24.92014-12:00 Is ISIS the common enemy that will ultimately consolidate relations long-term between the US and the Arab world?
( Keine ganz unberechtigte Frage. Bei dem neuen Feind IS treffen sich die Interessen der erzkonservativen Regime von Quatar, Saudi-Arabien und den USA. Staaten haben keine Freunde - nur Interessen )

Was für ein Glück.....................26.9.2014 / 10:00

dass die Mitglieder der IS keine Zeitungen lesen.
Denn dann würde doch glatt der Terrorist, der drei Geiseln umgebracht hat, erfahren, dass er nun vom FBI " identifiziert " wurde. Das FBI gibt seinen Namen deshalb nicht bekannt, weil er sonst erfahren würde, dass das FBI seinen Namen kennt. Nur noch Kindergarten.
Zitat:
" The man who murdered James Foley, Steven Sotloff and David Haines has been identified by FBI officials.
Thus far, the executioner has been known only as "Jihadi John." He was known to intelligence officials as a hostage negotiator for a group of British ISIS fighters in Syria. He was also a guard for hostages in Raqqa. He originally hails from the United Kingdom, likely the London area, based on his accent. One of his former hostages said John is "intelligent, educated and a devout believer in radical Islamic teachings.
While the identity is now known to intelligence officials, it will not be publicly released, presumably as the military works to apprehend him. Though the man will not be named, this is a major step to taking down the terrorist network. "
Bert Regardius, Dubai
Woher kommen die ausländischen Kämpfer............29.9.2014 / 10:00

in Syrien?

Nesrin Ceylan, IST

Aktuelles aus dem Mittleren Osten.....................29.6.2014 / 10:00
recherchiert von Birgit Maker, Zypern / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / NewshoundMedia

4.10.2014-10:00 ISIS enters besieged city of Kobani.

2.10.2014- 17:00 ISIS reportedly controls small fields of oil located in northern Iraq, which produce between 30-80,000 barrels of oil per day.

2.10.2014 -10.:00 39 people have been killed in US-led airstrikes in Syria just yesterday, 30 of which children as young as 9.
( Kollateralschaden halt )
- UN estimates more than 1,100 people have been killed in the region in September alone

1.10.2014- 13:00 Several car explosions reported in Baghdad, killing 20 innocent people and wounding 35 more. ISIS assumes full responsibility.
- SIS kills 20 Turkish soldiers in Aleppo

1.10.2014-10:00 Russian FM Sergey Lavrov: The fight against terrorism in the MidEast can only be won with the aid of Syria, Iraq and Iran
( Schon wahr. Wenn es aber gar nicht gegen die IS geht sondern genau gegen Syrien?)

1.10.2014-08:00 Coalition forces continue to bomb the north and western parts of Syria, with many more civilian injuries and casualties reported.

30.9.2014-09:00 People of Faluja are under constant ISIS control and surveillance. The Islamic State dictates everything, from market prices to the curfew

30.9.2014-09:00 Reports say the US has spent nearly 1 billion USD so far in its military campaign against ISIS.
( us Billions ist europäisch Milliarde)
- and the US spent billions training the Iraqi army. Now they're bombing their own military equipment.
( Nur so floriert die Militärwirtschaft)

29.9.14-11:00 More explosions reported in central Baghdad. Authorities say the bombs were installed on the road, most likely by ISIS and their allies.
( Na dann viel Vergnügen der " Koalition der Willigen" . In den nächsten Tagen wird diese dann feststellen, dass halt doch Bodentruppen in den Irak / Syrien einmarschieren müssen.Gegen eine asymetrischen Krieg werden aber Bodentruppe auch nicht helfen )

29.9.14-10:00 Obama promises to ease the animosity between Shia and Sunni groups in an attempt to unite the region in the conflict against ISIS.

( Größenwahn, Selbstüberschätzung oder Dummheit? Was seit Jahrhunderten besteht, will die Lichtgestalt jetzt in den letzten zwei Jahren als Präsident noch ändern)

29.9.14-09:00 Kurdish Peshmerga discovers large stash of weapons, explosives and ammunition hidden by ISIS underground.

29.9.14 .08:00 US Central Command confirms the launch of new wave of airstrikes in Syria

28.9.14-16:00 British Ministry of Defense says the jets did not fire in Iraq because they could not find “any worthwhile targets hitting.”
( Hey Jungs, es geht nicht um den Irak. S-Y-R-I-E-N ist das target))

28.9.2014-10:00 AlQaeda-linked Nusfra Front promises retaliation against all involved in US-led airstrikes in Syria

So ganz glaubwürdig ...................29.9.2014 / 10:00

sind die USA mit ihrem Angriff auf die IS nicht. Die USA haben die Erdölquellen in Deir-Ezzor bombardiert, obwohl die IS letzte Woche ihre Leute mitsamt Familien evakuiert und in den Irak gebracht hat. Es scheint mehr um die syrischenÖlquellen und damit um die syrische Regierung zu gehen, denn um Terroristen der IS. Denn seltsamerweise bombardiert die " Koaltion der Willigen " nicht Mosul, obwohl dort die IS die israkischen Erdölquellen asubeutet. Und mit ebensolcher Brutalität die Bevölkerung drangsaliert..........

ISIS hat ja die zweitgrößte Stadt Mosul während seines schnellen Vorstoß über Norden und Westen des Landes im Juni eingenommen. Sie haben in Mosul auch ein Kalifat beiderseits der Syrien-Irak-Grenze ausgerufen, in der sie eine harte Version des islamischen Gesetzes praktizieren. Aber hier hält sich die " Koaltion der Willigen " vornehm zurück. Seltsam. Aber eigentlich nicht. Denn es geht nicht um die IS. Der Krieg der USA läuft gegen Syrien. Nesrin Ceylan, IST

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............6.9.2014 / 10:00
recherchiert von Birgit Maker, Zypern / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

10.10.2014-10:00 SIS captures Kurdish resistance HQ in Kobani.

9.10.2014-17:00 US President Jimmy Carter says Obama ‘waited too long’ to fight ISIS.
(Scheint etwas vergesslich geworden zu sein, der alte Herr. Sein großer Berater, Mr. Brzezinski, hat ihm ja geraten die islamischen Terrorsisten in Afghanistan zu unterstützen. Natürlich nur, um die bösen Russen aus dem Land zu bekommen )

- jimmy carter,whos Grand Vizier Brzezinski started islamic terrorsm in afghanistan

9.10.2014-09:00 Iraqi security sources say ISIS has acquired anti-aircraft systems, already destroying two fighter jets.

( Zu ihrem Einsatz im Irak / Syrien sagt Paula: Bombs, bullets and ISIS do not scare me. Cats... that's an entire different story :) 'Slier is scared of cats' - they got that right. That is why my company is called NewsHOUND :)

8.10.2014-16:00 Several#US officials say the fall of Kobani (and guaranteed subsequent genocide) is no major concern for America

( Na klar. Erstens steht nicht die " Verteidigung " der kurdischen Städte auf der Agenda sondern klar der Sturz des syrischen Präsidenten. Zweitens will man sich ja nicht die Beziehungen zur Türkei als NATO -Partner, der die Kurden ja als " Erzfeinde " betrachtet, verderben . Und drittens haben die USA in der Türkei die größte Base im Mittelmeerraum).

8.10.2014-10:00 14 people have been killed in Turkey as pro-Kurdish protesters violently clash with police forces.

Paula und ihr Cameramann Sam Henderson in Rabia


Early morning behind sandbags that separate us from Isis
.Just about every Peshmerga fighter asks to have a photograph with me and crew - and they all keep thanking us for travelling so far

7.10.2014-12:00 Rabia hospital - in Peshmerga hands but still dangerous / stench of decaying bodies overwhelming

7.10.2014- 11:00 Das muss jetzt gesagt werden. Unsere Kollegin Paula hat bereits am 4.10.2014 gemeldet, dass die IS mehrere Stadtviertel von Kobani eingenommen hat.
Es ist halt besser, direkt vor Ort zu sein als von Agenturmeldungen abzuschreiben oder als embedded Journalist zu arbeiten. Thx Paula.

7.10.14-08:00 Arriving in Rabia the city is completely destroyed

6.10.2014-11:00 ISIS declares control over Kobani, although Kurdish forces dismiss this as a form of propaganda, with no basis in reality.
- ISIS took over significant parts of the town of Duluyiya, located 80 km away from the Iraqi capital Baghdad.

6.10.2014-09:00 Biden blames US key allies in the MidEast for the rise of ISIS, for supporting extremists in Syria in trying to oust the Assad regime.
(Logisch, Die anderen sind schuld )
- UAE FM demands explanation and apology from Washington for Biden’s comments implying the country ‘funded terrorism.’
( Diplomatie ist nicht unbedingt eine Stärke von VP Biden. Seine " Verbündeten " während des Krieges so anzugehen zeugt von wenig Fingerspitzengefühl aber umso mehr von Größenwahn)

5.10.2014-09:00 Dutch F-16 fighter jets arrive in Jordan for US-led military airstrikes against ISIS.

Im Kampf gegen die IS ( ISIS ) ..............6.10.2014 / 10:00

sprengen die USA alle ideologischen Grenzen.
So arbeiten die USA mit den militanten Schiiten im Libanon und der Hisbollah zusammen. De facto gibt es unbemerkt von der Öffentlichkeit, eine US-Saudi-libanesische Hezbollah-iranische Allianz im Nahen Osten. Natürlich streiten alle beteiligten Seiten eine Zusammenarbeit ab. Die Kooperation bei der Beseitigung der sunnitischen Extremisten hat inzwischen zu einem " ungeschriebenen " Waffenstillstand zwischen den bisherigen Gegnern geführt. Dies wird in Geheimdienstkreisen inzwischen als Tatsache gehandelt.
Washington und die Hisbollah, die militante schiitische Gruppe, die große Teile des libanesischen Territoriums kontrolliert, haben ein gemeinsames Interesse an der Bekämpfung des islamischen Staates und die Verhinderung seiner Herrschaft über die Ausbreitung von Syrien aus.
Die militante schiitische Gruppe der Hisbollah, waren, zusammen mit den offiziellen libanesischen Streitkräfte (LAF), die einzigen Akteure, die mit Bodentruppen in der Lage sind, die IS zu bekämpfen.
Im vergangenen August, schickte das US-Pentagon für $ 20.000.000 Waffen in den Libanon zur Verwendung durch die LAF. Die Waffen wurden über den internationalen Flughafen Beirut geliefert der unter der Kontrolle der Hisbollah steht.
Bemerkenswert an dieser Zusammenarbeit ist, dass die beiden erbittersten Gegner, Saudi-Arabien und der Iran, sich aktiv an den Washington-Konsens gegen den islamischen Staat halten. Andererseits haben beide Regierungen ein Interesse daran, die IS in allen Kooperationen zu bekämpfen. Es geht schließlich auch um das Überleben der beiden, sehr fragilen,  Regierungen. Israel ist not amused über diese Koaliton, da es ja im Libanon die Hisbollah militärisch bekämpft.
Staaten haben weder Feinde noch Freunde. Sie haben nur Interessen. Ben Heldenstein, Tel Aviv

update: 6.10.2014 - 09:00

Syrische Kampfflugzeuge starteten am Samstag einen Angriff auf den Flughafen der Industriestadt Sheikh Najjar, nordöstlich von Aleppo
In der Industriestadt Sheikh Najjar, nordöstlich von Aleppo, kämpfen jetzt islamistische Gruppen einschließlich der Nusra mit den Pro-syrischen Regierungs-Milizen und Kämpfern der schiitischen libanesischen Hisbollah gegen die IS. Bert Regardius, Dubai

Die aktuellen airstrikes der USA...................6.10.2014 / 10:00

in Syrien und im Irak können Sie hier verfolgen......SuRay Ashborn, New  York

Canberra hat nun die Genehemigung zum.............6.10.2014 / 10:00

Einsatz der australischen Luftwaffe im Irak erteilt.
Die Luftwaffe wird direkt gegen die IS vorgehen. 600 Soldaten und Kanpfflugzeuge werden von der australischen Basis al-Minhad Air Base südlich von Dubai, UAE gegen die IS eingesetzt.
Die Royal Australian Air Force in Dubai ist mit acht F/A18 Super Hornet Jets, einer
E-7A Wedgetail Airborne Early Warning and Control aircraft, einem KC-30A multi-role aerial tanker und einer C-17 Globemaster and einer C130 Hercules in Dubai stationiert.
Damit dürfte jetzt Dubai und der Rest der VAE in das Visier der IS kommen.
Uns stehen interessante Zeiten bevor.
PS. Ihren Urlaub in den VAE sollten Sie sich noch einmal überlegen. Zumindest, bis die Lage etwas klarer ist. Bert Regardius, Dubai

Während die Welt auf den Irak...............6.10.2014 / 10:00

sieht, wissen unsere Leser schon sehr viel länger, dass es im Jemen ganz gewaltig brodelt. Archiv Aktuelles 21.3.2011
Und die USA auch hier militärisch aktiv sind:
Archiv Aktuelles 11.8.2013

Und dass der Jemen der nächste Dominostein sein wird, der fallen wird, erstaunt unsere Leser jetzt auch nicht mehr so richtig:
Archiv Special Irak 7.3.2011.
Wie vorhergesagt haben im Jemen jetzt die die schiitischen Houthis, bekannt unter dem Namen Ansar Allah ( Anhänger Gottes), die Herrschaft übernommen.
Archiv Special Irak 22.9.2014
Inzwischen haben die Houthis die Kontrolle über die Hauptstadt Sanaa übernommen. Sie haben das Finanzministerium am Donnerstag angewiesen alle Zahlungen, außer Gehälter der staatlichen Angestellten, auszusetzen. Damit wollen sie die Kontrolle über die staatlichen Behörden verschärfen.
Abdelmalek Al-Ejri, ein Mitglied des Politbüros der schiitischen Houthi-Bewegung sagte, damit wolle man verhindern, dass die öffentlichen Mitteln beiseite geschafft werden.
Premierminister Mohammed Basindwa, der am selben Tag der Übernahme zurückgetreten war, wird keine Befehle ohne die Zustiummung der Houthis treffen.
Die meisten Ministerien funktionieren auf einem minimalen Niveau. Viele Minister und hohe Beamten sind nicht mehr in den Büros. Bert Regardius, Dubai

Was Jungs können....................6.10.2014 / 10:00

können die Mädels schon lange.
Major Mariam al-Mansouri, die erste Frau im Cockpit einer F-16 in der UAE ( United Arab Emirates ) Sie leitet die F-16- Staffel der UAE im Kampfeinsatz gegen die IS.


Al-Mansouri ist in Abu Dhabi geboren. Sie machte den Abschluss im Khalifa bin Zayed Air College in 2007. Sie ist eines von acht Kindern und hat den Abschluss in englischer Literatur.
Bert Regardius, Dubai
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............13.10.2014 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

( KDP = Kurdisch Demokratische Partei / PUK= Patriotic Union of Kurdistan / KRG = Kurdistan Regional Government )

17.10.2014-13:00 Pentagon says the US military lacks information on the exact number of ISIS militants currently attacking Kobani.
( Sie sind schon süß, die USA. Und wo bleiben die Aufklärungen der NSA/ CIA / FBI usw?)
- And UK sends drones to participate in strikes against ISIS in Iraq.
( Hoffentlich wissen die Engländer wo der Irak liegt)

16.10.2014-17:00 Gen. Dempsey claims the US has a 'winning strategy' that will prevent Baghdad from being invaded or threatened by ISIS.

- Despite $1 billion worth of airstrikes (just from the US), ISIS continues to expand both its territory and arsenal.

( Hm. Die Stadt Kobani ist immer noch in den Händen der ISIS und die USA beschäftigebn sich schon mal vorsichtshalber mit der Verteidigung Baghad. Klingt weniger nach einem Plan, denn mehr nach Verzweiflung)

16.120.2014 - 17:00 According to security sources, eight German nationals have carried out suicide bomb attacks for ISIS, as of this moment.
( Ooops, Deutschland schickt Söldner, wie es dies ja in der Ost-Ukraine von Russland behauptet hat, nach Syrien. Und die arbeiten auch noch für die ISIS?
S-A-N-K-T-I-O-N-E-N)

15.10.2014-11:00 ISIS takes control of third largest military base in western Iraq, stealing all its tanks, heavy weaponry and supplies.
( Da freut sich die us-amerikanische Rüstungsindustrie. Erst werden die Waffen an den Irak verkauft, dann klaut sich die ISIS die Waffen und jetzt brauch tder Irak wieder neue Waffen. Perfekt)

15.10.2014-11:00 ISIS militants assassinate Iraqi MP Ahmed al-Khafaji in suicide bomb attack. 24 more people reportedly killed and 54 injured in the attack
( Die ISIS eröffnet eine zweite Front. Diesmal in Bagdad)

15.10.12014-11:00 Obama says US and Russian intelligence officials might soon share information on ISIS.

14.10.12014-17:00 Breaking - Evidence mounts that ISIS has used chlorine gas on the YPG in Kobani.
( YPG = People’s Protection Units/ kurdisch: Yekîneyên Parastina Gel. In Kobani kämpft nicht die Peshmerga! )

14.10.2014-16:00 US intelligence officials blame constant media reports for the failure of their airstrikes against ISIS.
( Da hilft nur eines. Totale Nachrichtensperre und nur noch embedded Journalisten berichten. Hat doch im Irak-Krieg auch geholfen)

14.10.2014-16:00 Officials in Anbar province demand that Baghdad sends a request for foreign troops.
( Was nun Mr. President? Doch wieder Bodentruppen in den Irak ? Und vielleicht auch die militärische Unterstützung durch Deutschland ?)

14.10.2014-16:00 Local guerrilla group spontaneously emerges in Syria, with the sole purpose of fighting ISIS. They call themselves White Shroud
(Es sieht so aus, als würden sich sämtliche Terrorcompanies in Syrien und im Irak treffen. Mit freundlicher Unterstützung der USA)

14.10.2014-09:00 ISIS has now taken full control of the city of Hit in the Anbar Province, after weeks of heavy fighting with the Iraqi Army.

13.10.2014-16:00 Military strategists argue the purpose is to target the main source of wealth of ISIS, in particular oil fields
( Wie gut, dass die Ölfelder von Syrien alle von der IS übernommen wurden)
.

13.10.2014-16:00 US officials say the campaign against ISIS might require months or even years to finalize.
( Na hoffentlich. Es ist zuviel Geld in dem Spiel. Von der Rüstungsindustre bis hin zur Überwachungsindustrie, von der Gesundheitsindustrie bis hin zur Ölindustrie, von den Printmedien bis zu den Flüchtlingsorganisationen, von der Bauindustrie bis hin zur Finanzindustrie - alle wollen leben. Ein goldenes Zeitalter bricht an - und die USA / Europa sorgen dafür. Well done )

13.10.2014-13:00 US General Martin Dempsey argues in favor of a no-fly zone over Syria, especially after reports of ISIS acquiring high-tech missiles
( Gilt natürlich nicht für die Bomber der US-Armee. Die Idee soll nur verhindern, dass syrische Abfangjäger US - Flugzeuge abschießen )

13.10.2014-13:00 Breaking - US & coalition forces are now using military bases in Turkey to bomb ISIS postions in Syria.
( So einfach kann man Syrien bombardieren. Das Label ISIS hat den türkischen Präsidenten Erdogan überzeugt)

13.10.2014-13:00 No Surrender members from Holland have joined the YPG s they battle against ISIS. ISIL
( Die No Surrender sin die " Konkurrenz " der Hells Angels in Holland. Sie sind die "harte" Ausgabe der HA.)
Dutch government gives green light to members of the infamous NoSurrender bikergang to travel to Iraq and Syria to fight ISIS.


13.10.2014-13:00 Turkey is still not permitting wounded YPG fighters into Turkey unless they come in groups of 15.
(Die Türkei will sich mit allen Mitteln aus dem Konflikt raushalten. Zumindest solange, bis Assad in Syrien gestürzt ist)

13.10.2014-12:30 Breaking - US & coalition forces have bombed 2 more ISIS positions in Kobani moments ago as the YPG& FSA battle ISIS.

13.10.2014-12:00 The brave female fighters of the YPG who are fighting to the death against ISIS in Kobani


13.10.2014-12:00 Kurdische YPG geht laut Eigenangaben von Verteidung in Angriff in Kobani über: Im Süden+Osten ISIS zurückgedrängt

13.10.2014-12:00 Laut syrische Beobachter hätte die Türkische Armee verlangt dass sich die YPG von der nördlichen Grenze zu Kobani nach Syrien zurückzieht.

13.10.2014-11:00 YPG claim seized some weapons and ammo from IS in Kobane

13.10.2014-10:00 UK Ministry of Defense confirms that British soldiers have started training Peshmerga fighters in Kurdistan.

13.10.2014-08:00 yesterday 17 civilians either killed or wounded in car bombing in northern Baghdad.

13.10.2014-08:00 ISIS announces the death of their youngest child soldier, 10yo Abu Ubaidah from the UAE.”
- Hope the 72 virgins like Lego.

13.10.2014-08:00 Twitter CEO Dick Costolo says his employees have received death threats from ISIS militants.
( Als kleine Kinder haben wir uns die Augen zugehalten und gefragt: " Siehst Du mich? ". Damit wird die Kontrolle über die ISIS ( IS ) eher erschwert. )

Dass es nicht um die Befreiung.................13.10.2014 / 10:00

von kurdischem Gebiet im Irak geht haben wir ja schon geschrieben. Es geht um Syrien.
Kein Mensch hat die USA gehindert, die kurdischen Städte massiv gegen die IS zu verteidigen. Nur das ist nicht das Target der USA.
Nachdem Mr. Putin im UN-Sicherheistrat einen militärischen Angriff auf Syrien verhindert hat, musste die USA sich einen anderen Vorwand für einen Angriff suchen. Und siehe da. Es tauchte plötzliche die ISIS ( IS ) auf und musste ganz dringend aus Syrien vertrieben werden. Und so geschieht es.
Den USA sind die Kurden ziemlich egal. Wie aber zerstört man das System Assad? Ganz einfach. Man kappt die Einnahemquelle Syriens. Und das ist immer noch das Öl. Natürlich kann man der Öffentlichkeit nicht so einfach sagen, dass man die syrischen Ölpipelines und Ölfelder zerstören will um Assad loszuwerden. Also hat die ISIS(IS ) die Arbeit gemacht. Zumindest offiziell. Lesen Sie hier weiter...Bert Regardius, Dubai

Auch wenn deutsche Medien ständig ................13.10.2014 / 10:00

darüber berichten dass die Peshmerga,. der militärische Arm der offiziellen Regierung in Kurdistan, die Stadt Kobani verteidigen, wird dies nicht richtiger.

Es ist die People’s Protection Units (YPG / in kurdisch: Yekîneyên Parastina Gel ) die die Stadt verteidigen. Und das ist ein ziemlicher Unterschied. Die YPG ist der militärische Arm der kurdischen Democratic Union Party (PYD). Sie ist ein Arm der Arbeiterpartei Kurdistans. Die YPG wurde von kurdischen Frauen und Männern in Syrien gegründet, zum Schutz der kurdischen Communities in Syrien. Sie hat sich auch vom Bürgerkrieg in Syrien distanziert.
In der YPG kämpfen, im Gegensatz zur Peshmerga, auch Frauen. Die Stadt Kobani wird von dieser Truppe verteidigt.
Es wird wohl ein Geheimnis der Politiker und Medien bleiben, wieso sie die YPG verschweigen. Oder es ist für sie undenkbar, dass Frauen Kobani verteidigen? Oder will man die Peshmerga nach dem Krieg als zukünftigen Partner aufbauen? Nesrin Ceylan, IST

@ Nesrin . 13.10.2014-12:00 Der Punkt bei der YPG ist, dass sie nur sehr geringen Einfluß in Kurdistan und damit auch auf die Ölvorkomen hat. Und die interessieren die USA mehr, als die idealistischen Mädels der YPG. Natürlich spielt dabei auch der Masochismus in der arabischen Welt und in den USA mit. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Nach Angaben der Kurdischen Regionalregierung ............13.10.2014 / 16:00

KRG, behauptet dessen Führer, Masoud Barzani, habe die Türkei sich nun entschlossen, den Armen und Verwundeten aus der Partei der Demokratischen Union (PYD) zu helfen.
Inzwischen hat die Türkei die Behandlung von 422 PYD-Mitglieder die durch die Angriffe der ISIL bei den Angriffen im Bezirk Suruç der südöstlichen Provinz Şanlıurfa verletzt wurden, übernommen.
Aus Kobane flohen ausser Zivilisten auch Mitglieder der kämpfenden YPG, die gegen ISIL in Kobane gekämpft haben und verwundet wurden. Diese werden jetzt in türkischen Krankenhäusern medizinisch versorgt.
Angeblich habe die Türkei zwei Flugzeuge mit Waffenlieferung an die KRG über den Iran geschickt. Die KRG wurde um Stillschweigen von Seiten der Türkei gebeten, da dies zu innertürkischen  Problemen führen könnte.
Ob auch verletzte Soldaten der Peshmerga in der Türkei medizinisch behandelt werden konnte ich noch nicht eruieren.
Klingt für mich logisch. Siehe meinen Beitrag oben. Die YPG / PYD stellt für die Türkei keine Gefahr dar, das sie fest in Syrien verankert ist. Nesrin Ceylan, IST

Thx USA......................17.10.2014 / 13:00

Hier eine Grafik der Autobombenanschläge seit 2003.
Präsident George W. Bush hat am 1. Mai 2003 den Irakkrieg für beendet erklärt.

Bert Regardius, Dubai

In den nächsten Wochen wird die ISIS.............17.10.2014 / 13:00

Baghdad einnehmen.
Sollte es der ISIS gelingen, die Provinz Anbar unter ihre Kontrolle zu bringen, können sie direkt auf Bagdad vorrücken.
Die irakischen Armee ist viel zu schwach, den IS-Vormarsch zu stoppen. Nun bekommen die USA langsam Probleme. Übernehmen die ISIS Baghdad müssen sich die USA eine Startegie einfallen lassen - oder sie werden kläglich scheitern. Im Moment unterstützt zwar Russlamd den Irak mit der Lieferung modernster Raketenwerfer. Aber ob die irakische Armee überhaupt noch Kampfeswillen hat darf bezweifelt werden.
Und den ganzen Schlamassel haben wir den USA zu verdanken.  Nesrin Ceylan, IST
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............19.10.2014 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

24.10.2014-12:00 I'm concerned - at least one US network I know of is pulling out / some journos I know are not going near the border today
-Please retreat2safety with Ur Crew Paula. BeDevastated if anything Bad happens! Feel as if I know u so well Thru ur Infos

24.10.2014-12:00 The Pentagon has confirmed the Islamist group continues to earn well over $1 million per day from black market oil sales alone.
( Seltsam, dass die USA nicht danach fragen wer das Öl kauft. Hey, Jungs, ich dachte die NSA / CIA wissen alles. War wohl nichts. Oder die USA wollen gar nicht so genau wissen wer die Käufer sind)

24.10.2014-12:00 Marwan Muasher of Carnegie Endowment: ISIS is now “the world’s wealthiest and most financially sophisticated terrorist organization.”

24.10.2014-09:00 32 more civilians have been reportedly killed in US-led airstrikes carried out in Syria in the past month.
( Das sit der Sinn der Aktion )

21.10.21014-14:00 Spoken with Peshmerga source in Iraq - asked for update - he says these are classified military issues & can't give out this kind of info

21.10.2014-12:00 YPG fighter says he smuggled 23 civilians out of Kobane: "there're 200 families still inside. There're 75 families hiding in one place"

21.10.2014-12:00 YPG fighter says he's waiting 4 order when to smuggle fighters back inside Kobane - says they have "their ways" of getting back in

21.10.2014-11:00 While most pro-ISIS pages have been removed from major social media networks, reports say they continue to thrive on the deepweb.

( Wir haben über das " deepnet" , bzw das " darknet " ja schon mal geschrieben.
Archiv Internet 26.7.2013
Archiv Internet 3.10.2013
Eine ziemlich gute Beschreibung, was deepnet oder darknet sind, finden Sie hier...)

20.10.2014-12:00 US Rear Admiral John Kirby says the airstrikes only bring psychological comfort to a coalition which is not doing enough to stop ISIS.
( Nach den Senatswahlen werden die USA in den Irak und Syrien mit Truppen einmarschieren.  Wahrscheinlich auch einige NATO - Mitglieder in der " Koalition der Willigen " Deutschland? - Wahrscheinlich )

This statement comes merely one week after Kerry said that saving Kobani is "not in the strategic interest of the US."
( Chaostruppe ist noch eine liebevolle Bezeichnung für die us-amerikanische Administration )

20.10.2014-10:00 ISIS kills Major General of the Iraqi Army in the Fallujah district of Anbar.
20.10.2014:09:00 Locals say the militants use the road to smuggle crude oil into Turkey with tanker trucks.

Im Jemen hat sich nun eine weitere Terrorgruppe.........21.10.2014 / 16:00

in die Konflikte eingeschaltet. Ein Ableger von Al-Qaida, Ansar Al-Sharia, hat mindestens 18 schiitische Houthio- Rebellen getötet und haben die Stadt Radda übernommen. Acht weitere Houthi-Kämpfer wurden bei Zusammenstößen am Stadtrand von Radda getötet.
Radda, mit einer Bevölkerung von 60.000, ist seit langem eine Hochburg der Ansar mit vielen Kämpfern aus lokalen Stämmen. Diese sind in der hauptsächlich von Sunniten bewohnten Region aktiv. Die USA haben bis jetzt 16 Drohnen - Angriffe inm Jemen durchgeführt. Welches Ziel die USA mit den Drohnen - Angriffen verfolgen bleibt völlig unklar. Eine Strategie kann man nicht erkennen. Bert Regardius, Dubai

Welche Gebiete hat die ISIS unter Kontrolle.........21.10.2014 / 16:00

das sehen Sie an dieser interaktiven Karte.........
Danach erhebt sich die Frage, wie ernst die " Koalition der Willigen " den Kampf gegen die ISIS im Irak nehmen. Obwohl hier die ISIS eine große Zahl von Gebieten bereits unter ihrer Kontrolle hat.
In Syrien hingegen hat die ISIS keine Region unter ihrer Kontrolle.
Wie wir ja schon lange behaupten: Es geht nicht um die ISIS, sondern um den Sturz von Assad in Syrien. Ben Heldenstein, Tel Aviv
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............27.10.2014 / 08:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

31.10.2014-09:00 US intel says that despite the ongoing airstrikes, 1,000 new foreign fighters join ISIS each month.
(intel= Abkürzung für Intellegence/ Geheimdienst)

- Kurdistan Regional Government President Masoud Barzani says more Peshmerga fighters are prepared to go to Kobani, if necessary.
( Hm, if necessary? its necessary! )

30.10.2014-09:00 Breaking - KRG peshmerga forces have begun entering the besieged city of Kobani as battles continue against IISIS.

30.10.2014-09:00 SIS militants have attacked an oil and gas field in Syria, killing at least 30 soldiers and security guards.

29.10.2014-12:00 KRG peshmerga forces are on their way to Kobani to help PYG against ISIS.Syria
( Das versprechen die Jungs aber auch schon seit ein paar Tagen )

29.10.2014-10:00 ISIS has used anti-aircraft missile to bring down Syrian Army helicopters and even fighter jets.
( Und jetzt dürfen Sie raten, vom die ISIS die Abwehrraketen hat)

29.10.2014-10:00 ISIS militants have reportedly acquired advanced anti-aircraft missile systems.

28.10.2014-14:00 Unnamed high ranking official from the Iranian Foreign Ministry blames Turkish intervention in Syria for prolonging the current conflict.
( Welches Medium auch immer behauptet die Türkei würde dies oder das vorhaben oder einen " fachkundigen " Kommentar zur Türkei abgibt, ist schlicht ein" Hellseher ". Keiner weiß, was Erdoğan tatsächlich vorhat )

Der nächtse Kriesenherd wird Jordanien. Der Nahe Osten geht unter.

28.10.2014-14:00 Meanwhile, the Pentagon says the airstrike campaign against ISIS costs the US $8.3 million per day.

( Die USA spielen seit rund 30 Tage Krieg in Syrien / Irak. Also haben sie bisher 249 Millionen US$ oder knapp eine Viertmilliarde US$ investiert. Natürlich nur aus Nächstenliebe)

28.10.2014-14:00 Reports say one in three Kurdish fighters resisting the ISIS invasion in Kobani are female, some as young as 17.
( Unsere Leser wussten das schon sehr viel früher) Archiv Irak 13.10.2014. Dass die Mädels mehr Eier in der Hose haben ist auch nicht so neu. Auch wenn die Medien ständig davon schreiben, dass die Peshmerga Kobani verteidigt, ist es halt leider doch falsch )

28.10.2014-14:00Johnston: ‘The threat posed by [ISIS] is so great that the previous difference with Iran can be put aside for now.’
( Johnston ist australischer Verteidigungsminister. So schnell werden aus Feinden Freunde. Thx ISIS )

28.10.2014-13:00 150 Peshmerga fighters have reportedly left a base in northern Iraq, heading for Kobani to assist in combat against ISIS.

28.10.2014-13:00 General Amir Ali Hajizadeh of Iran’s Quds Force: “If Iran had not helped, [ISIS] would have taken over Kurdistan.”

27.10.2014- 12:00 Senior ISIS commanders are frustrated at Abu Bakr al Baghdadi's insistence on continuing the offensive in Kobani despite huge losses.

27.10.2014-10:00 Former Guantanamo detainee Moazzam Begg urges the UK to introduce amnesty for ISIS deserters and to set up rehabilitation programs.
(Warum sollte der Westen dies aber wollen? Die ISIS gibt doch allen Staaten die Möglichkeit, Gesetze zur totalen Überwachung, mit Zustimmung der Bürger, durchzusetzen. EBOLA allein genügt da nicht)

27.10.2014-09:00 The US and several European allies have already promised Egypt full support in attacking militant, extremist groups.
( Der nächste Krisenherd. )
- While he has not yet linked the attacks to ISIS, many analysts speculate Egypt will soon play a bigger role in the fight against the group
27.10.2014-09:00 New reports surface of over 3,000 Afghani soldiers joining ISIS in Syria and Iraq.
( Wer Wind sät wird Sturm ernten. Thx USA)

Man müsste Sohn / Tochter eines Politikers sein..........27.10.2014 / 17:00

wie der Sohn von VP Joe Biden.
Oder in der Türkei der Sohn von President Erdoğan. Nach Aussagen der Opposition soll der Sohn von Erdoğan, Bilal Erdoğan Erdöl von der ISIS nach Europa verkaufen.. Er verfügt über ein Konglomerat von Firmen. Eines dieses Unternehmen hat Verträge mit europäischen Unternehmen zur Lieferung des gestohlenen Erdöls aus Syrien.
unterzeichnet.
Das von der ISIS gestohlene syrische Erdöl wird über Beirut und dem türkischen Hafen Ceyhan auf Öltanker verladen und dann in die EU zu verschiedenen Unternehmen geliefert. Der Ölpreis ist zwar inzwischen auf unter US$ 80,00 gefallen, die ISIS verkauft das Öl aber um die 40,00 US$ pro Barrel.

Das könnte auch des Desinteresse der EU an den illegalen Öllieferungen erklären. Denn dann stünde die Türkei nicht sehr gut da. Sie wird aber von dene USA als Airbase benötigt. Ausserdem ist die Türkei NATO - Mitglied. Und wer geht schon gegen ein NATO-Mitglied vor, das ausserdem ja auch für die Zerstörung der Assad- Regierung ist. Nesrin Ceylan, IST
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............4.11.2014 / 12:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com


Baghdad 1965

8.11.2014-10:00 Obama deploys 1,500 more troops to Iraq
( Überraschung)

6.11.2014-12:00 Obama says "it's too early" to say if the US-led coalition is effective in the battle against ISIS.

( Nachdem die Reps sowhl im Senat als auch im Rep-House die Mehrheit haben, dauert es sicher nicht mehr lange, bis die USA Bodentruppen schicken )

6.11.2014-12:00 Iraqi Ministry of Human Rights says ISIS extremists sell precious artifacts from Nineveh to finance their operations.

( Und wer kauft die Kunstschätze? )

6.11.2014-10:00 Latest US airstrikes reportedly hit al-Nusra strongholds in Syria.

5.11.2014-10:00 UK announces plans to send troops to Iraq to train local security and resistance forces in the struggle against ISIS.

5.11.2014-10:00 Canada's airstrikes in Iraq destroy heavy engineering equipment used to build up ISIS' defenses.

4.11.2014-13:00 Iranian troops operating in Erbil & Slemani provinces were granted permission by KRG president Masoud Barzani.

Die USA wollen mit Ägypten, Saudi Arabien und.......4.11.2014 / 14:00

den VAE, sowie mit Kuwait einen Militärpakt schaffen, um mit einer gemeinsamen Truppe im Nahen Osten zu intervenieren. Die Allianz soll auch eine Demonstration der Stärke gegenüber dem Iran als Gegengewicht sein.
Zwei Länder sollen speziell ins Visier genommen werden. Libyen, wo die Militanten mehrere Städte übenommen haben und der Jemen, wo schiitische Rebellen mit angeblichen Verbindungen zum Iran die Kontrolle über die Hauptstadt übernommen haben. Friedensbemühungen sehen anders aus. Ein neuer Kriegsherd ist geboren.
Bert Regardius, Dubai

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............10.11.2014 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

12.11.2014- 10:00 And how is Obama celebrating #VeteransDay? By sending more troops to Iraq.
- So much for his campaign promises.

10.11.2014- 14:00 Italy announces plans to work closely with Jordan in combating extremist ideologies, in particular that of ISIS, according to ambassador.

10.11.2014- 14:00 Five nuclear scientists assassinated by unknown assailants near Damascus.
( Hat der Mossad wieder zugeschlagen ? )

10.11.2014- 14:00 Obama says the new deployment of troops to Iraq signifies 'a new phase' in the fight against ISIS.
( Damit eröffnen die USA den Krieg in Syrien und Irak wieder )

9.11.2014- 14:00 Former US President George W. Bush says the rise of ISIS is his 'only regret' about invading Iraq in 2003.
( GW soll ja auch dement sein)

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............20.11.2014 / 12:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

20.11.2014-13:00 ISIS currency that will supposedly begin circulating soon in areas under the effective control of ISIS.

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............22.11.2014 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

25.11.2014-09:00 24 peshmerga were martyred in fighting to retake Jalawla from ISIS, 45 were also wounded, a senior PUK official confirms.
23.11.2014-09:00 Peshmerga forces have taken full control of Jalawla after deadly clashes today. 68 ISIS killed, 7 peshmerga martyred.

22.11.2014-09:00 Dozens of ISIS killed south of Kirkuk by coalition air strikes.

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............1.12.2014 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

1.12.104-00:00 Multiple suicide bombers attack Kobani from the Turkish side of the border as clashes continue to the east of the city.
1.12.104-00:003 ISIS attacks on YPG positions in Kobani were carried out from Turkey," according to senior KRG peshmerga commander in Kobani.

Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............8.12.2014 / 08:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

9.12.2014-10:00 “Russian companies are eager to help Iraq rebuild its oil industry,” said Russian Deputy Prime.
- Lukhoil doing extremely well in Iraq right now.

- We are the world's largest producer of "resources" ! Why do we need to bomb other countries to acquire more?

- Why is Obama sending more soldiers to Iraq instead of trying to block financing of IS from Qatar and Saudi?
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten........6.1.2015 / 09:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

6.1.2015-12:00 Libya bans Palestinians, Sudanese and Syrians from entering the country.
Irakische Medien berichten.................13.3.2014 / 16:00

die Festnahme von drei US-Militärberater und Israeli wegen angeblicher Beihilfe ISIS. Paula Slier / Israel
- Und hier ein Interview mit Paula Slier in der Cosmopolitan zum Job der Kriegsberichterstatterin
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............24.4.201 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai / PaulaSlier, newshunt,com

27.4.2015- 12:00 Einwohner aus den besetzten Gebieten der Golanhöhen berichten, dass die israelischen Behörden mit den syrischen Rebellen zusammenarbeiten.
- Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte wies darauf hin, dass vier syrische Soldaten von einer Rakete dies aus israelischem Gebiet abgefeuert wurde, getötet wurden.
- Die israelische Seite spricht von Terroristen, die auf israelischer Seite die IDF ( Israel Defense Force ) angegriffen haben.


- Es sieht so aus, als würde Israel auf seiner Nordseite jetzt ein paar Probleme bekommen.

27.4.2015- 14:00 Israel sucht Investoren die 77 neue Siedlerhäuser im besetzten Teil Jerusalems finanzieren sollen.

Auch Saudi Arabien lebt nicht auf der Insel........28.4.2015 / 12:00

der Glückseligen.
Die Polizei verhaftete am Dienstag einen zweiten Verdächtigen wegen Erschießung von zwei Polizisten. Die beiden sollen Anhänger des IS sein.
Das Innenministerium sagte Nawaf bin Sharif Samir Al-Anzi wurde heute in einem Camp in Rumah Gouvernement in der Provinz Riad in der Morgendämmerung fest -
genommen.
Während der Razzia eröffnete Anzi das Feuer, woraufhin die Sicherheitskräfte zurückschossen und ihn anschließend verhafteten. Anzi wurde verwundet, während keiner der Polizeibeamten verletzt wurde
Auf die Verdächtigen wurde eine Belohnung von $ 267.000 ausgesetzt.

Dies dürfte erst der Anfang einer sehr langen Terrorwelle in Saudi Arabien gewesen sein. In Saudi Arabien brodelt es schon lange an der Oberfläche.

Archiv Aktuelles 9.9.2013
Archiv Aktuelles 11.11.2013
Archiv Aktuelles 18.11.2013
Archiv Aktuelles 30.6.2014
Archiv Aktuelles 14.10.2014
Bert Regardius, Dubai
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............4.5.2015 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai

Am Sonntagabend fand die größte Demonstration der ethiopischen Israelis statt. Tausende Ethiopier demonstrierten in Tel Aviv und Jeruslaem gegen die rassische Diskreminierung in Israel. 19 der Demonstranten wurden festgenommen und den Haftrichter vorgeführt. Sie gingen mit Steinen und Flaschen auf die Polizisten los.
56 Polizisten und 12 Demonstranten wurden verletzt.

Das Problem der Rassendiskriminierung ist in Israel latent. Noch vor einigen Jahren taten die isrelischen Politiker alles um Juden aus der ganzen Welt nach Israel zu holen. Darunter befinden sich, dummerweise, auch viele Afrikaner, die jüdischen Glaubens sind.
Aber um Israel vor einem erheblichen Schwund der Bevölkerung zu bewahren, waren damals alle Mittel recht um die Bevölkerungszahlen zu erhöhen. Dies rächt sich nun. Die Mentalitätsunterschiede und natürlich die Hautfarbe überfordern die eingesessenen Sabre. So dürfen zB. Menschen die schwarz sind, kein Blut spenden. Denn Richtlinien des Gesundheitsministeriums untersagen das für Menschen, die in Afrika geboren sind. Wie ich ja schon im

Archiv Aktuelles 9.4.2014
Archiv Aktuelles 19.5.2014
Archiv Israel Special 14.7.2014

darüber berichtet, dass Israel auf einem Pulverfass sitzt. Von den illegalen Siedlungen über Soldaten der IDF ( Israel Defense Force) die gegen Militäraktionen gegen Palästinas demonstrieren bis zu den Rassenunruhen - Israel hat mehr Probleme als dieses kleine Land vertragen kann.
Lesen Sie dazu auch den Bericht der israelische Menschenrechtsorganisation "Das Schweigen brechen" .........

Man kann ein Land nicht auf der Basis einer Religion ( Ideologie ) zusammenhalten. Denn dies ist die einzige Identität, die Israel heute hat. Es bleibt spannend.
Ben Heldenstein, Tel Aviv
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............11.5.2015 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai

Israel weist Banken an, Vorbereitungen für Sanktionen gegen Russland zu treffen.

13.5.2015-14:00
500 ethiopische Juden demonstrerten in Haifa gegen ihre Diskreminierung und die Polizeigewalt gegen die Ethiopier in Israel.

Der Druck auf Benjamin Netanyahu in Sachen Palästinser und zwei - Staaten Lösung nimmt zu. Obama sagte in einem Gespräch mit arabischen Medien, dass die Palästinesner ein Ende (....israelischen ) Besatzung verdienen.

Nun wurde ein Brief bekannt, der von ehemaligen EU-Politkern, US-Außenminister John Kerry und Federica Mogherini an die Aussenminister der EU-Staaten gerichtet ist. Darin wird gefordert, dass die israelische Regierung nun an den Verhandlungstisch mit den Palästinensern gehen soll.
  "Wir haben seit einiger Zeit beobachtet, dass der Oslo-Madrid-Prozess so effektiv nicht mehr existierend", schreiben die Autoren, darunter Spaniens früherer Außenminister Miguel Moratinos, der ehemalige NATO-Generalsekretär Javier Solana, der ehemalige Französisch Außenminister Hubert Védrine, der ehemalige Ministerpräsident von Holland Dries van Agt, ehemaliger Ministerpräsident von Irland John Bruton, und andere.
Süss. Nachdem Netanyahu mit den Ultrakonservativen eine Regierung bildet, dürfte dieser Brief in den Wind geschrieben sein.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

- Israel wird vier Patrouillenschiffe aus Deutschland kaufen, um die Offshore-Gasbohrinseln zu verteidigen
Deutschland wird die israelische Marine mit Schiffen die NIS 1,8 Milliarden und kosten, liefern. Ein Drittel der Kosten übernimmt die Bundesrepublik Deutschland.. Das erste Schiff wird in fünf Jahren ausgeliefert werden. Die restlichen drei werden dann innerhalb eines Jahres geliefert werden.
Ausserdem erhält Israel vier U-Boote die an Israel im September ausgeliefert werden. Die U-Boote können mit Atomwaffen ausgestattet werden

Deutschland hat mit Israel insgsamt 70 Projekte auf dem militärischen Sektor in der Durchführung.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

15.5.2015-14:00

 Saudi Arabien will es jetzt wissen. Nachdem die USA den Saudis jede militärische Unterstützung zur Abwehr äusserer Feinde zugesagt haben, wurde ( endlich ) ein Frachtschiff unter der Flagge Singapures von den Iranern " beschossen ". Die Küstenwache der Vereinigten Arabischen Emirate sagte, das Frachtschiff kam unter Feuer von vier iranischen Schiffen in internationalen Gewässern im Golf.
Die " Alpine Eternity " - ein Öl- und Chemikalientanker Schiff - gab einen Funk Hilferuf in die VAE und die iranischen Boote feuerten eine zweite Welle der Warnschüsse ab.
Bert Regardius, Dubai

15.5.2015-14:00

Obwohl inzwischen feststeht, dass am 9/11- Attentat nur Saudis beteiligt waren, erteilten die US-Behörden nun die Erlaubnis, dass etwa 12.000 männliche und weibliche Saudi Studenten in den USA auf eigene Kosten in den USA studieren dürfen.

Die Saudi-Führer trafen sich auch mit CIA-Direktor John Brennan, Federal Bureau of Investigation Director Jim Comey und Heimatschutzminister Jeh Johnson um Fragen von beiderseitigem Interesse zu erörtern. Die Saudis sind zur Zeit wegen des bevorstehenden Camp-David-Gipfel in den USA.

Prinz Mohammed bin Naif und Prinz Mohammed bin Salman führten am Mittwoch Gespräche mit US-Präsident Barack Obama vor dem Gipfel von Camp David.

Obama begrüßte die beiden saudischen Prinzen im Oval Office, wo er "eine außergewöhnliche Freundschaft und Beziehung" zwischen den beiden Ländern lobte. "Wir werden weiterhin diese Beziehung während einer sehr schwierigen Zeit weiter bauen", sagte Obama. Obama lobte seine Gäste für ihre Arbeit bei der Terrorismusbekämpfung, die er als "absolut entscheidend" in die USA beschrieben.

( Das ist jetzt besonders süß. Ausgerechnet Saudi Arabien für seinen Kampf in der Terrorismusbekämpfung zu loben. Ok, ein bisschen die neue israelische Regierung ärgern gehört zum Business) Bert Regardius, Dubai
Israel setzt die Apartheid um............20.5.2015 / 11:00

und trennt nun in öfffentlichen Bussen Palästinenser und Israeli.
Wo bleibt der Aufschrei aus Deutschland? Ach so, ich vergaß
Zitat Merkel:
" Die Sicherheit Israels ist Staatsräson in Deutschland. "
Ben Heldenstein, Tel Aviv

21.5.2015 / 16:00

Russland wird alles tun, um den Irak mit Waffen zu unterstützen, sagte heute der russische Aussenminister Lavrov Ben Heldenstein, Tel Aviv
Aktuelles aus dem Mittleren und Nahen Osten..............25.5.2015 / 10:00
recherchiert von Nesrin Ceylan, IST / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai

Für unsere Leser nicht so überraschend.............25.1.2015 / 10:00

Am Freitag, den 22.5.2015 sprengte sich ein Selbstmordattentäter in der Imam Ali bin Abi Taleb Moschee in der Stadt Al-Qadeeh in Saudi Arabien in die Luft. 21 Personen wurden dabei getötet.
Der Attentäter Saleh bin Abdul Rahman Al-Saleh Qashami, wurde als Saudi Bürger identifiziert. Der saudische Sicherheitschef, Maj. General Mansour Al-Turki, sagte, dass der Attentäter in Verbindung zur IS steht. Der saudische Innenminister gab bekannt, dass im letzten Monat 93 verdächtige Mitglieder von IS festgenommen wurden.
Die forensischen Tests ergaben, dass das bei der Explosion verwendete Material RDX war.
Wir haben ja schon in mehreren Beiträgen darauf hingewiesen, dass Saudi Arabien kein Hort der Stabilität ist und in nächster Zeit ziemlich große innenpolitische Probleme bekommen wird.
Archiv Special Naher Osten 28.4.2015
Das Attentat ist alao nicht sehr überraschend und ist erst der Anfang einer Serie.
Bert Regardius, Dubai

update: 25.5.2015 - 10:00
Der saudische Inenminister hat heute bestätigt, dass der Anschlag von der IS ausgeführt wurde.
Brig. Gen. Bassam Attia sagte, dass die IS-Strategie auf der Spaltung des Königreichs in Sektoren basiert und auf geographische, konfessionellen und die wirtschaftliche Kluft abzielt.
Er fügte hinzu, dass IS drei klare Ziele hat - Sicherheitsangestellte, Schürung konfessioneller Ressentiments und Ausländer. Diese drei Ziele dienen dem allgemeinen Ziel der Verbreitung von Chaos durch die Organisation.
Bert Regardius, Dubai

Netanyahu kauft sich seine Rechtskoalition...........25.1.2015 / 10:00

mit Milliarden von NIS.
Um seinen Koalitionsvertrag mit der Partei  "Vereinigtes Thora-Judentum " zusammenzubringen wird Netanyah eine Milliarde NIS in die Bildungseinrichtungen der Partei "Vereinigtes Thora-Judentum " spendieren.
Ebenso soll das Kindergeld ( von dem die rechten Koalitionspartner am meisten profitieren ) drastisch erhöht werden. Das kostet NIS 2,5 Milliarden im Jahr. Auf Initiative der rechten Partei Kulanu werden die Gehälter für die Soldaten erhöhen. Das kostet nochmal 1 Milliarde NIS.
Mal sehen wann Israel pleite ist.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

update: 27.5.2015 - 10:00

US-GEHEIMDIENST DECKT AUF: DER WESTEN WOLLTE EINEN ISLAMISTISCHEN TERRORSTAAT.

Laut US-Geheimdienst DIA wusste die Regierung Obama spätestens seit August 2012, dass Al Qaida (AQI, ISI, IS) und andere Extremisten den Aufstand in Syrien anführten. Dadurch sei “die Chance der Schaffung eines ‘Salafisten-Hoheits-Gebiets’ in Ost-Syrien” entstanden.
Das sei genau das, was der Westen und seine Verbündeten am Golf ‘wollten’, um das syrische Regime vom schiitischen Irak und Iran abzuschneiden. “Der ISI könne dadurch zusammen mit anderen Terror-Organisationen im Irak und Syrien einen ‘islamischen Staat’ ausrufen.” Hier lesen Sie weiter.......
Und hier die Originalquelle der DIA ( Defense Intelligence Agency), dem Geheimdienst der US-Streitkräfte...........
Die Infos sind ein harter Schlag gegen die USA - Groupies
. Ben Heldenstein, Tel Aviv

update: 29.5.2015 - 17:00
Die IS erhöht den Druck auf Saudi Arabien.
Ein Selbstmordattentäter sprengte sich am Freitag in der Nähe einer Moschee in der östlichen Provinz Dammam in die Luft. Vier Personen wurden dabei getötet.


Der Attentäter, der als Frau verkleidet war, konnte nicht in die Al-Anoud Moschee eindringen. Zeugen berichteten, dass ein Auto auf dem Parkplatz der Moschee in Brand aufgegangen war.
( Eine typische Vorsorge von Attentäter, um sämtlich Spuren zu beseitigen). 
Für unsere Leser keine so große Überraschung. Siehe dazu
Archiv Naher Osten 28.4.2015
Bert Regardius, Dubai
Die USA und ihre Verbündeten flogen.............5.6.2015 / 16:00

in den letzten 24 Stunden 17 Luftangriffe auf den islamischen Staat in Syrien und dem Irak.
Vier der Angriffe fanden in der Nähe der syrischen Stadt Al Hasaka, in der der islamische Staat Bomben auf etwa ein Dutzend LKW, die mit Exlposiv-Stoffen beladen hatte, statt.

Vier weitere Air-Strikes wurden gezielt auf taktische Einheiten und Fahrzeuge in der Nähe von Ar Raqqah und Kobani, durchgeführt.

Im Irak wurden Angriffe auf taktische Einheiten, Fahrzeuge und Gebäude in denen schwere Maschinengewehre vermutet werden, durchgeführt. Insgesamt wurden neun Air - Strikes in der Nähe von Baghdadi, Bayji, Mossul, Ramadi, Sindschar und Tal Afar durchgeführt.
Bert Regardius, Dubai

Tausende von jungen Israelis wandern.............5.6.2015 / 16:00

nach Deutschland , speziell nach Berlin aus. Weil Berlin so hipp sei und ein tolles Nacht - leben habe. So berichten es zumindest die deutschen Medien. Bullshit.

Israel gehört, nach den Untersuchungen der OECD, zu den ärmsten Ländern der westlichen Welt. Über ein Viertel der Bevölkerung lebt in Armut und rund ein Fünftel der Familien in Israel leiden unter erheblichen Ernährungsunsicherheit. Die Bank of Israel sagt, dass das BIP pro Kopf um 14% niedriger als der OECD-Durchschnitt ist.

Die jungen Israelis, die nach Deutschland kommen, suchen schlicht Jobs in denen sie besser bezahlt werden als dies in Israel der Fall ist, Viele Israelis die nach Deutschland kommen, unterstützen ihre Familien mit diesem Einkommen. Armutsflüchtlinge? Passt aber nicht so in das Bild, das Israel gerne nach aussen trägt. Ben Heldenstein, Tel Aviv
In Israel sind noch echte " Traumkarrieren " ........10.6.2015 / 11:00

möglich. Vom Bordell, Drogenkonsum und Spielcasinobesitzer in Bulgarien zum stellvertrenden Regierungssprecher. Israel gibt jedem eine Chance. Hauptsache er ist jüdischen Glaubens.

Oren Hazan , der Mann, der in allen Nachrichtensendungen der vergangenen zwei Tage die Headline stellte, ist der stellvertretende Sprecher der Knesset, der die Rolle des Präsidenten von Israel übernimt, wenn der Präsident arbeitsunfähig ist.
Er ist Mitglied des Auswärtigen und des Verteidigungsausschusses der Knesset und ein paar anderer Ausschüsse, die er von Netanyahu nur deshalb erhielt damit er mit der Koalition ( in der Likud-Block sitzt und Hazan ein Mitglied der Vertreter der jungen Likud-Mitglieder in der Knesset ) stimmt
Es ist unglaublich, wie leicht die Menschen ihren Weg von Casinos und Bordellen in Burgas

( Bulgarien ) machen, um in das Knessetplenum zu kommen. Wenn es um Macht geht, sind israelische Politiker mit Sicherheit die skrupellosesten Politiker
Staunen Sie hier weiter....
Ben Heldenstein, Tel Aviv
Scheinbar unbemerkt von der Weltöffentlichkeit.........2.7.2015 / 16:00

findet im Sinai die grösste Schlacht seit dem Jom-Kippur - Krieg statt.

Nach Angaben des ägyptische Militärs habe es 100 Bewaffnete des islamischen Staates in den vergangenen zwei Tagen in der größten Schlacht seit dem Yom Kippur-Krieg 1973, getötet.
Mit F-16 Flugzeugen und Apache-Hubschrauber will das ägyptische Militär die Terroraktivitäten auf dem Sinai bekämpfen.
Der islamische Staat hat in einem kombinierten Angriff am Mittwoch 15 Ziele der ägyptischen Sicherheitskräfte angegriffen und drei Selbstmordattentate durchgeführt.

Israel ist an der Grenze in höchster Alarmbereitschaft. Der Übergang Kerem Shalom wurde wieder geöffnet. Tagsüber passieren am ägyptisch - israelischen Grenzpunkt 600 LKW die Grenze.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

update: 2.7.2015 - 16:00

Nicht ganz überraschend verlor PM Netanyahu seine Mehrheit im israelischen Parlament. Drei Minister seines Kabinetts enthielten sich bei der Abstimmung zu einem sehr umstrittenen Gasprojekt der Stimme.

Nach dem vorgeschlagenen Abkommen würde die in Texas ansässige Noble Energy und Israels Delek Gruppe das Eigentum am massiven Offshore Leviathan Feld erhalten, während Beteiligungen an kleineren Projekten zum Verkauf angeboten werden.
Der Wirtschaftsminister, Aryeh Deri von der Shas Partei, lehnte es ab die Vereinbarung zu unterzeichnen, unter Berufung auf Monopolbedenken. Ausserdem wird Netanyahu ein persönliches Interesse am Verkauf des Leviathan Felds unterstellt.
Ben Heldenstein, Tel Aviv
Eine Bombe tötete zwei Polizisten..........29.7.2015 / 14:00

und verletzte sechs Personen bei einem Angriff in Bahrain. Die Behörden sagen, die Bombe wurde aus dem Iran geschmuggelt.
Die Bombe wurde außerhalb einer Mädchenschule in der Ortschaft Sitra gezündet.

Für unsere Leser nicht so überraschend. Wir haben ja bereits imi

Archiv Politik 15.2.2011
Archiv Aktuelles 17.12.2011
Archiv Aktuelles 12.11.2012

darauf hingewiesen, dass Bahrein der nächste Dominostein sein wird, der im Nahen Osten fallen wird. Bert Regardius, Dubai

" Das Niederbrennen von christlichen Kirchen .............6.8.2015 / 17:00

ist legitim ", sagte der radikale Rechte Aktivist Bentzi Gophstein. Er unterstützt zweifellos die Verbrennung von Kirchen und Häusern des Götzendienstes. "

Er beruft sich dabei auf den jüdischen Philosophen und rabbinischen Gelehrten Moses ben Maimon. ( 1135 - 1204 ) Seine Anhänger nennen sich Maimonides.

Israel steht am Rande eines Bürgerkrieges, der in den nächsten Monaten ausbrechen wird. Die Radikale Rechte zusammen mit den Ultraorthodoxen wird zunehmend militanter.
Das Problem von Netanyahu ist, dass er jahrelang die Orthodoxen gepflegt hat um seine eigene Regierungsmacht zu erhalten. Jetzt scheint der Zeitpunkt gekommen, an dem der Geist nicht mehr in die Flasche will. Es werden harte Zeiten in Israel.
Ein Staat der auf Religion aufgebaut ist hat im Grunde keine Überlebenschance.
Das Gute anm jüdischen Glauben ist, dass fünf Rabbis mindestens acht Meinungen zu einem Thema haben und sich dabei alle auf die Thora berufen.
Ben Heldenstein, Tel Aviv
Zwei Grenzsoldaten an der saudisch - jemenitischen...18.8.2015 / 13:00

Grenze getötet. Sie wurden bei einem Angriff der vom Iran unterstützten schiitischen Houthi-Rebellen getötet, berichtete die SPA am Montag.

Wie brisant die Lage in Saudi Arabien ist und noch schlimmer wird, das wissen unsere Leser schon länger:

Archiv Special Naher Osten 28.4.2015

Dank der USA wird der gesamte Nahe und Mittlere Osten in einem militärischen Chaos versinken. Für Deutschland könnte es unangenehm werden, wenn Saudi Arabien in einem Bürgerkrieg zwischen Schiiten und den herrschenden Sunniten verwickelt wird.
Bert Regardius, Dubai

Syrien - Der gelenkte Zerfall..........19.8.2015 / 10:00

Was längst im Gange ist, erklären einflussreiche US-Experten jetzt zur Strategie: die Zerstückelung von Syrien. Das ist fatal. Doch wo bleibt der Aufschrei?

Das Bürgerkriegsland Syrien wird in seine Bestandteile zerlegt, zerstört, zerschreddert. Es scheint niemanden zu kümmern, es gibt keine UN-Dringlichkeitssitzungen, keine Nato-Sondergipfel, keinen weltweiten Aufschrei.
Sie wundernsich aber nicht mehr über die gewollten Flüchtlkingsströme, oder?
Hier lesen Sie weiter.
...... Sigrid Wafner, Berlin

Der Anfang eines Bürgerkrieges...........20.8.2015 / 16:00

in Saudi Arabien.

Innerhalb von zwei Wochen, gab Saudi Arabien 74 Festnahmen - 64 Saudis, 10 Ausländer - die für den Bombenanschlag auf die Einsatzkräfte des Zentrums der Moschee in Asir verantwortlich gewesen sein sollen, nun bekannt.

Saudi-Arabien hat eine Liste von 4 488 Personen aus 42 Ländern, die angeblich in Terrororganisationen tätig sind. Allerdings ist die Staatsangehörigkeit von 23 von ihnen nicht bekannt.
Der Angriff in Asir ereignete sich als Gläubige sich zum Gebet in der Moschee versammelten. Es gab 15 Tote bei dem Angriff
Beunruhigend ist, dass also, offiziell, 4 488 Personen in Saudi Arabien des Terrorismus verdächtigt werden. Hier liegt ein erhebliches Risiko für Saudi Arabien.
Bert Regardius, Dubai / Ben Heldenstein, Tel Aviv

UN warnt Israel.............,20.8.2015 / 16:00

die geplanten Gesetzesänderungen könnten die Menschenrechte verschlechtern.

Die Vereinten Nationen sagten am Mittwoch, dass die Entscheidungen Israels, Menschen die Steine werfen bis zu 20 Jahren Gefängnis erhalten sollen und Gefangene die im Hungerstreik befinden , ( Red.:das betrifft palästinenische Bürger ), von Zwangsernährung bedroht sind, die "bereits prekäre Menschenrechtssituation." weiter verschlimmern wird.
Desweiteren ist der UN-Bauftragte für politische Angelegenheiten Chef Jeffrey Feltman über die israelische Entscheidung besorgt, die bereits jetzt schon längerer Verwaltungshaft zu verlängern und forderte, dass alle Gefangenen unverzüglich angeklagt oder freigelassen werden.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Ein neuer Spieler im Konflikt um Syrien.............25.9.2015 / 16:00

scheint aufgetaucht zu sein. CHINA.
Wie die regierungsnahe syrische Zeitung almasdarnews berichtet , soll sich am Dienstagmorgen ein chinesisches Marineschiff angeblich in Ägypten auf dem Suez-Kanal befinden mit Ziel Mittelmeer .
Ein hoher Offizier in der Syrischen Arabischen Armee (SAA), die in der syrischen Küstenstadt Latakia stationiert ist, werden voraussichtlich in den kommenden Wochen chinesische Militärangehörige und Antennenanlagen im Hafen von den Tartous erwartet.

Ben Heldenstein, Tel Aviv

Wie aus Geheimdienstseiten berichtet wird.........25.9.2015 / 17:00

hat die syrische arabische Armee 67. Brigade der 18. Panzerdivision - in Abstimmung mit den nationalen Verteidigungskräfte (NDF) und der Hisbollah - ihre Stellungen weiter in den westlichen Teil von Palmyra vorgeschoben. Unterstützt durch die Syrische Arabischen Luftwaffe (SAAF) griffen sie Positionen des Islamischer Staat Irak und Al-Sham (ISIS) aus der Luft an.
Die Luftwaffe wird unterstützt ducrh russische Radar-Überwachung.

Die syrische Luftwaffe hat in den letzten Tagen erhebliche Gewinne gegen die Islamischen Staates Irak und Al-Sham (ISIS) und der syrischen Al-Qaida-Fraktion "Jabhat Al-Nusra" gemacht.
Die taktische Präzision hinter diesen Luftangriffe ist zum großen Teil auf die russischen Militärberater zurückzuführen, die die SAA, die Central Command mit detaillierten Geheimdienstberichte und Satellitenbilder versorgt. Diese Unterstützung steht erst seit Montag, den 21.9.2015 zur Verfügung. Dank der Unterstützung der russischen Radar - Beobachter startete die syrische Luftwaffe eine Reihe von Angriffen über dem von der IS kontollierten Provinz Al-Raqqa.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Israel wird sich nicht mehr sehr lange............28.9.2015 / 10:00

aus dem Krieg in Syrien heraushalten können.

Am Samstag morgen starteten die islamistischen Rebellen der Freien Syrischen Armee (FSA) und der syrischen Al-Qaida-Gruppe "Jabhat Al-Nusra"eine neue Offensive im Al-Quneitra Bezirks in den Golanhöhen.
Die islamistischen Rebellen der Freien Syrischen Armee und Jabhat Al-Nusra griffen defensive Positionen auf dem Fouj Al-Joulan dem strategischen Hügel von Tal Al-Ahmar und Tal Al-Qaba'a an.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Was im Netz seit Monaten behauptet wird..........1.10.2015 / 17:00

natürlich nicht von den Mainstreammedien, bestätigt nun der US-Senator John McCain in einem Interview mit dem Sender CNN. Klar, dass die USA nicht wollen, dass Russland diese Rebellen bekämpft.

Rebellen der Freien Syrischen Armee, die von den USA unterstützt werden, sollen in Syrien Ziel eines russischen Luftangriffs gewesen sein. Das sagte der republikanische US-Senator John McCain in einem Interview mit dem Sender CNN.

"Ich kann bestätigen, dass es Angriffe gegen Rekruten der Freien Syrischen Armee gegeben hat, die von der CIA bewaffnet und trainiert worden sind", so McCain. Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte auch der Kommandeur der Rebellengruppe den russischen Luftangriff.
Die Aufständischen dort hätten eine Ausbildung durch die CIA in Katar und Saudi-Arabien erhalten, sagte der Kommandeur demnach.
Soviel zum Einigungswillen der USA, Syrien zu befrieden. Bert Regardius, Dubai

Ohne Polemik zeichnet hier eine Bloggerin..............1.10.2015 / 17:00

die Entwicklung Syriens in den letzten knapp vier Jahren nach. Interessant für all jene, die mehr wissen wollen.........Bert Regardius, Dubai

Da greift Russland militärisch den IS an.............5.10.2015 / 10:00

und die westliche Welt heult entsetzt auf.
Die USA haben doch monatelang erklärt, dass sie mit geballter Airforcepower den IS in Syrien bekämpfen wollen. Der Erfolg war überschaubar. Nun übernimmt Russland einen Teil des miltärischen Gegenschlag - und westliche Medien wie Politiker heulen auf.
Begründung: Russland wil nur den syrischen Präsidenten halten. Hey, welchen Zweck hatten dann die bisherigen Luftangriffe der USA?

In einer Medienkonferenz vor Journalisten im Weissen Haus erklärte Barack Obama, Russlands Präsident Wladimir Putin unterscheide nicht zwischen der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und moderaten sunnitischen Gruppen, die Präsident Baschar al-Assad entmachten wollten. «Aus ihrer Perspektive sind sie alle Terroristen. Und das führt ins Verderben.»
Also gibt es " gute " Terroristen und " böse " Terroristen.
Er ist schon süß, der us-amerikanische Präsident.
Martha Snowfield, LAX

Auch Israel mischt im Kampf um Syrien mit.........5.10.2015 / 10:00

Sechs russische Mehrzweckkampfflugzeug Sukhoi SU-30 SM haben vier israelische McDonnell Douglas F-15 aus dem Luftraum von Syrien vertrieben.

Die Israelis fliegen schon seit Monaten im syrischen Luftraum und speziell über die russische Naval Air Station Latakia, der ein Brückenkopf der russischen Streitkräfte in Syrien ist. Israelische Flugzeuge fliegen in der Regel eine ziemlich komplexe Flugroute und nähern sich Latakia vom Meer aus.

Israel protestierte in Moskau über diesen Vorfall. Russland verlangte eine Erklärung für die Anwesenheit von israelischen Kampfflugzeuge im syrischen Luftraum. Damit machte Russland klar, wer nun die Kontrolle über den syrischen Luftraum hat. Vermutlich wurde Israel von den USA ermuntert, die Grenzen ds syrischen Luftraums auszutesten. Die USA sind not amused.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

"Die westliche Propaganda ".................. 5.10.2015 / 10:00

“redet weiterhin von gemäßigten Rebellen, doch die gibt es nicht. In der Galaxie der bewaffneten Gruppen sind die Soldaten der Syrischen Befreiungsarmee nur mit einer Lupe zu finden. Alle anderen, abgesehen vom IS, haben sich in der Al-Nusra-Front zusammengeschlossen, ein Ableger der Al Kaida in Syrien”.
Dies sagte der syrisch-katholische Erzbischof Jacques Behnan Hindo von Hassakè-Nisibi. Hier lesen Sie weiter......Bert Regardius, Dubai

Die us-amerikanische Zeitung............6.10.2015 / 14:00

The National Interest schreibt:
US-Neokonservative verbreiten nach dem langen US-Krieg im Irak eine gefährliche Lüge über die Geschichte dieses Konflikts.

Es handelt sich um einen Religionskonflikt, der sich im Irak nach dem Sturz von Saddam Hussein entfachte. Falken und Neokonservative in den USA erzählen, dass die Aufstände der Sunniten und Schiiten im Irak von Anfang an gewaltsam niedergeschlagen worden seien, bis sich George W. Bush eingemischt und einen Truppeneinmarsch angeordnet habe.
Laut den Neokonservativen brachte der US-Militäreinsatz Frieden in die Region, bis der „ängstliche Obama“ die Truppen abzog, was zur Entstehung des „Islamischen Staates“ führte. Diese Darstellung der Ereignisse ähnele eher einem Märchen, doch sie werde von vielen US-Intellektuellen geteilt.
Hier lesen Sie weiter.......SuRay Ashborn, New  York

In Israel herrscht weiter heftige Unruhe.........7.10.2015 / 14:00

Am Dienstag gab es wieder gewalttätige Zusammenstöße zwischen der IDF ( Israel Defense Force ) und Palästinensern. Dabei wurden mindestens 50 Palästinenser, 3 IDF-Soldaten, 3 Polizisten und ein Baby , zum Teil, schwer verletzt.

Ausglöst wurde die Kämpfe, als zwei Araber aus Protest gegen die israelische Politik auf dem Tempelberg in Jerusalem Steine auf Busse warfen.
Die A-Bussse und private Fahrzeuge wurden auch von den Steinewerfern beschädigt.

Es ist das erste Mal, dass die Zusammenstöße im Herzen von Israel stattfanden, Eine Welle der Gewalt rollt seit kurzem über die Westbank und Ost-Jerusalem.
Die IDF ist unterdessen auch mit jüdischen Aufrührern beschäftigt. Diese zeigen ähnliche Verhaltensmuster wie die palästinensischen Aufständischen, wie Steinwürfe und zwingen Fahrer aus ihren Autos.
Es wird ein heisser Winter in Israel. Siehe dazu auch

Archiv Aktuelles 4.8.2015
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Sind deutsche Fernsehkonsumenten tatsächlich.......7.10.2015 / 18:00

so verblödet?

Da zitiert die ARD Tagesschau am 07.10.2015 15:47 Uhr die Studie einer Organsation, die sich "Adopt a Revolution" nennt. Diese Orga hat, angeblich, 900 syrische Flüchtlinge " befragt " und dabei festgestellt:

Zitat:
" 70 Prozent der Befragten machen für die Kriegsgewalt das Assad-Regime verantwortlich, nur rund ein Drittel nennt an erster Stelle die IS-Terrormiliz.
70 % + ein Drittel ( 33 % ) ergibt immer noch ( abgerundet ) 103 %.

Von wem die größte Bedrohung ausgehe, wollten die Interviewer ebenfalls wissen.
Drei Viertel ( 75 % ) hatten Angst, vom Assad-Regime entführt oder festgenommen zu werden.
42 Prozent nannten den "Islamischen Staat" (IS) an erster Stelle.

Nach Adam Riese und Eva Zwerg sind drei Viertel 75 %.
42 % der Befragten nannten den IS an erster Stelle. Hm

Somit ergibt dies in der Summe 117 % der Befragten. Tolle Umfrage. Noch interessanter aber ist die Organisation "Adopt a Revolution" .

Die Orga stellt sich so vor:

" Das Projekt Adopt a Revolution wurde im Herbst 2011 angesichts der anhaltenden brutalen Verfolgung des friedlichen Aufstands gegen das Regime von Bashar Al-Assad von syrischen und deutschen AktivstInnen ins Leben gerufen. Das Projekt ist eine unabhängige Initiative und verfolgt vier Ziele."

Über Elias Perabo, den " Pressesprecher " der Organisation finden Sie hier noch einiges mehr an Informationen:

" Thomas Schmidinger und Elias Perabo agierten als Propagandisten der R2P-Strategie, ( ein Begriff der NATO "Responsibility to Protect (R2P)
ohne diese natürlich beim Namen zu nennen. Es galt ja zu vermeiden, dass ihr Plädoyer "die Menschen in Syrien vor Assad zu schützen" irgendwie in den Geruch kommen konnte, mit NATO/USA gemeinsame Sache zu betreiben.
Schmidinger und Perabo halten es für völlig normal, dass ausländische Regierungen der Opposition eines Landes finanzielle und materielle Unterstützung geben, Waffen liefern und Flugverbotszonen einrichten, denn schließlich habe ja "auch die Regierung Assad Verbündete". Eine ganz neue Auslegung des Völkerrechts.
Schmidinger und Perabo vermieden zwar Assad einen neuen Hitler zu nennen, wohl um ihre Gemeinsamkeit mit diesen Scharfmachern nicht allzu deutlich zu zeigen, aber stramm an deren Seite plädierten sie für Waffenlieferungen und "Hilfe" von außen.

Und Konstantin Wecker entzog Adopt a Revolution " seine Unterstützung.

Aus Zweifel an den friedlichen Absichten der Initiatoren hat Konstantin Wecker seine Unterschrift zu einem von den Organisationen „medico international“ und „Adopt a Revolution“ initiierten Aufruf zur Unterstützung der zivilen Opposition in Syrien wieder zurückgezogen

„Liebe Freunde,
von Freunden der Friedensbewegung wurde ich auf eine Aussage von Ferhad Ahma, Beiratsmitglied und einer der Hauptinitiatoren von „adopt a revolution“ hingewiesen.
Herr Ahma hat am 03.12. im DLF gesagt: „Ich glaube, um schnellstmöglich einen Sturz des Regimes herbeizuführen, brauchen die Rebellen nach wie vor effiziente und bessere Waffen. Ansonsten wird dieser Kampf sich noch in die Länge ziehen.“
Unter diesen Umständen muss ich meine Unterschrift unter den Syrien-Appell zurückziehen. Das verstehe ich nicht unter einer zivilen Demokratisierung. "

Lisa hat auch eine Umfrage erstellt:
Halten sie die Aktienempfehlungen von Lisa, mit denen  Sie im Schnitt 35 % Rendite erlösen können, für gut?
120 % der Befragten stimmten mit ja.

Aber der Sinn dieser Studie ist ja nur, dass Russland schuld an den Flüchtlingen ist. Denn Russland unterstützt Assad, der wiederum so böse ist, dass die Menschen aus Syrien flüchten. Gibt es tatsächlich Zuseher, die diesen bullshit ernst nehmen?

Liebe " Kollegen " der  Tagesschau. Zwei Kolleginnen brauchten zur Recherche zu den Hintergünden der Adopt a Revolution genau 45 Minuten. Wäre ja schön, wenn Ihr in Zukunft auch einmal erst über Euere Quellen recherchiert. Hilft dem Journalisms erheblich weiter und könnte die Glaubwürdigkeit erheblich steigern!.
Sigrid Hansen, HAM / Sigrid Wafner, Berlin

Eine Großoffensive der syrischen Armee.............8.10.2015 / 17:00

im Norden von Hama hat einen Rückschlag erlitten. Nachdem mehrere gepanzerte Fahrzeuge von Panzerabwehrlenkraketen-Feuer der Rebellen synchronisiert ein "Tank-Massaker" starteten.

Die syrische Organisation für Menschenrechte berichtete, dass Rebellen im Norden der Hama Region auf den gemeinsamen russisch-syrischen Angriff "mit made-in us TOW-Raketen und anderen Lenkraketen abgewehrt hätten. Dabei wurden über 15 gepanzerte Fahrzeuge und Panzer zerstört". Ben Heldenstein, Tel Aviv

Russische Raketen laut USA in Iran eingeschlagen.....9.10.2015 / 10:00

titelt der SPON.

Allerdings scheint sich die Redaktion nicht so sicher zu sein und bezieht sich auf us-amerikanische Quellen. Auch die scheinen nicht so toll zu sein. Denn der SPON schreibt mal vorsichtshalber........." nach Angaben aus US-Regierungskreisen ".
Die IRNA, die iranische Nachrichtenagentur, weiß nichts von einem Einschlag.
Hier lesen Sie weiter.

Und die staatliche Nachrichtenagentur FARS dementiert klar diesen bullshit.....

"A source at the Iranian Defense Ministry told Sputnik that it has not received any report indicating the crash of the Russian missiles on Iranian territories, describing the allegations as "psychological war". "
´Die Meldung, bei der SPON behauptet, sie stamme aus " Regierungskreisen " stammt im übrigen von CNN.

By the way, ein beliebter Trick aller Medien ist bei  " Nachrichten ", die sie nicht verifiziert haben und keine Ahnung haben, ob die Meldungen stimmen, als " Quelle " Regierungskreise anzugeben. Der naive Leser interpretiert das dann, dass " seine " Zeitung ganz tolle Beziehungen zu Regierungskreise hat.
Wer sich von den Medien manipulieren lässt, zeigt klar seine Unmündigkeit.

Eine Frage stellt sich, um genau zu sein sogar zwei:
Angeblich haben die USA ein dichtgespanntes Netz von Satelliten, das in jedem Winkel der Welt Bildaufnahmen von hervorragender Qualität macht. Wenn dem so ist, wieso präsentieren dann die USA keine Aufnahmen der vier russischen Raketen im Iran?

Damit die zweite Frage: Haben die USA vielleicht gar kein so tollesÜberwachungs - ssystem mit Satelliten? Und doch eine dritte Frage. Wieso stellen die westlichen Mainstream - Medien und ihre Groupies nicht diese Frage?
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Die Serie der Anschläge in Israel steigert sich...........9.10.2015 / 13:00

von Tag zu Tag.
Heute griff ein Israeli vier Araber an. Der 17-Jährige verletzte vier Kommunalarbeiter arabischer Herkunft in der südlichen Stadt Dimona mit einem Messer und einem Schraubenzieher. Zwei der Opfer erlitten schwere Verletzungen, der Angreifer wurde festgenommen.

In der Siedlung Kiriat Arba bei Hebron griff ein Palästinenser einen Polizisten mit einem Messer an. Der Beamte erlitt leichte Verletzungen. Der Attentäter entriss ihm die Waffe und versuchte zu fliehen. Andere Beamte schossen ihn nieder und nahmen ihn fest

Angesichts der Eskalation der Gewalt beschränkte Israel erneut den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem für Muslime. Kein Mann im Alter unter 50 Jahren dürfe zu den Freitagsgebeten auf das Gelände, teilten die Behörden mit.
( Ein klarer verstoß gegen internationale Abmachungen. Und weiter wird Öl in das Feuer gegossen. )
Vier Beduinen in Dimona erstochen, jüdischer Verdächtiger verhaftet
Ein jüdischer Verdächtiger mit einer psychiatrischen Geschichte, gibt den nationalistisch motivierten Angriff auf 4 Beduinen in Dimona zu.
Eine Gruppe von Juden in Netanya versuchten einen Araber zu lynchen. Der Polizei gelang es den Araber zu retten.
Viel Grüße aus dem sonnigen Israel.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

The Winner is...............9.10.2015 / 14:00

Mr. Putin:
OBAMA ADMINISTRATION ABANDONS PENTAGON PROGRAM TO TRAIN SYRIAN REBELS
SuRay Ashborn, New  York

Die Situation in Ísrael spitzt sich zu.........12.10.2015 / 10:00

Seit Sonntag werden hunderte von Reservisten der Grenzpolizei zum Dienst gerufen. Israels Regierung will sich damit auf eine härtere Auseinandersetzung, man könnte auch Krieg sagen, mit den Palästinensern vorbereiten. Desweiteren wird die Polizie mit weiteren Kräften verstärkt.

Für Touristen die nach Israel und hier speziell nach Jerusalem reisen wollen, würde ich von einer Reise abraten. Die Situation ist im Moment ziemlich explosiv.

Am Sonntag demonstrierten etwa 2 000 Menschen in Israel, imWestjordanland und an der Gaza-Grenze. "Die Polizei und die Rassisten sind die Terroristen", skandierten Demonstranten. Einige Politiker nahmen an einem Protestmarsch in Nazareth teil, einschließlich Mitglieder der Knesset Yousef Jabareen und Aida Touma-Sliman (beide Mitglieder der gemeinsamen Liste). Der Protest wurde von Nazareth Hadash, einer arabischen politischen Partei organisiert.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Sind die USA naiv oder schlicht doof...........13.10.2015 / 10:00

US-Militär-Frachtflugzeuge haben 50 Tonnen Munition über Nacht im Norden Syriens abgeworfen. Die 112 Paletten mit Kleinwaffenmunition und Handgranaten sollen die
" gemäßigten " Rebellengruppen unterstützen. Alle Paletten wurden erfolgreich durch freundliche Kräfte übernommen, sagte ein US-Beamter.

Vemutlich befinden sich unter der abgeworfenen Munition auch Patronen für die AK 47 aka Kalaschinkov. Damit bleibt den USA dann immer noch die Möglichkeit, wenn damit eine Massaker der " gemäßigten " Rebellen veranstaltet wird, zu behaupten, das waren Landstreitkräfte Russlands.
Stell sicht die Frage, woher die USA wissen, dass die Waffenteile die " gemäßigten " Rebellen erhalten haben. Der Irrsin wird immer größer.
Martha Snowfield, LAX

Vier Anschläge zur gleichen Zeit ...............13.10.2015 / 10:00

in Jerusalems Stadtviertel East Talpiot und Gula und in Ra'anana.

In der Malkhei Yisrael Street in Gula fuhr ein Terrorist mit seinem Auto in eine Bushaltestelleund überfuhr zwei Fußgänger - von denen einer getötet wurde und der andere schwer verletzt.
Der Terrorist verließ dann das Fahrzeug und stach auf die beiden Verwundeten ein. Ein Wachmann, der in der Nähe des Angriffs war und erschoss den Terroristen.

Die Polizei verhaftete zwei 18-jährige israelische Schüler in Tirat HaCarmel am Sonntag, nachdem das Paar über WhatsApp seine Absicht bekundete, Araber die in die Nähe ihrer Schule kommen, ánzugreifen. Sie waren mit Messern ausgestattet.
Die Gewaltspirale dreht sich schneller und schneller
. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Zehntausende von Palästinsern............14.10.2015 / 14:00

protestieren in Sakhnin, Nord-Israel gegen die Verbannung der Muslime auf dem Tempelberg. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Beim Geld hört die Ideologie auf...........14.10.2015 / 14:00

und deshalb will Israel an Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Oman, Katar, Kuwait das israelisch-entwickelte Iron Dome-Raketenabwehrsystem verkaufen.

Der Deal wird über us-amerikanische Vermittler, unter anderem von Raytheon, die mit dem israelischen Herstellers Rafael zusammenarbeiten, abgewickelt.

Die Golfstaaten wollen auch die Langstrecken-Abhörsysteme wie Davids Schleuder, dem Pfeil 1, und der Pfeil 2 kaufen. Bie dem Auftrag handelt es sich um eine multi-milliarden U$ Business.
Scheinbar interessiert es aber niemand, dass Saudi-Arabien die so böse IS untertützt und an wem die dann gekauften Systeme weitergereicht werden. Als Grund für den Verkauf wird angegebn, dass der Iran ja eine ständige Bedrohung für Israel ist. Schön, wenn die Käufer mit Israel einen gemeinamen Feind haben
. Ben Heldenstein, Tel Aviv / Bert Regardius, Dubai

Die nächste Stufe der Eskalation.............14.10.2015 / 14:00

wird erreicht.
Israelische Sicherheitskräfte sperrten den Zugang zu Ost-Jerusalem am Mittwoch ab.

Die IDF ( Israelisch Defense Force ) hat unterdessen Hunderte von Truppen, um Polizeikräfte bei der Sicherung israelische Städte zu unterstützen, eingesetzt.

Bisher rund 300 Soldaten sind zusammen mit der Polizei im Einsatz.
Die Truppen gehören zu den Nicht-Kampfeinheiten, wie zum Beispiel der Militärpolizei, Heimatfront Kommandosoldaten und Soldaten aus verschiedenen militärische Kursen. Sie werden in überfüllten Gebieten in Stadtzentren stationiert werden, um das Gefühl der Sicherheit der Zivilbevölkerung zu erhöhen.

Darüber hinaus genehmigte das Kabinett einen Vorschlag von Minister für Öffentliche Sicherheit Gilad Erdan, die Leichen von Terroristen, die während der Angriffe ums Leben kamen, ihren Familien nicht zu übergeben.
" Dei Familie der getöteten Terroristen verwandelten die Beerdigung zu einer Kundgebung zur Unterstützung des Terrorismus und Anstiftung zum Mord. Wir dürfen dies nicht zulassen", sagte Erdan.
Wer die muslimischen Riten kennt, weiß wie wichtig es ist seine Angehörigen schnell zu begraben. Keine so gute Idee zur Stabilisierung der herrschenden Verhältnisse.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Die dritte Intifida gewinnt an Boden.........20.10.2015 / 18:00

Ramallah - Reifen brennen und die übliche Konfrontation zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Jugendlichen.

Nach einem Angriff in Gush Etzion in der WestBank auf ein israelisches Fahrzeug wurden die beiden Insassen leicht verletzt. Der Angreifer wurde erschossen.

Auf Druck einiger seiner Minister hat MP Netanyahu die Pläne zum Bau einer Mauer in Jerusalem aufgegeben. Könnte allerdings auch mit Geprächen zwischen Russland und Israel zwecks engerer wirtschaftlicher Zusammenarbeit beim Projekt Seidenstraße zusammenhängen.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Dass ein jüdischer Premierminister.........21.10.2015 / 18:00

einmal Hitler verteidigen würde, ist zumindest gewöhnungsbedürftig:

Zitat:

"..........Und dieser Angriff und andere Angriffe auf die jüdische Gemeinde im Jahre 1920, 1921, 1929, wurden durch einen Aufruf des Mufti von Jerusalem Hadsch Amin al-Husseini, der später wegen Kriegsverbrechen in den Nürnberger Prozessen verurteilt werden sollte, angezettelt. Er hatte eine zentrale Rolle im schüren um eine endgültige Lösung.

Er flog nach Berlin. Hitler wollte die Juden zu der Zeit nicht auszurotten, sondern er wollte die Juden vertreiben.
Und Mohammed Amin al-Husseini ging zu Hitler und sagte: "Wenn Sie sie vertreiben, werden sie alle hierher kommen." "Also, was soll ich tun mit ihnen?" fragte Hitler.

Hadsch Amin al-Husseini sagte: "verbrennen." Er verschwand und wurde gesucht für den Nürnberger Prozess für die Strafverfolgung. Er entkam und starb später nach dem Krieg an Krebs in Kairo.
Mohammed Amin al-Husseini, sagte. "Die Juden versuchen, den Tempelberg zu zerstören."
Hat mein Großvater im Jahre 1920 die al-Aqsa-Moschee zu zerstören versucht ...? Also diese Lüge ist etwa hundert Jahre alt. Der Tempelberg steht. Die al-Aqsa-Moschee steht. Aber die Lüge besteht fort. "
Hier der Originaltext von PM Netanyahu............
.Ben Heldenstein, Tel Aviv

Die Skrupellosigkeit der USA ..........22.10.2015 / 18:00

ist kaum mehr zu überbieten.

In einer aktuellen US-Senat Anhörung über Russlands anhaltende Luftangriffe in Syrien soll nun, auf Vorschlag des pensionierten US-Armee-General John M. Keane, eine "free zone " für bewaffnete Kämpfer festgelegt werden.

In dieser " free zone" sollen Flüchtlinge angesiedelt werden um die russischen Angriffe abzuschrecken. Flüchtlinge sollen als menschliche Schutzschilde verwendet werden um damit auch die öffentliche Meinung zu manipulieren, wenn russische Kampfflugzeuge dann gegen Rebellen in dieser " free zone " kämpfen.

Die jüngste multinationalen Anti-Terror-Operation durch Russland auf Antrag der syrische Regierung hat den Vereinigten Staaten der eigene militärischen Intervention in Syrien einen schweren Schlag versetzt.
Es wurde deutlich, dass nicht nur die Vereinigten Staaten die Bewaffnung und Finanzierung der Extremisten innerhalb von Syrien, einschließlich der Terrororganisationen wie Al Kaida Al Nusra Front geleistet haben, es scheint auch, dass die USA ihre Kampagne gegen die IS nur vorgetäuscht haben. Lesen Sie hier weiter.......

Bei mir kommt der Verdacht auf, der ja im Netz schon länger kursiert, dass die " Flüchtlingswelle ", speziell in Deutschland, nur den einen Grund hat, das Assad-Regime als den Verursacher zu bezeichnen und damit die ( ver) öffentliche Meinung zu beeinflussen.

Nehmen Sie sich die Zeit, diesen Vortrag zu hören, es lohnt sich......


SuRay Ashborn, New  York / Katharina Schwert, Vienna

Die USA sehen ihre miltärische Unterlegenheit.........23.10.2015 / 14:00

in Syrien ein.

Russlands Strategie für einen erfolgreichen elektronische Krieg
In der Ukraine und in Syrien sind die russischen Streitkräfte mit High-Tech-Ausrüstung aktiv und legen us-amerikanische Drohnen und die miltärische Kommunikation lahm - und zwingen die US aufzuholen.
Sagt nicht die PR - Abteilung Russlands.

Es ist nur ein Teil der ausgeklügelten russischen elektronische Kriegsführung (EW). Bereits in der Ukraine machten die USA eine ernüchternde Erfahrung. Konfrontiert mit einer neu modernisierte russische Armee in Aktion wie zur Zeit in Syrien - mit Hilfe von Geräten wie der Krasukha-4, das (gegnerisches ) Radar und elektonische Flugzeugausstattungen lahmlegt.
Amerikanische Militärs sind gezwungen zuzugeben, dass sie gegenüber Russland unterlegen sind.
Dies schreibt die us-amerikanische Zeitung " Foreign Policy " und sellt fest:
"Russia’s Winning the Electronic War "
Noch Fragen ? Gute Nachrichten, die ja schon Sigrid im
Archiv Politk 22.10.2015 ( siehe oben )
beschrieben hat.
SuRay Ashborn, New  York

Die irakische Regierung autorisiert Russland..... 26.10.2015 / 10:00

den IS, der in das Gebiet des Iraks eindringt, anzugreifen und zu vernichten.
Dies betrifft speziell Konvois , die aus Syrien kommen. Hakem al-Zamli, Leiter der Sicherheits- und Verteidigungsausschusses des irakischen Parlaments, sagte am Freitag, dass die Maßnahme zur Schwächung des IS durch Abschneiden ihrer Versorgungswege geeignet sei.
Bert Regardius, Dubai

Pentagon: 'We are in combat' in Iraq.......30.10.2015 / 11:00

Colonel Steve Warren, ein Pentagon-Sprecher in Bagdad, sagte Reportern: "Wir sind im Kampf. Ich meine, natürlich ist das eine Kampfzone Es gibt einen Krieg im Irak, falls die Leute das noch nicht bemerkt haben" .
"Ich dachte das ist ziemlich klar. Deshalb tragen wir alle Waffen.Also natürlich sind wir im Kampf ."
Im Juni des letzten Jahres sagte Präsident Barack Obama "Wir werden keine US-Truppen in den Kampf in den Irak zurückschicken."

Es sind nun rund 3.500 US-Truppen im Irak und die US-Regierung bemüht sich zu vermeiden, ihre Rolle als Kampf zu beschreiben.
Anfang dieser Woche sagte Josh Earnest, der Sprecher des Weißen Hauses, dass die Soldaten nur "trainieren, beraten und unterstützen."
Letzte Woche würde der erste amerikanische Soldat im Einsatz im Irak seit 2011 getötet.
Master Sergeant Joshua Wheeler starb in einem Feuergefecht, wie das US Special Operations mitteilte.
SuRay Ashborn, New  York

Update: 30.10.2015 / 16:00

Die Obama-Regierung wird am Freitag ( 30.10.2015 ) eine Entscheidung darüber treffen, eine kleine Anzahl von Spezialeinsatzkräfte nach Syrien in beratender Funktion einzusetzen
Wir ersetzen " beratende Funktion " mit combat - Einsatz.
.

Sowohl der Vietnamm - Krieg als auch der Jemen-Krieg als auch der Nordsudan-Krieg und der Afghanistan - Krieg begannen immer mit Kampfkräften die eine " beratenden Funktion " erfüllen sollten.
SuRay Ashborn, New  York

Gute Nachrichten für Kapitalanleger............2.11.2015 / 14:00

Ein neues Geschwader von F-15- Kampfflugzeugen, moderne Tankflugzeuge, Hubschrauber die über eien V-22 Osprey Schwenkrotor verfügen, Präzisions-Waffen und große finanzielle Hilfe für den Pfeil 3 Raketenprogramm - so sieht die Wunschliste ( es ist ja schließlich bald Weihnachten ) der Israeli an die USA aus.

Das Hilfspaket übertrifft damit das typische jährlichen Hilfspaket das sich auf 3,1 Mrd. $ beläuft.
Die Sonderbeihilfe wurde bei einem Treffen zwischen hochrangigen Beamten aus beiden Ländern vorgestellt. Die Liste wurde bei einem Treffen zwischen Verteidigungsminister Moshe Ya'alon und Verteidigungsminister Ashton Carter in Washington letzte Woche geklärt.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Der Krieg im Irak nimmt an Intensität zu..........2.11.2015 / 14:00

Der Irak bekommt im November 2015 von der tschechischen Aero Vodochody 15 L-159 light fighters. Der Vetrag darüber wurde im März 2014 unterzeichnet. Bert Regardius, Dubai

Monatelang hielten sich die westlichen Staaten..........5.11.2015 / 14:00

aus dem Irak/ Syrien-Konflikt raus. Nachdem Russland nun militärisch aktiv und sehr massiv in Syrien tätig ist, wollen die anderen Staaten scheinbar Terrain gewinnen.
Frankreich sendet einen Schiffsverband um den Flugzeugträger Charles de Gaulle in den Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“, die in Syrien und im Irak operiert.
Die Entscheidung habe der französische Sicherheitsrat während seiner Sitzung unter Leitung von Präsident François Hollande getroffen, teilte der Élysée-Palast am Donnerstag mit
.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Das Senfgas das angeblich der syrische Präisdent .........6.11.2015 / 10:00

Assad im Krieg gegen die Aufständischen verwendet haben soll, kann auch vom IS eingesetzt worden sein. Dies berichtet Reuter......................Bert Regardius, Dubai

Die EU-Kommission hat eine Kennzeichnung.............11.11.2015 / 17:00

von Produkten aus israelischen Siedlungen in besetzten Gebieten beschlossen.
Damit soll künftig in allen 28 Mitgliedstaaten die korrekte Herkunftsbezeichnung für Erzeugnisse aus dem Westjordanland und Ost-Jerusalem sowie von den Golanhöhen eingeführt werden, heißt es in einer Erklärung der Kommission. Die bei einer Kommissionssitzung erlassenen Richtlinien gehen auf eine Entscheidung der EU-Außenminister aus dem Jahr 2012 zurück.

Natürlich schreit Israel auf und bezeichnet die Vorschrift als " antisemitisch ".
Wann werden Israels Offizielle endlich lernen, dass die Keule " Antisemitismus " nicht mehr wirklich funktioniert. 
Besser wäre eine Politik mit Visionen die dem unendlichen Krieg in Israel gegen die Palästinenser endlich ein Ende bereiten würde.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Qatar gibt den Tod des ersten Soldaten.........12.11.2015 / 14:00

im Jemen-Krieg bekannt.
Zwar scheinbar unbemerkt von der veröffentlichten Meinung aber nichtsdestotrotz findet auch im Jemen ein Vernichtungskrieg gegen die Schiiten statt. Unter der Führung Saudi Arabiens bekämpfen die VAE die Schiiten im Jemen. Qatar hat rund 1 000 Soldaten im Jemen stationiert.
An der Bekanntmachung zum Tod des qatarischen Soldaten kann sich ja Verteidigungsministerin v. der Leyen ein Beispiel nehmen:

Der qatarische Ausseninister Khalid bin Mohammed Al-Attiyah schrieb auf Twitter::
Zitat:
"Wir gratulieren uns und unsere Nation für das Martyrium eines Sohnes unserer Heimat im Jemen. Möge Gott dies akzeptieren und ihn im höchsten Himmel aufnehmen und der Familie Geduld und Trost bescheren."
Da stirbt es sich doch gleich viel leichter.
Bert Regardius, Dubai

Erstaunlich wie lange die USA.............12.11.2015 / 16:00

Saudi Arabien gegenüber Geduld geübt haben.

Nun veröffentlicht der englische Telegraph Auszüge aus einem " Manifest " das angeblich von Beratern des Königshaus weitergereicht worden sei. Hier ist Vorsicht geboten.

Dieses Manifest soll sich auf ein Thatcher-Programm berufen. So sollen Haushaltskürzungen, die Erhöhung der Rolle des Privatsektors und Reformen auf den Weg gebracht werden.

Das saudische Königshaus " bestätigt " in diesem Manifest, dass es zum Teil ihrerseits für das schlechte internationale Image des Landes verantwortlich sei, vor allem in der Frage der Frauenrechte.

"Die saudischen Frauen haben Probleme sich zu globalen Themen öffentlich zu äussern und ihre Meinung zu sagen. Es scheint, dass wir eine Menge in diesem Fall (in Bezug auf die öffentliche Meinung) verloren haben. (Aber dies) war fair, weil wir es nicht geschafft haben, diese Frage zu verbessern. Es wäre ein großer Schritt nach vorne die Türen des Reiches für internationalen Gremien und Menschenrechtsorganisationen zu öffnen "

Der letzte Satz ist der wichtigste in diesem angeblichen " Manifest". Er könnte aus der Feder eines us-amerikanischen Think Tank stammen. Da die USA in jedem Land, das sie zu verändern wünschen, immer erst sogenannte NGO´s etablieren.

Der Grund für den Druck aus den USA wäre sehr einfach. Saudi Arabien hat, trotz eines exorbitant sinkenden Ölpreises, es immer abgelehnt, die Förderung zu drosseln. Das bereitete den us-amerikanischen Energiekonzernen und der Fracking - Industrie Milliarden US$ Verluste.

Sollte das Königshaus tatsächlich vorhaben, auf der Basis des " Thatcher-Programms " die saudische Gesllschaft verändern zu wollen, dann wird Saudi Arabien der nächste Kriegsherd im Nahen Osten sein. Lesen Sie dazu auch im

Archiv Wirtschaft 9.11.2015

Kaum eine Gesellschaft im Nahen Osten ist zwischen den Clans und Stammesfürsten so ausbalanciert, wie die Saudische. Das Königshaus ist seit 1735 der Anker und die oberste Instanz für alle Clans und Stämme.
Die Balance wird mit finanziellen Zuwendungen und der Verteilung von Machtpositionen erreicht. Das Königshaus wird von diesen Stämmen vorbehaltlos akzeptiert. Hinzu kommt, dass Saudi Arabien, als Hüterin der heiligen Stätten in Mekka und Medina, von allen Muslims als die Instanz für die Religion welweit akzeptiert wird.

Wer dieses fragile Gebilde auf westlichen Standard bringen will, legt die Lunte für einen Krieg der Muslime, gegen den der II. Weltkrieg ein Sonntagsspaziergang war.
Aber so weit denkt die westliche Welt nicht.

Unter den genannten Umständen, ergibt auch die Annäherung USA / Iran plötzlich Sinn. Saudi Arabien und der Iran sind sich seit Jahrzehnten in großer Abneigung herzlich zugetan.
Soll als der Iran von den USA so gehätschelt werden, dass ein militärisches eingreifen in Saudi Arabien, ohne direkte offene Beteiligung der USA, möglich gemacht wird?

Auch die plötzlich wieder aufgenommenen diplomatischen Gespräche Saudi Arabien und Russland würden in das Schema passen.

Besonders gefährlich wird es, wenn tatsächlich zB. Amnesty International oder Human Rights Watch, das ja von George Sorros mitfinanziert wird, offiziell in Saudi Arabien akreditiert werden.
Kritik an HR gab es schon vor ein paar Jahren. Die Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel und Mairead Maguire sowie über einhundert US-amerikanische und kanadische Akademiker haben die US-Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) aufgefordert, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um ihre politische Unabhängigkeit zu wahren
Bert Regardius, Dubai / Nesrin Ceylan, IST / SuRay Ashborn, New  York

Die IDF schlug wieder zu.............16.11.2015 / 13:00

In Hebron ( im besetzten Westjordan ) verkleideten sich israelische IDF-Soldaten ( Israel Defense Force) als Palästinenser und stürmten ein Krankenhaus.
Bei dem Einsatz erschossen die Streitkräfte einen Mann, der seinen Bruder dort besuchte. Aufnahmen des palästinensischen Fernsehens zeigen zudem, wie israelische Polizisten einen 13-jährigen Palästinenser malträtieren.
Sahar Francis von der Menschenrechtsorganisation "Addameer" wertet die Misshandlung des Jungen als Menschenrechtsverletzung
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Russland Basher wegclicken.............16.11.2015 / 14:00

Die USA fliegen derzeit gemeinsam mit arabischen Alliierten Luftangriffe auf Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS). Natürlich handelt es sich beim IS - entgegen des selbstgewählten Namens - nicht um einen Staat im völkerrechtlichen Sinne. Nun hat sich auch Frankreich eingeschaltet.

Die Angriffe der USA, die dem IS gelten, betreffen also automatisch diese ( Irak / Syrien ) beiden souveränen Staaten.
Und das ist das Problem, denn Kampfhandlungen auf fremdem Hoheitsgebiet verletzen zunächst die Souveränität des jeweiligen Staates und sind damit grundsätzlich völkerrechtswidrig.

Die Angriffe, die auf irakischem Staatsgebiet, bzw. in irakischem Luftraum stattfinden, sind wohl unstreitig gerechtfertigt, da der Irak die USA ausdrücklich um militärisches Eingreifen gebeten hat.

Ein vergleichbares Ersuchen Syriens um militärische Hilfe ( der USA ) gibt es allerdings bislang nicht. Hingegen hat Syrien eindeutig Russland um militärische Hilfe gebeten. Die USA, jetzt auch Frankreich und die arabischen Allierten der USA, handeln im Fall Syriens eideutig gegen das Völkerrecht. Noch Fragen ?
SuRay Ashborn, New  York / Bert Regardius, Dubai

Ooooops..........................16.11.2015 / 17:00

Hollande: "Assad is not the enemy of France; ISIS is."
- Am I dreaming?

French President Francois Hollande: "France is at war.”

US President Barack Obama: It’s complicated.

- they are fully supporting Daesh against Assad??
As usual US create a problem and never fix it

HOLLANDE: I will meet with Obama, Putin in the coming days to “join our forces”

OBAMA: "My only interest is to end suffering and keep the American people safe." Won't take action just to "look tough."
Bert Regardius, Dubai

In Saudi Arabien brodelt es weiter.........18.11.2015 / 13:00

Zwei saudische Polizisten wurden am Mittwoch erschossen, als sie an der Ostküste Saudi Arabiens unter Feuer genommen wurden. Hier leben die meisten der Minderheit der schiitischen Gemeinschaft. Der pre-dawn Angriff geschah in der Nähe einer Farm in der Saihat Ebene von Qatif, an der Golfküste. Ein Ministeriumssprecher sagte, die Angreifer, bzw. die vermuteten Angreifer wurden nicht identifiziert.
Bert Regardius, Dubai

Eine Frage die kein Mensch stellt.............20.11.2015 / 10:00

Wie finanziert sich der IS?

Nach Untersuchungen des Irak-Energie-Institut, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation auf dem Energiesektor, kontrollieren die radikalen Islamisten die Produktion von 30.000 Barrel Öl pro Tag im Irak und 50.000 Barrel in Syrien.

Durch den Verkauf des Öls auf dem Schwarzmarkt, weit unter dem aktuellen Preis, verdient der IS etwa 2,3 Millionen US$ per Day. Damit finanziert der IS den Kauf von Waffen ( Frage von wem ) und die Rekrutierung der Kämpfer aus der ganzen Welt.

Wer aber sind die Rohstoffhandelsunternehmen, die so großzügig den Kauf von Millionen geschmuggelten Ölfässer aufkaufen, die der IS auf den Markt wirft. Und wer sind die Käufer des geschmuggelten Öls, das ja durch den Ankauf der Rohstoffhandelsunternehmen wieder
" weiß " gewaschen wurde?
Auch interessant wäre zu wissen, wo die Einnahmen des IS aus den Verkäufen deponiert werden. In bar wird das Geld mit Sicherheit nicht rumliegen. Fragen über Fragen, die aber kein Mensch stellt.

Der russische Anti-Terrorexperte,Alexej Filatow hat bisher als einziger die Schwachstelle des IS erkannt und fordert ein gemeinsames Vorgehen gegen die Finanzierung des IS. Hier lesen Sie weiter......

Bert Regardius, Dubai / Ben Heldenstein, Tel Aviv / Katharina Schwert, Vienna

Nur mal zur Erinnerung..............20.11.2015 / 11:00

Russland hat bereits vor drei Jahren den Vorschlag gemacht, Assad in eine Übergangsregierung mit Oppositionskräften einzubinden.

Der von Kofi Annan verhandelte Kompromiss war auch konsensfähig. Hillary Clinton kündigte diese Vereinbarung aber aus ideologischen Gründen („Assad muss weg“) auf.

Zur Zeit des russischen Vorschlags gab es 60.000 Tote. Nun sind es rund 280.000 Tote. Jetzt liegt der Vorschlag der Russen wieder auf dem Tisch, den die USA wieder ablehnen. 
Noch Fragen?
SuRay Ashborn, New  York

Der US-Senator von Virginia, Richard Black.............20.11.2015 / 11:00

schrieb einen Brief an den syrischen Präsidenten Assad.

Zitat:
Ich war erfreut über das militärische Eingreifen der Russen gegen die Armeen, die Syrien überfallen haben. Mit Unterstützung der Russen geht die syrische Armee effektiv gegen die Terroristen vor.
Auch war ich erfreut, dass die syrische Armee einen Sieg über die ISIS auf dem Flughafen Kuwairs errungen hat. "
Lesen Sie hier weiter........
.


Zum Vergrößern clicken Sie auf das Bild
Martha Snowfield, LAX

Ein russischer Kampfjet wurde.............24.11.2015 / 10:00

an der syrisch - türkischen Grenze abgeschossen.
Der Jagdbomber vom Typ Su-24 wurde vermutlich durch Beschuss vom Boden“ zum Absturz gebracht. Die Maschine soll den türkischen Luftraum verletzt haben. Moskau bestritt das. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist der Jet im syrischen Luftraum geflogen.

Tanja Swerka, Moskau

Es gibt zur Zeit zwei Staatsmänner.............24.11.2015 / 17:00

deren Ego größer ist, als die politische Realität. Zum einen Benjamin Netanjahu und Recep Taiyipp Erdogan.

Mit ziemlicher Gelassenheit hat die westliche Welt bisher hingenommen, dass Erdogan einer der größeren Abnehmer des Öls des IS ist. Und, dass über die türkisch-syrische Grenze und vs ein reger unkontrollierter Verkehr des IS stattfindet.
Mal sehen, ob den westlichen Verbündeten die Ideologie wichtiger ist, als die tatsächliche Bedrohung, die die Türkei darstellt. Interessant ob die Eindämmung der Flüchtlinge, die über die Türkei nach Griechenland einreisen, tatsächlich jeden Preis recht sind.
Hier in der Türlei herrscht jedenfalls größere Aufregung über das militärische Vorgehens Erdogans gegen Russland. Viele Türken befürchten jetzt, dass Erdogan, zwar inoffiziell, aber nicht weniger aktiv, den Schulterschluß mit dem IS sucht., Unterstützt von Saudi Arabien und dem großen Traum Erdogans, aus der Türkei das neue " Großosmanische Reich " des Islam zu schmieden.

Nicht ganz zu vernachlässigen ist die Beziehung zu Saudi Arabien. Die Erdölvorkommen der Türkei reichen bei weitem nicht für die Versorgung der Türkei aus. Schießt nun die Türkei ein russisches Kampfflugzeug ab, so signnalisiert Erdogan SA, dass er einen Krieg gegen die IS, die ja auch von SA finanziert wird, nicht unterstützen wird. Gegen eine Menge von Erdöl und Erdgas natürlich.

Sehr seltsam ist auch, dass der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu ein paar Stunden nach dem Abschuss der russischen Maschine, den Schwiegersohn von Erdogan zum Energieminister ernannte. Dies bestärkt meine Theorie. Bei den zu erwartenden Verträgen über Öllieferungen von Saudi Arabien an die Türkei, dürfte die Familie Erdogan nicht so ganz wenig Geld verdienen.

Auch ist der Abschuss der russischen Maschine ein Beweis der Türkei über die " Loyalität " Erdogans gegenüber Saudi Arabien.

Ausserdem hat Erdogan keinerlei Intereresse, dass ein Kurdentstaat allzu mächtig wird. Diese Gefahr besteht, da die Kurden kräftig gegen den IS kämpfen. Und Erdogan hasst die Kurden aus ganzer Seele.
Zu erinnern ist hier noch an das Attentat in der Türkei, bei der 102 Oppositionelle getötet wurden. Der IS übernahm damals die " Verantwortung " dafür. Erdogan hat daraufhin offiziell den IS " bombardiert ". Leider hat sich nach ein paar Tagen herausgestellt, dass er die kurdischen Stellungen in Syrien bombardierte. Die Reaktion des Westens: Keine.
Hat sich Erdogan jetzt mit dem Abschuss der russischen Maschine beim IS bedankt?

Mit einer Aktion drei Fliegen auf einmal zu schlagen kann da nicht schaden.
Der gesamte Konflikt im Nahen und Mittleren Osten ist damit noch heisser geworden.
Damit ist Erdogan für die NATO ein inkompatibles Risiko geworden.

Nur zur Erinnerung . 2012 verletzte eine türkische Maschine vom Typ F4-Phantom den syrischen Luftraum und wurde abgeschossen. Mr. Erdogan meinte dazu:
"A short-term border violation can never be a pretext for an attack. "

update: 25.11.2015 / 17:00

SURVIVING PILOT FROM DOWNED RUSSIAN JET SAYS THERE WERE NO
VISUAL OR RADIO WARNINGS FROM TURKEY

NAVIGATOR der abgestürzten SU-24: TÜRKISCHE Raketehat das FLUGZEUG am Heck getroffen. Die CREW hatte keine Möglichkeit zum Ausweichen: interfax

Nachtrag:

Natürlich mischt auch die Familie Erdogan kräftig im Ölgeschäft mit dem IS mit. Necmettin Bilal Erdogan, gemeinhin als Bilal Erdo bekannt ist das dritte Kind von Recep Tayyip Erdogan, dem derzeitigen Präsidenten der Türkei.
Nach seinem Abschluss an der Kartal Imam Hatip High School in 1999 ging Bilal Erdogan in die USA für eine Undergraduate-Ausbildung. Er erwarb auch einen Master Degree in der John F. Kennedy School of Government an der Harvard University im Jahr 2004.
Nach dem Abitur war er eine kurze Zeit als Praktikant in der Weltbank.

Er kehrte im Jahr 2006 zurück in die Türkei und begann sein Geschäftsleben. Bilal Erdogan ist einer von drei gleichberechtigten Aktionäre der "BMZ-Gruppe Denizcilik ve? N? Aat Sanayi Anonim? Irketi", einem Marine-Transport-Unternehmen.

Die BMZ-Gruppe wird am häufigsten im Zusammenhang mit der Schleusung von Kämpfern aus dem Irak und dem IS genannt. Der us-amerikanische Vice-Präsident, John Biden, sagte auf einer Harvard Versammlung in 2014, dass das Erdoğans Regime den IS mit "Hunderte von Millionen Dollar und Tausende von Tonnen Waffen ..." das System des IS sichert.
Dies trifft auch auf die Öllieferungen des IS an die BMZ-Group zu. Ein Grund, warum die " westliche Wertegemeinschaft " keinerlei Maßnahmen trifft, den Weg der Gelder aus dem Ölgeschäft ernsthaft zu verfolgen oder gar zu kappen.  
Um dem ganzen Erdogan-Clan die Einnahmen aus dem Ölgeschäft zu sichern, ernannte Erdogan, fünf Stunden nachdem Abschuss der russischen Maschine, seinen Schwiegersohn zum neuen Energieminister.

Mit Sicherheit verdient der Erdogan-Clan auch jetzt an den Zahlungen Deutschlands, wenn er die Flüchtlingswelle stoppt.
Den Rest der Story lesen Sie hier weiter........
Nesrin Ceylan, IST / Tanja Swerka, Moskau / Martha Snowfield, LAX

Wer noch Bücher liest und sich für die Zusammenhänge......25.11.2015 / 11:00

im Nahen und Mittleren Osten interessiert, dem empfehlen wird das neue Buch vonPeter Scholl-Latour:
"Der Fluch der bösen Tat, Ullstein, Nov. 2015.
Danach sind alle Ihre Fragen zu diesem Thema beantwortet - und Sie könnnen die " politischen Analysten" der Medien aka PR - Agenturen vergessen.
Sigrid Hansen, HAM

Frankreich hat seinen Flugzeugträger ...........25.11.2015 / 11:00

" Charles de Gaulle " in das Mittelmeer zur Bekämpfung des IS gesandt.

Bert Regardius, Dubai

So soll es sein......................26.11.2015 / 12:00

Die irakischen Sicherheitsbehörden haben am 21.11.2015 ein deutsches Flugzeug, beladen mit grossen Mengen an Bargeld und Waffen, am Flughafen von Bagdad beschlagnahmt.
Die Maschine hatte eine Zwischenlandung gemacht und wollte mit der verdächtigen Ladung nach Erbil als Endziel weiterfliegen. Erbil ist die Hauptstadt und zugleich auch der Sitz der Regierung der Autonomen Region Kurdistan im Irak. Gefunden wurden 5 Millionen Dollar, 2 Millionen Euro und moderne Waffen.
Bereits im Oktober hat das irakische Verteidigungsministerium berichtet, dass ein kanadisches Transportflugzeug sowie eine schwedische Maschine, welche die gleiche Absicht hatte, Waffen nach Kurdistan zu liefern, am Weiterflug gehindert wurde. Bert Regardius, Dubai

US-Militär-Piloten sind frustiert............... 26.11.2015 / 14:00

US-Militär-Piloten, die vom Kampf gegen den islamischen Staat im Irak zurückgekehrt sind, bestätigen, dass bei 75 Prozent ihrer Kampfeinsätze gegen den Terror Ziele des IS blockiert werden. Sie bekommen keine Handlungsfreiheit um einen Angriff zu starten.

Angriffe gegen den IS (auch als ISIS oder ISIL bekannt) werden häufig aufgrund der Anweisungen der Obama-Regierung blockiert. Der Grund, so Ed Royce (R., Calif.), Abgeordneter im Repräsentantenhaus und Vorsitzender des Foreign Affairs Committee, sei es ziviele Opfer und Kollateralschäden zu vermeiden.

Ein Beamter des Pentagon verteidigte die Politik der Obama-Regierung und sagte, dass das Militär zivile Opfer vermeiden will.
"Die Quintessenz ist, dass wir uns nicht auf die Ebene unserer Feind begeben wollen und Zivilisten nicht mehr in Gefahr bringen wollen als unbedingt erforderlich"
Mal eine andere Version der USA, den IS nicht zu bekämpfen. Süß.

Martha Snowfield, LAX

Deutschland steigt in den ( nicht erklärten ) Krieg......26.11.2015 / 20:00

in Syrien ein.

Deutschland wird nun " Tornados " nach Syrien schicken. Sie sollen Frankreich die Daten für den Beschuss von IS -Siedlungen liefern.
Nur zur Erinnerung. Der Einsatz von USA/ Frankreich und Deutschland ist nicht durch das Völkerrecht gedeckt. Denn Syrien hat weder die USA noch Frankreich noch Deutschland um Hilfe gegen die Rebellen in Syrien gebeten. Russland wurde von Syrien offiziell aufgefordert, sich in den derzeitigen Krieg in Syrien zu engagieren.

Zu den Tornados. Die USA haben im Afghanistan-Krieg die Tornados ganz schnell wieder zurückgezogen. Der Grund dafür war, Tornados können keine Bilder in Echtzeit liefern, sondern nehmen alles noch auf Film auf, der nach der Landung entwickelt und ausgewertet werden muss.
Ok, der Schaden den die Bundeswehr also damit anrichten kann ist gering - allerdings auch die Hilfe für Frankreich. Bis die Bilder entwickelt sind, dürften die angepeilten IS- Kämpfer die Stellung gewechselt haben.
Bert Regardius, Dubai / Ben Heldenstein, Tel Aviv

Eine nicht unberechtige Vermutung..........30.11.2015 / 10:00

zum Abschuss der russischen Machine hat dieser Blogger........

Sein Argument leuchtet ein - und Erdogan hat sich inzwischen für den " Vorfall " bei Mr. Putin entschuldigt. Wow. Nesrin Ceylan, IST

Die Türkei verdient ganz gut beim geschmuggelten Öl.......30.11.2015 / 10:00

des IS.

Die Türkei drückt beim Schmuggel von Öl durch die Terrormiliz Islamischer Staat ein Auge zu, wie der Ex-Sicherheitsberater des Irak und Abgeordnete von der schiitischen Koalition „Gesetzesstaat“ Mowaffak al-Rubaie in seinem Facebook-Account schrieb.

„Die Türkei unterstützt die Terroristen vor allem dadurch, dass sie den Verkauf von geschmuggeltem Öl auf dem Schwarzmarkt erlaubt. Dabei beträgt der Preis bis zu lediglich 20 US-Dollar pro Barrel, was fast zweimal weniger ist, als auf dem Weltölmarkt.“
Nesrin Ceylan, IST

Wer ernsthaft an eine Beendigung des Syriens-Konflikt.....30.11.2015 / 10:00

glaubt ist naiv.

Im Dezember 2015 findet eine internationale Konferenz in Jordanien statt.
Hier wird Saudi-Arabien eine entscheidende Rolle bei der Vereinigung der Opposition in Krieg gegen Syrien spielen.
Auf dieser Konferenz werden unter anderem Saudi Arabien und der Iran als Teilnehmer sein.
Saudi Arabien wird weiter die " Opposition aka IS unterstützen - und die westlichen Staaten werden dem nichts entgegensetzen.
Bert Regardius, Dubai

Mr. Obama, der radikale Umweltschützer.........30.11.2015 / 10:00

erklärt, warum er die Ölquellen des IS nicht bomardieren lassen will:

"We didn’t go after oil wells, actually hitting oil wells that ISIS controls, because we didn’t want to do environmental damage, and we didn’t want to destroy that infrastructure."
Er ist so süß.
SuRay Ashborn, New  York

Die deutsche Bundeswehr soll mit 1 200 Mann...........30.11.2015 / 13:00

die Franzosen beim Kampf gegen den IS unterstützen.
Wir erhöhen auf 1 500 Mann in den nächsten vier Wochen nach Beginn der Aktion.
Siehe dazu unseren Beitrag zur angenommenen Zahl der Flüchtlinge:

Archiv Politik 14.8.2015
Julia Repers, Berlin

Mr. Obama dürfte darüber not amused sein.........30.11.2015 / 13:00

- NETANYAHU SAYS RUSSIA, ISRAEL IN `BIG BATTLE' VS MILITANT ISLAM

- NETANYAHU SATISFIED WITH ISRAELI, RUSSIAN MILITARY COOPERATION
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Russland präsentiert mit einigen Drohnenaufnahmen...... 3.12.2015 / 10:00

den Weg des vom IS geschmuggelten Öls in die Türkei
Hier zunächst die Viedeoaufnahmen eines Militärschlages Russslands gegen Raffinerien und Tanklastwagen des IS.
Und hier die Wege des geschmuggelten Öls in die Türkei.......
Dieser Blogger schreibt kurz und knackig dazu...........

Tanja Swerka, Moskau

Am Samstag sind Regionalwahlen in Frankreich.........3.12.2015 / 10:00

den Umfragen nach wird die Front National mit Marine Le Pen kräftige Zuwächse verzeichnen. Aber wer glaubt schon noch Umfragen? Klaus Martell, PAR

Eine erfreuliche Nachricht für Jungs/Mädels.........4.12.2015 / 14:00

der deutschen Bundeswehr.

Der islamische Staat (IS) lernt zur Zeit das Fliegen. Unter der Verwendung mindestens eines Flugsimulators lernen jetzt die IS-Kämpfer in der Hafenstadt Sirte, in Nord-Libyen Flugzeuge zu fliegen. Nord-Libyen deshalb, weil der Teil strategisch günstig in Nordafrika liegt.

Ein hochrangiger libyscher Militäroffizier bestätigte die Informationen in einem Interview in Kairo. Er wies darauf hin, dass es der IS-Gruppe, in der auch ehemalige Offiziere der libyschen Armee und den Nachbararmeen arbeiten, gelungen ist, einen zivilen Flugsimulator im Oktober 2015 zu besorgen.
Die Information stammt von der isrealischen Arutz Sheva.
Für die Jungs/ Mädels der Tornados eine gute Nachricht. Endlich dürfen sie unter Real-Bedingungen Krieg spielen. Und die 58 % der deutschen Bevölkerung, die den Kriegseinsatz der BW in Syrien gut findet, freuen sich auch schon ganz toll.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Ganz böse Russen ...............7.12.2015 / 10:00

und sehr seltsame deutsche Medien.

Über die Ölgeschäfte des Erdogan- Clans mit dem IS haben wir hier ja berichtet:

Archiv Special Naher und Mittlerer Osten 24.11.2015

Auch die ganz bösen Russen legten in der letzten Woche einige Satellitenphotos und Drohnenaufnahmen über den regen Tankwagenverkehr aus den vonm IS besetzten Gebieten in die Türkei vor. Natürlich war das nur Propaganda.

Was Aufgabe der Presse wäre, das erledigen jetzt Blogger. Sie recherchieren und stellen Fakten zusammen.
Diese Internetzeitung hat sich große Mühe gemacht und akribisch die Verwicklungen des Erdogan-Clans in das Schmuggelgeschäft mit IS - Öl nachzuweisen. Basierend auf Quellen, die absolut zuverlässige sind.
Wo sind die deutschen Medine? Fehlanzeige.

Dem Deutschen Thilo Jung ist es zu verdanken, dass seine kritischen Nachfragen in der Bundes-Pressekonferenz immer wieder interessante und seltsame Erklärungen der Bundesregierung zu Tage fördern
Dieses Mal das Statement der Bundesregierung, zu " Berichten " und " Unterlagen " , die leider keiner kennt, dass der syrische Präsident Assad natürlich in den Schmuggel von Erdöl durch den IS involviert ist.
Beweise und Dokumente gibt es nicht, deshalb bittet die Bundesregierung um " Vertrauen " in ihre Erkenntnisse:


Nesrin Ceylan, IST / Sigrid Wafner, Berlin

Ganz schönes Durcheinander...........10.12.2015 / 10:00

herrscht zur Zeit in Syrien.
Nach offiziellen Geheimdienstberichten haben sich im Juni 2014 ungefähr 12 000 ausländische Kämpfer in Syrien bei der IS ausgetobt. Diese stammten aus 81 Staaten.
Acht Monate später stieg die Zahl der ausländischen Kämpfer auf zwischen 27 000 und 31 000 Kämpfer aus nunmehr 86 Staaten.

Hier zeigt sich auch die Effizienz des IS über die diversen social media. Von Youtube über Chats hin zu Twitter, der IS kommuniziert auf allen Kanälen. Das neueste Instrument ist nun eine App für Smartphone.
Vielleicht sollten Sie mal das Smartphone Ihrer Kiddies checken - und ganz schnell reagieren.
Viel Vergnügen beim Bekämpfen dieser Truppe.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Wenn auch Sie gegen ein Bundeswehrengagement........11.12.2015 / 14:00

in Syrien sind, dann clicken sie hier weiter - und unterzeichnen Sie diese Petition.........
Julia Repers, Berlin

Suchen Sie sich aus , was Ihnen besser gefällt........14.12.2015 / 10:00

- IRAQ'S BASRA COUNCIL WARNS IT MAY BLOCK TURKISH GOODS, CITIZENS

-IRAQ'S BASRA COUNCIL BARS FUTURE OIL DEALS WITH TURKEY
Bert Regardius, Dubai

Saudi Arabien führt einen Stellvertreterkrieg......17.12.2015 / 13:00

gegen die mit dem Iran verbündeten Houthis im Jemen.
Trotz der angekündigten Waffenruhe am Dienstag und den " Friedensgesprächen in der Schweiz, greift Saudi Arabien mit einer angeblichen Koalition aus 33 Staaten weiter die Houthis im Jemen an.

Und während der Westen mit Syrien und dem Irak beschäftigt, baut der IS seine militärischen Angriffe, mit Unterstützung Saudi Arabiens, im Jemen aus.
Dabei trifft es sich gut, dass der IS mit seiner konservativen Auslegung des Islam auch die Feinde Saudi Arabiens, die Schiiten im Jemen beseitigen kann. Saudi Arabiens Erzfeind, der Iran ist schiitisch und die Saudis pflegen einen ähnlich konservativen Islam wie der IS, den Wahhabismus. Zwei Brüder im Geist.
Als es noch die " Stammesherscher " im Irak, Sadam Hussein, in Libyen Gaddhafi und in Syrien Assad gab ( gibt) waren die drei strak genug, die unterschiedlichen Freunde des Islams, wenn nötig auch mit Gewalt , unter Kontrolle zu halten.

Dank der USA und der westlichen Welt, toben sich jetzt im Nahen - und Mittleren Osten alle islamischen
 " Gläubigen " aus - und bringen sich gegenseitig um. Mit Hilfe der jeweiligen Staatsinteressen der " freien Welt ". Diesen Krieg wird der Westen nie gewinnen.
Bert Regardius, Dubai

Nicht nur Deutschland " verteidigt " die Türkei.......17.12.2015 / 10:00

mit einer Patriot Raketenbatterie.
Auch eine von Spanien betriebene NATO Patriot Raketenbatterie ist im Süden der Türkei bis 2017 stationiert.
Ursprünglich sollten die spanischen Patriot Abwehrraketen Ende 2015 zurückgezogen werden. Auf Ersuchen der türkischen Regierung wurde der Einsatz nun verlängert. Begründung dafür sind die in Syrien stationierten russischen S-400 Raketenbatterien.
Die Türkei ist derzeit auf der Suche nach einem temporären Flugabwehrsystem bis es seine eigenen indigenen Batterien entwickelt.
Nesrin Ceylan, IST

Während weltweit die Airports........17.12.2015 / 17:00

ihre Sicherheitsstandards erhöhen, rüstet Saudi Arabien an den Flughäfen ab.

Der King Khaled International Airport (KKIA) gab am Mittwoch bekannt, dass die Beamten nicht mehr Boarding Gates Pässe überprüfen, um Zeit und Geld zu sparen.
Dies umfasst alle Fluggäste auf internationalen Flügen sagte ein Beamter, der nicht genannt werden wollte, sagte Arab News am Mittwoch.
Dies würde den Flughafen SR600 Millionen Euro jährlich sparen und lassen es zu, Flüge zu planen, sagte er.
Damit wird die Ausreise aus Saudi Arabien und die Einreise in westliche Länder für die Mitglieder des IS wenigstens erheblich erleichtert. Was ja der Zweck dieser Maßnahme ist. Da kommt doch Freude bei den westlichen Einreisebehörden auf.
Bert Regardius, Dubai

Zwei deutsche hochrangige Offiziere............18.12.2015 / 10:00

halten die deutsche Beteiligung in Syrien für „blinden Aktionismus“ .

Zitat:

" Harald Kujat, früher General der deutschen Luftwaffe, qualifiziert das deutsche Militär-Debüt in Nahost als rein symbolische Geste gegenüber Frankreich.
Die Bundeswehr-Aktion sei nicht eingebettet in irgendeine Gesamtstrategie, die es im Übrigen sowieso gar nicht gäbe. Es habe nämlich gar keinen militärischen Sinn, aus großer Flughöhe Ziele auf dem Boden zu bombardieren wenn sie nicht in Zusammenarbeit mit Bodentruppen erfolgen.

Und das, so Kujat, träfe nur auf den Einsatz der russischen Luftwaffe in Syrien zu. Die arbeite nämlich mit den Bodentruppen der syrischen Regierung eng zusammen.
Und da außer den Russen niemand in Syrien über eine gemeinsame Kommandostruktur verfüge, verderben viele aktionistische Köche den Brei." Lesen Sie hier weiter..
....Sigrid Hansen, HAM

Märchen aus Tausendundeiner Nacht............21.12.2015 / 10:00

präsentiert gerade Saudi Arabien.
Nachdem angbelich 34 muslimische Staaten der von Saudi Arabien gegründeten " Allianz gegen den IS" beigetreten sind, verkauft Saudi Arabien nun ein Statement Chinas, als " Beitritt " zu dieser Allianz.
China hat seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Islamischen Allianz um den Terrorismus zu bekämpfen, nun auch ausgedrückt und Saudi-Arabien für die Bemühungen, diese Gruppe zu erstellen, gelobt.
Das Versprechen der Unterstützung kam während der Gespräche zwischen Außenminister Adel Al-Jubeir und chinesische Außenminister Wang Yi am Rande der Internationalen Syrien Support Group Treffen in New York.
Al-Jubeir sagte, dass das Königreich starke Beziehungen zu China hat - und ein wichtiger Verbündeter in den Bereichen Wirtschaft, Politik und Sicherheit sei.
Al-Jubeir sagte, er und der chinesische Minister haben die Vertiefung der bilateralen Beziehungen der beiden Länder in verschiedenen Bereichen diskutiert.
Eine " Allianz gegen den IS " sieht anders aus.
Würden nur ein paar der islamischen Staaten tatsächlich in Syrien zum " Kampf gegen den IS" militärisch eingreifen, bekämen ein paar große Staaten einige Probleme:
Gefährlich würde eine Allianz deshalb werden, weil ein Staat, Pakistan, Atommacht ist.
Bert Regardius, Dubai

Die US - Koalition hat angeblich 90 % ...........21.12.2015 / 11:00

der Ölreserven des IS in Syrien und im Irak zerstört.
Was wohl die Türkei, besser Präsident Erdogan, dazu meint?

Dies berichtet Al-Sumaria, ein unabhängiger Sender der über Nilesat, Hotbird und Noorsat/Eurobird ausstrahlt. Der Sender wurde von einer Gruppe Geschäftsleute in 2004 gegründet und beschäftigt 700 Mitarbeiter im Iraq, Libanon, den United Arab Emirates und Jordanien. Bert Regardius, Dubai

Nach Saudi Arabien hat auch Kuwait..........21.12.2015 / 15:00

Finanzprobleme.

Die Staatseinnahmen sanken in 2015 um 60 % während die Ausgaben gleich blieben. Auch in Kuwait werden, wie in Saudi Arabien, die eigenen Staatsbürger mit Wohltaten gekauft. Die Balance, zwischen Einnahmen und Ausgaben, gleichen einem Ritt auf den Tiger. Werden die " Sozialausgaben " gekürzt, besteht die reale Gefahr, dass die Bevölkerung leichter zu Demonstrationen neigt. Das gleiche Problem wie in Saudi Arabien. Zu Saudi Arabien lesen Sie im

Archiv Special Naher Osten 28.1.2015
Archiv Special Naher Osten 28.4.2015
Archiv Special Naher Osten 12.11.2015

Mehr Infos über Saudi Arabien finden Sie, wenn Sie in der " Suchen " - funktion einfach Saudi eingeben. Bert Regardius, Dubai

Das saudische Königshaus legt den Grundstein..........28.12.2015 / 18:00

für unzufriedene Saudis.

Ab 11. Januar 2016 wird der Benzinpreis beri Super von derzeit 45 halalas auf dann 75 halalas erhöht. Normalbenzin kostst dann statt 60 halalas 90 halalas.

Ebenso werden die staatlichen Subventionen für Kraftstoff, Strom und Wasser überprüft.

Das Ministerium sagte weiter, dass es erwägt "Revisionen bei Energie-, Wasser-, und Strompreise über die nächsten fünf Jahre umsetzen wird. Damit soll die Effizienz bei der Energienutzung erreicht werden, die Erhaltung der natürlichen Ressourcen und den irrationalen Gebrauch der natürlichen Reserven eindämmen "

Das Ministerium will auch die Steuern für die sogenannte "Anwendung an schädlichen Waren wie Tabak, alkoholfreie Getränke und dergleichen" einführen

Zu den weiteren Maßnahmen, die von der MOF beschrieben sind , zählen noch folgende Maßnahmen:

• Reduzierung des Wachstums von Einmalaufwendungen, insbesondere Löhne, Gehälter, Zulagen und dergleichen, die mit SR ( Saudi Rial ) 450 Milliarden, mehr als 50 Prozent des genehmigten Budgets betrug.
Das wird hart für jene Saudis, die zwar bisher einen Job in der Verwaltung hatten, aber meist am Nachmittag schon in der Freizeit war.

• Optimierung der betrieblichen Aufwendungen, einschließlich der Rationalisierung der Regierungsbehörden 'Kosten, die Nutzung der Technologie (IT) für die Bereitstellung von staatlichen Dienstleistungen und die Entwicklung und Stärkung der Kontroll- und Governance-Mechanismen.
Entzückend. Auch die Mitarbeiter der Regierungsbehörden sollen kontrolliert und " optimiert " werden.
Abschluss der Revision der Wettbewerbsfähigkeit und Vergaberecht der Regierung im Einklang mit Weltklasse-Praktiken.
Und wovon, wenn nicht vom Bakschisch sollen dann Regierungsbeamte leben ?

Wer je in Saudi Arabien war, weiß, dass dies eine " Kriegserklärung "an die Saudis ist. Denn das höchste Gefühl für Saudis ist, am Abend und am Wochenende mit ihren SUVs in den Städten ihre Kreise zu ziehen. Wasser wurde bisher stark subventioniert und dementsprechend auch verschwendet. Die Jobs waren sicher und erforderten nur sehr geringen zeitlichen Aufwand. Und das " Nebeneinkommen " aka Bakshish für staatliche Leistungen , vom Führerschein über den Passantrag, waren sichere Einkommensquellen.

Ich glaube wenn das Saudi Arabien durchzieht, dass dann ein veritabler Grundstein für eine Revolution gelegt wird. Jetzt wird es spannend.

Mit all den Sparmaßnahmen fällt natürlich auch die bisherige Mittelschicht als Touristen in Deutschland weg.
Nachdem ja bereits in den Hochburgen wir München, Hamburg, Berlin viele vermögende Russen fehlen, wird also in 2016 auch noch die saudische Kundschaft erheblich geringer. Gute Ausssichten für den Einzelhandel sehen anders aus. China hat es ja bereits mit seiner knallharten
Antikorruptions-Jagd geschafft, dass die Luxusgüterhersteller der westlichen Welt nette Einbußen hinnehmen mussten.
Bert Regardius, Dubai

Die Vorgänge in Saudi Arabien überraschen...........4.1.2016 / 18:00

unsere regelmäßigen Leser nur gering. Im Archiv

Aktuelles 30.6.2014

haben wir ja bereits auf die fragile Lage in Saudi Arabien hingewiesen.

Und warum der Konflikt um Saudi Arabien so brandgefährlich werden kann haben wir im

Archiv Aktuelles 11.11.2013

beschrieben. Was seltsamerweise in den Medien micht bekannt ist, dass Saudi Arabien mit Pakistan bereits in 2013 einen Vertrag für ein gemeinsames Atomwaffen - Programm geschlossen hat. Im Klartext heisst das, das Saudi Arabien entweder bereits über Atomwaffen verfügt oder bei Bedarf auf pakistanische Atomwaffen zurück greifen kann.

Im
Archiv Aktuelles 25.11.2013

haben wir auch über die Beziehungen Saudi Arabiens zu Israel geschrieben. Dieses "Dream Team " könnte im Konflikt zum Iran ein kleiner Brandbeschleuniger werden. Der Iran ist nicht nur der Erzfeind der Saudis sondern auch von Israel. Damit hätten bereits zwei Staaten im Nahen Osten Atomwaffen. Sicherlich auch ein Grund, warum sich Saudi Arabien gegenüber dem Iran so aufführt.

Auch die Träume von Frau Merkel dürften jetzt zum Alptraum werden. In 2011 war sie jedenfalls der Meinung, dass Saudi Arabien ein Stabiltätsanker sei.

Archiv Politik 14.6.2014

Alles in allem ist die aktuelle Situation in Saudi Arabien nicht so wirklich überraschend. Spannend wird es jetzt, wer den ersten Schlag führt. Saudi Arabien oder der Iran?
Und damit dürftt
Lisas Tip zum Kauf von Gazprom( Aktien 4.1.2016 ) in nächster Zeit ein Volltreffer werden.
Wenn Sie noch mehr über die Entwicklung Saudi Arabiens wissen wollen, so rufen Sie unsere Seite " Special Naher Osten " auf und geben als Stichwort in die Suche Ihres Browsers " Saudi " ein.....
Bert Regardius, Dubai

Der Westen kann sich schon mal .................5.1.2016 / 18:00

an die " Freunde " Saudi Arabiens gewöhnen.

Nach Quatar hat sich nun auch der Sudan entschlossen, die diplomatischen Beziehungen zum Iran abzubrechen. Der Sudan hat in der letzten Zeit eine drastische Kehrtwende zu seinen einst engen Beziehungen mit dem Iran gemacht.
Der Beitritt zur Saudi-geführten militärischen Intervention in Jemen gegen den Iran unterstützten die schiitischen Houthi -Militanten im Jemen.

Kuwait hat nun auch seine diplomatischen Beziehungen zum Iran eingestellt.
Bahrain hat seine diplomatischen Beziehungen zum Iran ebenso eingestellt.

Die United Arab Emirates (UAE), haben ihre diplomatischen Beziehung zum Iran nur zurückgefahren.
Djibouti stellt, aus Solidarität zu Saudi Arabien, seine diplomatischen Beziehung zum Iran ein.

Interessant an diesen Meldungen ist jetzt, welche Staaten mit SA " kooperieren " will oder besser auf das Wohlwollen der Saudis spekulieren. Dies sind nämlich die künftigen Staaten die der IS, dank saudischer Unterstützung, übernehmen wird.
Da wird sich der Westen richtig freuen
.
Bert Regardius, Dubai

In Saudi Arabien brodelt es weiter............6.1.2016 / 14:00

Vier bewaffnete Männer setzen am Dienstag einen Bus in Brand in dem sich Arbeiter von Saudi-Arabiens Ölförderer in der Eastern Province befanden.

Die staatliche Ölgesellschaft Saudi Aramco sagte, keiner seiner Mitarbeiter sei verletzt worden.
Warum die USA kein so großes Interess am Konflikt der Saudis haben, sind schlicht wirtschaftliche Gründe. In Saudi Arabien betreiben die us-amerikanischen Ölcompanies, zusammen mit Saudi Arabien, die Saudi Aramco. Sie ist das größte Öl - Jointventure im Nahen Osten und versorgt die USA mit saudischem Öl.
Bert Regardius, Dubai / Mark Reipens, SIN

Der Iran ist der Meinung..................7.1.2016 / 13:00

dass Saudi Arabien mit einem Luftangriff die iranische Botschaft im Jemen beschossen hat.

"Saudi-Arabien trägt die Verantwortung für Schäden an der Botschaft und seine verletzten Mitarbeiter", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums Hossein Jaber Ansari im staatliche Fernsehsender IRIB.

Dafür berichtet Saudi-Arabien, dass eine Rakete aus dem Jemen in sein Gebiet abgefeuert wurde. Das saudische Militär sagt, es habe am Donnerstagmorgen die Rakete in der Provinz Jizan abgefangen und die Abschussplattform, von der die Rakete gestartet wurde, zerstört.

Spannend , wie sich die counterparts gegenseitig hochschaukeln. Mal sehen was der Westen daraus macht. Bert Regardius, Dubai

Seit Sonntag, den 10.1.2016 ..............11.1.2016 / 10:00

scheint Saudi Arabien das Internet " gedrosselt " zu haben.
Maixmaler Datentransfer ist zur Zeit nur 1 kb sec. Dies betrifft im Moment scheinbar nur die

" Messages Services"
Könnte auf irgendeine Aktion von SA hindeuten.
Bert Regardius, Dubai

Nur Naive verurteilen die Reise des deutschen ..............11.1.2016 / 17:00

Aussenminister nach Saudi Arabien im Februar 2016.
Oder jene, die eine Partei oder einen Politiker die Macht verleihen, weil sie ernsthaft an die

" Ideologie " der Partei oder des Politikers glauben. Und dabei glauben, dass " Ideologie " die Menschheit sicherer macht.

Ich halte Steinmeier nicht so wiklich für einen guten Aussenminister. Die Art, wie er sich, nach der Wahl der CDU/CSU/SPD, in das Amt brachte, war für mich fragwürdig.

Aber ein Aussenminister muss wohl so sein. Und deshalb finde ich die Reise nach Saudi Arabien, in der er auch mit Saudi-Arabiens König Salman das Dschanadrijah-Kulturfestival besuchen wird, absolut richtig.
Im Gegensatz zum Wähler, der ja " Standpunkte " hat und manche seiner Politkerkollegen, bin ich der Meinung, dass nur Reden und Kontakt halten, ein größeres Desaster verhindern.

So sagte der pakistanische Armeechef General Raheel Sharif nach einem Treffen in Rawalpindi mit dem Stellvertretenden Kronprinz und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman:

"Jede Bedrohung der territorialen Integrität Saudi Arabiens wird eine starke Reaktion von Islamabad hervorrufen. "

Angesichts der Tatsache, dass SA mit Pakistan einen Vertrag zur Herstellung einer Atombombe geschlossen hat, sind Gespräche das einzig sinnvolle:

Archiv Naher Osten 21.12.2015
Archiv Naher Osten 4.1.2016

Vermutlich wollen aber die " Wähler " mit Prinizpien sterben.
Sigrid Hansen HAM / Bert Regardius, Dubai

Auch der Oman muss sparen...............13.1.2016 / 17:00

Ab kommenden Freitag wird der Verbrauch von Benzin erheblich teuerer. Die Benzinsubventionen werden reduziert. Die Preise für Superkraftstzoff werden um 33 % steigen, für Normalbenzin um 23 % .

Auch in Bahrein sind die Benzinpreise seit Dienstag, für bahreinische Verhältnisse , exorbitant gestiegen. An den Tankstellen stieg der Preis um 60 % auf nunmehr 1,25 US$ die Gallone Normlabenzin ( ok, für europäische Verhältnisse ein Schnäppchen ).
Der Preis für Super stieg auf 1,60 US § per Gallone.

In der Sitzung des Bahrain-Parlament protestierten in seltener Eintracht die Abgeordneten der Regierung mit der Opposition gegen die Regierungspolitik und ließen ihre Wut gegen einen Anstieg der Treibstoffpreise raus.
Bahrain hat bereits die Subventionen für Fleisch und Geflügel im Oktober 2015 erheblich gekürzt.. Weitere Einschnitte bei den Strom- und Wassersubventionen kommen im März 2016.

Damit bauen sich der Oman, Bahrein und Saudi Arabien ihre eígene " Terrorgruppen " auf. Die Omanis, Bahreinis und Saudis werden mit Sicherheit nicht freudig erregt diese Steigerungen begrüßen. Und damit steigt die Gefahr, dass sich erhebliche Unruhen bemerkbar machen.
Ich bin ziemlich sicher, dass wir in den nächsten zwei Monaten sowohl aus Saudi Arabien, dem Oman und Bahrein wenig erfreuliche Meldungen bekommen werden.

Ein völlig übersehener Faktor ist bei all den Kürzungen, dass in 2016 erheblich weniger Araber zB. in Deutschland Urlaub machen werden. Und damit auch erheblich geringere Umsätze in Krankenhäusern und Luxusboutiquien generiert wird. Deutschland war bisher ja, nach den Russen, das Lieblingsziel der arabischen high-finance-Torurists.
Wer in Deutschland oder Österreich oder der Schweiz vorwiegend mit Arabern mit dem Tourismus Geschäfte machte, sollte sich eine andere Klientel suchen.
Und wer das am schnellsten macht geht auch mit weniger Blessuren aus dem Business
Bert Regardius, Dubai

Nachtrag:

Nicht besonders förderlich für den inneren Frieden in den Ölländern ist, dass sich ein Mitglied des katarischen Königshauses ein ländliches Herrenhaus , das auf seiner eigenen privaten Insel in den schottischen Highlands gelegen ist, gekauft hat.

Das 546-Morgen große Land, in dem ein vierstöckiges Herrenhaus steht , gehörte bis zum Verkauf im Jahr 2012 Brendan Clouston, einem kanadischen Telekom - Tycoon. Das Grundstück wurde angeblich für 10 Millionen US$ verkauft.
Sandra Berg London

Wenn die Geschäfte schlecht gehen............19.1.2016 / 13:00

wird natürlich an den Personalkosten gespart. So macht es im Moment auch der IS.

Ein Dokument, das angeblich vom Dezember 2015 stammt, wurde nun auf Twitter letzten Samstag von Aleppo 24 ( die PR - Agentur des IS) veröffentlicht. Es informiert alle Kämpfer, unabhängig vom Rang, dass sie mit einer Lohnkürzung von 50% aufgrund von "außergewöhnlichen Umständen" leben müssen. Niemand wird von dieser Gehaltskürzung ausgenommen.

Eine Übersetzung dieser Info lesen Sie hier unter
" Specimen 12Q: Lowering of salaries for fighters by 50% "

Einen Unterschied zu Großkonzernen gibt es allerdings. Die Kürzung wird mit Allah und der Sure 9:41 aus dem Qur'an begründet.
Na da kommt doch Freude bei den Kämpfern auf.

Vielleicht keine schlechte Idee für Exxon, IKEA oder WalMart, Gehaltskürzungen mit dem 1. Korinther 10 Brief zu begründen:
" Keine Versuchung hat euch ergriffen, als nur eine menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulassen wird, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so daß ihr sie ertragen könnt. "
Bert Regardius, Dubai

An der Grenze zwischen Saudi Arabien und dem Jemen.....27.1.2016 / 14:00

kamen drei saudische Grenzschutzsoldaten im Kampf mit "feindlichen Elementen" die bei dem Versuch, die Grenze zu überqueren, ums Leben.

Der Sprecher des Innenministeriums informierte, dass die Kämpfe am Sonntagabend stattfanden, als eine Grenzschutzpatrouille im Al-Harath Sector in der Jazan Region die Eindringlinge abfing, die mit Maschinengewehren und Granatwerfer bewaffnet waren
Der Krieg kommt näher nach SA.
Bert Regardius, Dubai

Nach übereinstimmenden Berichten............8.2.2016 / 18:00

verschiedener Geheimdienste unterstützen inzwischen 34 militante Gruppen aus der ganzen Welt den IS. Gruppen aus Ländern wie den Philippinen, Usbekistan, Pakistan, Libyen und Nigeria unterstützen den IS.

Ein besonderer Dank an die USA, die es geschafft haben, den Nahen Osten mit ihren Kriegen im Irak, Libyen, Syrien und Jemen die Staaten dem IS in die Arme zu treiben. Ben Heldenstein, Tel Aviv

Das wird den USA und den angeschlossenen Verbündeten.......9.2.2016 / 14:00

aber gar nicht gefallen.

Kanada wird die Luftangriffe auf den IS ab Ende Februar beenden und seine Beiträge zur humanitären Hilfe in die Region extrem erhöhen.

Premierminister Justin Trudeau, der im November 2015 gewählt wurde, sagte, dass seine Regierung ihre Bombenangriffe im Kriegsgebiet ab den 22. Februar beenden wird. Die sechs Kampfjets werden zurückgezogen. Kanada wird lediglich zwei Überwachungsflugzeuge in der Region stationieren und die Zahl der Soldaten die die kurdischen Truppen in den Nordirak trainieren, verdreifachen. " "Die Menschen, die vom IS jeden Tag terrorisiert werden, brauchen nicht unsere Rache, sie brauchen unsere Hilfe." sagte Premierminister Justin Trudeau.

Der Führer der Liberalen hatte während seiner Wahlkampagne im vergangenen Jahr zugesagt, die Luftangriffe gegen den so genannten islamischen Staat zu beenden. Er bezeichnete am Montag die Entscheidung, die Bombardierung aufzuhören, damit, dass dies nur zur Erreichung "kurzfristiger militärischer und territorialer Gewinne" dient, jedoch nicht für die "langfristige Stabilität für die lokale Bevölkerung" gut ist.

Kanada wird in den nächsten drei Jahren 1,6 Milliarden US$ an hunanitäre Hilfe in Syrien investieren.
Hier lesen Sie mehr darüber.........
Martha Snowfield, LAX

Herr Kerry weiß wer bomben darf............10.2.2016 / 14:00

Massaker und Flucht in Syrien vom Westen gewollt

„Assad und Russland töten Zivilisten!“ röhrt der US-Außenminister in die Weltöffentlichkeit und der Chor westlicher Epigonen stöhnt auf vor Lust am Echo: Jetzt habe aber die „russische Luftwaffe viele Menschen in die Flucht getrieben“, referiert die ARD untertänigst.

Der SPIEGEL variiert kaum: „Russland bombt Assad-Milizen den Weg frei“. Und die völlig unabhängige TAZ weiß genau: „Eine Offensive der Regierungstruppen und massive russische Luftangriffe bei Aleppo haben Zehntausende Menschen an die Grenze zur Türkei getrieben.“ Noch im Knien serviert der TAZ-Redakteur das Betthupferl für den Gewohnheitsatlantiker: „Das Weiße Haus zeigte sich tief besorgt.“ Nach mehr als vier Jahren Krieg, nach mehr als vier Millionen Flüchtlingen, weiß der Westen wer Schuld hat: Der Russe.
Hier lesen Sie weiter..........

Dazu passt: Indiens Botschafter bestätigt: Krieg in Syrien wurde von aussen angezettelt.

Ein aufschlussreicher Bericht des früheren Botschafters Indiens in Damaskus macht klar: Die Darstellung des Westens, der syrische Präsident Assad sollte durch einen Volksaufstand gestürzt werden, ist nicht haltbar. Der Krieg wurde von aussen angezettelt, unter anderem von den Golf-Staaten und der al-Kaida. Mit ihr arbeiteten die USA über den al-Nusra-Flügel zusammen. Assad hat die Gefahr unterschätzt – weil er wusste, dass sein Volk hinter ihm steht.
.Julia Repers, Berlin

Netanjahu täuscht Sicherheit vor...........10.2.2016 / 14:00

und will Israel mit Zäunen "vor Raubtieren schützen '. Süß.

Die Regierung bereitet einen Plan vor, ganz Israel mit einem Sicherheitszaun zu umgeben, um "uns vor den Raubtieren schützen"
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kündigte dies am Dienstag an. So soll ein Zaun entlang der jordanischen Grenze gebaut werden.
Der östliche Zaun ist so konzipiert den Flughafen zu sichern und er soll mit Beobachtungsposten ausgestattet werden. Die Kosten für den Bau des 30 Kilometer Zaun , belaufen sich auf NIS 288 Millionen.

"Letztlich muss der Staat Israel, wie ich es sehe, einen Zaun haben, der ganz Israel umgibt " , fügte Netanjahu in Bezug auf die Kritik an den verschiedenen Befestigungen und Hindernissen hinzu. . "Sie werden mir sagen," das ist, was Sie tun wollen, um die Villa zu schützen? Die Antwort ist ja. Will man die Gesamtheit der dem Staat Israel mit einem Zaun und Hindernisse umgeben? Die Antwort ist ja. In der Umgebung, in der wir leben, müssen wir uns vor den Raubtieren schützen ".
Das wäre doch ein Grund für die sicherheitsbewussten Deutschen, nach Israel auszuwandern, oder ? Ach so, die Ausgaben für Sozialleistungen wurden im letzten Jahr drastisch gekürzt.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Luftangriffe in Syrien: Russische Bomben? Schlecht!......... 12.2.2016 / 14:00

Westliche Bomben? Gut!
Dieser Meinung ist zumindest die Bundesregierung. Aber Tilo Jung, ein inzwischen gefürchteter " Blogger Journalist " hakt nach. Und bringt die Sprecher der diversen Ministerium in Erklärungsnot.


Sigrid Wafner, Berlin

Wie, die " bösen " Russen schmeissen ............15.2.2106 / 10:00

nicht als einzige Bomben auf Syrien?
Wo blieb die Kritik an den Türken auf der Münchener Sicherheitskonferenz?
#BREAKING U.S. asks Turkey to stop the bombing of the Kurds and the forces
of the regime in Syria
Bert Regardius, Dubai

Und um die Situation in Syrien noch weiter............14.2.2106 / 10:00

zu komplizieren, hat sich nun Saudi Arabien entschlossen, zusammen mit der Türkei eine Invasion in Syrien vorzubereiten.
Saudische Truppen und Kampfjets werden bereits auf den türkischen Militärstützpunkt Incirlik verlegt.

14.2.2016 / 17:00 Breaking Damascus reports the Turkish military enters Syria
Der Irrsin nimmt kein Ende. Bert Regardius, Dubai

Was ist nur aus dem SPIEGEL geworden............15.2.2106 / 14:00

Gefühlte 50 % der Meldungen stammen aus meist ominösen Quellen, auf die sich der SPON in seiner
" Berichterstattung " beruft. Aktuelles Beipiel ist diese Meldung:

Krankenhäuser in Nordsyrien bombardiert
Vier Raketen haben im Norden Syriens ein Krankenhaus getroffen, das von Ärzte ohne Grenzen unterstützt wird. Mindestens sieben Menschen starben. Die Hilfsorganisation spricht von einem gezielten Angriff.
Man gehe davon aus, dass der Angriff von russischen oder syrischen Kampfjets ausgeführt worden sei.
Die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete von mindestens neun Toten.

Seit mehr als vier Jahren ist bei den Medien bekannt, dass es sich bei der " Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte " um einen Ein-Mann -Betrieb handelt.
Bereits in 2012 berichteten Medien über diese seltsame " Organsiation " So schrieb der österreiche " Standard "

Der Ein-Mann-Betrieb berichtet aus Syrien
Die wichtigste Quelle für Nachrichten zum Syrien-Konflikt ist ein Mann in London mit einem Telefon- und Internetanschluss.

Wir haben im
Archiv Aktuelles 15.10.2015

bereits darauf hingewiesen, dass der SPON scheinbar keinerlei Recherche über seine Quellen betreibt. Aber der SPON nimmt halt wirklich jede noch so seltsame Quelle, um gegen Russland und Assad zu berichten. Vergessen Sie endlich den SPON als seriöse Nachrichtenquelle. Julia Repers, Berlin

Bevor Sie in deutschen Medien wieder lesen...........15.2.2106 / 17:00

welch ein Unrechtsstaat Bahrein ist, hier die offizielle Story:

Die Polizei in Bahrein hat vier US-Bürger festgenommen, darunter einen, der maskiert war und an einem Protest beteiligt war.
Die anderen drei wurden in der gleichen Gegend an einem Kontrollpunkt festgenommen, der außerhalb Manama liegt.
Der Polizeichef sagte, die vier haben das Land als Touristen am 11. Februar betreten und am 12. Februar haben sie einige "Media-Aktivitäten, ohne eine Lizenz von den zuständigen Behörden für Journalisten gehabt zu haben, durchgeführt. Dies verletze das Presse- Gesetz ".

Die arabischsprachige Mira'at al-Bahrain (Bahrain Mirror) sagte, dass die vier amerikanischen Journalisten am Sonntag in Sitra, einem schiitischen Dorf östlich von Manama, festgenommen worden. Dies geschah während der Zusammenstößen zwischen lokalen Demonstranten und Sicherheitskräften.
Das US-Außenministerium sagte es ist bekannt, dass US-Bürger festgenommen wurden, lehnten aber weitere Kommentare ab.
Die ganze Story klingt eher nach einer verdeckten Operation der USA, denn nach einem Verstoß gegen die Menschenrechte.

Dazu muss man wissen, das die Demonstration anlässlich des fünften Jahrestag des Arabischen Frühlings stattfand. Die Proteste in 2011 wurden vor allem durch Schiiten organisiert, die Reformen forderten und eine größere Beteiligung an der Regierung forderten.
Diese Proteste wurden damals gewaltsam von Bahrains Sicherheitseinheiten mit Hilfe von Sicherheitskräften aus den arabischen Golf-Staaten, darunter Saudi-Arabien, niedergeschlagen.
Die USA haben eine Navy-Basis für die Fünfte Flotte in Bahrein, die von den ständigen Unruhen permanent gefährdet ist.
Bert Regardius, Dubai

Passt das nicht zur offiziellen Saudi-Politik in Deutschland.......18.2.2106 / 16:00

darüber zu berichten, dass in Saudi Arabien, die derzeit größte Miltärübung stattfinden soll. Unter dem Code-Namen " Northern Thunder  " üben Streitkräfte aus rund 20 Ländern im Norden Saudi-Arabiens, Hafar Al Batin seit Sonntag, 14.2.2016 für das "wichtigste" militärische Manöver in der Region.
Unter ihnen sind fdie ünf Partnerb des Golf-Kooperationsrat ,, die VAE, Saudi-Arabien neben Tschad, Ägypten, Jordanien, Malaysia, Marokko, Pakistan, Senegal und Tunesien.
Nacxh meinen Informationen soll dieses Mamöver vom 14.2.2016 bis einschließlich 10. März 2016 stattfinden.


Die "Northern Thunder Übung mit Land-, Luft- und Marinestreitkräfte soll eine" klare Botschaft "senden. Dass Riad und seine Verbündeten" in einer Konfrontation mit allen Herausforderungen zusammenstehen werden und die Erhaltung von Frieden und Stabilität in der Region garantieren werden "

Saudi-Arabien führt derzeit eine militärischeOffensive gegen die vom Iran unterstützten Al Houthi-Kämpfer im Jemen.
Am Sonntag kündigte SA als Mitglied der US-geführten Koalition " Targeting Daesh " an, Kampfflugzeuge zu einer türkischen Luftwaffenbasis zu transferieren, um seine Operationen gegen Daesh in Syrien zu "intensivieren". ( siehe dazu den Beitrag vom 14.2.2016 )
Bert Regardius, Dubai

Sind Sie sicher, dass................22.2.2016 / 11:00

die USA keine Bodentruppen in Syrien haben? Hm. Dann lesen Sie hier weiter:

Air Force Lt. Gen. Charles Q. Brown, commander of U.S. Air Force Central Command, told reporters yesterday that the United States has informed Russia as to where U.S. Special Operations forces are operating in Syria in order to ensure troop safety.
Pentagon Press Secretary Peter Cook said the measure was taken in order to provide additional safety to U.S. forces on the ground.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Vom freundlichen Augenarzt zum „Schlächter von Damaskus“...23.2.2016 / 11:00

eine sehr gute Zusammenfassung und dem background über Baschar al Assad.......
Und hier eine Analyse zur Causa Syrien und warum eine " Demokratisierung " Syriens absoluter bullshit ist.......
Beide Beiträge beziehen sich lediglich auf Fakten und geschichtliche Entwicklungen in Syrien.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Israel bereitet sich auf einen Krieg ...............23.2.2016 / 12:00

gegen die Hamas vor.
Der israelische Verteidigungsminister Moshe Ya'alon sagte am Montag, Israel würde die Möglichkeit eines neuen Krieges gegen die Hamas im Gazastreifen vorbereiten.

"Wir haben die Möglichkeit uns darauf vorzubereiten, dass eine " Frontirgendwann " im Süden eröffnet werden kann und wir werden damit zu tun zu haben", so der Verteidigungsminister. "Wir arbeiten beide mit defensiven und offensiven Maßnahmen."

US-Botschafter in Israel Dan Shapiro, der Yaron an Bord der USS Carney eingeladen hat, hat darauf hingewiesen, dass Israel und die USA "zusammenarbeiten werden um technische Maßnahmen zu entwickeln Tunnels ( der Hamas) zu entdecken und zu zerstören. Der amerikanische Kongress hat ein spezielles Budget genehmigt, das zu dieser Entwicklungsarbeit führen wird. "

Die USS Carney, ein amerikanischer Zerstörer, liegt derzeit im Hafen von Haifa und nimmt an einer gemeinsamen amerikanisch-israelische Militärübung unter dem Code "Juniper Cobra " teil.

"Die Beteiligung der USS Carneyan an der Suche ( der Tunnels) ist nur ein weiteres Beispiel für die sehr tiefe und sehr wichtige Beziehung zwischen den USA und Israel. " Sagte Shapiro

Yaron sprach auch über die Freiheit Israels außerhalb ihrer Grenzen zu handeln, insbesondere im Zusammenhang mit dem Bürgerkrieg in Syrien. Er erklärte, Israel sei nur daran interessiert, sich selbst zu verteidigen. "Wir werden uns nicht an den Konflikten im Libanon, Syrien, Jemen oder an anderen Orten beteiligen, wir werden nur unsere Interessen schützen . "
Na dann
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Russland bombardiert Krankenhäuser in Syrien.........24.2.2016 / 17:00

so meldeten die PR - Agenturen aka Medien in Deutschland diesen verwerflichen Akt, der ein klarer Verstoß gegen die Genfer Konvention wäre. Wenn es denn so wäre.

Zunächst das Genfer Abkommen I:

" Angriffe auf sanitätsdienstliche Einrichtungen wie Lazarette und Krankenhäuser, die unter dem Schutz eines der Schutzzeichen der Konvention stehen, sind streng verboten (Artikel 19 bis 23), ebenso Angriffe auf Hospitalschiffe, die von Land aus erfolgen. Gleiches gilt für Angriffe auf Personen, die ausschließlich mit der Suche, der Rettung, dem Transport und der Behandlung von Verletzten beauftragt sind (Artikel 24) sowie für Angehörige der anerkannten nationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften und anderer durch ihre Regierung anerkannten Hilfsorganisationen, die analog dazu tätig sind (Artikel 26). "

Was sind " Schutzzeichen " der Genfer Konvention?


Schutzzeichen sind Zeichen und Symbole, die Personen und Objekte in bewaffneten Konflikten entsprechend dem humanitären Völkerrecht unter Schutz stellen. Es sind bewusst einfach gehaltene Zeichen und Symbole, die ohne Zusätze weithin erkennbar sind, und im Bedarfsfall auch improvisiert hergestellt werden können.

Zu den Schutzzeichen gehören u. a. das Rote Kreuz und die ihm gleichgestellten Zeichen, das Kennzeichen des Zivilschutzes, das Kulturgutschutzzeichen, die Parlamentärsflagge, das UNO-Emblem, die Kennzeichnung für Objekte, die bei Zerstörung gefährliche Kräfte freisetzen, sowie Kennzeichen für Kriegsgefangenen- und zivile Internierungslager.
Der rote Davidsstern ist kein international anerkanntes Schutzzeichen.

Das Problem in Syrien ist, dass " Krankenhäuser " immer in irgendwelchen Wohngebäuden untergebracht sind oder in noch intakten Fabrikgebäuden oder anderen Gebäuden, die noch halbwegs als Krankenhaus funktionieren.
Und von den jeweiligen Betreiber aber keinerlei der Kennzeichen, zB auf dem Dach des Hauses gemalt sind. Somit ist es weder für die USA und deren Allierten noch Russland mit seinen Allierten möglich, diese Häuser als Krankenhäuser zu identifizieren.
Wenn schon unbedingt eine  Schuldzuweiseug sein muss, wären die Betreiber dieser " Krankenhäuser " für dieses Versäumnis verantwortlich.
Dass die PR - Agenturen aka Medien nicht auf diese Tatsache hinweisen, könnte man, wenn man böswillig ist, als schlichte Manipulation unterstellen.
Bert Regardius, Dubai

Danke USA...................26.2.2016 / 10:00

und den damaligen Allierten Frankreich, Kanda und Großbritannien die Libyen in 2011 miltärisch angegriffen haben.. Das Ziel war, den damaligen Präsidenten Muammar Gaddafi zu beseitigen.
Muammar Gaddafi wurde im Okotber 2011 von us-amerikanischen Einheiten getötet.

Seitdem versinkt das Land in einem Bürgerkrieg, der sich jetzt, durch den IS, zu einem handfesten Konflikt ausweitet. Mehr als 6 000 IS - Kämpfer überrennen nun Libyen um einen " Islamischen Staat " zu installieren. Die USA haben einen Stützpunkt für Drohnen in Sizilien installiert um in Libyen die us-amerikanischen Spezialkräfte zu " verteidigen ".

Gegenüber US-Medien bestätigten später hochrangige US-Verteidigungsbeamte, dass "seit einiger Zeit" " us-amerikanische Spezialkräfte in Libyen eingesetzt sind.
Auch französische Spezialkräfte kämpfen derzeit verdeckt im Osten Libyens.
Sollte es dem IS gelingen sich in Libyen zu etablieren, werden als nächstes Tunesien, Algerien, Marokko, Senegal, Niger und Ägypten auf der Liste des IS stehen.

 Viel Vergnügen in den nächsten Wochen. Bert Regardius, Dubai

“Warum die Araber uns nicht in Syrien wollen” ........29.2.2016 / 10:00

unter diesem Titel hat der Neffe John F.Kennedys, Robert F. Kennedy jr, einen Beitrag für das us-amerikanische Magazin " Politico " geschrieben.
Hier eine deutsche Übersetzung eines Teils des Orignalbeitrages.....

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag im
Archiv Politik 20.10.2015
SuRay Ashborn, New  York / Julia Repers, Berlin

Saudis wollten syrische Regierung stürzen …1.3.2016 / 10:00

Wikileaks veröffentlichte im Sommer 2015 die sogenannten " Saudi cables".

Zitat :

"Es muss die Tatsache betont werden, dass das syrische Regime [sic] in dem Fall, dass es die gegenwärtige Krise in irgendeiner Form übersteht, als Hauptziel die Rache an den Ländern verfolgen wird, die sich ihm entgegenstellten - mit dem Königreich [Saudi-Arabien] und einigen der Golfstaaten ganz oben auf der Liste. Wenn wir das Ausmaß der Brutalität und Bösartigkeit und die Bedenkenlosigkeit berücksichtigen, jedes Mittel zum Erreichen seiner Ziele einzusetzen, wird diese Situation für das Königreich ein hohes Maß an Gefahr bedeuten."
Eine Zusammenfassung in deutscher Sprache finden Sie hier
........Bert Regardius, Dubai

Bürgerkrieg in Syrien: Heftige Angriffe vor Waffenruhe.........2.3.2016 / 10:00

so berichtet zumindest das Erste Deutsche Fernsehe in der "Tagesschau" aus Syrien. Leider, wieder einmal, falsch:

Die "Ständige Publikumskonferenz der öff.-rechtl. Medien " schreibt deshalb einen Brief an den NDR-Rundfunkrat. Den lesen Sie hier und vergessen am besten die "Tagesschau "......Julia Repers, Berlin

Bei dieser Meldung sollten Sie skeptisch sein........7.3.2016 / 13:00

Nato-Geheimpapier: Russland ist Nato-Kräften in Syrien überlegen, berichtet der FOCUS.

Der FOCUS ist, zusammen mit dem SPON, nicht so wirklich erste Wahl bei harten Informationen. Also - beweisen Sie Ihre Medienkompetenz.....
Verfolgen Sie mal in den nächsten Wochen die Berichte in den Medien über Russland. Für Anleger nicht ganz uninteressant
Sigrid Hansen, HAM / Lisa Feld, London

Für unsere regelmäßigen Leser keine Überraschung.........7.3.2016 / 13:00

Wie wir im

Archiv Special naher und Mittlere Osten 26.2.2016

bereits vernutet haben ( besser von unseren Quellen erfahren haben ) hat der IS nun die erste tunesische Stadt, Ben Guerdane, an der Grenze zu Libyen angegriffen. Dabei sind mindestens 26 Menschen getötet worden.
Gehen Sie davon aus, dass nun ein neues Kriegsgebiet eröffnet wurde. Nicht sehr überraschend.
Bert Regardius, Dubai

Syrien wird filletiert....................16.3.2016 / 17:00

Syrische Kurden wollen einen eigenen Bundesstaat in Syrien erklären.
Die Partei der Demokratischen Union oder PYD, will ein eigenes unabhängiges Land in der vom Krieg zerrissenen Nation erklären. Diese soll ähnlich wie bereits im Irak eine unabhängige Region der Kurden sein.

Pikant an dieser Meldung ist, dass die USA die zweite Airbase in kurdisch kontrollierten Nordsyrien aufbauen.
Die erste US-Airbase in der kurdisch kontrollierten nordsyrischen Stadt Rmeilan wird demnächst fertiggestellt. Damit ziehen die USA mit Russland gleich, die bereits zwei Miltärbase in Syrien betreiben.
Bert Regardius, Dubai

Keine Integration in Israel....................16.3.2016 / 17:00

Der Oberrabbiner von Israel, Yitzchak Yosef hat die religiösen Juden angewiesen, jeden Kontakt zwischen jüdischen Kindern und nicht-religiösen Familienmitgliedern zu verhindern.

Die Verlautbarung des Oberrabbiner basiert auf der Angst, dass die nicht-religiösen Verwandten geistig die Kinder negativ beeinflussen werden.
Toleranz sieht anders aus.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Der Nächste bitte...........21.3.2016 / 10:00

Al-Qaida übernahm die Verantwortung für einen Raketenangriff vom Samstag, 19.3.2016 auf eine algerische Gasanlage und mehrere Operationen gegen westliche Ölgesellschaften .
Am frühen Freitag, starteten die Angreifer mit selbst gemachten Raketen einen Angriff auf die Krechba Gasanlage die von der UK-BP PLC, Norwegens Statoil ASA und der algerischen staatlichen Gasgesellschaft Sonatrach betrieben wird.
Für unsere Leser keine so wirkliche Überraschung. Wir haben ja im

Archiv Special Naher Osten 26.2.2016

bereits die nächsten Länder / Staaten aufgezählt, die in nächster Zeit dem IS bzw. der Filiale al - quadida zum Opfer fallen werden.
Für Anleger keine so ganz schlechte Nachricht. Werden weiter Staaten im Nahen und Mittleren Osten angegriffen wird die Gasversorgung für Europa zum Problem - und Russland wieder der wichtigste Partner auf diesem Markt.
Bert Regardius, Dubai

Bereits in 2011, kurz vor seiner Tötung..........23.3.2016 / 16:00

durch die USA, hat der damalige Staatschef Libyiens, Muammar al-Gaddafi, in einem Interview gewarnt, dass das Mittelmeer "ein Meer von Chaos '. werden würde.

Fünf Monate nach seiner Warnung, brach ein Bürgerkrieg in Libyen, untertützt von der NATO aus. Vier Jahre später, entführte der IS 21 ägyptische koptische Christen in Sirte - Gaddafis Geburtsort -und zeigte der IS grausame Aufnahmen von der Enthauptung der koptischen Christen. Darin warnten die Terroristen, dass sie "Rom erobern" wollen.
Ein Vertrag zwischen Gaddafi und dem italienischen Premier sollte für gemeinsame Bootspatroillen sorgen, der die Überfahrt von Migrantenbooten aus Libyen nach Italien einschränken sollte.
Aber, wie im Jahr 2011 Muammar al-Gaddafi vorhergesagt hatte, werden die Islamisten das Machtvakuum, das durch seinen Sturz, bzw. die Tötung von ihm, das Machtvakum ausnützen. Hier lesen Sie weiter........
.Bert Regardius, Dubai

Am Krieg in Syrien verdienen alle prächtig..........24.3.2016 / 18:00

Die Israelis liefern Drohnen ( Israel Aerospace Industries ) an Russland, die USA kaufen bei den us-ameriknaischen Rüstungsroduzenten und jetzt hat die Camorra, Neapel den neuen Kunden, die radikalen Islamisten, entdeckt. Sie verkauft jetzt Waffen direkt an die islamischen Kämpfer in Europa.
Bert Regardius, Dubai

Hier Photos aus Palmyra ( Syrien ) ...............28.3.2016 / 15:00

und was der IS zerstört hat...............Bert Regardius, Dubai

Saudi Arabien ärgert mal wieder den Iran........... 6.4.2016/ 17:00

SA verbietet der iranischen Mahan Airlines die Nutzung seines Luftraums. Ebenso darf ab sofort keine Maschine der Mahan Airlines auf saudischem Boden landen.

Die General Authority of Civil Aviation (GACA) ordnete die Beendigung der Genehmigungen an. Die Entscheidung wurde auf der Basis des Artikels 163 gefällt. Dieser lässt eine Streichung der Genehmigung vor, wenn das Leben und die Sicherheit der Passagiere auf Artikel 163 des Königreichs gefährdet ist.

Mahan Airlines Company wurde im Jahr 1992 in Karman, Provinz Süd-Iran, als Privatunternehmen gegründet. Die Mehrheit der Anteile werden von einer gemeinnützigen Gesellschaft gehalten, das mit dem Unternehmen assoziiert ist und im Beitz der iranischen Revolutionsgarden ist.
Im Oktober 2011 erklärte das US-Finanzministerium, dass Mahan Airlines Gesellschaft mit der Quds-Brigade, dem ausländischen Arm der iranischen Revolutionsgarden, zusammenarbeitete.
In diesem Zusammenhang bestätigten US-Beamte, dass Mahan Airlines iranische Miliz und Waffen an die Quds-Brigade im Irak und in Syrien transportiert.

Zwei Möglichkeiten: Entweder haben die USA nun Druck auf SA ausgübt oder SA übt Druck auf den Iran aus, um ihn zur Kürzung seiner Erdölproduktion zu zwingen.
Ich tendiere zum letzteren. SA hat mehr finanzielle Probleme, als die westliche Welt im Moment vermutet.
Bert Regardius, Dubai

Israel sucht sich neue Partner im Nahen Osten...............15.4.2016 / 16:00

Die Ankündigung der Übertragung von zwei Inseln, Tiran und Sanafir, von Ägypten nach Saudi Arabien überrascht jetzt viele.

Das einzige Land, das nicht überrascht wurde, war Israel. Ein Top-Level-Beamter in Jerusalem sagte Al-Monitor-am 12. April, dass Israel über die geheimen Verhandlungen eingeweiht gewesen war.

Israel hatte seine Zustimmung zu dem Verfahren gegeben obwohl das Friedenabkommen zwischen Ägypten und Israel vorsieht, dass jede Gebietsänderung oder die Übertragung der ägyptischen Souveränität an andere Länder, eine Verletzung des Vertrages darstellt.

Die Gespräche zwischen Saudi-Arabien und Ägypten über den Transfer dieser Inseln sind seit Jahren im Gang. Israel war bisher immer strikt gegen diesen Transfer. Die Tatsache, dass der Transfer nun israelische Unterstützung erhielt, spiegelt die Tiefe der gemeinsamen Interessen zwischen den drei Seiten: Kairo, Riad und Jerusalem - obwohl die Ägypter und Saudis lieber "Tel Aviv" bevorzugen
Hier bahnt sich etwas an, das die Balance im Nahen Osten völlig verändern könnte.

Der ehemalige Shin Bet-Chef, Avi Dichter, Mitglied der Knesset in der Likud-Partei sagte am 12. April in einem Interview mit dem israelischen Kol Israel Radiosender, dass dieser Schritt einer der wichtigsten, dramatischen diplomatischen Ereignisse ist, die zwischen zwei arabischen Ländern im Nahen Osten stattfindet.

Saudi Arabien versucht inziwschen mit allen Mitteln die Stabilität im Inneren zu erhalten. Ob auf wirtschaftlicher oder politischer Ebene - SA , besser die Königsfamilie, kämpft schlicht ums Überleben. Die beiden umstrittenen Inseln helfen der Königsfamilie, die Saudis mit Nationalstolz zu erfüllen und hinter dem Königshaus zu stehen.

Israel wird wirtschaftlich von SA untertützt und kann sich damit unabhängier von den, in den USA immer schon umstrittenen finanziellen Hilfe, unabhängiger machen. Und wie wir ja schon im

Archiv Speacil Naher Osten 24.11.2015

geschrieben haben, Netanjahus Ego ist grenzenlos. Was ihn und Erdogan so gefährlich machen
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Frau Merkel delegiert lieber.............21.4.2016 / 18:00

Acht Syrer, die meisten von ihnen Frauen und Kinder, wurden während der Flucht aus ihrer, vom Krieg zerrissenen Heimat, von türkischen Grenzsoldaten getötet,
Die Gruppe versuchte, am westlichen Ende der Grenze zur Türkei, über einen Berg auf einer Schmuggelroute in die Türkei zu fliehen. Die türkischen Truppen feuerten auf die syrischen Flüchtlinge und töteten dabei Frauen und Kinder. Dies meldet The Times.

Ok, die Flüchtlinge kommen, Dank des Abkommens zwischen Frau Merkel und Erdogan, nicht mehr nach Deutschland. Nesrin Ceylan, IST

Im Juni 2016 werden weniger ..................22.4.2016 / 14:00

Flüchtlinge nach Europa kommen.
Der Ramdan beginnt am 6. Juni und geht bis zum 5. Juli 2016. In dieser Zeit ist es gläubigen Muslimen verboten , tagsüber bis zum Sonnenuntergang, Flüssigkeit und Essen zu sich zu nehmen. Damit werden vermutlich viele muslimische Flüchtlinge die anstrengende Flucht nach Europa in dieser Zeit meiden.
Natürlich werden dann europäische Politiker ihre tolle Flüchtlingspolitik besonders gut verkaufen
.
Bert Regardius, Dubai

Saudi Arabien am Abgrund....................2.5.2016 / 10:00

Die Saudi Binladin Group hat mehr als 50.000 Expat-Mitarbeiter in den letzten Tagen entlassen. Die Gründe sind, laut Saudi Binladin Group, arbeitsrechtliche Veränderungen und der Abschluss einiger Großprojekte.

Ein weiterer Grund, der hinter vorgehaltener Hand genannt wird, sei, dass die Regierung einige Verbote zur Tätigkeit der Group ausgesprochen hat. Diese betrafen Unregelmäßigkeiten des Unternehmens, die bei seinen Ingenieuren gefunden wurden. Sie sollen fahrlässig einen Kranunfall an der Großen Moschee in Mekka im September letzten Jahres verursacht haben. Hier kamen 107 Menschen ums Leben.
Entlassen wurde Ingenieure, Poliere, Eisenflechter, Tischler und Schweißer. Das Unternehmen bot den Mitarbeitern vier Optionen:

Sie zu könnten ohne Bezahlung zu Hause bleiben . Oder sie suchen sich andere Arbeitsplätze in SA. Oder sie versuchen eine interne Übertragung auf andere Projekte des Unternehmens. Oder sie verlassen endgültig SA ohne Bezahlung.
Viele Menschen die als Zulieferer der Saudi Binladin Group am King Abdul Aziz International Airport Projekt gearbeitet haben, bekamen seit vier Monaten keinen Lohn.
Die Saudi Binladin Group ist pleite, wenn sich das Königshaus nicht zu einer Finanzspritze durchringt. Und es brodelt weiterhin SA. Für unsere Leser nicht so überraschend.

Archiv Special Naher Osten 28.4.2015

SA wird in diesem Jahr die Welt noch sehr unangenehm überraschen. Das Königshaus sitzt auf einem Pulverfaß und gerät innenpolitisch weiter unter Druck. Bert Regardius, Dubai

Der IS greift Saudi Arabien an...................9.5.2016 / 10:00

Ein Sicherheitsbeamter starb den "Märtyrertod", als die Polizei vermutlich zwei Bewaffnete bekämpften, die einen Terroranschlag in Taif ausübten.
An einer Polizeistation in Haddad, im Bezirk Bani Malik sichtete der Polizist, Saeed Dahibish Al-Harthy, zwei Verdächtige. Als er die unbekannten Täter aufforderte, die Waffen niederzulegen, erschossen die Täter den Polizisten.
Die Bewaffneten entkamen in einem der bergigen Wohngebiete im Dorf Thaqeef.
Dies ist inzwischen der ( offiziell bekannte ) 5. Anschlag in den letzten Wochen. Insgesamt wurden bis jetzt ( offiziell ) acht Attentäter erschossen.
Alles nicht so überraschend
. Bert Regardius, Dubai

Der Krieg gegen Syrien...................9.5.2016 / 10:00

ist nicht der einizge, in dem die USA kräftig mitmischen.
In Zusammenarbeit mit Saudi Arabien spielen die USA auch im Yemen eine nicht zu unterschätzenden Rolle. Wie sich das Engagement der USA im Yemen immer stärker entwickelt, zeigen diese beiden Reports der Air Force Times.

Lesen Sie zunächst hier.........
Und dann lesen Sie hier die Eskalation der USA im Yemen........
Martha Snowfield, LAX

Die USA werden weitere ...................18.5.2016 / 17:00

4 000 Raketen vopm Typ AGM-114R/K Hellfire an die UAE verkaufen. Der Auftragswert liegt bei
468 Millionen US$.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Noch mehr Waffen in den Libyen-Krieg.........26.5.2016 / 12:00

Das hatte die Anti-Gaddafi-Koalition unter Führung der USA damals prima hingekriegt:

Kräftig wurde im Libyen-Krieg gebombt. Unterstützt wurden vom Westen gern auch Islamisten der brutalen Art, bevorzugt waren Reaktionäre, wenn nur Gaddafi, der einen eigenen Weg gehen wollte, bei dieser Kur versterben würde. Mission accomplished! konnten die vereinigten Interventen melden: Gaddafi tot. Land kaputt. Bürgerkrieg bis heute.
Und noch einen schönen Neben-Effekt hatte die „Demokratisierung“ Libyens. Hier lesen Sie weiter.......
.Katharina Schwert, Vienna

Die USA haben nun Bodentruppen in Syrien stationiert......30.5.2016 / 10:00

wie "The Guardian " jetzt meldet.

Keine so wirklich Überraschung für unsere Leser. Wir haben ja im

Archiv Wirtschaft 24.5.2016

über den multi-milliarden- Auftrag des State Departments an diverse Söldnerfirmen berichtet. Gehen sie davon aus, dass in einiger Zeit noch wesentlich mehr " US-Truppen " in Syrien auftauchen. Das wird aber in der us-amerikanischen Öffentlichkeit vor der Wahl mit Sicherheit nicht bekannt.
Sandra Berg London / SuRay Ashborn, New  York

Saudi Arabien spielt mal ein bisschen mit dem Feuer.........30.5.2016 / 10:00

und verweigert iranischen Gläubigen ( Schiiten ) den Besuch in Mekka zur alljährlichen Hadsch.
Die Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka ist Pflicht für jeden gläubigen Muslim. Gemäß dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Pilgerreise teilnehmen.

Teheran unterstützt den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, Riad die Rebellen.

Damit hat Saudi Arabien ( Sunniten ) dem Iran die " Rote Karte " gezeigt und eine Kriegserklärung ausgesprochen. Mal sehen, wie der Iran und, wichtiger, die USA reagieren werden, wenn es jetzt auf beiden Seiten so richtig zum " Sandkastenspiel " kommt.

Das Problem bei den Saudis ist ihre Menatlität. Die Ehre, ( was immer man darunter verstehen will ) und ihr sehr orthodoxer und konservativer Glaube steht jedenfalls einer echten Einigung mit dem Iran im Weg.
Und öffnet jetzt einen neuen Kriegsschauplatz. Unsere Leser sind nicht ganz so überrascht davon. Wir haben ja schon früh darauf hingewiesen, dass es in SA ganz schön brodelt.
Denn auch in SA gibt es eine schiitischen Minderheit. Und die ist schon lange zu einem echten Krieg mit dem herrschenden System bereit. Bert Regardius, Dubai
Ps. Was eine gute Nachricht für Anleger ist. Krieg ist gleich steigende Ölpreise. Lisa Feld, London

Wie die Tagesschau manipuliert..............17.6.2016 / 10:00

schildert dieser Beitrag am Beispiel Syriens.

Im mörderischen Syrien-Krieg wäre eine wahrhaftige Berichterstattung ein kleiner Beitrag zum Frieden. Aber die ARD-Propagandafront, fest an der Seite der USA, kennt nur ein Schema in diesem Krieg: „Rebellen" gut, Assad böse. Diese Haltung will die Zuschauer zur Partei machen. Wer das versucht, der will keinen Frieden sondern Sieg. Hier lesen Sie weiter.....
Sigrid Hansen, HAM

Als ein russisches Kampfflugzeug.............28.6.2016 / 13:00

an der syrisch-türkischen Grenze abgeschossen wurde, glaubte diese Meldung kein Mensch. Der brave Türke würde doch nie eine russische Maschine abschießen. Ausserdem kam die Meldung nur von russischen Medien - und war damit natürlich völlig unglaubwürdig ( böse Russen ). Hm.

Wir haben darüber im
Archiv Special Naher Osten 24.11.2015

berichtet. Nu hat sich der türkische Präsident für den Abschuss der Maschine entschuldigt. Und darüber berichtet sogar die ARD. Wow.
Tanja Swerka, Moskau

Zwei russische Soldaten wurden bei einem Abschuss.........11.7.2016 / 17:00

eines russischen Hubschrauber vom Ty MI 25 getötet.

Angeblich haben Aufständischen des IS den Angriff auf die Mi-25 mit einer us-made TOW schweren Anti-Panzer-Raketen den Piloten getroffen. Die elektronische Führung der Waffe wurde von einer us-amerikanischen Bodenstation ausgeführt.
Das High-Tech-System ist im Dienste des US-Militärs.

Es ist bekannt, dass der islamische Staat us-made Fahrzeuge und Waffen erhalten hat, um Gebiete der irakischen Sicherheitskräfte im Jahr 2014 anzugreifen. Bert Regardius, Dubai

Die " Gutmenschen " sind entsetzt..............11.7.2016 / 17:00

dass die Polizei in Dallas den Massenmörder, der sechs Polizisten getötet hat, mittels eines
" Roboters ", der mit einer Sprengladung versehen war, getötet haben.

Seltsamerweise bleibt der Protest dieser " Gumenschen " aber aus, wenn die USA, mittels Drohnen auch Unschuldige, zB in Afghanistan, abschießen.
Oder wenn Israel seit ein paar Jahren angebliche Terorristen auf der besetzten Sinai - Halbinsel mit Drohnen abschiesst.
In den letzten Jahren wurden im Sinai ein Zweig des mit dem IS verbundenen Dschihadisten mit Drohnen abgeschossen. Wo bleibt der Aufschrei? Oder ist Moral teilbar?
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Die von den USA unterstützte..........22.7.2016 / 10:00

„gemäßigte Opposition“ in Syrien, Nur ed-Din Sinki (auch: Nur-al-Din-al-Sinki) köpft einen 12-jährigen Buben und stellt dies online.
Im Internet ist ein schockierendes Video aufgetaucht, auf dem die US-unterstützte „gemäßigte Opposition“ einen 12-jährigen Jungen in Aleppo brutal enthauptet.

Der 12-jährige Abdallah Issa wurde Medienberichten zufolge von Islamisten in der Nähe des Flüchtlingslagers „Handrat“ entführt und danach brutal ermordet, weil er angeblich für die palästinische Gruppierung Liwaa Al Quds gekämpft habe. Bert Regardius, Dubai

Der Krieg in Syrien..................10.8.2016 / 10:00

ist ein gutes Beipiel, ist George Friedman, CEO von STRATOR, in seiner Ansprache vor dem Chicago Council on Global Affairs. gehalten hat:

Archiv Politik 8.8.2016

Dieser Blogger hat mal versucht, das Knäuel an Interessen und Beteiligten im Syrien - Krieg zu entwirren. Viel Freude bei der Erweiterung Ihrer Kenntnisse.....
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Der ehemalige CIA stellvertretenden Director..............11.8.2016 / 13:00

Michael Morell plädiert dafür, im Syrenkrieg, Russen und Iraner zu töten um Bashar al-Assad in die Enge zu treiben. Hier ein Ausschnitt des Interviews bei CBS........

Einer der Gürnde, warum keine der etablierten Personen in Washington Mr. Trump als Präsident sehen will. Er hat ja immer wieder betont, dass er die Beziehungen zu Russland normalisieren wiil. Ein Horror für alle Neocons ( NeoKonservativen ) und Falken in Washington....SuRay Ashborn, New  York

Die USA wollen doch nur spielen............12.8.2016 / 10:00

Ok, natürlich wollen die USA in Syrien die " Demokratie " herstellen und den " bösen Diktator " verteiben. Auf dass es den Menschn in Syrien besser gehe. Also sind die USA wirkliche Menschenfreunde? Hm

Die USA und die UN lehnten im Jahre 2011 die Anfrage des syrischen Vertreter der UN-Ernährung und Landwirtschaftdivision, Abdullah bin Yehia, nach Hilfe für die hungernde Syrier, der Grund war die Folge der Dürre die von 2006 - 2010 die in Syrien herrschte, ab.

Archiv Aktuelles 22.1.2014
Noch Fragen?
Martha Snowfield, LAX

Der nächste Krisenherd im Nahen Osten .............12.8.2016 / 17:00

wird von den USA schon präpariert.

Die USA haben wieder für $ 50 Millionen Waffen in den Libanon geliefert. Ein paar Extras gab es bei dieser Sendung obendrauf.
50 gepanzerten Humvees, 40 Feldartillerie -Haubitzen, 50 MK-19 Granatwerfer und 1000 Tonnen Munition, darunter kleine, mittlere und schwere Artillerie.
Der Libanon ist der fünftgrößte Empfänger von US-Militär Finanzierung. Es erhielt mehr als 221 Mio. $ in diesem Jahr für die Finanzierung von Waffen.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Russland etabliert sich weiter im Nahen Osten.......22.8.2016 / 10:00

und ist ein weitererer Spieler.

Der neu gebildete Regierungsrat im Jemen will mit Russland zusammenarbeiten um den "Terrorismus zu bekämpfen". Der Jemen will Russland die Nutzung der Miltärbasen im Land genehmigen.

Damit hat Russland nicht nur in Syrien, soindern nun auch im Jemen einen Fuß im Nahen Osten. Ausserdem wird Russland einige seiner Kampfbomber im Iran stationieren und den Schiiten bei der Bekämpfung der sunnitischen Terrororganisation IS unterstützen.

"In the fight against terrorism we reach out and offer all facilities. Our airports, our ports... We are ready to provide this to the Russian Federation," Saleh said in an interview in Sanaa.

Damit dürften die aktuellen Spannungen zwischen den USA und Russland einen erheblichen Dämpfer bekommen. Das Gleichgewicht des Schreckens ist, zumindest im Nahen Osten, fast wieder hergestellt. Well done. Bert Regardius, Dubai

update: 23.8.2016 / 14:00

Irgendjemand dürfte in Russland seinen Job verloren haben. Diese verdammte Eitelkeit. Irgendein Diplomat / Militärsprecher verkündete gestern voller Stolz, dass Russland nun eine Basis für seine Jagdbomber im Iran haben.

Das war nicht sehr intelligent. Denn prompt kündigten die Iraner die Vereinbarung.
Mr.Putin war not amused.
Tanja Swerka, Moskau

Sie sind wirklich " Sheeples™".............23.8.2016 / 10:00

und fallen auf jede Art der Manipulation rein.

Bestes Beispiel:

Ein kleiner Junge blickt ins Nichts: Omran Daqneesh aus Aleppo. Das Nichts seiner Zukunft in einem Syrien des Krieges. Verloren sitzt er in der Ambulanz, einer der vielen Kriegsverlierer. Sein Bild ging um die westliche Welt.

Lesen Sie hier weiter und nutzen Sie , so vorhanden, Ihren kritischen Geist.......
"Das erste Opfer der Wahrheit ist immer der Krieg!" Hoffentlich.
Bert Regardius, Dubai

Soviel zur neuen " Freundschaft " 23.8.2016 / 10:00

zwischen der Türkei und Russland:

Vize-Ministerpräsident Kurtulmuş:
INCIRLIK IS NATO AIRBASE, RUSSIA CANNOT USE IT
Nesrin Ceylan, IST

Facebook und Israel haben ein Abkommen.........14.9.2016 / 10:00

zur Zensur von Facebook getroffen.

Zitat:

" Die israelische Regierung und Facebook haben eine Zusammenarbeit vereinbart, wie zukünftig die Anstiftung zu Unruhen und Gewalt auf dem Social-Media-Netzwerk zu bewältigen ist. Dies teilte ein leitender Minister aus dem israelischen Kabinett am Montag mit. Damit sollen alle Beiträge auf FB gelöscht werden, die zu " Gewalt " in Israel führen könnten. "
Das betrifft natürlich nur die Palästinenser. Da Marc Zuckerberg, CEO von FB, Jude ist, ist es also mehr eine ideologische Vereinbarung.
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Was erlaubt sich die " Wirtschaftswoche" ...................10.10.2016 / 10:00

Die WiWo ist ja nicht gerade für kritische Berichtersattung gegenüber den USA bekannt.

„Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe“
Hier staunen Sie weiter...........
Julia Repers, Berlin

Zu späte Einsicht....................17.10.2016 / 14:00

zeigen die libyschen Staatsbürger:

"I hate to say it but our life was better under the previous regime," says Fayza al-Naas, a 42-year-old pharmacist, referring to Gaddafi's more than four decades of rule. "

Nicht so wirklich überraschend, für jene, die die Zeiten Libyens unter Gaddafi noch kennen.
Vom Sozialwesen über die Wirtschaft, vom Zusammenleben der Muslime, Christen und Juden - Libyen war einmal der modernste Staat in Afrika. Gaddafi gelang es nicht nur die verschiedenen Religionen, sondern vor allem die wichtigsten Stämme unter Kontrolle zu halten und damit ein friedliches Zusammenleben für alle zu garantieren.
Hier lesen Sie weiter ...........(english).....aus 2016.

Und wenn Sie sich für das Libyen unter Gaddafi interessieren, dann lesen Sie hier weiter......
( deutsch )
Und nein, es ist kein " Propagandaartikel " .

Der Autor, Garikai Chengu ist Mitarbeiter des Du Bois Instituts für Afrikaforschung an der Harvard Universität. Der Beitrag stammt aus 2013

Und hier ein Beitrag der Zeitung " Hintergrund " zur Wahl Libyens in den UN-Menschenrechtsrat
( deutsch )
.
Bert Regardius, Dubai

Ein Kind in Mossul ist froh, von guten USA ...........................20.10.2016 / 10:00

statt von bösen Russen zerbombt zu werden.

Bassem Hammadi ist erleichtert: Seit er erfahren hat, dass die irakische Armee und ihre Verbündeten mit Luftunterstützung der USA eine Großoffensive auf die IS-Hochburg Mossul begonnen haben, ist der 7-Jährige froh, von guten Westmächten mit Prinzipien anstatt von bösen Russen zerbombt zu werden wie die Menschen in Aleppo.
Hier lesen Sie weiter......... .
Bert Regardius, Dubai

Unbedarfte Deutsche bejubeln ihre Kanzlerin.............21.10.2016 / 10:00

ob ihrer " Friedensgespräche " mit Mr. Putin. Leider leben diese Deutschen in einem politisch gebastelten Luftballon.

Denn in allen Medien wird ja suggeriert, dass das böse Russland arme Zivilpersonen in Ost-Aleppo bopmbardiert. Seltsamerweise aber schreiben deutsche Medien nie darüber, dass der Westteil der Stadt, der von derdemokratisch gewählten Regierung von Assad kontrolliert wird, ebenso permant von Rebellen und Terroristen, die von den USA unterstützt werden, bombardiert wird.
Klar, passt nicht in das Bild.

Lesen Sie deshalb hier den Bericht des Erzbischof ( deutsch ) von Aleppo Joseph Tobij, der im Westteil von Aleppo lebt und hier vor dem italiienischen Abgeordnetenhaus in Rom berichtet............Lina Enporia. Rom

Mehr Offenheit geht nicht....................21.10.2016 / 14:00

"Nach dem erfolglosen Treffen mit Russland haben die EU-Staaten ihren Kurs im Syrien-Konflikt verschärft. Im jüngsten Beschlussentwurf für den EU-Gipfel vom Donnerstag werden nun auch Unterstützern der syrischen Führung Sanktionen angedroht, sollten die „Gräueltaten“ in der nordsyrischen Stadt Aleppo anhalten.
Die Drohung ist dabei nicht allein auf Syrer beschränkt, in dem Beschlussentwurf wird auch der Syrien-Verbündete Russland für die Angriffe auf Zivilisten in Aleppo verantwortlich gemacht."

Seltsamerweise werden die Unterstützer der diversen Terrororganisationen wie al Nusra, IS usw. aber nicht sanktioniert. Merkt das eigentlich keiner? .Bert Regardius, Dubai

Vereinigte Staaten bestätigt, .................. 24.10.2016 / 10:00

dass es angereichertes Uran in Syrien abgefeuert hat. Ooops.

Die USA haben bestätigt, dass sie DU-Munition (Uranmunition, DU-Munition, von englisch depleted uranium), auf Syrien abgefeuert hat, nachdem sie zuvor festgestellt hatte, dass die Waffen nicht verwendet würden.
Das US Central Command (CENTCOM) hat anerkannt, dass DU an zwei Daten - dem 18. und 23. November 2015 abgefeuert wurde. Hier lesen Sie weiter........

Seltsam, dass kein deutschsprachiges Medium darüber bisher berichtet. Martha Snowfield, LAX

Natürlich streitet Merkel vehement ab..........24.10.2016 / 10:00

dass die deutsche Bundesregierung in den Syrien Konflikt aka Krieg verwickelt ist Und das schon seit langer Zeit:

In 2012 schrieb die damals noch realtiv neutrale "Zeit ":

Monatelang haben sich Assad-Gegner geheim in Berlin getroffen – mit Wissen und Willen der Bundesregierung.

Zwischen dem Ludwigkirchplatz in Berlin-Wilmersdorf und Damaskus liegen 3700 Kilometer Luftlinie. Doch wenn eines Tages ein neues Syrien aus den Trümmern der Assad-Diktatur entsteht, könnten wesentliche Impulse aus dem alten preußischen Amtsgebäude mit der Hausnummer 3–4 stammen, in dem ein der Bundesregierung naher deutscher Thinktank residiert.

Bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hat sich seit Januar eine Gruppe von bis zu 50 syrischen Oppositionellen aller Couleur geheim getroffen, um Pläne für die Zeit nach Assad zu schmieden.
Das geheime Projekt mit dem Namen "Day After" wird von der SWP in Partnerschaft mit dem United States Institute of Peace (USIP) organisiert, wie die ZEIT von Beteiligten erfuhr.
Das deutsche Außenministerium und das State Department helfen mit Geld, Visa und Logistik. Direkte Regierungsbeteiligung gibt es wohlweislich nicht, damit die Teilnehmer nicht als Marionetten des Westens denunziert werden können.
Noch Fragen?
Hier staunen Sie weiter und berücksichtigen diese Fakten hoffentlich bei der kommenden Machtverleihung aka Bundestagswahl. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Sigrid Hansen, HAM

Syrien und kein Ende.................25.10.2016 / 10:00

Frau Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz skizziert hier kritscih und nachdenklich einige Aspekte des Syrien - Krieges. und wie immer, ohne ein Blatt vor dem Mund zu nehmen.

Zitat:

"Zum einen: es hat keinen Sinn, wenn diejenigen, um die es geht, bei Verhandlungen gar nicht am Tisch sitzen.
Zum anderen: es ist den Menschen in Aleppo egal, wer die Bomben schmeißt, Hauptsache, der Beschuss hört auf. Es macht für die Opfer keinen Unterschied, ob sie im Ostteil Aleppos von „russischen“ und „syrischen“ Bomben aus der Luft getroffen werden oder im Westteil von Bodenraketen diverser oppositioneller Kräfte.

Es hilft nicht, danach zu fragen, ob man die jetzige Situation hätte vermeiden können – obwohl die Vorstellung schmerzt, dass genau das der Fall gewesen sein könnte, wenn politisches Handeln von Intelligenz und den immer wieder zitierten Menschenrechten getragen worden wäre, statt von geopolitischen Machtüberlegungen, ganz gleich von welcher Seite – aber es hilft sehr wohl, die jetzige Situation zu analysieren, sie im Zusammenhang und nicht als Momentaufnahme zu sehen, um keine weiteren Fehler zu begehen. "
Hier lesen Sie weiter.....
.Sigrid Hansen, HAM

Auch die Bombardierung Mossuls ( Irak ) ist Terror...........25.10.2016 / 10:00

Fast täglich regnet es Bomben auf Mosul. 15.000 Zivilisten wurden in der Region bereits durch Luftangriffe der US-Koalition getötet.
Die Welt aber schweigt. Die USA töten heimlich. Und leise.
Wo sind die Politiker, die sich diesem Bomben-Terror entgegen stellen und schreien: "Mosul darf nicht sterben!"

Jetzt planen die USA das blutige Finale. Sie wollen die 5.000 IS-Terroristen, die sich noch in Mosul verbergen, mit 90.000 schiitischen, kurdischen, türkischen und ein paar tausend bestochenen arabisch-sunnitischen Kämpfern angreifen. Unterstützt von 6.500 US-Spezialeinheiten. Parallel wird eine von den USA geführte 60-Staaten-Koalition die Millionenstadt Mosul im Minutentakt bombardieren. 80% der Bombardements führen die USA selbst durch. Den Rest koordinieren sie. Das Kräfteverhältnis zum IS beträgt 100:1, vielleicht 1000:1!
Hier lesen Sie den Beitrag von Jürgen Todenhöfer weiter........

Julia Repers, Berlin

Im Jemen tobt ein Krieg.....................31.10.2016 / 10:00

und niemand ineressiert es.

Klar, dass deutsche Medien darüber nur ungern berichten. Ist doch der Amführer dieser Allianz eine der grössten Kunden für Deutschlands Waffenexport und die USA inzeischen aktiver Kriegspartner Saudi Arabiens.

Unter der Führung von Saudi Arabien spieln in diesem Spiel auch die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und Kanada mit.

Am 12. Oktober haben amerikanische Raketen zum ersten Mal Stellungen der jemenitischen Houthi-Rebellen bombardiert. Das Weiße Haus befindet sich seit einigen Tagen offiziell in einem weiteren Krieg.
Nur interessiert dies scheinbar kaum jemanden. Wahrscheinlich auch Sie nicht.......
Bert Regardius, Dubai

Na bitte, geht doch..................14.11.2016 / 10:00

Kaum war Mr. Trump gewählt, schon entschloss sich President Obama, die al-Nusra-Front nun doch anzugreifen. Bisher weigerten sich die USA unter der Obama- Administration die als " Rebellen " bezeichnete Terrororganisation anzugreifen. Noch schnlimmer, er wollte al-nusra weiter mit Waffen und Miltär unterstützen.